Fehlstart? – Aber es geht weiter!

Zum 3. Spieltag für Diesdorf 5 begrüßte man Ottersleben 4, die als Mitaufsteiger zurzeit an der Tabellenspitze stehen. Trotzdem bestand natürlich die Hoffnung, gegen den Mitaufsteiger die ersten Punkte dieser Saison einzufahren. Diesdorf spielte wieder in voller Besetzung. Ottersleben reiste mit einem Ersatzspieler und insgesamt 3 Jugendspielern an.

Ein guter Start in den Doppelspielen würde so einiges bewirken war der Grundgedanke. So kam es dann auch. Nach den Siegen von Eric und Tim sowie Janis und Dominik gingen wir mit 2:1 in Führung. Marvin und Sascha hatten, außer im ersten Satz, nicht viele Chancen das Doppel zu gewinnen. Den Positivtrend galt es dann mit in die Einzel zu nehmen. Um es vorwegzunehmen…das Gegenteil geschah und ein Leidensweg begann. Die ersten 6 Einzelspiele gingen alle an den Gegner (davon 3 Fünfsatzspiele von Sascha, Tim und Marvin). Sehr ärgerlich, sonst wäre es weiterhin ein ausgeglichenes Spiel gewesen. Im oberen Paarkreuz hatte Eric gegen Starke Probleme sein Offensivspiel durchzusetzen und Sascha hatte viele Schwierigkeiten gegen den Anti von Riedel zu bestehen. Im mittleren Paarkreuz ein ähnlicher Anblick. Marvin konnte eine 2:0 Führung verbuchen, jedoch stellte sich der Gegner dann zu gut auf Marvins Spiel ein und konnte dies noch zu seinen Gunsten drehen. Das untere Paarkreuz war gegen die Jugendspieler von Ottersleben fast ohne Chance geblieben. Zwischenstand 2:7 und die Hoffnung am Boden.

Die 2. Runde begann ebenso wie die erste aufgehört hat. Eric konnte eben so viel gegen den Anti von Riedel ausrichten wie Sascha und verlor mit 3:0. Am anderen Tisch konnte Sascha dem treffsicheren Starke nicht viel entgegen setzen und musste ebenfalls eine Niederlage hinnehmen. Dann ein Lichtblick im getrübten Diesdorf. Tim holte den ersten Einzelpunkt mit einem deutlichen 3:0 gegen Hoffmann. Marvin verlor anschließend unglücklich sein 2. Fünfsatzspiel an diesem Tag mit 9:11. Für die Ergebniskosmetik waren nun Dominik und Janis zuständig. Diesen Auftrag führten sie auch sehr gut aus. Dominik ließ gegen Geißler so gut wie gar nichts anbrennen und brachte ein sicheres 3:0 nach Hause. Janis konnte in einem weiteren Fünfsatzspiel ebenfalls einen Punkt für sich verbuchen.

Am Ende stand jedoch ein enttäuschendes 5:10 zu Buche, womit keiner zufrieden sein konnte. Jetzt heißt es Wunden lecken, neu besinnen und den Kampfgeist wieder neu aufnehmen für das kommende Spiel gegen die Handwerker.

von Sascha Höber

Bookmark the permalink.

Comments are closed.