SV Eintracht Diesdorf VI – USC Magdeburg IV 13:2

Friedbert beendet Durststrecke mit zwei Siegen

Youngster wieder stark

Nach den Eingangsdoppeln, die gleiche Ergebniskonstellation wie beim KSC. Doppel 1 und 3 gewinnen und Doppel 2 verliert. Im vorigen Jahr noch eine Bank, läuft es am Anfang der Saison noch nicht richtig bei unserem Doppel 2: Szwillus/Witte verlieren 3:1 gegen Wernicke/Kurbjuhn. Unser Doppel 3 der Jugendexpress Haensch/Osterwald gewinnt 3:0 gegen Baumann/Chwastek.

Unser vorderes Paarkreuz ließ es diesmal krachen und holt im Einzel alle Punkte. Jürgen gewinnt gegen Südekum 3:0 und gegen Wernicke mit 3:1. Friedbert hat sich von den 2 Niederlagen vom letzten Spieltag erholt und gewinnt ebenfalls seine beiden Spiele, gegen Wernicke 3:1 und gegen Südekum dito mit 3:1.

Ja, ja, der eine sieht nur Bäume, dicht an dicht, der andere Zwischenräume und das Licht. Misserfolge sind oft notwendige Umwege zum Erfolg.

Der nicht ganz planmäßige Teil der Partie begann in der Mitte. Zuerst der an Nummer 3 spielende Dirk, erfüllte wieder seine Aufgaben zur vollen Zufriedenheit und gewinnt beide Spiele, mit 3:1 gegen Kurbjuhn und 3:2 gegen Röhl. Da Erik Körner in unserer V. Mannschaft aushelfen musste, rückte Herbert hoch. Hier gab es gleich einen auf die Nuss, denn Herbert verliert klar mit 3:0 gegen Röhl. Ich war wahrscheinlich wie ein Taschenrechner, total berechenbar. Abhaken, auch der schlimmste Tag hat nur 24 Stunden. Ne, ne, ne so gejt dat nich. Im zweiten Spiel gewinnt Herbert locker mit 3:0 gegen Kurbjuhn, trotz, Wampe, Noppe und keine…

Im hinteren Paarkreuz überzeugten wieder unsere jungen Spieler Christian und Tim. Unsere Gäste waren dem Topspinnfeuerwerk nicht gewachsen und waren ziemlich machtlos. Christian gewinnt gegen Chwastek mit 3:2 und gegen Baumann mit 3:1. Tim bleibt weiter ungeschlagen und gewinnt gegen Baumann mit 3:1 und gegen Chwastek ebenfalls mit 3:1.

Mit diesem klaren Sieg dämpften wir die Stimmung im Gästelager spürbar. Durch diesen Doppelpunktspieltag lockten wir auch einige Zuschauer in unsere Halle, die bei etwas Gerstensaft, für gute Stimmung sorgten.

Am kommenden Donnerstag steht wieder ein Auswärtsspiel bei Post an.

von Herbert Gerlach

1. Punktspiel der Vierten in der Bezirksklasse

Am Samstag traten wir zu unserem 1.Punktspiel bei der 2.Mannschaft von Fermersleben an. Das Ziel war zwar ein Sieg, aber sicher konnten wir uns nicht sein. Immerhin fehlte bei uns das komplette obere Paarkreuz. So gesehen lief das Punktspiel für uns im Endeffekt optimal.

Die Doppel schlossen wir freudig überrascht mit 3:0 ab. Überrascht weil immerhin unser Ersatzmann Erik mit Jens gegen das Doppel 1 von Fermersleben ihr Doppel im 5.Satz mit 12:10 gewinnen konnten.

Nachdem dann die ersten drei Einzelspiele noch mit 1:2 gegen uns liefen (Jens verlor gegen Körner und Robert gegen Koschkar) konnten sich alle Jungs nochmal ein wenig steigern und es lief wie geschmiert. Lediglich Gundolf musste sein 2.Spiel im 5.Satz (ebenfalls gegen Körner) verloren geben. So kam dann am Ende ein nicht erwartetes 12:3 heraus.

Schön war es auch zu sehen, dass sich alle gegenseitig bei den Spielen unterstützten und anfeuerten. Besonderen Dank möchten ich unserem Vereinsedeljoker Erik für seine Einsatzbereitschaft aussprechen. Hatte er doch mit dem Spiel vorige Woche in Bismark, seinem eigenen Punktspiel am Freitag und dann gleich am Samstag noch bei uns ein straffes Auftaktprogramm.

 

von Gundolf Kottke

“Sommerpause” in Diesdorf

Wenn andere das Training einstellen und in die Sommerpause gehen, dann wird in Diesdorf noch lange keine Pause gemacht! Für diesen Sommer hatte Ingo für unseren Nachwuchs wieder ein schönes Programm geschnürt.

Es begann mit einem seiner ersten Tischtennisschüler aus der Zeit des TuS Elbingerode, Alexander Lehmann. Da dieser gerade einen Teil seines Studiums im Bereich der Sportwissenschaften abgeschlossen hatte, lud Ingo ihn nach Diesdorf ein und dort führte er mit einigen Jugendlichen ein zweistündiges Athletiktraining durch. Im Anschluss zeigte Alex am Tisch, das er auch das Tischtennisspielen nicht verlernt hat.

IMAG0096_a IMAG0099a

Im wahrsten Sinne des Wortes floss nicht nur der Schweiß bei den Laufeinheiten, die ebenfalls Bestandteil des Sommertrainings waren, sondern sogar das Blut –> von Lukas, der vor der Halle seinem Nasenbluten und künstlerischen Ader freien Lauf ließ 🙂 EINTRACHT für Diesdorf hat es (Gott sein Dank) nicht mehr gereicht. Bei der Intervall Laufeinheit konnten die Nachwuchsspieler einmal ihre Grenzen ausloten. Nach ca. 1 km “warmlaufen” folgten dann Intervalle von 10 sec. Sprint, 20 sec. etwas langsamer, 30 sec. normalen Tempo gefolgt von 1 min Gehen und dann wieder von vorn. Ingo der das Ganze mit einer Pulsuhr aufzeichnete zeigt sehr schön die Belastungsspitzen sowie Erholungsphasen. In der Summe der Laufeinheiten kamen knapp 310 Kilometer zusammen.

IMAG0143_a Intervall_a

Dann stand noch Racketlon auf dem Programm. Ein Wettkampf der Rückschlagsportarten Tischtennis (wobei wir uns das gespart haben), Badminton, Squash und Tennis. In jeder Sportart wurde ein Satz bis 21 gespielt und wer am Ende die meisten Punkte in den verschiedenen Disziplinen gesammelt hat, hat gewonnen.

Badminton Squash Tennis

1. Platz Ingo John

2. Platz Eric Körner

3. Platz Tim Osterwald

die weiteren Platzierungen findet ihr in der angehängten Datei.

Training Sommer 2014

Landesrangliste in Biederitz ohne “Happy End”

Am Samstag und Sonntag fand in Biederitz die Landesrangliste Nachwuchs statt. Für unseren SV Eintracht Magdeburg Diesdorf waren bei den Jungen Ole Herbst, Robert Richter am Start. Bei den A-Schülern Tim Becker und als jüngster im Bunde bei den C-Schülern Nils Weiland. Weiterhin nicht zu vergessen Erhard Fink als Oberschiedsrichter, die Coaches Thomas Ganzer, Michael Weiß sowie meine Wenigkeit Ingo John und Edelfan Herbert Gerlach der klein Nils tatkräftig unterstützte.
Bei den Jungen, am Samstag, zog Ole zunächst souverän seine Kreise und ließ seinen Gegnern kaum eine Chance. Die Ansetzung wollte es so, dass die beiden letzten Spiele gegen Klaidas Baranauskas und Alexander Pazdyka die Entscheidung bringen mussten. Klaidas, der ebenfalls noch ungeschlagen war und Alexander seine erste Niederlage zugefügt hatte, war der erste Gegner von Ole. Der Satz eins und zwei war recht schnell weg, da Klaidas sehr aggressiv spielte und Ole nicht die Lockerheit hatte, wie in den Spielen zuvor. Jedoch kämpfte sich Ole in Satz drei und vier zurück in das Match, welches wirklich hochklassig war. Der fünfte Satz begann mit 0:4 -> Auszeit -> 7:9 -> 10:10 und in einer der zahlreichen Vorhand gegen Vorhand Rallys fiel die Entscheidung mit 11:13 gegen Ole aus. Das Spiel hatte definitiv keinen Verlierer verdient, aber ein Unentschieden gibt es nicht im Tischtennis. Tief betrübt von der knappen Niederlage war das Spiel gegen Alexander Pazdyka im Anschluss bedeutungslos und somit belegte Ole mit 7:2 Spielen den 3. Platz. Robert Richter konnte mit 1:8 Spielen zwar leider nur den 10. Platz belegen. Im Spiel gegen Alexander Pazdyka konnte er aber auch sein Potenzial zeigen und ging mit 2:0 in Führung ehe das Spiel im 5. Satz doch an Alexander ging.

Am Sonntag bei den A-Schülern konnte man eine sehr hohe Leistungsdichte sehen. Tim Becker konnte mit 4:5 Spielen hier den 7. Platz belegen. Die Position 6 und 5 waren Punktgleich jedoch im Satzverhältnis besser. Bei einem Spielverhältnis von 5:4, was drin war, hätte schon der 4. Platz gewunken. Bei den C-Schülern war das Gegenteil von Leistungsdichte zu sehen. Luc Röttig war hier klarer Favorit und danach sortierte sich das Feld. Nils startete in seine erste Landesrangliste auch völlig neben der Spur mit einem 0:3 gegen Anton Voges. Im weiteren Verlauf wechselten sich die Leistungen immer wieder ab. Es gab entweder nur ein klares 3:0 oder wie weitere zweimal geschehen 0:3 Aussetzer. Im letzten Spiel gegen den haushohen Favoriten aus Biederitz zeigte Nils jedoch was er im Stande ist zu leisten. Satz eins ging mit 11:3 zwar deutlich an Luc, im zweiten Satz konnte Nils seinen Gegner gleich am Anfang mehrfach mit guten Bällen überraschen und zog mit 7:0 auf und davon, dass reichte auch letztendlich zum 11:7 Satzgewinn. Auch die Sätze drei und vier waren hart umkämpft und wurden erst in der Verlängerung entschieden 3:11 , 11:7, 10:12 und 11:13. Mit ein bisschen mehr Erfahrung wäre Platz zwei die eigentliche Platzierung für Nils gewesen, so hat es aber „nur“ mit 5:4 Spielen zu Platz 5 gereicht.

IMAG0214 IMAG0218_BURST019

Alle Spieler außer Robert Richter, dessen 10. Platz nicht gereicht hat, haben sich durch die Platzierung bereits für die Landesmeisterschaften qualifiziert und werden jetzt damit beginnen sich auf das nächste Saisonhighlight vorzubereiten.

Ausblick auf KW38/2014

Nach gelungenem Start auf Stadtebene und feinem Tischtennis am Wochenende stehen in der kommenden Woche neue Aufgaben auf dem Programm:

Am Mittwoch finden am Neuber gleich zwei Punktspiele um 19:00 statt und deshalb ist auch kein Training möglich: Die Sechste empfängt USC IV und die Fünfte muss ersatzgeschwächt gegen Roter Stern Sudenburg die Diesdorfer Fahne oben halten.

Am Donnerstag ist Uwes siebente Mannschaft bei der Fünften des FSV zu Gast.

Am Wochenende empfängt die Vierte Medizins Fünfte um 13:00 Uhr und die Zweite darf zum ungeliebenten Sonntagsspiel bei Handwerk antreten.

Viel Erfolg und kämpft für Diesdorf !

Diesdorfs Zweite gewinnt standesgemäß mit 12:3 bei der Dritten

Zu einem von Harmonie und Ehrgeiz geprägten vereinsinternen Duell kam es vergangenen Samstag in unserer Halle am Neuber.

Die dritte Mannschaft war Gastgeber für das vereinsinterne Duell mit der Zweiten.

Die Dritte wollte natürlich um jeden Punkt kämpfen und keinen Ball kampflos abgeben. So kam es auch zu manchen Überraschungen im Spielverlauf:

Die ersten beiden Doppel konnte Diesdorf II noch für sich entscheiden. Knobloch/Bochmann verloren nach starkem Spiel hauchdünn mit 2:3 gegen Klein/Bauer. Für Mack/Kaufmann gab es gegen Rapp/Haack nicht viel zu holen und es setzte eine klare 0:3 Niederlage. Im dritten Doppelduell kam es zur ersten Überraschung: Das neu zusammengestellte Doppel Witte/Wolff konnte sich gegen Hannemann/Neu mit 3:1 durchsetzen, sodass es nach dem Doppel 2:1 für die Zweite stand.

Gleich zu Beginn der Einzelrunde gab es die nächste Überraschung: Knobloch gewinnt gegen den “Neueinkauf” der Zweiten, Philipp Bauer mit 3:1. Das war dann aber vorerst auch die einzige Überraschung: Klein und Rapp setzten sich gegen ihre Kontrahenten Mack und Bochmann jeweils mit 3:1 durch. Witte gab nach 2:0 Führung das Heft noch aus der Hand und musste Hannemann zum 3:2 gratulieren. Im unteren Paarkreuz gab sich die Zweite auch keine Blöße: Neu siegte gegen Wolff mit 3:1, Haack reichte Kaufmann mit 3:0 durch.

In der zweiten Einzelrunde war für Knobloch nichts mehr zu holen, er verlor gegen Klein in einem ansehnlichen Spiel mit 1:3. Bauer wollte seine Niederlage gegen Knobloch wieder gut machen und gewann mit 3:1 gegen Mack. In der Mitte kam es zur letzten Überraschung des Abends: Bochmann konnte sich, bevor er ins Sauerstoffzelt musste, nach großem Kampf mit 3:2 gegen Hannemann durchsetzen. Danach ließ die Zweite aber keinen Punktgewinn mehr zu. Rapp siegte gegen Witte mit 3:1 und unten gewannen Haack und Neu jeweils mit 3:0 deutlich gegen Wolff und Kaufmann.

Damit stand am Ende ein standesgemäßes 12:3 auf der Anzeigetafel.

2014-09-13 20.20.34

Super Stimmung voller Harmonie und Ehrgeiz. So macht ein vereinsinternes Punktspiel den Spielern und Zuschauern Spaß!

Gelungener Saisonstart in der Stadtliga

Diesdorfs fünfte Vertretung gelang ebenfalls ein gelungener Saisonstart.

Zum ersten Auswärtsspiel reisten unsere Jungs zum Stadtliga-Aufsteiger WSG Reform.

Bereits am Abend vor dem Spiel wurde die Stimmung in der Mannschaft durch die Nachricht des Kapitäns gedämpft, da er von seiner Erkrankung berichtete. Somit ging das Kapitänsamt für dieses Spiel auf Michael Weiß über, der zeitnah mit Eric Körner Ersatz organisierte. Dass zusätzlich auch Sascha Höber für dieses Spiel nicht zur Verfügung stand, war schon lange vorher bekannt und so setzten wir auf Tim Becker im oberen Paarkreuz.

In dieser Saison starten wir wieder mit dem wiedererstarkten Doppel Jürgens/Becker,Kai  an Doppel 1, die zum Saisonauftakt ihr Soll erfüllten und mit 3:1 gegen Neumann/Schott gewannen. An Doppel 2 schickten wir Weiß/Becker, Tim ins Rennen. Sie verloren leider ziemlich deutlich gegen das Spitzendoppel der Gastgeber Schwark/Dammbrück. Für Doppel 3 durfte unser Ersatzmann Eric Körner mit seinem Trainer Ingo John auflaufen. Sie gewannen ihr erstes Doppel sicher mit 3:0 gegen Dietrich/Gnilke.

Somit stand vor der ersten Einzelrunde eine 2:1 Führung zu Buche.

Dass in der Stadtliga die Trauben für Ingo ziemlich hoch hängen, hat er ja bereits vorher angekündigt. Dies bewahrheitete sich auch im ersten Punktspiel. Ingo verlor sein erstes Einzel gegen den Spitzenspieler von WSG (Schwark) deutlich mit 0:3. Tim bewies im Einzel gegen Neumann starke Nerven und behielt mit 3:2 (12:10 im 5. Satz) die Oberhand.

In der Mitte ging es ähnlich eng zur Sache. Nachdem Jürgens den ersten Satz gegen Dammbrück noch verlor, kam er danach immer besser ins Spiel und siegte verdient mit 3:1. Auch Weiß hatte seine Nerven im Griff und gewann gegen Dietrich knapp mit 3:2.

Unten kam Ersatzspieler Körner gegen Schott zum ersten Einsatz. Dabei konnte blieb er siegreich nach fünf knappen Sätzen. Deutlicher lief es bei Kai Becker, der nach überstandener Schulterverletzung im Lauf der Saison wieder zu seiner alten Form zurückkehren möchte. Er siegte deutlich mit 3:0.

Nach der ersten Einzelrunde hieß es damit 7:2 für Diesdorf V.

In Runde 2 gab es zunächst nicht viel zu holen für Diesdorf: Oben hagelte es für Tim Becker und John jeweils eine 1:3 Niederlage und auch Weiß verlor anschließend 1:3, sodass WSG auf 7:5 heran kam.

Im Gegensatz dazu sicherten die letzten drei Spiele den Sieg für Diesdorf V: Jürgens gewann auch sein zweites Spiel gegen Diestrich mit 3:1. Unten gab es zwei deutliche 3:0 Siege für Kai Becker und Körner.

Endstand: 10:5 für Diedorf V im Auftaktspiel der Saison bei WSG Reform.

Dieser Sieg gibt Kraft, Vertrauen und Motivation für die kommenden Aufgaben. In der nächsten Woche kommt Roter Stern Sudenburg zum ersten Heimspiel. Viel Erfolg dabei!

KSC Blau-Weiß 90 II – Eintracht Diesdorf VI 3:12

Klarer Sieg beim Saisonstart

Beide Mannschaften mit je 2 SBE Spielern

Bilderbuchstart beim Saisonbeginn beginnt mit einer 2:1 Führung nach den Doppeln. Unser starkes Doppel II Szwillus/Witte verliert gegen Doppel I der Gastgeber Haase/Abbrent mit 1:3. Dieses Doppel, mit Doppel A und B, lehrt noch einigen das Fürchten. Unser Doppel I Richter/Gerlach gewinnen 3:1 gegen das Jugendteam Jäger/Niebel, wobei die SBE Spieler einen starken Eindruck hinterließen. Unser junges Doppel mit Körner/Osterwald gewinnen ebenfalls mit 3:1 gegen Semrau/Raddaz.

Im oberen Paarkreuz holt Szwillus beide Punkte mit 3:1 gegen Haase und 3:2 gegen Abbrent. Unser Aufsteiger ins obere Paarkreuz Richter verliert beide Spiele gegen Abbrent 1:3 und gegen Haase 1:3. Wahrscheinlich hat ein gewisser Kupferbolzen Friedbert an einem besseren Ergebnis gehindert. Auch im hohen Alter muss man noch Lehrgeld zahlen.

Im mittleren Paarkreuz holt Witte 2 Punkte gegen Niebel mit 3:1 und gegen Jäger ebenfalls mit 3:1. Trotz Trainingsrückstand ein gelungener Auftakt. Auch Erik Körner gewinnt mit 3:0 gegen Jäger und 3:1 gegen Niebel. Toller Start in unserer Mannschaft.

Im unteren Paarkreuz gewinnt Gerlach gegen Raddaz mit 3:0 und gegen Semrau ebenfalls mit 3:0. Trotz der 3:0 Siege, eine schwache Leistung, da ist noch Sand im Getriebe! Ich weiß, ich bin viel zu verrückt für mein Alter, aber das hält jung. Unser nächster John-Nachwuchsspieler Osterwald gewinnt 3:1 gegen Semrau und 3:0 gegen Raddaz. Also beide Jugendspieler nehmen jeweils 2,5 Punkte mit aus dem Bistum Magdeburg.

Am Ende also doch ein sicherer Auswärtssieg, mit dem man in der Höhe vorher nicht gerechnet hatte.

P.S. Schlimmer als ein Elefant im Porzellanladen, ist ein Igel in der Kondomfabrik.

von Herbert Gerlach

Saisonstart nach Maß – Diesdorf 2 kehrt mit zwei Siegen aus Bismark zurück

Am 06.09.2014 stand ein Doppelpunktspieltag für die zweite und dritte Herrenmannschaft auf dem Programm. Bochi hat schon ausführlich zur 3. Mannschaft geschrieben, ich beziehe mich nun auf die 2. Mannschaft.
Mit voller Kapelle wurden beide Spiele des Tages angegangen, zu Beginn ging es gegen Bismark 3. Doppel 1 stellten Rapp/Haack und taten sich relativ schwer, dennoch ein 3:1 am Ende. Matze Klein und Philipp Bauer als neu zusammengestelltes Doppel harmonierte gut und gewann ebenfalls souverän. Heiko und Henning gingen in das dritte Doppel und fanden leider nie ihr sicheres Händchen, obwohl sie die stärkeren Spieler waren, so dass am Ende ein 2:3 stand.
Im oberen Paarkreuz gab es ein 1:1. Philipp ohne Probleme, Matze nach großem Kampf und einem 0:2 Rückstand fast aufholend mit einem 10:12 im 5. Satz. Auch in der Mitte und im unteren Paarkreuz jeweils ein Sieg und eine Niederlage. Heiko musste sich einem starken Richard Siedentop geschlagen geben – Henning im Fünfsatzkrimi gegen Hoffmann. Hannes und André glänzten zwar nicht gewannen aber. Damit 5:4 Führung – ein so enges Spiel hatten wir nicht erwartet.
Zur Beruhigung aller Beteiligten trugen dann zwei Siege zu Beginn der zweiten Einzelrunde bei. Philipp konzentriert mit einem 3:0. Matze wieder über fünf Sätze und immer noch sehr unzufrieden mit dem eigenen Spiel und dennoch gewinnend zur 7:4 Führung. Heiko biss sich die Hähne aus, nutzte leider die Chancen zum 2:0 nicht und somit stand am Ende ein 1:3, obwohl er alles versucht hatte. Hannes gewann mit starker Frühform 3:0. Somit musste noch ein Sieg her um beide Punkte einzufahren. Dafür sorgte Henning durch ein paar krachende Rückhände gegen Mehrwald. André konnte ohne Druck gegen Hoffmann spielen, verlor aber wie schon Henning in Einzelrunde 1, durch Verlängerung im 5.Satz.
Ein hart erkämpfter 9:6 Sieg gegen einen erstaunlich starken Aufsteiger. Aber in Bismark gewinnt man eben nicht im vorbeigehen. Zumal 4 (!) Spiele von uns in der Verlängerung der 5. Satzes verloren wurden. Schon am ersten Spieltag Nervenflattern? Antwort sollte Spiel 2 geben.
Hier wartete Bismark 2 – eine auswärts fast uneinnehmbare Festung für Diesdorf. Aber wer hoch hinaus will, muss sich solchen Herausforderungen stellen. Mit gleicher Doppelaufstellung gingen wir ins Rennen. Am Ende der Doppel stand eine unerwartete 3:0 Führung. Rapp/Haack gewannen 3:1 (wobei Hannes in seiner eigenen Welt gespielt und die 3 anderen Spieler am Tisch wie Statisten aussehen lassen hat). Klein/Bauer hatten die Herkulesaufgabe gegen Otto/Müller – zeigten klasse Ballwechsel und gewannen überraschend 3:1!!! Auch Heiko und Henning konnten ihr erstes Doppel mit 3:2 gewinnen.
Die folgenden Spiele sollten dann schon eine Vorentscheidung bringen. Philipp verlor trotz zweier ganz starker Sätze gegen einen wieder genesenden Otto mit 2:3. Matze zeigte Nervenstärke und schlug Müller mit 3:2. Ein verletzter Albrecht Bremer konnte nicht zu seinem Einzel gegen Heiko antreten und ein weiter in seiner eigenen Welt spielender Hannes sorgten für eine 6:1 Führung. Henning überrollte Ralf Motejat zu Beginn – dieser steigerte sich aber, so dass es noch ein wenig eng wurde. Doch durch seine Cleverness behielt er mit 3:1 die Oberhand. Haack musste sich mit dem Jugendspieler Theo Ladewig auseinandersetzen und verlor durch eigene Unkonzentriertheiten (9:5 im 5.Satz) mit 2:3.

7:2 zur Halbzeit – so hatten wir uns das erträumt!
Auch Matze verlor knapp gegen Otto doch Philipps Sieg ließ uns nicht vom Kurs abbringen. Da Bremer auch Spiel 2 kampflos abgab, war der 9. Punkt da. Heiko hatte gegen Ladewig dann nicht wirklich eine Chance, zu unsicher und mit den Bedingungen hardernd stand ein 0:3. Unten folgten dann nochmal zwei Punkte. Haack gewann gegen Angstgegner Motejat 3:2 und Henning zeigte mal wie man einen Jugendspieler schlägt!

Somit ein 11:4 gegen Bismark 2 – ein Ergebnis welches in dieser Höhe nicht erwartet werden konnte. 2 Siege zu Beginn der Saison, dazu noch in Bismark, lassen positiv in die Zukunft blicken. Die Tabellenspitze ist zu diesem frühen Zeitpunkt bereits unsere. Kampflos wollen wir sie nicht herschenken, die ersten die uns diese entreißen will, ist unsere 3. Vertretung. Und wer an das letzte Jahr denkt….