Ausschreibung 1. “Rad der Stadt” Generations-Cup des TTC Börde Magdeburg

Zum Start in das neue Jahr kann euch unser Sponsor, der Fahrradladen “Rad der Stadt”, ein neues Turnier-Format anbieten, bei dem sich Jung und Alt auf Augenhöhe die Bälle um die Ohren hauen und den letzten Winterspeck vorm Rückrundenstart verbrennen können. Beim ersten Generations-Cup des TTC Börde findet ihr eine Alternative zu unserem in diesem Winter ausfallenden Weihnachtsturnier.

Das Turnier findet am 06.01.2019 bei Börde in der Steinigstraße statt.

Hier findet ihr die Auschreibung:

Stadtligakracher: Börde VIII – Diesdorf V…der Weg wurde geebnet

Am 30.11.18 war die fünfte Diesdorfer Vertretung bei Börde zu Gast. Das Ziel war ambitioniert, denn wir
wollten Börde besiegen und somit einen großen Schritt zur Herbstmeisterschaft machen. Dabei
mussten wir auf Mini verzichten. Ein guter Ersatz stand dennoch mit Ulli zur Verfügung. Börde
musste ebenso mit 2 Ersatzspielern antreten. Trotzdem waren wir gewarnt. Börde bekommt immer
eine gute Mannschaft zusammen, die schwierig zu bespielen ist.

Mit den Doppeln konnten wir diesem Ziel schon entgegenkommen. 2:1 hieß es nach den Doppeln mit
deutlichen Siegen (je 3:0) durch Kai/Erik und Sascha/Ulli. Eric und Tim hatten dem ekligen Spiel von
Kühne und Woidacki nicht viel entgegenzusetzen und mussten sich mit 3:1 geschlagen geben.

Folgend waren im oberen Paarkreuz sehr ansehnliche Spiele zu beobachten. Eric und Kai zeigten gute
Spiele, mussten aber am Ende ihren Gegnern Kühne und Merbach zum Sieg gratulieren. In der Mitte
hatten Tim und Sascha mit Woidacki und Thüm auch eine undankbare Aufgabe vor sich. Beide taten
sich schwer. Das Spiel zwischen Tim und Thüm war so stark umkämpft, dass auch verbal um jeden
Punkt gekämpft wurde. Leider reichte es am Ende nicht und es stand ein 1:3 gegen uns. Auch Sascha
benötigte gegen Woidacki nach dem ersten Satz einen Arschtritt vom Coach um in die Spur zu
kommen. Auch hier war ein sehr umkämpftes Spiel zu beobachten, welches am Ende mit 3:2 zu
Gunsten für Diesdorf gewertet werden konnte. Auf das untere Paarkreuz war wie meist Verlass. Erik
holte ein souveränes 3:0 und Ulli machte es ein bissl spannend, fuhr aber ebenfalls den Punkt mit
einem 3:2 ein.

Zwischenstand nach der ersten Runde 5:4 für Diesdorf. Die Zeichen standen also sehr
gut und in der 2. Runde sollte die Führung gehalten werden.

Auch in der 2. Runde wäre ein Punkt im oberen Paarkreuz Bonus gewesen. Eric hatte hier mit
Merbach einen guten Spielertypen vor sich, mit dem er sich eine gute Partie lieferte. Am Ende stand
jedoch leider ein knappes 2:3. Auch Kai hatte mit Kühne wieder einen alten Bekannten vor sich,
konnte aber kein geeignetes Mittel finden um hier etwas mitzunehmen. Es lag also folgend an der
Mitte und dem unteren Paarkreuz. In der Mitte konnten 2 Punkte durch Tim und Sascha eingefahren
werden. Anschließend konnte auch Ulli, obwohl verletzt, einen Punkt sichern. Dies gelang Erik leider
nicht. Er fand keine Möglichkeiten gegen Neumanns Blockspiel und musste den Punkt abgeben. Es
ging also in das altbewährte Entscheidungsdoppel gegen Kühne und Woidacki. Hier muss man sagen,
dass das Glück nicht auf unserer Seite war. Das Entscheidungsdoppel ging an Börde und somit stand
ein 8:8 Unentschieden zu Buche.

Die Tabellenführung haben wir damit nicht direkt erreichen können aber wir haben noch gute
Chancen über die kleinen Punkte an Börde vorbei zu ziehen. Dies wollen wir in den Heimspielen am
04. & 05.12. gegen Sudenburg und Medizin umsetzen. Der Weg ist geebnet. Jetzt müssen noch 2 Siege
her. Wir sind heiß, selbstbewusst und voller Vorfreude…

von Sascha Höber

2018 kein Weihnachtsturnier

In diesem Jahr können wir aus organisatorischen Gründen unser mittlerweile traditionelles Weihnachtsturnier in der Bodestraße nicht veranstalten. Diese Entscheidung war für uns nicht einfach und wir bitten um euer Verständnis!

Ob und wann es 2019 oder später weitergeht, werden wir euch hier rechtzeitig bekanntgeben.

Diesmal dann nicht persönlich, aber digital: Wir wünschen euch eine schöne Vorweihnachtszeit, ein paar ruhige Tage im Kreis eurer Lieben und einen guten Start in das neue Jahr!

Sieg gegen Studenten, Niederlage gegen Arminen

In der Stadtliga gab es in den letzten beiden Wochen zwei reizvolle Duelle für unsere Stadtligatruppe. Dabei waren wir jeweils auswärts gefordert. Dies sollte aber kein Nachteil sein, da sich unsere Fans selbst in die hintersten Ecken unserer Stadt verirrten. Vielen Dank dafür!

Am 30. Oktober waren wir beim USC zu Gast. Bei den Gastgebern fehlten die 2 (Fehst) und die 5 (Südekum). Diesdorf kam mit voller Kapelle. Dies spielte uns natürlich in die Karten, da wir wussten, dass es gegen eine vollbesetzte Mannschaft des USC schwer werden würde. Aber die Saison zeigt auch immer wieder, dass es in der Stadtliga nicht darum geht, welche Namen in der theoretischen Aufstellung stehen, sondern darum, wer am Tisch steht. Die mannschaftliche Geschlossenheit gewinnt die Spiele!

In den Doppeln ging es gleich sehr knapp zu: Alle drei Spiele gingen in den fünften Satz, den nur unser Doppel 3 Sascha/Michi siegreich gestalten konnten. Erik und Kai sowie Tim und Eric unterlagen denkbar knapp im Entscheidungssatz. Somit mussten wir also erstmal einem Rückstand hinterherlaufen.

Dies beflügelte uns allerdings! Denn in der ersten Einzelrunde gab es nur eine 0:3-Niederlage von Eric gegen den Spitzenspieler Fischer bei Siegen von Kai (3:0 Schönfeld), Tim (3:1 Gabriel), Sascha (3:0 Röhl), Michi (3;1 Redemann) und Erik (3:0 Lemin). Damit hatten wir den Spieß gedreht und lagen mit 6:3 vorn.

In der zweiten Einzelrunde konnten wir diesen Vorsprung dann verwalten und halten. Oben gab es leider nichts mehr zu holen. Kai musste sich auch mit einem 0:3 gegen Fischer begnügen, während Eric gegen Schönfeld knapp mit 3:2 unterlag. Unsere starke Mitte erzwang dann die Vorentscheidung. Sascha behielt mit 3:0 locker die Oberhand über Gabriel und Tim steuerte mit seinem 3:1 gegen Röhl den achten Punkt zu. Unten konnte dann Erik gegen den Ersatzspieler Redemann mit 3:0 den Deckel draufmachen, sodass Michis knappe 2:3-Niederlage gegen Lemin nur noch Ergebniskosmetik war und wir uns schließlich mit 9:6 durchsetzen konnten.

Nach einem kurzen Ausflug im Pokal bei Börde, den wir leider nicht siegreich gestalten konnten (1:4), waren wir eine Woche später am 8. November bei unseren Freunden von Arminia gefordert. Die wichtigsten Organisationspunkte (Speisen und Getränke) waren bereits eine Woche vorher geklärt. Jetzt mussten wir nur noch Tischtennis spielen.

Arminia musste leider, oder zum Glück, mal wieder eine Aufstellung wählen, bei denen nicht die ersten 6 der Meldung aufliefen. Aber dies sollte uns diesmal nicht in die Karten spielen, da die ersten 4 Spieler trotzdem anwesend waren und Arminia durch den Ausfall von Behne und Neumann nicht wirklich schwächer aufgestellt war. Unser Ziel lautete daher konzentriert mitspielen, den Punktestand nicht aus den Augen zu verlieren und irgendwie das Entscheidungsdoppel zu erzwingen.

Dies gestaltete sich schon in den Eingangsdoppeln schwierig. Weder Erik und Kai gegen Megel/Heisterkamp (1:3) noch Tim und Eric gegen Baumgarten/Mäder (0:3) konnten punkten. Aber wie im Spiel zuvor konnte uns unser drittes Doppel (Sascha und Michi) gegen die beiden Ahrens-Brüder mit 3:0 im Spiel halten. Das machte Mut für die erste Einzelrunde, da wir wussten, dass es oben allenfalls Bonuspunkte zu holen gibt und wir in der Mitte und unten punkten mussten.

Oben gab es dann auch nicht viel zu holen: Eric und Kai unterlagen ihren jeweiligen Kontrahenten (Baumgarten und Mäder) mit 0:3. In der Mitte sah es zunächst nicht besser aus, da Tim ebenfalls mit 0:3 gegen Megel verlor und wir somit schnell mit 1:5 zurücklagen. Dann kam aber unser Punktegarant Sascha und bezwang Heisterkamp mit 3:1. Das untere Paarkreuz zog nach und steuerte gleich zwei Punkte zu unserem Punktekonto hinzu. Erik und Michi siegten jeweils mit 3:1 gegen Ahrens und Ahrens.

Zur Halbzeit waren wir also wieder auf 4:5 ran!

Oben lief es dann leider wie in der ersten Runde. Kai unterlag Baumgarten klar mit 0:3. Eric machte es schon spannender, musste aber Mäder am Ende doch beim 2:3 die Hand reichen. Dann kam Sascha: Er kann derzeit scheinbar nicht verlieren! Selbst gegen den starken Megel gewann er in knappen Sätzen am Ende aber deutlich mit 3:0. Es stand nun 5:7 gegen uns und wir wussten, dass in den letzten drei Einzeln jeweils Siege möglich waren. So kam es dann aber leider nicht. Tim unterlag gegen Heisterkamp mit 1:3, sodass Arminia schon einen Punkt sicher hatte. Erik sorgte mit seinem 3:0 über Jürgen Ahrens wieder für Spannung und Hoffnung auf das Entscheidungsdoppel. Dieses haben wir dann aber nicht erreicht. Michi musste sich Günther Ahrens mit 0:3 geschlagen geben.

Es stand also ein 6:9 auf der Anzeigetafel und wir mussten die knappe Niederlage akzeptieren. Wir müssen eingestehen, dass es gegen Arminia schwer wird, wenn die ersten vier Spieler am Tisch stehen und bei uns dann alles passen muss um siegreich zwei Punkte mitzunehmen. Aber es gibt ja noch eine Rückrunde!

Anschließend ließen wir den Abend bei guten Gesprächen über die aktuelle Lage der Stadt ausklingen und bedanken uns bei unseren Gastgebern für die Gastfreundlichkeit!

Im nächsten Spiel sind wir am 14.11. beim Fermersleber SV gefordert und werden um jeden Punkt kämpfen um im dritten Auswärtsspiel in Folge zwei Punkte in den Kofferraum einladen zu können!

von Kai Becker

Einladung zum Doppelturnier und zur Weihnachtsfeier 2018

Liebe Diesdorfer Tischtennisfreunde,

wir möchten euch zum diesjährigen “Weihnachtsdoppelturnier” mit anschließender Weihnachtsfeier am Neuber einladen!

Sonnabend 15. Dezember 2018
Einlass: 09:00 Uhr, Turnierbeginn: 09:30 Uhr
Modus: Doppelturnier für alle aktiven Spieler, egal ob groß oder klein.

Ab 15:00 Uhr genießen wir bei Stolle und Glühwein ein gemütliches Beisammensein mit allen Mitgliedern, Eltern und Sponsoren und wollen dabei das Jahr 2018 gemeinsam ausklingen lassen.

Es wird kein Startgeld erhoben und Essen und Trinken sind an diesem Tag frei!

Die Meldungen gebt ihr bitte bis zum 01. Dezember an unseren Sportwart Christian Bochmann.

Stadtmeisterschaften Nachwuchs 2018/2019

Marvin Aßmann holt sich drei Titel!

Nach einer magereren Ausbeute im vergangenen Jahr mit nur einem Stadtmeistertitel, durch Tim Becker bei der Jugend, konnten sich die Diesdorfer Nachwuchsspieler in diesem Jahr wieder vier Titel erspielen. Tim konnte seinen Titel in der Jugend verteidigen und holte sich mit Marvin auch noch den Doppeltitel in der Jungen-Konkurrenz. Im Einzel zeigte Marvin auch an dem „Trainingstag“ in der höheren Altersklasse gute Spiele, verlor dann aber im Viertelfinale gegen Tom Seifert. Bei den B-Schülern waren „nur“ 6 Diesdorfer am Start, da einige Spieler leider verhindert waren. Aber auch diese 6 zeigten, dass sich das Training lohnt und in die richtige Richtung geht. Ein hervorragender Teamspirit tat sein Übriges. So konnte sich Johan bis in das Finale spielen und unterlag dort Timo Krause (VfB Ottersleben) nach tollem Spiel. Malte Rüger überzeugte mit dem Viertelfinaleinzug und einem knappen 2:3 gegen Niklas Elert in der Gruppenphase. In den Platzierungsspielen 5-8 unterlag er knapp Oliver Gradowski und musste dann aus Zeitgründen los. Am Ende zweitbester B-Schüler an diesem Tag mit Platz 8. Valentin und Bruno zogen in das Achtelfinale ein, wo dann jeweils Endstation war. Auch diese Plätze wurden in der Folge noch ausgespielt, dabei belegte Valentin Platz 10 und Bruno wurde 12. Jordan und Malte-Friedrich wurden jeweils 4. und 3. in der Gruppe und erreichten so nicht die Endrunde. Im Doppel konnte sich Johan mit Valentin bis in das Finale spielen, aber auch hier stand eine Ottersleber Paarung dem Stadtmeistertitel im Wege. So reichte es hier auch „nur“ zum 2. Platz. Die anderen beiden Doppel schieden jeweils in ihrem ersten Spiel aus.

 

Am Sonntag folgten dann noch die A-Schüler. Hier hatte sich Marvin nichts anderes als den Titel vorgenommen und zog auch bis zum Finale konstant durch. Dort leistete der B-Schüler Stadtmeister Timo Krause jedoch Gegenwehr, diese wurde aber immer wieder gebrochen und so der Einzeltitel bei den A-Schülern geholt. Valentin und Arvid zeigten auch ansteigende Form und zogen jeweils in das Viertelfinale ein wo sie jedoch beide knapp verloren. Die Plätze wurden für die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft noch ausgespielt. Platz 7 und 8 im direkten Vergleich war hier das Ergebnis. Bela und Johannes kamen leider nicht aus der Gruppe. Zum Abschluss konnte sich Arvid endlich für seinen Trainingsfleiß belohnen und gewann an der Seite von Marvin in einem tollen Doppelfinale den Stadtmeistertitel. Auch das Doppel Bela Mally und Valentin Stiebe zeigte eine gute Leistung und konnte sich den 3. Platz erspielen.

 

Ergebnisse:

Jugend Einzel:

  • 1. Platz: Tim Becker
  • Viertelfinale: Marvin Aßmann

Jugend Doppel:

  • 1. Platz: Tim Becker / Marvin Aßmann

Schüler A-Einzel:

  • 1. Platz: Marvin Aßmann
  • 7. Platz: Valentin Stiebe(Viertelfinale)
  • 8. Platz: Arvid Rinke (Viertelfinale)
  • Gruppe: Bela Mally, Johannes Mally

Schüler A-Doppel:

  • 1. Platz: Marvin Aßmann / Arvid Rinke
  • 3. Platz: Bela Mally / Valentin Stiebe

Schüler B-Einzel:

  • 2. Platz: Johan Hildebrandt
  • 8. Platz: Malte Rüger (Viertelfinale)
  • 9. Platz: Valentin Stiebe (Achtelfinale)
  • 10. Platz: Bruno Brandt (Achtelfinale)
  • Gruppe: Jordan Dittmar, Malte-Friedrich Pelz

Schüler B-Doppel:

  • 2. Platz: Johan Hildebrandt / Valentin Stiebe

 

 

 

von Ingo John

 

Saisonauftakt in der Stadtliga – Ab geht die Post

Die 5. Mannschaft startete am 20.09.2018 nun auch endlich mit voller Vorfreude und Hoffnung in die neue Saison (während andere Mannschaften teilweise schon 3 Spiele hatten). Im Gegensatz zur Vorsaison konnte man in der Zusammensetzung das obere Paarkreuz und damit auch insgesamt die Mannschaft stärken. Die Ziele sind wie immer hoch gesteckt. Im Pokal möchte man nach längerer Durstphase endlich wieder ins Finale und in der Liga soll natürlich die Meisterschaft angestrebt werden. Naja zumindest möchte man Arminia ein paar Schweißperlen auf die Stirn treiben. Diese Paarung am 08.11.2018 wird wahrscheinlich auch gleichzeitig das Spitzenspiel unsererseits sowie Höhepunkt der Hinrunde sein. Doch genug der Vorausschau und Träumerei, jetzt stand erstmal Post SV auf dem Spielplan und wir wollten unsere Hausaufgaben erledigt wissen…in diesem Sinne: Ab geht die Post.

Post SV war bis auf die Nummer 6 als Ersatz voll besetzt. Diesdorf konnte in voller Pracht antreten. Hier wurden ebenso auch die Doppel neu sortiert. Körner/Osterwald an Doppel 2 bekamen es gleich mit Doppel 1 in Form von Elert und Rösler zu tun. Während hier zwischenzeitlich kleine Schwierigkeiten auftauchten konnte am Ende jedoch mit einem 3:2-Sieg der erste Punkt eingefahren werden. Auch das Doppel um Becker/Jürgens hatte mit Schulz/Winnopal 2 unangenehm bespielbare Gegner. Diese konnten unser eingespieltes Doppel 1 jedoch nicht verunsichern und wir fuhren den 2. Punkt mit einem 3:1 solide ein. Doppel 3 mit Höber/Weiß war ein Überraschungspaket, da diese bisher nur äußerst selten zusammenspielten. Daher ging man hier zunächst etwas verhalten ins Spiel.  Mit knappen Sätzen und einem flatternden Nervenkostüm konnte am Ende jedoch noch der ersehnte 3. Punkt verbucht werden. 3:0 nach den Doppeln. So etwas hatte man schon länger nicht mehr gesehen. Es hieß jedoch weitermachen und nicht nachlassen.

Denn in den Einzelspielen erwartete man mit Elert und Schulz im oberen Paarkreuz keine allzu einfachen Gegner. Während Becker das Spiel gegen Schulz ohne große Aufregung und abgeklärt mit einem deutlichen 3:0 über die Bühne brachte, entwickelte sich das andere Einzel zwischen Elert und Körner zu einem sehr ansehnlichen Spitzenspiel, indem keiner auch nur ein kleines Stückchen zurückweichen wollte. Hier kamen u.a. Sätze mit 18:16 und 14:16 zustande. Es war also ein Kampf auf Augenhöhe, der leider am Ende mit einem 3:2 zugunsten für Post ausging. Das zweite Paarkreuz wollte seine Sache ebenso gut gestalten und die Führung weiter ausbauen. Man sah, dass Osterwald immer wieder Probleme mit dem langsamen und „gechillten“ Spiel von Sterzik hatte. Hier konnte kein wirklicher Druck aufgebaut werden und so ging das Spiel ärgerlicherweise knapp mit 3:2 an Post. Höber konnte währenddessen die riesen Luftlöcher, die Rösler geschlagen hatte, nutzen und einen ungefährdeten 3:0-Sieg einfahren. So tat es auch Jürgens im unteren Paarkreuz. Knick knack 3:0 und fertsch. Weiß hatte es hingegen mit Winnopal und seinem…wie sag ich es am Besten…eigensinnigen Spielstil zu tun. Aber genau das war es, was Winopal zu einem 3:0-Sieg verhalf. Zwischenstand: 6:3 für Diesdorf. Es mussten also noch 3 Punkte her.

In der zweiten Runde hatte diesmal Becker das Vergnügen mit Elert in den Ring zu treten. Nachdem er bereits in der Vorsaison schon einmal einen Punkt holen konnte, erhoffte er sich diesmal das selbige. Leider ging dies jedoch auch nur knapp mit einem 3:2 an Elert. Körner konnte am Nebentisch seine Sache gegen Schulz besser machen und den nächsten Punkt beisteuern. Nun war auch er richtig in der Stadtliga angekommen. Willkommen Eric. Im mittleren Paarkreuz ging es relativ ruhig weiter. Osterwald und Höber holten den wichtigen 8. und 9. Punkt und damit den vorzeitigen Sieg. Jürgens und Weiß machen es anschließend im unteren Paarkreuz nicht schlechter. Wobei zu betonen bleibt, dass Weiß nach einem 0:2 noch ein 3:2 rausholte und diese 3 Sätze sogar sehr deutlich verliefen. Kann es sein, dass Sätze von der Bank wie „Straff dich“ oder „Glaub an deinen Sieg“ dazu beigetragen haben? Man munkelt…

Fazit: 11:4 Sieg. 2:0 Punkte. Hausaufgaben gemacht. Die Mannschaft hat Potential, das konnte man bereits heute erkennen. Es gilt nun den Weg weiterzugehen. Zwischenzeitlich will man die eine oder andere Lehrstunde in Anspruch nehmen, um am kommenden Dienstag zu Hause gegen Handwerk die Hausaufgaben ebenso souverän erledigen zu können, bevor es dann schon wieder in die Herbstferien geht.

 

von Sascha Höber

Aufruf zum Arbeitseinsatz – Diesdorf putzt sich für die neue Saison

Aufruf zum Arbeitseinsatz – Diesdorf putzt sich für die neue Saison

Am 18. August treffen wir uns um 10 Uhr vor unserer Turnhalle und wollen den Laden mal so richtig auf Vordermann bringen. Dabei sollen die Halle selbst, die Umkleiden, die Duschen und auch die Außenbereiche grundlegend gereinigt werden. Außerdem sollen die neuen Schränke eingeräumt und die Schaukästen überarbeitet werden.

Überlegt euch bitte bis zum Sommerfest (11. August) ob ihr noch einige Reinigungsgeräte (wie z.B. Kärcher, Staubsauger, Besen und was ihr sonst noch im eigenen Haushalt zur Reinigung nutzt) mitbringen könnt.

Nach erledigter Arbeit werden wir gemeinsam die Reste vom Sommerfest verbrauchen. Dies sowie das Gefühl endlich wieder in sauberer Umgebung unseren Lieblingssport auszuüben, sollte für jeden Anreiz und Motivation sein uns an diesem Tag mit helfender Hand tatkräftig zu unterstützen.

Denn so soll es nicht aussehen:

Und jährlich grüßt das Murmeltier – Sommerferien zwingen uns zur Pause

Wie in jedem Jahr müssen wir unseren geliebten Sport, zumindest in unserer heimischen Turnhalle, für einige Wochen unterbrechen. Mit den am kommenden Donnerstag (28.06.2018) beginnenden Sommerferien bleibt unsere Turnhalle aufgrund der Grundreinigung und des Auszugs der Grundschule (diese wird in den nächsten Jahren saniert) planmäßig bis zum 29.07.2018 geschlossen. Anschließend können wir wieder in das Training einsteigen und uns auf die neue Saison vorbereiten. Sollten wir unerwartet doch noch früher wieder die Halle betreten können, informieren wir euch sofort.

Immerhin bleibt uns die Hallensperrung zur Einschulung erspart. An diesem Wochenende (11.08.2018) findet unser diesjähriges Sommerfest statt.