Diesdorf II (beinahe) perfekt gegen Handwerk I

Die weiterhin ungeschlagene 2. Vertretung aus Diesdorf (langsam wird’s monoton) begrüßte am 16.02. die Gäste aus Handwerk am heimischen Neuber. Auch wenn der ein oder andere Spieler der Diesdorfer bereits erste Ermüdungserscheinungen durch Umzugshelfertätigkeiten (z.B. Bochi) oder eben aus sonstigen Gründen (z.B. der Berichteschreiberling selbst) vorhanden waren, sollte gegen den Tabellenvorletzten nicht viel anbrennen.

Der Start in die Doppel machte aber auch wieder bewusst, dass man beim Tischtennis einfach nichts auf die leichte Schulter nehmen sollte. Olaf und André waren zwar deutlich siegreich (3:0), Sascha und Matze gaben aber ihre 2:0 Führung nochmal aus der Hand und mussten im 5. Satz zittern. Mit einem 11:9 konnten die Beiden aber die (beinahe) perfekte Doppelbilanz weiter ausbauen. Tot und Toter…Pardon…Bochi und Hannes quälten sich mit durchwachsener Leistung in der Zwischenzeit zu einem 3:1. Damit war die 3:0 Führung nach Doppeln als Standardergebnis erneut gesetzt.

Im oberen Paarkreuz ging es munter weiter, Olaf ließ Knauft keine Chance und holte sich ein 3:0 (2 Sätze im Schneider). Hannes gönnte sich gegen Kurths ein par Aussetzer, aber erzitterte sich nach 2:1 Führung den vierten Satz in der Verlängerung 12:10. Somit kam er um das Vergnügen des 5. Satzes glücklich herum.

Mit einer 5:0 Führung im Rücken durfte sich auch das mittlere Paarkreuz betätigen. Sascha zeigte einen starken Willen und gewann in einem kämpferischen Spiel 3:0 gegen Schwerin, musste aber auch zwei Verlängerungen erdulden. Matze musste gegen einen gut treffenden Hintze zwar im ersten Satz nur Bälle holen (3:11) brachte ab dann aber Solidität in sein Spiel und drehte den Anfangsrückstand in ein 3:1.

Das untere Paarkreuz konnte nun aus dem 0:7 bereits den Sieg formen und tat das auch ohne zögern. Sowohl André als auch Bochi konnten jeweils 3:0 gewinnen.

Ab jetzt gab es nur noch die undankbare Aufgabe die Konzentration für die eigene Statistik hoch zu halten. Die maximale Konstanz lieferte dabei Olaf ab, der gewann 3:0 gegen Kurths und jeden Satz zu 7 (Frage am Rande: Kann man so ein 11:7, 11:7, 11:7 als Schnapszahlspiel bezeichnen und schuldet Olaf dafür der Mannschaft eine Lokalrunde?). Hannes gewann derweil etwas schmeichelhaft nach einem ersten klar verlorenen Satz gegen Knauft 3:1.

Im mittleren Paarkreuz musste Sascha dann unfreiwillig den Ehrenpunkt für Handwerk auf seine Kappe nehmen (fairer Sportsmann). Gegen Hintze ging es bis in den 5. Satz, wo dann die eigene Spannung nicht mehr ausreichte und der Handwerker sich dieses Spiel erkämpfen konnte. Bitter. Matze hielt sich gegen Schwerin bis auf einen Satz schadlos, 3:1.

Während sich die Halle langsam dem gemütlichen Teil des Nachmittags hingab sorgten André und Bochi für das Unterhaltungsprogramm am Tisch. Der Captain ließ zwar nach 2:0 Führung nochmal eine Schwächephase zu, aber machte sein Spiel dann 3:1 gegen Borkow klar. Bochi musste gegen Grünthal einen Verlängerungssatz spielen, aber gewann sowohl diesen als auch die restlichen Sätze.

Endstand damit 14:1 eine klare Sache auch wenn man die sympatischen Jungs von Handwerk ungern dort im Tabellenkeller sehen wollte (an dieser Stelle eine Gratulation zum 9:7 von Handwerk I gegen Börde V am Folgetag, zumindest gut eingespielt haben wir sie ^^).

Köhler 2,5

Rapp 2,5

Behrens 1,5

Klein 2,5

Haack 2,5

Bochmann 2,5

von Hannes Rapp

Bookmark the permalink.

Comments are closed.