Saisonrückblick 2017/18 der zweiten Mannschaft

Ein Drama in fünf Akten, Diesdorf II steigt nach drei Jahren wieder aus der Landesliga ab

 

Prolog: Dunkle Wolken am Horizont – die Saisonvorbereitung

Die O-Töne im Vorfeld der Saison 2017/2018 klangen altbekannt: Ziel war der Nichtabstieg und selbst das war schon schwer genug. Bisher hatte es Diesdorf II zwar immer geschafft das Saisonziel zu bestätigen und über sich hinaus zu wachsen, aber diese Saison stand mit diversen Baustellen unter einem besonders ungünstigen Stern.

  1. Baustelle: Kaderumbau

Seit jeher zeichnete sich die 2. Mannschaft durch eine spielerische Ausgeglichenheit aller Spieler aus und auch diese Saison unterschieden sich Nr. 1 bis 7 nur bilanziell in der Spielstärke. Doch die Abgänge von Olaf (der zur Freude unsere erste Mannschaft verstärkte) und Dominik (der zu unserer Unfreude die Konkurrenz aus Ottersleben verstärkte), den beiden absoluten Punktegaranten der letzten Saison, schmerzten. Verstärkt wurde die Mannschaft durch die Rückkehr von Matze, sowie Ronny und Robert, alles menschliche Granaten aber mit der riesigen Hypothek ausgestattet Punkte zu holen.

  1. Die Legionäre

Ligaspitze konnte man sich in der Kategorie „Anreiseweg“ definitiv schon vor der Saison sichern. Rein rechnerisch spulten Henning (Hamburg), Robert (Berlin) und Hannes (Frankfurt am Main) 867 Kilometer ab, ehe sie überhaupt die Füße auf heimischen Boden setzen konnten. Dass sich dies auf die Leistung niederschlagen würde, war klar.

  1. Familienglück

Matze durfte man im Laufe der Saison zur Vaterschaft gratulieren und Philipp war bereits in den letzten Jahren mit seinem Nachwuchs gut eingespannt. Dass die beiden auch wie die Legionäre kaum Zeit haben würden, ausreichend zu trainieren und zu jedem Spiel auf einem Leistungshoch zu sein, war mehr als fraglich.

 

1. Akt: Eine Portion Hoffnung als Vorspeise

Nach dem obligatorischen Freundschaftsspiel gegen die erste Mannschaft (7:9) konnte man die ersten Saisonspiele sogar als geglückt bezeichnen. Vor allem ein hart erkämpftes Unentschieden bei Medizin nach 3:7 Rückstand schien wieder zu bestätigen, dass man von Diesdorf II mehr erwarten kann als zugetraut. Auch mit dem wichtigen Spiel gegen den Abstiegskonkurrenten Haldensleben II (9:6) lief alles in dieser frühen Phase der Saison völlig nach Plan. Danach folgten zwei einkalkulierte Niederlagen gegen Gröningen und Altenweddingen (4:11 und 2:13), jedoch zeichnete die Höhe der Niederlagen den Beginn einer Formkrise.

2. Akt: Es geht bergab

Im Anschluss an das Spiel gegen Altenweddingen stand ebenfalls wieder eines der wichtigen Spiele gegen die Konkurrenz aus Ottersleben auf dem Plan. Hier passierte etwas, was für Diesdorf II ausgesprochen ungewohnt war. Man verlor ein Spiel gegen einen Tabellennachbarn und mit 4:11 ungewohnt deutlich. Die kleinen Schönheitsfehler der angefangenen Saison zeichneten ein immer schlechter werdendes Bild. Auch die letzten Spiele der Saison gab es nur Prügel. Gegen Beendorf und Haldensleben I waren diese voll im realistischen Soll (5:10 und 1:14) aber gegen Mieste wurde wiederrum ein immens wichtiges Spiel vor die Wand gefahren (5:10). Zum Ende der Halbserie stand man also mit mickrigen 3 Punkten, einem miserablen Spielverhältnis und einer veritablen Formkrise auf einem Abstiegsplatz.

3. Akt: Auch in 2018 läuft nichts für Diesdorf II

Da die Winterpausen im Tischtennis kurz bzw. gar nicht vorhanden sind, fehlte der Mannschaft auch die wichtige Zeit sich zu sammeln. Auf personelle Verstärkung brauchte man nicht hoffen, einzig die Rückkehr von Hannes nach Magdeburg war eine erfreuliche Nachricht. Tendenziell verstärkte sich sowohl Haldensleben II (durch interne Umstrukturierung) und Mieste (durch Zugang an der Pos. 1) was die Konkurrenzsituation im Abstiegskampf nur noch weiter zu Ungunsten von Diesdorf II verschob. Zu allem Ungunsten setzte die Mannschaft dort an, wo sie 2017 aufgehört hatten. Nach dem Spiel gegen Diesdorf I (2:13) stand gleich das wohl wichtigste Spiel in Haldensleben an. Dort kam man mit viel Kampf aber nicht über ein 7:9 hinaus und festigte somit den letzten Tabellenplatz. Gegen die verstärkte Mannschaft aus Mieste gab es in Folge ebenfalls eine 3:12 Klatschte.

4. Akt: Unerwartete Tabellenneuordnung

Auch wenn die Erfolgserlebnisse ausblieben, wollte man sich als Mannschaft nicht aufgeben. Unerwartete Schützenhilfe bekam man von Beendorf II, die Ihre Mannschaft zurückzogen. Damit blieb nur ein Abstiegsplatz übrig, den man aber mittlerweile schon unerfreulich fest in den eigenen Händen hielt. In den folgenden Spielen konnte man nur gegen Ottersleben, Medizin und Haldensleben Gegenwehr erzeugen (5:10 und 6:9 und 6:9), aber Punkte gab es keine mehr. Die bittere Realität war somit der letzte Tabellenplatz und Abstieg.

5. Akt: Kein Happy-End

Drei wunderbare Jahre Landesliga gehen somit vorbei, ein ständiger Tanz um die Abstiegszone herum und zwei wunderbare Jahre in denen alles besser lief als man zu hoffen gewagt hatte. Doch diese Saison war eine Saison der Realität und als realistisch gesehen schwächste Mannschaft der Liga war man einfach dran. Doch die alten Qualitäten bleiben und ich bin sicher alle Beteiligten werden daran arbeiten, dass die Landesligaspielzeit nicht ein Ausflug für eine Bezirksligamannschaft bleibt, sondern die kommende Bezirksligasaison nur eine Etappe für eine Landesligamannschaft sein wird.

 

von Hannes Rapp

Saisonrückblick 2017/18 der dritten Mannschaft

Diesdorf III beendet die Saison 17/18 so erfolgreich wie in den letzten zwei Jahren nicht

Mit dem 07.04.18 und dem somit letzten Meisterschaftsspiel in der Bezirksliga Salzwedel/Stendal beendete die III. Mannschaft die sehr erfolgreiche Saison 2017/2018.

Zum schlagkräftigen Kader zählten: Behrens, Mack, Hannemann, Bochmann, Hildebrandt, Wolff, Peruth sowie Weiß, Hellmuth und John jeweils als Ersatzspieler.

 

09.09.17 SV Mahlwinkel (H) – Startschwierigkeiten und alles andere als ein „Freundschaftsspiel“

Wir hatten einen doch sehr holprigen Start zu verzeichnen. Zu erwähnen wäre hier das Spiel gegen unsere Freunde aus Mahlwinkel. Das erste Spiel der Saison gingen wir sehr selbstbewusst mit unserem immer motivierten und energiegeladenen Sportsfreund Christian „Kai-Uwe“ Hellmuth an. Sieg oder Niederlage? Das Ergebnis verriet uns wo unser Weg hinführen sollte. Christian sagte sich „Verlieren ist keine Option“ und holte zwei Punkte im Einzel! Stark und Danke! Diese erste Partie zeigte uns die Stärke unserer Liga-Konkurrenz, welches wir knapp 9:7 für uns entscheiden konnten – das war unser Richtungsanzeiger, oder auch nicht?

Punkteverteilung: Behrens 2; Hannemann 0; Mack 2; Bochmann 0,5; Hildebrandt 2; Hellmuth 2,5

 

01.10.17 TTC Börde Magdeburg VI (A) – mit Schlafentzug nur knapp am Sieg vorbei

Mit Oberwasser und zwei Punkten im Gepäck reisten wir am 01.10.18 zum Derby – TTC Börde Magdeburg VI. Einige schafften es leider nicht rechtzeitig aus dem Bett – nun ja die Spielansetzung Sonntag 10:00 Uhr (vorverlegt aufgrund eines Spiels eines unbedeutenden Fußballclubs aus der Region ;-)) eine schier ungünstige Zeit für Langschläfer. Hier war es uns zum ersten Mal möglich die Bestie aus dem Verließ zu holen – Michael „Mini“ Weiß stand plötzlich auf der Matte! Großes Kino! Leider half dies alles nichts und so mussten wir Börde zum Sieg gratulieren – eine sehr bittere Niederlage wie sich am Saisonende herausstellte. Spielergebnis 9:6.

Punkteverteilung: Behrens 0; Hannemann 0; Bochmann 2,5; Wolff 1; Peruth 2,5; Weiß 0

 

15.10.17 TTC Börde Magdeburg IV (A) – zu Gast beim gefürchteten Landesligaabsteiger

In der dritten Begegnung der Hinrunde stand uns der Absteiger aus der Landesliga Magdeburg und potentieller Wieder-Aufsteiger TTC Börde IV gegenüber. Hier gingen wir einfach sang- und klanglos unter. Mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit wurde hier Respekt und noch viel mehr die ANGST groß geschrieben. Das Ergebnis lautete am Ende 11:4.

Die Rückrunde sollte uns zeigen, dass diese Gedanken bzw. Gefühle einfach nur überflüssig gewesen sind.

Punkteverteilung: Behrens 0,5; Hannemann 0; Mack 1,5; Bochmann 1; Hildebrandt 0; Peruth 1

 

29.10.17 Fermersleber SV (A) – eine Reise vom einen Ende ans andere Ende der Stadt – immer eine Reise wert

Zwei Spiele übersprungen begegneten wir am 29.10.17 dem TT-Verein aus Fermersleben. Dieses Match war wirklich sehr harte Arbeit. Aus den Doppeln kamen wir gut raus. Das konnten wir allerdings in der ersten Einzelrunde nicht in vollem Umfang bestätigen. Am Ende standen 9 Zähler auf unserer Seite und somit auch die nächsten zwei Punkte für die Meisterschaft.

Punkteverteilung: Behrens 0,5; Hannemann 1; Mack 2,5; Bochmann 0,5; Hildebrandt 2; Peruth 1,5

 

06.01.18 SSV Gardelegen (H) – Samstag 17:30 Uhr – diese Uhrzeit mögen wir

In die Rückrunde starteten wir mit der Partie gegen Gardelegen. Dass wir zu Hause eine Macht sind, haben wir an diesem Tag wieder einmal bewiesen, was nicht zuletzt dem späteren Spielbeginn 17:30 Uhr statt 11 Uhr, wie beim Auswärtsspiel, geschuldet war. Die gesamte Mannschaft war „da“ und fit und somit hieß es am Ende ein klares 11:4 für uns, nachdem das Hinspiel deutlich knapper für uns ausgegangen war(9:6).

Punkteverteilung: Behrens 1,5; Mack 1,5; Hannemann 2; Bochmann 2,5; Hildebrandt 1; Wolff 2, Peruth 0,5

 

17.02.18 TTC Börde Magdeburg IV (H) – Spitzenspiel der Staffel

Am 17.02. stand das Spitzenspiel in der Staffel auf dem Plan. Hier empfingen wir den Tabellenprimus TTC Börde Magdeburg IV zum Derby in der Bezirksliga SAW/SDL. Die groß geschriebene ANGST und den schon beinahe malenden Stift vom Hinspiel hatten wir soweit abgelegt, dass wir mit 2:1 die Doppelrunde für uns erfolgreich gestalteten. In der ersten Einzelrunde teilten wir uns die Punkte mit unseren Gästen und behielten den Vorsprung bei! 5:4 hieß es nun! Die zweite Einzelrunde sollte etwas besser verlaufen, in der wir ein Spiel mehr gewannen als unser größter Ligakonkurrent. So lautete das Ergebnis am Ende 9:6 für uns! Und somit war der „Fluch“ besiegt!

Punkteverteilung: Behrens 2,5; Mack 0,5; Hannemann 0; Bochmann 2,5; Hildebrandt 1; Wolff 2; Peruth 0,5

 

10.03.18 TTC Lok Stendal (A) – überraschende Niederlage

Nach einer dreiwöchigen Spielpause und jeder Menge Rückenwind reisten wir am 10.03.2018 zum vermeintlichen Underdog TTC Lok Stendal, was sich im Nachhinein als falsch erweisen sollte. Nach der Doppelrunde gerieten wir sehr überraschend ins Hintertreffen. Hier gelang nur unserem starken Doppel 3 ein Sieg. Teilte man sich in der ersten Einzelrunde noch die Punkte, so waren wir in der zweiten Einzelrunde leider nur zweimal erfolgreich. Damit stand am Ende eine sehr überraschende 9:6 Niederlage zu Buche. Eine Überraschung für uns – selbst für unsere TT-Freunde aus Stendal.

Punkteverteilung: Behrens 2; Mack 1; Hannemann 0; Bochmann 1,5; Wolff 0; Peruth 1,5

 

17.03.18 Fermersleber SV (H) – Unterstützung durch unsere Freunde vom Post SV

Vor unserem Rückspiel gegen Fermersleben rührten wir noch einmal kräftig die Werbetrommel, sodass an diesem Tag einige Vereinskameraden und Freunde unseres SVE  u.a. die Jungs vom Post SV den Diesdorfer Dome betraten. Euer gemeinsamer Support peitschte uns so dermaßen nach vorn, dass wir am Ende besser aus dieser Partie gingen als noch im Hinspiel(9:7)! 9:6 Sieg für Rot/Grün!

Punkteverteilung: Behrens 2,5; Mack 0,5; Hannemann 0; Bochmann 2,5; Hildebrandt 1; Peruth 2,5

 

24.03.2018 S-W Bismark II (A) – Plaste Bombaste? Ingo „El Präsidente“ John im Koffer dabei

Der Tag vor dem Spiel war eine fast aussichtslose Suche bis sich der Kopf des SVE Ingo „El Präsidente“ John als Ersatzspieler zur Verfügung stellte. An dieser Stelle: Danke für deine Einsatzbereitschaft! Einige Spieler unseres Teams würden diesen Tag gern aus Ihrem Kalender streichen – wir spielten mit dem wohl „besten“ Plasteball (Joola) aller Zeiten. Es gab nur wenige Spieler aus den eigenen Reihen die wirklich ein Händchen bewiesen (jetzt muss ich hier doch einen Namen von einem Stammspieler erwähnen: Christian Bochmann(!)) Ich ganz persönlich habe das Gefühl, dass Du ab der kommenden Saision dem TT-Sport mehr Aufmerksamkeit schenkst, als diesem anderen Spiel mit dem größeren schwarz-weiß gefleckten Ball  aus Leder. Zum Verlauf des Spiels muss man sagen, dass wir anfangs einem 4:1 Rückstand hinterher geeilt sind. Ab der zweiten Einzelrunde wendete sich jedoch das Blatt sehr deutlich, sodass wir hier 5 Punkte für uns verbuchen konnten. Somit der Endstand 9:6 Sieg für die III. Mannschaft des SVE!

Punkteverteilung: Behrens 1,5; Mack 1,5; Hannemann 2; Bochmann 2; Peruth 2; John 0

 

07.04.18 TTC Börde Magdeburg VI (H) – falsche Doppelaufstellung

Zum Saisonabschluss erwarteten wir die sechste Vertretung des TTC Börde Magdeburg. An dieser Stelle möchte ich noch kurz auf das Ergebnis des Hinspiels erinnern: bittere 9:6 Niederlage in der Steinigstraße! Dieses Mal wussten wir es besser, so dachten wir, was sich am Ende mal wieder als Irrtum herausstellte. Die Doppelrunde schlossen wir mit 2:1 zu unseren Gunsten ab wobei hier unser starkes Doppel 2 das Topdoppel vom TTC schlug! In beiden Einzelrunden sammelten wir insgesamt 8 weitere Punkte womit das Endergebnis 10:5 für uns lautete! …aber dank eines „blind“ aufstellenden Kapitäns, der die Doppel falsch aufstellte, wurde das Spiel mit 0:15 gegen uns gewertet – saublöde Aktion! Das wird so definitiv nicht wieder passieren! So gelang es dem TTC Börde VI als einzige Mannschaft uns zweimal in dieser Saison zu „bezwingen“.

(Punkteverteilung: Behrens 2,5; Mack 1,5; Hannemann 0; Bochmann 2; Hildebrandt 2,5; Wolff 1,5; Peruth 0)

 

Und wieder wurde eine Saison im schönsten und anspruchsvollsten Sport der Welt beim geilsten Verein der Welt beendet.

Jetzt ist erst einmal eine Pause von 4 Monaten angesagt bis wir in die neue Saison – mit neuer Energie, neuer Motivation, ganz besonders mit dem neuen Plasteball und neuen Zielen – starten.

Am Ende dieser kurzen Saisonzusammenfassung möchte ich all unseren Freunden, Fans, Sponsoren und Leidensgenossen für die großartige Unterstützung und den riesigen Rückhalt in der vergangenen Saison danken!

In diesem Sinne, verbringt eine schöne Sommerzeit und kommt gut über die seeeeehhhhrrrr laaaaaange Spielpause von 4 Monaten hinweg.

Zum Schluss höre ich noch einmal von euch ein kräftiges DIEEEEEEEEEEESDOOOOOOOOOOOOOOOORF!!!

 

Mit sportlichen und motivierten Grüßen

Euer Team der III. Mannschaft des SV Eintracht Magdeburg-Diesdorf.

von Sascha Behrens

Saisonrückblick 2017/18 der vierten Mannschaft

Mitgliederversammlungen vor einer neuen Saison lösen immer Diskussionen aus und so sollte es auch am 09. Juni 2017 sein. Der Plan war, die Vierte, gespickt mit jungen und erfahrenen Spielern, in der Bezirksliga starten zu lassen. Dass dies kein Selbstläufer wird, war klar, doch es wäre eine Herausforderung gewesen, der sich einige Diesdorfer angenommen hätten. Diese Meinung teilten jedoch nicht alle und so wurde diskutiert, boykottiert und entschieden.

Nach der Mitgliederversammlung war klar: Diesdorf IV startet zur Saison 2017/2018 in der Bezirksklasse, besser gesagt Magdeburg-Liga mit sieben Mannschaften. Aber wie sich im Saisonverlauf zeigte, sollten auch hier einige Herausforderungen auf die Mannschaft warten, jedoch hatten diese selten was mit dem Gegner zu tun.

Zur Mannschaft gehörten Christian H., Andy, Eric, Dominik, Jogi, Ulli und Gundolf. Bei insgesamt zwölf Saisonspielen wurde in 10 Spielen mindestens ein Ersatzmann benötigt. So halfen über die Saison sieben Diesdorfer bei der Vierten aus. Vielen Dank an dieser Stelle für die Einsätze.

Der Start in die Saison gelang der Mannschaft nicht so wie erhofft, denn einer Niederlage (6:9 gegen Handwerk) folgte ein Unentschieden (8:8 gegen Ottersleben III), ehe der erste Sieg (11:4 gegen Stahl) eingefahren werden konnte. Der Rest der Saison verlief sehr durchwachsen, wie man auch der Endtabelle entnehmen kann. Insgesamt gewann die Vierte fünf Spiele, verlor aber auch fünf Spiele und spielte zweimal Unentschieden. Die Saison konnte dafür mit einem 9:7-Sieg gegen Fermersleben II beendet werden. Somit landete Diesdorf IV am Ende genau im Mittelfeld der Tabelle, also auf dem 4. Platz.

Besonders hervorzuheben ist Christian Hellmuth, der mit 15:3 Spielen (die 3 Niederlagen gegen die Nummer 1 der jeweiligen Mannschaft) den zweitbesten Spieler der Saison darstellt.

Das beste Doppel der Mannschaft bildeten Andy und Eric mit 5:1 Spielen.

Trotz aller Umstände war es eine gute Saison, es hat Spaß gemacht und jeder kann etwas Positives für sich mitnehmen. Es wird nach vorne gesehen und für die Saison 2018/2019 warten neue Herausforderungen.

 

von Eric Körner

Saisonrückblick 2017/18 der fünften Mannschaft

Die fünfte Mannschaft vertrat in der Saison 2017/18 die Diesdorfer Farben in der Stadtliga Magdeburg und trat zu Beginn mit der Aufstellung Becker, Landesi, John, Osterwald, Jürgens, Höber und Weiß an. Letztendlich wurde ein erfolgreicher dritter Platz erreicht. Dieser war, nachdem die Zusammenstellung der Mannschaften bei der letzten Mitgliederversammlung abgeschlossen war, zunächst auch Zielstellung. Als dann allerdings die Aufstellungen aller Teams im Stadtligabereich bekannt gegeben wurden, kamen doch einige Zweifel auf. So sah man bei Börde z.B. Spieler wie Schlawatzki, Hoffmann und Glistau und bei Medizin einen Herrn Materne auf dem Zettel stehen, welche allesamt in die Bezirks- bis Landesliga gehörten. Hinzu kamen alte Bekannte wie Arminia, USC und Angstgegner wie Roter Stern. Daher eventuell doch eher irgendwo im Mittelfeld am Ende der Saison?!

Der Start verlief sogleich mal überhaupt nicht nach unseren Vorstellungen. Ohne Kai und Sascha ging das erste Spiel gegen Aufsteiger Aufbau Elbe 6:9 verloren. Im zweiten Spiel, dann wieder mit Sascha, sah es bei einer 3:12 Niederlage gegen Ottersleben noch düsterer aus. Erst als wir im dritten Spiel endlich vollständig antraten gelang uns der erste Sieg – in dem Fall 12:3 gegen Post. Nach einem weiteren Sieg über den USC folgte die nächste Hiobsbotschaft: Lukas, unsere Nr.2, zieht sich aus persönlichen Gründen komplett vom Tischtennissport zurück. Das lässt sich natürlich nur schwer kompensieren. Es standen sich also im weiteren Hinrundenverlauf Niederlagen gegen Medizin, Börde und Arminia, Siege gegen Roter Stern, Handwerk, Reform und USC gegenüber, sodass ein leicht positives Ergebnis von 12:10 zur Halbzeit erreicht werden konnte.

Auch der Rückrundenstart verlief nicht wirklich gut. Zum Auftaktspiel war gegen eine übermächtige Mannschaft vom TTC Börde nichts zu holen (4:11) und auch wenn es immerhin schon besser als im Hinspiel aussah, war das 8:8 gegen Ottersleben, die uns diese Saison irgendwie gar nicht lagen, im zweiten Spiel nicht wirklich zufriedenstellend. Hinzu kam noch das Aus im Stadtpokal gegen Stahl Nord aus der Stadtklasse…man man… was war da nur los?!

Dann schlug allerdings unsere Stunde! Bis auf eine sehr knappe Niederlage bei USC I (7:9 – alle vier Doppel verloren) fuhren wir einen Sieg nach dem anderen ein. Dabei bezwangen wir Angstgegner wie Roter Stern, Handwerk und Co. und konnten auch unseren direkten Konkurrenten Medizin in die Schranken weisen (an dieser Stelle ein kleines Lied: Wir schlugen Rom!…Wir Schlugen Wien!…Wir schlugen den HSV Medizin… Fußballfans wissen was ich meine;-) ). Die Sternstunde schlechthin war allerdings unser Rückrundenspiel gegen unsere Freunde von Arminia, was wir in einem spannenden Match nach jahrelangen Niederlagen endlich mal wieder für uns entscheiden konnten. Eines der absoluten Saisonhighlights.

Somit gelang es uns letzten Endes doch noch die Saison erfolgreich auf dem dritten Platz hinter Börde und Arminia zu beenden – eine ganz starke Leistung von allen! Insgesamt war es eine durchwachsene Saison mit Höhen und Tiefen. Die Spannung war allerdings immer vorhanden und das macht den Sport ja aus 😉 Ausschlaggebend für den Erfolg der Rückrunde war sicherlich zum einen, dass wir erstens nahezu immer vollständig antraten, zweitens unsere Aufstellung gegenüber der Hinrunde geändert hatten und drittens die Doppel sich mittlerweile auch besser eingespielt hatten. Somit geht der Erfolg an alle Spieler aus unserer fünften Mannschaft! Danke natürlich auch nochmal an alle, die hin und wieder vorbei geschaut haben um uns zu unterstützen 😉

In diesem Sinne Prost und auf ein Neues in der nächsten Saison! Diesdorf lebt! 😉

von Erik Jürgens

Saisonrückblick 2017/18 der sechsten Mannschaft

Für meine Mannschaftskameraden und mich ist die Saison – wie wahrscheinlich für viele von Euch – zu Ende. In Sachen Saisonziel war dies für die VI. Mannschaft eine Punktlandung, aber oft läuft’s in einer langen Stadtklassensaison ja nicht alles unbedingt nach Plan.

Da werden Spiele samt Punkten abgegeben, weil die Mannschaft vom Grippevirus dezimiert ist, weil vielleicht Geburtstage zelebriert werden, weil jemand Rücken hat oder zur Schicht muss. Ach ja, starke Gegner die die Punkte nicht hergeben wollen, gibt’s natürlich auch noch. Aber mit den Saisonzielen ist das ja eh immer so eine Sache.

Vor dem Start kann man natürlich die Q-TTR Werte der Kontrahenten checken und sich grob ausrechnen, wo man am Ende mit seinem Team landet. Aber trotzdem kommt es oft anders als man geplant hat. Dann wird teilweise in der Winterpause nachjustiert – Mannschaften werden gestärkt, um den Abstieg zu verhindern oder doch nochmal oben anzugreifen. Ich finde Saisonziele generell schon gut und vor allem motivierend. Deshalb setze ich mir auch persönlich Ziele, was für eine Bilanz ich abliefern möchte. In der abgelaufenen Saison lag ich dabei zwar komplett daneben und war zwischenzeitlich richtig gefrustet, aber so ist das nun mal im Sport und beim Tischtennis manchmal besonders. Ich denke der ein oder andere Sportsfreund findet sich hier auch wieder.

Hier findet Ihr unsere Bilanzen:

Mersch (19 Einsätze, 21:17 Spiele, Rang 15)
Gerlach (21 Einsätze, 15:27 Spiele, Rang 32)
Richter (20 Einsätze, 22:18 Spiele, Rang 36)
Böcker (17 Einsätze, 22:12 Spiele, Rang 53)
Witte (20 Einsätze, 27:13 Spiele, Rang 59)
Ganzer (12 Einsätze, 14:10 Spiele, Rang 61)
Dreyse (6 Einsätze, 8:4 Spiele, Rang 67)
Rudolph (4 Einsätze, 4:4 Spiele, Rang 77)
Weiland (2 Einsätze, 2:2 Spiele)
Höbel (2 Einsätze, 0:4 Spiele)
Bogott (2 Einsätze, 1:3 Spiele)
Haensch (1 Einsatz, 0:2 Spiele)

Insgesamt haben wir 12 Spieler eingesetzt. Danke an alle Spieler, die bei uns in der Mannschaft ausgeholfen haben und auch ein Dank an die Spieler aus meiner Mannschaft, die in der Stadtliga und im Bezirk ausgeholfen haben. Meine Ära ging auch zu Ende, es bleibt bei fünf Aufstiegen in Folge. Nochmals danke an alle 12 Spieler Wir freuen uns uns auf die neue Saison 18/19.

von Herbert Gerlach

Saisonrückblick 2017/18 der siebenten Mannschaft

Saisonrückblick 2017/18 der siebenten Mannschaft

Für die siebente Mannschaft unserer Eintracht war es in der 4. Stadtklasse eine sehr erfolgreiche Saison. Es spielten: Volker Bogott, Stefan Dreyse, Leon Rudolph, Dietrich Höbel, Bernd Gutknecht und Uwe Haensch. Unsere Zielstellung, in die 3. Stadtklasse aufzusteigen, haben wir mit Bravour gemeistert und landeten auf dem ersten Platz. Allein vier Spieler unserer Mannschaft schafften es in der Rangliste in die Top 10. Allen voran war Volker unser erfolgreichster Spieler mit 49:6 auf Rang 1. Es folgten Stefan 29:4 (Rang 5), Leon 38:10 (Rang 6) und Dietrich 42:13 (Rang 10). Es gelang uns in der Hinrunde alle Spiele zu gewinnen. In der Rückrunde gab es verletzungsbedingt ein Unentschieden sowie zwei Niederlagen, die den Aufstieg aber nicht gefährdeten.

von Uwe Haensch

Herbst nimmt Hürde zur Landesranglistenqualifikation

Herbst nimmt Hürde zur Landesranglistenqualifikation

Am Sonntag, den 03.06.2018, fand in der Sporthalle des TTC Börde die Bezirksrangliste der Damen und Herren statt und für die Farben Rot und Grün ging Ole Herbst an den Start. Das Ziel lautete: Aufstieg zur Landesranglistenqualifikation.

Ole gelang ein sehr guter Start in das Turnier, denn er gewann das erste Spiel deutlich mit 3:0 gegen Müller und das zweite Spiel mit 3:1 gegen Haase. Spannender wurde es dann gegen Nico Sauer, der mit 2:0 in Führung ging. Die Sätze 3 und 4 waren sehr knapp, gingen aber an Ole. Den fünften Satz konnte Ole dann deutlich für sich entscheiden, sodass er das Spiel zum 3:2 Sieg drehen konnte. Gegen Schulte (3:0) und Buchheim (3:1) folgten die nächsten Siege für den Diesdorfer. Dann folgte das Spitzenspiel: Ole musste gegen Szydlowski ran (beide mit 5:0 Siegen). Hier endete Oles Siegesserie leider, 0:3. Sauer machte die ganze Sache zwischenzeitlich jedoch wieder spannend, indem er gegen Szydlowski gewann. Diesen Patzer konnte Ole leider nicht ausnutzen, da Rüge in diesem Spiel alles gelang und er Ole mit 1:3 besiegte. Gegen Wolff jun. und Obst konnte Ole nochmal zwei Siege (beide 3:0) einfahren. Sauer verlor zwischenzeitlich noch gegen Schulte und Schulte verlor gegen Szydlowski. Folglich hatten Ole, Nico und Tim je 7 Siege und zwei Niederlagen auf dem Konto.

Am Ende konnte Ole mit 7:2 Siegen und einem besseren Satzverhältnis den 2. Platz erreichen und sich somit für die Landesranglistequalifikation in die Starterliste eintragen.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2018

Hiermit laden wir alle Vereinsmitglieder zur jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung am 15.06. um 18:30 Uhr in unserer Turnhalle am Neuber ein, bei der euch unser Vorstand Bericht über das Jahr 2017 erstatten wird und wir einen gemeinsamen Ausblick auf das Jahr 2018 werfen wollen. Dabei stehen u.a. natürlich wieder die Mannschaftsaufstellungen auf dem Programm.

Die vorläufige Tagesordnung findet ihr hier:

Einladung-Tagesordnung-15.06.18

 

Diesdorfer bei den REFRASERV-Open 2018

Am vergangenen Samstag, den 26.05.2018, fand in der Halle der Freundschaft in Wolmirstedt zum siebten Mal der Wolmirstedter Tischtennis-Cup “REFRASERV-Open” statt. Der TTC Wolmirstedt begrüßte vor Ort mehr als 100 Zweiermannschaften , die an 20 Tischen die Plätze ausspielten. Gespielt wurde im 4er Gruppen-System, Jeder gegen Jeden. Die Plätze 1 und 2 erreichten die Endrunde und die Plätze 3 und 4 zogen in die Trostrunde ein. Dabei erreichten die Diesdorfer folgende Platzierungen:

In der Staffel der Jugend erreichten Leon Rudolph und Marvin Aßmann vom TTC Börde (Teamname: Das Ping & das Pong) das Finale der Trostrunde, welches die beiden nicht für sich entscheiden konnten. Somit wurden sie Zweiter in der Trostrunde.

Ernie und Bert (Erik Jürgens und Michael Weiß) starteten im C-Feld und schafften es in die Endrunde. Nach einer Niederlage endete der Weg nach dem Achtelfinale.

Danny und Jogi alias “Mack und Mäcki” spielten im B-Feld mit. Nach der Gruppenphase zogen sie in die Trostrunde ein und erspielten sich Bronze, Platz 3.

Im A-Feld starteten Mathias Taetzsch, Tim Becker, Olaf Köhler und Ole Herbst für Diesdorf.

Mathias spielte mit dem ehemaligen Diesdorfer Meik Vollmer (jetzt Glück Auf Staßfurt) zusammen. Nach der Gruppenphase ging es für “MeMaDi” in der Trostrunde weiter, wo am Ende ein zweiter Platz heraussprang.

Team “OléOla” (Ole und Olaf) schaffte es in die Endrunde, musste sich aber im Viertelfinale mit 1:2 gegen Baranauskas/Höbel geschlagen geben.

Tim Becker spielte mit Timon Christ vom TTC Börde zusammen und auch die beiden erreichten die Endrunde nach der Gruppenphase. Nach einer Niederlage im Halbfinale belegten “Timon und Pumba” den 3. Platz.

 

Wenn Träume wahr werden – Diesdorf zurück in der Verbandsliga!!!

Wenn Träume wahr werden – Diesdorf zurück in der Verbandsliga!!!

Das lang ersehnte Wochenende der Wahrheit war endlich gekommen. An den vergangenen Tagen stand die Relegation zur Verbandsliga auf dem Programm. Mit einem, über die Saison erkämpftem, Platz 2 in der Landesliga-MD war die Vorfreude und Hoffnung riesengroß, das Erlebnis aus 2014 zu wiederholen. Diese Aufgabe war mit Gastgeber TSV Tangermünde aus der Verbandsliga, Eintracht Halle und DJK Biederitz II aus den jeweils anderen Landesligen keineswegs ein Zuckerschlecken. Eine starke Kulisse und eine Menge Rückhalt, in Form vieler Mitgereister, bot sich den Mannen vom Neuber über beide Tage und ließ die Gegner erschauern.

Los ging es gegen den vermeintlichen Favoriten TSV Tangermünde um Topspieler Stefan Bindemann. Diesdorf startete über das gesamte Wochenende mit folgender Aufstellung: 1. Herbst 2. Taetzsch 3. Becker 4. Richter 5. Köhler 6. Milarczyk und Geheimwaffe Rapp. In den Doppeln lief soweit alles nach Plan, sodass wir mit 2:1 in Führung gehen konnten. Ole baute die Führung gegen Bauer aus und Mathias unterlag Spitzenspieler Bindemann in drei knappen Sätzen mit 0:3. Robert konnte seine 2:1-Führung gegen Neumitz leider nicht durchbringen, dafür erfüllte Tim sein Soll gegen Ulli Obst mit 3:0. Jens hatte an diesem Tag gegen einen stark aufspielenden Haupt das Nachsehen und unterlag mit 1:3. Olaf dominierte Winckler zwei Sätze, stellte dann seine Taktik um und ließ den Gegner wieder ins Spiel. Im Entscheidungssatz kam er dann wieder auf die Siegerstraße und konnte somit die Führung für seine Mannschaft halten.

Rakete Ole erspielte sich in der zweiten Einzelrunde ein verdientes 3:2 gegen Spitzenspieler Bindemann und auch Mathias gewann zum ersten Mal gegen Bauer. Damit waren die Weichen auf Sieg gestellt, wobei jedoch zu erwähnen ist, dass der TSV in der Vergangenheit noch nie bezwungen wurde. So sollte es leider auch dieses Mal sein. Tim kämpfte gut, aber leider war der Akku im Entscheidungssatz gegen Neumitz dann leer. Robert konnte in seinem zweiten Einzel nicht sein volles Potenzial abrufen und musste einem stark aufspielenden Ulli Obst zum 3:2 gratulieren. Olaf blieb ebenfalls chancenlos gegen Haupt, dafür erfüllte Jens sein Soll gegen Winckler und sicherte uns das Unentschieden.

So mussten wir noch einmal zittern und das Spiel ging nun doch ins Entscheidungsdoppel. Unglücklich, aber doch irgendwie verdient und trotz großer Gegenwehr ging das Doppel 3:0 an Bindemann/ Klaus Obst. So stand am Ende leider doch „nur“ ein 8:8 auf der Ergebnistafel. Aus unserer Sicht ein verschenkter Punkt und zwischenzeitlich auch ein kleiner Rückschlag, von dem sich die Mannschaft aber im Laufe des zweiten Spiels erholte.

 

Mit kräftiger Unterstützung seitens der Fans ging es nun gegen Eintracht Halle, die ihr erstes Spiel gegen Biederitz II knapp mit 9:6 verloren hatten. Das Spiel sollte eine Achterbahnfahrt der Gefühle werden, die wirklich alles bot. Aus den Doppeln kamen wir mit dem gewünschten 2:1 hinaus, ehe es danach gleich vier Niederlagen hinzunehmen gab. Ole hatte ein kleines Tief, konnte sein sonst so starkes Angriffsspiel nicht durchbringen und verlor gegen Youngster Sprengel mit 0:3. Mathias haderte auch noch ein wenig mit dem Unentschieden, verschenkte eine hohe Führung im zweiten Satz und unterlag somit ebenfalls gegen Weber. Die Spiele um unsere Youngsters Tim und Robert begannen vielversprechend wurden jedoch auch beide mit 1:3 gegen Rasch und Raupach verloren. Nun hieß es auf keinen Fall den Anschluss verlieren. Scheinbar unbeeindruckt vom Spielverlauf starteten nun Jens und Olaf in die Einzel und brachten neuen Mut. Nach Aufruf des Coaches Ingo und Kapitän Mathias sollte in der zweiten Einzelrunde alles rausgeholt werden. Durch ganz starke Siege von Mathias Tim, Olaf und Jens konnte man am Ende doch mit 8:7 ins entscheidende Doppel starten.

Der Tischtennisgott muss ein Diesdorfer sein – nach riesigem Kampf beiderseits stand ein 3:2 und damit der 9:7 Sieg auf der Tafel. YYYYEEEEEEEESSSSSSSS!!!! Parallel gewann Tangermünde mit 9:6 gegen Biederitz II. Damit sollte es dann am Sonntagmorgen um absolut Alles gehen.

Nach Speis, Trank und einer erholsamen Nacht ging es im letzten Spiel gegen die junge Truppe aus Biederitz. Ein hoher Sieg musste her!! Zusätzlich war man auf Schützenhilfe der Hallenser angewiesen, da Tangermünde noch einen Einzelpunkt besser war und keiner damit rechnete, dass Halle am Ende das Zünglein an der Waage sein sollte.

 

Wie soll man es am besten beschreiben?? Der Wahnsinn!!!!!

Nach drei gewonnen Doppeln legte Ole gleich nach und fegte Konieczka richtig vom Tisch. Mathias unterlag Baranauskas mit 1:3. Danach kamen alle Punkte. Besonders wichtig war dann der Punkt von Jens gegen Bethge. Nervenstark erspielte er sich das 3:2. Mit nur einer Niederlage in der ersten Einzelrunde stand ein brachiales 8:1 auf dem Zählgerät. Verdammt war das geil, als sicherlich auch glücklich. Da haben wir die Jungs wohl auf dem falschen Fuß erwischt.

In der zweiten Einzelrunde kam es dann zum wohl besten Spiel des gesamten Wochenendes. Ole Herbst gegen Klaidas Baranauskas (noch ohne Niederlage). Spektakuläre Ballwechsel, Topspin, Konter – das Spiel bot einfach alles was Tischtennisherzen höherschlagen lässt. Mit 3:1 ging diese Partie an Baranauskas, der damit seine Leistung des Wochenendes unterstrich – Gratulation dazu. Mathias quälte sich gegen Konieczka in den 5. Satz. Zu diesem Zeitpunkt registrierten alle, dass Halle mit 8:5 gegen Tangermünde führte und wir auch rechnerisch schon so gut wie aufgestiegen waren. Tim ließ daran keinen Zweifel aufkommen und besorgte uns mit einem 3:0 über Lars Ernst die „Neun“ und der AUFSTIEG war somit perfekt!!!!!! Da war es dann auch egal, dass Mathias zwei Matchbälle vergab, Robert sein Spiel abgab und Olaf nur noch physisch am Tisch anwesend war. Jens gewann dann noch sein zweites Einzel gegen Röttig und so stand ein 10:5-Sieg zu Buche. In diesem Fall nur noch Nebensache, da alle außer sich und den Tränen nahe waren- die Freude war nicht in Worte zu fassen. UNFASSBAR GEIL!!!

 

    

Ein riesiges Dankeschön an alle Spieler, Betreuer und Sympathisanten. Frei nach dem Motto „WIR, IHR, AUFSTIEG!!!!“. Eine Familie kehrt zurück in die Verbandsliga! Oder wie es unser Altmeister Olaf gern zu sagen pflegt – DIESDORF LEBT !!!

 

von Danny Mack