Refraserv 2019 – Wolmirstedt in Diesdorfer Hand

Vor gut zwei Wochen fand mal wieder das 2er-Mannschaftsturnier – Refraserv Open – in Wolmirstedt statt.

Dieses Mal vertraten Hannes und Andre sowie Dustin/Sebastian Edel (TTC Börde – beide A-Konkurrenz), Marvin/Jannik Kaukorat (TTC Wolmirstedt) in der B-Konkurrenz und Bochi/Lisa Liedtke (noch Osterweddinger SV), Mini und Erik, Janis und Jonas Wölffling (SG Eintracht Ebendorf) sowie Isabell mit Chris Wienecke (TTC Wolmirstedt) in der C-Konkurrenz die Diesdorfer Farben.

Hannes und Andre waren gut dabei, gingen fast schadlos durch die Vorrunde und konnten auch in der Folge des Turnieres Ihren „Handre Style“ teilweise famos durchsetzen (Andre z. B. mit Sieg über Sascha Julius). Leider ging Hannes am Ende stark die Puste aus – dem Ouzo des Vortages sei Dank. Somit reichte es am Ende leider nur für einen starken 3. Platz.

Dustin und Sebastian waren gefühlt wegen 3 bis 4 Punkten nur in der A-Konkurrenz, das hat man beiden deutlich angemerkt. Leider war zu keiner Zeit groß etwas möglich, immerhin durfte man mal Doppel spielen. Selbst in der Trostrunde ging es relativ fix zu Ende. Schade, aber kein Beinbruch. Das Bier floss ja dennoch. 😉

Marvin und Jannik waren das einzige Team mit Diesdorfer Beteiligung, die sich im B-Feld versucht haben. Beide hatten arge Probleme gegen teilweise gestandene Bezirksligaspieler  (bzw. höher) und mussten nach der Vorrunde schon die Segel streichen. Danach gab es noch ein paar Spiele als Doppel in der Trostrunde, was sicherlich den Spaß deutlich gefördert hat.

Am häufigsten vertreten waren wir in der C- Konkurrenz. Mit Erik/Mini und Bochi/Lisa waren auch die an Nr. 1 und Nr. 3 gesetzten Teams in dieser Konkurrenz Diesdorfer. Zumindest bei Erik und Mini kam das aber in der Vorrunde gar nicht so rüber. Dazu später mehr.

Janis und Partner konnten leider in der Vorrunde gar nichts reißen. Das tat aber dem Ganzen keinen Abbruch, da man ja auch in der Trostrunde aufs Treppchen gelangen konnte. Und das taten beide auch nach schweren Kampf (Platz 1 dort).

Isi und Chris… was soll ich jetzt dazu sagen? Leider hat es vorne und HINTEN 😉 an allem etwas gefehlt. Es hat hier weder für die Vorrunde, noch für die Trostrunde gereicht. Beim Tanzen war man dann aber sehr weit vorne!!!

Erik und Mini als Turnierfavoriten, dass ich das mal erlebe. Klasse. Leider wollte Erik das nicht so ganz wahrhaben, demnach verlor er jedes Spiel in der Vorrunde. Dank eines starken Minis sowie mehrerer starken Doppel wurde man trotzdem 1. in der Gruppe und konnte dann über mehrere Stationen, teils nicht sehr einfach, ins Finale vordringen. Favoritenrolle bis dahin bestätigt.

Bochi und Lisa hatten in der Gruppe weniger Probleme, wurden verdient 1. Danach wurde jede Runde immer schwerer, bis Lisa bei einer Niederlage von Bochi gegen Wetzig (LL Berlin, zu 9 im 5. Satz) als Matchwinnerin hervortreten konnte, denn sie hielt sich im Einzel schadlos und im Doppel wurde Wetzig durch Lisa hervorragend rausgenommen. Klasse. Das Halbfinale war das Mindestziel, das wurde auch erreicht. Durch Aufgabe des Gegners im 2. Einzel war dann auch dieser 2:0 Sieg in Sack und Tüchern. Damit ging es dann schnurstracks ins Finale… und da warteten zwei alte Bekannte…

Die Rollen waren halbwegs klar verteilt am Anfang. Jeder wusste, dass es nur ins Doppel gehen könnte.

Bochi müsste gegen Erik gewinnen, Mini gegen Lisa. Doch Erik wurde nach der Gruppenphase immer stärker (klare Siege gegen Fiedler, Steffen und Klemme, Patrick!) und spielte sich gegen Bochi auch in einen Rausch. Jeder Ball kam. Egal wie. Am Ende konnte Bochi durch absolutes Glück (und/oder auch „Nichtwollens“ von Erik) das Ding 3:2 nach Hause schaukeln. Lisa mühte sich gegen Mini, aber der war einfach in Topform an dem Tag (0:3). Im Doppel lagen Erik und Mini ganz fix 2:0 vorne, eh Bochi eine Auszeit zog und eine riesen Ansprache gehalten hatte. Ob da nun viel Taktik dabei war oder mehr Motivation, das wissen nur er und Lisa. Tatsächlich half dies aber und man mogelte sich mit einem erschlichenen 3:2 Endspurt zum Turniersieg. Wenn der Eine nicht will, macht’s der Andere. Sowas sollte strafbar sein.

Grundsätzlich ein gelungenes Turnier der Diesdorfer und auch ein erfolgreiches. Gerne also wieder. 😉

(Anm. d. Redaktion: Wiedergabe des Turniers durch Gedächtnisprotokoll, Fehler könnten also dabei sein!)

von Christian Bochmann

Saisonendspurt und -zusammenfassung – Diesdorf II on the road to glory

Da der Schreiberling der 2. Mannschaft sich seit Februar eine kreative Schaffenspause gegönnt hat, beginnt die Saisonzusammenfassung mit der Kurzanalyse der Saisonspiele, die bisher keinen Bericht erhalten hatten.

02.03. Diesdorf II zu Gast bei Ottersleben II – 3:12

Zu diesem Zeitpunkt das Spiel des souveränen Tabellenführers gegen den soliden Tabellendritten. Da Ottersleben im Gegensatz zum Hinspiel in voller Besetzung antrat, versprach das Spiel reichlich Spannung, Am Ende konnte nur der formstarke Pfeiffer an einem Sahnetag sowohl Olaf als auch Hannes einen Punkt abringen. Sascha vergab ein knappes Spiel im 5. Satz. Die weiteren Partien boten ansehnliches Tischtennis, sowohl Bochi als auch Philipp mussten im unteren Paarkreuz nochmal über 5 Sätze einen Sieg erzittern. Insgesamt zeigte die Mannschaft aber eine konzentrierte Leistung.

Köhler 1,5

Rapp 1,5

Behrens 1,5

Klein 2,5

Bauer 2,5

Bochmann 2,5

16.03. Diesdorf II daheim gegen Mieste II – 10:5

Voller Begeisterung, dass dies hier das Heimspiel in Magdeburg war, konnte man die durchaus unangenehm zu bespielenden Miester in einem spannenden Duell besiegen. Nach der gewohnten 3:0 Doppelführung konnte das obere Paarkreuz schnell nachlegen und eine komfortable 5:0 Führung sichern. Das mittlere Paarkreuz leistete sich generell an diesem Spieltag eine Schwächephase und ließ Mieste nochmal aufholen. In den folgenden Duellen konnte Diesdorf aber schnell mit einem 8:3 an den Sieg herankommen. Nach hinten raus, machte das arg gebeutelte mittlere Paarkreuz dann sogar den Siegpunkt, doch man leistete sich noch die ein oder andere Niederlage.

Köhler 2,5

Rapp 1,5

Behrens 1,5

Klein 0,5

Haack 1,5

Bochmann 2,5

23.03. Diesdorf II daheim gegen Fermersleben I – 14:1

Fermersleben als Schlusslicht der Tabelle war wie erwartet kein Problem, vielleicht war die Mannschaft auch gerade deshalb darauf aus, ein Zeichen in Sachen Dominanz zu setzen. Den Anstandspunkt vergaben Hannes und Bochi direkt im Doppel. Dieses verlorene Spiel und ein weiteres Doppel im 5. Satz waren aber auch die einzigen Punkte, die man als „knapp“ bezeichnen konnte. In den folgenden Einzeln zeigte sich recht deutlich der individuelle Klassenunterschied mit 12:0 Spielen à 36:3 Sätzen (kein 5 Satz Spiel).

Köhler 2,5

Rapp 2,0

Behrens 2,5

Klein 2,5

Haack 2,5

Bochmann 2,0

30.03. Diesdorf II zu Gast bei Börde V – 9:7

Das erste Spiel nachdem der sichere Aufstieg bereits feststand und Diesdorf II verspielte im Siegesrausch fast den Nimbus der perfekten Saison. Zum ersten mal in der Saison musste man nach den Doppeln einem Rückstand nachlaufen, der auch bis zur Endphase des Spiels nicht ausgeglichen wurde. Erst mit einem Schlussspurt mit 3:1 Siegen aus den 4 letzten Spielen konnte man überhaupt im Schlussdoppel noch einen Sieg anvisieren. Im ersten und einzigen Schlussdoppel der Saison hielten Olaf und André, beide an diesem Tag die absoluten Leistungsträger, die Tür zur perfekten Saison offen. Während die beiden definitiv die Lichtgestalten des Spieltages waren, bildeten Bochi und Hannes den Schatten mit kumulierten 0 Punkten und hochgerechneten 3 % Anteil am Sieg. (1 % für moralische Unterstützung, 1 % für Anwesenheit und 1 % für das abschreckende Beispiel wie man es am besten nicht macht!).

Köhler 3

Rapp 0

Behrens 2

Klein 1

Haack 3

Bochmann 0

06.04. Diesdorf II daheim gegen Stendal I – 12:3

Während man Börde V gerade so von der Schippe gesprungen war, stand darauf folgend das Topspiel Erster gegen Zweiter an. Doch durch den Weckruf aus der Beinaheniederlage waren an diesem Tag die Diesdorfer wieder voll bei der Sache (wenn auch einige unter Zeitdruck, wegen engen privaten Terminketten oder Folgespielen). Die Doppeldominanz ließ sich zwar auch diesmal nicht wieder herstellen, aber zumindest eine 2:1 Führung konnte gebucht werden. Im Einzel gab es dann durchaus ansehnliche und spannende Spiele, jedoch gingen diese bis auf 2 immer positiv für Diesdorf II aus. Nur das untere Paarkreuz schwächelte einen kurzen Moment.

Rapp 2,5

Behrens 2,0

Klein 2,0

Bauer 2,5

Bochmann 1,5

Oberheu 1,5

14.04. Diesdorf II zu Gast bei Börde VI – 13:2

Zum Saisonabschluss stand nochmal das Lokalderby an. Um mit einem positiven Gefühl aus der Saison zu gehen, wollte man diesmal nicht den Fehler machen und Börde in eigener Halle zu unterschätzen und schnappte sich gleich hellwach (am Sonntag!) alle 3 Doppel. In den Einzeln reichte es für die meisten Diesdorfer zu klaren Siegen, einzig im unteren Paarkreuz mussten sich sowohl Bochi als auch Philipp gegen Radünz geschlagen geben (beide im 5. Satz). Am Ende war das 13:2 aber ein Wohlfühlergebnis auf dessen Basis man sich danach in der Halle (und danach in der Casa del Rapp) noch das ein oder andere erfrischende Kaltgetränk zu Gemüte führen konnte.

Rapp 2,5

Köhler 2,5

Klein 2,5

Haack 2,5

Bauer 1,5

Bochmann 1,5

Saisonfazit

Gemessen am Saisonziel wäre alles andere als der Wiederaufstieg mit dieser erfahrenen und eingespielten Truppe eine Enttäuschung gewesen, doch auch dieser Druck hätte fatal sein können. Das Gefühl zum Gewinnen verdammt zu sein, sowohl als Mannschaft als auch bei den Einzelspielern lastete phasenweise jedem der II. Mannschaft das ein oder andere mal an. Doch im Kollektiv konnte auch jede Formschwäche kompensiert werden, alle Spieler und Ersatzspieler zogen stets am einen Strang, das Saisonziel sicher zu erreichen und spätestens nach der Hinserie reifte der Gedanke, dass man dem Aufstieg mit einem „zu Null“ auch noch ein appetitliches Sahnehäubchen aufsetzen könnte. Der Saisonendspurt, wie vorhergehend aufgeschrieben, spricht zwar bis auf das Börde V Spiel eine klare Sprache, aber die nackten Ergebnisse verschleiern, wie viel Energie jeder einzelne Beteiligte bis zum letzten Spieltag aufbieten musste. Davor zieht der Autor des Artikels seinen imaginären Dreispitz zu einer tiefen Verbeugung. Jetzt heißt es sich in der Pause zu sammeln und danach richtig zu ackern, um in der kommenden Landesligasaison gierig auf den Klassenerhalt zu sein!

Abschließend bleibt zu sagen, dass dies nicht nur die Leistung einer Mannschaft und seiner Spieler ist, sondern eine Leistung von und für den gesamten Verein. In einem Verein ohne Seele kann selbst der beste Spieler keine Leistung erbringen aber im großartigsten Verein kann jeder über sich selbst hinauswachsen!

Endstand!

Spiele: 18/0/0

Punkte: 210/61

Die Spieler in der Einzelkritik

Oberes Paarkreuz (die, die mit der falschen Hand spielen)

Olaf

Auch im fortgeschrittenen Alter wird munter weiter „geköhlert“. Im oberen Paarkreuz der Bezirksliga wie immer eine Macht mit der man rechnen muss. Bis auf einige Verletzungsmiseren immer anwesend und ohne spielerischen Aussetzer, dafür mit einigen Glanzpunkten (z.B. gegen Börde V). Hatte als solider Stammdoppelspieler mit André großen Anteil an der epochal guten Doppelbilanz der Mannschaft, hat zusätzlich auch einmal das nicht-ganz-so-epochale Links-Links Doppel mit Hannes erfolgreich und OHNE VERLETZUNGEN bestritten!

Einzelbilanz: 26:8 (Gesamtranking 1.)

Doppelbilanz: …mit André 14:2 (Gesamtranking 1.)

Hannes

Kam schwungvoll aus dem Exil in Frankfurt am Main zurück (da sie ihn da offensichtlich auch wieder fortgejagt haben), musste zum Saisonstart noch am Materialspiel und Umstellung von Noppe auf Anti feilen (bzw. der Umstieg von Pest auf Cholera), wurde aber mit fortschreitender Saison solider.

Einzelbilanz: 24:8 (Gesamtranking 2.)

Doppelbilanz: …mit Philipp 6:0 (Gesamtranking 5.)

…mit Bochi 7:2 (Gesamtranking 6.)

Mittleres Paarkreuz (die, die immer noch Kleidungsgröße S tragen)

Sascha

War eine sichere Bank wie immer und zog stets sein Spiel durch. Hatte hin und wieder Probleme mit der eigenen Trefferquote, aber sonst quasi nicht zu schlagen. Neigt dazu die Dinge auch zu machen, die er sich vornimmt (z.B. den Kantersieg gegen Fermersleben oder zwei 3:0 Siege im oberen Paarkreuz gegen Stendal).

Einzelbilanz: 25:9 (Gesamtranking 12.)

Doppelbilanz: …mit Matze 12:2 (Gesamtranking 2.)

Matze

In Kombination mit Sascha stets motiviert, wenn auch hin und wieder mit Tendenz zur Übermotivation. Hatte nach solidem Saisonstart eine ausgeprägte Schwächephase, stabilisierte sich aber in den letzten Punktspielen. Gewinnt den Preis für die meisten wütenden Monologe während er spielt.

Einzelbilanz: 19:11 (Gesamtranking 30.)

Doppelbilanz: …mit Sascha 12:2 (Gesamtranking 2.)

Unteres Paarkreuz (die, die zum Siegen verdammt sind)

André

Captain Kralle gibt wie immer den unaufgeregten Organisator/Lehrmeister der Mannschaft. War die gesamte Saison ein Musterbeispiel an Konstanz. Spielte selbst nach dem Wechsel der eigenen Kampfgewichtsklasse zum Ende der Saison weder schlechter noch besser als vorher. Durch dem damit verbundenen Beweis, dass ein gesunder Ernährungsstil zumindest auf Tischtennis bezogen völlig unerheblich ist, kann die Kantine weiterhin Wurst und Bier statt Salat und Fruchtsmoothies anbieten … Glück gehabt.

Einzelbilanz: 25:5 (Gesamtranking 28.)

Doppelbilanz: …mit Olaf 14:2 (Gesamtranking 1.)

Philipp

Sollte sich wegen des Nachwuchses daheim generell in der Saison etwas zurück nehmen, schaffte es trotzdem erstaunlich häufig noch zu den Punktspielen. Blieb trotz Trainingsdefizits (einmal pro Quartal…reicht!), stark genug um unnötige Niederlagen zu vermeiden.

Einzelbilanz: 18:2 (Gesamtranking 27.)

Doppelbilanz: …mit Hannes 6:0 (Gesamtranking 5.)

Bochi

Bekam durch die Berufung zum Stammspieler einen deutlichen Motivationsschub und peilte mit einer 10:0 Siegesserie gleich zum Beginn die perfekte Rückrunde an, vertändelte aber im Schlussspurt das ein oder andere Spiel. Wirkte besonders in den letzten Spielen etwas schlapp. Die Erklärung dafür wurde zwar am letzten Spieltag von allen Mannschaftsmitgliedern einstimmig identifiziert, bleibt aber aus Gründen der DsGVO unter Verschluss.

Einzelbilanz: 16/6 (Gesamtranking 11.)

Doppelbilanz: …mit Hannes 7:2 (Gesamtranking 6.)

von Hannes Rapp

Diesdorf V krönt die Saison mit zwei Siegen zum Abschluss

Letzte Woche hieß es für die fünfte Vertretung aus Diesdorf nochmal Endspurt. Zum Saisonfinale standen zwei Spiele auf dem Plan, die wir trotz des sicheren ersten Tabellenplatz‘ natürlich nicht verlieren wollten. Den Beginn machte am vergangenen Mittwoch die Auswärtspartie bei Medizin.

Die Doppel gingen hierbei alle in den fünften Satz, wobei Diesdorf zweimal erfolgreich vom Tisch ging. Eric/Tim und Sascha/Mini konnten sich somit in je fünf knappen Sätzen gegen Köhler/Görges bzw. Speetzen/Speetzen durchsetzen. Auch Kai und Erik quälten sich irgendwie in den Entscheidungssatz. Die unbequeme Kombination aus Material und Angriff zwang ihnen allerdings insgesamt zu viele Fehler auf, wodurch das Spiel gegen Konietzko/Mittelstädt leider verloren ging.

Die 2:1 Führung konnte dann sogleich durch Siege im oberen Paarkreuz ausgebaut werden. Hier hatte Eric zunächst noch ein paar Probleme mit der Spielweise von Konietzko, die er aber in den folgenden Sätzen in den Griff bekam, sodass sein Gegner an Ende eigentlich chancenlos war – 3:1. Bei Sascha sah die Sache ähnlich gut aus. Mittelstädts Angriffe landeten durch seine langen und sicheren Unterschnitt-Bälle oftmals im Netz oder daneben was letztlich den 3:0 Sieg bedeutete. In der Mitte hatte Tim mit Gunnar Köhler einen alten Haudegen vor sich, der zudem noch Linkshänder war. Dass dieses Spiel nicht leicht wird, war vorher klar. So kam es dann leider auch, dass Tims Angriffe stets abgewehrt wurden, was wiederum auch an den Nerven zehrte. Am Ende musste er sich 1:3 geschlagen geben. Kai hatte dagegen mit Görges einen Gegner nach Maß vor sich, der geradlinig aufspielte und auch stets schnell nach hinten ging. Somit konnte er seine Topspins und kurz gesetzten Bälle sicher durchbringen und am Ende mit 3:0 als Sieger vom Tisch gehen. Erik und Mini hatten es unten quasi mit dem Speetzen Clan zu tun. Hier erwischte Martin gegen Mini einen echt guten Tag. Die meisten Bälle saßen, sodass Mini leider recht chancenlos war beim 0:3. Auch Erik hatte zu kämpfen, da sein gegenüber wieder mal mit einem Anti-Belag bestückt war und damit auch umzugehen wusste. Dennoch gelang es ihm, das Spiel zu gewinnen und somit die 6:3 Führung zur Halbzeit zu sichern.

In der zweiten Runde sicherte sich Eric gegen Mittelstädt seinen zweiten Tagessieg und das ebenfalls wieder sehr souverän – dieses Mal 3:0! Starke Leistung! Im Gegensatz dazu lag Sascha das Spiel von Konietzko leider nicht so richtig, wobei dieser auch wieder wesentlich besser traf als zuvor gegen Eric. Hier am Ende ein 1:3. Im weiteren Verlauf musste sich Kai ebenfalls gegen Köhler ziemlich strecken, um was Zählbares aus dem Spiel mitzunehmen. Dies gelang beim 3:2 aber auch, sodass nur noch ein Punkt zum Sieg fehlte. Der kam dann auch direkt von Tim, welcher mit 3:1 gegen Görges gewann und uns somit den Gesamtsieg bescherte. Unten gelang es Erik dann noch in einem knappen Spiel gegen Martin Speetzen (3:2) auf zehn zu erhöhen. Minis Spiel war in diesem Fall noch knapper, aber leider mit dem schlechteren Ende für ihn. Nach einem hin und her im Satzverlauf musste er sich mit 16:18 im fünften Satz geschlagen geben, was wirklich hart ist. Aber insgesamt mit 10:5 gewonnen. Tagesziel also erfüllt und es konnte weitergehen.

Dementsprechend stand am Freitag dann zum nunmehr letzten Saisonspiel Arminia bei uns auf der Matte. Essen und Trinken war alles vorbereitet. Bier gekühlt, Grill angeheizt. Tischtennis eigentlich nebensächlich. 😉 Wenn jetzt das Wetter noch mitgespielt und uns ein wenig Frühling beschert hätte, könnte man sagen, besser kann man eine Saison eigentlich nicht ausklingen lassen.

Zum Spiel: Ähnlich dem Doppelverlauf bei Medizin konnten erneut Eric/Tim und Sascha/Mini zu Spielbeginn Siege einfahren (3:0 gegen Baumgarten/Mäder bzw. Groschupp/Mai). Ja und leider waren es wieder Kai und Erik, die sich irgendwie den Schneid haben abkaufen lassen. Nach der problemlosen 2:0 Führung sah alles nach Sieg aus, aber dann schlich sich, warum auch immer, die Verbissenheit in unsere Gemüter, was zu unnötigen Fehlern führte. Parallel dazu wurden Torte und Elmar immer sicherer, sodass die beiden Arminen letztlich muss man sagen verdient das Spiel gedreht haben – 2:3 aus Diesdorfer Sicht. Sehr ärgerlich.

Ja und in der ersten Runde stellte uns Arminia ihre Spielstärke unter Beweis. Alle folgenden vier Punkte, sowohl oben als auch in der Mitte, gingen weg. Kais Spiel gegen Heisterkamp stellte hier mit 2:3 die engste Niederlage dar. Ansonsten mussten sich Eric (gegen Baumgarten), Sascha (gegen Mäder) und Tim (gegen Megel) jeweils leider mit 0:3 geschlagen geben, was dazu führte, dass Arminia auf einmal mit 5:2 in Führung lag… Unten fand man dann den Anschluss, durch jeweilige Siege von Erik gegen Mai und Mini gegen Groschupp und konnte somit den Zwischenstand auf 4:5 verkürzen. Es hieß also „Beißen“ in der zweiten Runde. Und wir wären keine Diesdorfer, wenn wir das nicht so anpacken würden. 😉

Und so gelang es uns tatsächlich, durch zwei grandiose, vorher nicht zu erwartende Siege im oberen Paarkreuz, die Wende einzuleiten. Sascha ist einer der wenigen in dieser Liga die anscheinend keine Probleme mit den Aufschlägen von Baumgarten haben und auch die “spinnige“ linke Vorhand gut unter Kontrolle hatte, was zu einem glatten 3:0 Sieg führte. Und auch Eric wirkte im Gegensatz zur Hinrunde viel sicherer im Umgang mit dem Materialspiel von Mäder, sodass auch hier ein 3:0 Sieg am Ende zu Buche stand – Superleistung von beiden! 😉 Im Traditionsduell zwischen Kai und Torte behielt dieses Mal Torte die Oberhand, Schade Kai – nächstes Mal bist du wieder an der Reihe. 😉 Somit ging es mit 6:6 in die Schlussphase des Spiels. Hier sicherte sich Mini mit einem 3:0 über Mai den zweiten Tagessieg und beförderte sich damit wieder zu Miguel Blanco de la Playa – gute Leistung! 😉 Währenddessen lief das Spiel zwischen Erik und Groschupp auf Hochtouren. Nach 1:2 Rückstand musste Mentalcoach Sascha kurz das Gemüt beruhigen, worauf es wieder besser lief, ich das Spiel zum 3:2 drehen konnte und wir das Entscheidungsdoppel dieses Mal auslassen konnten. Puh… 😉

Damit war es geschafft. Auch im letzten Spiel behielten wir unsere weiße Weste und krönten somit eine Superrückrunde bzw. eine Supersaison. Diesdorf hat nach vielen Jahren mal wieder einen Stadtmeister – Ahuu! Das musste natürlich gefeiert werden. Wie schon erwähnt stand hierfür alles bereit. 😉 Ein sehr schöner Abend wurde es im Anschluss entsprechend noch. 😉

Leider birgt eine solch tolle Saison auch ihre Schattenseiten. Die Mannschaft, welche diese Spielzeit vor allem durch den hohen Zusammenhalt und die Geschlossenheit überzeugte, wird aller Wahrscheinlichkeit in dieser Konstellation nicht zusammenbleiben können. Auch wird Diesdorf in der kommenden Saison durch den Aufstieg mit keinem Team in der Stadtliga vertreten sein, sodass der Abend mehr oder weniger auch ein kleiner Abschied von unseren Freunden aus Arminia (zumindest für eine Saison) war. Aber das sind Randpunkte, die zurzeit in den Hintergrund gehören und die Freude an dieser Stelle natürlich nicht trüben sollen. 😉

In diesem Sinn auch Gratulation an alle anderen Diesdorfer Mannschaften zu ihren Erfolgen in dieser Saison! Es war ein grandioses Jahr! Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die da waren und uns unterstützt haben. Es war uns stets eine Freude, die Diesdorfer Farben zu vertreten! DIESDORF LEBT! 😉

von Erik Jürgens

Die Ergebnisse der Woche

Die Saison neigt sich dem Ende zu und somit stehen die letzten Spiele auf dem Plan. Somit mussten die Diesdorfer in der Woche vom 08.04. bis 14.04.2019 ran.

Am Mittwoch, den 10.04.2019, standen direkt drei Spiele auf Stadtebene auf dem Plan.

Die beiden Spiele der 1. und 3. Stadtklasse fanden am Neuber statt. Diesdorf VII empfing Lok Magdeburg II und es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, das erst im Entscheidungsdoppel entschieden wurde. Die Diesdorfer konnten dieses für sich entscheiden (9:7).

Zeitgleich spielte die Sechste gegen den KSC Blau-Weiß 90. Das Spiel lief nicht allzu gut aus Diesdorfer Sicht und so stand am Ende eine 4:11 Niederlage auf dem Zettel.

Die Fünfte konnte zwei Punkte von der vierten Vertretung des HSV Medizin entführen. Die Diesdorfer konnten sich mit 10:5 durchsetzen.

Am Freitag durfte die Fünfte gleich nochmal antreten und begrüßte die Freunde von der Arminia zum letzten Spiel der Stadtliga. Auch dieses Spiel konnte mit 9:6 gewonnen und somit eine starke Saison unterstrichen werden.

Die Schüler waren mal wieder am Samstagmorgen gefordert.

Das Spiel Diesdorf III gegen AEO II wurde mit 10:0 gewertet, da die Gäste nicht angetreten sind. Die Zweite verlor bei der ersten Schülermannschaft des VfB Ottersleben mit 3:7. Diesdorf I konnte ebenfalls einen 10:0 Sieg gegen HSV Medizin einfahren.

Die Dritte spielte mittags dann noch gegen Chemie Mieste II am Neuber. Ein sehr enges Spiel konnten die Diesdorfer am Ende mit 9:6 für sich entscheiden.

Am Sonntag war die Zweite dann noch beim TTC Börde VI gefordert. Das letzte Spiel einer starken Saison sollte nochmal ernst genommen werden, bevor man sich als Meister feiern lassen konnte. Somit gewann die Zweite souverän mit 13:2.

Die Ergebnisse der Woche

Die Woche vom 01.04. bis 07.04.2019 hatte es in sich. Fast alle Diesdorfer Mannschaften waren in der Woche gefordert und zu dem fand am Sonntag die Bezirksranglistenqualifikation der Damen und Herren statt.

Am Montag standen direkt drei Spiele auf dem Plan. Die erste Schülermannschaft war 17:30 Uhr beim TTC Börde gefordert und konnte zwei Punkte durch einen 7:3 Auswärtssieg entführen.

Um 19:00 Uhr waren die beiden Stadtklassen-Teams jeweils bei A/E Magdeburg gefordert. Hierbei fiel die Ausbeute nicht allzu prächtig aus. Diesdorf VI verlor mit 4:11 gegen A/E I und Diesdorf VII und A/E III trennten sich 8:8 Unentschieden.

Am Mittwoch empfing die Fünfte die Männer vom TTC Börde zum Topspiel in der Stadtliga. Der Tabellenführer konnte den 1. Platz verteidigen und bezwang die Börderaner mit 9:7 im Entscheidungsdoppel. Somit darf man vorzeitig zur Meisterschaft gratulieren. Hier der ausführliche Bericht zum Spiel:
http://eintrachtdiesdorf.de/2019/04/04/diesdorf-ist-stadtmeister/

Die restlichen Spiele fanden alle am Samstag statt.

Die dritte Schülermannschaft empfing die zweite Vertretung vom TTC Börde und fuhr einen souveränen 9:1 Heimsieg ein.

Zeitgleich gastierten die jungen “Otter” in Diesdorf. Die zweite Schülermannschaft des VfB konnte sich am Ende knapp mit 4:6 gegen Diesdorf II durchsetzen.

Die Vierte reiste zum Auswärtsspiel zu AEO II und auch hier lautete das Endergebnis 6:4, dieses Mal jedoch aus Diesdorfer Sicht.

12:30 Uhr mittags empfing die zweite Herrenmannschaft die Männer vom TTC Lok Stendal in der Bezirksliga. Dabei gelang es der Zweiten, den Meistertitel mit einem 12:3 zu unterstreichen.

Die Erste reiste nach Weißenfels zur VSG und wollte noch einmal zwei Punkte entführen. Es entwickelte sich ein sehr enges Spiel, welches leider knapp an Weißenfels ging (6:9).

Die Dritte fuhr zum Abendspiel zur zweiten Vertretung vom VfB Ottersleben. Ein souveräner Auftritt der Diesdorfer wurde am Ende mit einem 12:3 und zwei Punkten belohnt.

Am Sonntag fand dann noch die Bezirksranglistenqualifikation der Damen und Herren statt. Für die Diesdorfer Farben traten Isabell Aßmann, Dustin Oberheu und Christian Bochmann an.

Isabell konnte dabei insgesamt den sechsten Platz einnehmen, Dustin erreichte in Gruppe 2 Platz 5 und Christian wurde Vierter in Gruppe 1.

Diesdorf ist Stadtmeister!

Am Mittwoch, den 03.04.2019, war es endlich soweit, das lang ersehnte Topspiel der Stadtliga stand auf dem Plan. Die Fünfte empfing den TTC Börde VIII am Neuber und das Derby sollte seinem Namen auch gerecht werden. Zur Ausgangslage: Vor dem drittletzten Spiel der Saison steht Diesdorf mit 3 Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz, gefolgt vom TTC. Somit war klar, dass ein Sieg die Vorentscheidung um die Meisterschaft bedeuten würde, bei einem Unentschieden wäre weiterhin alles möglich. An das drittmögliche Szenario wurde erst gar nicht gedacht. Das Hinspiel in Stadtfeld endete mit 8:8 Unentschieden. Somit war das Ziel klar: Zu Hause die zwei Punkte holen und mit den Diesdorfern feiern. Doch dafür mussten die Hausaufgaben erstmal gemacht werden und dies sollte alles andere als einfach werden, denn beide Mannschaften spielten in einer sehr starken Besetzung (Diesdorf wie gewohnt).

Die Halle war gut besucht und an Motivation mangelte es auch nicht. Somit ging es in die Doppel. Die Börderaner stellten taktisch um, sodass Kühne/Woidacki Doppel 2 bildeten. Nachdem der erste Satz noch mit -5 abgegeben wurde, fingen sich Kai und Erik und drehten das Spiel zum 3:2. Tim und Eric hatten es demzufolge mit Merbach/Becker zu tun. Das Diesdorfer Doppel 2 war sofort im Spiel und spielte mutig auf, die Belohnung war ein souveräner 3:0 Sieg. Für Sascha und Miguel war gegen Doppel 3 Hassoun/Otto nicht viel drin, da sie einfach nicht das eigene Spiel auf den Tisch bringen konnten (0:3).

Somit ging die Fünfte mit einer 2:1 Führung in die Einzelrunde.

Dort warteten vielversprechende Spiele und alle Anwesenden sollten auch nicht enttäuscht werden. Sascha musste zuerst gegen Merbach ran und jeder Satz war hart umkämpft. Jedoch hatte Merbach in 3 von 4 Fällen die Nase mit zwei Punkten vorn und somit ging der Punkt an Börde (1:3). Eric spielte zeitgleich gegen die Nummer 1 Kühne und fand sofort eine gute Mischung aus Geduld und Risiko. Diese Spielweise sollte dieses mal auch belohnt werden, Eric gewann 3:1. Kai bekam es mit Hassoun zu tun, ließ diesem aber überhaupt keine Chance und setzte sich mit klar mit 3:0 durch. Tim war anschließend gegen J. Becker gefordert, kam auch gut rein ins Spiel, verpasste es jedoch den zweiten Satz für sich zu entscheiden. So wendete sich das Blatt unglücklicherweise zu Gunsten des Börderaners, 1:3. Erik tat sich gegen Woidacki sichtlich schwer, aber kämpfte bis zum Ende. Er führte mit 2:0, konnte den Sack aber vorerst nicht zu machen, so gingen Satz 3 (17:19) und Satz 4 (14:16) an den Gegner. Auch den letzten Satz konnte Erik leider nicht mehr verwerten und so gewann Woidacki noch mit 2:3. Diesdorf schien in ein kleines Tief im Spiel zu rauschen, doch Miguel kämpfte sich noch einmal über die volle Länge ins Spiel gegen Thüm und sicherte im 5. Satz den fünften Diesdorfer Punkt.

Somit stand es zur Halbzeit 5:4 aus Diesdorfer Sicht, es entwickelte sich ein echter Krimi und dies sollte auch bis zum Ende so bleiben.

Das obere Paarkreuz kämpfte an diesem Tag um die Bonuspunkte und dies konnte sich durchaus sehen lassen. Sascha konnte sich im Spiel gegen Kühne im zweiten Satz zurückmelden und den diesen für sich entscheiden, für einen Punkt reichte es am Ende jedoch leider nicht, 1:3. Das Spiel Eric gegen Merbach war sehr ausgeglichen und so ging es auch folgerichtig in den fünften Satz. Auch dort sollte die Entscheidung erst in der Verlängerung fallen. Eric hatte sich das Glück an diesem Tag einfach etwas mehr erarbeitet und konnte den 5. Satz so mit 14:12 für sich entscheiden. Zwischenstand 6:5. Nun war das mittlere Paarkreuz an der Reihe, Tim und Kai waren heiß, den nächsten Punkt beizusteuern. Beim Spiel Becker gegen Becker (Kai gegen J. Becker) trafen zwei Spielstile aufeinander, die sich gegenseitig ausglichen. Folglich kam es auch hier einmal mehr zum 5. Satz. Leider gewann in diesem Fall der “falsche” Becker mit 2:3 und so konnte Börde in diesem Moment zum 6:6 ausgleichen. Tim startete gegen Hassoun wieder sehr gut ins Spiel und hatte den zweiten erneut in eigener Hand. Aber dann fand Hassoun immer besser ins Spiel und entschied diesen noch für sich. Am Ende der beiden letzten Sätze schien das Glück auf Hassoun’s Seite zu überwiegen und dieser drehte das Spiel zum 1:3. Somit ging der TTC kurz vor dem Ende des Spiels mit 6:7 in Führung. Das Blatt schien sich zu wenden und um das interne Ziel zu erreichen, hätten die nächsten beiden Punkte und das Entscheidungsdoppel gewonnen werden müssen. Aber da in Diesdorf die Mannschaft im Vordergrund steht und jeder für den anderen einsteht, wurde weiter gecoacht, unterstützt und an das große Ziel geglaubt. Motiviert von den Zusprüchen und der bisherigen Leistung gingen Erik und Miguel also in die letzten beiden Einzelspiele. Erik spielte gegen Thüm stark auf und bekam eine gute Qualität in seine Bälle. Mit der nötigen Geduld konnte er das Spiel im vierten Satz für sich entscheiden (3:1). Somit stand es 7:7 und Kai und Erik konnten sich mental schon einmal auf das Entscheidungsdoppel vorbereiten. Miguel hatte also das letzte Spiel vor der Brust, damit kannte er sich in dieser Saison ja schon aus, jedoch war dieses Spiel von immenser Bedeutung und alle Blicke fielen auf Tisch Nummer 2. Miguel gegen Woidacki hieß das Duell und dieses, wie sollte es auch anders sein, ging über die volle Distanz. Beim Stand von 2:2 wurde es auch mal etwas unruhiger, aber es war eben auch ein Derby und dieses könnte über eine ganze Saison entscheiden. Nach zwei Auszeiten kurz vor Schluss ging es weiter. Miguel behielt die Nerven und brachte Diesdorf durch einen 3:2 Sieg wieder mit 8:7 in Front.

Punkt sicher. Entscheidungsdoppel! Nichts für schwache Nerven!

Im Enstcheidungsdoppel trafen dann Kai und Erik auf Merbach und J. Becker. Der erste Satz ging mit 7:11 an die Gäste. Aber die Diesdorfer zeigten, das Wille Berge versetzen kann. Kai und Erik kämpften um jeden Punkt und zogen voran. Nach dem dritten Satz stand es 2:1 für Diesdorf (11:2; 11:7). Kai und Erik hatten es in der eigenen und dies ließen sich die beiden Ur-Diesdorfer auch nicht mehr nehmen. 11:4. Ekstase. Emotionen pur. Diesdorf ist Meister der Stadtliga. Diesdorf ist aufgestiegen!

“Das gab es lange nicht mehr” ertönte es anschließend ein paar Mal in Bezug auf den Stadtligameistertitel und das war auch hart erarbeitet. Die Saison ist noch nicht zu Ende, mit Medizin und Arminia warten noch zwei Gegner, die trotzdem ernst genommen werden müssen. Aber diesen Moment muss man genießen. Diese überragende Leistung spricht für die Mannschaft, die über die ganze Saison eine Einheit bildet. Dieser Moment wurde ausgelassen gefeiert. Vielen Dank an dieser Stelle an die unterstützenden Diesdorfer. Am kommenden Freitag soll dieser Triumph mit einem Endspiel gegen die Freunde der Arminia vollendet werden. Dazu laden wir alle Diesdorfer herzlich ein und hoffen auf ein schönes Spiel und einen schönen Abend. Man munkelt, dass warmes Essen und kalte Getränke zur Verfügung stehen. 😉

P.S.: Gesungen wurde nicht zu wenig.

Diesdorf lebt!!!

von Eric Körner

Die Ergebnisse der Woche

In der Woche vom 25.03. bis 30.03.2019 waren mal wieder einige Diesdorfer aktiv.

Am Montag leitete die fünfte Mannschaft die Woche mit einem 11:4 Auswärtssieg beim VfB Ottersleben IV erfolgreich ein.

Am Mittwoch stand dann ein Doppelspieltag in der Stadtklasse mit zwei Heimspielen auf dem Plan. Diesdorf VI (gegen TuS Magdeburg) und Diesdorf VII ( gegen AEO IV) gewannen ihre Spiele jeweils mit 12:3.

Am Freitagabend und am Samstagmorgen waren die Schülermannschaften in der Stadtliga der Schüler gefordert.

Diesdorf III konnte sich am Freitag erfolgreich mit 7:3 gegen die Jungs vom SV Olvenstedt durchsetzen.

Am Samstag spielten die zweite und die vierte Schülermannschaft jeweils gegen den TTC Börde am Neuber. Die Vierte unterlag den Börderanern knapp mit 4:6. Diesdorf II und Börde I teilten sich dagegen die Punkte (5:5).

Die erste Schülermannschaft konnte einen souveränen 8:2 Auswärtssieg beim VfB Ottersleben II einfahren.

Am Nachmittag kam es dann noch zweimal zum Derby Diesdorf gegen Börde.

Die zweite Mannschaft konnte hierbei einen 9:7 Auswärtssieg in der Bezirksliga erreichen und untermauerte somit den Aufstieg in die Landesliga.

Die erste Mannschaft unterlag der ersten Mannschaft vom TTC leider deutlich mit 0:15. Jedoch konnte der Klassenerhalt anschließend gesichert werden.

Denn um 19:45 Uhr begrüßte man die Männer von TuS Haldensleben in heimischer Halle und Diesdorf setzte sich mit 10:5 durch. Somit spielt Diesdorf auch in der Saison 2019/2020 in der Verbandsliga. Stark!

Diesdorf V mit Montagssieg in Ottersleben

Diesdorf V mit Montagssieg in Ottersleben

Diese Woche bestritt die fünfte Mannschaft aus Diesdorf ihr letztes Montagsspiel dieser Saison beim VfB Ottersleben. Der Gastgeber hat sich zum Saisonende hin sicher im Mittelffeld der Tabelle festgesetzt und konnte quasi befreit aufspielen. Unsere Situation sah da natürlich ganz anders aus. Auch wenn wir auf den Tabellenzweiten Börde drei Punkte Vorsprung haben und uns somit eine Niederlage nicht den ersten Platz gekostet hätte, wäre diese doch sehr enttäuschend. Zumal man durch einen Sieg relativ drucklos, aber dennoch ordentlich gepusht in das Duell mit dem zähen Tabellenverfolger nächste Woche gehen könnte.

In den Doppeln konnten wir im Gegensatz zu letzter Woche (0:3) wieder unserer Spielstärke gerecht werden. Kai und Erik besiegten, wenn auch im letzten Satz mit einigen Kantenbällen, das Doppel Hoffman/Ziemendorf mit 3:0 und revanchierten sich somit für die 0:3 Niederlage im Hinspiel. Eric und Tim hatten mit Starke/Zinck das zurzeit beste Stadtliga-Doppel vor der Brust und gingen hier leider mit 0:3 unter. Aber dafür konnten Sascha und Mini mal wieder punkten. 3:1 setzten sie sich gegen die Links-Rechts + Beide-Material – Kombi Magnus und Mertens durch.

Die Einzel begannen dann mit zwei spannenden Spielen. Eric lieferte sich mit Starke ein ansehnliches Spiel, gezeichnet von guten Block- und Angriffsbällen. Gleich die ersten beiden Sätze gingen in die Verlängerung. Am Ende hatte Eric das etwas bessere Händchen und sicherte mit einem 3:1 Sieg die weitere Führung. Bei Sascha sah es zu Beginn sehr gut aus. Er führte bereits 2:0 machte es dann aber nochmal spannend. Im Entscheidungssatz fand er seine Konzentration und Form wieder und holte einen  weiteren Punkt für Diesdorf. Unser starkes mittleres Paarkreuz konnte ebenfalls punkten. Tim und Kai hatten zwar beide mit dem unangenehmen Materialspielsystem ihrer Gegner Magnus und Ziemendorf zu kämpfen, aber setzten sich dennoch erfolgreich mit 3:0 bzw. 3:1 durch. Auch Erik war unten mit 3:1 über Zinck erfolgreich. Nur Mini ließ sich trotz eigentlich guten Spiels seinerseits nach zwei Sätzen etwas einlullen und musste letztlich eine 2:3 Niederlage hinnehmen. Trotzdem 7:2 Führung nach der ersten Runde – die Weichen auf Sieg waren sozusagen gestellt.

Das obere Paarkreuz erwischte bei dem Spiel anscheinend einen guten Tag. Beide konnten erneut Punkte einfahren. Sascha brachte Starke mit seinen Aufschlägen irgendwie aus der Fassung und konterte auch fast alles zurück, was ihm sein Gegner um die Ohren zog, was einen 3:1 Sieg für ihn bedeutete. Eric bewies starke Nerven in seinem zweiten Einzel. Nach 0:2 Rückstand konnte er das Spiel gegen Hoffmann noch drehen zum 3:2 – gute Leistung und somit Gesamtsieg safe. 😉 Die sonst so erfolgsverwöhnte Mitte erlitt mit Kais Niederlage (2:3) gegen Magnus einen kleinen Rückschlag, der aber nichts weiter zur Sache tat, da ja die Neun vorne bereits stand. Tim und Erik besiegten im weiteren Verlauf ihre Gegner Ziemendorf und Mertens mit 3:1 und sorgten so noch für ein paar eventuell wichtige kleine Punkte. Im letzten Spiel des Abends musste Mini sich leider erneut geschlagen geben. Er fand einfach kein Mittel um Zinck irgendwie gefährlich zu werden, wobei sich seine Gedanken an dem Tag definitiv auch um andere (wichtigere) Dinge drehten und es somit sicher auch an der nötigen Konzentration mangelte. Kopf hoch mein Freund – es kommen auch wieder bessere Zeiten!

Damit lautete der Endstand 11:4 womit wir unsere Aufgabe erfüllt hatten und natürlich sehr zufrieden waren. Nächste Woche Mittwoch ist dann Showdown gegen unsere Verfolger vom TTC Börde. Egal mit wem sie antreten oder wie die Tabellensituation bis dahin aussieht – wir werden alles geben und uns natürlich über jede Unterstützung freuen. 😉

von Erik Jürgens

Die Ergebnisse der Woche

In der Woche vom 18.03. bis zum 24.03.2018 standen fünf Pflichtspiele der Herren und ein Nachwuchsturnier auf dem Plan.

Am Dienstag reiste die Sechste in der 1. Stadtklasse zum Auswärtsspiel beim ESV Lok Magdeburg. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, welches im Entscheidungsdoppel entschieden wurde. Die Diesdorfer setzten sich 9:7 durch.

Am Mittwoch kämpfte die fünfte Mannschaft weiter um die Verteidigung der Tabellenführung. Gegen Fermersleben III gelang dies auch mit einem 11:4 Heimsieg.

Am Samstag waren die Diesdorfer Mannschaften in der Bezirksliga gefordert.

Die Zweite gewann souverän gegen Fermersleben I mit 14:1 und machte dank der Hilfe vom VfB Ottersleben II (9:7 Sieg gegen Stendal) den Aufstieg in die Landesliga klar.

Die dritte Mannschaft reiste ersatzgeschwächt nach Bismark und verlor dort gegen die zweite Vertretung mit 3:12.

Am Sonntag stand dann noch das Derby zwischen Börde II und Diesdorf I auf dem Plan. Am Ende konnten sich die Stadtfelder mit 5:10 durchsetzen

Bezirksrangliste im Nachwuchs:

Am Samstag reisten die Diesdorfer Nachwuchsspieler Marvin Aßmann und Johan Hildebrandt zur Bezirksrangliste im Nachwuchs nach Rogätz.

Johan wurde mit einer souveränen Bilnaz von 9:0 Spielen Ranglistensieger bei den Schülern B. Starke Leistung.

Marvin erreichte mit 6:3 Spielen den 4. Platz in der Jugend und verpasste Bronze nur ganz knapp. Für das erste Jugend-Jahr ist dies jedoch ein ordentliches Ergebnis.