Mitteldeutsche Meisterschaften mit Simon

Am Sonntag, dem 30.01.2022 nahm unser Diesdorfer Simon Frank bei den Mitteldeutsche Meisterschaften (Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt) in Erfurt teil und kämpfte um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Hier findet ihr den Bericht des TTVSA zum Turnierwochenende.

Nicht wie üblich an zwei Tagen, sondern lediglich am Sonntag wurden alle Spiele der 12 Teilnehmer der Jugend ausgetragen. Somit musste Simon 11 Spiele am Stück bestreiten. Aufgrund des engen Zeitplans hatten die Jungs zwischen den einzelnen Spielen meist nur fünf Minuten Pause, um kurz durchzuatmen und sich zu stärken, um der hohen Belastung gerecht zu werden. Wahnsinn.

In den Runden 1 bis 3 wurden die verbandsinternen Duelle ausgetragen, also gegen die Gegner aus Sachsen-Anhalt (TTVSA). Diese drei Spiele konnte Simon alle für sich entscheiden und somit die Bilanz schon einmal auf 3:0 schrauben.

In Runde 4 konnte Simon auch 3:0 gewinnen und stand somit bei 4:0.

Danach ging es gegen den späteren Drittplatzierten. Trotz eines 0:3 waren alle Sätze sehr eng und wurden jeweils nur mit zwei Punkten Abstand verloren. So ist Tischtennis (4:1).

Gegen den späteren Zweiten (Haufe) konnte sich Simon einen Satz holen, die anderen gingen an seinen Gegner (4:2).

Mit einem guten und konzentrierten Spiel konnte Simon dann das siebente Spiel wieder für sich entscheiden (5:2).

Im achten Spiel war dann auch die hohe Belastung für den Geist zu spüren. Nach 8:4 Führung im ersten Satz noch mit 10:12 verloren und im Anschluss auch das Spiel mit 1:3. Trainer Ingo bezeichnete dies als Schlüsselspiel, welches am Ende die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gekostet hat. Nur konnte man da noch nicht wissen, wie die folgenden Spiele laufen. Bilanz: 5:3

Dann ging es gegen Alwan (letzter Vergleich beim Top48 mit 1:3 verloren), hier lief Simon zunächst einem 0:2 hinterher und man merkte, dass der Körper bzw. die Beine dem Krampf nahe waren. Alles an Energiequellen herangeschafft, dann kam die „Auferstehung“. Mit gezwungenermaßen ökonomischer Spielweise mit Auge und guter Platzierung drehte Simon das Spiel noch, 3:2 Sieg (6:3).

Im zehnten Spiel ging es gegen einen Gegner mit aggressiver Spielweise und hoher Fehlerquote, was Simon den 7. Sieg bescherte (7:3).

Im letzten Spiel gegen den späteren Sieger Luc Röttig ging der erste Satz verloren, die folgenden 3 Sätze entschied Simon für sich. Endbilanz lautet 8:3.

Die genauen Ergebnisse der einzelnen Partien findet ihr hier.

Ingo fasste die Leistung von Simon wie folgt zusammen: “Alles in allem ein Mega Wettkampf mit vielen Erkenntnissen und Durchhaltevermögen mental und körperlich! Leider hat es zum Schluss um einen Satz nicht für die Qualifikation zur DEM gereicht. Dennoch ist der Platz 4 hoch anzurechnen und der Lohn für die viele Arbeit.”

Dem kann man sich nur anschließen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser starken Leistung, Simon!

Die Ergebnisse der Woche

In der zurückliegenden Woche vom 31.01. bis 06.02.2022 nahmen die Diesdorfer Mannschaften wieder den Spielbetrieb auf und setzten die Saison nach der Corona-Pause fort.

Den Auftakt machten die drei Mannschaften auf Stadtebene.

Am Mittwoch (02.02.2022) empfing die Achte A/E Magdeburg III in der 3. Stadtklasse und konnte sich mit 11:3 durchsetzen.

Zeitgleich gastierte die Sechste bei Medizin Magdeburg III. Die Diesdorfer konnten sich regulär mit 11:4 durchsetzen, im Nachhinein wurde das Spiel jedoch 15:0 gewertet, da Medizin die Mannschaft falsch aufstellte.

Einen Tag später, am Donnerstag, spielte Diesdorf VII beim Fermersleber SV III. Dieses Spiel ging mit 14:0 klar an Diesdorf.

Am Freitagabend stand das Spiel Börde III gegen die Zweite in der Landesliga auf dem Plan. Es entwickelte sich ein sehr enges und umkämpftes Spiel, welches im Entscheidungsdoppel entschieden werden musste. Durch einen 3:2 Erfolg konnte ein Punkt auf dem eigenen Konto verbucht werden (8:8).

Auch die Jugend durfte wieder ran und legte am Samstagmorgen in heimischer Halle am Neuber los. Die Diesdorfer U18 gewann mit 7:3 gegen Börde II, während die U15 gegen Börde mit 3:7 verlor.

Im Anschluss daran empfing die Vierte die Herren des VfB Ottersleben IV. Am Ende wurde ein 4:11 auf dem Spielberichtsbogen notiert.

Das für um 13:30 Uhr angesetzte Auswärtsspiel der Ersten bei Union Schönebeck wurde abgesagt, da Schöenbeck nicht antreten konnte und folgerichtig mit 15:0 gewertet.

Um 18:00 Uhr reiste Diesdorf I dann nach Haldensleben zum zweiten Auswärtsspiel des Tages. Leider musste man sich dort mit 6:9 geschlagen geben.

Die Fünfte rundete die Woche am Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei AEO Magdeburg in der Bezirksklasse ab. In diesem Spiel war nicht viel zu holen und man gratulierte dem Gegner zum 1:13.

Es geht wieder los!

Mit dem ersten Beschluss des neuen Jahres vom 22.01.2022 entschied der TTVSA, den Punktspielbetrieb in der fünften Kalenderwoche, ab dem 31.01.2022, fortzusetzen. Dies beschloss auch der Stadtverband Magdeburg.

Somit nehmen alle Diesdorfer Mannschaften den Spielbetrieb wieder auf. Geplant ist, die noch offenen Spiele der Hinrunde innerhalb des Monats Februar auszuspielen und ab März die Rückrunde zu beginnen.

Dabei gilt es auch immer die aktuell geltende Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt im Blick zu haben. Demnach finden die Spiele unter der 2G-Regelung statt. Im Beschluss heißt es außerdem: “Weitere Festlegungen zum Punktspielbetrieb sowie zu den im Verantwortungsbereich des Sportausschusses des TTVSA liegenden Turniere und der Pokalmeisterschaften werden nach der aktuellen Situation und den geltenden Regelungen zeitnah getroffen.”

Wir halten Euch wie gewohnt auf dem laufenden.

Sport frei!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Wir wünschen allen Diesdorfer Mitgliedern, Anhängern und Sportfreunden ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise der Familie sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Das Jahr 2021 brachte uns für eine kurze Zeit ein Stück näher an die Normalität, nahm uns diese jedoch viel zu schnell. Trotz aller Umstände hoffen wir, dass wir zumindest im Laufe des Jahres 2022 insoweit zur “Normalität” zurückkehren, um unseren geliebten Tischtennissport mit möglichst wenig Einschränkungen ausüben zu können.

Mit Blick auf das anstehende Kalenderjahr wartet im Sommer natürlich der 60. Geburtstag unseres Vereins sowie das ein oder andere Ereignis im Rahmen dessen auf uns. Daher schauen wir positiv in die Zukunft und werden dafür hoffentlich belohnt.

In diesem Sinne: Bleibt alle gesund, genießt die Zeit mit Euren Familien und Freunden und esst nicht zu viel Plätzchen und Weihnachtsbraten, damit ihr fit für den Sport bleibt. 😉

SV Eintracht Magdeburg-Diesdorf e. V.

Unterbrechung der Saison 2021/2022

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus hat der TTVSA am gestrigen Montag, dem 20.12.2021 beschlossen, den Punktspielbetrieb der Saison 2021/2022 in allen Spielklassen aus Verbands-, Landes-, Bezirks- und Kreisebene, über den 31. Dezember 2021 hinaus, bis zum 31.01.2022 zu unterbrechen.

Laut Beschluss XIII/2021 wird eine Fortsetzung nur dann erfolgen, wenn es die Gesetzeslage zulässt.

Sobald der TTVSA neue Informationen zur weiteren Entwicklung bekanntgibt, wird dies über die gewohnten Kanäle kommuniziert.

Des Weiteren wurde mit Beschluss VII/2021 der Termin für die Landeseinzelmeisterschaften der Damen und Herren 2022 festgesetzt. Diese finden am 28. und 29. Mai 2022 in Merseburg statt.

Bis dahin, bleibt gesund!

Die Ergebnisse der Woche

Aufgrund der aktuellen Umstände rund um das Corona-Virus fanden in der vergangenen Woche (22. bis 28. November) lediglich sieben der planmäßig angesetzten zwölf Spiele der Diesdorfer Eintracht statt. Ob dies die vorerst letzten Spiel waren, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Blicken wir trotz alle dem auf die entsprechenden Spiele zurück.

Am Dienstag, dem 23.11.2021, gastierte die siebente Diesdorfer Vertretung bei TuS Magdeburg II. Mit einem 12:2 Auswärtssieg konnten sich die Diesdorfer die Herbstmeisterschaft in der dritten Stadtklasse sichern.

Gefolgt von der Achten, welche am Mittwoch ebenfalls mit einem 12:2 Heimsieg gegen ESV Lok Magdeburg III den zweiten Platz untermalte.

Zeitgleich trat die Sechste gegen AEO Magdeburg II an. Dieses Spiel konnte erst im Entscheidungsdoppel entschieden werden und endete mit einem 9:7 Heimsieg, wodurch zwei wichtige Punkte eingesammelt werden konnten.

Am Samstagmorgen ging mal wieder der Diesdorfer Nachwuchs an den Start. Dabei waren die beiden U18 Mannschaften gefordert. Diesdorf I war bei den jungen Ottern zu Gast und musste sich knapp mit 4:6 geschlagen geben. Währenddessen gewann Diesdorf II das Heimspiel gegen Medizin mit 7:3.

Abgerundet wurde die zurückliegende Woche dann durch die Dritte. In der Landesliga mussten die Diesdorfer beim VfB Ottersleben ran. Viel war für die Diesdorfer leider nicht zu holen, am Ende musste man sich deutlich mit 1:14 geschlagen geben.

Dies Wars II – eine Quatrologie der letzten Punktspiele

Nach einer ungewollten, arbeitsinduzierten, kreativen Schaffenspause in der Spielberichteschmiede der 2. Mannschaft, gibt es ab jetzt wieder Lesestoff für die Gemeinde, in Form eines brandheißen, eines eher lauwarmen und zwei eiskalten Spielberichten. Um mit der Berichtlänge nicht auszuarten (natürlich nicht aus Faulheit des Romanschmiedes selbst), erfolgt die Einzelkritik diesmal in der Form „Doppel- & Paarkreuzweise“.

„Vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis… genau genommen vor drei Wochen…“ standen zwei Punktspiele auf dem Programm. An einem Samstag begrüßte man Medizin I in eigener Halle und fuhr/lief/kroch am Sonntag zum Derby in die Steinigstraße zu Börde IV.

Diesdorf II gegen Medizin I … Endstand 11:4

Doppel

In den Doppeln konnte Diesdorf II auf Anhieb in Führung gehen. Richard und Hannes steuerten dazu ein schadloses 3:0 (keine weiteren Nachfragen zu Details) bei, während bei der Partie Jens/Sascha gegen Franke/Futh gleich richtig Spannung herrschte. Mit einem besseren Ausgang von 3:1 für die Diesdorfer (in 3 von 4 Sätzen wurde die Entscheidung auch erst mit maximal knappen 2 Punkten Vorsprung gefunden). Im dritten Doppel fanden André und Olaf aber nicht in den Flow, weshalb die beiden mit einem 1:3 den ersten Punkt abgeben mussten.

Oberes Paarkreuz

In den ersten Begegnungen aus dem oberen Paarkreuz ging die Spannung nahtlos weiter…sowohl Richard als auch Jens gingen gegen ihre Kontrahenten Franke bzw. Futh über die maximale Distanz und spielten weitestgehend synchron (1:0, 1:1; 2:1, 2:2 -> 3:2), um dann schließlich den Sieg einzufahren. In der zweiten Runde machten es dann jedoch beide deutlich, nur für Richard mit einem positiven Ausgang (3:0 gegen Futh) und Jens mit einem negativen (0:3 gegen Franke).

Mittleres Paarkreuz

Die Mitte schwächelte über weite Strecken des Spiels, bereits eingangs mussten sowohl Olaf (1:3 gegen Beitz) und Hannes (1:3 gegen Kariyappa) eine Niederlage hinnehmen. Bei Olaf ging dann der Tag mit einem 2:3 im zweiten Spiel so richtig in die Hose, während Hannes bei seinem 3:0 zumindest den persönlichen Ausgleich schaffte.

Unteres Paarkreuz

Ohne die Leistung des unteren Paarkreuzes schmälern zu wollen, bei dem Personal das Medizin mitbrachte, wäre alles andere als 4 Punkte eine Überraschung gewesen. Da weder Sascha noch André einen Satz abgaben, wurde diese Aufgabe auch mit Bravour gelöst.

Börde IV gegen Diesdorf II … Endstand 7:9

Doppel

Wenn man am Sonntagmorgen ein wenig zu langsam und träge ist, um im Einzel was zu reißen, dann muss man halt in den Doppeln einen Puffer aufbauen, dachte sich wohl die 2. Mannschaft im Kollektiv. Anders kann man sich den starken Start (zu ungeliebter Spielzeit) nicht vorstellen, denn zum Auftakt konnten gleich alle 3 Doppel gewonnen werden. Das klappte bei Richard/Hannes gegen Kersten/Mack mit 3:1 trotz Startschwierigkeiten deutlich, während Jens/Robert R. und Olaf/André über die maximale Distanz gehen mussten, um ihre Punkte einzutüten. Letztendlich sorgten dann Richard/Hannes auch noch im Entscheidungsdoppel mit einem 3:0 für den erfreulichen Ausgang des Spiels.

Oberes Paarkreuz

Das obere Paarkreuz avancierte in diesem Spiel zum Matchwinner. Richard erwischte gleich einen super Start, errang gegen Peter Bauske ein ungefährdetes 3:0 und gönnte sich auch gegen Olli Becker nur einen Aussetzersatz bei einem sonst dominanten 3:1 Sieg. Jens konnte zwar Becker nicht schlagen (1:3), steuerte aber einen entscheidenden Einzelsieg gegen Bauske (3:1) bei.

Mittleres Paarkreuz

Halloween war zwar an diesem Wochenende schon 7 Tage vorbei, aber sowohl Hannes als auch Olaf hatten das wohl noch nicht mitgeschnitten, denn die Leistung der beiden war schon ein bisschen grausig. Olaf kämpfte sich gegen Panzer in einen 5. Satz, konnte diesen aber nicht veredeln. Hannes ging gegen Kersten locker mit 2:0 in Führung, nur um im Anschluss dann doch „lieber“ 2:3 zu verlieren. Im Anschluss ging Olaf dann gegen Kersten langsam die Puste aus, nachdem er in den ersten beiden Sätzen kräftezehrende Verlängerungen spielte (17:15 und 12:10). Hier stand dann am Ende auch ein 0:3. Hannes nahm sich derweil für sein zweites Spiel vor, alles besser zu machen … und machte eigentlich alles wie im ersten Spiel … 2:0 führen…dann ein paar Matchbälle vergeigen und dann noch verlieren (*Ironie Modus an* Klasse! *Ironie Modus aus*).

Unteres Paarkreuz

Hier war es gelinde gesagt auch haarscharf und spannend. Die ersten Paarungen waren eindeutig in der Phase des Börde-Momentums…André musste in einer kämpferischen Partie 1:3 gegen Danny den Kürzeren ziehen und Robert verlor (wegen seiner aktuell bestechenden Form durchaus überraschend) gegen den ebenfalls stark kämpfenden Kuhnert. An diesem Punkt war die Führung aus den Doppeln bereits dahin und vor der zweiten Phase des unteren Paarkreuzes musste die Entscheidung her, worum man im Schlussdoppel noch spielen konnte. Also herrschte eine maximale Drucksituation für die beiden Diesdorfer. Diese nahmen sich jedoch dieser Aufgabe an (und nahmen sich wohl auch ein Vorbild am mittleren Paarkreuz wie man es „nicht“ macht!) und stellten die Weichen auf den möglichen Sieg. André gelang ein überraschend klares 3:0 gegen Kuhnert, Robert lieferte sich ein ausgeglichenes Spiel gegen Danny und konnte dann beim Stand von 1:1 wohl den entscheidenden 3. Satz klauen, ehe er den Sack mit 3:1 zu machte.

„Eine Woche später, also vor nicht mehr ganz so langer Zeit und eigentlich auch nicht weit entfernt, sondern in der eigenen Halle“ …stand dann das nächste Spiel auf dem Programm. Das Diesdorfer Imperium (nicht mehr ganz so imperial ohne Richard und Jens) spielte in eigener Halle gegen die Ottersleber Rebellen und holte sich eine schmerzliche Klatsche ab.

Diesdorf II gegen Ottersleben II … Endstand 5:10

Doppel

Mit dezimiertem Personal blieb den Diesdorfern nur ein eingespieltes Doppel in Form von Olaf und André, die man als Doppel 1 setzte (in falscher Hoffnung ein Schlussdoppel zu spielen) und würfelte den Rest so zusammen, wie es gerade passte. Das ging im Falle von Robert R./Hannes gut (3:0 gegen das Otterslebener Doppel 1 Laube/Holze) und im Falle von Sascha/Dustin (2:3 gegen Kulling/Riedel) leider nicht so gut aus, obwohl sich die beiden Diesdorfer teuer verkauften und ein packendes Spiel lieferten. Nicht so packend waren hingegen Olaf und André, die absolut nicht ins Spiel kamen und 0:3 verloren.

Oberes Paarkreuz

Es ist schon ausgesprochen ironisch, dass das schwächelnde mittlere Paarkreuz aus der vorherigen Woche prompt in der folgenden Woche ins höhere Paarkreuz befördert wurde. Leider musste man sagen, dass Olaf an seiner leichten Formkrise festhielt. Sowohl gegen Zocher (1:3) als auch gegen Laube (1:3) konnte Köhler Senior seine sonstige Spitzenklasse nicht an den Tisch bringen. Hannes indes konnte sich leicht rehabilitieren (beide Spiele 3:1), was aber nur mit der Mittwirkung seiner noppophobischen Gegner möglich war.

Mittleres Paarkreuz

Das mittlere Paarkreuz übernahmen diesmal Sascha und André, wobei die beiden sich auch gleich das schlechte Karma der Mitte buchten. Denn auch in diesem Spiel gab es hier wieder keinen Punkt zu holen. André musste sich sowohl gegen Kulling (1:3), als auch Holze (2:3) geschlagen geben.Bei Sacha geschah dies ebenso, nur noch eine Oktave trauriger mit einem 0:3 gegen Holze und einem 1:3 gegen Kulling.

Unteres Paarkreuz

Unten kam es bei den Spielständen nicht wirklich zu einer Phase, in der man noch einmal eine Aufholjagd starten konnte, aber die Zugänge aus der Dritten (danke dafür an die Mannschaft und Robert + Dustin) verhinderten vorbildlich ein weiteres Desaster. Gegen Rösel konnten sowohl Dustin als auch Robert einen 3:1 Sieg eintüten, mussten aber im Gegenzug gegen Riedel ein 2:3 hinnehmen.

Was soll man zur ersten Niederlage der Saison sagen als…man darf die Ewoks…ähm Otter halt nicht unterschätzen.

„Vor jetzt wirklich gar nicht mal so langer Zeit (3 Tagen) und realistisch gesehen wirklich nur 8 Kilometer entfernt … das Imperium schlägt zurück“ … mit voller Kapelle ging es fast nahtlos zur Revanche gegen Ottersleben I (die nominell stärkere aber in der Tabelle schlechtere Ottersleber Mannschaft).

Ottersleben I gegen Diesdorf II … Endstand 7:9

Doppel

Mit großen Ambitionen und Revanchegedanken ging man in diese Partie und konnte froh sein, dass man einem absoluten Fehlstart noch von der Schippe sprang. Jens/Sascha holten sich gegen Akzinski/Geißler zwar einen umkämpften ersten Satz, verloren aber deutlich gegen dann aufdrehende Gegner 1:3. Auch das Doppel 3 mit Olaf/André demonstrierte leider wieder nur einen verkrampften Start. Die beiden konnten bei dem 0:3 nie wirklich in eine kämpferische Phase kommen. Richard und Hannes brauchten ebenfalls erschreckend viel Anlauf…bei 0:1 Rückstand lagen sie auch in Satz 2 schon 5:9 zurück, konnten aber mit einem guten Endspurt den Satz klauen und damit die Wende zu einem 3:1 einleiten. Zum Schluss setzten die beiden dann (wohl angespornt durch ihre Einzelsiege) aber mit einem unverkrampften 3:0 dem Spiel die Kirsche aufs Sahnehäubchen.

Oberes Paarkreuz

Richard zeigte im oberen Paarkreuz mal wieder eine formidable Leistung, stand aber gegen Akzinski am Rande seiner ersten Niederlage. Hier wehrte er im 4. Satz zwei Matchbälle ab und belohnte sich dann mit einem 3:2, gegen Wipperling war auch ein klarer 3:0 Sieg drin. Jens machte ebenfalls keine schlechten Spiele, aber phasenweise merkte man ihm an, dass ihm das Spiel für 2 Mannschaften in den Knochen steckt und die Frische dabei ein wenig zu kurz kommt. Sowohl gegen Akzinski als auch Wipperling hatte er mit 1:3 das Nachsehen.

Mittleres Paarkreuz

Olaf setzte in der Mitte zuerst seine Negativphase fort, gegen Gaser konnte der Oldie seine 2:1 Führung nicht nach Hause bringen und verlor in diesem Spiel im 5ten. Dann konnte er aber endlich seine Serie mit einem Sieg gegen Pfeifer (3:1, witzigerweise ging jeder Satz zu 7 aus) brechen. Hannes arbeitete derweil daran, sich seinen Winterpelz aus Otterfell zu schneidern und rasierte dafür Pfeifer und Gaser jeweils mit einem 3:1.

Unteres Paarkreuz

Gegen die starken Jugendspieler aus Ottersleben mussten im unteren Paarkreuz auf jeden Fall Punkte her. Danach sah es aber eingangs gar nicht aus, denn sowohl André als auch Sascha verloren ihre ersten Spiele deutlich 0:3. In der heißen Schlussphase gaben beide noch mal alles und gingen in den 5. Satz ihrer Spiele. Bei André ging dieser zwar verloren, zu diesem Zeitpunkt war das Spiel von Sascha aber noch ausgeglichen und in einer frühen Phase. Trotz des Drucks und der Hoffnung die auf ihm lasteten, konnte sich Sascha dann am Ende durchsetzen und sicherte den Punkt fürs Unentschieden (und bereitete damit den Siegpunkt im Schlussdoppel vor).

So nun zum Schlusswort des Schreiberlings…nach dem Bericht brauche ich dringend was zu trinken, daher an allen die das hier heute nach Feierabend lesen, Prost!

von Hannes Rapp

Die Ergebnisse der Woche

In der vergangenen Woche (vom 15. bis zum 21.11.2021) standen wieder einmal einige Spiele auf dem Plan.

Den Auftakt machte am Montag die Sechste mit einem Auswärtsspiel in der Stadtliga bei Stahl Magdeburg II. Ein enges Spiel, welches erst im Entscheidungsdoppel entschieden wurde, endete mit 8:8 Unentschieden.

Am Mittwoch, dem 17.11.2021, empfing Diesdorf VII die fünfte Vertretung von AEO Magdeburg in heimischer Halle. Mit einem 12:2 Sieg konnte man zwei weitere Punkte einfahren.

Einen Tag später zog die Achte ebenfalls in der 3. Stadtklasse nach und landete beim Fermersleber SV III einen 10:4 Auswärtssieg.

Der Samstag war mit Tischtennis voll ausgelastet, insgesamt fanden sieben Pflichtspiele für die Diesdorfer statt.

Um 10:00 Uhr morgen begannen die Punktspiele der drei Nachwuchsmannschaften. Diesdorf U15 konnte dabei einen 7:3 Auswärtssieg beim TTC Börde II feiern. Diesdorf U18 II hingegen musste sich zu Hause knapp mit 4:6 gegen AEO geschlagen geben. Auch die U18 gastierte beim TTC Börde, jedoch lautete das Ergebnis hier 3:7.

In der Landesliga trat die Dritte um 11:00 Uhr beim TTC Wolmirstedt an. Die Dritte hielt gut mit und am Ende musste man sich eingestehen, dass durchaus mehr drin war. Das Spiel endete 5:10.

Diesdorf II gastierte zwei Stunden später beim VfB Ottersleben. Mit einem Sieg im Entscheidungsdoppel konnte der Auswärtssieg klar gemacht und zwei weitere Punkte auf dem eigenen Konto verbucht werden (9:7).

Während die Dritte noch mitten im Spiel war, startete die Fünfte an den Nachbartischen um 14:00 Uhr das Spiel gegen TTC Wolmirstedt III. An diesem Tag lief für die Fünfte jedoch kaum etwas zusammen, sodass man sich klar mit 2:12 geschlagen geben musste.

Zur besten Tischtennis-Zeit, Samstagabend um 17:30 Uhr, fand das Heimspiel für die Erste in der Verbandsliga gegen den TSV Griebo statt. Die Diesdorfer ließen nichts anbrennen und setzten sich verdient und souverän mit 14:1 durch.

Die Ergebnisse der Woche

Die Endergebnisse der Diesdorfer Pflichtspiele in der vergangenen Woche vom 08. bis 14.11.2021 erfolgen dieses mal kurz zusammenfasst:

Mittwoch, 10.11.2021

KSC Blau-Weiß 90 – Diesdorf Jungen 15 3:7

Diesdorf VIII – KSC Blau-Weiß 90 III 13:1

Diesdorf VI – TTC Börde VII 4:11

Donnerstag, 11.11.2021

A/E Magdeburg III – Diesdorf VII 0:14

Samstag, 13.11.2021

AEO Magdeburg – Diesdorf Jungen 18 0:10

TTC Börde II – Diesdorf Jungen 18 II 3:7

VSG Weißenfels – Diesdorf 1:14

Diesdorf II – VfB Ottersleben II 5:10

Diesdorf III – TTC Börde IV 9:7

Sonntag, 14.11.2021

Diesdorf – Post TSV 6:9

TOP 48 in Göttingen mit Simon

Am vergangenen Wochenende (Samstag und Sonntag, 06. und 07.11.2021) fand in Göttingen die TOP 48-Bundesrangliste der Jungen und Mädchen U18 statt. Für den TTVSA qualifizierten sich für dieses Turnier eigentlich nur zwei Teilnehmer und zwar die jeweiligen Landesranglistensieger bei den Jungen und Mädchen. Der TTVSA beantragte jedoch für Simon Frank einen Verfügungsplatz, welchen er auch vom DTTB tatsächlich bekam. Simon vertrat somit die Diesdorfer Farben bei diesem Turnier und Ingo reiste als Delegationsleiter des TTVSA und Coach mit.

In seiner 6er-Gruppe spielte Simon gegen die besten jugendlichen aus den Tischtennisverbänden Niedersachsen (TTVN), Sachsen (SATTV), Rheinland/Rheinhessen (RTTVR) dem Westdeutschen Tischtennisverband (WTTV) und Bayern (BYTTV). Mit einer Bilanz von 1:5 (0:3, 0:3, 2:3, 1:3 und 3:2) Spielen konnte Simon seinen Setzplatz in der Gruppe bestätigen und gegen die in der Regionalliga und Oberliga spielenden Gegner gut mithalten, denn kein Satz ging sehr deutlich verloren. Der TTR Wert und die Liga bilden dabei die Spielstärke schon recht gut ab. Die beiden glatten Niederlagen waren dann auch im TTR-Wert zu sehen…2050 zu 1936 ist schon ein Pfund. Die beiden anderen Spiele waren dann aber auf Augenhöhe, auch wenn hier die Gegner wieder einen höheren TTR Wert von ca. 1970 aufwiesen. Das gewonnene Spiel „musste“ dann auch gewonnen werden, da Simon in dem Fall den höheren TTR-Wert hatte. 

In der zweiten Platzierungsrunde spielte Simon in einer 4er Gruppe um die Platzierungen 33 bis 48. Hier konnte Simon mit einem weiteren Sieg gegen Matti Klein, gegen den er in den beiden vorangegangenen Vergleichen jeweils verloren hatte, und dem Sieg aus der ersten Gruppenphase (3:2, 3:0) sowie einer Niederlage (1:3) gegen Marco Stefanidis (TTR 2071) den zweiten Platz belegen.

Mit einer Gesamtbilanz von 2:5 und den gezeigten Leistungen waren Simon und Ingo zufrieden. Somit ordnete sich Simon bei den Platzierungen zwischen Platz 37 bis 41 ein, die nicht weiter ausgespielt wurden. Glückwunsch dazu!

Jetzt gilt es im nächsten Jahr vielleicht das Kunststück zu wiederholen und das TOP 24 zu erreichen, wie schon in Simons letzten Schülerjahr. Packen wir’s an!

Für den Diesdorfer Nachwuchs sollte dies Ansporn genug sein, der nächste Diesdorfer Teilnehmer zu werden. 😉

Übrigens, wer sich noch etwas abschauen möchte, schaut sich dieses Video an, denn der WTTV hatte das Spiel von Simon gegen Marko Panic aufgenommen und gestreamt.

von Ingo John