„mini-Meisterschaften“ Bundesfinale mit Johan Hildebrandt

Vom 09.06. bis 11.06.2017 fand das Bundesfinale der Tischtennis-Minis in Oberwesel am Rhein statt.

In ganz Deutschland haben ca. 25.000 Kinder bei den Orts- und Verbandsentscheiden mitgespielt.

 

Mit großem Stolz startete Johan als Verbandssieger für Sachsen-Anhalt bei diesem Turnier. Damit ist er bereits der zweite Spieler, nach Nils Weiland, der aus unserem Verein dieses Großereignis miterleben durfte.

 

Nach einer sehr langen Anreise waren wir pünktlich angekommen und Johan wurde vom Hauptsponsor DONIC eingekleidet.  Dann ging es auch schon los. Die Teilnehmer absolvierten ihre ersten angeleiteten Tischtennisübungen. Dabei hatten sie viel Spaß und auch gleich die Gelegenheit sich kennenzulernen.

 

Am Samstag begann der Tag für die Minis mit der Besichtigung der Burg „Schönburg“ in Oberwesel. Anschließend besuchten sie eine Bogenschießanlage. Dort konnten sie das Bogenschießen erlernen und dann einige Pfeile abschießen. Die Eltern und Betreuer hatten eine dreistündige Ortsführung durch Oberwesel gebucht.

 

Am Nachmittag begann dann endlich das große Turnier. Es starteten 20 Jungen und 20 Mädchen. Die Bundestrainerin der Mädchen führte die Erwärmung für alle durch und gab Hinweise. Dann wurde in Fünfergruppen gespielt. Johan konnte in seiner Gruppe nur gegen den Teilnehmer aus dem Saarland gewinnen. In der Zwischenrunde am Sonntag erwischte er dann einen besseren Start. Gleich im ersten Spiel erkämpfte er sich einen 3:2 Sieg gegen Niedersachsen. Dann war die Luft leider raus. Mit zwei Siegen belegte er am Ende den 16. Platz.

 

Anfangs war er etwas enttäuscht, dann aber doch stolz, es überhaupt soweit geschafft zu haben.

 

Bei den Jungen gewann der Westdeutsche TTV und bei den Mädchen der Bayerische TTV das jeweilige Endspiel.

 

Vor der Siegerehrung gab es noch eine Überraschung für alle. Der deutsche Nationalspieler und Juniorenweltmeister Patrick Baum absolvierte mit seiner Partnerin einen Showkampf. Alle waren begeistert. So etwas hatten die meisten noch nie live gesehen. Mit einer Urkunde, einer Medaille, einem Mini-Pokal und vielen Erinnerungen im Gepäck  fuhren wir dann wieder nach Hause.

 

 

 

 

von Jens Hildebrandt

Talentsichtung in Ottersleben

Am Samstag, den 18.03.2017, fand in Magdeburg-Ottersleben ein Sichtungslehrgang für Kinder unter 10 Jahren statt. Durchgeführt wurde dieser von unserer Landestrainerin Linda Renner mit weiteren Trainern und Übungsleitern.

Am Start waren 14 Jungen und 2 Mädchen. Eintracht Diesdorf wurde von Johan Hildebrandt (leicht aufgeregt) vertreten. Es ging ohne viel Gerede sofort los mit einer Erwärmung und kurzen Sprint- und Bewegungstests. Linda schrieb die Zeiten auf und vergab Punkte.

Im Anschluss wurde im Einzeltraining Vorhand und Rückhand gespielt. Hier wurde auf richtige Schlägerhaltung und Beinarbeit geachtet. Auch wurden die verschiedenen Schnittarten ausprobiert. Wieder gab es Punkte.

Zum Abschluss wurde noch ein Turnier gespielt. Hier setzten sich die drei Ottersleber Jungs durch. Die spielten allerdings auch schon Punktspiele und haben dort erste Wettkampferfahrung gesammelt. Johan wurde am Ende Achter. Er hat einige Spiele gewinnen können und lernte auch mit Niederlagen umzugehen. Dennoch hat ihm der Tag Freude bereitet und er kann es kaum abwarten, am nächsten Samstag bei den Mini- Meisterschaften in Olvenstedt zu starten.

 

von Jens Hildebrandt

Mitteldeutsche Meisterschaften in Osterburg

Am vergangenen Wochenende fanden in der Landessportschule in Osterburg die Mitteldeutschen Meisterschaften für den Nachwuchs statt. Für den SV Eintracht Magdeburg Diesdorf hatte sich Tim Becker mit guten Leistungen bei der Landesrangliste sowie den Landesmeisterschaften für diese Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften empfohlen.

 

Die Landestrainerin und alle nominierten Spieler/innen reisten bereits am Freitag an, um sich am Abend mit einer Trainingseinheit optimal auf den Wettbewerb vorzubereiten. Gut ausgeschlafen ging es dann nach Zeitplan in den jeweiligen Altersklassen um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Begonnen wird zunächst mit den verbandsinternen Spielen, um möglichen Wettbewerbsverzerrungen vorzubeugen. Hier konnte sich Tim jeweils knapp im 5. Satz gegen Tim Kanitz sowie Nico Sauer durchsetzen (ohne Coaching). Im ersten Spiel gegen einen der fünf Spieler aus Sachsen (Lukas Pilz) konnte Tim mit einem 3:1 seinen erfolgreichen Start fortsetzen. Mit der Euphorie von 3 Siegen im Rücken ging es dann am ersten Tag noch gegen die 4 Spieler aus Thüringen an die Tische. Von der Papierform her auch in aufsteigender Spielstärke. Daher sind die beiden nun folgenden Niederlagen auch abschließend das einzige Wermutströpfchen an diesem Wochenende, da es in diesen beiden Spielen nicht gelang das Optimum herauszuholen. Beide Spiele gingen mehr oder weniger deutlich verloren. Im Anschluss folgten jedoch noch zwei Spiele die Mut machen und zeigten, dass Tim durchaus bei der Musik dabei ist. Ein zwar im Endergebnis klares 0:3 (-9,-9,-9) gegen Timothy Franke (Oberliga), der am Ende mit 8:3 Spielen 3. wurde sowie das letzte Spiel des Tages, gegen Leander Ingwer Neudeck (Oberliga), welches über volle 5 Sätze ging und dort auch erst in der Verlängerung mit 13:15 verloren ging, zeigten das Potenzial von Tim bei 110 % Leistung. Der Samstag wurde also mit 3:5 Spielen abgeschlossen. Am Sonntag konnte nicht ausgeschlafen werden, da bereits um 6:50 Uhr das morgendliche Footing auf dem Plan stand. Im Anschluss Frühstück und kurz darauf auch schon wieder konzentrierte Wettkampfvorbereitung. An diesem Tag ging es nun noch gegen die Spieler aus Sachsen, diesmal aber in absteigender Spielstärke von der Papierform her. Den Anfang machte der spätere Sieger Johann Koschmieder (11:0 Spiele, Regionalliga). Tim spielt gern gegen „Koschi“ und auch dieses Mal entwickelte sich ein Spiel bei dem Tim immer dran war. Leider fehlt hier und da ein Quäntchen Mut und Überzeugung, um einen der knappen Sätze auch mal zu gewinnen. So endete das Spiel „deutlich“ 0:3 jedoch die Sätze und der Spielverlauf vor Ort zeigten etwas anderes (-9,-9,-8). Auch das Spiel gegen Ben Seifert (Oberliga), den späteren Zweitplatzierten mit 9:2 Spielen, war auf Augenhöhe, ging aber ebenfalls mit 1:3 an den Gegner (13, -6,-4, -10). Lediglich Maximilian Zuckerriedel (Landesliga) „entledigte“ sich Tim wieder recht souverän mit 3:0 und man hatte nicht das Gefühl an dem Ergebnis etwas ändern zu können. Das letzte Spiel des Wochenendes gegen Erik Seifert sollte auf dem Papier ggf. noch in einem Sieg enden. Im ersten Satz lief das mit genauem Platzierungsspiel auch sehr gut. Der zweite Satz verlief nach einer 5:2 Führung nicht optimal und ging mit dem ein oder anderen Netz- und Kantenball sowie leicht verspielten Bällen mit 6:11 an den Gegner. Der dritte, vierte und fünfte Satz wurde unter lauten Anfeuerungsrufen der jeweiligen Teams hart umkämpft. Ein 10:8 im fünften Satz reichte aber wieder mal nicht um den Sieg einzufahren! Eine absolute Schwäche des gesamten TTVSA-Teams am Sonntag, was bei einigen eine bessere Platzierung verhinderte. Gerade diese beiden Matchbälle wurden zu passiv gespielt. Beim 10:10 dann wieder zu wild + ein Netzroller in einem tollen letzten Ballwechsel zum 10:12 und das Spiel war vorbei. Ein herzliches Dankeschön an das gesamte TTVSA-Team für die Unterstützung und das tolle Klima!

 

Hier mal noch eine alternative Ergebnistabelle (sortiert nach den gewonnen bzw. erspielten Bällen) *zwinker* die aber auch zeigt, dass unsere Jungs Potenzial haben, lediglich die Chancenverwertung muss unbedingt verbessert werden!

 

Das Schöne an solchen Wettbewerben ist, dass die Schwächen aufgedeckt werden und nun ein Jahr Zeit ist diese auszumerzen. Natürlich bleiben auch die guten Sachen im Blickfeld! Der 9. Platz mit der Tendenz zum 6. Platz, der auch nach den TTR Werten auf dem Papier stand, geht völlig in Ordnung. Jetzt gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen und das Umfeld zu schaffen für die nächste Leistungsstufe.

 

1. Offene Clickball-Stadtmeisterschaften im Nachwuchs

Im Rahmen unseres diesjährigen Weihnachtsturniers findet die erste offene Clickball-Stadtmeisterschaft im Nachwuchs statt:

Wo sind die „Steinplattenprofis“ die mit jedem Schläger,
Tisch und Wetter klar kommen?

Die Hinrunde der Saison 2016/2017 ist am 18.12.2016 Geschichte. Es wurde
genug trainiert, bei Punktspielen um jeden Punkt gekämpft. Die Stadtmeister,
Bezirksmeister und Landesmeister sind gekürt nur eines fehlt noch der

Clickball Meister 2016!

Wer also Lust hat den neuen Trend einmal auszuprobieren der ist herzlich
willkommen.

Die Ausschreibung findet ihr hier:

Ausschreibung-Clickball-Stadtmeisterschaft

Bei weiteren Fragen zum Turnier und zur Anmeldung wendet euch bitte an info@eintrachtdiesdorf.de

Außerdem findet Ihr hier noch weitere Infos: www.clickball.de

und auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=fJmRAE83dPI

 

 

Bezirksmeisterschaften Nachwuchs 2016

Am vergangenen Wochenende fanden die Bezirksmeisterschaften für die verschiedenen Nachwuchsklassen in Bismark statt. Vom SV Eintracht Magdeburg Diesdorf hatten sich bei der Jugend Tim Becker und Dominik Holze qualifiziert. 20161105_bem_nachw_sieger_jungen_doppel-2Beide wollten Revanche für die Niederlagen bei der Stadtmeisterschaft. Also traten beiden nun auch wieder gemeinsam als Doppel an, was zunächst den Setzplatz 1 bedeutete und auch gleich den Einzug in das Viertelfinale. Dort trafen sie auf die Paarung Jonathan Hermes/Paolo Ritterbusch. Im ersten Satz mussten sich die beiden zunächst wieder finden, daher ging dieser zu 6 an die Gegner. Danach lief es aber zunehmend rund 11:8, 11:5, 11:5 und somit 3:1 und der Einzug in das Halbfinale. Hier wartete dann das Stadtmeisterdoppel Bennet Pohl/Chris Zeltmann vom TTC Börde Magdeburg. Hoch konzentriert ging es hier gleich vom ersten Ballwechsel an zur Sache. Diese Konzentration hielt 3 Sätze und reichte dann auch zu einem doch deutlichen 11:7, 11:8, 11:6. FINALE!! Auch hier traf man auf alte Bekannte: Theo Ladewig und Michael Müller. Auch im Finale hatte man nie den Eindruck, dass das Spiel verloren geht, da hier ebenfalls die Gier auf den Titel und die Konzentration sehr hoch waren. Am Ende ein verdienter 3:1 Sieg und der Bezirksmeistertitel im Doppel.

Im Einzel lief es auch sehr gut. Tim als an Position 1 gesetzter Spieler ließ in der Gruppenphase seinen Gegnern keinen Satzgewinn und lediglich 36 Punkte. Dominik, an Position 2 gesetzt, hatte es in seiner Gruppe auch nicht allzu schwer und konnte mit nur einem Satzverlust ebenfalls die Gruppe gewinnen. Durch die Setzposition gäbe es ein reines Diesdorfer Finale, wenn alles gut läuft und es lief gut! Tim schlug im Achtelfinale Paolo Ritterbusch aus Wolmirstedt mit 3:1 im Viertelfinale ein 3:0 gegen Paul Hedenius aus Gröningen, wobei das Spiel auch umkämpft war. Im Halbfinale dann der härteste Brocken, Bennet Pohl vom TTC Börde Magdeburg. Durch die letzten Begegnungen war die Taktik auf beiden Seiten eigentlich recht schnell klar. Es entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau, welches „natürlich“ im 5. Satz enden musste. Hier sah es lange so aus, als ob Bennet hier wieder die Oberhand behalten sollte, aber Tischtennis ist eben nicht berechenbar. So unterliefen ihm beim Stand von 9:7 zwei „einfache“ Fehler und schon stand es wieder 9:9. Nun entschieden die Nerven. Die waren an diesem Tag bei Tim etwas besser und er drehte den Satz zum 13:11. In der unteren Hälfte drehte Dominik ebenfalls seine Runden nur deutlich souveräner. imag0125_burst003-2Im Achtelfinale ein 3:0 gegen Marian Lauenroth, im Viertelfinale gab es ebenfalls die Revanche gegen Chris Zeltmann vom TTC Börde Magdeburg. Diesmal ein deutliches 3:0. Im Halbfinale gegen Hannes Franke ließ Dominik auch keinen Satzgewinn zu und schlug ihn ebenfalls mit 3:0. 20161105_bem_nachw_sieger_jungen-2Nun kam es also zum reinen Diesdorfer Finale und Coach Ingo konnte bzw. wollte sich das Finale in Ruhe anschauen. Vorher gab es noch eine Ansage wie er sich das Finale wünscht, nämlich sportlich fair, hart umkämpft und mit vielen schönen Ballwechseln und dem Besseren den Sieg. Es kam leider nicht dazu. Dies wird allerdings hier nicht weiter beleuchtet, sondern intern besprochen. Am Ende konnte sich Tim im 5. Satz durchsetzen und den Bezirksmeistertitel für Diesdorf holen. Der zweite Platz von Dominik rundet das Gesamtergebnis ab mit einem bitteren Beigeschmack, wie man auch irgendwie dem Siegerfoto entnehmen kann.

Am Sonntag waren dann die jüngeren Jahrgänge dran. Mit dabei für Diesdorf Robert Brinkmann bei den A-Schülern und Tim Brechmann bei den C-Schülern.

imag0130_burst002_cover-2Robert wurde an dem Tag von Thomas gecoacht und beide hatten gleich in der Gruppenphase einen kleinen Schreckmoment. Zunächst startete Robert mit 2:0 Spielen und 6:0 Sätzen bevor dann im letzten Gruppenspiel gegen einen stark aufspielenden Lukas Große aus Rogätz ein 0:3 zu Buche stand. Was ist so schlimm daran? Am Ende standen 3 Spieler mit 2:1 Siegen da und das Satzverhältnis entscheidet über das Weiterkommen. Dies sprach dann aber für Robert der als 2. der Gruppe in die Endrunde einzog. Im Achtelfinale konnte Robert mit 3:0 gegen Lennert Küßner aus Altenweddingen gewinnen. Im Viertelfinale wartete nun mit Friedo Münster ein nicht zu schlagender Gegner, jedoch entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel. Robert konnte die Sätze bis zum Schluss offenhalten, was Friedo nicht daran hinderte diese dennoch zu gewinnen. 3:0 hieß es dann am Ende. Nun musste Robert noch in die Platzierungsspiele um sich einen der Plätze für die LEM zu erspielen. Gesagt getan erspielte sich Robert ein 3:1 gegen den Bezirksmeister der B-Schüler Simon Frank in einem ebenfalls sehr guten Spiel. Im Spiel um Platz 5 ging es erneut gegen Lukas Große. Im Gegensatz zum Gruppenspiel war die Taktik besser sowie der Willen größer dieses Spiel zu gewinnen und somit wurde auch das Spiel mit 3:1 gewonnen. In der Endabrechnung heißt das: 5:2 Spiele und der 5. Platz gleichbedeutend die Qualifikation zur Landesmeisterschaft. Im Doppel war mit seinem Doppelpartner Henning Katzke aus Olvenstedt im Viertelfinale Endstation. Herzlichen Glückwunsch zu der guten Leistung!

imag0134_burst001-2Bei den C-Schülern startete Tim Brechmann zu seiner ersten Teilnahme bei einer Bezirksmeisterschaft. In einer 3er Gruppe hatte er es mit dem Riesentalent Oliver Lange aus Wolmirstedt zu tun, der am Ende auch Bezirksmeister wurde sowie Niklas Baumgarten aus Kusey. Die Aufgabe war klar, ein Spiel gewinnen um 2. in der Gruppe zu werden.Dies gelang dann auch sehr knapp mit 3:2 gegen Baumgarten. Hier merkte man schon die höhere nervliche Anspannung als bei einem normalen Punktspiel. Denn Aufschlagfehler und einige kleine Fehlentscheidungen machten das Spiel doch schwerer als gedacht. Gegen Oliver Lange galt es mal zu schauen was so geht. Im ersten Satz einfach mal drauf los, das war keine gute Idee denn es gab nur einen Punkt. Im zweiten und dritten Satz konnte Tim dann mit einer kleinen taktischen Idee sich immerhin 8 bzw. 5 Punkte erspielen. Im Achtelfinale musste Tim dann gegen den späteren drittplatzierten Niklas Elert an den Tisch. Im ersten Satz hatte Tim Probleme die Aufschläge richtig zu lesen und machte daher einige Fehler. Der zweite und dritte Satz waren dann doch recht offen, aber es reichte jeweils knapp nicht. Beide Sätze gingen zu 9 verloren, was dann doch zu einigen Tränen führte. Am Ende des Tages muss man festhalten, das Losglück war nicht auf unserer Seite und es gibt noch starke Unterschiede in der Entwicklung bei den C-Schülern auch wenn alle fast gleich alt sind.

Ergebnisse: bem_nachwuchs_md_2016_ergebnisheft

von Ingo John

Stadtmeisterschaften 2016/2017

Diesdorf in der Krise?

Erstmals seit der Saison 2008/2009 kehrten die Diesdorfer Nachwuchsspieler ohne einen Stadtmeistertitel zurück! Ist Diesdorf in der Krise oder wie kann man das erklären bzw. werten?!

Das lässt sich so einfach nicht erklären. Bei genauerem Hinsehen findet man aber den einen oder anderen Grund. Weiterhin ist es ein Warnschuss, sich nicht auf den Lorbeeren der vergangen Jahre auszuruhen!

dsc02734-2Am Samstag den 17.09.2016 starteten Robert dsc02760-2Brinkmann bei den A-Schülern und Tim Brechmann bei den C-Schülern. Beide waren angetreten, um vorn mitzuspielen und sich für die Bezirksmeisterschaften zu qualifizieren. Dies gelang auch beiden. Sie wurden jeweils Vizestadtmeister und mussten sich nur Max Wipperling (A-Schüler) und Timo Krause (C-Schüler) beide vom VfB Ottersleben geschlagen geben. Im Doppel ein ähnliches Bild. Auch hier war für Robert mit seinem Doppelpartner Henning Katzke vom SV Olvenstedt „nur“ der zweite Platz zu holen, da die Doppelpaarung Friedo Münster/Max Wipperling nicht zu schlagen war. Bei den C-Schülern ist das mit dem Doppel immer etwas kompliziert, da dies noch nicht so oft gespielt und geübt wurde. Dennoch holte sich Tim Brechmann mit seinem Doppelpartner Timo Krause vom Fermersleber SV einen guten 3. Platz.

Am Sonntag sollte laut eigenen Aussagen und Ansprüchen der beiden TOP-Jugendlichen des TTVSA Tim Becker (LRL Platz 2) und Dominik Holze (LRL Platz 4) der Stadtmeistertitel für Diesdorf her. Das ist zunächst nicht zu vermessen aber alles andere als einfach, denn auch Bennet Pohl sowie Chris Zeltmann vom TTC Börde Magdeburg wollten dort ein Wörtchen mitreden. So kam es auch wie es kommen musste. Die Vorrunde war für die gesetzten Spieler teilweise eine Art Schaulaufen. Hier muss in Zukunft das sportliche Verhalten einiger Spieler deutlich besser werden. Leon Rudolph und Lukas Bochmann die ebenfalls bei der Jugend am Start waren, zeigten in den Vorrundenspielen gute Leistungen, konnten sich aber nicht für die KO-Runde qualifizieren. Im Halbfinale kam es dann zu den vorherzusehenden Spielen Tim Becker – Chris Zeltmann und Dominik Holze – Bennet Pohl. Tim konnte sich gegen Chris mit 3:1 durchsetzen. Im anderen Spiel wollte sich Bennet für das letzte 0:3 gegen Dominik revanchieren. Dies gelang ihm auch im fünften Satz. Damit hieß das Finale der Jugend Tim Becker – Bennet Pohl, schon fast ein Klassiker. Hier konnte sich Bennet dann aber recht deutlich mit 3:0 durchsetzen und holte sich den Stadtmeistertitel. Weiterhin zeigte er, dass mit ihm wieder zu rechnen ist, auch wenn er sich nicht für die Landesrangliste qualifiziert hatte. Vielleicht war das auch ein Grund warum unsere beiden Spieler das Nachsehen hatten an diesem Wochenende.

Im Doppel gab es dann ein (einmaliges) Novum. dsc02820-2Dominik Holze durfte mit Friedo Münster vom VfB Ottersleben im Doppel antreten. Beide hatten sich nichts Geringeres als den Stadtmeistertitel vorgenommen. Tim Becker startete mit Leon Rudolph und Lukas Bochmann mit Marten Seegers vom KSC. Für Tim und Leon war gegen die Doppelpaarung Justin Wege/Alexander Behne (VfB Ottersleben) Endstation. Gerade Tim gelang es nicht das Doppel zu führen. Schade! Lukas und Marten Seegers wehrten sich so gut sie konnten, schieden aber in der ersten Phase des Doppelwettbewerbes aus. Nominell wie erwartet hieß das Finale im Doppel der Jugend Holze/Münster – Pohl/Zeltmann. Fast zu erahnen war der Verlauf des Doppelfinales. Holze/Münster, die unbedingt den Stadtmeistertitel haben wollten, waren dem eigenen Druck nicht gewachsen und unterlagen am Ende der Paarung Pohl/Zeltmann. Am Ende des Tages gute Platzierungen aber eben diesmal kein Titel. Vielleicht kam das zur richtigen Zeit. Daraus gilt es Konsequenzen zu ziehen und für die nächsten Wettbewerbe neu anzugreifen.

Bei den B-Schülern hatten wir die neuen jungen Wilden am Start. dsc02791-2Arvid Rinke als erfahrenster Spieler sowie die Gebrüder Johannes und Bela Mally wollten sich bei der Stadtmeisterschaft gegen andere Spieler messen und schauen wo sie stehen. Nur Training machen ist ja auch langweilig. Arvid konnte sich in der Gruppenphase steigern, gewann auch ein Spiel, was letztlich nicht reichte um in die Endrunde einzuziehen. Für Johannes und Bela, die zu den Jüngsten im Schüler-B Feld gehörten, war lernen angesagt. Dies taten sie auch mit Bravour und ließen sich auch von den Niederlagen nicht aus der Ruhe bringen. Auch hier reichte es nicht für die Endrunde. Im Doppelwettbewerb gingen Johannes und Bela gemeinsam an den Tisch. Auch das sicherlich nicht einfach, da doch oft eher gegeneinander gekämpft wird als miteinander. Aber auch das lief für das erste Mal recht ordentlich auch wenn es nicht für einen Sieg gereicht hat. Besser lief es für Arvid, der mit Tom Heyroth vom TTC Börde Magdeburg spielte. Die beiden kämpften sich nach anfänglichen Abstimmungsproblemen bei den Laufwegen bis in das Finale. Hier wartete wieder eine Paarung vom VfB Ottersleben mit Moritz Nauel und Karl Freier. Es entwickelte sich ein enges Spiel. Nach einem 0:2 Satzrückstand kamen Arvid und Tom nochmal auf 2:2 heran, unterlagen dann aber im 5. Satz. Für Arvid ein guter 2. Platz im Doppel und für Tom, der sich den Titel im Einzel holte, auch eine gute Platzierung mit dem Wunschdoppelpartner.

Übersichtdsc02724-2

Jugend Einzel:
2. Platz Tim Becker
4. Platz Dominik Holze
Vorrunde: Leon Rudolph, Lukas Bochmann

Jugend Doppel:
2. Platz Dominik Holze / Friedo Münster (VfB Ottersleben)
Tim Becker / Leon Rudolph
Lukas Bochmann / Marten Seegers (KSC)

Schüler A-Einzel:    2. Platz                 Robert Brinkmann

Schüler A-Doppel:  2. Platz                 Robert Brinkmann / Henning Katzke (SV Olvenstedt)

Schüler B-Einzel:     Vorrunde            Arvid Rinke, Johannes Mally, Bela Mally

Schüler B-Doppel:  2. Platz                 Arvid Rinke / Tom Heyroth (TTC Börde MD)

Schüler C-Einzel:     2. Platz                 Tim Brechmann

Schüler C-Doppel:  3. Platz                 Tim Brechmann / Paul Köppe (Fermersleber SV)

 

von Ingo John

Starker Auftritt der Schüler bei der zweiten Mannschaft von Ottersleben

Das zweite Punktspiel der Diesdorfer Schüler gegen die zweite Schülermannschaft von Ottersleben begann für die Diesdorfer etwas holbrig. Unsere Nummer eins Rinke verliert trotz gutem Spiel gegen den an eins gesetzten Krause mit 3:0. Auch Sandmann verliert nach immer besser werdenem Spiel mit 3:0 gegen Onnasch. Der amtierende “Minimeister” Brechmann war wohl noch etwas müde beim ersten Spiel. Dennoch gewann er mit 3:2 gegen Geißler.

Im Doppel konnten sich Rinke/Brechmann in doch recht knappen Sätzen mit 3:1 gegen Mertens/Kullig durchsetzen. Die beiden hatten sichtlich Spaß.

schIn der zweiten Einzelrunde gewann Rinke in nur drei Sätzen gegen den stark spielenden Onnasch. Brechmann wollte sich für die beiden Niederlagen bei den Stadtmeisterschaften bei Krause revanchieren, die gelang ihm leider nicht. Auch wegen eines doch sehr kniffligen dritten Satzes, Brechmann führt mit 10:7, da spielt Krause einen Ball der wohl nicht mehr auf dem Tisch aufgekommen wäre. Doch da der Schläger von Tim über dem Tisch den Ball berührte und somit nicht ganz klar war, ob der gespielte Ball noch auf der Kante aufgekommen wäre, wurde der Punkt vom Zähler Krause für sich beansprucht. Durch diesen verlorenen Punkt war Brechmann doch sehr von der Rolle und verlor den dritten Satz leider doch mit 10:12. Somit verlor er das Spiel mit 3:0. Da kamen ihm dann doch ein paar Tränen. Sandmann verlor auch sein zweites Spiel mit 3:0 gegen Geißler. Er fand einfach keinen Weg um einen Satz zu gewinnen.

 Auf geht´s zur letzten Runde in diesem Spiel. Brechmann wischte sich die Tränen aus dem Gesicht und nach ein paar stärkenden Worten vom Trainer und vom Papa ging es in sein letztes Spiel gegen Onnasch. Dieses gewann Tim mit 3:0. Rinke unterschätzte seinen letzten Gegner Geißler wohl im ersten Satz etwas und gewann nur knapp. Die anderen beiden Sätze gingen doch klar an Arvid und er gewann mit 3:0. Im letzte Spiel des Tages musste Sandmann gegen Krause ran. In dem Spiel wurden ein paar gute Ballwechsel gespielt, wobei sich Krause dennoch mit 3:0 gegen Sandmann durchsetzen konnte. Dennoch ein gutes Spiel von Edgar.

 Das Endergebnis lautet somit 5:5.

von Thomas Ganzer

Landesrangliste 2016/2017 (Nachwuchs)

Der Diesdorfer Nachwuchs ist gut über den Sommer gekommen und zeigte sich beim Saisonhighlight, der Landesrangliste, in Top-Form.
Die Ranglisten für die jeweilige Saison beginnen ja bereits im März mit der Stadtrangliste und haben ihren Höhepunkt dann nach den Sommerferien bei der Landesrangliste. Bis hier hin, wo die 10 Besten des Landes Sachsen Anhalt aufeinandertreffen sind schon einige gute Spieler in den Ranglisten davor hängen geblieben.

Nicht so die Diesdorfer Jungs 😉 Nils Weiland konnte sich nach einer kleinen Wettkampfauszeit mit 9:0 Spielen und dem 1. Platz bei der Bezirksrangliste sowie einem 4. Platz mit 7:3 Spielen bei der Landesranglistenqualifikation für die Landesrangliste der Schüler B empfehlen. Leider konnte er aus gesundheitlichen Gründen die Landesrangliste nicht spielen.

Auch Tim Becker musste von vorn anfangen, da er in der Saison davor die Ranglisten der Jugend nicht mitgespielt hatte. Er setzte sich dann auch souverän von der Stadtrangliste über die Bezirksrangliste und die Landesranglistenqualifikation durch. Denn all diese Ranglisten konnte er gewinnen! Dabei verlor er gerade einmal 2 Spiele. Die Bilanz von 25:2 spricht Bände. Dominik konnte sich die unteren Ranglisten sparen und stieg erst in der Landesranglistenqualifikation ein. Dort wurde er mit dem etwas schlechteren Satzverhältnis Zweiter hinter Tim. Beide hatten 9:1 Spiele in der Bilanz und zeigten bereits vor dem Sommer, dass mit ihnen auch bei der Landesrangliste zu rechnen ist!

Gesagt getan an diesem Wochenendeimag0079_burst006-2 fand dann nun die Landesrangliste der Jugend in Riestedt statt. Obwohl schon September ist, zeigte sich die Sonne mit Hoch Johannes genauso in Hochform wie die 10 besten Jugendlichen, die im System Jeder gegen Jeden die Ranglistenplätze auszuspielen hatten. Den Start bilden dabei zunächst die vereinsinternen Duelle. Diesmal war das eine recht einseitige Angelegenheit, die sich Coach Ingo beim ersten Kaffee dort mit ansah. Tim machte mit einem (noch) nicht voll motivierten Dominik kurzen Prozess und schlug ihn klar mit 3:0.

In der zweiten Runde traf Dominik gleich auf den nächsten Mitfavoriten Darius Heyden, der gerade sein erstes A-Schüler Jahr beginnt. Auch hier wollte Dominik noch nicht so richtig, vielleicht lag es an der Uhrzeit. Auch hier ein deutliches 0:3. Tim bekam es mit Tim Schulte vom TTC Börde zu tun und es entwickelte sich ein enges Spiel. Hier und da auch noch nicht so ganz bei der Sache und taktisch nicht immer diszipliniert ging das Spiel knapp verloren. Das sollten dann aber bis zum späten Nachmittag die einzigen Niederlagen gewesen sein. Denn Dominik hatte nun den Schalter gefunden und gewann in der Folge alle Spiele. Endresultat 7:2 Spiele! Tim musste mit 7:1 Spielen in der letzten Runde noch gegen Darius Heyden an den Tisch, der ebenfalls mit 7:1 Spielen antrat. Ebenfalls mit 7:1 Spielen war der an dem Tag stark spielende Tim Schulte auch noch im Rennen um die vorderen Plätze. Er spielte noch gegen Christoph Langwagen der nominell zu schlagen sein sollte an dem Tag. Dies kam aber anders und Tim Schulte unterlag in seinem letzten Spiel mit 2:3 und dementsprechend 7:2 am Ende.
Es war also ein echtes Finale zwischen Tim Becker und Darius Heyden, die sich an gleicher Stelle im vergangen Dezember bei der Landesmeisterschaft gegenüberstanden. Damals Sieger im 5. Satz und somit Landesmeister: Tim Becker!
Auch hier entwickelte sich wieder ein Spiel auf höchstem Niveau. imag0083_burst012-2Im ersten Satz war es bis 6:6 recht ausgeglichen, dann zog Darius davon und gewann den Satz. Sichtlich beeindruckt stotterte der Motor von Tim im zweiten Satz. Eine Auszeit musste früh her! Gesagt getan: Ein paar aufmunternde, motivierende Worte und zurück an den Tisch. Jetzt sah das Gesamtpaket wieder gut aus und der Rückstand wurde aufgeholt und in den Satzgewinn umgewandelt. 1:1! Wieder alles offen! Satz drei und vier waren völlig ausgeglichen die Taktik wurde verfeinert und es musste ja so kommen: Ab in den 5. Satz. Hier konnte sich Tim zunächst bis zum 6:4 ein wenig absetzen und wirkte auch ein bisschen entschlossener. Ein, zwei kleine Unachtsamkeiten und Darius war nun mit 8:6 vorn. Diese zwei Punkte behielt er auch bis zum 10:8. Dann ein Fehler zum 10:9 dann ein extrem mutiger Punkt von Tim zum 10:10! Hut hab bei dem Stand, so einen Ball zu spielen! Den Aufschlag von Darius, der in die Rückhand kam, umlaufen und mit der Vorhand parallel durch! Der Ballwechsel um den 11. Punkt war nochmal ein echter Hingucker. Eigentlich war es schon Tim’s Punkt aber Darius hatte die letzte Platzierung geahnt und hatte die Hand an der richtigen Stelle. Das war wohl auch der besagte Big Point, denn Darius holte sich den letzten Punkt zum 12:10. Bomben-Spiel von beiden nach dem langen Tag, das keinen Verlierer verdient hatte!

Endergebnis:
1. Darius Heyden 8:1 (verloren gegen Tim Schulte)
2. Tim Becker 7:2 (verloren gegen Tim Schulte, Darius Heyden)
3. Dominik Holze 7:2 (verloren gegen Darius Heyden, Tim Becker)
4. Tim Schulte 7:2 (verloren gegen Dominik Holze, Christoph Langwagen)

img-20160910-wa0001-2
Tolles Ergebnis für Magdeburg 2* Diesdorf und 1* TTC Börde vorn! Weiterhin haben sich die Jungs auch wieder gute Voraussetzungen für die Landesmeisterschaften im Dezember geschaffen mit den Setzplätzen 1 bis 4!
Für Tim winkt jetzt vielleicht sogar die Nominierung für das TOP48 des DTTB. Herzlichen Glückwunsch an beide Spieler für das tolle Ergebnis und nicht locker lassen für die Zukunft, es gibt viel zu tun.

von Ingo John

Neu formierte Schülermannschaft startet mit einem 5:5 in die Stadtliga Saison 2016/2017

Am ersten Punktspielwochenende waren auch unsere Jüngsten am Start. Sie empfingen die Gäste vom Fermersleber SV, die von der Punktspiel-Atmosphäre im Diesdorfer Dome sichtlich beeindruckt waren. So spielen unsere Schüler und Jugendlichen am Samstagmorgen unter den gleichen Bedingungen wie die Herren am Nachmittag, das macht schon ein bisschen was her.

p1120593-2In dieser Saison wird nur mit einer 3er Mannschaft gespielt im Schwedischen Liga System. Das bedeutet für jeden Spieler 3 Einzelspiele und ein Doppel. Die Diesdorfer Schüler traten zunächst mit der Stammbesetzung laut Mannschaftsmeldung an.

1 Arvid Rinke
2 Edgar Sandmann
3 Tim Brechmann

Doppel Arvid Rinke/ Jordan Dittmar

Nils, Markus und Jordanp1120546-2 ließen es sich nicht nehmen und unterstützten die 3 bei ihrem Punktspiel. Nils als Coach, Markus als Schreiberling und Jordan sogar aktiv im Doppel und beim Zählen.

Hauptziel für die Schüler in dieser Saison ist Spielerfahrung zu erlangen und sich mit anderen Spielern zu messen. Das gelang in dem ersten Punktspiel recht gut. Arvid unterlag nur der gegnerischen Nr. 1, da er doch ein bisschen nervös war so als Nummer 1 des eigenen Teams. Gegen die Nr. 2 und 3 der Gegner ließ er dann aber nichts anbrennen und siegte souverän. Edgar startete mit einem hart erkämpften 5-Satzspiel, welches er für sich entscheiden konnte. Gegen die Nr. 1 der Gäste, der mit klugen Platzierungen agierte, war nichts zu holen. Auch die Nr.3 lag Edgar gar nicht, da dieser recht schnell unsere Schwachstelle aufdeckte und diese anspielte. p1120611Dennoch auch hier ein wertvolles Punktspiel, mit der Erkenntnis was im Training zu verbessern ist. Tim Brechmann, der bei uns zunächst an Position 3 aufgestellt ist, konnte voll überzeugen. Gegen die Nr.2 und Nr. 3 der Gäste machte er kurzen Prozess und schlug beide glatt mit 3:0. Auch gegen den zwei Jahre älteren Gegner der Gäste, der an Position 1 spielte, zeigte Tim eine engagierte Partie und konnte zunächst den ersten Satz knapp gewinnen. Dann agierte er ein wenig zu wild und auch der Gegner zeigte wiederum mit seinem guten Blockspiel sein Können. Am Ende eine knappe Niederlage mit der wir aber gut leben können. Das Doppel war ein kleines Experiment, da die meisten doch noch nicht viel Doppel gespielt haben. Jedoch zeigten Arvid und Jordan gute Ansätze. Jordan konnte vor allem mit einem guten Auge immer wieder die Gegner ausspielen. Mit dem Endergebnis von 5:5 waren beide Mannschaften zufrieden, da es die Leistungsstärke und den Spielverlauf gut widerspiegelte.

Nun heißt es weiter fleißig trainieren.

von Ingo John

27. Andro Kids Open – Eintracht Diesdorf war wieder dabei

Wie bereits im vergangen Jahr nahmen auch in diesem Jahr Tim Becker und Dominik Holze im Teamwettbewerb sowie im Einzel an den andro Kids Open teil. Betreut wurden sie von Ingo John. Am frühen Freitagmorgen fuhren die drei nach Düsseldorf, um dort auf der Spielansetzung zu lesen, dass sie in der ersten Runde um 10:30 Uhr ein Freilos hatten.

IMAG0067a

Es gab nun also doch noch genug Zeit sich ein wenig einzuspielen und die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Um 13:50 Uhr startete dann auch für die beiden das Turnier. Die Paarung Nico Stüttgen/Hendrik Wächter wurde recht souverän mit 3:0 geschlagen. Bei dem Spielsystem spielt zunächst die 1 gegen die 2 sowie die 2 gegen die 1 und danach dann das Doppel. 3 Punkte werden zum Sieg gebraucht. Sollte es dann erst 2:1 stehen entscheiden die Einzelspiele 1 vs. 1 und 2 vs. 2.

In der 3. Runde wartete dann eine Paarung aus Sachsen-Anhalt auf uns. Nämlich Florian Bethge und Robin Janot aus Kusey. Auch hier konnten wir uns mit 3:0 durchsetzen. Schade für die beiden Jungs aus Kusey, dass man nach Düsseldorf fährt, um auf Spieler aus dem eigenen Bundesland zu treffen und leider auch noch ausscheidet.

Als letzte Runde am Freitag fanden um 17:20 Uhr die Achtelfinale statt, dort trafen also die besten 16 Teams von über 100 aufeinander. Wir trafen auf eine Spielpaarung aus Bayern, Julius Waßmann und Erik Kristenko. Dominik durfte gleich gegen den an Position 1 spielenden Waßmann ran und Tim als unser Einser gegen Kristenko. Bei Dominik verflog nach den ersten beiden verlorenen Sätzen so ein bisschen der Respekt und er kämpfte sich in den 5. Satz, den er leider knapp verlor. Tim konnte gegen Kristenko gewinnen und so stand es 1:1 vor dem Doppel. Wer Dominik kennt, weiß das Niederlagen nicht seins sind und so waren die Sätze 1 und 2 im Doppel recht schnell weg, ehe sich die Diesdorfer Paarung nochmal zusammenraufte und sich gegen die Niederlage wehrte. Dies gelang auch mit einem sehr gut gespielten 3. Satz. Im 4.Satz agierte Tim ein wenig glücklos mit ein paar zu fest gespielten Vorhandtopspins. Der Satz ging dann leider knapp an die Bayerische Paarung, die nun mit 2:1 führte. Die zweite Einzelrunde lief dann nicht für uns, da der Geist nicht willig war die nötige Lockerheit und Energie aufzubringen. Dominik unterlag Kristenko klar, was den 3. Punkt und den Sieg bedeutete für die beiden Jungs aus Bayern, die am Ende verdient das Viertelfinale erreichten. Dort besiegten sie sogar noch die an 3 gesetzte Paarung aus der Türkei und erspielten sich somit den 3. Platz im Mannschaftswettbewerb der Jahrgänge 2000/2001.

IMG-20160822-WA0000 (2)Nach dem langen Tag IMG-20160822-WA0001 (2)ging es in das nahegelegene Hotel. Beim Abendessen gab es dann noch eine ungewollte aber sehr schöne Überraschung. Denn der Fahnenträger des Deutschen Olympia- Teams, Timo Boll, kam gerade frisch aus Brasilien und checkte im Hotel ein. Tim und Dominik konnten sich dann noch kurz mit Timo unterhalten und ein gemeinsames Foto ergattern.

Ausgeschlafen, gut gefrühstückt und mit viel Elan ging es am Samstag um 12:30 Uhr in die Gruppenphase des Einzelwettbewerbes. Tim hatte zwei lösbare Aufgaben in seiner Gruppe und einen Spieler der zunächst einen guten Eindruck machte und Tibhar-Vertragsspieler war. Die beiden einfachen Aufgaben löste Tim auch dementsprechend. Nebenbei hatten wir uns den schwereren Gegner angeschaut und ein, zwei Schwachpunkte erkannt. Dies half uns dann auch in einem ansehnlichen Spiel mit 3:1 die Oberhand zu behalten und den Gruppensieg einzufahren.

Bei Dominik sah es ähnlich aus, zwei lösbare Spieler sowie einen Spieler wo man sich anstrengen musste. Die beiden einfachen Spiele wurden auch hier gut gemeistert und im schweren Spiel ging es in den fünften Satz. Hier sah es lange gut aus bis zur 9:3 Führung. Dann ein, zwei „Schluderbälle“ ein „Stopp-Ball“ den Dominik als gespielt gegeben hatte (sportlich fair) und es stand 9:7. Zwei weitere Punktverluste führten zum 9:9 und es sollten nun zwei wirklich bittere Punkte folgen. Denn zum 9:11 Endstand schaffte der aus der Schweiz kommende Luca Arnet zwei tödliche Netzroller. Da war leider fast alle Beherrschung bei Dominik flöten gegangen und der Schläger flog in die Weitsprunggrube. Als Gruppenzweiter war er dennoch für die Endrunde qualifiziert.

Nach einer Dusche im Hotel und einer großen Pizza ging es zum „Grand mit Vieren“ zu Borussia Düsseldorf, die in einem kleinen internen Turnier ihre neuen Spieler für die neue Saison vorstellten. Es wurde Tischtennis vom feinsten geboten und einige technische Raffinessen konnten sich abgeschaut werden.

Am Sonntag ging es dann bereits recht früh los. Die 1. Runde startete um 9:00 Uhr. Wir stiegen dann erst in der 2. Runde um 9:25 Uhr in den Wettbewerb ein. Tim bekam als Gruppenerster einen immer noch etwas schwächeren Spieler vor die Flinte und entledigte sich ihm mit 3:0. In der 3. Runde (die besten 32 Spieler von über 120) traf er auf einen Linkshänder. Leider fand Tim zu keiner Zeit in das Spiel und verlor recht deutlich und sichtlich genervt mit 0:3. Für Dominik stand in der 2. Runde auf dem Papier gleich ein Kracher auf dem Programm, denn er traf in der oberen Hälfte auf den an 4 gesetzten Spieler Filipovic. Es folgte ein typisches „Dominik-Spiel“: Ständig am meckern und doch am Ende irgendwie mit 3:1 gewonnen. Damit war der Weg frei für mehr, denn der Setzplatz war nun in unserer Hand. In der 3. Runde hatte Dominik es mit einem Lokalmatadoren aus Düsseldorf zu tun und nach dem Vorrundenspiel gegen einen Abwehrer einen weiteren Abwehrer vor der Nase. Mit Hilfe von Chris Zeltmann (TTC Börde Magdeburg), der als Coach fungierte, und nun auch mit Geduld und Spielübersicht erarbeitete sich Dominik ein 3:1 und den Einzug in das Achtelfinale. Hier traf er auf den Bezwinger von Bennet Pohl ebenfalls TTC Börde, der in der 3. Runde an Schmidt knapp gescheitert war. Auch in diesem Spiel agierte Dominik diszipliniert und auch taktisch gut, denn er erwischte seinen Gegner immer wieder auf dem Ellbogen  und zog dann mit seiner eigenen Vorhand gut auf die Ecken. Im 3. Satz wurde es nach einer hohen Führung nochmal eng, aber ein mutiger Ball zum 11:9 reichte zum 3:0 und dem Einzug in das Viertelfinale.

IMAG0064aNun waren nur noch die besten 8 übrig, daher konnte man davon ausgehen, dass sich keine schwachen Spieler mehr im Feld befanden. Aber auch in diesem Spiel konnte Dominik von seiner hohen Grundsicherheit leben und startete daraus immer wieder Gegenattacken. Der Gegner Tvermoes mit einer enormen Rückhand ausgestattet vermochte diese aber  nur im 2. Satz erfolgreich einzusetzen. Am Ende dann ein doch recht sicheres 3:1 und man glaubt es kaum, der Einzug in das Halbfinale! Der 3.Platz war Dominik somit nicht mehr zu nehmen. Die Spielboxen wurden nun umgebaut, sodass nun deutlich mehr Platz zur Verfügung stand als in den Runden davor. Dies war auch nötig, wartete nun im Halbfinale der an Position 1 gesetzte Spieler Finn Engel vom Bundesligisten, TTC Schwalbe Bergeneustadt. Bereits im vergangenen Jahr trafen Dominik und Finn aufeinander, damals gab es ein glattes 0:3. Diesmal sollte unter den Augen einiger Zuschauer mehr Gegenwehr her. Dies gelang auch gleich im ersten Satz der mit 11:9 an Dominik ging. Im zweiten Satz gab es den Ausgleich bevor sich Dominik den dritten Durchgang sicherte und mit 2:1 in Führung ging. Im vierten Satz agierte Dominik nicht mehr ganz so variabel und Finn Engel konnte dies zum Satzausgleich nutzen. Der fünfte Satz war bis zum 7:7 wiederum ausgeglichen. Dominik versuchte etwas mehr Risiko zu gehen, was leider nicht belohnt wurde und unterlag am Ende knapp. Abschließend ein toller Erfolg und ein echt gutes Halbfinale.

von Ingo john