Großer Sieg in einer kleinen Halle

Am 08.03.2019 trafen sich WSG Magdeburg- Reform und Eintracht Magdeburg Diesdorf V zum Duell… mal wieder in der gefühlt kleinsten Sporthalle Magdeburgs. Dabei standen sich der aktuell Erstplatzierte (Diesdorf) und der aktuell Letztplatzierte (WSG) der Stadtliga gegenüber. In den Wettbüros schien daher die Rendite bei der Wette auf den Favoriten nicht gerade sehr hoch zu sein. Die Aufstellung vermochte dahingehend ebenso keine anderen Schlüsse zu zulassen. Diesdorf V spielte hierbei mit einem Ersatzspieler in Form von Ingo, der für den fehlenden Mini einsprang. WSG musste jedoch gleich auf 3 Stammspieler (Schott, Engel, Dammbrück) verzichten. Die Ausgangslage für einen Diesdorfer Sieg konnte also kaum besser sein.

In den Doppeln gingen wir gleich mit einem zu erwartenden 2:1 in Führung. Das glatte 3:0 machte das eingespielte Doppel Schwark/Neumann zunichte, die sich mit einem 3:1 gegen Eric/Tim durchsetzten. Doppel 1 und 3 konnten ihre Überlegenheit mit einem 3:0 klar unter Beweis stellen.

Auch in den folgenden Einzeln wollten wir weiterhin konzentriert bleiben. Denn jeder einzelne kleine Punkt könnte im Rennen um die Meisterschaft wichtig werden. Zunächst musste Eric gegen Schwark all sein Können zeigen, um hier zu punkten. Eric unterlag jedoch mit 3:0. Auch Sascha müsste konzentriert spielen, um sich nicht von dem “Wischiwaschi” von Neumann einlullen zu lassen. Wo er im ersten Satz noch mit dem Kopf durch die Wand wollte und diesen auch verlor, behielt er anschließend die Nerven und setzte sich noch mit einem 3:1 durch. Das mittlere Paarkreuz brillierte an diesem Tag ebenso wiederholt. Tim und Kai holten sicher ihre Punkte gegen technisch schwer bespielbare Gegner. Auch auf das untere Paarkreuz war einmal mehr Verlass. Ingo und Erik konnten völlig ungefährdet je ein 3:0 einfahren. Zwischenbilanz 7:2 für Diesdorf. Wie wir es uns vorstellten.

Im zweiten Durchgang wartete die Herausforderung Schwark dann auf Sascha. Auch ihm war an diesem Tag keine Lösung mit in die Sporttasche gelegt worden, um ihn zu besiegen…1:3 Endstand. Eric machte es am Nebentisch besser. Er besiegte Neumann in einem bis zum letzten Punkt umkämpften Spiel. Mit einem 3:2 konnte er sich letztendlich Sieger nennen, auch wenn die Panik ihm im letzten Satz bei 12:10 schon im Gesicht stand. Kai und Tim holten im Anschluss die wichtigen Siegpunkte. Sie setzten sich ganz ungefährdet mit je 3:0 durch. Das gleiche gilt für das untere Paarkreuz. Erik und Ingo beherrschten abermals ihre Gegner und holten die Punkte 11 und 12. Ihre Souveränität soll hier auch lobend erwähnt werden. Das Niveau und die Konzentration auch in solchen Spielen oben zu halten ist nicht selbstverständlich.

Mit einem 12:3 sicherte man sich somit den nächsten Sieg. Börde bleibt damit auf Abstand. WSG wurde alles Gute für die noch bevorstehenden Spiele gewünscht. Nach einem kleinen Siegtrunk wurde jedoch die Konzentration wieder auf das nächste Spiel gegen Fermersleben gelenkt.

Anmerkung: Sascha war der Depp des Abends. Er verkippte gleich 2 Bierflaschen und noch nicht einmal seine eigenen. Eric war hier der Leidtragende des Abends. 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.