Bezirksmeisterschaften des Nachwuchses in Barleben

Das Fazit gleich vornweg: Mit neun Teilnehmern haben wir unsere Teilnehmeranzahl gegenüber dem Vorjahr (4 Teilnehmer) mehr als verdoppelt. Die Teilnahme von zwei Schülerinnen ist Prämiere in der jüngeren Geschichte des SVE. Die Teilnahme eines C-Schülers zeigt die konsequente Nachwuchsgewinnung und das zielgerichtete Training in mehreren Alters- und Könnensstufen. Die erreichten Platzierungen spiegeln den aktuellen Leistungs- und Erfahrungsstand (positive Entwicklung) wieder und müssen nun durch das Trainerteam und die Spieler verfeinert werden, um den Abstand nach vorn zu verringern.

Am Samstag starteten in der Altersklasse (AK) U18 Marvin Aßmann und Antonio Jasawin sowie in der AK U13 Finja Deneke und das Geschwisterpaar Elisa und Johan Hildebrandt. Alle mit unterschiedlichsten Zielstellungen. Für Elisa und Finja war es die erste Teilnahme an einer solchen Veranstaltung, was man beiden deutlich anmerkte. Im Verlauf des Wettkampftages steigerten sich beide und konnten in den jeweils letzten Einzelspielen auch einen Sieg bzw. Satzgewinne verbuchen. Nach der Gruppenphase stand noch das Doppel an. Unterstützt von den wachsamen Augen des Coaches Jens schlugen sich beide auch hier beachtlich. Für einen Sieg hat es leider nicht gereicht. Johan der in der gleichen AK unterwegs war, wollte seine Setzposition 4 bestätigen. Jedoch gestaltete sich der Wettbewerbsverlauf ein wenig komisch. In der Vorrunde gab es kaum Gegenwehr, im Viertelfinale wartete dann mit Philipp Onnasch ein Gegner auf Augenhöhe, der mit 3:1 besiegt wurde und im Anschluss gab es deutliche Niederlage gegen Oliver Lange. Fazit: Setzung erfüllt, Leistung bestätigt, aber noch Luft nach oben, um in den Titelkampf eingreifen zu können.

Die beiden Jugendlichen lösten ihre Aufgaben sehr gut. Beide erreichten mit 2:1 die KO-Runde, wobei bei Marvin das bessere Satzverhältnis sogar zum Gruppengewinn reichte und der Gruppendritte ebenfalls mit 2:1 Spielen wegen 4 Bällen ausschied. Im Achtelfinale setzte sich Antonio gegen Timo Krause durch und Marvin in einem ansehnlichen Spiele gegen Silas Nitzscher. Im Viertelfinale traf Antonio auf den an eins gesetzten Mel Fynn Ketzel und konnte das Spiel recht offen gestalten, und unterlag denkbar knapp im vierten Satz mit 1:3. Marvin hatte es mit Jannis Zinn zu tun, der an Position 4 gesetzt war. Die beiden ersten Sätze hatten wir ein wenig verschlafen, Satz 3 und 4 waren hart umkämpft und der fünfte Satz in Sicht, jedoch endete das Spiel 1:3. Da sich die Plätze 1 bis 5 für die Landesmeisterschaften qualifizieren, mussten beide dann noch in die Platzierungsspiele. Marvin hatte das Vergnügen, gegen den an Position zwei gesetzten Jannik Kaukorat anzutreten. Noch im Kampfmodus des Viertelfinalspiels konnte Marvin gleich 2:0 in Führung gehen, dann entglitt das Spiel ein wenig bzw. fand sein Gegner immer besser ins Spiel. So ging das Spiel leider im fünften Satz verloren. Antonio hatte sein erstes Platzierungsspiel gewonnen und musste nun auch noch gegen Jannik an den Tisch. Das Spiel ging ständig hin und her. Das glücklichere Händchen und der Lohn für das beharrliche Kämpfen um jeden Ball wurde im fünften Satz mit 11:9 und dem 5. Platz belohnt. Marvin und Antonio traten auch im Doppel gemeinsam an, aber so richtig lief das nicht rund und endete auch gleich im ersten Spiel gegen Die Paarung Hollburg/Königsbauer vom TTC Börde MD. Besser machte das Johan, der sich mit Oliver Gradowski (ebenfalls TTC Börde MD) den 3. Platz erspielte. Hier wieder eine ähnliche Situation wie im Einzel, im Viertelfinale ein guter, lösbarer Gegner, dann im Halbfinale ein fast unlösbarer Gegner und die späteren Bezirksmeister Kulling/Lange.

Am Sonntag starteten in der AK U15 Tim Brechmann, Valentin Stiebe und Lucas Grollmisch sowie in der AK U11 Mattis Gallus. Außer Tim, der schon über BEM und LEM Erfahrungen verfügt, war es für die anderen drei Neuland. Die AK U15 wird von den Schülern des VfB Ottersleben und Oliver Lange vom TTC Wolmirstedt dominiert und auch die Spieler der anderen Vereine haben ein ordentliches Niveau, so dass sich die Gruppenphase hier schon als „Stolperstein“ erweisen könnte. Tim unterlag im ersten Gruppenspiel denkbar knapp Timo Krause (VfB Ottersleben) mit 2:3, Valentin unterlag ebenfalls im fünften Satz Huy Cong Nguyen (VfB Ottersleben) und auch Lucas hatte es mit einem Ottersleber zu tun, nämlich Carl Freyer und unterlag auch hier. 3:0 für Ottersleben ☹ in der kurzen Phase der Magdeburger „Stadtmeisterschaften“. Tim hatte in seiner Gruppe mit Oliver Lange den nächsten Hochkaräter auf seiner To Do Liste. Dieser war immer nur in ein paar Ballwechseln zu gefährden. Am Ende ein klares 0:3. Ergebniskosmetik wurde dann noch gegen den vierten Spieler der Gruppe vollzogen. Schade, gleich das erste Spiel entschied hier über den Einzug in die KO-Runde. Bei Lucas sah das ähnlich aus. Gegen den Gruppenkopf war auch was drin. Jedoch braucht Lucas auch immer ein bisschen Anlauf, um in das Spiel zu finden. Gegen den Gruppenvierten dann noch ein deutlicher Sieg und somit 1:2 in Spielen. Valentin ging mit 1:1 Spielen in das entscheidende Gruppenspiel gegen Hannes Franke, der auch als Favorit anzusehen war. Valentin, wie immer taktisch diszipliniert und kämpferisch, arbeitete sich in den fünften Satz und konnte diesen auch knapp mit 11:9 gewinnen und somit auch die KO-Runde erreichen. Dort wartete mit Timo Krause wieder ein Ottersleber. Satz eins und zwei waren recht schnell fort. Im zweiten Satz wurde auch schon die Auszeit gezogen und das Konzept geändert. Dies funktionierte auch deutlich besser und führte zum Satzgewinn und einem engen Verlauf des vierten Satzes, den dann Timo doch noch für sich entschied und Valentin mit 1:3 ausschied. In den Doppeln war auch hier irgendwie der Wurm drin. Viele einfache Fehler summierten sich, daher war bereits im ersten Spiel für Tim und Valentin und auch Lucas Feierabend. Mattis hat die BEM ähnlich wie die beiden Mädels am Vortag gut absolviert und einige gute Ansätze gezeigt. Nun gilt es im Training darauf aufzubauen und die gewonnen Erfahrungen im nächsten Wettkampf einzubringen.

Wir gratulieren Antonio und Johan zur Qualifikation zu den Landesmeisterschaften. Weiterhin ein Dank an die Coaches Jens Hildebrandt, Robert Schröpl und Ingo John sowie für die Unterstützung von der Tribüne.

von Ingo John

Bookmark the permalink.

Comments are closed.