Mit Kampf zu Sieg und Herbstmeisterschaft

Am Samstag begrüßten wir Post Halle am Neuber. Der Gast setzte dabei auf ihre polnische Geheimwaffe Zawazki, der uns schon aus seiner Zeit bei Beendorf und Bernburg bekannt war. Wir durften uns wieder über Olafs Unterstützung freuen, obwohl man ihn personalbedingt zum Stamm der Mannschaft zählen kann. Es sollte ein schweres und hart umkämpftes Match werden. Wir wollten mindestens ein Unentschieden, damit wir den ersten Platz und somit den Herbstmeistertitel sicher verteidigen konnten.

Die Doppel verliefen nicht ganz so wie gewünscht. Jens und André gingen in knappen Sätzen mit 2:0 in Führung, aber verloren Linie und Spiel mit 2:3. Dafür überzeugten Olaf und Ole wieder einmal und fuhren den ersten Punkt mit 3:1 gegen Zawazki/Hörhold ein. Tim und Mathias konnten ihre Siegesserie leider nicht fortsetzen. Zwar anfangs knapp, aber im Endeffekt zu unkonzentriert (Mathias) wurde das Spiel mit 1:3 verloren.

Nun hieß es gegenhalten, damit der Traum von der Herbstmeisterschaft nicht frühzeitig platzt.

Ole spielte gut, verlor aber 0:3 gegen Zawazki. André bestätigte auch an diesem Tag seine großartige Hinserie. In einem guten Spiel bezwang er Böhme mit 3:2 und verkürzte auf 2:3.

Mathias startete holprig gegen Nachwuchstalent Hörhold, fand dann aber doch wieder in sein Spiel und schaffte mit einem 3:1-Sieg den wichtigen Ausgleich. Tim sprang danach so richtig hoch über seinen Schatten. Er kämpfte sich nach 0:2-Rückstand gegen Hübotter zurück, pushte sich lautstark selbst nach gewonnenen Ballwechseln und erspielte somit die erstmalige Führung fürs Team.

Jens spielte wie eine Maschine. Selbst harte Topspins seines Gegners Dao blockte er weg oder zog gegen. Da lief einfach alles zusammen und ein starker 3:0-Erfolg. Olaf setzte dann dem ganzen noch die Krone auf. Gegen einen für Olaf unangenehm spielenden Nowak (Noppe auf Rückhand) kämpfte er sich nach 1:2 stark zurück und wehrte im fünften Satz sogar mehrere Matchbälle ab, um dann in der Verlängerung noch zu gewinnen. Damit rechnetet in diesem Moment niemand.

Ole lieferte danach wieder ein tolles Match gegen Böhme ab, doch diesmal konnte er sich auch dafür belohnen. 3:1. Nun fehlte noch ein Punkt für unser Etappenziel. André spielte wieder stark auf, musste sich aber disziplinieren und die Konzentration hochhalten, um seine Siegchance nicht zu verwirken. In einem klasse Spiel mit fulminanten Ballwechseln besiegte er Zawazki mit 3:2.

Ein harter Kampf entstand zwischen Mathias und Hübotter. In knappen Sätzen drehte er das Spiel auf 2:1 und vergurkte dabei sogar eine 8:1-Führung im vierten Satz, um diesen dann noch in der Verlängerung über die Ziellinie zu retten. Damit war der Sieg sicher.

Tim spielte gut, unterlag dann aber im Duell der Linkshänder mit 1:3 gegen Hörhold.

Nach dem Gesamterfolg der Mannschaft fehlte Jens gegen Nowak die letzte Spannung und Konzentration. So gingen die engen Sätze an seinen Gegner und er unterlag mit 1:3. Trotzdem eine starke Hinserie. Olaf verlor zwei knappe Sätze gegen Dao, agierte dann aktiver und verkürzte auf 1:2. Ein schmerzender Rücken zwang ihn dann aber zur Aufgabe.

Mit diesem nach dem Spielverlauf nicht unverdienten und hart erkämpften 9:6-Erfolg bestätigten wir die überragende Hinrunde und können stolz auf den ersten Tabellenplatz sein. Dies gilt es in der Rückserie zu bestätigen und nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Am 11.01. steht direkt das Topspiel gegen Biederitz an. Dazu sind alle herzlich eingeladen, denn wir wollen uns für die bisher einzige Niederlage revanchieren und würden uns über Unterstützung freuen.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch! 😉

von Mathias Taetzsch

Bookmark the permalink.

Comments are closed.