Rückschlag in der Bezirksklasse – Diesdorf 5 verliert gegen AEO

Am 29.09.19 gab es das Duell Vorletzter gegen Letzter oder auch AEO gegen Diesdorf 5. Wir wollten dabei die Chance nutzen, um uns nach der Niederlage gegen Diesdorf 4 mit einem Sieg aus dem Tabellenkeller zu schießen und uns so einen Vorteil gegenüber den direkten Konkurrenten zu bekommen.

Bei der Aufstellung blieb hervorzuheben, dass bei AEO Schröder und Pinkernelle nicht vertreten waren und wir in Vollbesetzung spielten. Die Doppel blieben dabei wie am 1. Spieltag gleich. Sascha und Marvin hatten es dabei mit Doppel 1 und dementsprechend mit der Noppe von Baranowski und dem Spiel von Köhnkow zu tun. In solch einem zerstörenden Spiel konnten sie leider ihre Stärken nicht entfalten und mussten als klarer Verlierer vom Tisch gehen (3:0). Am anderen Tisch sah es bei Eric und Tim zunächst nicht wirklich schlecht aus. Den ersten Satz konnten sie gegen Ulrich und Schwartz noch gewinnen. Mussten dann jedoch die folgenden 3 Sätze und damit den Punkt an den Gegner abgeben. Alle Hoffnungen ruhten nun auf Doppel 3 um nicht vollends einen Fehlstart in das erwartungsvolle Spiel hinzulegen. Und das Spiel versprach Spannung. Die Satzsieger wechselten sich jeweils ab. Dominik und Janis gingen dabei mit 1:0 in Führung. Schon im 4. Satz hätten sie den Sack zu machen können, verloren jedoch knapp mit 17:15. Also musste man in den 5. Satz starten. Dort konnten sie ihr Spiel wieder besser ausspielen und holten sich das 3:2. Zwischenstand also 1:2 aus Diesdorfer Sicht.

Dann ging es auch schon in die Einzelbegegnungen. Hier waren Sascha und Eric gefordert. Sascha musste dabei gegen Ulrich ran, dessen Spiel sehr defensiv ausgelegt war. Hacke, Hacke und nochmals Hacke hieß es da zu besiegen. Dies ging nur mit viel Geduld und einer guten Technik im Angriff. In den ersten Sätzen war davon jedoch nicht viel zu sehen. Glücklicherweise lag er aber nur 1:2 hinten. Nur durch motivierendes Coachen gelang es hier noch einmal das Ruder rumzureißen. Der 5. Satz ging dann auch spielerisch klar an Sascha. Eric hatte es am Nebentisch mit dem unliebsamen Spiel vom aufgerückten Baranowski zu tun, der nichts anderes kannte außer seine Noppe einzusetzen und irgendwie den Ball „rüberzuhauen“. Wer Eric kennt der wusste, dass er damit nun mal gar nichts anfangen konnte. Ärgerlicherweise hieß hier der Endstand 3:0 für den Gegner. In der Mitte waren nun Punkte gefordert, wollte man nicht schon früh das Spiel aus der Hand geben. Alle Hoffnungen lagen nun in Marvin und Tim. Marvin konnte in seinem Spiel gegen Köhnkow sein Offensivpotential gut ausspielen und beherrschte seinen Gegner recht souverän. Nur den ersten Satz benötigte er etwas Anlauf um dann mit einem ungefährdeten 3:1 Sieg den 3. Punkt für uns einzufahren. Auf der anderen Seite stand Tim gegen Warschewske. 2:0 stand es hier zwischenzeitlich überraschend. Alles gut dachten sich alle…aber nicht Warschewske. Der steigerte sich jetzt so richtig in das Spiel rein und kämpfte sich Punkt für Punkt wieder ran. Plötzlich stand es 2:1 und 2:2 Ausgleich. Warschewske traf jetzt auch jeden Ball. So ging es dann in den 5. Satz. Jetzt hieß es beruhigen und Kräfte sammeln. Jedoch ging der letzte Satz ebenfalls an den Gegner. Also musste das untere Paarkreuz ran und die Punkte holen. Dominik machte in seinem Spiel gegen den nachgerückten Schwartz leider keine gute Figur und kam auch nicht in sein normales Spiel rein.  Recht deutlich hieß es am Ende 3:0. Janis war seine Zurückhaltung am Tisch richtig anzusehen. Offensiv gelang hier leider nicht viel. So musste auch er Ackermann zum Sieg gratulieren. Zwischenstand nun 6:3 für den Gegner und eine schwere zweite Runde vor der Brust.

Eric konnte in seinem zweiten Spiel mehr überzeugen und seine Technik gut ausspielen. Gegen Ulrich hieß es hier am Ende 3:1. Sascha kam ebenfalls mit dem Spiel von Baranowski nicht zurecht. 3:1 hieß es hier nach 4 nicht befriedigenden Sätzen. 7:4 hieß es jetzt. Mit dem mittleren Paarkreuz kam noch einmal Hoffnung auf. Denn diese holten noch einmal 2 Punkte und machten das Spiel noch einmal spannend. Tim und Marvin siegten in ihren Spielen denkbar knapp jeweils im 5. Satz mit 11:9 und 13:11 und hielten uns damit noch einmal am Leben. 7:6 und die Hoffnung auf einen möglichen Punkt stand plötzlich im Raum. Dominik erwischte jedoch wirklich keinen guten Tag. Auch gegen Ackermann musste er sich 3:0 geschlagen geben. Damit 8:6 und die Hoffnung auf Janis und ein Entscheidungsdoppel…vorweg, dazu kam es leider nicht. Janis hatte leider ebenfalls nicht den besten Tag erwischt und verlor sein Spiel mit 3:1. Am Ende stand also ein doch knappes 9:6 zu Buche und damit die Gewissheit, dass es nicht zu einem Punktgewinn gereicht hatte. AEO war eigentlich ein Gegner, den man in der Tabelle hinter sich lassen wollte. Mit dem 9:6 musste man nun jedoch einen ernsten Rückschlag hinnehmen und schon jetzt auf die Mithilfe der Gegner hoffen. Das nächste Spiel findet wieder in den heiligen Hallen am Neuber gegen Ottersleben IV am 20.10.19 statt und verspricht spannend zu werden, da diese ebenfalls Aufsteiger sind. Auf reichlich Unterstützung wird an diesem Tag gehofft.

von Sascha Höber

Bookmark the permalink.

Comments are closed.