Die Ergebnisse der Woche

In der Woche vom 10. bis 16.02.2020 waren 3 Diesdorfer Mannschaften gefordert.

Alle drei Spiele fanden am Samstag, den 15.02.2020, jedoch keins am Neuber.

Den Auftakt machte der Nachwuchs am Samstagmorgen bei AEO Magdeburg. Hier setzte sich die dritte Schülermannschaft mit 7:3 durch.

Um 15:00 Uhr stand ein wichtiges Auswärtsspiel der Ersten in der Verbandsliga bei Zörbig auf dem Plan. Die Diesdorfer konnten sich mit 10:5 durchsetzen und somit zwei wichtige Punkte einfahren.

Die Dritte musste eine Stunde später (16 Uhr) beim VfL Kalbe/Milde ran. Es wurde ein perfekter Diesdorfer Samstag, da auch hier zwei Punkte mit nach Diesdorf genommen werden konnten (11:4).

Die Ergebnisse der Woche

In der vergangenen spielfreien Woche hatten die Diesdorfer die Möglichkeit, sich bei den German Open in der Magdeburger Bördelandhalle einiges abzugucken, um dies nun selbst am Tisch umzusetzen. Die ersten Versuche fanden in der Woche vom 03. bis 09.02.2020 statt.

Am Donnerstag, den 06.02.2020, reiste die Achte zum Auswärtsspiel bei A/E Magdeburg IV und fuhr mit 2 Punkten im Gepäck durch einen 9:5 Sieg zurück. Zeitgleich ging es für Diesdorf VII nach Stadtfeld, zur zweiten Vertretung des Post SV Magdeburg. Auch hier hieß der Sieger Diesdorf, mit 13:2 konnte man sich durchsetzen.

Das dritte und letzte Spiel der Woche fand am Samstag zwischen Diesdorf III und HSV Medizin II am Neuber statt. Am Ende konnten die Mediziner mit 10:5 bezwungen werden.

Die Ergebnisse der Woche

In der vierten Kalenderwoche (20. bis 26. Januar 2020) standen mal wieder einige Spiele für die Diesdorfer auf dem Plan.

Am Montag und Mittwoch fanden jeweils zwei Spiele im Stadtpokal statt.

Die dritte Vertretung der Diesdorfer reiste im Pokal der Schüler zum VfB Ottersleben. Dort war leider nichts zu holen für den Deisdorfer Nachwuchs (0:4).

Die dritte Vertretung im Herrenbereich musste ebenfalls auswärts antreten. Bei Stahl Magdeburg II kämpften die Diesdorfer um den Einzug in die nächste Runde. Dies gelang auch mit einem 4:2 Auswärtssieg.

Am Mittwoch spielten Diesdorf I und II im Pokal der Schüler zeitgleich am Neuber und beide Spiele gingen über die volle Distanz. Die Erste hatte hierbei gegen die Jungs vom TTC Börde leider mit 3:4 das Nachsehen. Gegen AEO stand nach dem Spiel ebenfalls dieses Ergebnis auf dem Zettel, jedoch aus Sicht der Diesdorfer, was für Diesdorf II den Einzug in die nächste Runde bedeutet.

Am Samstagmorgen waren mal wieder alle Diesdorfer Nachwuchsmannschaften in der Stadtliga gefordert. Für die Erste ging es zu den jungen Ottern II (Jun 15) nach Ottersleben. Beide Teams teilten sich die Punkte nach einem 5:5 Unentschieden. Am Neuber fanden währenddessen auch zwei Spiele statt. Diesdorf III konnte mit einem knappen 6:4 den KSC Blau-Weiß 90 bezwingen und im internen Duell konnte sich Diesdorf I (Jun 15) gegen Diesdorf II (Jun 15) mit 8:2 durchsetzen.

Abends musste die zweite Herrenmannschaft beim TTC Börde III in der Landesliga ran. Hier war leider nicht viel zu holen für die Diesdorfer, sodass am Ende eine 3:12 Niederlage hingenommen werden musste.

Den Abschluss machte Diesdorf V im Heimspiel gegen AEO in der Bezirksklasse am Sonntag. Nach einer starken Aufholjagd und einer 5-Satz-Quote von 100% konnten die Diesdorfer mit einer 8:7 Führung ins Entscheidungsdoppel gehen. Das Endergebnis lautete 8:8 und bedeutete somit den ersten Punkt für die Fünfte in der laufenden Saison.

Die Ergebnisse der Woche

In der vergangenen Woche vom 13. bis 19. Januar 2020 standen wieder einige Spiele und Turniere für die Diesdorfer auf dem Plan.

Den Auftakt machten die Mannschaften aus der 2. und 4. Stadtklasse am Mittwoch, den 15.01.2020. Hierbei konnte sich die Achte mit 13:1 gegen den Fermersleber SV III und Diesdorf VII mit 12:3 gegen KSC II durchsetzen.

Am Freitag spielte die Sechste bei der WSG Reform. Mit einem 10:5 Auswärtserfolg konnten zwei Punkte auf dem eigenen Konto verbucht werden.

Am Samstagmorgen war der Diesdorfer Nachwuchs auf Stadtebene gefordert. Während zwei Mannschaften ihre Spiele am Neuber austrugen, mussten die anderen beiden in Ottersleben ran. Die Erste konnte sich mit 10:0 gegen DJK Biederitz durchsetzen und Diesdorf II (Jun 15) gewann mit 9:1 gegen den HSV Medizin (Jun 15). Die beiden Auswärtsspiele verliefen währenddessen etwas anders. Diesdorf III konnte sich gegen die zweite Vertretung der jungen Otter einen Punkt erkämpfen (5:5). Für Diesdorf I (Jun 15) war gegen den VfB I (Jun 15) leider nicht viel zu holen (0:10).

Am Samstag und Sonntag fanden noch die Landeseinzelmeisterschaften statt, den denen André Bünger, Ole Herbst und Mathias Taetzsch für die Diesdorfer Farben teilnahmen.

Nach der Gruppenphase schieden Mathias (1:2 Spiele und 5:6 Sätze) und Ole (1:2 Spiele und 4:7 Sätze) jeweils als Gruppendritte aus. André konnte als Gruppenzweiter mit 2:1 Spielen und 7:4 Sätzen die KO-Runde erreichen.

Im Achtelfinale traf er auf Darius Heyden (Biederitz) und scheiterte leider nur ganz knapp mit 3:4. Schade!

Im Doppel der Herren spielte Ole mit Mathias zusammen und André mit Tim Schulte (TTC Börde). Ole und Mathias verloren im Achtelfinale mit 0:3 gegen Alexander Pazdyka und Robert Roß. André und Tim konnte sich im Achtelfinale gegen Hinz/Römer mit 3:1 durchsetzen, schieden aber anschließend im Viertelfinale nach einer 1:3 Niederlage gegen Lars Ernst und Darius Heyden aus.

Im Doppel Mixed war für Ole und seine Doppelpartnerin bereits im Achtelfinale Schluss. André und Mathias erreichten mit ihren jeweiligen Partnerinnen das Viertelfinale.

Heißer Tanz am Neuber….

Am vergangenen Wochenende (11.01.2020) stand das Spitzenspiel der Verbandsliga auf dem Plan. Diesdorf gegen Biederitz 2, die Halle war gut gefüllt und die Stimmung während des gesamten Spiels wieder einmal atemberaubend. Der Gast hat in der „Winterpause“ noch einmal personell nachgelegt und sich mit dem erfahrenen und sehr sympathisch auftretenden polnischen Landsmann Grzelak verstärkt. Es sollte ein ganz enger Krimi werden.

Die Doppel verliefen beinahe wie geplant. Marco und Ole mussten sich ein wenig finden und gewannen mit 3:1 gegen Huszti/Volber. Bei Jens und André lief es weniger rund. 0:3 gegen Grzelak/Baranauskas. Das Doppel 3 sollte ein richtungsweisendes Spiel werden. Tim und Mathias hatten eigentlich nur im ersten Satz ein paar Startschwierigkeiten und gingen dann klar mit 2:1 in Führung. Dabei haute Tim eine Granate nach der anderen raus. Mitte des vierten Satzes verlor er dann aber irgendwie Konzentration und Treffsicherheit. Auch nach 4:1 im Entscheidungssatz wurde es nicht besser. Am Ende wusste der Gegner nicht wirklich, wie dieses Match noch gewonnen werden konnte, aber auch ein verschenkter Punkt, der uns am Ende fehlen sollte. Nicht zu ändern, aber ärgerlich.

Dranbleiben war die Devise.

Marco brauchte nach längerer Abstinenz vom Tischtennis etwas Zeit, um ins Spiel zu finden. Sein Kontrahent Huszti, der in der laufenden Saison stark aufspielte, überrollte ihn anfangs förmlich. Nach 0:2 stellte Marco sein Spiel etwas um und konnte zum 2:2 ausgleichen. Leider missglückte der Start im Fünften dann und so ging dieses Spiel mit 2:3 verloren. André stemmte sich gut gegen den Neuzugang Grzelak, aber auch hier ging der Entscheidungssatz an den Gast (2:3).

1:4 und der Druck stieg.

Ole zeigte eine gute Leistung gegen Ernst und ging sogar 2:1 in Führung. Wie sollte es auch anders sein, ging auch dieses Spiel mit 2:3 an seinen Gegner. Mathias spielte anfangs sehr konzentriert gegen Baranauskas und konnte widererwartend mit 2:0 in Führung gehen. Es war ein ansehnliches Match mit vielen hart umkämpften Ballwechseln, welches nach vergebenen Matchbällen ebenfalls in den Entscheidungssatz ging. Dieser wurde dann nach 10:8 natürlich auch noch verloren. 10:12 und 1:5 auf der Anzeigetafel. Da war mehr drin. Tim nahm seine Form aus dem Doppel irgendwie mit. Am Ende quälte er sich gegen Volber gerade so mit 11:9 im fünften Satz über die Ziellinie. Jens hingegen spielte bockstark gegen Nachwuchstalent Voges. Er drehte einen 1:2 Rückstand noch zum Sieg. Ein kleiner Hoffnungsschimmer?

3:6 nach der ersten Einzelrunde. Dabei 7 Spiele im Entscheidungssatz, wovon wir leider nur 2 gewinnen konnten. Für die Fans ein wahres Spitzenspiel.

Marco ließ dann seiner internen Ansage Taten folgen, stellte sein Spiel ein wenig um und hämmerte dann einige Bretter gegen Grzelak durch. 3:1. Top. André spielte gut gegen Hustzi. Leider konnte er seine Satzbälle im Vierten nicht durchbringen und unterlag dann mit 1:3.

4:7, die Halle kochte und Ole wollte jetzt nachlegen. Dass das kein Zuckerschlecken gegen Baranauskas werden sollte, war allen bewusst. In einem guten Match fehlte ihm am Ende ein wenig das Glück und sein Kontrahent gewann auch sein zweites Einzel mit 12:10. Somit wäre rechnerisch nicht mehr als ein Punkt drin.

Mathias schaffte es dann doch, sein Spiel auch mal zu Ende zu bringen und revanchierte sich bei Ernst für seine Niederlage in der Hinrunde mit 3:0. Ein Punkt war also theoretisch noch drin fürs Team. Es sollte wohl nicht Tims Tag werden. In Satz 1 und 2 gegen Voges vergab er jeweils seine Führung am Satzende und lag somit 0:2 hinten. Zwar konnte er noch einen Satz gewinnen, aber zu mehr reichte es dann leider nicht. Er agierte einfach zu passiv und auch taktisch sowie mental war das traurigerweise eine enttäuschende Leistung für ein Spitzenspiel und seine Mannschaft. Diese Kritik muss auch geäußert werden können und regt hoffentlich zum Nachdenken an. Somit war die Chance auf das Entscheidungsdoppel und ein mögliches Unentschieden vertan, denn Jens revanchierte sich währenddessen für die Niederlage aus der Vorrunde und fegte Volber mit 3:0 vom Tisch. Starker Auftritt.

„Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen“. 6:9 am Ende. Eigentlich und da waren sich alle Anwesenden einig (Ausnahmen können gern ihr Veto einlegen), hatte dieser Krimi keinen Sieger verdient. Ein echtes Topspiel mit geilen und fairen Matches wie man es sich wünscht. Leider nützt uns kein HÄTTE, WENN und ABER, trotzdem war da mehr drin. Doppel 3 und auch Mathias im ersten Einzel „hätten“ zumindest das Unentschieden und die damit verbundene Tabellenführung gebracht. Diese ist nun hinfällig und wir verweilen vorerst auf dem zweiten Tabellenplatz. Auch wenn die Enttäuschung groß war, muss man insgesamt zufrieden sein und sollte trotzdem stolz sein, was bisher erreicht wurde. Nun heißt es weitermachen und jedes Spiel mit voller Konzentration angehen. Am 15.2. müssen wir in Zörbig ran. Ein großes Dankeschön an alle Fans für die Unterstützung. Es ist immer wieder toll mit euch!

Gruß

Die Ergebnisse der Woche

Die Ergebnisse der Woche

Die Winterpause ist vorbei und nun heißt es in Diesdorf volle Konzentration auf die Rückrunde der Saison 2019/20. In der Woche vom 06. bis 12.01.2020 mussten einige Diesdorfer ran.

In der Woche waren die Mannschaften auf Stadtebene gefordert. In der 4. Stadtklasse konnten sich die Herren der 8. Vertretung mit 14:0 bei AEO VI durchsetzen. Die 7. Mannschaft konnte ebenfalls einen Sieg in der 2. Stadtklasse einfahren, 14:1 gegen Fermersleben II. In der Stadtliga der Jugend fuhr die Erste (Jun 15) einen souveränen 10:0 Auswärtserfolg beim DJK Biederitz ein. Auch die Sechste erfüllte ihre Hausaufgaben und konnte sich 2 Punkte durch einen 14:1 Sieg in der 1. Stadtklasse bei AEO III erkämpfen.

Am Samstag, den 11.01.2020, hieß es mal wieder Tischtennis satt in Diesdorf. Den Auftakt machten die Schüler am Morgen. Im internen Duell in der Stadtliga der Jugend setzte sich Diesdorf I gegen Diesdorf II (Jun 15) mit 10:0 durch. Die Dritte unterlag derweil in der Stadtliga der Schüler mit 3:7 beim TTC Börde III.

Um 13:00 Uhr empfing die Zweite den SV Altenweddingen in der Landesliga am Neuber. Am Ende stand leider ein 5:10 auf der Anzeigetafel.

17:30 Uhr begann das Spitzenspiel der Verbandsliga. Die Erste traf auf die Herren des DJK Biederitz II und dies war ein richtungsweisendes Spiel in Sachen Oberliga. Leider stimmte die Fünfsatzquote auf Seiten der Diesdorfer überhaupt nicht und so gelang man früh in Rückstand. Mit Kampf und Ehrgeiz kamen die Diesdorfer noch einmal ran, am Ende musste man jedoch leider eine knappe 6:9 Niederlage hinnehmen.

Am Sonntagmorgen (10:00 Uhr) standen sich die beiden Diesdorfer Mannschaften 4 und 5 zum internen Duell in der Bezirksklasse gegenüber. Das Spiel endete knapp mit 9:6 für die Vierte.

Tagsüber fanden in Haldensleben noch die Bezirksmannschaftsmeisterschaften der Senioren statt. Für die Diesdorfer gingen an den Start: Herbert Gerlach, Jogi Hildebrandt und Friedbert Richter (Ü70) sowie Ingo John, Andreas Böcker und Jens Hildebrandt (Ü40).

Dabei wurde das Diesdorfer Ü70-Team Vizebezirksmeister und qualifizierte sich somit für die Landesmeisterschaften. Lediglich Börde konnte die Oldies stoppen.

Für das Ü40-Team war an dem Tag nicht viel zu holen.

Diesdorfer in der Winterpause aktiv – Medizin Open und Generations Cup

Diesdorfer in der Winterpause aktiv – Medizin Open und Generations Cup

Am ersten Wochenende des neuen Jahres standen schon die ersten Tischtennis-Turniere auf dem Plan. Einige Diesdorfer nahmen dies zum Anlass, der Winterpause und dem Weihnachtsspeck mit Tischtennis entgegenzuwirken. Am Samstag (04. Januar 2020) fanden beim HSV Medizin die Medizin Open und am Samstag und Sonntag (04. und 05. Januar 2020) fand beim TTC Börde Magdeburg der Generations Cup statt. Die Turniere wurden im Doppelmodus absolviert.

Medizin Open

Für die Diesdorfer Farben traten hierbei die Sportfreunde Isabell Aßmann, Tim Becker, Robert Schröpl, Dustin Oberheu und Hannes Rapp an. Neben den Diesdorfer Doppelpaarungen Isabell/Hannes und Dustin/Robert stellte Tim Becker ein Doppel mit Robert Akzinski vom VfB Ottersleben.

Nach der Gruppenphase schaffte es Tim mit Robert in die Endrunde, für die beiden Diesdorfer Doppel ging es in der Trostrunde weiter. Im Viertelfinale der Trostrunde kam es zum internen Duell zwischen Isabell/Hannes und Robert/Dustin. Dieses Spiel konnten Dustin und Robert für sich entscheiden und zogen somit ins Halbfinale der Trostrunde ein. Dort warteten Theo Ladewig und Felix Rügen. Leider ging dieses Spiel für Robert und Dustin knapp verloren, sodass nach dem Halbfinale Schluss war.

Nachdem Tim und Robert die Gruppe souverän überstanden hatten, mussten sie im Viertelfinale der Endrunde gegen Jens Köhler und Peter Bauske ran. Hierbei konnten sich Tim und Robert mit 3:1 durchsetzen. Das anschließende Halbfinale entschieden die Magdeburger ebenfalls für sich gegen Marius Meißner und Andy Edeling (Haldensleben). Somit standen Tim und Robert im Finale der Medizin Open und mussten nun die letzte Hürde mit Wallborn/Voigt nehmen. Das taten sie auch. Mit einem souveränen 3:0 sicherten sich die beiden den Turniersieg und damit den Titel der Medizin Open. Glückwunsch!

Generations Cup

Am Samstag nahm bereits Präsident Ingo John teil und trat mit Tom Heyroth vom TTC im B-Feld an. In Gruppe C mit 4 anderen Doppeln kamen die beiden nach 5:7 Spielen und 22:27 Sätzen nicht über den 4. Platz hinaus. Lediglich gegen Horstmann/Probst (SV Mahlwinkel) konnte man sich mit 2:1 durchsetzen und somit 2 Punkte einfahren.

Folglich ging es in der Trostrunde weiter. Hierbei konnten sich Ingo und Tom im Viertelfinale gegen Wenzel und Wilckens mit 3:1 durchsetzen. Im Halbfinale war dann jedoch nach einer 0:3 Niederlage gegen Bauske/Elert Schluss.

Ingo trat am Sonntag neben mehreren Diesdorfern erneut an. Folgende Diesdorfer Doppel gingen also im A-Feld an den Start: Dustin Oberheu/Marvin Aßmann, Robert Schröpl/Antonio Jasawin, Ingo John/Tim Brechmann, Jens/Johan Hildebrandt und André Bünger/Leo Held (TTC) und Mazen Tanjour (Kanadischer Gast).

In der Gruppe A (4 Doppel) standen sich die Diesdorfer Doppel Ingo/Tim und Jens/Johan gegenüber. Das interne Duell konnten Johan und Jens mit 2:1 für sich entscheiden, belegten am Ende jedoch mit 2 Punkten (4:5 Spiele und 14:17 Sätze) den 3. Platz. Ingo und Tim kamen nicht über den 4. Platz hinaus (0 Pkt., 1:8 Spiele und 9:24 Sätze). Beide Doppel zogen in die Trostrunde ein.

Auch in der Gruppe B (5 Doppel) kam es zu einem halbwegs internen Duell zwischen Robert/Antonio und André/Tanjour/Held, welches Robert und Antonio mit 2:1 gewinnen konnten. Am Ende hatten die beiden Doppel jeweils 4 Punkte und 7:5 Sätze. Lediglich das Satzverhältnis ließ Robert und Antonio (29:22) den 2. und André/Tanjour und Held (25:20) den 3. Platz einnehmen. Beide Doppel qualifizierten sich für die Endrunde.

Dustin und Marvin überzeugten in der Gruppe C (4 Doppel). Mit 6 Punkten, 7:2 Spielen und 22:11 Sätzen marschierten sie als Gruppenerste in die Endrunde ein. Dabei schlug Dustin nebenbei noch den Altenweddinger Spitzenspieler Wallborn.

In der Trostrunde erhielten beide Diesdorfer Doppel im Viertelfinale ein Freilos und standen somit sofort im Halbfinale. Hier konnten sich Jens und Johan mit 3:0 gegen Bartel und Bauske durchsetzen. Ingo und Tim gewannen kampflos gegen Elz/Sens, sodass es zum erneuten internen Duell der Doppel und einem Diesdorfer Finale kam. Dieses Spiel war wieder sehr eng und wurde erst im fünften Satz entschieden. Hierbei setzten sich Jens und Johan mit 3:2 durch und nahmen somit den 1. Platz in der Trostrunde vor Ingo und Tim ein.

In der Endrunde kam es gleich im Viertelfinale zum Diesdorfer Aufeinandertreffen. Robert und Antonio und Dustin und Marvin standen sich dabei gegenüber. Mit einem 2:0 Erfolg zogen Robert und Antonio ins Halbfinale ein. Auch André erreichte mit Held/Tanjour nach einem 2:1 über Haase/Pardeicke das Halbfinale. Für beiden Diesdorfer Doppel war aber auch im Halbfinale Schluss, beide verloren jeweils 0:2 (gegen Gabriel/Einhorn und Wallborn/Onnasch).

Auch wenn bei den Turnieren der Spaß im Vordergrund steht, zeigten die Diesdorfer ordentliche Leistungen, welche hoffentlich auch in der Rückrunde bestätigt oder gesteigert werden können.

Internes Diesdorfer Weihnachtsturnier

Am vergangenen Freitag, den 20.12.2019, fand in der Sporthalle am Neuber das interne Diesdorfer Weihnachtsturnier statt. Insgesamt nahmen dabei 40 Spieler teil. Sortiert nach TTR-Punkten ergab sich eine Setzliste von 20 Spielern, denen dann die übrigen 20 Spieler zugelost wurden. Somit standen am Ende viele spannende Paarungen auf dem Papier (einzusehen in der folgenden Datei).

Fast pünktlich um 18:00 Uhr ergriff Präsident Ingo John das Wort und wertete die gute Diesdorfer Hinrunde der Saison 2019/2020 aus. Einzeln hervorgehoben und beschenkt wurde dieses Jahr keiner, denn der ganze Verein bekam ein Geschenk. Unter dem Weihnachtsbaum lag eine neue Ballmaschine, mit der nun auch an Trainingstagen mit überschaubarer Teilnehmerzahl auf hohem Niveau trainiert werden kann.

Anschließend wurden die Paarungen und Gruppen bekanntgegeben. Gespielt wurde in 5 Gruppen á 4 Doppel, die Partien endeten nach zwei Gewinnsätzen. Für die Hauptrunde qualifizierten sich der Gruppenerste und -Zweite sowie die beiden besten 3. Plätze. Rundum versorgt startete kurz nach 18:30 Uhr dann auch das Turnier mit den ersten Paarungen. Ein großer Dank geht hierbei nochmal an Kantinator Steffen Uhlemann, der alle mit Speis und Trank verpflegte, und an die “Bäckerinnen und Bäcker“ die zusätzliche Leckereien zur Verfügung stellten.

Mitunter wurden viele spannende Partien geboten, einige Doppelpaarungen überraschten mit starkem Zusammenspiel, aber auch Doppel, die auf dem Papier als Favoriten galten, konnten dies nicht am Tisch umsetzen. Folglich entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Turnier, was immer für Überraschungen gut war. Am Ende der Gruppenphase sahen die Gruppenplatzierungen wie folgt aus (Dokument):

In der Trostrunde gab es auch noch sehr gute Spiele zu sehen. Das Finale wurde zwischen den Doppeln Taetzsch/Schmielau (VF: 3:1 gg. R. Richter/Liedtke; HF: 3:1 gg. Hildebrandt/M. Aßmann) und Osterwald Becker (VF: 3:0 gg. Milarczyk/Haensch; HF: 3:1 gg. Hellmuth/Höbel) entschieden. In der KO-Phase wurden ganz normal 3 Gewinnsätze ausgespielt und so kam es in diesem Finale zum 5. Satz. Diesen konnten Taetzsch und Schmielau für sich entscheiden (3:2). Folglich standen die Gewinner der Trostrunde fest. Die anderen Partien können gerne nachfolgend (Dokument) eingesehen werden.

Die Gruppenersten hatten sich in der Hauptrunde ein Freilos verdient und griffen somit im Viertelfinale aktiv ins Spielgeschehen mit ein. Die Viertelfinalpartien gingen wie folgt aus: Becker/Kapst – Körner/Mersch 3:0, Bünger/Böcker – Köhler/Höber 2:3, Bochmann/Peruth – Wolff/Rudolph 3:0 und Knobloch/Jürgens – Rapp/F. Richter 3:2. Im Halbfinale standen sich anschließend Becker/Kapst und Köhler/Höber sowie Bochmann/Peruth und Knobloch/Jürgens gegenüber. Bochmann und Peruth konnten sich hierbei mit 3:1 durchsetzen und ins Finale der Hauptrunde einziehen. Das Spiel Becker/Kapst – Köhler/Höber ging über die volle Distanz und konnte, wie schon gegen Bünger/Böcker, erst im Entscheidungsdoppel entschieden werden. Aber auch hier konnten sich Köhler und Höber erneut mit 3:2 durchsetzen. Das Finale der Hauptrunde lautete also Bochmann/Peruth gegen Köhler/Höber. Und wie sollte es auch anders sein, ging dieses Spiel ebenfalls in den 5. Satz. Wie schon in den Spielen davor gelang es Köhler und Höber noch einmal, sich im entscheidenden Satz durchzusetzen (3:2). Somit lauten die Gewinner des diesjährigen Diesdorfer Weihnachtsturniers Olaf Köhler und Sascha Höber. Glückwunsch.

Das Weihnachtsturnier stellte noch einmal einen schönen Abschluss des Jahres 2019 dar und belegte einmal mehr den großen Zusammenhalt und das gute Zusammenspiel innerhalb des Vereins. In diesem Sinne Frohe Weihnachten!

Die Ergebnisse der Woche

Das Tischtennis-Programm war aufgrund der bevorstehenden Winterpause in der Woche vom 02. bis 08.12.2019 sehr überschaubar.

Am Montag standen zwei Spiele in der 1. und 4. Stadtklasse auf dem Plan. Die Achte gastierte bei WSG Magdeburg II und konnte zwei Punkte durch ein knappes 8:6 entführen. Die Sechste reiste zum Spitzenspiel gegen Aufstiegskonkurrent Stahl II. Auch hier blieb das Spiel sehr eng und mit dem besseren Ausgang für die Diesdorfer, welche sich mit 9:6 durchsetzen konnten.

Am Samstag fand am Neuber dann noch das Derby im Nachwuchs zwischen Diesdorf I und TTC Börde I statt. Die jungen Diesdorfer konnten dieses Spiel mit 6:4 für sich entscheiden.

Am Samstag und Sonntag wurde in Stendal um die Bezirkseinzelmeisterschaft der Senioren in den Altersklassen 40, 50 und 60+ gespielt. Für die Diesdorfer Farben reisten die Sportfreunde Dietrich Höbel, Herbert Gerlach, Jörg und Jens Hildebrandt zu dem Turnier. Sie hatten sich viel vorgenommen, jedoch konnte sich lediglich Jens für die Landeseinzelmeisterschaft qualifizieren.

Mit Kampf zu Sieg und Herbstmeisterschaft

Am Samstag begrüßten wir Post Halle am Neuber. Der Gast setzte dabei auf ihre polnische Geheimwaffe Zawazki, der uns schon aus seiner Zeit bei Beendorf und Bernburg bekannt war. Wir durften uns wieder über Olafs Unterstützung freuen, obwohl man ihn personalbedingt zum Stamm der Mannschaft zählen kann. Es sollte ein schweres und hart umkämpftes Match werden. Wir wollten mindestens ein Unentschieden, damit wir den ersten Platz und somit den Herbstmeistertitel sicher verteidigen konnten.

Die Doppel verliefen nicht ganz so wie gewünscht. Jens und André gingen in knappen Sätzen mit 2:0 in Führung, aber verloren Linie und Spiel mit 2:3. Dafür überzeugten Olaf und Ole wieder einmal und fuhren den ersten Punkt mit 3:1 gegen Zawazki/Hörhold ein. Tim und Mathias konnten ihre Siegesserie leider nicht fortsetzen. Zwar anfangs knapp, aber im Endeffekt zu unkonzentriert (Mathias) wurde das Spiel mit 1:3 verloren.

Nun hieß es gegenhalten, damit der Traum von der Herbstmeisterschaft nicht frühzeitig platzt.

Ole spielte gut, verlor aber 0:3 gegen Zawazki. André bestätigte auch an diesem Tag seine großartige Hinserie. In einem guten Spiel bezwang er Böhme mit 3:2 und verkürzte auf 2:3.

Mathias startete holprig gegen Nachwuchstalent Hörhold, fand dann aber doch wieder in sein Spiel und schaffte mit einem 3:1-Sieg den wichtigen Ausgleich. Tim sprang danach so richtig hoch über seinen Schatten. Er kämpfte sich nach 0:2-Rückstand gegen Hübotter zurück, pushte sich lautstark selbst nach gewonnenen Ballwechseln und erspielte somit die erstmalige Führung fürs Team.

Jens spielte wie eine Maschine. Selbst harte Topspins seines Gegners Dao blockte er weg oder zog gegen. Da lief einfach alles zusammen und ein starker 3:0-Erfolg. Olaf setzte dann dem ganzen noch die Krone auf. Gegen einen für Olaf unangenehm spielenden Nowak (Noppe auf Rückhand) kämpfte er sich nach 1:2 stark zurück und wehrte im fünften Satz sogar mehrere Matchbälle ab, um dann in der Verlängerung noch zu gewinnen. Damit rechnetet in diesem Moment niemand.

Ole lieferte danach wieder ein tolles Match gegen Böhme ab, doch diesmal konnte er sich auch dafür belohnen. 3:1. Nun fehlte noch ein Punkt für unser Etappenziel. André spielte wieder stark auf, musste sich aber disziplinieren und die Konzentration hochhalten, um seine Siegchance nicht zu verwirken. In einem klasse Spiel mit fulminanten Ballwechseln besiegte er Zawazki mit 3:2.

Ein harter Kampf entstand zwischen Mathias und Hübotter. In knappen Sätzen drehte er das Spiel auf 2:1 und vergurkte dabei sogar eine 8:1-Führung im vierten Satz, um diesen dann noch in der Verlängerung über die Ziellinie zu retten. Damit war der Sieg sicher.

Tim spielte gut, unterlag dann aber im Duell der Linkshänder mit 1:3 gegen Hörhold.

Nach dem Gesamterfolg der Mannschaft fehlte Jens gegen Nowak die letzte Spannung und Konzentration. So gingen die engen Sätze an seinen Gegner und er unterlag mit 1:3. Trotzdem eine starke Hinserie. Olaf verlor zwei knappe Sätze gegen Dao, agierte dann aktiver und verkürzte auf 1:2. Ein schmerzender Rücken zwang ihn dann aber zur Aufgabe.

Mit diesem nach dem Spielverlauf nicht unverdienten und hart erkämpften 9:6-Erfolg bestätigten wir die überragende Hinrunde und können stolz auf den ersten Tabellenplatz sein. Dies gilt es in der Rückserie zu bestätigen und nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Am 11.01. steht direkt das Topspiel gegen Biederitz an. Dazu sind alle herzlich eingeladen, denn wir wollen uns für die bisher einzige Niederlage revanchieren und würden uns über Unterstützung freuen.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch! 😉

von Mathias Taetzsch