Freundschaftsspiel Osterweddinger SV – Eintracht Diesdorf 9:7

Am vergangenen Freitag (28.07.2023) wurde das lang geplante Freundschaftsspiel zwischen dem OSV und einer Delegation aus Diesdorf in der Osterweddinger Kultarena ausgetragen. Zum Rahmenprogramm gehörte ebenfalls auch eine feine Grilltonne inkl. köstlich anmutender Kaltgetränke.

Die Diesdorfer spielten unter Leitung der Kapitänin Lisa mit Dustin, Bochi, Mini, Leon, Erik und Lisa selbst.  Der OSV trat mit Kapitän Zabel, Ex-Diesdorfer Fabian Kulicke, Möhring, Kempiak, Kosmehl (Neuzugang aus Mieste) und Stoy an. Rein vom Papier her eine ausgeglichene Sache.

Nach der Übergabe unseres neuen Wimpels ging es dann sofort an drei Tischen zur Sache. Unser Doppel 1 (Dustin/Bochi) konnten nach anfänglichen Startschwierigkeiten doch noch verdient gegen Möhring/Kosmehl gewinnen. D2 (Mini/Erik) waren ohne große Chance gegen das Osterweddinger Spitzendoppel Zabel/Kulicke und auch unser zusammengewürfeltes D3 Leon/Lisa mochte noch nicht die Sommerpause hinter sich lassen (beide 0:3). Da merkte man sofort, dass bei uns noch gehörig Sand im Getriebe war. Es stand aber auch hier der Spaß im Vordergrund, Diesdorf wollte aber gewinnen. Das merkte man jedem Spieler an.

In den Einzeln musste Bochi nach vier knappen Sätzen Chris „Noppextrem“  Zabel zum Sieg gratulieren. Dustin löste das gegen Fabi besser und gewann nach einigen (vielen) Glücksbällen auf Seite des Gastgebers mit 3:1. Unser Mittleres Paarkreuz, nunja… sagen wir es so. Beide waren anwesend. 😉 Mini hatte nicht seinen besten Tag und Leon sah sich Denis Möhring gegenüber, der jedoch mal zwei Ligen über ihn spielt und dessen Sicherheit dann doch noch etwas besser war. Der Einsatz hat aber bei Beiden mehr als gestimmt!

Im unteren Paarkreuz sorgte Erik für den Anschluss mit einem ungefährdeten Sieg über Stoy, während Lischen den Kürzeren (knapp) gegen Rigo Kosmehl zog. Damit stand es bereits 3:6 zur Halbzeit und die Siegeschancen schwanden langsam dahin.

In der zweiten Einzelrunde machten wir es nur unmerklich besser. Dustin – noch „beflügelt“ vom ersten Spiel ließ sich mal sowas von weg“zabeln“, ebenfalls 1:3 – wie schon Bochi zuvor. Fabi und Bochi haben die vermutlich längsten Ballwechsel gespielt. Das Glück war am Ende dem Schreiberling holt (3:2). In der Mitte dann leider knapp keine Punkte. Leon spielte schöne Bälle, mit Mut aber leider nur knapp nicht zum Erfolg gegen Kempiak (2:3). Mini machte es nicht besser und verlor auch gegen Möhring halbwegs klar. Das Radler danach hat aber geschmeckt. Damit hatten wir bereits verloren. Schade.

Lischen und Erik gewannen aber unten ihre Spiele souverän, sodass wir uns dann noch zum Entscheidungsdoppel (ohne Wert) getroffen haben. Dabei gewannen die ehemaligen Landesligisten Dustin und Bochi hauchzart mit 3:2 gegen Chris/Fabi. Am Ende stand ein versöhnliches 7:9 auf dem Tableau, was wir natürlich im nächsten Freundschaftsspiel, was bei uns stattfinden sollte, kippen werden.

Im Anschluss wurden noch einige Erfahrungen ausgetauscht und lecker gegessen/getrunken. Bis zum nächsten Mal, OSVler!

von Christian Bochmann

Hummel bei der Landesranglistenqualifikation

Am vergangenen Wochenende (25. Juni 2023) nahm Mathias Taetzsch beim Landesranglistenqualifikationsturnier der Herren 2023 in Freyburg (Unstrut) teil.

Für Hummel ging es in der Gruppe A um den Einzug in die Endrunde um die Plätze 1 bis 6. Dabei traf er im ersten Spiel auf Hübotter. Nachdem es nach Sätzen hin und her ging, konnte sich Hummel letztlich im fünften Satz mit 11:9 und damit 3:2 durchsetzen. Im zweiten Spiel setzte es gegen Hoffmann leider eine 1:3 Niederlage. Anschließend ging es gegen Buchheim an den Tisch. Mit einem Auftakt nach Maß ging der Diesdorfer mit 2:0 in Führung. Buchheim blieb jedoch gierig und kämpfte sich zum 2:2 heran. Es ging also wieder in den fünften Satz. Hier gewann Hummel mit 11:6 (3:2).

Das vorletzte Gruppenspiel gegen Kleißl war schon ein vorentscheidendes um den Einzug in die Endrunde. Nach einem 2:1 verpasste Hummel es, den dritten Punkt zu holen und somit musste die Entscheidung erneut im fünften Satz fallen. Mit der Endrunde vor den Augen hatte Hummel schnell eine 8:0 Führung erspielt, verlor dann jedoch komplett den Faden. Hier half auch keine Auszeit mehr, das Spiel ging mit 9:11 verloren. Das letzte Gruppenspiel bestritt Hummel gegen Long. Die ersten beiden Sätze gingen mit 9:11 verloren, doch er konnte das Spiel drehen und im Entscheidungssatz gewinnen (3:2).

Den Einzug in die Endrunde um die Plätze 1 bis 6 verpasste Hummel am Ende knapp, da Long das bessere Satzverhältnis vorweisen konnte. Somit ging es in die Endrunde um die Plätze 7 bis 12.

Hier holte Hummel drei Siege in drei Spielen und sicherte sich Platz 7. Damit ist er dritter Nachrücker bei der Landesrangliste.

Das Diesdorfer Fazit lautet: “Ich bin nicht unzufrieden, aber es war etwas mehr drin. Wichtig ist, dass ich verletzungsfrei durch das Turnier gekommen bin und die Kraft für alle Spiele gereicht hat.”

Pflege einer ganz besonderen Freundschaft

Am 17.06.2023 trugen der SV Mahlwinkel und die Diesdorfer Eintracht das alljährliche Freundschaftsspiel am Neuber aus. Alle Beteiligten freuten sich auf das Wiedersehen und würdigten diese Tradition entsprechend.

Vor dem Spiel wurde noch einmal an die Geschichte dieser Freundschaft erinnert und mit einer Übergabe zweier Wimpel vom jeweiligen Verein geehrt. Es folgten ein gemeinsames Gruppenbild sowie ein 3-faches und lautes DIES-DORF und schon konnte es losgehen.

Anwesend waren elf Diesdorfer und 9 Sportsfreunde aus Mahlwinkel. Nach kurzer Diskussion haben die Diesdorfer die Allzweckwaffe Yogi Hildebrandt an unsere Freunde aus Mahlwinkel abgegeben. Somit konnte jeweils eine 6er- und eine 4er-Mannschaft gebildet werden, sodass jeder Spieler ein Doppel und zwei Einzel spielen konnte.

Diesdorf I gewann am Ende klar gegen Mahlwinkel I mit 13:2, dafür gewann aber im zweiten Spiel Mahlwinkel II gegen unsere 2. Vertretung knapp mit 6:4. Damit konnten beide Parteien gut leben und kein Verein musste als klarer Verlierer vom Tisch gehen.

Nach dem offiziellen Freundschaftsspiel haben sich noch sämtliche Konstellationen an den Tischen gebildet, wodurch sich neue Leute kennengelernt haben und die jahrelange Freundschaft vertieft wurde.

Im Anschluss an die sportliche Betätigung ging es für uns nach Hohendodeleben in den Buttenkrug. Dort wurde der Tag und Abend beim gemeinsamen Kegeln und Essen ausgeklungen. In jeder Hinsicht war dies mal wieder eine runde und schöne gemeinsame Sache.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

von Dustin Oberheu

Diesdorf schreibt Geschichte – Oberliga wir kommen!

11. März 2023 – Auf diesen Tag arbeitete die erste Mannschaft unserer Diesdorfer Eintracht hin. Drei Spiele vor Saisonende der Verbandsliga ging man als Tabellenführer in zwei entscheidende Spiele um den ersehnten Aufstieg in die Oberliga. Diesdorf hat es in der eigenen Hand, sich diesen Traum zu erfüllen und die Saison zu vergolden.

Am Vorabend wurde die Sporthalle noch mit einem rot-grünen “SV Eintracht Diesdorf“-Schriftzug geschmückt und eine kleine Choreo für das letzte Heimspiel der Saison vorbereitet.

Um 13:30 Uhr gastierte der TTC Börde II am Neuber. Diese erste Hürde konnten die Diesdorfer souverän meistern und mit einem 14:1 Sieg den ersten Schritt in Richtung Oberliga machen.

Pünktlich um 17:30 Uhr war es dann soweit. Kapitän Mathias Taetzsch bat beide Mannschaften um Aufstellung und nahm die Begrüßung der Gäste aus Zörbig vor. Dabei richtete er einen besonderen Dank an Marco Finocchiaro für seinen Einsatz in vier Saisons seit 01.07.2019 bei der ersten Mannschaft. Marco verlässt unsere Diesdorfer Eintracht zum Ende der Saison. Passend dazu schallte ein dreifaches “Marco wir danken Dir!” aus dem Publikum. An dieser Stelle wünschen wir Dir alles Gute sowie sportlichen Erfolg bei deiner nächsten Station! Deiner Reaktion zufolge haben wir nicht so viel falsch gemacht… 😉

Nach der Begrüßung war es an der Zeit, für den letzten Motivationsschub von außen zu sorgen. Die Diesdorfer Sportfreundinnen und Sportfreunde sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre und zeigten ein Spruchband samt rot-grüner Untermalung mit Fahnen. Zusätzlich wurde die große Trommel entstaubt.

Beflügelt davon sorgten Doppel 1 – Simon und André (3:1) und Doppel 2 – Richard und Marco (3:0) schnell für einen guten Auftakt und stellten auf 2:0. Mathias und Ole unterlagen gegen das gegnerische Doppel 3 mit 1:3.

Zwischenstand 2:1

Die erste Einzelrunde eröffnete Richard mit einem klaren 3:0 gegen den jungen Tim Toetz. Simon und Tschense lieferten sich einen ansehnlichen Kampf in jedem Satz. Am Ende setzte sich der Erfahrenere mit 0:3 durch, jedoch sieht dieses Ergebnis nur auf den ersten Blick deutlich aus (12:14, 10:12 und 8:11). Marco merkte man an, dass er unbedingt etwas zurückgeben wollte und übertrug diese Stimmung auch auf die Zuschauer. Sein 3:1 gegen Trauzettel wurde gebührend und laut gefeiert. André drehte ebenfalls auf und hielt die Stimmung mit einem 3:0 gegen Uhde aufrecht. Das untere Paarkreuz legte dann noch einmal nach. Mathias gewann 3:0 gegen Lausch und Ole 3:1 gegen Schneider.

Damit ging Diesdorf mit 7:2 in Führung. Der Traum war zum Greifen nah und die Halle kochte!

Mit der Partie Richard – Tschense wurde allen Anwesenden ein weiteres Spektakel mit starken Ballwechseln geboten. Ein enges Spiel ging im fünften Satz dann leider mit 9:11 an Tschense (2:3). Simon holte sich am Nebentisch seinen verdienten Einzelpunkt gegen Tim Toetz (3:1). 8:3! Nun war Marco an der Reihe und hatte die Chance, den neunten Punkt zu holen und damit den Aufstieg klar zu machen. Man hätte kein besseres Drehbuch schreiben können. Und Marco wollte es erneut unbedingt. Er ging mit 11:7 in Führung. Dann konnte Uhde das Spiel drehen und Marco verließen langsam seine Kräfte. Anschließend ging er nochmal an seine Grenzen und kämpfte sich in den fünften Satz. In der Mitte des Satzes ging dann leider nicht mehr viel, sodass er sich mit 2:3 geschlagen geben musste. Schade! Gleichzeitig zeichnete sich ab, dass André das Ding klar machen wird. Im vierten Satz zog er noch einmal durch und bezwang Trauzettel mit 11:6 (3:1). NEUN!!! Geschafft. Dann wurde es noch einmal so richtig laut… “Wer spielt nächstes Jahr Oberliga? Eintracht Diesdorf! Eintracht Diesdorf!” Und die Nummer eins im Land? Wir! Ja, das musste sein… 😉 Mathias (3:1 gegen Schneider) und Ole (3:0 gegen Lausch) erhöhten dann noch auf 11:4.

Dies wurde anschließend standesgemäß gefeiert. Ein paar Impressionen werden Euch sicherlich noch erreichen.

Nun wartet das letzte Saisonspiel in Wolmirstedt, um anschließend in die verdiente Sommerpause zu gehen. Danach heißt es Ackern für die neue Herausforderung und vor allem Genießen!

Damit hat die ERSTE Historisches erreicht und zum ersten mal in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Oberliga geschafft. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten (Spieler, Präsident und Coach sowie alle Unterstützenden)!

Hier findet Ihr noch einen Artikel der Volksstimme.

Wir haben wieder einmal gezeigt, was möglich ist. Das macht uns aus – Diesdorf lebt!

EIN AUSWÄRTSSIEG FÜR DIE GESCHICHTSBÜCHER

25.02.2023

Seit Wochen geisterte dieses Datum schon in unseren Köpfen. Uns war ganz genau bewusst, wie viel Bedeutung dieses Spiel hat.

Ausgangslage: Der SV Hötensleben ist mit seinen 4 Punkten zurzeit das Schlusslicht der Liga und muss genauso Punkten wie wir im Tabellenkeller. Diesdorf III ist mit 6 Punkten nur noch auf Platz 8 (Grüße gehen raus in die Steinigstrasse) und möchte sich wieder Luft verschaffen von den Abstiegsrängen.

Der erste Dank geht an Robert Witte, der es ermöglicht hat, mit einem 8er Bus die Reise nach Hötensleben zu starten.

12 Uhr Abfahrt am Neuber

Alle waren fokussiert und wussten worum es geht, aber eine kleine Nervosität konnte man uns nicht abstreiten. Nach knapp einer Stunde Fahrt über die kleinen Dörfer der Börde erreichten wir Hötensleben.

14 Uhr Punktspielstart

Diesdorf III dieses Mal ohne Eric Körner (half bei der 4. Mannschaft aus), dafür aber mit Sascha Behrens (was sich später noch auszahlen sollte). 

Knapp 50 Zuschauer haben den Weg in die Sporthalle gefunden, um dem Kellerduell beizuwohnen.

Starten wir mit den Doppeln….

Dustin/Philipp (Doppel 1) machten gleich zu Beginn kurzen Prozess gegen Fiedler/Gericke und steuerten mit einem klaren 3:0 die 1:0 Führung bei.

Das neuformierte Doppel 2 (Sascha/Bochi) hatte gegen das jahrelang eingespielte Doppel Bratzke/Bögelsack schwer zu kämpfen. Am Ende mussten sie ihren Gegnern zu einem 0:3 gratulieren.

Christian/Robert gingen das erste Mal in dieser Saison als Doppel 3 in ein Punktspiel. Nach so vielen glücklosen Spielen in den letzten Monaten sollte nun der 1. Sieg her. Nun kam aber die angesprochene Nervosität das erste Mal zum Vorschein. Christian hatte leider das ganze Doppel schwer mit sich zu kämpfen und man merkte auch das erste Mal in der Halle worum es hier heute geht (1:3).

2:1 für Hötensleben

15 Uhr Beginn der Einzelspiele

Nun zahlte sich der Einsatz von Sascha das erste Mal so richtig aus. Er feuerte seine Vorhände regelrecht durch in Richtung Bratzke, der kein Mittel dagegen fand (3:0). Dustin machte es am Nebentisch nicht so gut und musste leider seinem Gegner (Fiedler) zu einem verdienten 0:3 gratulieren.

Dann kam der große Auftritt von Christian Hellmuth. Die große Nervosität vom Doppel war vergessen und er konnte nun befreit aufspielen. Von Ball zu Ball konnte sich Christian die Aufregung aus seiner Hand spielen und sich am Ende klar und deutlich gegen Buchholz behaupten (3:0).

Robert spielte gegen Bögelsack einen echt guten Ball und es wurde auch das erste Mal so richtig laut in der Halle. Zum Schluss musste sich Robert leider mit 9:11 im 5. Satz geschlagen geben.

Nun lagen die Hoffnungen beim unteren Paarkreuz. Philipp und Bochi merkte man dann leider auch die Nervosität und die Wichtigkeit des Spiels an. Sie kamen beide so gar nicht in ihr Spiel rein und mussten Hötensleben zur zwischenzeitlichen 6:3 Führung gratulieren.

6:3 für Hötensleben

16:30 Beginn der 2. Einzelrunde 

Das haben wir uns ganz anders vorgestellt. Etwas moralisch angeschlagen ging es in die 2. Einzelrunde.

Das Motto: JETZT ERST RECHT!

Bei Sascha merkte man sofort, dass er einen richtig guten Tag erwischt hat. Er ließ der Nummer 1 (Fiedler) von Hötensleben nicht den Hauch einer Chance und machte das zwischenzeitliche 6:4.

Dustin ging mit einer 0:11 Bilanz (2023) in das Spiel gegen Bratzke. Wenn nicht jetzt, wann dann war die Devise. Mit einem 3:2 holte er sich endlich seinen ersten Einzelpunkt diesen Jahres und verkürzte auf 6:5.

Christian musste nun gegen den echt stark spielenden Bögelsack ran und ging auch mit 1:0 in Führung, aber an diesem Tag war Bögelsack einfach nicht zu schlagen und Hötensleben ging wieder mit 2 Punkten Vorsprung in Führung (7:5).

Robert holte gegen Buchholz seine berüchtigte Vorhand raus und brachte das Einzel auch deutlich nach Hause (3:0).

Nun kam wieder das untere Paarkreuz an die Tische. Die Hoffnungen auf Philipp und Bochi waren groß. Alles war noch möglich. Die Nervosität war beiden noch etwas anzumerken, aber der Kampf und der Wille stimmte am Tisch.

Crunchtime – Jeder in der Halle wusste jetzt Bescheid worum es geht. Die Halle kochte. Nach hartem Kampf holten sich beide das Ding und wir gingen wirklich mit einer 8:7 Führung in das Entscheidungsdoppel.

17:45 Entscheidungsdoppel

Diesdorf III machte aus einem 3:6 ein 8:7 und das merkte man in der Halle und auch in diesem Doppel. Der Bann war gebrochen und der Hexenkessel Hötensleben nicht mehr vorhanden. Dustin/Philipp spielten so ein souveränes Entscheidungsdoppel das seinesgleichen sucht. Sie gaben Bratzke/Bögelsack nicht den Hauch einer Chance und somit feierte Diesdorf III einen unglaublich wichtigen Auswärtssieg gegen den Abstieg.

9:7 für Diesdorf

An dieser Stelle wünschen wir dem SV Hötensleben natürlich viel Erfolg noch für die restliche Saison. Wir würden gerne wiederkommen.

19 Uhr Mannschaftsessen

Nach dem glorreichen Auswärtssieg haben sich die Mannschaft und Fans eine Stärkung verdient.

Beim Griechen nebenan gab es gute griechische Kost und der Ouzo lief in Strömen. Als dann die Kellner das Magdeburger Lied für uns angemacht haben, gab es für uns kein Halten mehr. Mit einer Polonaise durch das ganze Restaurant zeigten wir den Gästen woher wir kommen und ließen den Abend erfolgreich ausklingen.

23 Uhr Rückfahrt nach Magdeburg

Ein rundum erfolgreicher Tag ging dem Ende entgegen. Eine feuchtfröhliche Rückfahrt samt Gesangseinlage machte den Tag Perfekt.

Hiermit sage ich Namen der 3. Mannschaft vielen Dank an Rebecca, Lisa, Jana und Angelina die uns auf unserer Reise begleitet haben. Ohne euch hätten wir das nicht geschafft!

Somit wird Diesdorf III im 3. Jahr wohl noch eine Runde in der Landesliga drehen dürfen. Wer hätte das am Anfang der Saison gedacht. Ich bin wahnsinnig stolz auf euch! <3

„WER SPIELT NÄCHSTES JAHR LANDESLIGA? DIESDORF DRITTE, DIESDORF DRITTE!“

PS: Dieser Sieg war für Eric

von Dustin Oberheu

Landesmeisterschaften der Senioren in Osterburg

Vom 17. bis 19. Februar 2023 war die Diesdorfer Eintracht mit drei Sportfreunden in drei verschiedenen Altersklassen (AK) bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Osterburg vertreten.

AK 75: Jörg Hildebrandt

AK 60: Olaf Köhler

AK 50: Jens Hildebrandt

Spielbeginn für die AK 75 war bereits am Freitag um 14.00 Uhr. Jörg war wahrscheinlich noch nicht richtig anwesend und verlor seine beiden Gruppenspiele gegen seine Angstgegner, denn da ist seine Noppenkrankheit mal wieder richtig durchgekommen. Dies bedeutete das Aus im Einzel. Im Doppel spielte er mit Wolfgang Fromm. Dort lief es dann deutlich besser. Am Ende holten sich die beiden den 3. Platz und somit Bronze.

Bei Olaf in der AK 60 war wesentlich mehr Power drin. Er gewann alle Gruppenspiele deutlich und konnte dadurch in die KO-Runde einziehen. Hier ließ er seinem ersten Gegner, Sportfreund Birkner, keine Chance und gewann 3:0. Nun folgte das Finale gegen Weiß aus Prettin und ein an Dramatik nicht zu überbietendes Endspiel endete schließlich im fünften Satz 11:13 mit einer 2:3 Niederlage. Spannender ging es nicht. Also Vizemeiste, Hut ab!

In der AK 50 startete Jens und gewann ebenfalls alle Gruppenspiele Dann kam jedoch der Sonntag… Etwas übermüdet hatte er gegen seinen Noppengegner keinen richtigen Biss mehr und verlor 0:3. Im sog. Hoffnungslauf erreichte er aber durch einen Sieg noch den 6. Platz und die Berechtigung für die anstehenden MLM in Osterburg.

Für den Diesdorfer Verein also hervorragende Ergebnisse, die sogar noch besser hätten sein können, wenn Yogi nicht neben sich gestanden hätte.

von Jörg Hildebrandt

Bismarker Freunde zu Gast am Neuber!

Es war mal wieder an der Zeit, die Jungs um den Altmeister Bindemann bei uns zuhause begrüßen zu dürfen. Dies geschah am 28. Januar 2023. Damit begann die Rückrunde also so richtig, auch wenn die Aufgabe Bismark natürlich schwer zu lösen war. Wir wussten das ganze gut einzuordnen und wollten trotzdem ein paar kleine Punkte zuhause behalten.

Eins kann ich vorwegnehmen: Die Stimmung unter und zwischen den beiden Mannschaften war bestens! Starten wir mit den Doppeln…

Flips (Phillip)/Dustin hatten es mit Bindemann/Morales zu tun, 1:3. Doppel 2 bildeten dieses Mal Sascha/Robert mit dem Spiel gegen D. Müller/T. Ladewig, hatten den beiden leider aber nichts entgegenzusetzen, 0:3. Die beiden Christians hatten auch nicht viel zu melden gegen das Doppel 3 F. Weiß/B. Haupt und verloren ebenfalls 0:3. Somit stand ein 0:3 auf der Tafel.

Beginnen wir nun mit den Einzeln:

Sascha, mit seinem Debüt für die DRITTE, spielte sein erstes Einzel gegen F. Weiß und machte das Ganze auch ganz gut, -12, +10, -8 und -8. Da war sicher etwas mehr drin! Schade. 😉 Dustin durfte mal wieder gegen Altmeister Bindemann ran und war immer wieder erstaunt was für Bälle sein Gegner auf den Tisch brachte, 0:3. Vielleicht zu viel Lob für seinen Gegner während des Spiels, daran arbeiten wir noch Capitano. Christians Gegner hieß B. Haupt, mit diesem hatte er nach der bitteren Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel gelang Christian so gar nichts. Keine 10 Punkte in 3 Sätzen. Sowas kann ein Machmuth nicht auf sich sitzen lassen! Den ersten Satz gewann er mit starken Bällen folgerichtig 11:5. Doch Haupt stellte sein Spiel etwas um und Christian gelang nicht mehr so viel, sodass er seinem Gegner zum 1:3 gratulieren musste. Hier wäre sicher auch der 5. Satz drin gewesen. Sein Doppelpartner Robert spielte währenddessen gegen Morales. Jeder Satz war hart umkämpft, wodurch das Spiel jederzeit auf die eine oder andere Seite hätte kippen können, doch leider war Morales etwas sicherer und behielt die Oberhand mit einem 3:1.

Flips Gegner hieß in der ersten Runde Theo Ladewig, diesem musste er auch zum 1:3 die Hand geben, denn der Junge hatte keinen so schlechten Tag, wie sich später noch zeigen sollte. Bochi und Müller, ein Duell das schon viele Geschichten zu erzählen hatte, wurde um eine weitere noch etwas länger. Die beiden kennen den jeweils anderen am Tisch genau so gut, wie ihre Hosentaschen! Mal wieder waren es enge, lange und spannende Ballwechsel, doch leider auch ein 0:3, wobei jeder Satz mit -2 verloren ging.

Damit stand es auf der Tafel 0:9, deutlicher als die Spiele es hergaben.

Dies sollte der Stimmung in der „GEILSTEN“ Mannschaft aber nicht schaden! Sascha hatte die Ehre, sein erstes Mal gegen Bindemann zu spielen und leider gingen 2 Sätze mit -9 ganz knapp weg. Ein 0:3 gegen so ein Kaliber ist aber zu verkraften. Dustin gegen F. Weiß hieß das nächste Duell, das schneller ein Ende fand, als erwartet, 0:3. Kopf hoch, das geht besser. 😉 Hellmuth gg. Morales hieß das anschließende Match und das wurde auch ein richtiges Match, in dem viele starke, lange und spektakuläre Ballwechsel zu sehen waren. Vielleicht auch mit dem geilsten Ball des Abends. Leider konnte Christian sich erneut nicht mit dem 5. Satz belohnen, der mehr als verdient gewesen wäre, wieder ein 1:3. Robert spielte auf der anderen Seite gegen B. Haupt und wie er spielte! Sein Vorhandschlaghammer lief so richtig heiß, er kämpfte, pushte sich ins Spiel rein und den Rest erledigte seine Vorhand, deren Bälle Haupt nur hinterher gucken konnte, 3:1! Geiles Ding Roberto!

Flips zweites Spiel lief gegen Müller leider ähnlich bescheiden wie das erste, da war nichts holen. Ein klares 0:3 ging wieder auf das Konto der Gäste. Flips, du kannst deutlich mehr, das wissen wir!

Bochmann – Ladewig war der letzte Aufruf am Abend und dieses Spiel hatte es in sich! Der erste Satz (7:11) war zum Schnuppern, doch was dann folgte, unterhielt die ganze Halle. In einem Schlagabtausch ging es hin und her, beide schenkten sich keinen Punkt. Bochi pumpte und Theo musste viel Geduld an den Tisch bringen, um Bochis immer wiederkehrenden Bällen Paroli bieten zu können. 0:1 / 1:1 / 1:2 / 2:2… Doch leider hatte Theo den längeren Atem und holte sich den letzten Satz auch noch auf die Seite der Bismarker.

1:14 war das Endergebnis, doch trotzdem war die Stimmung auf beiden Seiten bestens. Ein paar Bierchen mit den Gästen rundeten den Abend ab. Obwohl… die DRITTE ließ es sich nicht nehmen, sich beim Duschen trotzdem zu feiern; samt Musikanlage und Bier (unter der) Dusche! Das gibt es auch nur bei UNS.

von Machmuth (Christian Hellmuth)

Eintracht Diesdorf bei der Weltmeisterschaft im Oman

Unsere TT-Senioren Ingo John, Jens Hildebrandt, Jörg Hildebrandt und Roland Kapst haben Deutschland und unseren SVE vom 15.01. bis 21.01.2023 bei der TT-WM der Senioren vertreten.

World Veteran Table Tennis Championships 2023 in Muscat, Oman – Was für ein Titel!

Für uns alle war diese Reise die erste dieser Art. Und ja… wir waren alle etwas aufgeregt. Die arabische Welt, der Langstreckenflug und die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft waren ein richtig großes Paket. Ingo war so nervös, dass er sein Handy direkt dem Leipziger Flughafen spendete…fragt nicht…

Nach der Landung in Muscat am 14.01.2023 fuhren Ingo, Jens und Jörg direkt zur Akkreditierung in das „Oman Convention & Exhibition Centre“, dem Austragungsort der Spiele. Dort angekommen, fand Jörg auch gleich seine Mix Partnerin Mahfouza Salama aus Ägypten. Für Ingo, Jens und Roland gab es leider keine Starterin. Für Roland, der etwas später anreiste, erfolgte die Anmeldung am Sonntag, dem 15.01.2023. Am Sonntagabend wurde die WM dann sehr eindrucksvoll eröffnet. Mehrere Vertreter aus Politik und Sport meldeten sich zu Wort und wünschten allen Teilnehmenden ein erfolgreiches Turnier sowie eine gute Zeit im Oman. Im Anschluss wurde jedes Land einzeln aufgerufen und die Landesflagge über zwei megagroße Videowände eingeblendet.

Als der Hallensprecher “DEUTSCHLAAAND“ rief, wurde es richtig laut… alle jubelten – GÄNSEHAUT PUR – das könnt ihr uns glauben.

Indien und Deutschland waren hier am meisten vertreten. Aber auch andere Nationen, wie Polen und Dänemark, können sehr laut sein. Alle Beteiligten sagten uns, dass dies die beste Eröffnungsveranstaltung aller Zeiten war. Da wir das erste Mal dabei waren, haben wir das mal so zur Kenntnis genommen. Der Start war also schon einmal geglückt.

Zum Turnierverlauf:

Am Montag starteten wir die Mission Weltmeisterschaft mit unseren Einzelwettbewerben.

Jörg bekam es gleich mit dem 3-fachen Weltmeister Yin Wan aus China zu tun. Penholder, Noppe, ein Blick wie ein Laserschwert und immer nur dieses chinesisch – Traumstart. Einige Bälle konnte Jörg parieren, aber am Ende stand ein klares 3:0 für China auf der Tafel. Sein zweiter Gruppengegner aus Indien ist leider nicht erschienen. So stand Jörg völlig überraschend in der Hauptrunde einer Weltmeisterschaft für Männer über 75 Jahre, schon schön!

Jens startete im Anschluss in der Altersgruppe Ü 45. Das erste Spiel gegen Harpret Bamrah aus Indien ging schnell mit 0:3 verloren. Der Omani Sajad Baqir ist nicht erschienen. So kam es zum Gruppenendspiel gegen den Iraker Anmeed Osman. Nach einem langen auf und ab gab es am Ende der Partie ein 3:2 für Diesdorf. Die Erleichterung über den ersten Einzelsieg bei einer WM war groß. Ziel war es, einen Satz und dann ein Spiel zu gewinnen. Aufgabe erfüllt! Mit diesem Sieg stand also auch Jens in der Hauptrunde, unglaublich aber wahr.

Ingo (ebenfalls Ü 45) durfte als einziger in einer Vierergruppe spielen. Diese erwies sich als deutlich spielstärker als die anderen. Leider hatte er etwas Pech bei der Gruppenauslosung. Gegen Peter Sagat aus der Slowakei gab es nach Führungen und knappen Sätzen ein 0:3. Darauf folgte ein 0:3 gegen Jusip Duran aus Kroatien. Jetzt war Ingo also gefordert. Er stand nun unter Druck, einen so sehr gewünschten Satz- und Spielgewinn einzufahren. Gegen Keshav Krinshnaswamy aus Indien folgte ein Tischtennisdrama, wie wir es kennen. Leider unterlag Ingo mit 2:3 und gratulierte seinem Gegner zum Sieg. Schade. Dennoch war das erste Ziel, ein Satzgewinn, erreicht. Das Turnier geht nun in der Trostrunde für ihn weiter.

Roland startete in der Altersklasse Ü 60 in einer 3er Gruppe. Nach einem nicht so guten Start gegen den Inder Sanjay Vinodrai Mehta unterlag er am Ende nur knapp mit 2:3. Sein zweites Spiel mit ging mit 3:1 an den Iraner Ali Hossein Hossein Matalabi. Als Gruppendritter ging es für Roland also ebenfalls in der Trostrunde weiter.

Den Abend des ersten Spieltages haben wir im Hotel ruhig ausklingen lassen.

Am zweiten Tag (Dienstag) stand Doppel und Mix auf dem Programm.

Jörg spielte mit seinem Partner Jörn Meier aus Deutschland. Diese Doppelpaarung, wie sich noch zeigen wird, hatte es in sich. Ihre Spielanlagen passten wie Arsch auf Eimer. Jörn mit Noppe war ein echter Abwehrspezialist und der perfekte Vorbereiter für einen gepflegten Schuss aus der Hüfte, ihr wisst schon…

Im ersten Spiel gegen die favorisierten Asiaten kamen die Deutschen immer besser ins Spiel. In einem verdammt engen Match fanden sie ihre Stärken heraus und konnten Yinguan Ni aus Östereich und Changfa Liu aus China nach einem hochspannenden Ende mit 3:2 besiegen. Eintracht Diesdorf besiegt China. PAUKENSCHLAG!

Das zweite Spiel war gar kein Problem. Noppe Jörn, Hüftschuss Jörg und Punkt. So kam es zu einem schnellen 3:0 Sieg. Syed Zaidi aus Indien und Peter Schwarz aus der Schweiz hatten keine Chance. Zum dritten Spiel sind die Gegner aus Estland angereist. Märt Ojamaa und Toivo Uustalo mussten den Deutschen nach einem schnellen Knick Knack zum 3:0 gratulieren.

Nun hatte die Konkurrenz Jörg und Jörn auf dem Zettel. Auf den Rängen wurde Jörg schon als „Old Schmetterhand“ betitelt. Nach dieser eindrucksvollen Gala starteten die Deutschen nun in der Hauptrunde im Doppel der über 75-jährigen Herren, das war mal eine Ansage.

Für Ingo und Jens gab es im Doppel einen Sieg und zwei Niederlagen. Gegen Indien und Tschechien verloren wir 1:3. Aber gegen die Omani Salim Al Battashi und Saleh Al Matfri konnte ein 3:1 Sieg verbucht werden. Spiel gewonnen, Auftrag erfüllt! Weiter ging es in der Trostrunde.

Roland spielte mit Michael Wohlfahrt aus Gommern (Deutschland). Ihr erstes Spiel gegen Jin Liang Yang und An Bin Zhaa aus China ging 0:3 verloren. Im zweiten Spiel ging es gegen keine geringeren als Srinivason Narayanasamy Ramamurthy (eine Person) mit Suhas Agharkar aus Indien. Gott sei Dank gab es Rückennummern.

Die Inder waren aber zu gut und gewannen mit 3:1. Roland und Michael konnten zum Abschluss nun auch noch einen 3:0 Sieg über die Inder Antony Ravi Devadason und Jesuraj Vedamathu verbuchen. Als Gruppendritte erreichten sie damit die Trostrunde.

Im Mix war für Jörg und Mahfouza leider nichts zu holen, da die Spielanlagen nicht so gut passten:

1. Spiel 2:3 gegen Indien/Deutschland

2. Spiel 0:3 gegen die USA

3. Spiel 0:3 gegen die Schweiz

In der Trostrunde wurde dann gegen Indien/Japan knapp mit 2:3 verloren. Schade.

Dennoch waren es für Jörg Begegnungen fürs Leben. Es waren eben nicht nur Börde, Ottersleben usw. 😉

Der Mittwoch war für alle ein spielfreier Tag. Jeder hatte also die Möglichkeit, Land und Leute kennenzulernen oder die Stadt zu erkunden.

Roland besuchte die größte Moschee der Landeshauptstadt. Er hat uns am Abend davon berichtet und Bilder gezeigt. Unvorstellbar…fragt ihn selbst!

Ingo, Jens und Jörg zog es aufs Wasser. Wir haben uns für eine Bootstour mit Delfinbeobachtung entschieden. Anschließend waren wir mit Meeresschildkröten schnorcheln. Es war ein absolut fantastischer Ausflug. Die beeindruckenden Naturschauspiele werden wir lange in Erinnerung behalten. Auf unserem kleinen Boot haben wir doch tatsächlich Sachsen-Anhalter getroffen. Was es so alles gibt. Auf den Transferfahrten haben wir noch einige Sehenswürdigkeiten, wie den Sultanspalast, gesehen. Auch hat uns der Reiseleiter noch mit vielen interessanten Informationen über den Oman versorgt. Einiges davon konnten wir kaum glauben. Am Abend ging es dann pünktlich ins Bett. Am nächsten Tag war ja schließlich wieder Wettkampf angesagt. Gute Nacht!

Am Donnerstag, dem 19.01.2023 wurden die Einzel in den Haupt- und Trostrunden gespielt.

Jens verliert 0:3 gegen Ingos Gruppengegner Peter Sagat aus der Slowakei mit -9, -8 und -9, Roland 0:3 gegen Ravi Galgule aus Indien und Jörg 0:3 gegen Zeljko Glad aus Kroatien. Unsere Drama Queen Ingo musste es wieder auf die Spitze treiben. Nach ungefähr 100 Matchbällen für ihn verlor er mit 2:3 gegen den US-Amerikaner Nimesh Ganhi. Das gibt‘s doch gar nicht.

Nach diesem Spiel war die Einzel-WM für uns alle beendet. Nun blieben uns nur noch die Doppel für einige Erfolgserlebnisse. Und so kam es dann auch.

Am Freitag ging es also nun mit unseren Doppelspielen weiter.

Roland und Michael kassierten ein schnelles 0:3 gegen Paul Ehrlich aus Frankreich und Steffen Thomas aus Deutschland.

Ingo und Jens hatten ein Freilos und bekamen es dann mit zwei Indern zu tun. Was soll ich sagen… 3:0 für Diesdorf. Roland, der das Spiel als Schiedsrichter leitete, rieb sich kurz die Augen. „Was war das denn?“, fragte er. Die Freude hielt aber nicht lange an. Indien schickte zwei neue Spieler und schon ging die Sache mit 0:3 in die Hose und wir schieden aus. Dennoch waren wir am Ende froh darüber, bei unserer ersten WM zwei Doppel zu gewinnen. Wir attestierten uns eine gute Leistung.

Nun zu unseren Doppelspezialisten Jörg und Jörn in der Hauptrunde. Hier ging es um die Wurst, also um Titel und echte Medaillen. Im Achtelfinale stehend, liefen ein Tscheche und ein Franzose in die Box. Das Traumdoppel Jörg und Jörn fackelte nicht lange und schickte sie mit einer 3:0 Klatsche zurück auf die Tribüne.

Viertelfinale der TT-Weltmeisterschaft 2023 und wer ist dabei? EINTRACHT DIESDORF!

Noch ein Sieg und wir sind mindestens Dritter. Was für eine Vorstellung. Jedoch wartete hier ein seit 1994 zusammenspielendes Duo aus der Schweiz und Frankreich auf die beiden. So viele Noppen hatte Jörg vorher noch nie gesehen. Nach anfänglichem Kampf der Deutschen wurden die Gegner immer sicherer. Sie erliefen nicht nur jeden Ball, sondern begannen auch noch, ihr Angriffsspiel durchzusetzen. Das war einfach zu gut. Die Partie endete 3:0 für die späteren Vizeweltmeister. Dass wir so dicht an einer Medaille vorbeischrammen, hielt vorher niemand für möglich. Hut ab!

Damit waren wir nun alle aus dem Turnier ausgeschieden. Wir haben uns noch ein paar Spiele angesehen und mussten feststellen, wie fit manche noch in ihrem Alter sind. Es gibt absolut großartige Tischtennissenioren auf dieser Welt. Man glaubt es nur, wenn man es gesehen hat.

Am Abend sind wir noch schnell mit dem Taxi zum Strand gefahren und haben schön gebadet. Einfach nur herrlich. Nachts ging dann der Flieger in die Heimat. Alle sind gesund wieder zu Hause angekommen und hatten viel zu erzählen. Wir können aus unseren Begegnungen und selbstgemachten Erfahrungen nur Gutes von der Senioren TT-WM berichten. Die gesamte Organisation verlief absolut reibungslos. Alle Teilnehmer, Schiedsrichter und Helfer waren sehr freundlich und hilfsbereit zueinander. Schön, dass es so etwas noch gibt. Auch das Land Oman hatte fast* nur positive Überraschungen parat.

*1 Liter Benzin: 0,60 €; 1 Liter Bier: 28,- €… verrückte Welt.

Alles in Einem sind wir froh darüber, dieses Abenteuer erlebt zu haben. Und wie jeder weiß, ist nach der WM vor der WM. Die nächste findet 2024 in Rom statt.

ITALIEN WIR KOMMEN!!!

Liebe Grüße

Eure „WM-Teilnehmer“

von Jens Hildebrandt

Diesdorfer bei den Landeseinzelmeisterschaften 2023

Bei den 33. Landeseinzelmeisterschaften der Damen und Herren in Zörbig am 21. und 22. Januar 2023 (Samstag und Sonntag) nahmen die vier Diesdorfer Ole Herbst, Hannes Rapp, Simon Frank und Mathias Taetzsch teil.

Die Gruppenphase im Einzel wurde am Samstag absolviert. In Gruppe D traf Ole zum Auftakt auf Jens Köhler (TTC Börde) und unterlag mit 1:3. Auch das zweite Spiel ging leider knapp verloren, 2:3 gegen Luc Röttig (DJK Biederitz). Gegen Marcus Wolff vom TTC Wolmirstedt konnte Ole sich dann mit 3:0 durchsetzen. Mit 1:2 Spielen und durch das bessere Satzverhältnis von 6:6 zog Ole dann als Gruppenzweiter in das Achtelfinale ein. Die KO-Runde wurde jedoch erst am Sonntag ausgespielt.

Hannes musste sich gegen seine Gruppengegner Darius Heyden (DJK Biederitz) mit 0:3, Maik Hoffmann (Aufbau Schwerz) mit 0:3 und Hannes Römer (Alemania Riestedt) mit 1:3 geschlagen geben. Somit schied er nach der Gruppenphase leider aus. Mathias verlor sein Auftaktspiel gegen Tim Toetz (Union Schönebeck) mit 1:3. Sein zweites Spiel gegen Tino Rasch (Eintracht Halle) konnte der dann mit 3:2 für sich entscheiden. Gegen Sascha Julius (TTC Wolmirstedt) setzte es dann eine 1:3 Niederlage. Im Gegensatz zu Ole schied Mathias mit 1:2 Spielen und 5:8 Sätzen als Gruppenvierter aus.

Simons erster Gegner hieß Christian Tschense vom SV Zörbig. Gegen diesen verlor er mit 1:3. Auch im zweiten Spiel lautete das Ergebnis 1:3, uzw. gegen Pascal Stumm (Aufbau Schwerz). Im letzten Gruppenspiel setzte sich Simon dann noch einmal mit 3:0 gegen Tobias Hübotter (Post SV Halle) durch. Mit 1:2 Spielen und 5:6 Sätzen war als Gruppendritter nach der Gruppenphase Schluss.

Nach der Gruppenphase ging es mit dem Doppel Mixed weiter. Simon spielte mit Laura Bernhard vom TSV Griebo zusammen. Gegen Sophie Sengewald und Justin Hollburg setzten sich die beiden mit 3:0 durch und zogen in die nächste Runde ein. Hier mussten sie dann jedoch eine 3:0 Niederlage gegen Luisa Reising und Darius Heyden hinnehmen. Ole trat mit Nelly Sophie Sauer vom TTC Börde an. Für die beiden lief es jedoch nicht so gut, denn gegen Helene Flader und Lars Ernst hieß das Endergebnis 1:3. Auch Mathias schied mit seiner Doppelpartnerin Kirsten Kuhne (Traktor Tuchheim) nach einem 0:3 gegen Karolin Müller und Long Vu Nhu aus.

Im Doppel der Herren gingen folgende Doppel mit Diesdorfern an den Start: Hannes/Marcus Wolff, Simon/Alexander Bahn (TTV Bernburg) und Mathias/Ole. Um es kurz zu fassen, alle vorgenannten Doppel verloren ihre Spiele und schieden somit in der ersten Runde aus.

Zurück zu Ole: Im Achtelfinale wartete Robert Roß (MSV Hettstedt). Ole fand gut in das Spiel und ging mit 2:0 in Führung. Dann drehte Roß das Spiel zum 3:2. Ole kämpfte sich im sechsten Satz noch einmal ran und glich zum 3:3 aus, sodass das Spiel in den Entscheidungssatz ging. Diesen entschied Roß dann leider mit 11:8 für sich. Schade.

Hannes fasste das Wochenende als “durchwachsen” zusammen. Dies lassen wir einfach mal so stehen.

Alle Ergebnisse können hier eingesehen werden.

Diesdorfer stimmen sich aktiv auf Weihnachten ein

Kurz vor dem 4. Advent schlossen die Diesdorfer mit dem traditionellen internen Weihnachtsturnier die Hinrunde ab und stimmten sich so auf die besinnliche Weihnachtszeit ein. Am Samstag folgten 67 Diesdorfer Mitglieder der Einladung und erschienen gegen 9:30 Uhr in der Halle. Dies hatte natürlich einen Grund. Nach fünf Jahren war es mal wieder an der Zeit, ein neues Gruppenfoto zu schießen. So sortierte Fotograf Thomas Ertmer vom Fotoatelier Mentzel in Magdeburg die Damen, Herren und den Nachwuchs und knippste ein paar Bilder. Seid gespannt auf das neue Vereinsfoto.

Dem Fotografen dankten die Diesdorfer dann mit dem durch Jens traditionell angestimmten dreifachen DIES DORF. Auch Präsident Ingo John schloss sich dem an und begrüßte alle offiziell.

Anschließend fanden sich 46 aktive Diesdorfer (Herren, Damen und Nachwuchs gemischt), um am Doppelturnier teilzunehmen. Präsident Ingo erklärte das Vorrundensystem: Das Feld wurde nach TTR-Werten sortiert und halbiert. Danach wurden für fünf Runden Doppelpaarungen aus den beiden Töpfen ausgelost, welche insgesamt 30 Punkte ausspielten. So sammelte jeder Spieler für sich die erspielten Punkte. Nach den fünf Runden wurden die Punkte der einzelnen Teilnehmenden erfasst und absteigend sortiert. Daraus wurden dann die Doppel für die Haupt- und Trostrunde ausgelost.

In dieser Zeit konnten alle Anwesenden einmal durchatmen, ein heißes oder kühles Getränk zu sich nehmen und Mittag essen. Dank der Mitwirkung aller Diesdorfer waren alle bestens versorgt, da jeder etwas zur Versorgung beitrug. Die Kantinatoren erledigten den Rest.

Dann ging das Turnier weiter und es wurden ein paar interessante Doppel ausgelost, was spannende Spiele zur Folge hatte. In den Endrunden wurden dann drei Gewinnsätze gespielt.

In der Trostrunde hieß das Finale Hannes Rapp und Leon Rudolph gegen Christian Bochmann und Michael Weiß. Hier konnten sich Hannes und Leon mit 3:1 durchsetzen und somit den 1. Platz dieser Endrunde belegen.

In der Hauptrunde kam es dann im Halbfinale zu folgenden Partien. Das Familiendoppel Johan und Jens Hildebrandt trat gegen Simon Frank und Olaf Köhler an. Die Hildebrandts konnten die beiden Favoriten ärgern. Johan und Jens führten bereits mit 2:1 und 7:3. Jedoch konnten sie diese Führung nicht ins Ziel bringen und verloren noch mit 2:3. Das zweite Halbfinale hieß André Bünger/Dustin Oberheu gegen Mathias Taetzsch/Tim Becker. Die beiden ehemaligen Börderaner hatten hier die Nase vorn und folgten Simon und Olaf ins Finale. Im Spiel um Platz 3 siegten Mathias und Tim dann gegen Johan und Jens.

Dustin und André harmonierten auch im Finale etwas besser als Simon und Olaf, wodurch sie auch dieses am Ende für sich entscheiden konnten. Somit heißen die neuen Weihnachtsmänner…, äh ich meine Weihnachtsmeister André Bünger und Dustin Oberheu.

Mit der Siegerehrung wurden die Platzierungen durch Ingo entsprechend gewürdigt. Danach bedankte er sich bei allen Anwesenden und wünschte eine erholsame und besinnliche Weihnachtszeit. Den Abend ließen die Diesdorfer dann ähnlich wie beim Mittag ausklingen.

Im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums des Vereins stellte dies einen würdigen Abschluss des Jubiläumsjahres dar. Daran haben, wie bereits oben erwähnt, alle Diesdorfer einen Anteil, was man an solchen Tag mal wieder sieht.

Übrigens: Schaut gerne einmal auf unserer Instagram-Seite vorbei. Dort findet ihr ein schönen Zusammenschnitt von dem Tag (und wenn ihr schon einmal da seid, könnt ihr auch gerne folgen 😉 ).

In diesem Sinne, Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Diesdorf lebt.