DIE SECHSTE verliert das Topspiel

Freitagabend, 06.03.2017: Eintrach Diesdorf VI – Arminia Magdeburg

Die Vorfreude war riesig und die Halle füllte sich allmählich. Um 19:00 Uhr verlas Kapitän Tim die Mannschaftsaufstellungen. Bei den Diesdorfern fehlte Freddy. Er wurde im Doppel von Herbert vertreten und im Einzel übernahm Nils Weiland seinen Part. Bei den Arminen fehlte die Nummer 1 Megel. Die Diesdorfer hatten sich viel vorgenommen und aufgrund der Siegesserie ging man auch mit einem gesunden Selbstbewusstsein in die Partie.

Als erstes in die Doppel:

Tim und Eric lieferten sich gegen Neumann/Heisterkamp ein spannendes Spiel, welches sie jedoch mit 2:3 verloren. Miguel und Kai starteten als Doppel 2 und spielten gegen Doppel 1 Mäder/Baumgarten. Die Diesdorfer verloren deutlich mit 0:3.  Robert und Herbert spielten gegen Behne/Groschupp. Alle Sätze waren sehr knapp, aber am Ende entschied der Gegner das Spiel mit 1:3.

Mit einem 0:3-Rückstand ging es dann in die Einzel.

Kai musste gegen Baumgarten ran. Die Sätze waren erneut sehr eng, aber auch hier gewann Arminia mit 1:3. Eric war danach gegen Mäder gefordert und er unterlag ebenfalls sehr knapp mit 2:3. Auch Tim verlor sein Einzel gegen Heisterkamp mit 1:3. Somit lagen die Männer vom Neuber schon mit 0:6 zurück, ein mustergültiger Fehlstart, der nicht hätte sein müssen. Robert zeigte wie es auch laufen kann, denn er gewann mit 3:1 gegen Neumann. Miguel holte anschließend den nächsten Punkt durch ein 3:1 gegen Ahrens. Nils spielte gegen Behne gut, verlor aber leider mit 0:3.

Zur „Halbzeit“ stand es somit 2:7.

Nun probierte sich Kai gegen die Nummer 1 Mäder. Er verlor ebenfalls sehr sehr knapp mit 2:3. Eric spielte gegen Baumgarten und unterlag mit 0:3. Tim holte den dritten Punkt für Diesdorf, indem er sich mit 3:2 gegen Neumann durchsetzte. Robert konnte gegen Heisterkamp nicht gewinnen (0:3). Auch Miguel konnte keinen weiteren Punkt holen. Er verlor gegen Behne deutlich mit 0:3. Nils gewann anschließend gegen Ahrens mit 3:2, den Punkt hatte er sich auch verdient.

Am Ende stand ein 4:11 auf den Zettel, schade!

Trotzdem war es ein gelungener Abend rund um das Spiel. Danke an den Grillmeister Jens. Danke an alle Zuschauer.

Danke Eintracht für diese Abende !!!

 

von Eric Körner!

DIE SECHSTE lädt zum Spitzenspiel

So ihr verrückten Diesdorfer, am kommenden Freitag, den 03. März 2017, steht das Spitzenspiel der Stadtliga an. DIE SECHSTE empfängt die Freunde der Arminia um 19:00 Uhr auf heimischem und rutschigem Boden. Somit ist auch nur eingeschränkt Training möglich. Wie bei jedem Heimspiel sind natürlich alle Diesdorfer herzlich willkommen zu diesem Stadtliga-Leckerbissen. Das Spiel findet selbstverständlich nicht ohne Grund am Freitag statt. In Absprache mit dem Tabellenführer wollen wir den Abend gemeinsam ausklingen lassen. Isotonsiche Kaltgetränke werden von beiden Mannschaften gestellt. Außerdem wird auch für eine ausgewogene Ernährung gesorgt, Fleisch vom Grill!

Also am 03.03. ALLE IN DIE HALLE !!!

 

von Eric Körner

DIE SECHSTE zittert sich zum vierten Sieg in Folge

Es war wirklich kalt in der Halle des KSC Blau-Weiß 90, als am Montagabend (13.02.2017) DIE SECHSTE zu Gast war. Ein bekanntes Gesicht vertrat den fehlenden Miguel. Der ehemalige Kapitän der sechsten Vertretung Herbert half aus. Das Tabellenschlusslicht bat die Diesdorfer um 19:00 Uhr zum Tanz. Doch ein heißer Tanz war aufgrund der Temperaturen in der Halle und wegen dem aktuellen Lauf der Diesdorfer nicht möglich.

An drei Tischen starteten die Doppel und die Diesdorfer wollten wieder sofort auf Betriebstemperatur sein. Dies gelang vorerst nicht wirklich, denn alle drei Doppel lagen mit 0:1 hinten. Doppel 1 Tim und Eric siegten trotz misslungenem Start mit 3:1 gegen Miosge/Peltner. Doppel zwei bildeten Kai und Robert, auch sie drehten ihr Spiel gegen Wichmann/Haase zu einem 3:1. Als Doppel 3 gingen Herbert und Freddy an den Start, wie in alten Zeiten. Die beiden gewannen ebenfalls mit 3:1 gegen Abbrent/Koraeel.

Somit starteten die Rot-Grünen mit einem 3:0.

Nummer 1 Kai musste als erstes gegen Miosge ran und gewann mit 3:1, dem Ergebnis des Tages. Nebenbei spielte Eric gegen Wichmann und erst im fünften Satz konnte er sich deutlich durchsetzen, 3:2. Robert gelang dann das erste 3:0 am Abend gegen Peltner. Tim war gegen Koraeel gefordert und besiegte ihn mit 3:1. Herbert machte seine Sache gegen Haase sehr gut und konnte sich mit 3:1 durchsetzen. Nur Freddox musste etwas aus der Reihe tanzen, denn er verlor leider knapp mit 2:3 gegen Abbrent.

Zur „Halbzeit“ eine 8:1 Führung, schon ordenltich.

Nun spielte Kai gegen Wichmann und machte kurzen Prozess, 3:0. Eric schloss sich der Nummer 1 an und siegte 3:0 gegen Miosge. Auch Tim hatte nichts dagegen und gewann 3:0 gegen Peltner. Robert besiegte Koraeel ebenfalls mit 3:0. Freddy machte den Spielverderber, mal wieder, und gewann mit 3:1 gegen Haase. Gegen Abbrent gelang Herbert nicht sehr viel, er musste sich mit 0:3 geschlagen geben.

Am Ende stand ein 13:2 Sieg für DIE SECHSTE gegen den KSC auf dem Papier. Eine sehr starke Leistung der Mannschaft. So darf es gerne weitergehen.

Als aktueller Tabellendritter (Stand 15.02.2017) wird DIE SECHSTE den Ligaprimus Arminia Magdeburg empfangen. Das Spiel wird nach Rücksprache mit dem Gast am Freitag, den 03.03.2017  stattfinden. Auf das freundschaftliche Verhältnis zum Tabellenersten wird angestoßen. Für einen vollen Magen wird natürlich auch gesorgt. Wer es jetzt noch nicht verstanden hat: ALLE IN DIE HALLE !!!

von Eric Körner

DIE SECHSTE führt Siegesserie fort

 

Am Mittwoch, den 01.02.2017, waren die Männer der zweiten Vertretung von Handwerk zu Gast am Neuber. Mit zwei Siegen ist DIE SECHSTE gut in die Rückrunde gestartet. Das Ziel war somit klar, erneut zwei Punkte einfahren. In voller Besetzung traten die Rot-Grünen an.

In den Doppeln lief es wie folgt. Eric und Tim quälten sich sehr gegen die Materialspieler Poppe/Stieler und konnten sich nur knapp mit 3:2 durchsetzen. Kai und Miguel gewannen jeden Satz knapp mit zwei Punkten Vorsprung, aber das ist es ja, worauf es ankommt. Sie bezwangen Grünthal/Gruschinski mit 3:0. Friedbert und Robert machten es nicht so spannend, sie besiegten Heidemann/Eschner ebenfalls mit 3:0.

Mit einem 3:0 aus den Doppeln gelang den Diesdorfern ein sehr guter Start.

In den Einzeln hatte es Kai erstmal mit Poppe zu tun. Er gewann mit 3:1. Eric musste nebenbei gegen  die Nummer 1 Grünthal ran. Auch er setzte sich mit 3:1 durch. Im Spiel Tim gegen Stieler war es sehr knapp jeden Satz. Am Ende verlor Tim 0:3 und jeden Satz mit nur zwei Punkten Unterschied, ärgerlich. Robert spielte danach gegen Gruschinski und gewann mit 3:1. Freddy machte kurzen Prozess und gewann mit 3:0 gegen Eschner. Miguel Blanco á la playa setzte sich im ersten Satz noch mit 11:4 gegen Heidemann durch, die folgenden drei verlor er jedoch, 1:3.

Zur „Halbzeit“ stand es folglich 7:2 für DIE SECHSTE.

Nun musste Kai gegen die Nummer 1 Grünthal ran, fand aber nicht so richtig ins Spiel und verlor leider mit 1:3. Einen Tisch weiter siegte Eric 3:0 gegen Poppe. Tim spielte gegen Gruschinski und konnte ein 3:1 für sich und somit einen weiteren Punkt für die Mannschaft verbuchen. Robert hatte es, wie Tim, sehr schwer gegen Stieler und konnte sein Spiel nicht durchziehen. Er verlor mit 0:3. Ähnlich erging es Freddy gegen Heidemann, 0:3. Miguel machte am Ende den zehnten Punkt für Diesdorf, indem er 3:0 gegen Eschner gewann.

Ziel erfüllt! DIE SECHSTE gewann 10:5 gegen Handwerk II und die Punkte blieben am Neuber. Bisher waren es sehr starke Auftritte der Mannschaft, so kann es ruhig weiter gehen.

 

von Eric Körner

 

DIE SECHSTE überzeugt auswärts

Am Mittwoch, den 17.01.2017, stand das zweite Spiel der Rückrunde für DIE SECHSTE an. Man war zu Gast bei der zweiten Vertretung des USC Magdeburg. Die Diesdorfer reisten mit voller Besetzung inklusive der neuen Nummer 1 Kai an. Die Doppel wurden wie folgt aufgestellt: Doppel 1 Tim und Eric, Doppel 2 Miguel und Kai und Doppel 3 Robert und Freddy.

Tim und Eric spielten gegen Röhl/Gabriel und konnten sich, wenn auch knapp, mit 3:2 durchsetzen. Doppel 2 Kai und Miguel bekam es mit Müller/Merkel zu tun. Am Ende gaben sich die Diesdorfer mit 0:3 geschlagen. Freddy und Robert gewannen ihr Doppel mit 3:0 gegen Köhler/Reyher. Somit ging DIE SECHSTE mal wieder mit einer Führung in die Einzel (2:1).

Kai zeigte direkt mal in welche Richtung es gehen sollte, indem er 3:0 gegen Köhler gewann. Eric zog mit und besiegte Müller mit viel Kampf 3:2. So sollte es auch weitergehen. Robert gewann ebnfalls 3:2 gegen Gabriel. Auch Tim schloss sich dem Trend an und siegte im fünften Satz gegen Röhl. Miguel Santos Blanco gewann sein Spiel gegen Merkel, bis auf den ersten Satz, souverän (3:1). Freddy konnte sich hingegen nicht gegen Rönicke durchsetzen und verlor mit 1:3.

Es schien vieles zusammen zu passen, denn DIE SECHSTE führte zwischenzeitlich mit 7:2.

Kai machte da weiter, wo er aufgehört hatte und gewann gegen Müller mit 3:1. Auch Eric behielt eine weiße Weste durch ein 3:0 gegen Köhler. Tim war Abend „Mister Fünf-Satz“ und gewann sein zweites Spiel logischerweise mit 3:2 gegen Gabriel. Robert konnte sich anschließend leider nicht gegen Röhl durchsetzen und verlor mit 0:3. Freddy konnte sein Spiel dann gegen Merkel mit 3:0 siegreich gestalten. Miguel wollte noch einmal Ergebniskosmetik betreiben. Die gelang ihm leider nicht, denn er verlor mit 1:3 gegen Rönicke.

Am Ende gewann DIE SECHSTE also sehr souverän mit 11:4 . So ein dreifaches „AUSWÄRTSSIEG!“ tat unter Dusche auch richtig gut. Am kommenden Dienstag (23.01.17) reist DIE SECHSTE dann als DIE DRITTE zum Pokalspiel nach Sudenburg. Da soll das Duschen dann auch wieder gut tun!

von Eric Körner

DIE SECHSTE startet mit Sieg ins neue Jahr !

Am Mittwoch, den 12.01.2017, startete DIE SECHSTE nach einer kurzen Winterpause in die Rückrunde der Stadtliga. Fortan nicht mehr dabei ist Christian Hellmuth, der DIE SECHSTE in Richtung 5. Mannschaft verlässt. Sehr schade, denn sportlich als auch menschlich hat unsere Nummer 1 gut in die Mannschaft gepasst. Desweiteren fehlte Kai Becker, die neue Nummer 1. Keine gute Ausgangslage für das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn von AEO. Als Ersatz für Kai spielte Robert Brinkmann, aus der Jugend, an 6, der Rest rutschte logischerweise eins hoch.

Trotz der Ausgangslage sollten irgendwie Punkte her und um den Grundstein dafür zu legen, wurden folgende Doppel aufgestellt: Doppel 1 bildeten wie gewohnt Tim und Eric, Doppel 2 spielten Robert und Robert und als Doppel 3 spielten Freddy und Miguel.

Na dann mal rein ins Geschehen. Eric und Tim spielten gegen Ulrich/Köhnkow und man wollte gleich mit einem Sieg ins neue Jahr starten und vielleicht mal eine Serie hinlegen, aber Pustekuchen. Tim und Eric verloren das Spiel irgendwie mit 1:3. Robert M. und Robert B., taktisch an Doppel 2 gesetzt, hatten es mit Schröder/Woost zu tun. Die beiden schlugen sich richtig gut und stellten das gegnerische Doppel 1 vor Probleme. Am Ende unterlagen sie knapp mit 2:3. Freddy und Miguel bewahrten die Mannschaften vor dem totalen Fehlstart mit einem 3:1 gegen Brökel/Keune. Somit also 1:2 nach Doppeln.

In den Einzeln sollte es für Tim und Eric auch nicht besser laufen. Eric gab seine 2:1 Führung gegen Ulrich aus der Hand und verlor mit 2:3. Tim kam gegen Schröder nicht ins Spiel und verlor mit 0:3. Jetzt schon 1:4… Robert M. holte dann aber den zweiten Punkt für Rot-Grün mit einem 3:1 gegen Köhnkow. Auch Freddy erspielte einen Punkt, indem er einen 0:2-Rückstand gegen Brökel zu einem 3:2 drehte, sehr stark! Miguel machte dann den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 4:4 mit einem knappen 3:2 gegen Woost. Robert B. kämpfte gegen Keune, aber kam mit dem Material nicht ganz klar und unterlag am Ende mit 0:3, wobei die Sätze sehr eng waren und es deutlicher scheint als es war.

Zur Halbzeit stand es also 4:5.

Nun musste Eric, der sich für die Hinrunde zu revanchieren wollte, gegen Schröder ran und siehe da: Mit einer Portion Glück und Wille konnte er das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden. Tim spielte nun gegen Ulrich und fand auch hier nicht so wirklich ins Spiel. Mit einem 1:3 musste sich Tim leider geschlagen geben. 5:6 nun aus Diesdorfer Sicht. Robert M. spielte als nächstes gegen Brökel und ackerte auch bis zum Ende beim 1:2-Rückstand. Robert gewann die Partie noch mit 3:2! Freddy lag auch in seinem zweiten Einzel mit 0:2 hinten und er drehte das Ding schon wieder zum 3:2 gegen Köhnkow! Hut ab, sehr starke Leistung! Miguel machte dann gegen Keune schon einmal einen Punkt fest indem er 3:1 gewann. Nachdem das Minimalziel erreicht wurde, wollten alle auch den zweiten Punkt am Neuber behalten und so musste es Robert B. für die Herren richten. Er schlug sich sehr wacker und spielte einen sehr guten Ball gegen Woost, am Ende verlor er leider sehr knapp mit 2:3. Danke nochmal an unseren Ersatzmann, der seine Sache sehr gut gemacht hat und sich den nächsten Einsatz, bei einem Ausfall, verdient hat.

Mit einer 8:7 Führung ging es nun ins Entscheidungsdoppel.

Tim und Eric spielten gegen Schröder/Woost. Die letzten Doppel liefen ja gar nicht gut für die beiden, ein guter Moment um dies zu ändern. Das dachten sich Tim und Eric auch und spielten ihre Stärken aus. Den ersten Satz gewannen sie mit 11:8. Im zweiten Satz wurde es noch enger, aber mit dem Glück auf Diesdorfer Seite sprang ein 12:10 raus. Im dritten Satz machten Tim und Eric den Sieg mit einem 11:9 perfekt!

Somit gelang ein perfekter und nicht bei allen so erwarteter Rückrundenauftakt mit 9:7 gegen AEO. Danke an der Stelle an alle Diesdorfer, die uns unterstützt haben!

„Das T steht für Coach.“ -Hummel

 

von Eric Körner

 

DIE DRITTE müht sich eine Runde weiter

Am Mittwochabend, den 15.12.2016, stand das letzte Pflichtspiel für eine Diesdorfer Mannschaft auf dem Programm, und zwar für DIE SECHSTE. Im Stadtpokal als 3. Diesdorfer Mannschaft gemeldet.

Mit folgender Aufstellung wollte man sich schon vor Weihnachten mit dem Einzug in die nächste Runde beschenken: 1. Eric 2. Tim 3. Miguel Santos Evelyn Blanco, als Doppel 1: Eric und Tim.

Gegen Post SV II wurde übrigens gespielt…

Zuerst wurden die Einzel gespielt und man ging direkt mit 0:1 in Rückstand, da Eric gegen Rösler überhaupt nicht ins Spiel fand und alle Sätze verschenkte (0:3). Tim und Miguel machten es besser, Tim gewann gegen die Nummer 1 Schräple mit 3:1 und Miguel ebenfalls 3:1 Wenzel.

Im Doppel wurden wieder Federn gelassen, denn Tim und Eric verloren, nun das 4. Doppel hintereinander, mit 1:3 gegen Schräple/Rösler. Zum Glück ist jetzt Winterpause.

2:2 also der Zwischenstand, zugegeben etwas überraschend.

Das zweite Einzel gewann Eric dann mit 3:0 gegen Schräple. Miguel holte den entscheidenden Punkt zum 4:2 durch ein 3:2 gegen Rösler. Tim gewann sein Spiel übrigens auch noch mit 3:1, aber bei 4 ist nun mal Schluss.

Somit überwintert DIE SECHSTE als DIE DRITTE im Pokal.

Abschließend wünscht DIE SECHSTE allen verrückten Diesdorfern ein Frohes Fest !

Das Runde will ins Eckige…oder unhaltbar auf den Tisch! Dritte siegt zur morgendlichen Stund‘ mit 9:6 in Rogätz

Die dritte Vertretung musste Sonntag früh nach Rogätz reisen, um dort weitere Punkte (gegen den Abstieg??) zu sammeln. Ohne Peruth und Kottke, dafür mit Jürgens, versuchte man gleich in den Doppeln zu zeigen, wo die Richtung hingeht.

Mack/Bochmann hatten zum wiederholten Male mit Startschwierigkeiten zu kämpfen und unterlagen mit 2-3 gegen Budna/Röhl. Besser machten es Knobi/Behrens, die gegen das bisher ungeschlagene Nr.1 Doppel der Rogätzer, Voigt/Zimper, mit 3-2 gewinnen konnten. Unser Überraschungsdoppel 3, Wolff/Jürgens, konnte sich gegen das eingespielte Doppel Rosien/Ehrecke mit 3-1 durchsetzen. Damit führten wir unerwartet (nach 1-9 Doppeln bisher) mit 2-1.

Im oberen Paarkreuz sollten weitere Punkte folgen, Bochi konnte sich knapp aber letztlich verdient mit 3-2 gegen Voigt durchsetzen. Danny zeigte eine gute Leistung gegen Budna und ließ ein sauberes 3-0 folgen. Im mittleren Paarkreuz überraschte Andy, der gegen einen starken Zimper mit 3-2 gewann. Sascha zeigte Form und schlug Rosien klar. Im unteren Paarkreuz zeigte Erik Nerven und verlor bis auf einen Satz relativ klar gegen Ehrecke. David machte es wieder einmal super spannnend (nach 2-0 Führung) gegen Röhl und setzte sich denkbar (!!) knapp mit 3-2 gegen eben jenen durch.

Dies bedeutete eine 7-2 Führung nach der ersten Einzelrunde. Soweit, so gut. Dies sollte ja eigentlich reichen…

Im oberen Paarkreuz gab’s für Danny leider dann nichts mehr zu holen, da Voigt ihn komplett beherrschte (0-3). Bochi hatte wenig Probleme mit Budna (3-0). Dann gab es eine Niederlagenserie im mittleren Paarkreuz. Knobi konnte abermals nicht gegen Rosien gewinnen und Sascha merkte, warum Zimper so gut in der Mitte stand. Nun kam es auf Erik und David drauf an, den 9. Punkt zu ergattern. David spielte erst sehr schlecht, konnte dann auf 2-2 ausgleichen. Gleiches bei Erik, der schnell 0-2 hinten lag und dann aber auf 2-2 rankommen konnte. Nun, wer will, wer hat noch nicht?! Erik verlor denkbar knapp im fünften Satz gegen Röhl. Jedoch machte es David besser und schlug Ehrecke zum Ende ebenfalls sehr knapp mit 3-2. Damit ist und bleibt David Wolff unser Fünf-Satz-King mit einer herausragenden Quote!! Und die Punkte durften wir wieder mit nach Diesdorf nehmen, sodass es auch in der Tabelle wieder einigermaßen „gut“ aussieht mit 4-4 Punkten.

Das nächste Spiel gegen Altenweddingen 2 müssen wir auch dringend gewinnen, was natürlich nicht sehr einfach wird!

Mack 1, Bochmann 2, Behrens 1,5, Knobloch 1,5, Wolff 2,5, Jürgens 0,5

Die Lokomotive rollt wieder…(langsam) III.Herren

TTC Handwerk – SV Eintracht MD-Diesdorf III 7-9 (11.10.2015)

Am letzten Sonntag musste unsere bisher unglücklich agierende dritte Vertretung in der Bezirksliga bei Handwerk ran. Bisher ohne Punkt (und ohne Komma ;)) ausgekommen, mussten nun die ersten Punkte her.

Handwerk spielte in Bestbesetzung, Diesdorf III ohne Kottke und Peruth. dafür war Wolff mal wieder nach Handverletzung wieder dabei. Als Ersatz hatten wir dieses Mal unseren gierigen Eric Körner aus der 6. Mannschaft.

Nach den Doppeln neuer Rekord der dritten Mannschaft: Drei Spiele in Folge mit 0-3 gestartet, nicht ein Doppel insgesamt gewonnen. Auch dieses Mal… Mack/Bochmann leideten sehr unter Bochi’s Minimalleistung im Doppel, sodass dort nur ein 2-3 gegen Schwerin/Hintze bei rumkam. Behrens/Knobloch lieferten sich enge Ballwechsel, konnten aber auch nicht überzeugen (1-3 gg Killmey/Knauft). Nun sollte es unser notdürftig zusammengewürfeltes Doppel 3 mit Wolff und Körner richten. Gegen Holldorf/Werner sah es auch lange Zeit sehr gut aus – immerhin 2-0 geführt – jedoch verließ sie der Mut, sodass auch hier eine Fünf-Satz-Niederlage eintrat.

Nun musste man mal wieder einem hohen Rückstand hinterherlaufen. Bochi hatte gegen Schwerin ausnahmsweise keine Probleme (3:0), aber Danny tat sich gegen Killmey sehe schwer und verlor das ganze Spiel sogar mit 1-3. Das mittlere Paarkreuz hatte wohl Feuerwehreinsatz, so wie die ersten Sätze der beiden liefen. Knobi ganz sicher 2-0 geführt, dann nur noch knapp 3-2 gewonnen. Sascha machte dies noch besser und fertigte einen schlecht aufgelegten Knauft mit 3-0 ab.

Im unteren Paarkreuz dann eine kleine Wende, denn David gewann in einem sehr knappen Match gegen Werner (3-1). Eric spielte gut, aber das letzte Quäntchen hat hier leider gefehlt (0-3 Holldorf). Somit 4-5 Zwischenstand. Das konnte sich sehen lassen.

Im oberen Paarkreuz wieder eine Punkteteilung. Danny dieses Mal mit nötigem Können gegen Schwerin (3-1), Bochi mit nötigem Nichtkönnen gegen Killmey (1-3). In der Mitte dann die absolute Wende. Knobi und Sascha gewannen beide 3-1 gegen ihre Kontrahenten. Das hätte man so nicht erwartet. Nun die Führung, die sich aber im unteren Paarkreuz durchaus noch einmal wenden konnte. Eric kämpfte wie ein Tier gegen die vermeindliche Niederlage. Leider sprangen nach 2 knappen und einem klaren Satz nur ein 0-3 gegen Werner raus. Was aber seine Leistung für die Truppe definitiv nicht schmählert. David hatte gegen Holldorf in Satz 1 und 2 keine Chance. Was dann passierte… weiß keiner?! Vielleicht, weil Matze Klein die Halle betrat und den Coach von David spielte…man weiß es nicht. David rackerte und ackerte und konnte auf 2:2 ausgleichen. Leider sah es im letzten Satz nicht danach aus, dass er sich und uns belohnen könnte. Zwischenzeitlich 7-10 gegen ihn. Dann aber drei famose Bälle und alles war wieder offen. Die letzten beiden Bälle kamen wie Raketen aus dem All, sodass David sich über einen 3-2 Sieg sehr freuen konnte.

Und wir erstmals seit langem endlich auch mal im Entscheidungsdoppel in Führung gehen konnten.

Hier traten Danny/Bochi gegen Killmey/Knauft an. Im Spiel selber merkte man Knauft’s Verunsicherung nach zwei deftigen Einzelniederlagen sehr an, aber auch Danny und Bochi spielten geisteskrank was das Zeug hielt, um den Gegnern keine große Chance zu lassen. Satz 1 ging mehr als klar an uns. Satz 2 wurde nach zwischenzeitlichen 2-7 Rückstand stark gedreht und gewonnen. Satz 3 wieder relativ klar, sodass hier ein glasklarer 3-0 Sieg zu Buche stand… übrigens das erste gewonnene Doppel überhaupt!!

Somit Endstand…. DIESDORF III 9….

HANDWERK????? 7!!!!! Danke, bitte.

Jetzt sind erstmal 2 Wochen Pause, ehe es dann weiter geht. Wir hoffen, dass wir diese Form mitnehmen können.

Mack 1,5, Bochmann 1,5, Behrens 2, Knobloch 2, Wolff 2, Körner (Ers. VI) 0.

Hammer-Spieltag für die Dritte

Am Samstag fand ein Hammer-Spieltag für unsere dritte Mannschaft statt. Bevor es zum wichtigen Punktspiel zuhause gegen Stendal ging, fuhr man vorher zur Zweiten gegen Börde und konnte mit ansehen, wie sich unsere zweite Mannschaft verdient den Landesliga-Aufstieg ohne Niederlage sicherte! Ganz großer Sport. Glückwunsch dazu 😉

Nun zum Wesentlichen: Um 17 Uhr traf eine in Bestbesetzung antretende dritte Mannschaft gegen eine in Bestbesetzung antretende erste Mannschaft von Lok Altmark Stendal an.

Was soll ich sagen? Nach den Doppeln führten wir bereits mit 3-0. Entscheidende Siege von Bochmann/Mack (3:0 gg. Giesecke/Kolloch), Richter/Knobloch (3:2 gg. Taeger/Stegmann) und Wolff/Witte (3:2 gg. Preißler/Malgin) sprangen hierbei heraus. Das Diesdorfer Manko – die Doppel – scheinen sich mit Blick auf die Gesamtbilanz der Saison verflüchtigt zu haben! Stark!

Im oberen Paarkreuz gleich die nächste Überraschung: Danny – sowieso schon in Topform – schlug einen Topspieler der Liga, Giesecke, frech mit 3-1 und bestätigte, was viele schon wussten: Er IST stark 😉 Bochmann konnte in gewisserweise nachziehen und schlug Preißler hochverdient mit 3-0. In der Mitte legten wir nach. Richter schlug Malgin mit 3-0. Knobi unterlag aufgrund spielerischen Unzulänglichkeiten und etwas Pech mit 1-3 gegen Taeger. Der Spieler des Tages bei Stendal, Stegmann, holte sich seinen ersten von beiden Siegen gegen Wolff (1-3). Witte konnte knapp mit 3-2 Kolloch schlagen und somit führten wir ganz souverän 7-2 gegen eine eigentlich bärenstarke Stendaler Mannschaft, die mit ihren bisherigen Ergebnissen durchaus zufrieden sein konnten.

In der zweiten Einzelrunde passierte dann auch nicht mehr allzu viel. Mack schlug Preißler erwartet mit 3-1. Bochmann wehrte sich gegen Giesis Spielsystem nach Kräften, jedoch ging der dritte Satz recht eng weg, sodass der vierte Satz nach Netzrollern und Kantenbällen auch fürn Po war (1-3).
Im mittleren Paarkreuz konnte Knobi endlich punkten und gewann verdient mit 3-2 gegen Malgin. Im zweiten Spiel konnte Robert Richter seine technische Stärke voll ausnutzen und kam mit einem 3-1 über Taeger übers Ziel. Im unteren Paarkreuz verflüchtigte sich der Gedanke, man könne heute Stegmann schlagen – auch hier ein 2-3 von Herrn Witte gegen einen schier unüberwindbaren Stegmann. Nur Wolff konnte abschließend noch punkten (3-2 Kolloch), sodass ein super starker 11-4 Sieg zu Buche stand. Starke Mannschaftsleistung!

Bochmann 1,5, Mack 2,5, Richter 2,5, Knobi 1,5, Wolff 1,5, Witte 1,5

Ja , ich denke man sollte vorher des Öfteren ermahnt werden, sich anzustrengen. Danke an dieser Stelle an Olaf 😉

Vor, während und nach dem Spiel wurden die Feierlichkeiten um den Aufstieg zur Landesliga in Angriff genommen. An dieser Stelle nochmal unsere besten Genesungswünsche an Herrn Rapp, der sich im Laufe des Abends aufgrund von gesundheitlicher Probleme von uns verabschieden musste. Wir hoffen, dass es dir besser geht und dass du fürn Sonntag im Landespokal fit bist. Wir (!!!) brauchen DICH!!!!

Nächste Woche gehts dann nach Ebendorf, aber dort sollte nichts mehr anbrennen, auch weil Ebendorf sich leider schon aufgegeben hat und mit Ersatz antreten muss.