Bezirksmeisterschaften des Nachwuchses in Barleben

Das Fazit gleich vornweg: Mit neun Teilnehmern haben wir unsere Teilnehmeranzahl gegenüber dem Vorjahr (4 Teilnehmer) mehr als verdoppelt. Die Teilnahme von zwei Schülerinnen ist Prämiere in der jüngeren Geschichte des SVE. Die Teilnahme eines C-Schülers zeigt die konsequente Nachwuchsgewinnung und das zielgerichtete Training in mehreren Alters- und Könnensstufen. Die erreichten Platzierungen spiegeln den aktuellen Leistungs- und Erfahrungsstand (positive Entwicklung) wieder und müssen nun durch das Trainerteam und die Spieler verfeinert werden, um den Abstand nach vorn zu verringern.

Am Samstag starteten in der Altersklasse (AK) U18 Marvin Aßmann und Antonio Jasawin sowie in der AK U13 Finja Deneke und das Geschwisterpaar Elisa und Johan Hildebrandt. Alle mit unterschiedlichsten Zielstellungen. Für Elisa und Finja war es die erste Teilnahme an einer solchen Veranstaltung, was man beiden deutlich anmerkte. Im Verlauf des Wettkampftages steigerten sich beide und konnten in den jeweils letzten Einzelspielen auch einen Sieg bzw. Satzgewinne verbuchen. Nach der Gruppenphase stand noch das Doppel an. Unterstützt von den wachsamen Augen des Coaches Jens schlugen sich beide auch hier beachtlich. Für einen Sieg hat es leider nicht gereicht. Johan der in der gleichen AK unterwegs war, wollte seine Setzposition 4 bestätigen. Jedoch gestaltete sich der Wettbewerbsverlauf ein wenig komisch. In der Vorrunde gab es kaum Gegenwehr, im Viertelfinale wartete dann mit Philipp Onnasch ein Gegner auf Augenhöhe, der mit 3:1 besiegt wurde und im Anschluss gab es deutliche Niederlage gegen Oliver Lange. Fazit: Setzung erfüllt, Leistung bestätigt, aber noch Luft nach oben, um in den Titelkampf eingreifen zu können.

Die beiden Jugendlichen lösten ihre Aufgaben sehr gut. Beide erreichten mit 2:1 die KO-Runde, wobei bei Marvin das bessere Satzverhältnis sogar zum Gruppengewinn reichte und der Gruppendritte ebenfalls mit 2:1 Spielen wegen 4 Bällen ausschied. Im Achtelfinale setzte sich Antonio gegen Timo Krause durch und Marvin in einem ansehnlichen Spiele gegen Silas Nitzscher. Im Viertelfinale traf Antonio auf den an eins gesetzten Mel Fynn Ketzel und konnte das Spiel recht offen gestalten, und unterlag denkbar knapp im vierten Satz mit 1:3. Marvin hatte es mit Jannis Zinn zu tun, der an Position 4 gesetzt war. Die beiden ersten Sätze hatten wir ein wenig verschlafen, Satz 3 und 4 waren hart umkämpft und der fünfte Satz in Sicht, jedoch endete das Spiel 1:3. Da sich die Plätze 1 bis 5 für die Landesmeisterschaften qualifizieren, mussten beide dann noch in die Platzierungsspiele. Marvin hatte das Vergnügen, gegen den an Position zwei gesetzten Jannik Kaukorat anzutreten. Noch im Kampfmodus des Viertelfinalspiels konnte Marvin gleich 2:0 in Führung gehen, dann entglitt das Spiel ein wenig bzw. fand sein Gegner immer besser ins Spiel. So ging das Spiel leider im fünften Satz verloren. Antonio hatte sein erstes Platzierungsspiel gewonnen und musste nun auch noch gegen Jannik an den Tisch. Das Spiel ging ständig hin und her. Das glücklichere Händchen und der Lohn für das beharrliche Kämpfen um jeden Ball wurde im fünften Satz mit 11:9 und dem 5. Platz belohnt. Marvin und Antonio traten auch im Doppel gemeinsam an, aber so richtig lief das nicht rund und endete auch gleich im ersten Spiel gegen Die Paarung Hollburg/Königsbauer vom TTC Börde MD. Besser machte das Johan, der sich mit Oliver Gradowski (ebenfalls TTC Börde MD) den 3. Platz erspielte. Hier wieder eine ähnliche Situation wie im Einzel, im Viertelfinale ein guter, lösbarer Gegner, dann im Halbfinale ein fast unlösbarer Gegner und die späteren Bezirksmeister Kulling/Lange.

Am Sonntag starteten in der AK U15 Tim Brechmann, Valentin Stiebe und Lucas Grollmisch sowie in der AK U11 Mattis Gallus. Außer Tim, der schon über BEM und LEM Erfahrungen verfügt, war es für die anderen drei Neuland. Die AK U15 wird von den Schülern des VfB Ottersleben und Oliver Lange vom TTC Wolmirstedt dominiert und auch die Spieler der anderen Vereine haben ein ordentliches Niveau, so dass sich die Gruppenphase hier schon als „Stolperstein“ erweisen könnte. Tim unterlag im ersten Gruppenspiel denkbar knapp Timo Krause (VfB Ottersleben) mit 2:3, Valentin unterlag ebenfalls im fünften Satz Huy Cong Nguyen (VfB Ottersleben) und auch Lucas hatte es mit einem Ottersleber zu tun, nämlich Carl Freyer und unterlag auch hier. 3:0 für Ottersleben ☹ in der kurzen Phase der Magdeburger „Stadtmeisterschaften“. Tim hatte in seiner Gruppe mit Oliver Lange den nächsten Hochkaräter auf seiner To Do Liste. Dieser war immer nur in ein paar Ballwechseln zu gefährden. Am Ende ein klares 0:3. Ergebniskosmetik wurde dann noch gegen den vierten Spieler der Gruppe vollzogen. Schade, gleich das erste Spiel entschied hier über den Einzug in die KO-Runde. Bei Lucas sah das ähnlich aus. Gegen den Gruppenkopf war auch was drin. Jedoch braucht Lucas auch immer ein bisschen Anlauf, um in das Spiel zu finden. Gegen den Gruppenvierten dann noch ein deutlicher Sieg und somit 1:2 in Spielen. Valentin ging mit 1:1 Spielen in das entscheidende Gruppenspiel gegen Hannes Franke, der auch als Favorit anzusehen war. Valentin, wie immer taktisch diszipliniert und kämpferisch, arbeitete sich in den fünften Satz und konnte diesen auch knapp mit 11:9 gewinnen und somit auch die KO-Runde erreichen. Dort wartete mit Timo Krause wieder ein Ottersleber. Satz eins und zwei waren recht schnell fort. Im zweiten Satz wurde auch schon die Auszeit gezogen und das Konzept geändert. Dies funktionierte auch deutlich besser und führte zum Satzgewinn und einem engen Verlauf des vierten Satzes, den dann Timo doch noch für sich entschied und Valentin mit 1:3 ausschied. In den Doppeln war auch hier irgendwie der Wurm drin. Viele einfache Fehler summierten sich, daher war bereits im ersten Spiel für Tim und Valentin und auch Lucas Feierabend. Mattis hat die BEM ähnlich wie die beiden Mädels am Vortag gut absolviert und einige gute Ansätze gezeigt. Nun gilt es im Training darauf aufzubauen und die gewonnen Erfahrungen im nächsten Wettkampf einzubringen.

Wir gratulieren Antonio und Johan zur Qualifikation zu den Landesmeisterschaften. Weiterhin ein Dank an die Coaches Jens Hildebrandt, Robert Schröpl und Ingo John sowie für die Unterstützung von der Tribüne.

von Ingo John

Stadtmeisterschaften im Nachwuchs 2019

Am vergangenen Wochenende (21. und 22.09.2019) fanden die Stadtmeisterschaften im Nachwuchs statt.

Folgende Diesdorfer Nachwuchsspieler gingen in der jeweiligen Altersklasse an den Start:

Jugend U18: Marvin Aßmann

Schüler U15: Valentin Stiebe, Tim Brechmann, Lucas Grollmisch, Bela Mally, Johannes Mally, Malte Rüger, Jordan Dittmar, Joshua Diemert

Schülerinnen U13: Elisa Hildebrandt, Finja Deneke

Schüler U11: Mattis Gallus

Schüler U11:

Für Mattis war dies die erste Stadtmeisterschaft. Davon ließ er sich jedoch nicht beeindrucken und fuhr direkt beide Titel ein. Nach dem 1. Platz im Einzel erreichte er im Doppel mit der Unterstützung von Arne Hartung (VfB Ottersleben) auch den 1. Platz. Glückwunsch!

Schülerinnen U13:

Eine Premiere in der jüngeren Geschichte des SV Eintracht Magdeburg Diesdorf gab es bei den Schülerinnen, denn es waren mit Elisa und Finja zwei Mädels aus Diesdorf am Start und auch hier gab es gleich einen Stadtmeistertitel für Elisa und einen Vizemeistertitel für Finja zu feiern. Das Doppel wurde anschließend nicht ausgetragen, da leider nur 3 Teilnehmerinnen angetreten waren, dennoch nehmen wir diesen Stadtmeistertitel gefühlt auch noch mit. 😉 Weiter so!

Schüler U15:

Das größte Teilnehmerfeld gab es bei den Schülern U15. Diesdorf war auch hier mit 8 Teilnehmern vertreten und in Abwesenheit der starken Ottersleber Schüler, die auf einem Lehrgang zur Vorbereitung auf die Mitteldeutsche U13 Rangliste waren, mit guten Chancen auf Zählbares angetreten. Lediglich Jordan und Joshua, dem es gesundheitlich zwischendurch nicht gut ging, überstanden die Gruppenphase nicht. Im Achtelfinale strichen dann Johannes und Malte die Segel. Im Viertelfinale, also unter den besten 8, waren noch 4 Diesdorfer, hier musste sich Bela nach dem internen Duell mit Lucas verabschieden. Das Halbfinale war dann schon fast in Diesdorfer Hand und wurde von Max Heinemann vom HSV Medizin vervollständigt. Valentin setzte sich gegen Lucas durch und Tim schlug in einem Krimi Max Heinemann. Damit war das reine Diesdorfer Finale zwischen Valentin und Tim perfekt. Der etwas frischer wirkende Valentin behielt hier zum Abschluss eines langen Tages die Oberhand und konnte sich über seinen ersten Stadtmeistertitel freuen. Auf Platz zwei dementsprechend Tim, der im Vorfeld alle anderen Vereinsfremden aus dem Wettbewerb warf, was vielleicht ein bisschen Kraft kostete. Einen hervorragenden 3. Platz erreichte Lucas Grollmisch. Alle drei sind für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert.

Im Doppel reichte es nicht ganz zum Titel aber in der breite zu einem guten Ergebnis. Vizemeister wurden Valentin und Tim, die also nicht nur gegeneinander sondern auch gut miteinander spielen können. Auf Platz 3 landeten Lucas Grollmisch und Joshua Diemert. Im Viertelfinale scheiterten die Gebrüder Mally und die Paarung Malte Rüger/Jordan Dittmar (2x 5. Platz). Insgesamt eine starke Leistung!

Jugend U18:

Bei der Jugend war durch aktuelle Entwicklungen in dieser Altersgruppe nicht viel los. Für Diesdorf startete Marvin. Bis zum Finale gab er sich keine große Blöße und auch im ersten Satz des Finales gegen Cedric Hollburg lief es ganz gut. Dann unterliefen einige Rückschlagfehler, was in der Folge anhielt und somit „nur“ der Vizemeister zu Buche stand. Im Doppel folgte dann an der Seite von Cedric aber noch der Stadtmeistertitel. Glückwunsch!

Alles in Allem eine sehr gelungene Vorstellung des Diesdorfer Nachwuchses und der Lohn für die geleistete Arbeit. Sehr schön zu sehen ist auch die breite Leistungsfähigkeit im Jahrgang 2005 und 2006 sowie der Neustart im Bereich der Schülerinnen.

von Ingo John

RefraServ Junior Open 2019

Am 24. August 2019 fanden in Beetzendorf die RefraServ Junior Open 2019 statt. Wie im letzten Jahr nahmen auch einige Diesdorfer Nachwuchsspieler teil. Bei den Jungen 13 traten Johan Hildebrandt und Lukas Kuhlemann für die Diesdorfer Farben an. Tim Brechmann, Malte-Friedrich Pelz, Valentin Stiebe, Bela und Johannes Mally starteten in der Staffel Jungen 15.

Jungen 13

Lukas Kuhlemann konnte sich hierbei eine ausgeglichene Bilanz von 2:2 Spielen, 8:6 Sätzen und somit einen guten 3. Platz in der Gruppe A erspielen. Er zog in die K.o.-Trostrunde ein.

Johan Hildebrandt erspielte sich einen souveränen 1. Platz in der Gruppe B mit 4:0 Spielen und 12:0 Sätzen. Johan qualifizierte sich somit für das K.o.-Feld.

In der Trostrunde spielte sich Lukas über das Achtel- und das Viertelfinale ins Halbfinale. Dort verlor er leider knapp mit 2:3 gegen Vincent Gerke.

Johan lieferte im K.o.-Feld ebenfalls ordentlich ab und erreichte sogar das Finale. In diesem konnte er sich jedoch leider nicht gegen Oliver Lange durchsetzen (0:3).

Lukas spielte ein ordentliches Turnier und konnte wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln. Glückwunsch an Johan, der ein überragendes Turnier spielte und ungeschlagen das Finale erreichte, der 2. Platz kann sich sehen lassen. Weiter so!

Jungen 15

Hier konnte Malte-Friedrich Pelz in der Gruppenphase den 2. Platz belegen (2:1 Spiele und 6:3 Sätze) und zog somit in die K.o.-Phase ein.

Valentin Stiebe erspielte sich souverän den 1. Tabellenplatz mit 3:0 Spielen und 9:0 Sätzen und zog ebenfalls ins K.o.-Feld ein.

Gleiches gilt für Tim Brechmann, der ebenfalls mit 3:0 Spielen und 9:0 Sätzen durch die Gruppe marschierte.

Auch Bela Mally erreichte souverän die K.o.-Phase mit 3:0 Spielen. Einziger Kosmetikfehler hierbei war ein Satzverlust (9:1 Sätze).

Zu guter Letzt konnte Johannes Mally ebenfalls den 1. Tabellenplatz in seiner Gruppe erreichen. Folglich startete auch er im K.o.-Feld.

Für Malte und Johannes war leider nach dem Achtelfinale (beide 0:3) Schluss. Im Viertelfinale setzte sich Tim dann gegen Bela im internen Duell mit 3:2 knapp durch. Valentin schied ebenfalls sehr knapp im Viertelfinale mit 2:3 gegen Tim Pascal Jensch aus. Nun musste Tim noch im Halbfinale ran. Hier spielte er gegen Jannik Kaukorat und dieser setzte sich mit 3:0 durch und gewann anschließend auch das Finale. Tim erreichte somit am Ende Bronze.

Insgesamt spielten die Diesdorfer Nachwuchsspieler ein sehr gutes Turnier und alle erzielten gute Leistungen und können vieles für die anstehende Saison mitnehmen. Auch der Chef (Anm. d. Red.: Ingo John) war sehr zufrieden.

Stadtmeisterschaften Nachwuchs 2018/2019

Marvin Aßmann holt sich drei Titel!

Nach einer magereren Ausbeute im vergangenen Jahr mit nur einem Stadtmeistertitel, durch Tim Becker bei der Jugend, konnten sich die Diesdorfer Nachwuchsspieler in diesem Jahr wieder vier Titel erspielen. Tim konnte seinen Titel in der Jugend verteidigen und holte sich mit Marvin auch noch den Doppeltitel in der Jungen-Konkurrenz. Im Einzel zeigte Marvin auch an dem „Trainingstag“ in der höheren Altersklasse gute Spiele, verlor dann aber im Viertelfinale gegen Tom Seifert. Bei den B-Schülern waren „nur“ 6 Diesdorfer am Start, da einige Spieler leider verhindert waren. Aber auch diese 6 zeigten, dass sich das Training lohnt und in die richtige Richtung geht. Ein hervorragender Teamspirit tat sein Übriges. So konnte sich Johan bis in das Finale spielen und unterlag dort Timo Krause (VfB Ottersleben) nach tollem Spiel. Malte Rüger überzeugte mit dem Viertelfinaleinzug und einem knappen 2:3 gegen Niklas Elert in der Gruppenphase. In den Platzierungsspielen 5-8 unterlag er knapp Oliver Gradowski und musste dann aus Zeitgründen los. Am Ende zweitbester B-Schüler an diesem Tag mit Platz 8. Valentin und Bruno zogen in das Achtelfinale ein, wo dann jeweils Endstation war. Auch diese Plätze wurden in der Folge noch ausgespielt, dabei belegte Valentin Platz 10 und Bruno wurde 12. Jordan und Malte-Friedrich wurden jeweils 4. und 3. in der Gruppe und erreichten so nicht die Endrunde. Im Doppel konnte sich Johan mit Valentin bis in das Finale spielen, aber auch hier stand eine Ottersleber Paarung dem Stadtmeistertitel im Wege. So reichte es hier auch „nur“ zum 2. Platz. Die anderen beiden Doppel schieden jeweils in ihrem ersten Spiel aus.

 

Am Sonntag folgten dann noch die A-Schüler. Hier hatte sich Marvin nichts anderes als den Titel vorgenommen und zog auch bis zum Finale konstant durch. Dort leistete der B-Schüler Stadtmeister Timo Krause jedoch Gegenwehr, diese wurde aber immer wieder gebrochen und so der Einzeltitel bei den A-Schülern geholt. Valentin und Arvid zeigten auch ansteigende Form und zogen jeweils in das Viertelfinale ein wo sie jedoch beide knapp verloren. Die Plätze wurden für die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft noch ausgespielt. Platz 7 und 8 im direkten Vergleich war hier das Ergebnis. Bela und Johannes kamen leider nicht aus der Gruppe. Zum Abschluss konnte sich Arvid endlich für seinen Trainingsfleiß belohnen und gewann an der Seite von Marvin in einem tollen Doppelfinale den Stadtmeistertitel. Auch das Doppel Bela Mally und Valentin Stiebe zeigte eine gute Leistung und konnte sich den 3. Platz erspielen.

 

Ergebnisse:

Jugend Einzel:

  • 1. Platz: Tim Becker
  • Viertelfinale: Marvin Aßmann

Jugend Doppel:

  • 1. Platz: Tim Becker / Marvin Aßmann

Schüler A-Einzel:

  • 1. Platz: Marvin Aßmann
  • 7. Platz: Valentin Stiebe(Viertelfinale)
  • 8. Platz: Arvid Rinke (Viertelfinale)
  • Gruppe: Bela Mally, Johannes Mally

Schüler A-Doppel:

  • 1. Platz: Marvin Aßmann / Arvid Rinke
  • 3. Platz: Bela Mally / Valentin Stiebe

Schüler B-Einzel:

  • 2. Platz: Johan Hildebrandt
  • 8. Platz: Malte Rüger (Viertelfinale)
  • 9. Platz: Valentin Stiebe (Achtelfinale)
  • 10. Platz: Bruno Brandt (Achtelfinale)
  • Gruppe: Jordan Dittmar, Malte-Friedrich Pelz

Schüler B-Doppel:

  • 2. Platz: Johan Hildebrandt / Valentin Stiebe

 

 

 

von Ingo John

 

Diesdorfer Trainingslager in Osterburg

Vom 02.07. bis 06.07.2018 weilte eine zunächst 13-köpfige (10 Schüler, 3 Betreuer) Delegation aus Diesdorf an der Landessportschule in Osterburg. Die Lehrgangsleitung lag in den Händen von Ingo, der wegen dem Sommercamp des Fördervereins bereits vor Ort war. Als Co-Trainer, Sparringspartner und Betreuer standen Jens und Jörg Hildebrandt für die gesamte Woche parat.

 

Am Montagmittag konnte Ingo dann bereits vor Ort seine Diesdorfer in Empfang nehmen. Die Zimmereinteilung war vorbereitet und so wurden die Zimmer erst einmal bezogen und sich umgesehen. Zum Mittag konnte sich dann am Nudelbuffet bedient werden. Auf dem Wochenplan war für 13 Uhr eine Orga-Sitzung angesetzt. Hier begrüßte Ingo dann alle offiziell und stimmte so auf die gemeinsame Woche ein. Des Weiteren konnten wir noch einen zusätzlichen hochkarätigen Sparringspartner / Co-Trainer dazugewinnen. Den besten Schüler des TTVSA Darius Heyden von der DjK TTV Biederitz, der bereits beim Sommercamp dabei war, unterstützte auch die Diesdorfer bis Mittwoch. Ein erstes Highlight gab es dann auch noch gleich, denn Arvid hatte an diesem Tag Geburtstag. So gab es zunächst ein Ständchen der Gruppe und dann am Nachmittag einen leckeren Kuchen.

Um 14 Uhr begann dann die erste Trainingseinheit. Auf dem Programm stand hier zunächst noch das Thema „Basics“, da sich alle an die Gegebenheiten vor Ort gewöhnen sollten und auch erst einmal ankommen mussten. Nach der Einheit ging es zunächst unter die Dusche und dann zum gemeinsamen Abendessen. Am Abend stand noch eine zweite Einheit an. Begonnen wurde, wie die gesamte Woche über und entsprechend der Trainingsphilosophie der Landestrainerin, mit Aufschlägen sowie darauf aufbauend, in dieser Einheit, mit Rückschlägen aus der Vorhand (Flip, Schupf). Damit auch alle gut schlafen konnten und vor allem auch Darius noch etwas vom Training profitieren sollte, absolvierte die Gruppe noch ein Krafttraining.

Am Dienstagmorgen trafen sich fast alle pünktlich zur morgendlichen kleinen Laufrunde, um den Motor für den Tag warmzulaufen. Das kleine Problem mit dem Wecker wurde geklärt und in der Folge kam die gesamte Woche über niemand mehr zu spät – Daumen hoch -. Auf ein bisschen Dehnung und frischer Luft nach dem Läufchen folgte das verdiente Frühstück. Für den Dienstag und Mittwoch konnten wir mit Ole Herbst und Mathias Taetzsch noch zwei weitere Sparringspartner aus der eigenen ersten Herrenmannschaft gewinnen und so gingen wir in die dritte Einheit. Diese war sehr rückhandlastig jedoch mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie z.B. Platzierungswechsel, Tempowechsel, Umlaufen bzw. Umlaufen/Antizipieren.

Nach dem Mittagessen und der benötigten Mittagspause ging es in die vierte Einheit. Hier konnten Darius und Ole individuell und gemeinsam trainieren. Weiterhin waren zwei Balleimertische aufgebaut, an denen Mathias „Hummel“ und Ingo an der Vorhand- sowie Rückhanderöffnung feilten. Die anderen Tische widmeten sich ebenfalls diesem Schwerpunkt jedoch mit Trainingspartner. Den Abschluss der Einheit bildete ein Wettkampf mit spielbeeinflussenden Karten, die jedem Spieler ein Mal pro Satz zur Verfügung standen (Joker, Doppelpunkt, Wiederholung). Dies machte allen viel Spaß und rundete die gute Einheit ab. Für den Abend war ein Spieleabend vorgesehen, aufgrund der hohen Temperaturen wurde dies nach draußen verlagert und versucht Beachvolleyball zu spielen. Zuvor hatten wir die Laufrunde für den nächsten Morgen bereits zu Fuß besichtigt. Abschließend muss man sagen, dass Volleyball unbedingt noch geübt werden muss! Ingo machte sich dann noch ein wenig „unbeliebt“ da er vorschlug Ball über die Schnur zu spielen. 😉

Am Mittwochmorgen wurde dann die Laufrunde absolviert, die bereits am Abend zuvor inspiziert wurde. Nach kurzem Einlaufen folgte eine Stretchingphase und weiter ging es. Alle schafften die ca. 3,5 km und konnten sich im Anschluss beim Frühstück stärken, bevor es dann in die fünfte Einheit ging. Diese startete mit Aufschlägen, die nur über die Seitenlinien rausgehen durften. Im Anschluss ging es in dieser Einheit um das Thema Beinarbeit, um die bestmögliche Stellung zum Ball zu erreichen. Als Sparringspartner standen hier noch einmal alle Topspieler zur Verfügung, was die Qualität und Intensität deutlich erhöhte.

 

Da es auch weiterhin schön warm war, hatten sich die Jungs nach der Mittagspause einen Sprung ins kalte Nass verdient und machten die Schwimmhalle unsicher. In der sechsten Einheit losten Jens und Ingo zwei 6er Teams zusammen, um in einem Wettbewerb die erlernten bzw. geübten Sachen anwenden zu können. Die Teams waren recht gleichwertig aufgestellt, was sich auch in den ersten Spielen zeigte. Erst durch die drei abschließenden Doppel konnte sich das Team von Ingo mit 9:6 durchsetzen. Die Fortsetzung folgte am Abend auf der Bowlingbahn und auch hier konnte das Team von Ingo sich in der zweiten Runde noch einmal steigern und knapp mit 767 zu 724 Pins gewinnen.

 

Der Donnerstagmorgen startete fast wie jeden Tag, die Laufrunde wurde in entgegengesetzter Richtung absolviert, danach wurde wieder in Ruhe gefrühstückt. Die siebente Einheit wurde zur Probe mal ohne Sparringspartner versucht und begann dementsprechend ein wenig holprig. Ein kurzer Hinweis zum Trainingsziel an alle wirkte und so war auch diese Einheit als gelungen zu werten. Am Nachmittag sattelten wir die Räder und drehten eine kleine Runde durch die Altmark bevor es dann zur Abkühlung in das Biesebad ging. Als Abschluss dieses Tages wurde zünftig gegrillt und der Jugend von heute gezeigt, dass man auch mit 6 Würfeln und in geselliger Runde einen lustigen Abend verbringen kann. Auch beim Knobeln konnte sich irgendwie wieder das Team um Ingo mit Leon und Valentin den Sieg erwürfeln.

Am letzten Tag kam am Morgen ein bisschen Unruhe auf, da Philipp mit einem steifen Hals aufwachte und wir zur Vorsicht einen Arzt rufen mussten. Daher kamen die anderen um ihre Laufeinheit herum, nutzten dies aber zum Räumen der Zimmer. In der achten und letzten TT-Einheit widmeten wir uns dem Thema Doppel. Auch hier standen am Anfang Aufschläge für das Doppel im Fokus. Weiterhin Übungen zu den Ballwegen, wie parallel und diagonal, mit 4 Spielern am Tisch! In der Folge mit Ausbrechen aus dem Rhythmus, um die Gegenspieler zum Positionstausch zu zwingen. Sowie eine Spielform bei der man nur mit der Rückhand schupfen darf, was die Beinarbeit und den Blick für Platzierung fördert. Zum Abschluss wurden noch ganz normal einige Sätze Doppel gespielt.

Nachdem dann alle beim Abbauen mitgeholfen hatten, darf natürlich eines nicht fehlen, das Feedback. Das Trainerteam war sich einig, gute Truppe, guter Lehrgang, gute Disziplin, ergo wiederholungswürdig. Die Schüler waren ebenfalls rundum zufrieden.

  

Jetzt gilt es nach den Sommerferien im Trainingsalltag dort anzusetzen wo wir in Osterburg aufgehört haben und alle anderen die nicht dabei sein konnten mitzuziehen.

von Ingo John

„mini-Meisterschaften“ Bundesfinale mit Johan Hildebrandt

Vom 09.06. bis 11.06.2017 fand das Bundesfinale der Tischtennis-Minis in Oberwesel am Rhein statt.

In ganz Deutschland haben ca. 25.000 Kinder bei den Orts- und Verbandsentscheiden mitgespielt.

 

Mit großem Stolz startete Johan als Verbandssieger für Sachsen-Anhalt bei diesem Turnier. Damit ist er bereits der zweite Spieler, nach Nils Weiland, der aus unserem Verein dieses Großereignis miterleben durfte.

 

Nach einer sehr langen Anreise waren wir pünktlich angekommen und Johan wurde vom Hauptsponsor DONIC eingekleidet.  Dann ging es auch schon los. Die Teilnehmer absolvierten ihre ersten angeleiteten Tischtennisübungen. Dabei hatten sie viel Spaß und auch gleich die Gelegenheit sich kennenzulernen.

 

Am Samstag begann der Tag für die Minis mit der Besichtigung der Burg „Schönburg“ in Oberwesel. Anschließend besuchten sie eine Bogenschießanlage. Dort konnten sie das Bogenschießen erlernen und dann einige Pfeile abschießen. Die Eltern und Betreuer hatten eine dreistündige Ortsführung durch Oberwesel gebucht.

 

Am Nachmittag begann dann endlich das große Turnier. Es starteten 20 Jungen und 20 Mädchen. Die Bundestrainerin der Mädchen führte die Erwärmung für alle durch und gab Hinweise. Dann wurde in Fünfergruppen gespielt. Johan konnte in seiner Gruppe nur gegen den Teilnehmer aus dem Saarland gewinnen. In der Zwischenrunde am Sonntag erwischte er dann einen besseren Start. Gleich im ersten Spiel erkämpfte er sich einen 3:2 Sieg gegen Niedersachsen. Dann war die Luft leider raus. Mit zwei Siegen belegte er am Ende den 16. Platz.

 

Anfangs war er etwas enttäuscht, dann aber doch stolz, es überhaupt soweit geschafft zu haben.

 

Bei den Jungen gewann der Westdeutsche TTV und bei den Mädchen der Bayerische TTV das jeweilige Endspiel.

 

Vor der Siegerehrung gab es noch eine Überraschung für alle. Der deutsche Nationalspieler und Juniorenweltmeister Patrick Baum absolvierte mit seiner Partnerin einen Showkampf. Alle waren begeistert. So etwas hatten die meisten noch nie live gesehen. Mit einer Urkunde, einer Medaille, einem Mini-Pokal und vielen Erinnerungen im Gepäck  fuhren wir dann wieder nach Hause.

 

 

 

 

von Jens Hildebrandt

Minimeister 2017 kommt aus Diesdorf!

Johan Hildebrandt konnte sich am Sonntag in Zerbst den Traum erfüllen und holte sich den Titel Minimeister des Landes Sachsen-Anhalt! Fast wäre es erst gar nicht dazu gekommen, da er beim Stadtentscheid in Magdeburg „nur“ Dritter wurde und somit auch nicht für das Landesfinale qualifiziert war. Aber Papa Jens hatte in der Woche beim Verantwortlichen des TTVSA angerufen und sich einen der nicht besetzten Plätze gesichert, die durch Absagen zustande kamen. Also fuhr der gesamte Hildebrandt Clan Jogi, Jens und Johan unterstützt von Trainer Ingo nach Zerbst und ließ sich zunächst überraschen, welche Konkurrenz da auf sie wartet. Bei den Jungen waren 15 von 16 Teilnehmern da und diese bereits in 4 Gruppen eingeteilt. Das hieß für Johan also zunächst einmal 3 Spiele in der Vorrunde zu absolvieren.

Das erste Spiel war noch ein wenig holprig da eine gewisse Nervosität nicht von der Hand zu weisen war. Dennoch hatte Johan seinen Gegner eigentlich im Griff und gewann auch mit 3:1. Danach spielten seine beiden Gruppengegner gegeneinander und wir hatten Zeit uns das anzuschauen. Der eine Spieler kam aus Klostermansfeld und verfügte über echt gute Aufschläge. Der zweite Spieler kam aus dem hohen Norden, aus Kalbe und war technisch ebenfalls mit einer guten Vorhand und Rückhand ausgestattet. Daher ging das Spiel der beiden auch über die volle Distanz. Am Ende setzte sich der Spieler aus Kalbe durch.

Nun musste Johan gegen den Spieler aus Klostermansfeld ran und die schwierigste Aufgabe war den Aufschlag richtig einzuschätzen. Uns half ein wenig die Tatsache, dass auch hier bereits mit Plastebällen gespielt wurde und der Gegner nicht ganz so viel Schnitt in den Ball bekam. Johan vermochte es über weite Strecken den Ball gut zu retournieren und vor allem mit guten Platzierungen über die Ecken zu punkten. Dennoch war es ein enges Spiel welches dann in einem doch deutlichen 5. Satz und einem weiteren Sieg endete.

Ähnliches Bild dann auch im letzten Gruppenspiel. Beide waren schon für die Endrunde qualifiziert, aber als Gruppenerster wäre das natürlich noch viel besser. Gesagt getan entwickelte sich wieder ein tolles Spiel, welches auch schon taktisch echt gut war für die Minis. Auch hier konnte Johan zur richtigen Zeit seine Nerven im Griff halten und im 5. Satz den Sieg feiern.

An der Tatsache, dass alle anderen Gruppen schon lange fertig waren, konnte man auch erkennen, dass diese Gruppe wohl die Stärkste war. Daher war es dann auch nicht überraschend, dass Johan im Viertelfinale mit seinem Gegner, ein Zweiter einer anderen Gruppe, keine große Mühe hatte und 3:0 gewann. Im Halbfinale wartete dann ein Spieler aus dem Stützpunkt in Riestedt, der zuvor den Sieger aus Magdeburg im 5. Satz bezwungen hatte. Daher waren wir gewarnt. Der Spieler aus Riestedt agierte eher vorsichtig und sicher. Johan, gewohnt aggressiv, verspielte aber immer wieder hohe Führungen. Es ging also wieder in den 5. Satz und da hatte Johan an dem Tag die besseren Nerven und auch das nötige Glück gepaart mit mutigen Aktionen.

Im Finale wartete nun der Sohn von Stefan Karpe aus Haldensleben bzw. Irxleben, der sich ebenfalls in das Finale gekämpft hatte. Johan erwartete wieder ein völlig anderer Spieler, der mit einer guten Vorhand aus der Halbdistanz und einer kurzen Noppe auf der Rückhand agierte. Auch hier war es wieder ein Tanz auf dem Hochseil, die richtige Taktik zu finden, zu halten und auch noch die Nerven im Zaum zu halten. Nachdem Opa Jogi bereits mehrfach die Halle aufgrund seiner Aufregung verlassen hatte, gehen wir gleich in den 5. Satz, hier hatte Johan einen Bomben-Start und zog gleich auf 6:0 weg. Nach einer Auszeit holte sein Gegner nochmal auf 7:5 auf. Dann folgten zwei tolle Bälle von Johan zum 9:5 und am Ende auch der Sieg!

Zunächst war keine große Freude über den Sieg zu sehen, war die Anspannung doch so hoch. Nach einigen Minuten folgte diese aber 😊.

Am Ende hat sich der Spieler durchgesetzt, der seine Punkte selber gemacht hat und ein sehr gutes Ballgefühl hatte. Auch hat er es geschafft, Rückstände aufzuholen und in eine Führung umzuwandeln.

Nun geht es für Johan zum Bundesfinale an den Rhein nach Oberwesel. Damit nimmt Johan nun als zweiter Diesdorfer nach Nils Weiland  (2014) am Bundesfinale der 20 besten Minis teil. Wir wünschen ihm bereits jetzt viel Spaß dabei.

von Ingo John und Jens Hildebrandt

Talentsichtung in Ottersleben

Am Samstag, den 18.03.2017, fand in Magdeburg-Ottersleben ein Sichtungslehrgang für Kinder unter 10 Jahren statt. Durchgeführt wurde dieser von unserer Landestrainerin Linda Renner mit weiteren Trainern und Übungsleitern.

Am Start waren 14 Jungen und 2 Mädchen. Eintracht Diesdorf wurde von Johan Hildebrandt (leicht aufgeregt) vertreten. Es ging ohne viel Gerede sofort los mit einer Erwärmung und kurzen Sprint- und Bewegungstests. Linda schrieb die Zeiten auf und vergab Punkte.

Im Anschluss wurde im Einzeltraining Vorhand und Rückhand gespielt. Hier wurde auf richtige Schlägerhaltung und Beinarbeit geachtet. Auch wurden die verschiedenen Schnittarten ausprobiert. Wieder gab es Punkte.

Zum Abschluss wurde noch ein Turnier gespielt. Hier setzten sich die drei Ottersleber Jungs durch. Die spielten allerdings auch schon Punktspiele und haben dort erste Wettkampferfahrung gesammelt. Johan wurde am Ende Achter. Er hat einige Spiele gewinnen können und lernte auch mit Niederlagen umzugehen. Dennoch hat ihm der Tag Freude bereitet und er kann es kaum abwarten, am nächsten Samstag bei den Mini- Meisterschaften in Olvenstedt zu starten.

 

von Jens Hildebrandt

Mitteldeutsche Meisterschaften in Osterburg

Am vergangenen Wochenende fanden in der Landessportschule in Osterburg die Mitteldeutschen Meisterschaften für den Nachwuchs statt. Für den SV Eintracht Magdeburg Diesdorf hatte sich Tim Becker mit guten Leistungen bei der Landesrangliste sowie den Landesmeisterschaften für diese Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften empfohlen.

 

Die Landestrainerin und alle nominierten Spieler/innen reisten bereits am Freitag an, um sich am Abend mit einer Trainingseinheit optimal auf den Wettbewerb vorzubereiten. Gut ausgeschlafen ging es dann nach Zeitplan in den jeweiligen Altersklassen um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Begonnen wird zunächst mit den verbandsinternen Spielen, um möglichen Wettbewerbsverzerrungen vorzubeugen. Hier konnte sich Tim jeweils knapp im 5. Satz gegen Tim Kanitz sowie Nico Sauer durchsetzen (ohne Coaching). Im ersten Spiel gegen einen der fünf Spieler aus Sachsen (Lukas Pilz) konnte Tim mit einem 3:1 seinen erfolgreichen Start fortsetzen. Mit der Euphorie von 3 Siegen im Rücken ging es dann am ersten Tag noch gegen die 4 Spieler aus Thüringen an die Tische. Von der Papierform her auch in aufsteigender Spielstärke. Daher sind die beiden nun folgenden Niederlagen auch abschließend das einzige Wermutströpfchen an diesem Wochenende, da es in diesen beiden Spielen nicht gelang das Optimum herauszuholen. Beide Spiele gingen mehr oder weniger deutlich verloren. Im Anschluss folgten jedoch noch zwei Spiele die Mut machen und zeigten, dass Tim durchaus bei der Musik dabei ist. Ein zwar im Endergebnis klares 0:3 (-9,-9,-9) gegen Timothy Franke (Oberliga), der am Ende mit 8:3 Spielen 3. wurde sowie das letzte Spiel des Tages, gegen Leander Ingwer Neudeck (Oberliga), welches über volle 5 Sätze ging und dort auch erst in der Verlängerung mit 13:15 verloren ging, zeigten das Potenzial von Tim bei 110 % Leistung. Der Samstag wurde also mit 3:5 Spielen abgeschlossen. Am Sonntag konnte nicht ausgeschlafen werden, da bereits um 6:50 Uhr das morgendliche Footing auf dem Plan stand. Im Anschluss Frühstück und kurz darauf auch schon wieder konzentrierte Wettkampfvorbereitung. An diesem Tag ging es nun noch gegen die Spieler aus Sachsen, diesmal aber in absteigender Spielstärke von der Papierform her. Den Anfang machte der spätere Sieger Johann Koschmieder (11:0 Spiele, Regionalliga). Tim spielt gern gegen „Koschi“ und auch dieses Mal entwickelte sich ein Spiel bei dem Tim immer dran war. Leider fehlt hier und da ein Quäntchen Mut und Überzeugung, um einen der knappen Sätze auch mal zu gewinnen. So endete das Spiel „deutlich“ 0:3 jedoch die Sätze und der Spielverlauf vor Ort zeigten etwas anderes (-9,-9,-8). Auch das Spiel gegen Ben Seifert (Oberliga), den späteren Zweitplatzierten mit 9:2 Spielen, war auf Augenhöhe, ging aber ebenfalls mit 1:3 an den Gegner (13, -6,-4, -10). Lediglich Maximilian Zuckerriedel (Landesliga) „entledigte“ sich Tim wieder recht souverän mit 3:0 und man hatte nicht das Gefühl an dem Ergebnis etwas ändern zu können. Das letzte Spiel des Wochenendes gegen Erik Seifert sollte auf dem Papier ggf. noch in einem Sieg enden. Im ersten Satz lief das mit genauem Platzierungsspiel auch sehr gut. Der zweite Satz verlief nach einer 5:2 Führung nicht optimal und ging mit dem ein oder anderen Netz- und Kantenball sowie leicht verspielten Bällen mit 6:11 an den Gegner. Der dritte, vierte und fünfte Satz wurde unter lauten Anfeuerungsrufen der jeweiligen Teams hart umkämpft. Ein 10:8 im fünften Satz reichte aber wieder mal nicht um den Sieg einzufahren! Eine absolute Schwäche des gesamten TTVSA-Teams am Sonntag, was bei einigen eine bessere Platzierung verhinderte. Gerade diese beiden Matchbälle wurden zu passiv gespielt. Beim 10:10 dann wieder zu wild + ein Netzroller in einem tollen letzten Ballwechsel zum 10:12 und das Spiel war vorbei. Ein herzliches Dankeschön an das gesamte TTVSA-Team für die Unterstützung und das tolle Klima!

 

Hier mal noch eine alternative Ergebnistabelle (sortiert nach den gewonnen bzw. erspielten Bällen) *zwinker* die aber auch zeigt, dass unsere Jungs Potenzial haben, lediglich die Chancenverwertung muss unbedingt verbessert werden!

 

Das Schöne an solchen Wettbewerben ist, dass die Schwächen aufgedeckt werden und nun ein Jahr Zeit ist diese auszumerzen. Natürlich bleiben auch die guten Sachen im Blickfeld! Der 9. Platz mit der Tendenz zum 6. Platz, der auch nach den TTR Werten auf dem Papier stand, geht völlig in Ordnung. Jetzt gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen und das Umfeld zu schaffen für die nächste Leistungsstufe.

 

1. Offene Clickball-Stadtmeisterschaften im Nachwuchs

Im Rahmen unseres diesjährigen Weihnachtsturniers findet die erste offene Clickball-Stadtmeisterschaft im Nachwuchs statt:

Wo sind die „Steinplattenprofis“ die mit jedem Schläger,
Tisch und Wetter klar kommen?

Die Hinrunde der Saison 2016/2017 ist am 18.12.2016 Geschichte. Es wurde
genug trainiert, bei Punktspielen um jeden Punkt gekämpft. Die Stadtmeister,
Bezirksmeister und Landesmeister sind gekürt nur eines fehlt noch der

Clickball Meister 2016!

Wer also Lust hat den neuen Trend einmal auszuprobieren der ist herzlich
willkommen.

Die Ausschreibung findet ihr hier:

Ausschreibung-Clickball-Stadtmeisterschaft

Bei weiteren Fragen zum Turnier und zur Anmeldung wendet euch bitte an info@eintrachtdiesdorf.de

Außerdem findet Ihr hier noch weitere Infos: www.clickball.de

und auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=fJmRAE83dPI