SV Eintracht Magdeburg-Diesdorf III vs. SG Eintracht Ebendorf 08.11.2014 / SV Concordia Rogätz vs. SV Eintracht Magdeburg-Diesdorf III 09.11.2014

Mannschaftsfoto III. Mannschaft

Am vergangenen Wochenende musste sich die dritte Vertretung zwei schweren Aufgaben stellen und ihren Mann stehen, um nicht weiter in die Abstiegszone zu gelangen. Am Samstag empfing man die SG Eintracht Ebendorf um 17 Uhr zuhause. Ebendorf spielte mit voller Kapelle, ebenso Diesdorf III.

In den abermals umgestellten Doppeln gelangen gleich 1-3 Überraschung(en) ! D1 mit Mack/Bochmann konnte sich mit 3-1 gegen Steinmetz/Gädeke durchsetzen, bleiben damit ebenso „ungeschlagen“ wie das Doppel 3 mit Witte/Wolff, die 3-2 gegen Schrader/Behne gewannen. Auch unser neu zusammengewürfeltes D2 mit Knobloch/Richter wusste zu überzeugen und konnte sich knapp mit 3-2 gegen das Ebendorfer Spitzendoppel Gaser/Tronnier durchsetzen. Damit eine 3-0 Führung, mit der man so nicht gerechnet hatte.

In den Einzeln folgte aber zugleich die Ernüchterung, da man oben beide Punkte abgab (Knobloch 1-3 Steinmetz, Mack 0-3 Gaser) und auch Witte nur 1-3 gegen Schrader spielte. Bochmann stellte die Führung mit einem 3-0 über Tronnier wieder her. Im Unteren Paarkreuz mussten heute die Punkte her, wenn man nicht noch verlieren will! Richter nahm sich an diesem Tag viel vor und überzeugte auch mit einem ungefährdeten 3-0 über Gädeke. Wolff hatte wesentlich mehr Probleme, lag aussichtlos 0-2 hinten gegen Behne.  Irgendwer muss was hilfreiches gesagt haben, da Wolff die folgenden drei Sätze teilweise klar für sich entscheiden konnte. Damit lagen wir zur Halbzeit mit 6-3 vorn. Das ist ne kleine Hausmarke. Nur nicht nachlassen hieß die Devise.

In der zweiten Einzelrunde hatte Knobloch Probleme, sich in sein Spiel reinzufinden und verlor mit 1-3 gegen Gaser. Mack machte es ein Stückchen besser und pushte sich selber zum 3-2 gegen Steinmetz. Bochmann profitierte vom Gewinn des ersten Satzes und konnte danach sein Spiel gegen Schrader runterspielen (3-0). Damit stand es 8-4. Ein Punkt war sicher, und bei drei ausstehenden Spielen wollte man den zweiten Punkt unbedingt! Leider klebte an diesem Wochenende Witte die Kacke an den Hacken, sodass er auch gegen Tronnier nicht in sein Spiel fand (2-3). Richter machte es im unteren Paarkreuz wesentlich besser und gewann mit 3-0 gegen Behne. Nun zur der entscheidenen Frage: „Was erlauben Woooolff????“. Keiner wusste darauf eine Antwort, nicht einmal die Gegner. Denn im Spiel gegen Gädeke lag er mal wieder völlig chancenlos mit 0-2 hinten. Erst als man ihm in den Po getreten hatte, konnte er sein Spiel durchboxen. Schlussendlich gelang sogar noch zur Freude der Diesdorfer ein 3-2 über Gädeke. Ob das verdient war oder nicht, sei erstmal dahingestellt. Der Endstand von 10-5 jedoch heißt für uns: Weg von den Abstiegsrängen erst einmal. Aber das Spiel am darauffolgenden Sonntag in Rogätz sollte mehr Auskunft dazu geben können.

Im zweiten Spiel am Wochenende musste man am ungeliebten Sonntagmorgen auswärts ran. Dieses Mal ging es nach Rogätz. Leider spielte Rogätz nicht voll, wieder einmal fehlte Zimper oben und Budna in der Mitte. Die Ersatzleute Pasche und Schulz sollten aber unsere Spieler im unteren Paarkreuz vor einigen Hindernissen stellen. Bei uns fehlten Richter (Nachwuchs-Turnier) und Kaufmann (Arbeit). Dafür spielte Kottke mit, obwohl auch er den Sonntagmorgen nicht sehr mag.

Und natürlich, wie so oft, wurden auch hier die Doppel zum Teil wieder umgestellt. Und irgendwie klappte auch diese Umstellung super: D1 mit Mack/Kottke gewann klar 3-0 gegen Voigt/Röhl, D2 mit Knobloch/Bochmann gewann ebenso klar und überraschend mit 3-0 gegen Ehrecke/Rosien. Unser ungeschlagenes D3 mit Witte/Wolff hatte dagegen deutlich mehr Probleme, konnte sich aber gegen Schulz/Pasche mit 3-1 durchsetzen, sodass auch an diesem Tag eine 3-0 Führung nach Doppeln entstand.

Aber auch diese Führung sollte nicht sehr lange halten. In einem knappen Spiel unterlag Mack 1-3 gegen Voigt, da war schon deutlich mehr drin. Selbes Bild auch beim Spiel von Knobloch gegen Ehrecke (1-3). Im mittleren Paarkreuz konnte sich Bochmann mit 3-1 gegen Röhl durchsetzen, Witte verlor 1-3 gegen Rosien. Somit nur noch eine 4-3 Führung und alle Augen auf’s untere Paarkreuz gerichtet. Hier schlug Kottke Pasche mit 3-2, was äußerst knapp war. Wolff verlor dieses Mal mit 2-3 gegen Schulz, obwohl er wie den Tag zuvor ein 0-2 noch klar ausgleichen konnte. In der zweiten Einzelrunde sollte es aber wesentlich besser laufen. Knobloch spielte stark auf und schaffte ein 3-2 gegen Voigt, Mack gewann mit 3-0 gegen Ehrecke, was auch eine starke Leistung war. In der Mitte gleiches Bild wie in der ersten Einzelrunde: Bochmann mit 3-2 über Rosien (11-1 im Entscheidungssatz, was war da los!?), Witte mit klarem 0-3 gegen Röhl. Zwischenstand 8-5 für Diesdorf III. Unten schaffte Kottke ein klares 3-0 gegen Schulz und Wolff biss sich mit 3-1 durch, sodass das dritte Mal in Folge ein 10-5 Sieg gefeiert werden konnte! Dies lässt für das letzte Spiel gegen Handwerk hoffen. Nach den Spielen sind wir dem Abstiegsgespenst vorerst deutlich entflohen. Aber es gibt ja noch eine Rückserie 😉

Punkteverteilung: Knobloch 2, Mack 3, Bochmann 5, Witte 1, Richter 2,5, Wolff 4, Kottke 2,5

SV Eintracht Magdeburg-Diesdorf III – SV Altenweddingen 2 (01.11.2014) 10:5

Am vergangenen Samstag spielte die dritte Vertretung zuhause gegen Altenweddingen II. Hier war es unbedingt erforderlich, zwei Punkte in Diesdorf zu lassen, um sich von den Abstiegsrängen zu entfernen.
Wie wir es gewohnt sind, spielten wir mal wieder nicht voll. Kaufmann und Wolff fehlten jeweils wegen Arbeit. Dementsprechend brauchten wir einen Ersatzmann, den wir mit Dzyk aus der Vierten gefunden hatten. Dies und unsere ganze Doppel-Umstellung fruchtete auch gleich. Denn 2-1 hieß es nach den Doppeln. Jetzt denkt ihr, wie geht das? Ganz leicht. Mack/Bochmann mit einem 3-2 über Ockert/Spangenberg, Knobloch/Dzyk als D2 mit einem 3-0 über Plewna/Mieruch. Nur Witte/Richter mussten sich 1-3 gegen Knoche/Zoll geschlagen geben. Das war schon eine kleine Überraschung.

In den Einzeln ging es gar nicht gut los. Knobloch schaffte es nicht, sein Spiel gegen Mieruch aufzuziehen und verlor sang- und klanglos mit 0-3. Mack erkämpfte sich den fünften Satz gegen den Einser von Altenweddingen, verlor aber dann gegen eben jenen. Bochmann blieb seiner Linie treu und konnte mit einigen Glücksbällen ein 3-0 gegen Spangenberg erzielen. Witte holte die Führung zurück mit einem 3-1 über Ockert. Im unteren Paarkreuz gelang Richter ein 3-0 über Zoll, und Dzyk musste sich 0-3 gegen Knoche geschlagen geben. Somit entstand eine 5-4 Führung zur Halbzeit, die es auszubauen galt.

In der zweiten Einzelrunde lief es nach Maß. Knobi konnte einen 3-1 Sieg über Plewnia einfahren, und Danny gewann nach hartem Kampf mit 3-2 gegen Mieruch. Bochi wieder einmal mit einem 3-0 gegen Ockert, und Witte 3-0 gegen Spangenberg erhöhten das Ergebnis zum Sieg. Dazu konnte noch Richter ein 3-1 gegen den unangenehm spielenden Knoche einfahren. Leider verlor Dominik im letzten Spiel unglücklich mit 2-3 gegen Zoll, sodass ihm an diesem Tage „nur“ der wichtige Doppelpunkt blieb! Trotzdem stark gespielt!

Im Gesamtergebnis ein 10-5, das sich sehen lassen kann. In der Tabelle passierte nicht viel, weil viele Mannschaften 5 Punkte haben.
Diesdorf III : Knobloch 1,5, Mack 1,5, Bochmann 2,5, Witte 2, Richter 2, Dzyk 0,5

Aber nächste Woche geht´s zuhause um 17 Uhr gegen Ebendorf und sonntags nach Rogätz. Da gibt´s Punkte zu erkämpfen!

Stadtmeisterschaften Herren 04.10.2014

Zu den diesjährigen Stadtmeisterschaften beim HSV Medizin trafen sich 30 Sportler, um den Stadtmeister 2014 auszuspielen. Insgesamt 8 Diesdorfer nahmen daran teil, dies war auch die höchste Teilnehmerquote des gesamten Feldes.

Teilgenommen haben Bochmann, Jürgens, Mack, Klein, Weiß, Richter, Schröpl und Knobloch.
Rapp musste leider absagen.

Es wurde in 8 Vierer- bzw. Dreier-Gruppen gespielt. Dabei hatten einige von uns Losglück, die anderen eher Lospech. Jürgens traf es mit Kiefer, Schwark und Futh besonders hart. Richter hatte dagegen eine vermeintlich leichte Gruppe. Der Rest pegelte sich so im Mittelmaß ein. Über die Vorrunde hinaus kamen hierbei Richter, Mack, Klein, Bochmann und Knobloch. Weiß schied mit 0-3 Spielen aus, verlor u.a. 0-3 gegen Stephan (Medizin) und 0-3 gegen Warscheske (USC). Jürgens konnte ebenfalls kein Spiel gewinnen (1-3 Kiefer, 0-3 Futh, 1-3 Schwark) und schied damit aus. Schröpl machte es leider nicht viel besser und schied ebenfalls aus. Knobi unterlag nur Reif (Medizin) mit 1-3, konnte die anderen Spiele für sich entscheiden. Bochmann unterlag ebenfalls nur Bartel (Börde) mit 0-3, kam aber mit 2-1 Spielen weiter. Mack verlor 0-3 gegen Bünger (Börde), gewann aber 3-0 gegen Koch (Medizin). Richter mit zwei einfachen Siegen weiter, zudem Matze Klein als Gruppensieger mit 2-0 Spielen, u.a. ein 3-2 gegen Klaus Bauske (Börde), der damit ausschied.

In der nächsten Einzelrunde schieden leider weitere Diesdorfer aus. Bochmann unterlag 0-3 gegen Wallborn (Medizin und späteren Sieger), Knobloch musste sich Bartel mit 0-3 geschlagen geben.
Richter schoss Warschewske vom Tisch, Danny kam durch ein 3-2 gegen Stephan weiter und Klein konnte ebenfalls weiterkommen. Im Viertelfinale traf Mack dann auf Futh, verlor dies aber knapp 2-3. Richter verlor gegen Wallborn deutlich 0-3, zeigte aber gute Ansätze. Klein konnte sich ebenfalls nicht durchsetzen und schied aus. Da sich die ersten 6 qualifizieren sollten, mussten die Verlierer vom Viertelfinale noch die Plätze ausspielen, so verlor Richter gegen Reif, gewann aber dann gegen Mack (3-0). Danny musste erst gegen Matze Klein eine 1-3 Niederlage verkraften und dann eben gegen Richter mit 0-3 vom Tisch gehen. Dadurch sind Matze Klein und Robert Richter direkt für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert. Danny Mack ist 1. Nachrücker. Herzlichen Glückwunsch!!

Stadtmeister wurde Wallborn vor Futh, Bünger wurde Dritter vor Bartel.

Im Doppel konnten wir auch nicht wirklich punkten. Jürgens/Weiß verloren 2-3 gegen Schwark/Neumann, Knobloch/Bochmann verloren 1-3 gegen Warschewske/Schönfeld, Richter sowie Schröpl sind mit ihren jeweiligen Partner auch recht schnell rausgeflogen. Klein/Mack machten es schon besser und gewannen ihre Spiele, verloren dann aber im Halbfinale gegen Bartel/Reif. Trotzdem Glückwunsch zum geteilten dritten Platz !

Stadtmeister im Doppel wurden Bünger/Bauske.

Stadtmeisterschaften am 4.10.2014 (Samstag) um 10 Uhr bei Medizin

Hallo Leute,

am 4.10.2014 finden um 10 Uhr die diesjährigen Stadtmeisterschaften der Damen und Herren statt. Turnierbeginn ist 10 Uhr, Meldeschluss ist 9:30 Uhr. Spielort: HSV Medizin Magdeburg, Bertold-Brecht-Straße. Die Auslosung erfolgt am 30.09.2014 um 14 Uhr im Croc’o’Deal Kirschweg, Kirschweg 8 beim Freibad Süd.

Gespielt werden Doppel und Einzel , wobei aus Diesdorf 9 Teilnehmer an diesem Tag vertreten sind: Jürgens, Weiß, Bochmann, Knobloch, Klein, Rapp,Mack, Richter und Schröpl spielen an diesem Tag mit. Doppel wie folgt: Knobloch / Bochmann, Weiß/Jürgens, Klein/Mack, Richter/Schröpl und Hannes Rapp spielt mit einem guten Börderaner Kollegen, der ebenfalls keinen Partner hatte.

Ich bitte alle pünktlich zu erscheinen, und wenn etwas dazwischen kommt, bitte auch pünktlich bei Erhard Fink abzusagen!

TTC Börde IV gegen Eintracht Diesdorf III 11:4

Hallo werte Leser,

etwas spät, aber hoffentlich nicht zu spät kommt nun der Spielbericht zum Spiel der dritten Vertretung bei Börde IV. Wir sind dieses Mal „voll“ angetreten, lediglich ohne Kaufmann. Börde war ebenso komplett da, sodass spannende Spiele folgen sollten.

Unser Doppel 1 Knobloch/Bochmann musste sich 1-3 gegen Wennrich/Gunnar Glistau geschlagen geben. Mack/Richter verloren ebenfalls 1-3 gegen Bauske/Jörg Glistau. Einzig unser neu zusammengewürfeltes D3 konnte hier einen Punkt ergattern gegen Wilckens/Laise (3-1).

In den Einzeln folgte Ernüchterung. Knobloch verlor 0-3 gegen Wilckens, Bochmann verlor 1-3 gegen Bauske, Witte verlor 1-3 gegen Jörg Glistau, Richter 1-3 gegen Laise und Wolff 1-3 gegen Gunnar Glistau. Lediglich Mack erreichte mit einem starken 3-2 Sieg über Wennrich unseren zweiten Punkt. In der zweiten Einzelrunde lief es nicht viel besser. Im oberen Paarkreuz gab es leider zwei 3-0 Niederlagen von Knobloch und Mack gegen Wennrich und Wilckens. In der Mitte verlor Witte nochmals, dieses Mal aber glatt mit 0-3 gegen Bauske. Bochmann holte in einem starken, wie klaren Spiel ein 3-0 gegen Jörg Glistau. Wolff schaffte es, Laise im fünften Satz zu bezwingen und holte damit unseren 4. und letzten Zähler des Tages. Robert Richter verlor im Abschlussspiel relativ unglücklich mit 1-3 gegen Gunnar Glistau.

Insgesamt also eine verdiente 4-11 Niederlage der Dritten Mannschaft. Das muss in den Folge-Spielen besser werden, gerade von der jüngeren Fraktion muss mehr kommen! Nächstes Spiel ist erst am 18.10. in Stendal. Bis dahin muss Kraft gesammelt werden, sodass wir uns im Mittelfeld festsetzen können.

Diesdorf III : Knobloch 0, Mack 1, Bochmann 1, Witte 0,5, Richter 0, Wolff 1,5

Doppelpunktspieltag bei Bismark II und III (06.09.2014)

Am Samstag, den 06.09.2014 trafen unsere II.Mannschaft und unsere III.Mannschaft jeweils auf Bismark II und III. Den Spielbericht von unserer II. wird André schreiben, ich beziehe mich auf die III. Herren.

Um 13:30 Uhr starteten wir mit dem Spiel gegen die Zweite von Bismark. Grundsätzlich muss man erstmal sagen, dass wir mit 3 von 7 Stammspielern hingefahren sind und uns mit Kottke, Kapst, Schröpl und Jürgens vier Ersatzleute für die zwei Spiele geholt haben.

Im ersten Spiel liefen Knobloch, Mack, Bochmann, Kapst, Schröpl und Jürgens auf, sowie Kottke im Doppel mit Mack. Da aber Bremer  sich verletzte, waren drei Punkte schon einmal unsere. Die anderen beiden Doppel gingen relativ klar an den Gegner, sodass wir gleich mit 1-2 hinten lagen. Oben war ein Sieg von Knobloch nicht unmöglich, leider unterlag er 0-3 Müller, auch Mack kämpfte wie ein Teufel, musste sich aber 1-3 dem Bismarker Spitzenspieler Otto geschlagen geben. Bochmann mit einem kampflosen 3-0 gegen Bremer, sowie Kapst mit einem in den Sätzen knappen 0-3 gegen Tilo Ladewig, bemühten sich redlich um eine Aufholjagd. Im unteren Paarkreuz unterlag Jürgens 1-3 Motejat, und Schröpl gewann hauchdünn mit 3-2 gegen Theo Ladewig. Sodass zur „Halbzeit“ ein 3-6 zu Buche stand.  Alleine hier war schon minimal mehr drin. Im oberen Paarkreuz musste Knobloch sich klar gegen Otto geschlagen geben. Auch Mack, der zum Anfang Müller komplett in der Hand hatte, gab das Spiel noch ab. Im mittleren Paarkreuz lief es dann aber besser: Kapst mit kampflosem 3-0 gegen Bremer, sowie Bochmann mit einem überraschenden wie klarem 3-0 gegen Tilo Ladewig lieferten wichtige Punkte, um wohlmöglich nochmal ranzukommen. Im unteren Paarkreuz war aber dann Endstation, wobei beide Spieler sich redlich mühten, und beide sau knapp ihren Kontrahenten unterlagen. Sodass zum Ende ein  5-10 an der Anzeigetafel stand.

Mit der Erkenntnis, dass es im zweiten Spiel nicht viel einfacher wird, ging es dann 17 uhr ins zweite Spiel gegen die Dritte aus Bismark.

Bismark III ohne Stoll und Ullrich, wir ohne Vier, dafür mit Kottke,Kapst und Schröpl.  Gleich nach den Anfangsdoppeln führten wir 2-1. Nur das D3 mit Kapst/Schröpl mussten sich knapp im fünften Satz geschlagen geben.

In den Einzeln lief es noch besser. Knobloch und Mack sicherten sich im Oberen Paarkreuz zwei klare Siege gegen Kersten und Holst, Bochmann quälte sich zu einem 3-1 gegen Hoffmann, Kottke verlor 2-3 gegen Richard Siedentop. Kapst gewann im unteren Paarkreuz gegen Georg Siedentop klar, Schröpl musste Punkte abgeben gegen Roland Siedentop. Somit stand es zur Halbzeit 6-3 für uns. Das hörte sich schonmal sehr gut an.

In der zweiten Einzelrunde lief es noch besser als in der ersten Einzelrunde. Alle sechs Einzel wurden gewonnen! Mack und Knobloch jeweils klar, Bochmann mit heißumkämpftem 3-1 gegen Richard Siedentop, Kottke klar gegen Hoffmann, sowie im unteren Paarkreuz zwei klare Siege brachten uns ein 12-3 gegen Bismark III. Ein hoher Sieg, sogar in dieser Höhe verdient bei den ganzen Ausfällen, somit Platz 3 nach den ersten zwei Spielen. So kann es weitergehen.

DIII – Bismark II: Knobloch 0, Mack 0,5, Bochmann 2, Kapst 1, Schröpl 1, Jürgens 0, Kottke 0,5

DIII – Bismark III: Knobloch 2,5, Mack 2,5, Bochmann 2,5, Kottke 1,5, Kapst 2,Schröpl 1

 

Ich bedanke mich bei den Bismarkern für ihre Gastfreundlichkeit und natürlich auch bei unseren 4 Ersatzspielern, die sich den gesamten Samstag Zeit für uns genommen haben, was nicht selbstverständlich ist.

Internes Doppelturnier am 29.08.2014

Am vergangenen Freitag fand unser internes Doppelturnier zur Saisonvorbereitung in Diesdorf statt. Trotz Urlaubszeit und anderen Komplikationen kamen 14 Doppelpaarungen zusammen, die allesamt Spaß haben wollten. Neben Urkunden war auch für das leibliche Wohl in Form von Bier gesorgt, auch Preise für die Sieger gab es.

Gespielt wurde in zwei 7er Gruppen, gesetzt nach TTR-Werten der Doppel. So hatte jeder minimum 6 Spiele a 2 Gewinnsätze, Halbfinale , Spiel um Platz 3 sowie Finale wurden dann in 3 Gewinnsätzen ausgespielt.

Hier nochmal vielen Dank an meine fleißigen Helfer Jogi Hildebrandt und Ingo John.

In Gruppe A gab es gleich eine Überraschung, denn Jürgens/Becker konnten sich mit 2-1 gegen die Gruppenfavoriten Chr.Peruth/Rapp durchsetzen. Somit ergab sich folgende Konstellation nach den Gruppenspielen:

1. Chr, Peruth/Rapp 5-1 Spiele, 11:3 Sätze
2. Bochmann/Knobloch 5-1 Spiele, 10:3 Sätze
3. Jürgens/Becker 5-1 Spiele, 11-5 Sätze
4. John/Holze 3-3 Spiele, 6:8 Sätze
5. R.Richter/Wolff 2-4 Spiele, 8:8 Sätze
6. Höbel/Bogott 1-5 Spiele, 2:10 Sätze
7. Uhlemann/Thomas 0-6 Spiele, 0:12 Sätze

In Gruppe B konnten sich die absoluten Top-Favoriten Herbst/Taetzsch ganz klar durchsetzen. Überraschend hier war, dass Mack/Neu nur 4. wurden. Daraus ergaben sich folgende Ergebnisse:

1. Herbst/Taetzsch 6-0 Spiele , 12:1 Sätze
2. U.Peruth/Kottke 5-1 Spiele, 10:3 Sätze
3. Kapst/Dzyk 4-2 Spiele, 9:6 Sätze
4. Mack/Neu 3-3 Spiele, 8:6 Sätze
5. Osterwald/Körner 2-4 Spiele, 5:9 Sätze
6. Landesi/Vogler 1-5 Spiele, 3:11 Sätze
7. Haensch/Prade 0-6 Spiele, 1:12 Sätze

Somit standen sich im Halbfinale Peruth/Rapp gegen U.Peruth/Kottke und Herbst/Taetzsch gegen Bochmann/Knobloch gegenüber. Herbst/Taetzsch konnten sich mit 3-0 durchsetzen, Chr.Peruth/Rapp hatten deutlich mehr Probleme, dennoch bezwangen sie U.Peruth/Kottke mit 3-2. Nebenbei wurde dann noch der 5. Platz ausgespielt, hier konnten sich Jürgens/Becker knapp gegen Kapst/Dzyk durchsetzen.

Im Spiel um Platz 3 verloren Bochmann/Knobloch mit 1-3 gegen U.Peruth/Kottke.

Das Finale war dann besonders spannend, obwohl der Favorit hier früh feststand mit Herbst/Taetzsch. Jedoch machten die Bedingungen in der Halle, sowie Rapp’s Noppe dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung, sodass Chr.Peruth/Rapp knapp mit 3-2 sich den Titel holen konnten.

Da das Feedback nach dem Turnier gut war, würden wir gerne dieses interne Doppelturnier jedes Jahr zur Saisonvorbereitung absolvieren. Dies nur als Hinweis.

Für mich persönlich war das stärkste Doppel Jürgens/Becker, die immerhin nur Stadtliga spielen und sich gegen viele stärkere durchgesetzt haben. Auch Peruth/Kottke muss ich an dieser Stelle loben, das war auch ganz großes Kino.

Glückwunsch nochmal an alle Gewinner (…und Verlierer). Bis zum nächsten Mal

Bochi

Internes Doppelturnier 29.8.2014

Am Freitag, dem 29.8.2014, wird das interne Saisonvorbereitungs-Doppelturnier neugestartet. Dies gab es schon einmal, und soll jetzt noch einmal stattfinden. Ziel ist es, mit seinem für die Doppel in den Punktspielen geplanten Partner zu spielen. Sollte dies nicht möglich sein, soll a) ein Spieler aus der eigenen Mannschaft genommen werden oder wenn alles andere nicht geht b) irgendein Diesdorfer genommen werden. Ich bitte um Vorab-Anmeldung bei Bochi.

Zweiermannschaftsturnier beim Fermersleber SV 2014

Anbei nun auch ein kleiner Bericht zum vergangenen Wochenende und dessen Zweiermannschaftsturnier, an dem immerhin 6 Diesdorfer Vereinskameraden teilgenommen hatten (was als zweitstärkste Kraft zu werten war).

Als Favoriten in das Turnier bis QTTR 1650 starteten Mack/Bochmann, daneben Weiß mit Alexander Kiefer (KSC) und Sascha Höber mit Michalke (TSV Völpke). Zudem traten unsere beiden Youngsters Richter/Schröpl zum Turnier an.

Alle Diesdorfer Vertretungen gingen ungeschlagen und als Erster durch die Vorrunde. Das Achtelfinale wurde auch erfolgreich gemeistert, wobei Richter/Schröpl gegen Winopal/Schulz von Post SV Magdeburg deutliche Probleme hatten und erst im Entscheidungsdoppel sich durchsetzen konnten. Im Viertelfinale war dann für 3 von 4 Teams Schluss. Höber/Michalke unterlagen knapp Th.Bratzke/Zh.Abdul (im Endeffekt Turnierfavoriten) und Kiefer/Weiß konnten ihre Klasse gegen Zibolka/Otto nicht durchsetzen (1:2). Im Diesdorfer Traumviertelfinale standen sich Mack/Bochmann und Richter/Schröpl gegenüber. Danny konnte sich knapp gegen Robert R. durchsetzen, Bochi musste seinem Gegenüber zum Erfolg gratulieren. Also folgte das Entscheidungsdoppel, was Danny/Bochi doch recht klar für sich entscheiden konnten. Damit stand ein Halbfinale für die beiden fest. Dort musste man sich mit zwei Halberstädter Noppenkünstlern messen. Bochi gewann im Parallel-Spiel mit 3-1, Danny unterlag der Monsternoppe mit 2-3 knapp. Das Entscheidungsdoppel ließ nichts gutes ahnen, sodass Danny und Bochi mit 2-3 die Segel streichen mussten und nun um Platz 3 spielen sollten. Die Luft war raus, so konnte man das letzte Spiel auch betrachten. Danny gewann knapp gegen Zibolka, Bochi verlor knapp gegen Otto (beide Eichenbarleben). Im Entscheidungsdoppel mussten die beiden sich knapp gegen ein eingespieltes Doppel beugen und kamen so zu einem vernünftigen vierten Platz.

Alles in Allem ein recht gut durchgeplantes Turnier, es hat Spaß gemacht und sollte dringend wiederholt werden.