Diesdorf zweimal erfolgreich bei der diesjährigen Stadtranglistenqualifikation

Am gestrigen Dienstag fand die Qualifikation für die Stadtrangliste (3.3.2019) traditionell beim USC Magdeburg in Cracau statt.

Diesdorf war mit Ch. Bochmann, A. Knobloch und J. Schmielau halbwegs namenhaft vertreten. Bochi gehörte schon zu den Top 3.

Es wurde in 4 Gruppen á 2 x 4er und 2 x 3er gespielt. Andy erwischte eine für ihn und seine Kondition perfekte 3er Gruppe. Gleich im ersten Spiel wurde es stark noppig, er konnte sich aber am Ende doch „klar“ mit 3:2 gegen Isensee (FSV) durchsetzen. Im zweiten Spiel konnte er trotz guter Ballwechsel nicht viel gegen Futh (Medizin) ausrichten – leider 0:3. Trotzdessen kam er als Gruppenzweiter ins Viertelfinale. Weiter so.

Janis hatte die schwerste  Gruppe. Da kamen mit Killmey (FSV), Merbach (Börde) und S. Schönfeld (USC) gleich mehrere unangenehme Gegner auf ihn zu. Gegen Merbach sah das teilweise noch gut aus, wurde dennoch leider nur ein 0:3. Gegen Killmey hatte er deutlich weniger Chancen, sodass auch hier ein 0:3 heraussprang. Im letzten Spiel gegen Schönfeld ging es dann auch nur noch um die goldene Ananas… Janis wollte, aber konnte an dem Tag einfach nicht… wieder 0:3. Ich sage hier: Kopf hoch, positiv und viel Training! Das wird! Hier kamen Merbach (1.) und Killmey (2.) weiter.

Bochi durfte als erstes gegen Pardeike (Börde) ran. Klar, klarer, Bochi. 3:0.  Im zweiten Spiel folgte B. Hofmann von AEO, der vorher nur knapp 2:3 gegen Fischer (USC) verloren hatte. Aber auch hier gab es kaum große Möglichkeiten, ebenfalls klar 3:0. Im letzten Spiel ging es dann um den Gruppensieg, der nicht ganz unwichtig war. Nach zwei knappen Sätzen gegen Fischer konnte Bochi den dritten nicht durchbringen und zitterte sich mit einem 3:1 über die Ziellinie. Platz 1. Ihm folgte Fischer ins Viertelfinale.

Im Viertelfinale traf Andy nun auf Bennet Pohl. Was nach einem klaren Klassenunterschied aussehen müsste, begann sehr sehr spannend und auch äußerst glücklich für Pohl. Bei einigen Netz– und Kantentreffern mussten selbst vereinzelte Zuschauer schon mit dem Kopf schütteln. Andy gab dennoch nicht auf, belohnte sich zwar mit einem starken Spiel, aber nicht mit dem Sieg – am Ende 2:3.

Bochi musste gegen Killmey ran. Gefühlt in jedem Satz mindestens 3-4 Punkte weg, wurde es immer mal wieder enger. Dennoch im Großen und Ganzen ein klares 3:1 für Bochi. Damit hatten wir einen Diesdorfer im Halbfinale.

Andy durfte dann gleich gegen Killmey in den Spielen um Platz 5-8 ran. Bochi hatte es vorgemacht, Andy wollte nachziehen. Mit starken Aufschlägen und der nötigen Beherrschung reichte es am Ende tatsächlich zu einem 3:2 gegen Killmey. Das nenne ich stark.

Im letzten Spiel um Platz 5 kam dann Schwerin (Handwerk). Andy hier deutlicher Favorit. Aber man kennt ihn ja. 😉 Am Ende aber ein ungefährdeter 3:1 Sieg und damit Platz 5 und sehr wahrscheinlich eine Teilnahme an der diesjährigen Stadtrangliste.

Bochi musste im Halbfinale nun gegen Bennet Pohl ran. Auch hier bewies die Börderaner Jugend, dass sie manchmal auch einfach das Glück auf ihrer Seite hatte. Waren die ersten beiden Sätze noch knapp und von “Glücksbällen” geprägt, gab Bochi sich im letzten Satz geschlagen – 0:3.

Es wartete im Spiel um Platz 3 natürlich – wie sollte es anders sein – Andre Futh. Wie jeder weiß, absolut nicht Bochis Spiel. Kopfhängend ging man hier direkt mit 0:3 unter. Damit Platz 4. Kämpferisch und spielerisch kann man Bochi nur in den letzten beiden Spielen einen Vorwurf machen, der Rest war sehr gut.

Damit hat Bochi sich direkt qualifiziert, Andy ist erster Nachrücker. Das nenne ich eine echt gute Quote.

Platz 1 belegte dann Pohl (3:1 über Merbach).

von Christian Bochmann

Bookmark the permalink.

Comments are closed.