Die Ergebnisse der Woche

Die Woche vom 01.04. bis 07.04.2019 hatte es in sich. Fast alle Diesdorfer Mannschaften waren in der Woche gefordert und zu dem fand am Sonntag die Bezirksranglistenqualifikation der Damen und Herren statt.

Am Montag standen direkt drei Spiele auf dem Plan. Die erste Schülermannschaft war 17:30 Uhr beim TTC Börde gefordert und konnte zwei Punkte durch einen 7:3 Auswärtssieg entführen.

Um 19:00 Uhr waren die beiden Stadtklassen-Teams jeweils bei A/E Magdeburg gefordert. Hierbei fiel die Ausbeute nicht allzu prächtig aus. Diesdorf VI verlor mit 4:11 gegen A/E I und Diesdorf VII und A/E III trennten sich 8:8 Unentschieden.

Am Mittwoch empfing die Fünfte die Männer vom TTC Börde zum Topspiel in der Stadtliga. Der Tabellenführer konnte den 1. Platz verteidigen und bezwang die Börderaner mit 9:7 im Entscheidungsdoppel. Somit darf man vorzeitig zur Meisterschaft gratulieren. Hier der ausführliche Bericht zum Spiel:
http://eintrachtdiesdorf.de/2019/04/04/diesdorf-ist-stadtmeister/

Die restlichen Spiele fanden alle am Samstag statt.

Die dritte Schülermannschaft empfing die zweite Vertretung vom TTC Börde und fuhr einen souveränen 9:1 Heimsieg ein.

Zeitgleich gastierten die jungen “Otter” in Diesdorf. Die zweite Schülermannschaft des VfB konnte sich am Ende knapp mit 4:6 gegen Diesdorf II durchsetzen.

Die Vierte reiste zum Auswärtsspiel zu AEO II und auch hier lautete das Endergebnis 6:4, dieses Mal jedoch aus Diesdorfer Sicht.

12:30 Uhr mittags empfing die zweite Herrenmannschaft die Männer vom TTC Lok Stendal in der Bezirksliga. Dabei gelang es der Zweiten, den Meistertitel mit einem 12:3 zu unterstreichen.

Die Erste reiste nach Weißenfels zur VSG und wollte noch einmal zwei Punkte entführen. Es entwickelte sich ein sehr enges Spiel, welches leider knapp an Weißenfels ging (6:9).

Die Dritte fuhr zum Abendspiel zur zweiten Vertretung vom VfB Ottersleben. Ein souveräner Auftritt der Diesdorfer wurde am Ende mit einem 12:3 und zwei Punkten belohnt.

Am Sonntag fand dann noch die Bezirksranglistenqualifikation der Damen und Herren statt. Für die Diesdorfer Farben traten Isabell Aßmann, Dustin Oberheu und Christian Bochmann an.

Isabell konnte dabei insgesamt den sechsten Platz einnehmen, Dustin erreichte in Gruppe 2 Platz 5 und Christian wurde Vierter in Gruppe 1.

Diesdorf ist Stadtmeister!

Am Mittwoch, den 03.04.2019, war es endlich soweit, das lang ersehnte Topspiel der Stadtliga stand auf dem Plan. Die Fünfte empfing den TTC Börde VIII am Neuber und das Derby sollte seinem Namen auch gerecht werden. Zur Ausgangslage: Vor dem drittletzten Spiel der Saison steht Diesdorf mit 3 Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz, gefolgt vom TTC. Somit war klar, dass ein Sieg die Vorentscheidung um die Meisterschaft bedeuten würde, bei einem Unentschieden wäre weiterhin alles möglich. An das drittmögliche Szenario wurde erst gar nicht gedacht. Das Hinspiel in Stadtfeld endete mit 8:8 Unentschieden. Somit war das Ziel klar: Zu Hause die zwei Punkte holen und mit den Diesdorfern feiern. Doch dafür mussten die Hausaufgaben erstmal gemacht werden und dies sollte alles andere als einfach werden, denn beide Mannschaften spielten in einer sehr starken Besetzung (Diesdorf wie gewohnt).

Die Halle war gut besucht und an Motivation mangelte es auch nicht. Somit ging es in die Doppel. Die Börderaner stellten taktisch um, sodass Kühne/Woidacki Doppel 2 bildeten. Nachdem der erste Satz noch mit -5 abgegeben wurde, fingen sich Kai und Erik und drehten das Spiel zum 3:2. Tim und Eric hatten es demzufolge mit Merbach/Becker zu tun. Das Diesdorfer Doppel 2 war sofort im Spiel und spielte mutig auf, die Belohnung war ein souveräner 3:0 Sieg. Für Sascha und Miguel war gegen Doppel 3 Hassoun/Otto nicht viel drin, da sie einfach nicht das eigene Spiel auf den Tisch bringen konnten (0:3).

Somit ging die Fünfte mit einer 2:1 Führung in die Einzelrunde.

Dort warteten vielversprechende Spiele und alle Anwesenden sollten auch nicht enttäuscht werden. Sascha musste zuerst gegen Merbach ran und jeder Satz war hart umkämpft. Jedoch hatte Merbach in 3 von 4 Fällen die Nase mit zwei Punkten vorn und somit ging der Punkt an Börde (1:3). Eric spielte zeitgleich gegen die Nummer 1 Kühne und fand sofort eine gute Mischung aus Geduld und Risiko. Diese Spielweise sollte dieses mal auch belohnt werden, Eric gewann 3:1. Kai bekam es mit Hassoun zu tun, ließ diesem aber überhaupt keine Chance und setzte sich mit klar mit 3:0 durch. Tim war anschließend gegen J. Becker gefordert, kam auch gut rein ins Spiel, verpasste es jedoch den zweiten Satz für sich zu entscheiden. So wendete sich das Blatt unglücklicherweise zu Gunsten des Börderaners, 1:3. Erik tat sich gegen Woidacki sichtlich schwer, aber kämpfte bis zum Ende. Er führte mit 2:0, konnte den Sack aber vorerst nicht zu machen, so gingen Satz 3 (17:19) und Satz 4 (14:16) an den Gegner. Auch den letzten Satz konnte Erik leider nicht mehr verwerten und so gewann Woidacki noch mit 2:3. Diesdorf schien in ein kleines Tief im Spiel zu rauschen, doch Miguel kämpfte sich noch einmal über die volle Länge ins Spiel gegen Thüm und sicherte im 5. Satz den fünften Diesdorfer Punkt.

Somit stand es zur Halbzeit 5:4 aus Diesdorfer Sicht, es entwickelte sich ein echter Krimi und dies sollte auch bis zum Ende so bleiben.

Das obere Paarkreuz kämpfte an diesem Tag um die Bonuspunkte und dies konnte sich durchaus sehen lassen. Sascha konnte sich im Spiel gegen Kühne im zweiten Satz zurückmelden und den diesen für sich entscheiden, für einen Punkt reichte es am Ende jedoch leider nicht, 1:3. Das Spiel Eric gegen Merbach war sehr ausgeglichen und so ging es auch folgerichtig in den fünften Satz. Auch dort sollte die Entscheidung erst in der Verlängerung fallen. Eric hatte sich das Glück an diesem Tag einfach etwas mehr erarbeitet und konnte den 5. Satz so mit 14:12 für sich entscheiden. Zwischenstand 6:5. Nun war das mittlere Paarkreuz an der Reihe, Tim und Kai waren heiß, den nächsten Punkt beizusteuern. Beim Spiel Becker gegen Becker (Kai gegen J. Becker) trafen zwei Spielstile aufeinander, die sich gegenseitig ausglichen. Folglich kam es auch hier einmal mehr zum 5. Satz. Leider gewann in diesem Fall der “falsche” Becker mit 2:3 und so konnte Börde in diesem Moment zum 6:6 ausgleichen. Tim startete gegen Hassoun wieder sehr gut ins Spiel und hatte den zweiten erneut in eigener Hand. Aber dann fand Hassoun immer besser ins Spiel und entschied diesen noch für sich. Am Ende der beiden letzten Sätze schien das Glück auf Hassoun’s Seite zu überwiegen und dieser drehte das Spiel zum 1:3. Somit ging der TTC kurz vor dem Ende des Spiels mit 6:7 in Führung. Das Blatt schien sich zu wenden und um das interne Ziel zu erreichen, hätten die nächsten beiden Punkte und das Entscheidungsdoppel gewonnen werden müssen. Aber da in Diesdorf die Mannschaft im Vordergrund steht und jeder für den anderen einsteht, wurde weiter gecoacht, unterstützt und an das große Ziel geglaubt. Motiviert von den Zusprüchen und der bisherigen Leistung gingen Erik und Miguel also in die letzten beiden Einzelspiele. Erik spielte gegen Thüm stark auf und bekam eine gute Qualität in seine Bälle. Mit der nötigen Geduld konnte er das Spiel im vierten Satz für sich entscheiden (3:1). Somit stand es 7:7 und Kai und Erik konnten sich mental schon einmal auf das Entscheidungsdoppel vorbereiten. Miguel hatte also das letzte Spiel vor der Brust, damit kannte er sich in dieser Saison ja schon aus, jedoch war dieses Spiel von immenser Bedeutung und alle Blicke fielen auf Tisch Nummer 2. Miguel gegen Woidacki hieß das Duell und dieses, wie sollte es auch anders sein, ging über die volle Distanz. Beim Stand von 2:2 wurde es auch mal etwas unruhiger, aber es war eben auch ein Derby und dieses könnte über eine ganze Saison entscheiden. Nach zwei Auszeiten kurz vor Schluss ging es weiter. Miguel behielt die Nerven und brachte Diesdorf durch einen 3:2 Sieg wieder mit 8:7 in Front.

Punkt sicher. Entscheidungsdoppel! Nichts für schwache Nerven!

Im Enstcheidungsdoppel trafen dann Kai und Erik auf Merbach und J. Becker. Der erste Satz ging mit 7:11 an die Gäste. Aber die Diesdorfer zeigten, das Wille Berge versetzen kann. Kai und Erik kämpften um jeden Punkt und zogen voran. Nach dem dritten Satz stand es 2:1 für Diesdorf (11:2; 11:7). Kai und Erik hatten es in der eigenen und dies ließen sich die beiden Ur-Diesdorfer auch nicht mehr nehmen. 11:4. Ekstase. Emotionen pur. Diesdorf ist Meister der Stadtliga. Diesdorf ist aufgestiegen!

“Das gab es lange nicht mehr” ertönte es anschließend ein paar Mal in Bezug auf den Stadtligameistertitel und das war auch hart erarbeitet. Die Saison ist noch nicht zu Ende, mit Medizin und Arminia warten noch zwei Gegner, die trotzdem ernst genommen werden müssen. Aber diesen Moment muss man genießen. Diese überragende Leistung spricht für die Mannschaft, die über die ganze Saison eine Einheit bildet. Dieser Moment wurde ausgelassen gefeiert. Vielen Dank an dieser Stelle an die unterstützenden Diesdorfer. Am kommenden Freitag soll dieser Triumph mit einem Endspiel gegen die Freunde der Arminia vollendet werden. Dazu laden wir alle Diesdorfer herzlich ein und hoffen auf ein schönes Spiel und einen schönen Abend. Man munkelt, dass warmes Essen und kalte Getränke zur Verfügung stehen. 😉

P.S.: Gesungen wurde nicht zu wenig.

Diesdorf lebt!!!

von Eric Körner

Die Ergebnisse der Woche

In der Woche vom 25.03. bis 30.03.2019 waren mal wieder einige Diesdorfer aktiv.

Am Montag leitete die fünfte Mannschaft die Woche mit einem 11:4 Auswärtssieg beim VfB Ottersleben IV erfolgreich ein.

Am Mittwoch stand dann ein Doppelspieltag in der Stadtklasse mit zwei Heimspielen auf dem Plan. Diesdorf VI (gegen TuS Magdeburg) und Diesdorf VII ( gegen AEO IV) gewannen ihre Spiele jeweils mit 12:3.

Am Freitagabend und am Samstagmorgen waren die Schülermannschaften in der Stadtliga der Schüler gefordert.

Diesdorf III konnte sich am Freitag erfolgreich mit 7:3 gegen die Jungs vom SV Olvenstedt durchsetzen.

Am Samstag spielten die zweite und die vierte Schülermannschaft jeweils gegen den TTC Börde am Neuber. Die Vierte unterlag den Börderanern knapp mit 4:6. Diesdorf II und Börde I teilten sich dagegen die Punkte (5:5).

Die erste Schülermannschaft konnte einen souveränen 8:2 Auswärtssieg beim VfB Ottersleben II einfahren.

Am Nachmittag kam es dann noch zweimal zum Derby Diesdorf gegen Börde.

Die zweite Mannschaft konnte hierbei einen 9:7 Auswärtssieg in der Bezirksliga erreichen und untermauerte somit den Aufstieg in die Landesliga.

Die erste Mannschaft unterlag der ersten Mannschaft vom TTC leider deutlich mit 0:15. Jedoch konnte der Klassenerhalt anschließend gesichert werden.

Denn um 19:45 Uhr begrüßte man die Männer von TuS Haldensleben in heimischer Halle und Diesdorf setzte sich mit 10:5 durch. Somit spielt Diesdorf auch in der Saison 2019/2020 in der Verbandsliga. Stark!

Diesdorf V mit Montagssieg in Ottersleben

Diesdorf V mit Montagssieg in Ottersleben

Diese Woche bestritt die fünfte Mannschaft aus Diesdorf ihr letztes Montagsspiel dieser Saison beim VfB Ottersleben. Der Gastgeber hat sich zum Saisonende hin sicher im Mittelffeld der Tabelle festgesetzt und konnte quasi befreit aufspielen. Unsere Situation sah da natürlich ganz anders aus. Auch wenn wir auf den Tabellenzweiten Börde drei Punkte Vorsprung haben und uns somit eine Niederlage nicht den ersten Platz gekostet hätte, wäre diese doch sehr enttäuschend. Zumal man durch einen Sieg relativ drucklos, aber dennoch ordentlich gepusht in das Duell mit dem zähen Tabellenverfolger nächste Woche gehen könnte.

In den Doppeln konnten wir im Gegensatz zu letzter Woche (0:3) wieder unserer Spielstärke gerecht werden. Kai und Erik besiegten, wenn auch im letzten Satz mit einigen Kantenbällen, das Doppel Hoffman/Ziemendorf mit 3:0 und revanchierten sich somit für die 0:3 Niederlage im Hinspiel. Eric und Tim hatten mit Starke/Zinck das zurzeit beste Stadtliga-Doppel vor der Brust und gingen hier leider mit 0:3 unter. Aber dafür konnten Sascha und Mini mal wieder punkten. 3:1 setzten sie sich gegen die Links-Rechts + Beide-Material – Kombi Magnus und Mertens durch.

Die Einzel begannen dann mit zwei spannenden Spielen. Eric lieferte sich mit Starke ein ansehnliches Spiel, gezeichnet von guten Block- und Angriffsbällen. Gleich die ersten beiden Sätze gingen in die Verlängerung. Am Ende hatte Eric das etwas bessere Händchen und sicherte mit einem 3:1 Sieg die weitere Führung. Bei Sascha sah es zu Beginn sehr gut aus. Er führte bereits 2:0 machte es dann aber nochmal spannend. Im Entscheidungssatz fand er seine Konzentration und Form wieder und holte einen  weiteren Punkt für Diesdorf. Unser starkes mittleres Paarkreuz konnte ebenfalls punkten. Tim und Kai hatten zwar beide mit dem unangenehmen Materialspielsystem ihrer Gegner Magnus und Ziemendorf zu kämpfen, aber setzten sich dennoch erfolgreich mit 3:0 bzw. 3:1 durch. Auch Erik war unten mit 3:1 über Zinck erfolgreich. Nur Mini ließ sich trotz eigentlich guten Spiels seinerseits nach zwei Sätzen etwas einlullen und musste letztlich eine 2:3 Niederlage hinnehmen. Trotzdem 7:2 Führung nach der ersten Runde – die Weichen auf Sieg waren sozusagen gestellt.

Das obere Paarkreuz erwischte bei dem Spiel anscheinend einen guten Tag. Beide konnten erneut Punkte einfahren. Sascha brachte Starke mit seinen Aufschlägen irgendwie aus der Fassung und konterte auch fast alles zurück, was ihm sein Gegner um die Ohren zog, was einen 3:1 Sieg für ihn bedeutete. Eric bewies starke Nerven in seinem zweiten Einzel. Nach 0:2 Rückstand konnte er das Spiel gegen Hoffmann noch drehen zum 3:2 – gute Leistung und somit Gesamtsieg safe. 😉 Die sonst so erfolgsverwöhnte Mitte erlitt mit Kais Niederlage (2:3) gegen Magnus einen kleinen Rückschlag, der aber nichts weiter zur Sache tat, da ja die Neun vorne bereits stand. Tim und Erik besiegten im weiteren Verlauf ihre Gegner Ziemendorf und Mertens mit 3:1 und sorgten so noch für ein paar eventuell wichtige kleine Punkte. Im letzten Spiel des Abends musste Mini sich leider erneut geschlagen geben. Er fand einfach kein Mittel um Zinck irgendwie gefährlich zu werden, wobei sich seine Gedanken an dem Tag definitiv auch um andere (wichtigere) Dinge drehten und es somit sicher auch an der nötigen Konzentration mangelte. Kopf hoch mein Freund – es kommen auch wieder bessere Zeiten!

Damit lautete der Endstand 11:4 womit wir unsere Aufgabe erfüllt hatten und natürlich sehr zufrieden waren. Nächste Woche Mittwoch ist dann Showdown gegen unsere Verfolger vom TTC Börde. Egal mit wem sie antreten oder wie die Tabellensituation bis dahin aussieht – wir werden alles geben und uns natürlich über jede Unterstützung freuen. 😉

von Erik Jürgens

Die Ergebnisse der Woche

In der Woche vom 18.03. bis zum 24.03.2018 standen fünf Pflichtspiele der Herren und ein Nachwuchsturnier auf dem Plan.

Am Dienstag reiste die Sechste in der 1. Stadtklasse zum Auswärtsspiel beim ESV Lok Magdeburg. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, welches im Entscheidungsdoppel entschieden wurde. Die Diesdorfer setzten sich 9:7 durch.

Am Mittwoch kämpfte die fünfte Mannschaft weiter um die Verteidigung der Tabellenführung. Gegen Fermersleben III gelang dies auch mit einem 11:4 Heimsieg.

Am Samstag waren die Diesdorfer Mannschaften in der Bezirksliga gefordert.

Die Zweite gewann souverän gegen Fermersleben I mit 14:1 und machte dank der Hilfe vom VfB Ottersleben II (9:7 Sieg gegen Stendal) den Aufstieg in die Landesliga klar.

Die dritte Mannschaft reiste ersatzgeschwächt nach Bismark und verlor dort gegen die zweite Vertretung mit 3:12.

Am Sonntag stand dann noch das Derby zwischen Börde II und Diesdorf I auf dem Plan. Am Ende konnten sich die Stadtfelder mit 5:10 durchsetzen

Bezirksrangliste im Nachwuchs:

Am Samstag reisten die Diesdorfer Nachwuchsspieler Marvin Aßmann und Johan Hildebrandt zur Bezirksrangliste im Nachwuchs nach Rogätz.

Johan wurde mit einer souveränen Bilnaz von 9:0 Spielen Ranglistensieger bei den Schülern B. Starke Leistung.

Marvin erreichte mit 6:3 Spielen den 4. Platz in der Jugend und verpasste Bronze nur ganz knapp. Für das erste Jugend-Jahr ist dies jedoch ein ordentliches Ergebnis.

Nach schwachem Beginn noch stark zugelegt

In der Endphase der Stadtligasaison standen sich am 20.03.19 Diesdorf 5 und Fermersleben 3 gegenüber. Die Devise war klar: Ein Sieg war ein MUSS um weiterhin den Vorsprung auf Börde halten zu können. Diesdorf wieder mit voller Truppe. Fermersleben ohne 1 und 3 dafür aber mit dem Neuen Isensee, den man noch nicht so recht einzuschätzen vermochte.

Damit ging es dann auch schon in die Doppel…und schwupps lag man auf einmal 3:0 zu Hause zurück. Was war da los fragte man sich. Nach kurzer Verwunderung war die Richtung aber für alle klar kommuniziert. Aufholjagd und den Sieg in den Einzeln holen.

Sascha bekam es gleich mit dem neuen Unbekannten zu tun. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand jedoch ein deutliches 3:0 zu Buche. Auch Eric konnte gegen Koschkar stark aufspielen und holte den nächsten Punkt durch ein 3:2. Pflicht oben erfüllt. Auf das starke Trio (Kai, Tim und Erik) lagen nun die weiteren Hoffnungen. Enttäuschungen blieben aus. Alle 3 holten souverän mit je 3:0 die benötigten Punkte. Ebenfalls konnte Mini in einem starken Spiel einen Punkt sichern.

TOP Einzelrunde. Zwischenstand 6:3. Aufholjagd geglückt.

Die zweite Einzelrunde startete ebenso. Im oberen Paarkreuz konnten beide Punkte mit je 3:2 gesichert werden. In der Mitte haben dann Kai und Tim den Sack zu gemacht und das 10:3 eingetütet. Im Anschluss hat dann Erik noch auf 11:3 stellen können, bevor Fermersleben den Einzelehrenpunkt holte. Ja Mini hatte seinen sozialen Tag. 🙂

Dementsprechend hieß es am Ende 11:4 für Diesdorf nach einer gnadenlosen Aufholjagd in den Einzeln. Denn jeder Punkt zählt am Ende in einem möglichen Vergleich. Nun liegt der Fokus auf den kommenden Montag. Da geht es auswärts gegen Ottersleben. Die werden uns das Leben nicht so leicht machen…

Großer Sieg in einer kleinen Halle

Am 08.03.2019 trafen sich WSG Magdeburg- Reform und Eintracht Magdeburg Diesdorf V zum Duell… mal wieder in der gefühlt kleinsten Sporthalle Magdeburgs. Dabei standen sich der aktuell Erstplatzierte (Diesdorf) und der aktuell Letztplatzierte (WSG) der Stadtliga gegenüber. In den Wettbüros schien daher die Rendite bei der Wette auf den Favoriten nicht gerade sehr hoch zu sein. Die Aufstellung vermochte dahingehend ebenso keine anderen Schlüsse zu zulassen. Diesdorf V spielte hierbei mit einem Ersatzspieler in Form von Ingo, der für den fehlenden Mini einsprang. WSG musste jedoch gleich auf 3 Stammspieler (Schott, Engel, Dammbrück) verzichten. Die Ausgangslage für einen Diesdorfer Sieg konnte also kaum besser sein.

In den Doppeln gingen wir gleich mit einem zu erwartenden 2:1 in Führung. Das glatte 3:0 machte das eingespielte Doppel Schwark/Neumann zunichte, die sich mit einem 3:1 gegen Eric/Tim durchsetzten. Doppel 1 und 3 konnten ihre Überlegenheit mit einem 3:0 klar unter Beweis stellen.

Auch in den folgenden Einzeln wollten wir weiterhin konzentriert bleiben. Denn jeder einzelne kleine Punkt könnte im Rennen um die Meisterschaft wichtig werden. Zunächst musste Eric gegen Schwark all sein Können zeigen, um hier zu punkten. Eric unterlag jedoch mit 3:0. Auch Sascha müsste konzentriert spielen, um sich nicht von dem “Wischiwaschi” von Neumann einlullen zu lassen. Wo er im ersten Satz noch mit dem Kopf durch die Wand wollte und diesen auch verlor, behielt er anschließend die Nerven und setzte sich noch mit einem 3:1 durch. Das mittlere Paarkreuz brillierte an diesem Tag ebenso wiederholt. Tim und Kai holten sicher ihre Punkte gegen technisch schwer bespielbare Gegner. Auch auf das untere Paarkreuz war einmal mehr Verlass. Ingo und Erik konnten völlig ungefährdet je ein 3:0 einfahren. Zwischenbilanz 7:2 für Diesdorf. Wie wir es uns vorstellten.

Im zweiten Durchgang wartete die Herausforderung Schwark dann auf Sascha. Auch ihm war an diesem Tag keine Lösung mit in die Sporttasche gelegt worden, um ihn zu besiegen…1:3 Endstand. Eric machte es am Nebentisch besser. Er besiegte Neumann in einem bis zum letzten Punkt umkämpften Spiel. Mit einem 3:2 konnte er sich letztendlich Sieger nennen, auch wenn die Panik ihm im letzten Satz bei 12:10 schon im Gesicht stand. Kai und Tim holten im Anschluss die wichtigen Siegpunkte. Sie setzten sich ganz ungefährdet mit je 3:0 durch. Das gleiche gilt für das untere Paarkreuz. Erik und Ingo beherrschten abermals ihre Gegner und holten die Punkte 11 und 12. Ihre Souveränität soll hier auch lobend erwähnt werden. Das Niveau und die Konzentration auch in solchen Spielen oben zu halten ist nicht selbstverständlich.

Mit einem 12:3 sicherte man sich somit den nächsten Sieg. Börde bleibt damit auf Abstand. WSG wurde alles Gute für die noch bevorstehenden Spiele gewünscht. Nach einem kleinen Siegtrunk wurde jedoch die Konzentration wieder auf das nächste Spiel gegen Fermersleben gelenkt.

Anmerkung: Sascha war der Depp des Abends. Er verkippte gleich 2 Bierflaschen und noch nicht einmal seine eigenen. Eric war hier der Leidtragende des Abends. 

Die Ergebnisse der Woche

In der Woche vom 11.03. bis 17.03.2019 war wieder einiges los in den jeweiligen Ligen der Diesdorfer.

Am Mittwoch (13.03.) und Donnerstag (14.03.) waren die Schüler in der Stadtliga der Schüler gefordert. Diesdorf II trat bei den Jungs von Medizin Magdeburg an und Diesdorf IV spielte auswärts in Biederitz gegen die zweite Mannschaft des DJK. Beide Spiele endeten 5:5 remis.

Am Donnerstagabend spielte die Sechste auswärts bei den Herren der zweiten Vertretung von AEO Magdeburg in der 1. Stadtklasse. Die zwei Punkte blieben jedoch bei den Hausherren (4:11).

Am Freitag leitete die siebente Vertretung das Wochenende mal so richtig ein. In der 3. Stadtklasse konnte sich Diesdorf VII souverän mit 15:0 bei TuS Magdeburg III durchsetzen.

Der Samstag war mal wieder vollgepackt mit Heimspielen, sodass die Halle am Neuber von morgens bis abends Tischtennis bieten konnte.

Um 10 Uhr starteten die Schüler mit zwei Heimspielen in der Stadtliga der Schüler. Dabei konnte sich Diesdorf I mit 10:0 gegen den KSC Blau-Weiß und Diesdorf III mit 9:1 gegen VfB Ottersleben III durchsetzen.

Um 13:00 Uhr empfing die zweite Herrenmannschaft die Zweite von Chemie Mieste in der Bezirksliga. Am Ende konnte Diesdorf II zwei Punkte auf dem eigenen Konto durch ein 10:5 Sieg verbuchen.

Das Abendspiel war von großer Bedeutung, denn die Erste hatte die Männer der SG Eisdorf zu Gast und wollte zwei wichtige Punkte zum Klassenerhalt holen. Das Spiel wurde zum Ende hin nochmal spannend, jedoch ließ sich Diesdorf die Führung nicht mehr nehmen und zwei Punkte blieben am Neuber (9:6).

Am Sonntagmorgen durfte die dritte Vertretung das Wochenende mit einem Auswärtsspiel beim Fermersleber SV abrunden. Dies gelang den Diesdorfern auch mit einem 9:6 Auswärtssieg.

Das sollte reichen…

Mit einem 13:2-Pflichtsieg vor vier Wochen in Tangermünde konnten wir unseren 5. Platz bestätigen. Lediglich Doppel 1 und 3 unterlagen an diesem Tag, aber in den Einzeln sorgten wir dann für Klarheit.

Am Samstag stand dann das Duell mit der SG Eisdorf auf dem Plan. Da uns im Hinspiel ein wenig der Kopf und der nötige Biss fehlte, mussten wir uns im Hinspiel mit 6:9 geschlagen geben. Das wollten wir diesmal deutlich besser machen, um den Klassenerhalt nur noch zur Formsache zu machen.

Da Robert ein wenig an den verschiedensten Krankheiten und Verletzungen laboriert, entschieden wir uns, Routinier Olaf einzusetzen. Der Gegner musste auf den im Hinspiel überragenden Sportsfreund Jänsch Senior verzichten. Eigentlich eine sehr gute Ausgangsposition für uns.

Den Start ins Spiel konnte man nur als „perfekt“ betiteln. 3:0 nach den Doppeln. Nur Jens und Tim mussten über die volle Distanz und retteten ihre hohe Führung über die Ziellinie. Klasse.

Ole startet gut gegen „Endgegner“ Lindenstrauß. Leider konnte er an diesem Tag nicht sein volles Potential abrufen, hatte zum Teil auch ein wenig Pech und verlor drei Sätze in der Verlängerung und somit 2:3. Mathias fehlte am Anfang ein wenig der Fokus. Nach zwei Führungen mit 10:8 in den ersten beiden Sätzen stand es trotzdem 0:2. Aufgeben ist nicht. Danach folgten zwei konzentrierte Sätze und so musste der „Fünfte“ her. Dort sah es bis zur Hälfte auch sehr gut aus, aber dann schlichen sich vermeintlich einfache Fehler ein. Ein gutes Spiel von beiden, mit ansehnlichen Ballwechseln. Trotzdem 2:3.

Nun musste die Mitte wieder nachlegen. Gesagt getan. Tim brauchte ein paar Bälle um die Vorhandpeitsche gegen Wilsdorf zu justieren und gewann dann relativ klar mit 3:0. André fehlte zwischenzeitlich immer mal wieder die Spannung gegen Jänsch, aber er schaffte es zum richtigen Zeitpunkt diese wieder aufzubauen und glänzte mit aggressiven Rückhandschlägen, die seinem Gegner wortwörtlich das Genick brachen. 3:1. Super. 5:2.

Jens überrollte Balzarek in den ersten beiden Sätzen klar, ließ die Zügel dann ein wenig schleifen, aber machte das Ding dann mit 3:1 zu. Olaf legte ebenfalls los wie die Feuerwehr, verlor dann aber beim Stand von 1:0 und 10:6 die Linie und brachte den bis dahin eher perplex wirkenden Berger wieder ins Spiel. Danach agierte er eher zu passiv und sein Gegner stellte sich auch besser auf seine krummen Bälle ein. So kam es, wie es kommen musste. Olaf kämpfte zwar wie verrückt und erzwang den fünften Satz, aber hinten raus reichte es dann nicht. Schade. 6:3 und somit alles im Soll.

Ole begann wieder aggressiv und führte hoch im ersten Satz gegen Hoffmann. Leider erging es ihm wie Mathias gegen selbigen. 10:8-Führung und trotzdem 0:1. Trotzdem steckte er nicht auf und holte sich den zweiten Satz. Danach war es ein offenes Spiel, in dem sein Kontrahent ein wenig geduldiger agierte. 1:2-Rückstand. Im vierten Satz führte Ole wieder mit 10:8, nutzte seine Chance zum Satzgewinn nicht und hatte dann in der Verlängerung einfach nur Pech. Somit 1:3.

Mathias wollte nun die Ehre des oberen Paarkreuzes retten. Eine kleine Wette mit Ingo, der behauptete, dass oben kein Punkt kommt, brachte zusätzlich Würze rein. In einem engen Duell führte er gegen den gut spielenden Lindenstrauß mit 2:1 in Sätzen, lag dann im vierten Satz mit 1:8 hinten, bevor er auf die Idee kam, sich doch nochmal zu konzentrieren. Wie durch ein Wunder konnte der Satz dann noch mit 11:9 gewonnen werden. 3:1, eine Kiste Bier fürs Team und ein wichtiger Punkt auf dem Weg zum Klassenerhalt waren die Folge. Wichtig. Also das Bier. 😉

Zwei Punkte brauchten wir noch.

André knallte Wilsdorf zwei Sätze lang die Bälle durch und führte somit mit 2:0. Dann konnte sich sein Gegner besser auf sein Spiel einstellen und kämpfte sich ran. Nachdem der Dritte dann knapp verloren wurde, machte er im vierten Satz alles klar. Die „8“ stand somit.

Jens und Berger bekämpften sich mit aggressiven Angriffs- und Konterbällen. Am Ende fehlte Jens vielleicht ein wenig die nötige Konsequenz im eigenen Offensivspiel, um die 2:1-Führung in den Sätzen nach Hause zu bringen. 2:3 am Ende und insgesamt 8:6. Nun musste Olaf gegen Balzarek alles klarmachen. Gesagt getan. Sein Gegner fand kein Mittel und kam beinahe nie mit seinen Angriffsschlägen durch.

Ein klares 3:0 und somit ein wichtiger und guter 9:6-Erfolg. Das sollte zum Klassenerhalt reichen. Da aber Bernburg offensichtlich personelle Probleme hat, konnte Weißenfels zwei Punkte gegen den Abstieg einsammeln, die keiner auf dem Schirm hatte. So ist es zumindest rechnerisch noch möglich, dass Weißenfels uns einholen könnte, was dann den Relegationsplatz bedeuten würde. Daher sollten wir den Fokus nicht verlieren und uns auf das nächste Auswärtsspiel am kommenden Sonntag konzentrieren. Bei Börde 2 ist sicher auch etwas zu holen. Das Hinspiel war knapper als es der Spielbericht hergibt und vielleicht können wir uns diesmal einen Punkt ergattern. Wir werden Vollgas bis zum Schluss geben, um die Saison bestmöglich zu beenden und keinen Zweifel aufkommen zu lassen, dass wir in diese Klasse gehören.

Vielen Dank auch an die Fans und bis zum nächsten Heimspiel.

PS. Auch auswärts seid ihr gern gesehen…

von Mathias Taetzsch

Knapp, knapper, Diesdorf II… ”historisches” Scheitern beim diesjährigen Bezirkspokal

Der diesjährige Bezirkspokal startete für unsere Mannen aus der zweiten Vertretung am Sonntag erst um 12 Uhr, da nur drei Mannschaften angetreten sind. Wir spielten mit Matze Klein, Sascha Behrens und Christian Bochmann. Leider waren Olaf (Mitteldeutsche) und Hannes (Eltern zu Besuch) verhindert.

Die Motivation war da, gerade weil man gesehen hat, dass mit Stendal und Mahlwinkel keine Kesselpflücker dort aufschlagen würden, sondern gestandene und teilweise echt gute Spieler am Werke sind.

Das erste Spiel hatte man direkt Pause bis 12 Uhr. Sehr hart und eigentlich nicht vom Vorteil. Aber nicht zu ändern. Hier entwickelte sich nämlich ein harter Fight zwischen Stendal und Mahlwinkel, in deren Verlauf sich Staskowiak von Mahlwinkel verletzte (zum Glück waren die Leute mit vier Mann da). Am Ende setzte sich Mahlwinkel knapp mit 4:3 durch. Dies sollte Mahlwinkels Lieblingsergebnis werden. 😉 Dazu später mehr.

In Runde zwei trafen wir auf Stendal (Hille, Stegmann, Girke). Eine gute Truppe. Und das wussten wir. Bochi eierte nicht rum, sondern zog gleich mal gegen Hille alle Register, 3:1. Stark. Matze sah sich gegen Stegmann etwas um, das war nicht sein Spiel… 1:3. Sascha zog an gegen Girke und beendete dieses Spiel zu unseren Gunsten. 2:1 Führung nach der ersten Einzelrunde. Im Doppel dann Sascha/Matze wie gewohnt gegen Hille/Stegmann. 3:0 hieß es am Ende. Super starkes Doppel gespielt, geil. Nun fehlte noch ein Punkt. Alle drei sollten gleichzeitig spielen, was wieder Unmut hervorbrachte, gerade weil Bochi sich leicht verletzt hatte und demnach so wenig wie möglich spielen wollte. Also verließ er sich auf die anderen Beiden, dass die den einen letzten Punkt holen würden. Nur verließ sich der Rest auch auf die jeweilig anderen Beiden. 😉 Ein Teufelskreis, den Matze zum Glück mit einem 3:0 gegen Hille beendete. Starkes Ding! Damit 4:1 am Ende. Und Mahlwinkel war gewarnt: Mit Diesdorf ist zu rechnen.

In der dritten Runde konnte Stendal nun trinken und Diesdorf durfte sich gegen Mahlwinkel (Franke, Wilckens, Förster) warm anziehen. Nun gab es gleich am Anfang den Schock: Die Turnierleitung verlangte parallel an drei Tischen zu spielen. Ein Graus für ein Team, was wirklich nur zu dritt dort war. Und ein Stück weit unfair uns gegenüber, da Mahlwinkel mit Staskowiak einen herausragenden Trainer am Start hatte.  Bochi hatte seinen Angstgegner Wilckens vor der Brust, spielte sich trotzdem eine 2:1 Führung heraus, verlor aber am Ende zu 9 im fünften Satz. Was für ein Ärgernis. Matze sicherte sich mit einen knappen Spiel gegen Förster mit 3:1 den Sieg und den ersten Punkt für uns. Die Wende könnte nun mit Sascha gegen Franke kommen. Sascha holte alles raus, führte im Entscheidungssatz 7:2. Und verlor das noch. Ungläubige Gesichter auf der Bank. Es war unfassbar. Im Doppel dann Sascha/Matze gegen Franke/Wilckens. Kein einfacher Gegner, vor allem, wenn die Niederlage noch in den Knochen steckte. Aber mit der nötigen Einstellung und dem ersten Satz als Verschnaufpause konnte man auch dieses Doppel am Ende halbwegs souverän 3:1 gewinnen. Damit stand es 2:2 und es würde eng werden. Wieder an drei Tischen .. selbiges Problem und noch schlimmer wurden die letzten Einzel gespielt. Während Sascha mit Wilckens kurzen Prozess machte, mühte sich Matze redlich gegen Franke. Leider sprang dort auch nicht viel mehr raus als ein Satzgewinn. Bochi nun gegen Förster, was schon in der Vergangenheit für knappe Spiele sorgte. Klar war Bochi Favorit, aber mit der richtigen taktischen Einstellung und einen verschlampten Satz von Bochi durfte Förster 2:1 in Führung gehen. Am Ende war es wieder ultra knapp, auch bedingt durch den einen oder anderen Netz – und Kantenball, sodass am Ende wieder ein 2:3 stand und damit Mahlwinkel wieder 4:3 gewonnen hatte. Ich glaube, hätte man unsere Gesichter in einem Foto festgehalten, wäre das bitter geworden. Einzig eine riesen Enttäuschung. Schlimm war eben auch, dass man sich nicht gegenseitig – bis auf’s Doppel – unterstützen konnte. Diesen Verlauf werden wir uns aber für das nächste Jahr merken und Konsequenzen daraus ziehen. 😉

Da hilft alles Jammern nichts, ein zweiter Platz ist in Ordnung und die historische Serie aus fünf hintereinander folgenden Bezirkspokalsiegen ist vorbei. Keine Frage, wir kommen wieder. Auf der Rückfahrt hatten wir noch genügend Spaß, soviel sei gesagt. 😉

  1. Mahlwinkel 8:6
  2. Diesdorf 7:4
  3. Stendal 4:8

In der Klasse C konnte sich Stahl Nord durchsetzen, in der Klasse A wurde es Börde. Fast ein perfekter Magdeburger Tischtennistag. Fast.

von Christian Bochmann