Neuzugänge und Abgänge zur Saison 2014/2015

Seit letzten Sonntag ist die Wechselliste online.2014-06-06 20.17.12
Wir begrüßen unsere Neuzugänge recht herzlich. Wir möchten sie euch kurz vorstellen:

1. Christoph Peruth: Einer von beiden verlorenen Söhnen fand zurück zu uns! Kaum ein paar Jahre weg, zieht es ihn – auch dank VL-Aufstieg – zurück nach Diesdorf. Sein jetzt ehemaliger Verein TTC Börde lässt ihn sicherlich ungern gehen, was verständlich ist, aber wir freuen uns, dass er wieder da ist! Einmal, Immer! Bei Börde durfte er Verbandsliga (oben!) spielen, nach Verletzungssorgen schlug er sich im unteren Paarkreuz gut. Wir hoffen, dass er uns gesund bleibt!

2. Meik Vollmer: Kommt von Staßfurt, spielte jahrelang Landesliga oben positiv, Verbandsliga-Erfahrung. Wir kennen ihn schon seit Jahren, passt hervorragend in unser Vereinsprofil.

3. Matthias Klein: Ehemals Ballenstedter TTV, spielte dort LL-Mitte und ist für die BL ein sehr starker Spieler. Er wird unser Vereinsleben bereichern.

4. Philipp Bauer: Er kommt von unseren Freunden von Lok Stendal, wohnt in Magdeburg und spielte jahrelang BL oben hoch positiv. Herzlich Willkommen!

5. Robert Schröpl: Ein junger Spieler aus der Schmiede des KSC Magdeburgs, mit Hang zum Jugendtrainer. Ehemals Stadtliga oben (dort positiv). Für ihn ist Diesdorf der nächste Schritt in seiner Spielerkarriere. Wir freuen uns auf ihn!

6. Dominik Holze: Er kommt aus der Jugend unserer Freunde aus Ottersleben und hatte das Interesse unter Ingo zu trainieren. Bei ihm erwartet uns zwar noch einiges an mentaler Arbeit, aber das sind wir ja gewohnt. Wir hoffen, dass er bei uns noch einiges leisten kann!

Als Abgänge haben wir Steffen Rathke (Tus Haldensleben II) und Julia Eder (Aufbau Schwerz Damen) zu verzeichnen. Julia wünschen wir viel Glück mit ihrem Baby und in ihrer alten Heimat, für Steffen hoffen wir, dass er nach seiner langen Karriere bei Diesdorf sich nun auch nahtlos in Haldensleben einreihen kann. Damit verbunden ist auch die Abmeldung von Kerstin Möller, die in unserem Verein bisher den Posten der Finanzwärterin inne hatte. Außerdem werden Andreas Böcker, Dietrich Höbel und Jürgen Bonitz in der kommenden Saison aus gesundheitlichen Gründen nicht für uns antreten. Weiterhin hat sich Marcel Belter für das kommende Spieljahr aus beruflichen Gründen abgemeldet.

Wir sehen uns, Freunde!

Alles in Allem ein wechselreiches Jahr, unglaublich was so alles passieren kann!

Verbandsliga-Relegation in Haldensleben am 10. und 11. Mai und Bezirkspokal der Jugend in Stendal am 11. Mai

Verbandsliga-Relegation:

Diesdorf sichert sich mit dem zweiten Platz den Aufstieg in die VerbandsligaP1050940

Am vergangenden Wochenende reiste unsere erste Herrenmannschaft mit zahlreicher Unterstützung aus Jung und Alt zum Relegationsturnier nach Haldensleben. Die Zeichen standen vor Beginn des Wochenendes gut, dass man einen der begehrten Plätze für die Teilnahme an der nächsten Verbandsliga-Saison ergattern könnte. Verschiedenen Gerüchten zufolge sollte mal nur der Sieger oder auch die Plätze Eins bis Drei komplett in die Verbandsliga aufsteigen. Am Ende des Wochenendes sollte sich dann herauskristallisieren, dass neben dem ersten Platz auch der Zweite aufsteigen darf (solange keine Mannschaften mehr zurückgezogen werden oder andere unvorhersehbare Dinge geschehen), denn Hettstedt gewann die Oberliga-Relegation und macht somit einen Platz frei in der Verbandsliga. Doch nun genug der Mathematik und Mutmaßungen, kommen wir zur Zusammenfassung des Wochenendes.

 

Folgende Ansetzungen standen auf dem Plan:

10.05.2014 14:00 Uhr SV Zörbig Eintracht Diesdorf
SV Francke 08 TuS Haldensleben
17:30 Uhr TuS Haldensleben Eintracht Diesdorf
SV Francke 08 SV Zörbig
11.05.2014 10:00 Uhr Eintracht Diesdorf SV Francke 08
TuS Haldensleben SV Zörbig

 

P1050841P1050850

 

 

Im ersten Spiel traf Diesdorf auf Zörbig. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft war vor dem Spiel gut und eine gewisse Vorfreude entstand, als P105083720 Minuten vor Spielbeginn der Diesdorfer Anhang das Spiellokal mit einem lauten, dreifachen „Hurra, Hurra, die Diesdorfer sind da!“, ihren Trommeln, Fahnen, Plakaten und Spruchbändern betrat. Diesdorf spielte in der Formation: Herbst, Taetzsch, Milarczyk, Köhler, Neu, Hannemann (Ersatz zweite Mannschaft); Herbst/Taetzsch, Milarczyk/Hannemann, Köhler/Neu. Zörbig trat bis auf die fehlende Nr. 6 in Bestbesetzung an.P1050855

Unser Spitzendoppel (Herbst/Taetzsch) konnte gleich das erste Spiel ungefährdet mit 3:1 gegen Maibaum/Fischer für Diesdorf gewinnen. Doppel 2 (Milarczyk/Hannemann) erwischte leider keinen guten Start und musste das Spiel mit 0:3 gegen Tschense/Trauzettel verloren geben. Im Duell des dritten Doppels gegen Lausch/Pissors konnten dann Köhler/Neu Diesdorf nach einem knappen 3:1 wieder in Führung bringen.
Die Führung hielt allerdings nicht lange an. Taetzsch unterlag dem Zörbiger Spitzenspieler Tschense glatt mit 0:3 und auch Ole verlor am Nachbartisch in einem spannenden Spiel unglücklich mit 2:3 gegen Trauzettel. Damit musste ein 2:3-Rückstand aufgeholt werden. In der Mitte lief es dann zunächst auch nicht besser. Köhler verlor mit 0:3 gegen Maibaum. Aber Milarczyk konnte den Rückstand wenigstens halten, er gewann gegen Lausch sicher mit 3:0. Zwischenstand damit: 3:4. Auch das untere Paarkreuz konnte den knappen Rückstand aufrecht erhalten. Ersatzspieler Hannemann gewann mit 3:0 gegen Pissors, während Neu mit 0:3 gegen Fischer leider keinen Punkt ergattern konnte.
Die zweite Einzelrunde begann nicht viel besser, wie die erste: Oben gab es wieder nichts zu holen in diesem Spiel. Herbst verlor gegen Tschense 1:3 und Taetzsch gegen Trauzettel mit 2:3. Rückstand nunmehr: 4:7. Damit brach die Zeit der Diesdorfer an. Mit gewaltiger Unterstützung durch die Diesdorfer Fans konnten vier Siege in Folge eingefahren werden. Während Milarczyk noch knapp mit 3:2 gewann, setzten sich Köhler, Neu und Hannemann jeweils deutlich mit 3:0 durch, sodass nach der zweiten Einzelrunde plötzlich eine 8:7-Führung auf der Anzeigetafel stand. Damit musste das Entscheidungsdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden.
Herbst und Taetzsch taten alles daran das entscheidende Doppel gegen Tschense/Trauzettel zu gewinnen, aber in einem spannenden und knappen Spiel mussten sich die Diesdorfer leider mit 1:3 geschlagen geben.
Unter dem Strich stand ein 8:8 mit dem wir nach dem Spielverlauf sehr gut leben konnten und das Mut machte für das nächste Spiel gegen Haldensleben. Am Nachbartisch trennten sich Francke und Haldensleben mit 6:9.

P1050892Nach einer kurzen Verschnaufpause stand das zweite Spiel des Tages gegen Haldensleben an. Diesdorf spielte bei diesem Spiel in der Besetzung: Herbst, Taetzsch, Milarczyk, Köhler, Neu, Hannemann; Herbst/Taetzsch, Milarczyk/Haack (Ersatz 3. Mannschaft), Köhler/Neu. Bei Haldensleben fehlte die Nr.2 (Lehmann), dafür spielte Müller aus der zweiten Mannschaft.

Herbst und Taetzsch gewannen ihr Doppel relativ sicher in 3 Sätzen gegen Buchheim/Müller. Die Entscheidung, Doppel 2 umzustellen und den starken Doppelspieler Haack aus Diesdorfs dritter Mannschaft mit Milarczyk zusammen das Spitzendoppel der Haldensleber herauszufordern, stellte sich als richtig heraus. In fünf Sätzen, von denen drei in die Verlängerung gingen, verlor das neu aufgestellte Doppel äußerst knapp mit 2:3 gegen Puritz/Edeling. Köhler/Neu brachten die Welt mit einem 3:1 gegen Reek/Käther aus Diesdorfer Sicht wieder in Ordnung, sodass man wieder mit einer 2:1 Führung in die erste Einzelrunde starten konnte.
Die Führung konnten Taetzsch (gegen Puritz) und Herbst (gegen Edeling) sofort auf 4:1 ausbauen. Sie gewannen jeweils 3:0. In der Mitte gewann auch Olaf Köhler. Er war gegen Buchheim mit 3:2 siegreich. Doch dann schlug leider die Stunde der Haldensleber: Milarczyk verlor gegen Käther mit 1:3, Hannemann unterlag Reek mit 1:3 und Neu gab mit 2:3 die Punkte gegen Müller ab. Damit betrug der Vorsprung nur noch 5:4.
In der zweiten Einzelrunde zeichnete sich das gleiche Bild ab. Oben gewann Diesdorf wieder beide Spiele, in der Mitte konnte das erste Spiel von Milarczyk noch gewonnen werden und die drei letzten Spiele der zweiten Einzelrunde gingen wieder verloren. Also stand wieder einer knappe Führung von 8:7 auf der Anzeige und es kam wie im ersten Spiel gegen Zörbig zum Entscheidungsdoppel.
Dieses konnte auch gegen Haldensleben nicht gewonnen werden. Herbst/Taetzsch verloren relativ deutlich mit 1:3 gegen Puritz/Edeling.
Am Ende stand also wieder ein Unentschieden fest und Diesdorf musste damit auch zufrieden sein. Man hatte dem Favoriten aus Haldensleben ein Unentschieden abgetrotzt und konnte punktgleich mit Francke, die an den Nachbartischen mit 9:6 gegen Zörbig gewannen, das Bett aufsuchen. Es war also noch alles drin und die Motivation für das entscheidende Spiel gegen Francke keimte im Schlaf.

An dieser Stelle möchten wir schon einmal allen Fans, vorallem der Jugend, die am Samstag die Turnhalle in der Lindenallee in einen Hexenkessel verwandelt haben, danken. Die Jugend konnte am Sonntag leider nicht wieder mit nach Haldensleben reisen, denn sie vertraten die Diesdorfer Farben in Stendal beim Bezirkspokal, doch dazu später mehr. Um die Lücke zu schließen wurden am Sonntag alle jung Gebliebenen, die sich noch an den Aufstieg 2005 in die Landesliga erinnern konnten, aus den Betten geholt, obwohl sie in diesen nach einem Turnier in Wolmirstedt nicht lange nächtigen konnten.

P1050894P1050931Am Sonntag stand nun das letzte Spiel gegen Francke an. Diesdorf spielte in der Formation: Herbst, Taetzsch, Milarczyk, Köhler, Neu, Haack; Herbst/Taetzsch, Milarczyk/Haack, Köhler/Neu. Francke trat bis auf die fehlende Nr. 5 in Bestbesetzung an.
Die Doppel konnten wieder erfolgreich gestaltet werden. Taetzsch und Herbst setzten sich mit 3:1 gegen Meyer/Zabel durch. Doppel 2 (Milarczyk/Haack) verlor leider wieder knapp mit 2:3 gegen Lankisch/Kühne. Das letzte Doppel des Tages gewannen Köhler/Neu mit 3:0 gegen Nowak/Orlowski.
P1050925Die Führung im Rücken erkämpfte sich Herbst mit 3:2 den ersten Diesdorfer Einzelsieg des Tages gegen Kühne. Taetzsch musste beim klaren 0:3 gegen Lankisch den Kürzeren ziehen. In der Mitte folgte durch Milarczyk ein ungefährdeter Sieg (3:0) gegenP1050905 Lüdecke, der an einer Verletzung laborierte. Köhler tat sich gegen Meyer schwer, lag schon 0:2 hinten und konnte dann aber nach einer taktischen Umstellung das Spiel noch mit 3:2 gewinnen. Unten unterlag Neu Orlowski mit 0:3. Ersatzspieler Haack gewann anschließend in einem packenden Spiel gegen Nowak mit 3:2. Damit stand ein zwischenzeitliches 6:3 auf der Haben-Seite.
P1050923 Auch in der zweiten Runde konnte sich Herbst einen Sieg erkämpfen. Er gewann mit 3:1 gegen den Spitzenspieler Lankisch aus Francke. Für Taetzsch war an diesem Tag nicht viel zu holen, er verlor auch sein zweites Spiel mit 0:3 gegen Kühne. Die Mitte steuerte nun die letzten beiden wichtigen Punkte hinzu. Milarczyk gewann gegen Meyer mit 3:0 und Köhler tat es ihm gleich, der mit 3:0 gegen Lüdecke gewann, der wegen seiner Verletzung keine Gegenwehr aufbringen konnte. Damit stand der Sieg für Diesdorf fest. Die Spiele im unteren Paarkreuz hatten nur noch kosmetische Natur, wurden aber immernoch genauso stark bejubelt, wie zuvor. Neu gewann gegen Nowak mit 3:2 und Haack musste sich Orlowski mit 1:3 geschlagen geben. Endstand: 10:5Bezirkspokal

Am Nachbartisch trennten sich Haldensleben und Zörbig mit 11:4, sodass Haldensleben das Turnier gewann und Diesdorf sich durch einen hervorragenden zweiten Platz (mit den oben erwähnten Einschränkungen) ebenfalls das Ticket zur Verbandsliga sicherte. Die Freude war riesen groß. Ganz Diesdorf lag sich in den Armen und der Jubel kannte kein Halten mehr.

Im Zuge der Feierlichkeiten erreichte uns noch die Nachricht, dass die Jugend den Samstag gut verkraftet hat und sich in Stendal den Bezirkspokal der Jugend sichern konnte.

Wir möchten allen Mitgliedern, Fans, Sponsoren und Freunden für die Unterstützung an diesem schweren Wochenende danken und freuen uns, dass ihr uns auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga unterstützen werdet.P1050955