„mini-Meisterschaften“ Bundesfinale mit Johan Hildebrandt

Vom 09.06. bis 11.06.2017 fand das Bundesfinale der Tischtennis-Minis in Oberwesel am Rhein statt.

In ganz Deutschland haben ca. 25.000 Kinder bei den Orts- und Verbandsentscheiden mitgespielt.

 

Mit großem Stolz startete Johan als Verbandssieger für Sachsen-Anhalt bei diesem Turnier. Damit ist er bereits der zweite Spieler, nach Nils Weiland, der aus unserem Verein dieses Großereignis miterleben durfte.

 

Nach einer sehr langen Anreise waren wir pünktlich angekommen und Johan wurde vom Hauptsponsor DONIC eingekleidet.  Dann ging es auch schon los. Die Teilnehmer absolvierten ihre ersten angeleiteten Tischtennisübungen. Dabei hatten sie viel Spaß und auch gleich die Gelegenheit sich kennenzulernen.

 

Am Samstag begann der Tag für die Minis mit der Besichtigung der Burg „Schönburg“ in Oberwesel. Anschließend besuchten sie eine Bogenschießanlage. Dort konnten sie das Bogenschießen erlernen und dann einige Pfeile abschießen. Die Eltern und Betreuer hatten eine dreistündige Ortsführung durch Oberwesel gebucht.

 

Am Nachmittag begann dann endlich das große Turnier. Es starteten 20 Jungen und 20 Mädchen. Die Bundestrainerin der Mädchen führte die Erwärmung für alle durch und gab Hinweise. Dann wurde in Fünfergruppen gespielt. Johan konnte in seiner Gruppe nur gegen den Teilnehmer aus dem Saarland gewinnen. In der Zwischenrunde am Sonntag erwischte er dann einen besseren Start. Gleich im ersten Spiel erkämpfte er sich einen 3:2 Sieg gegen Niedersachsen. Dann war die Luft leider raus. Mit zwei Siegen belegte er am Ende den 16. Platz.

 

Anfangs war er etwas enttäuscht, dann aber doch stolz, es überhaupt soweit geschafft zu haben.

 

Bei den Jungen gewann der Westdeutsche TTV und bei den Mädchen der Bayerische TTV das jeweilige Endspiel.

 

Vor der Siegerehrung gab es noch eine Überraschung für alle. Der deutsche Nationalspieler und Juniorenweltmeister Patrick Baum absolvierte mit seiner Partnerin einen Showkampf. Alle waren begeistert. So etwas hatten die meisten noch nie live gesehen. Mit einer Urkunde, einer Medaille, einem Mini-Pokal und vielen Erinnerungen im Gepäck  fuhren wir dann wieder nach Hause.

 

 

 

 

von Jens Hildebrandt

Minimeister 2017 kommt aus Diesdorf!

Johan Hildebrandt konnte sich am Sonntag in Zerbst den Traum erfüllen und holte sich den Titel Minimeister des Landes Sachsen-Anhalt! Fast wäre es erst gar nicht dazu gekommen, da er beim Stadtentscheid in Magdeburg „nur“ Dritter wurde und somit auch nicht für das Landesfinale qualifiziert war. Aber Papa Jens hatte in der Woche beim Verantwortlichen des TTVSA angerufen und sich einen der nicht besetzten Plätze gesichert, die durch Absagen zustande kamen. Also fuhr der gesamte Hildebrandt Clan Jogi, Jens und Johan unterstützt von Trainer Ingo nach Zerbst und ließ sich zunächst überraschen, welche Konkurrenz da auf sie wartet. Bei den Jungen waren 15 von 16 Teilnehmern da und diese bereits in 4 Gruppen eingeteilt. Das hieß für Johan also zunächst einmal 3 Spiele in der Vorrunde zu absolvieren.

Das erste Spiel war noch ein wenig holprig da eine gewisse Nervosität nicht von der Hand zu weisen war. Dennoch hatte Johan seinen Gegner eigentlich im Griff und gewann auch mit 3:1. Danach spielten seine beiden Gruppengegner gegeneinander und wir hatten Zeit uns das anzuschauen. Der eine Spieler kam aus Klostermansfeld und verfügte über echt gute Aufschläge. Der zweite Spieler kam aus dem hohen Norden, aus Kalbe und war technisch ebenfalls mit einer guten Vorhand und Rückhand ausgestattet. Daher ging das Spiel der beiden auch über die volle Distanz. Am Ende setzte sich der Spieler aus Kalbe durch.

Nun musste Johan gegen den Spieler aus Klostermansfeld ran und die schwierigste Aufgabe war den Aufschlag richtig einzuschätzen. Uns half ein wenig die Tatsache, dass auch hier bereits mit Plastebällen gespielt wurde und der Gegner nicht ganz so viel Schnitt in den Ball bekam. Johan vermochte es über weite Strecken den Ball gut zu retournieren und vor allem mit guten Platzierungen über die Ecken zu punkten. Dennoch war es ein enges Spiel welches dann in einem doch deutlichen 5. Satz und einem weiteren Sieg endete.

Ähnliches Bild dann auch im letzten Gruppenspiel. Beide waren schon für die Endrunde qualifiziert, aber als Gruppenerster wäre das natürlich noch viel besser. Gesagt getan entwickelte sich wieder ein tolles Spiel, welches auch schon taktisch echt gut war für die Minis. Auch hier konnte Johan zur richtigen Zeit seine Nerven im Griff halten und im 5. Satz den Sieg feiern.

An der Tatsache, dass alle anderen Gruppen schon lange fertig waren, konnte man auch erkennen, dass diese Gruppe wohl die Stärkste war. Daher war es dann auch nicht überraschend, dass Johan im Viertelfinale mit seinem Gegner, ein Zweiter einer anderen Gruppe, keine große Mühe hatte und 3:0 gewann. Im Halbfinale wartete dann ein Spieler aus dem Stützpunkt in Riestedt, der zuvor den Sieger aus Magdeburg im 5. Satz bezwungen hatte. Daher waren wir gewarnt. Der Spieler aus Riestedt agierte eher vorsichtig und sicher. Johan, gewohnt aggressiv, verspielte aber immer wieder hohe Führungen. Es ging also wieder in den 5. Satz und da hatte Johan an dem Tag die besseren Nerven und auch das nötige Glück gepaart mit mutigen Aktionen.

Im Finale wartete nun der Sohn von Stefan Karpe aus Haldensleben bzw. Irxleben, der sich ebenfalls in das Finale gekämpft hatte. Johan erwartete wieder ein völlig anderer Spieler, der mit einer guten Vorhand aus der Halbdistanz und einer kurzen Noppe auf der Rückhand agierte. Auch hier war es wieder ein Tanz auf dem Hochseil, die richtige Taktik zu finden, zu halten und auch noch die Nerven im Zaum zu halten. Nachdem Opa Jogi bereits mehrfach die Halle aufgrund seiner Aufregung verlassen hatte, gehen wir gleich in den 5. Satz, hier hatte Johan einen Bomben-Start und zog gleich auf 6:0 weg. Nach einer Auszeit holte sein Gegner nochmal auf 7:5 auf. Dann folgten zwei tolle Bälle von Johan zum 9:5 und am Ende auch der Sieg!

Zunächst war keine große Freude über den Sieg zu sehen, war die Anspannung doch so hoch. Nach einigen Minuten folgte diese aber 😊.

Am Ende hat sich der Spieler durchgesetzt, der seine Punkte selber gemacht hat und ein sehr gutes Ballgefühl hatte. Auch hat er es geschafft, Rückstände aufzuholen und in eine Führung umzuwandeln.

Nun geht es für Johan zum Bundesfinale an den Rhein nach Oberwesel. Damit nimmt Johan nun als zweiter Diesdorfer nach Nils Weiland  (2014) am Bundesfinale der 20 besten Minis teil. Wir wünschen ihm bereits jetzt viel Spaß dabei.

von Ingo John und Jens Hildebrandt

DIE SECHSTE verspielt starke Rückrunde

Zum letzten Saisonspiel reiste DIE SECHSTE am 18.04.2017 nach Sudenburg zum Roten Stern. Zum Abschluss der Saison sollte nochmal ein Sieg eingefahren werden um die Saison als Tabellenzweiter zu beenden. Mit bester Besetzung (1 Kai, 2 Eric, 3 Tim, 4 Robert, 5 Freddy, 6 Miguel) ging es zum Auswärtsspiel.

Die Doppel wurden wie gewohnt aufgestellt.

Tim und Eric mussten gegen Hellwig/Richter ran und taten sich schwer. Erst im fünften Satz konnten sie das Spiel mit 3:2 entscheiden. Kai und Miguel mussten parallel gegen Brachwitz/Jüling antreten. Auch hier ging es über die volle Länge, nur dass hier am Ende leider ein 2:3 auf dem Papier stand. Robert und Freddy kamen gegen Jacobs/Höfert einfach nicht ins Spiel und verloren klar mit 0:3. Somit stand es 1:2 aus Diesdorfer Sicht nach den Doppeln.

In den Einzeln musste sich Kai als erstes gegen Hellwig beweisen und er löste diese Aufgabe sehr souverän mit 3:0. Eric hätte das Spiel im 4. Satz gegen Brachwitz über die Bühne bringen müssen, aber es kam unglücklicherweise noch zum fünften Satz, den Eric dann verlor, 2:3. Tim sah gegen Jacobs nicht gut aus und hatte einfach keine Lösung für dessen Spiel. Er musste ein 0:3 hinnehmen. Robert erging es ähnlich mit Jüling, 0:3. Miguel und Freddy mussten anschließend auch fünf Sätze spielen. Miguel konnte sich mit 3:2 gegen Höfert durchsetzen, Freddy hingegen verlor mit 2:3 gegen Richter.

Somit stand es zur „Halbzeit“ 3:6 gegen Diesdorf.

Kai startete in die zweite Einzelrunde wieder sehr gut mit einem 3:0 gegen Brachwitz und er motivierte nochmal alle, denn noch war nichts verloren. Eric kam gegen Hellwig gar nicht zurecht und verlor deutlich mit 0:3. Tim lieferte nebenbei ein gutes Spiel gegen Jüling ab und gewann es verdient 3:0. 5:7 stand es nun. Robert kämpfte gegen Jacobs an und es war ein sehr spannendes Spiel, da es über die volle Länge ging. Leider war das Glück nicht auf Diesdorfer Seite, denn den letzten Satz verlor er 9:11, somit 2:3. Nun war nur noch der Punkt möglich. Miguel gewann mit 3:2 gegen Richter (6:8). Freddy trat dann gegen Höfert an. Auch hier sollten es noch einmal 5 Sätze werden. Und auch hier ging Diesdorf nicht als Sieger hervor, 2:3…

Somit verlor DIE SECHSTE das letzte Saisonspiel mit 6:9. Es war ein sehr bitterer Moment, da man ja nun auf Hilfe der anderen Mannschaften hoffen musste um irgendwie auf dem zweiten oder dritten Tabellenplatz zu bleiben. Aber auch das war nicht der Fall. Wie sich in den folgenden Tagen herausstellte, rutschte die sechste Vertretung sogar bis auf Platz 5 ab. Die Enttäuschung war dementsprechend groß.

Trotzdem war es eine sehr starke Rückrunde und insgesamt auch eine starke Saison als Aufsteiger.

An dieser Stelle ist ein kleiner, aber feiner Saisonrückblick angebracht:

Mit 7 Mann startete man als DIE SECHSTE in die Stadtliga-Saison 2016/2017. An dieser Stelle herzlichen Dank Christian Hellmuth für die Dienste in der Hinrunde. In der Rückrunde bestand DIE SECHSTE nämlich aus 6 Mann (Anm. d. Redaktion: Chrsitian spielte in der Rückrunde für die fünfte Mannschaft). Dies wurde in der Winterpause als großer Verlust empfunden, wie sich jedoch herausstellte, war es alles andere als das. Denn in der Rückrunde mit Kai als Nummer 1 blühte die Mannschaft richtig auf und spielte sehr stark. Zwischendurch wurde nur ein Spiel gegen den Ligaprimus Arminia verloren. Am Ende der Saison ging dann wohl ein wenig die Luft aus, denn die letzten beiden Spiele wurden knapp verloren. Lange Zeit war man Tabellenzweiter, nur am letzten Spieltag rutschte man auf den 5. Platz. Aber insgesamt darf das nicht die Saison überschatten, denn DIE SECHSTE spielte eine Saison, auf die alle Mitwirkenden sehr stolz sein können, das sollte im Kopf bleiben! Außerdem wurden beide Derbys gegen den TTC gewonnen, was will man mehr 😉 . Eine Statistik darf zu einer guten Auswertung natürlich auch nicht fehlen. DIE SECHSTE kann 14 Siege, 1 Unentschieden und 7 Niederlagen verbuchen, auch nicht so schlecht. Danke an alle, die die Mannschaft unterstützt haben, sei es von der Bank aus oder als Ersatz. Am Ende kann man sagen: Es hat richtig Bock gemacht!

Diesdorf lebt – für immer!

von Eric Körner

Keine Belohnung für starke Leistung in Gröningen für Diesdorf II

Das bekanntlich schwere Auswärtsspiel in Gröningen stand auf dem Programm. Da wir als zweite Diesdorfer Vertretung gegen diesen Gegner noch nie Mannschaftspunkte erreichen konnte, waren unsere gesteckten Ziele eher auf möglichst viele kleine Punkte ausgerichtet. Dies galt umso mehr, da Hannes fehlte, Robert Richter kurzfristig verletzungsbedingt aussetzte und ärgerlicherweise Dominik (bei seiner Premiere im oberen Paarkreuz) sich mit Schmerzen im Schlagarm plagte.

Aufstellung: Neu, Holze, Köhler, Haack, Bauer und Witte

Gegner: ohne Ersatz

Aus den Doppeln gingen wir glücklich mit einem Punkt raus. Unser Doppel 1 konnte durch die Probleme von Dominik nicht alles abrufen und verlor 1:3 mit eigenen Satzbällen im Vierten. Gleiches Ergebnis kam für Doppel 2 heraus, wobei man zumindest phasenweise ebenbürtig war. André und Philipp machten es besser und konnten nach 0:2 Rückstand das Spiel drehen. Dabei fiel Philipp als sehr guter Vorbereiter und André als eiskalter Vollstrecker auf.

Das obere Paarkreuz steuerte leider keine Punkte bei. Dominik war gegen Julian Giese verdammt dicht dran, konnte den Sack aber nach einer Zweisatzführung nicht zumachen. Im Spielverlauf schaffte es sein Gegner, die eingeschränkte Offensive von Dominik besser für sich auszunutzen.

Die Mitte war stark unterwegs. Olaf wurschtelte sich im ersten Einzel in einem Belauerungsspiel gegen Mallin hauchdünn in fünf Sätzen durch und nahm den Schwung auch gleich erfolgreich mit für das Spiel gegen Becker. Verlor André sein erstes Spiel glücklos, aber schon mit starkem Spiel, konnte er im zweiten Einzel souverän gewinnen. In der Summe also 3 Punkte aus der Mitte.

Robert Witte zeigte das, was man von ihm kennt und sehen will: Immense Beinarbeit um seine starke Vorhand einzusetzen. Für Belger reichte dies noch nicht für einen Sieg, dafür aber gegen Jens Giese. Gegen Jens Giese konnte Philipp im ersten Einzel auch gewinnen. Im zweiten Einzel ging es um die Chance, ins Entscheidungsdoppel zu gelangen. In einem packenden Spiel in dem Philipp schon Matchbälle im dritten Satz hatte, sowie weitere im Fünften, musste er seinem Gegner letztendlich doch in der Verlängerung zum Sieg gratulieren. Schade, aber trotzdem das beste Ergebnis, was wir in Gröningen bisher erreicht haben.

Fazit: Mannschaftsform zum Ende der Saison stimmt. Vor allem Olaf, André und Philipp konnten spielerisch überzeugen. Ein riesen Dank nochmal an Robert, der kurzfristig eingesprungen, gefahren ist, spielerisch überzeugt hat und das Ganze noch beim unbeliebten Sonntagmorgenausflug.

von Henning Neu

DIE SECHSTE verliert letztes Heimspiel der Saison

Am Mittwoch, den 06.04.2017 um 19:00 Uhr, waren die Jungs von der fünften Vertretung des HSV Medizin zu Gast. Beide Mannschaften gingen mit Bestbesetzung an den Start. Das Hinspiel ging aus Diesdrofer Sicht 6:9 verloren. Um den aktuellen Lauf fortzusetzen wollten die Rot-Grünen nur eins: 2 Punkte!

In den Doppeln sah es wie folgt aus: Tim und Eric gewannen souverän gegen Nickel/Görges mit 3:0. Kai und Miguel machten ein super Spiel, sehr knappe Sätze konnten die Mediziner Mösken/Otto jedoch für sich entscheiden, 0:3. Robert und Friedbert machten es noch spannender, indem sie das Spiel erst im fünften Satz 3:2 gegen Mittelstädt/Dumke entschieden. Mit einer 2:1-Führung ging es dann in die Einzel.

Kai spielte zuerst gegen Otto und verlor die ersten beiden Sätze je 12:14, schade. Im dritten Satz konnte er auch nicht mehr viel ausrichten und verlor somit leider 0:3. Eric war danach gegen die Nummer 1 Mösken gefordert und es war ein Auf und Ab, das im fünften Satz endete. Eric konnte sich da 13:11 durchsetzen und gewann 3:2. Tim spielte nebenbei gegen Mittelstädt und hatte den Ersten noch unter Kontrolle. Dann gelang leider nicht mehr so viel und er verlor die nächsten drei Sätze, 1:3. Robert musste gegen Nickel ran und kam gegen sein Spiel leider nicht an. Er verlor mit 0:3. Freddy spielte gegen Dumke und es lief ähnlich wie bei Robert, 0:3. Miguel trat gegen Görges an und alle Sätze waren sehr knapp. Den fünften Satz gewann er 14:12 und somit 3:2.

Zur „Halbzeit“ stand es 4:5, noch war alles drin!

Kai eröffnette die zweite Hälfte der Einzelrunde gegen die Nummer 1 Mösken. Kai konnte sein Spiel leider nicht durchsetzen und verlor mit 0:3. Eric musste danach gegen Otto ran und gewann mit 3:1. Tim machte es gegen Nickel dann besser als im ersten Einzel und gewann mit 3:1. Zwischenstand: 6:6. Robert trat anschließend gegen Mittelstädt an und verlor leider auch sein zweites Einzel mit 1:3. Freddy erging es wieder so wie Robert. Er konnte sich nicht gegen Görges durchsetzen und verlor mit 1:3. Miguel entschied nun ob es noch ein Entscheidungsdoppel geben sollte (6:8). Im fünften Satz machte er den 7. Diesdorfer Punkt perfekt, mit einem 3:2 gegen Dumke.

Im Entscheidungsdoppel nun Doppel 1 (Tim und Eric) gegen Doppel 1 (Mösken/Otto). Der ersten Satz war direkt sehr spannend, aber leider ging er mit 9:11 an die Gäste. Auch im zweiten Satz behielten die Mediziner die Nase vorn und gewannen 11:7. Den dritten Satz konnten dann Tim und Eric für sich entscheiden mit 16:14. Nun galt es nochmal alles rauszuhauen. Aber nach dem vierten Satz sollte das Spiel enden, denn diesen gewannen Mösken/Otto mit 8:11.

Somit verlor DIE SECHSTE das letzte Heimspiel der Saison mit 7:9, aber Mund abputzen und weitermachen. Denn am letzten Spieltag wartet noch ein Topspiel auf die Diesdorfer in Sudenburg. Dort gilt es nochmal zwei Punkte an die Schrote zu treiben und die Rückrunde zu vergolden.

von Eric Körner

Diesdorf V beendet Saison mit 9:6 Sieg gegen Ottersleben III

Dadurch, dass USC Anfang März ihre Mannschaft aus dem Spielbetrieb der Bezirksklasse Magdeburg/Altmark zurückgezogen hat, stand für die fünfte Vertretung aus Diesdorf letzten Sonntag bereits das letzte Spiel dieser Saison auf dem Plan. An heimischen Tischen sollte gegen die dritte Mannschaft aus Ottersleben nochmal alles gegeben werden, um sich gebührend in die Sommerpause zu verabschieden.

Die Doppel, eine unserer größten Baustellen in dieser Saison, verliefen ausnahmsweise einmal zu unseren Gunsten. Zwar mussten sich Roland und Sascha dank zwei knapp verpassten ersten Sätzen letztlich 1:3 geschlagen geben, aber Christian und Lukas erwischten einen guten Tag und bezwangen Starke/Wipperling mit 3:2. Auch auf Doppel 3 war wieder Verlass. Dominik und Erik siegten mit 3:0 souverän gegen Wille/Riedel und sicherten somit die 2:1 Führung.

In den Einzeln kam es oben dann zu zwei spannenden Fünf-Satz-Spielen. Sah die Sache bei Lukas zwischenzeitlich ganz gut aus, war er es, der am Ende leider dennoch den Kürzeren zog und Sand trotz 9:6 Führung im Entscheidungssatz zum Sieg gratulieren musste. Ziemlich genau das Gegenteil war bei Christian der Fall. Er gab den ersten Satz nach 7:1 Führung noch aus der Hand, was sich natürlich mental auf den folgenden Satz auswirkte. 0:2 Rückstand also. Aber da erwachte das Kämpferherz, woraufhin zwei Sätze klar gewonnen werden konnten. Den fünften Satz, am Ende reine Nervensache, konnte Christian ebenfalls mit 11:9 für sich behaupten – ganz starke Leistung (vor allem nach der Nachtschicht! 😉 ) und die weitere Führung für uns. Die Mitte konnte diese durch zwei Siege ausbauen. Roland  hatte das Spiel gegen Wipperling eigentlich stets unter Kontrolle und sicherte den nächsten Punkt. Bei Dominik wurde es nach 2:0 Führung nochmal spannend. Wille traf zunehmend mehr die Vorhand, sodass auch hier der Entscheidungssatz hermusste, der allerdings erneut beim Gastgeber blieb. Somit also ein weiterer 3:2 Sieg für uns. Nachdem Erik sich 3:0 gegen Ersatzmann Behne durchsetzen konnte und Sascha leider nicht so richtig gegen Riedel ins Spiel fand, betrug der Zwischenstand zur Halbzeit 6:3.

Der Tischtennisgott meinte es mit Lukas an diesem Tag anscheinend nicht besonders gut. Auch im zweiten Spiel gegen Starke setzte es eine 3:2 Niederlage, wobei die Feuchtigkeitsverhältnisse mittlerweile die Bedingungen für alle etwas erschwerten. Das andere Spiel endete leider ebenfalls mit einem Sieg seitens Ottersleben. Christian wurde durch Sands Anti komplett von seinem sonst gewohnten Angriffsspiel rausgenommen und sah kein Land – 0:3. Die Mitte konnte dann wieder einen Punkt für uns erzielen. Roland raubte Wille mit seinem Spiel mehr oder weniger die Nerven und siegte am Ende ungefährdet mit 3:0, während sich Dominik überraschenderweise Wipperling mit 0:3 geschlagen geben musste. Es blieb also spannend. Das untere Paarkreuz musste beide Punkte holen um das Entscheidungsdoppel zu vermeiden. Dies gelang zum Glück auch. Erik konnte, nachdem man endlich verstanden hatte, wie man die Aufschläge von Riedel annimmt, einen 1:2 Rückstand noch zum 3:2 Sieg drehen und Sascha kämpfte sich gegen einen sichtlich unmotivierten Behne ebenfalls zum 3:1 Erfolg.

Somit gelang es uns zum Saisonende mit einem 9:6 Sieg nochmal zwei Punkte zu holen, was uns, insofern Tangermünde nächste Woche in Ottersleben nicht besser als 12:3 gewinnen sollte, den vierten Platz der Tabelle beschert. Eine letztendlich solide Leistung mit der wir alle zufrieden sind. Ein Trainingsschwerpunkt in der Sommerpause bzw. zur nächsten Saisonvorbereitung sollten die Doppel sein, da hier eindeutig zu viele Spiele weggegangen sind. Allerdings werden bis dahin die Karten eh neu gemischt 😉

Insofern wünschen wir allen anderen Diesdorfer Mannschaften noch eine schöne und vor allem erfolgreiche Restsaison! Auf dass unser Verein stets lebendig bleibt und die Fahne oben hält!

Es lebe Eintracht Diesdorf und der Tischtennissport 😉

von Erik Jürgens

Die nächsten 2 Punkte für DIE SECHSTE

DIE SECHSTE war am Montagabend (29.03.2017) zu Gast bei der zweiten Mannschaft von Stahl Magdeburg und um 19:00 Uhr ging es los. Die Diesdorfer spielten mit voller Besetzung: 1 Kai – 2 Eric – 3 Tim – 4 Robert – 5 Freddy – 6 Miguel Sanchez á la playa de chili con carne blanco.

Bei den Doppeln sah es wie folgt aus: Tim und Eric spielten gegen Baumgart/Neumann und sie konnten das Spiel im vierten Satz (19:17) mit 3:1 gewinnen. Kai und Miguel mühten sich gegen Symanzik/Farr ab und alle Sätze waren sehr eng (Satz 1 15:17). Am Ende stand jedoch leider ein 0:3 auf dem Zettel. Auch bei Freddy und Robert endeten die einzelnen Sätze gegen Weise/Berger knapp, das Spiel aber 3:1 für Diesdorf.

Mit einer 2:1-Führung ging es in die Einzel.

Kai spielte gegen Farr und konnte das Spiel 3:1 für sich entscheiden. Auch Eric, der gegen Symanzik antrat, gewann mit 3:1. Parallel dazu spielte Robert gegen Baumgart und es war ein Auf und Ab, welches leider 2:3 ausging. Tim musste anschließend gegen Neumann ran und auch hier ging es in den fünften Satz. Diesen konnte Tim dann zum 3:2 für sich entscheiden. Miguel hatte gegen Weise kaum Probleme und gewann souverän 3:0. Freddy spielte nebenbei gegen Berger und bis auf einen Satz konnte er das Spiel sehr positiv gestalten, 3:1.

7:2-Führung zur Pause

Nun kam es zum Spiel Numer 1 gegen Nummer 1 , Kai gegen Symanzik. Kai konnte das Spiel bis auf einen Satz sehr souverän gestalten und gewann mit 3:1. Eric musste nun gegen Farr ran und stellte sich nicht gerade klug an (5:11 und 3:11). Die nächsten drei Sätze konnte Eric je mit 2 Punkten Vorsprung gewinnen und siegte somit 3:2. Tim spielte erneut über die volle Länge und hatte zwischendurch auch einfach etwas Pech gegen Baumgart. Im fünften Satz musste er sich dann leider mit 7:11 geschlagen geben, 2:3. Robert trat dann gegen Neumann an und er konnte sich mit 3:1 durchsetzen. Freddy gewann sein zweites Spiel auch, mit einem 3:1-Sieg gegen Weise. Miguel sorgte zum Abschluss nochmal für ein klares 3:0 gegen Berger.

 

Am Ende konnte sich DIE SECHSTE also mit 12:3 gegen den Tabellenvorletzten durchsetzen. Nächsten Mittwoch wartet wieder ein Topspiel auf die Jungs, denn die fünfte Vertretung der Mediziner wird zu Gast am Neuber sein. Da sind natürlich wieder alle Diesdorfer herzlich willkommen um DIE SECHSTE zu unterstützen und dabei mitzuwirken, dass die nächsten zwei Punkte am Neuber bleiben.

von Eric Körner

Die 3. Mannschaft nimmt Kurs auf Platz 2 in der Bezirksliga

Am vergangenen Sonntag mussten wir ohne Danny zum TTC Handwerk. Dafür hatten wir Tim Osterwald dabei, der letzte Woche gegen den FSV bei unserer Vierten gut aufspielte und 2 Punkte mitnahm.

Handwerk hatte ebenfalls Besetzungsprobleme, so musste man auf Brüggemann und Werner verzichten, brauchte aber mit Heidemann nur einen Ersatzspieler, da man zu 7. gemeldet ist.

Im Hinspiel konnte man ein 0:3 nach Doppeln noch in einen 12:3 Sieg umwandeln. Wir waren gespannt.

Heiko und Robert hatten es phasenweise nicht so einfach gegen Hintze/Kurths, konnten sich aber dank guten Angriffs mit 3:1 durchsetzen. Im Parallelspiel unterlagen Sascha und Tim teilweise knapp, teilweise deutlich mit 1:3 gegen Knauft/Holldorf. Uwe und Bochi blieben auch dieses Mal ungeschlagen, mussten sich aber nach zweifachem Rückstand den Sieg gegen Schwerin/Heidemann hart erkämpfen, was teilweise auch an eigener Doofheit und an mehreren Fehleinschätzungen lag.

So konnten wir den kurzzeitigen „Fluch“ besiegen und mit 2:1 in Führung gehen. Erwartet wurde ein hoher Sieg beim schon feststehenden Absteiger Handwerk. Wir schauen mal, ob daraus auch was wurde:

Oben konnte Sascha nach schwachem ersten Satz die Folgesätze klar gewinnen und somit stand am Ende ein doch deutliches 3:0 gegen einen schlecht aufgelegten Knauft zu Buche. Heiko mühte und rackerte sich gegen Holldorf, hat aber gefühlt 30 Mal den Ball daneben geballert, sodass am Ende nur eine 2:3 Niederlage stehen konnte. Schade! Nächste Saison wird’s wieder besser, Heiko!

In der Mitte dann unsere Punktejäger: Uwe spielte gegen Hintze stark auf, ließ sich nur in einem Satz etwas „vernaschen“ und holte sich einen 3:1 Sieg. Robert hatte deutlich mehr gegen Schwerin zu kämpfen, konnte aber durch seine geilen Angriffsbälle einfach mehr und mehr punkten. So gelang ihm schlussendlich ein relativ ungefährdeter 3:1 Sieg.

Im unteren Paarkreuz gewann Bochi sehr klar gegen Heidemann (+4,+5,+6). Tim spielte im ersten Satz gegen Kurths gar kein Tischtennis, danach wurde es aber immer besser. Leider stand am Ende zwar nur ein 1:3 auf der Anzeigetafel, aber Erkenntnisse konnte er daraus gewinnen.

Demnach war das Spiel lange nicht entschieden. Es stand nun 6:3 für uns. Damit war noch alles drin für beide Mannschaften.

In der zweiten Einzelrunde wollte Heiko unbedingt punkten. Dasselbe galt jedoch auch für Knaufti. Beide machten sich gegenseitig das Leben schwer, sodass eine Entscheidung im 5. Satz her musste. Dort ging Heiko wirklich schnell mit 10:0 in Führung und gewann diesen Satz auch noch. Sieg, Heiko, Sieg! Sascha zeigte gegen Abwehr-Noppen-Holldorf eine Lehrstunde in Sachen Topspins auf Noppe und nach Noppe. Sehr geil und damit auch ein klares 3:0 für unsere Geheimwaffe (bitte trainiere erst nach dem Sommer fleißig, damit du uns noch länger zur Verfügung stehst 😉 ).

Im mittleren Paarkreuz sollte nun der Sieg perfekt gemacht werden. Uwe hatte erwartungsgemäß gegen Schwerin mehr Probleme als Robert, verschenkte einen Satz auch nach ganz hoher Führung, sodass nachher auch nur ein 2:3 als Konsequenz möglich sein sollte – grundsätzlich ärgerlich, da Uwes gewonnene Sätze deutlich waren und Jens Schwerin seine ersten beiden nur in der Verlängerung gewinnen konnte. Aber, sei’s drum. So musste Robert den Sack zu machen. Und das tat er auch gegen Hintze. Es war knapper als gedacht, aber  ein 3:1 reichte. Damit 9:4 Zwischenstand.

Nun durfte das untere Paarkreuz nochmal Punkte sammeln. Tim tat dies relativ überzeugend mit 3:0 gegen Heidemann. Bochi musste sich gegen Kurths abmühen (warum auch Verteidigung spielen, wenn Angriff so Spaß macht). Im Endeffekt stand auch hier ein 3:1 für Bochi zu Buche.

Endstand: 11:4 für Diesdorf III.

Damit weiterhin oben in Reichweite (Börde V spielt ja noch gegen den bereits feststehenden Aufsteiger Mieste). Wir sind gespannt.

In zwei Wochen geht’s dann zum Saisonabschluss nach Altenweddingen 😉

von Christian Bochmann

Aktuelle Ergebnisse des Nachwuchses im Überblick

Die Punktspielsaison des Nachwuchses ist zwar schon vorbei, jedoch gibt es noch viele weitere Wettbewerbe bei denen die Diesdorfer Nachwuchssportler um gute Platzierungen kämpfen.

Bei der Stadtrangliste am vergangen Wochenende waren im Feld der Jugendlichen Robert Brinkmann und Leon Rudolph am Start. Bei den A-Schülern starteten Nils sowie Tim Brechmann bei den B-Schülern. Das Feld der Jugendlichen war recht ausgeglichen besetzt und so entschieden an dem Tag Kleinigkeiten um die jeweilige Platzierung. Am Ende konnte sich Robert den 4. Platz erspielen. Leon kam mit einer guten kämpferischen Leistung als Nachrücker auf dem 7. Platz ein. Tim Brechmann musste sich in seinem ersten B-Schüler Jahr mit dem 5. Platz zufriedengeben. Das da mehr geht, zeigte die 2:0 Führung gegen den späteren Sieger dieser Konkurrenz, jedoch fehlt da noch die Wettkampfhärte. Aber das wird schon! Einen Stadtranglistensieger konnten wir dann aber auch noch feiern. Nils holte sich souverän mit 7:0 Spielen und nur zwei verlorenen Sätzen den Titel bei den A-Schülern.

 

 

An diesem Wochenende fanden zwei Wettbewerbe statt. Zum einen das Stadtfinale der Minimeisterschaften und der Stadtpokal. Bei den Minimeisterschaften trat Johan Hildebrandt zu seinem ersten großen Turnier an. In der Gruppenphase konnte er dann auch gleich gut einschlagen und gewann seine Gruppe mit 5:0 Spielen. Im Halbfinale traf er dann leider auf den späteren Sieger, was man wohl vielleicht Lospech nennen könnte. Am Ende sprang für Johan der 3. Platz heraus. Ebenfalls am Start aber in der Altersklasse der 11 bis 12-jährigen waren Robert und Jonas Ladewig. Auch für die beiden war es der erste offizielle Wettbewerb, den sie auch erfolgreich beenden konnten. Jonas musste sich nur einmal im Finale geschlagen geben und wurde somit Zweiter. Sein Bruder Robert hatte am Ende auch nur eine Niederlage, aber bereits in der Vorrunde, daher belegte er den 3. Platz. Nun gilt es für die 3 sich auf die erste richtige Saison vorzubereiten.

 

 

 

Am Sonntag fand dann noch der Stadtpokal statt. Die Diesdorfer starteten hier mit Tim Becker, Dominik Holze und Nils Weiland. Das Losglück bescherte uns gleich im ersten Spiel den TTC Börde Magdeburg. Das Spiel entschied eigentlich schon den späteren Sieger. In der ersten Einzelrunde konnte sich Tim gegen Chris Zeltmann durchsetzen. Nils durfte ein „Trainingsspiel“ gegen Tim Schulte (die Nummer 1 des Gegners) absolvieren. In einigen Ballwechseln konnte Nils überzeugen, was aber die Niederlage nicht verhindern konnte. Dominik hatte am Sonntagmorgen so ein bisschen Mühe mit seinem ersten Gegner, löste es am Ende aber doch zum 2:1 Zwischenstand. Nun das Doppel. Becker/Holze gegen Schulte/Zeltmann. Diese Konstellation gab es schon öfter und meist wurde es auch ein sehr ansehnliches Spiel. Auch heute war es wieder so mit dem besseren Ende für die Diesdorfer mit 3:1 Sätzen und somit zum 3:1 insgesamt. In der zweiten Einzelrunde kam es dann zum Spiel der beiden Einser Tim vs. Tim. Nach einer 2:0 Führung wurde es nochmal richtig eng, denn im fünften Satz lag unser Tim schon 8:10 hinten. In der Verlängerung holte er sich aber noch den hart erkämpften Sieg und somit den 4. Gesamtpunkt. Ein bisschen schade für Nils, der am Nachbartisch auch sein Spiel gewinnen konnte und zwar gegen den Stadtranglistensieger der Jugend. Also auch hier eine Bombenleistung! Dominik kam nicht mehr zu seinem zweiten Einzel da wir bereits 4:1 gewonnen hatten. Im Anschluss folgten noch zwei Mannschaftsspiele gegen AEO Magdeburg und den VfB Ottersleben. Beide Spiele konnten wir glatt mit 4:0 gewinnen und somit den Stadtpokal in Empfang nehmen und feiern!

 

von Ingo John

DIE SECHSTE fährt höchsten Saisonsieg ein

Am Mittwoch, den 22.03.2017 um 19:00 Uhr, stand mal wieder ein Heimspiel für DIE SECHSTE an. Zu Gast war der Post Sportverein und die sechste Vertretung der Diesdorfer spielte in Bestbesetzung. An dieser Stelle ist hervorzuheben, dass Freddy nach seiner verletzungsbedingten Pause unbedingt wieder für seine Mannschaft spielen wollte, ohne vorher trainiert zu haben. Aber er ist ja noch jung und konnte das verkraften, Respekt dafür! Also waren alle an Bord und hatten das gleiche Ziel: 2 Punkte! Die Nummer 1 Elert fehlte den Postlern. Im Hinspiel gewann DIE SECHSTE knapp mit 9:6. Die Vorzeichen standen somit gut.

Rein in die Doppel: Tim und Eric taten sich mal wieder schwer… Sie brauchten 5 Sätze um gegen Winopal/Brandt 3:2 gewinnen zu können. Irgendwo scheint die Leichtigkeit verloren gegangen zu sein, Punkt ist Punkt. Kai und Miguel spielten dagegen wieder gut zusammen und gewannen gegen Doppel 1 Schulz/Rösler mit 3:1. Freddy und Robert verloren den ersten Satz zwar knapp, lieferten dann aber ein gutes Spiel ab, 3:1 gegen Schräpler/Dr. Wenzel. Seit langem mal wieder ein 3:0 nach Doppeln, das tat gut.

Zügig weiter zu den Einzeln: Eric spielte gegen (Ersatz-)Nummer 1 Schulz und gewann das Spiel mit 3:0. Kai spielte parallel gegen Winopal, komisches Spiel, aber Kai konnte sich zum Glück mit 3:2 durchsetzen. Tim machte nebenbei ein sehr souveränes Spiel gegen Rösler, 3:0. Robert musste gegen Schräpler ran und auch er konnte einen Punkt für Diesdorf einfahren, indem er 3:1 gewann. Nun kam Freddy und als wäre er nie weg gewesen, spielte er gegen Dr. Wenzel frei auf und siegte mit 3:1. Miguel machte auch eine sehr gute Partie gegen Brandt und konnte ihn mit 3:0 besiegen.

Sieg zur Halbzeit, 9:0! Aber kein Grund sich auszuruhen, „auch mal hoch gewinnen“, schwirrte in den Köpfen der Mannschaft.

Also zweite Einzelrunde: Kai spielte nun gegen die 1 Schulz und siegte sehr stark mit 3:0. 10:0 Eric konnte sein zweites Einzel ebenfalls gewinnen und zwar mit einem 3:1 gegen Winopal. 11:0 Bis auf einen Satz hatte auch Tim seinen Gegner Schräpler im Griff und besiegte ihn mit 3:1. 12:0 Robert musste in den fünften Satz gegen Rösler und die 0 wackelte. Aber Robert behielt die Nerven und gewann den letzten Satz deutlich mit 11:9 gegen Rösler. 13:0 Freddy musste anschließend gegen Brandt antreten und den ersten Satz konnte er auch mit 11:8 gewinnen. Doch dann passierte es… Freddy verlor die nächsten drei Sätze und der Gegner gewann mit 1:3. 13:1 Aber egal Freddox, schön, dass du dich so schnell erholen konntest und der Mannschaft sofort geholfen hast! Miguel spielte am Ende dann gegen Dr. Wenzel und ging auch über die volle Distanz. Miguel konnte das Spiel dann mit 3:2 für sich entscheiden.

14:1 siegte DIE SECHSTE und landete somit den höchsten Saisonsieg. Die Saison hat ja noch ein paar Spieltage übrig um das Maximum zu erreichen. Am Montag geht es dann auswärts zur zweiten Vertretung von Stahl Magdeburg. Auch diese zwei Punkte gehören nach Diesdorf!!!

Übrigens war dies ein Musterbeispiel für eine 100%ige Fünf-Satz-Quote! DIE SECHSTE halt…

von Eric Körner