Stimmungsvoll zum DerbySIEG!!!

Am 02.02.2019, um 17:30 Uhr hieß es „Derbytime“ am Neuber. Die DRITTE war dieses Mal Gastgeber für die 5. Vertretung vom TTC Börde und unsere Jungs waren sich bewusst, dass es kein Zuckerschlecken wird. Mit diesem Spiel ging die Rückrunde erst richtig los und es war allen klar, dass die Hinrunde nicht der Maßstab dieser Mannschaft war und sie es deutlich besser kann. Mit diesem Anspruch an sich selbst startete die Dritte in das Derby mit folgender Aufstellung: Danny, Robert W., Dustin, Ronny, Christian, Heiko.

Nach dem obligatorischen Abklatschen ging es also los. Danny/Dustin hatten es mit Glistau, J./Hofmann zu tun, hatten aber keine Probleme ihr Spiel durchzusetzen und es folgten ein 11:5 und 11:3. 2:0 für die beiden, nach einem 13:15 im 3. Satz fanden sie schnell wieder in die richtige Spur und ließen im 4. Satz nichts anbrennen (11:7), ein klares 3:1. Zeitgleich spielten Robert u. Heiko gegen das obere Paarkreuz Edel/Wenrich. Sie verpassten etwas den Start und hatten nur wenig gute Antworten auf die Bälle des Gegners. Doch ein Schluck Wasser nach dem 0:2 tat den beiden wohl ganz gut und sie fingen an, dem Gegner ihr Spiel mit schönen Ballwechseln beider Seiten aufzudrängen und kamen durch 11:6/11:6 wieder schnell auf 2:2 ran. Alles war drin, dachte man zumindest, denn leider hatten Edel/Wenrich etwas dagegen und beendeten das Spiel im 5. Satz mit 11:3. Schade Jungs, nächstes Mal belohnt ihr euch! Zum Abschluss spielten dann Ronny/Christian gegen Urbanek/Radünz. Da war leider nicht viel zu holen, nur im 2. Satz schnupperten Sie am Satzgewinn (10:12). Ansonsten taten sie sich schwer der Vorhandpeitsche von Urbanek Paroli zu bieten, denn dieser traf alles Mögliche ohne zu wissen wie 😉 ein klares 0:3 am Ende.

Stand 1:2 nach den Doppeln. Die Stimmung in der Halle und innerhalb der Mannschaft war sehr verhalten, dies war zu spüren, doch so sollte es nicht bleiben! Weiter ging es…

Hier standen sich aufgrund vorgezogener Spiele zuerst Robert – Edel und Dustin – Urbanek gegenüber. Das Augenmerk lag da mehr auf Roberts Spiel, denn der Junge ohne Training zeigte vor allem mental eine starke Leistung und Einstellung. Er lieferte sich mit Edel starke Bälle während des ganzen Spiels, ging verdient mit 2:0 (9:9) in Führung, war sich wohl ein bisschen zu sicher und gab die nächsten 2 Sätze an Edel ab. Somit 2:2. Robert fing sich aber wieder, pushte sich selbst mit stark gespielten Bällen und verdiente sich sein 3:2 Erfolg gegen die Nummer 1 des Gegners. Starke Leistung Robert! Dustin hatte mit Urbanek einen alten Bekannten auf der anderen Seite, tat sich die ersten Sätze etwas schwer (12:10/16:14) und siegte am Ende dann doch klar mit 3:1. So wurde aus dem Rückstand schnell eine Führung, so durfte es weitergehen. Robert musste gleich wieder ran und hatte es nun mit Wenrich zu tun, einfacher wurde es nicht, doch Robert war „on fire“ nach dem 1. Spiel und konnte sich auch gegen Wenrich die ersten beiden Sätze sichern (-8,-10). Aber auch hier kam der Gegner wieder auf 2:2 heran und behielt in einem spannenden Spiel das Glück auf seiner Seite. So holte Wenrich den letzten Satz mit 13 zu 11 auf die Seite der Börderaner. Dennoch ein sehenswertes Spiel beider Akteure. Ronny hatte anschließend gegen Urbanek weniger Probleme, die Peitsche aus dem Doppel hatte an Saft verloren und unsere Nr.4 machte es clever und routiniert, 3:1. Danny und Wenrich lieferten sich einen wahren Kampf, Spannung war geboten, ebenso schöne Ballwechsel (17:15/11:13/9:11/11:7/11:5). Das sagt wohl alles aus. Dazu kommt, dass unsere Nr.1 auch bei unglücklichen Bällen die Ruhe behielt und dies wohl der ausschlaggebende Punkt für den Sieg war. Geiles Spiel – wichtiger Punkt. Das nächste Spiel lautete dann Ronny – Glistau, da erwischte der Börderaner den besseren Start und konnte schnell mit 2:0 in Führung gehen. Ronny wusste dann aber besser auf das Spiel von Glistau zu reagieren und kämpfte sich tapfer zum 2:2 heran. Leider konnte er diese Linie nicht bis zum Ende halten und gratulierte seinem Gegner fair zum 3:2.

Kaum zu glauben, doch nach knappen 2 Stunden seit Spielbeginn durften dann auch endlich Heiko und Christian ins Spiel eingreifen, doch verständlicherweise waren die beiden „not amused“ so lange auf ihr erstes Einzel warten zu müssen. Das war dann (leider) auch beiden am Tisch anzumerken, wobei Heiko es weniger geschafft hat, sich nochmal zu pushen und gab das Spiel leicht frustriert 0:3 gegen Hofmann ab. Sicher wäre es ein möglicher Sieg gewesen, doch seine Hände waren kälter als unser Winter. Christian, sonst immer sehr motiviert, ging gegen Radünz auch nicht mit bester Laune an den Tisch, das spiegelte sich in den ersten beiden Sätzen auch wieder, schnell waren diese Sätze beim Gegner (6:11/5:11). Doch dank der guten Tipps vom Capitano und seiner eigenen mentalen Einstellung („Der ist doch nicht besser als ich und 0:3 lasse ich mir nicht bieten“) fing sich Machmuth, angeheizt von den grandiosen Fans vom Post SV, wieder recht schnell und bot ein spannendes Spiel mit ebenso tollen Bällen. Er ließ sich nicht beeinflussen von dem, was lautstark von außen kam. Schnell kamen mit 11:5 und 11:6 die folgenden Sätze auf sein Konto. Im letzten Satz stand es 8:10 gegen ihn, das Publikum war sowas von da und Machmuth holte sich anschließend alle 4 Punkte zum 12:10. SIEG! Sorry, aber das war dank der Stimmung ein geiles Erlebnis!

Stand 6:5 !

Nun kam es zum Duell der beiden Einser mit Danny gegen Tobi Edel. Beide kennen sich schon eine Zeit lang, wussten also was auf sie zukommen wird. So gestalteten sie auch das Spiel, in dem Danny stets die Führung behielt, bis zum 2:2 (14:12/4:11/12:10/4:11/11:6). Auch daran sieht man, wie eng das Spiel war. Danny sicherte sich dank seiner Ruhe diesen Punkt. 3 Punkte vom oberen Paarkreuz waren nicht zu erwarten, was für eine Leistung Jungs!

Alle spürten, dass da heute was drin ist und um es nochmal zu betonen, dank der Jungs vom Post SV war die Halle am beben und Börde bekam weiche Knie 😉 . Dustin spielte zunächst gegen Glistau, dieser fand kein Mittel gegen das Spiel von Dustin, der seine Sache an diesem Abend gut machte, er gewann verdient 3:1. 8:5 stand es nun und der Sieg war zum Greifen nah. Dieser eine Punkt musste einfach kommen, um den Abend perfekt zu machen. Als letztes spielten Heiko und Machmuth zeitgleich, alle standen zusammen, wussten um die Bedeutung des einen fehlenden Punktes. Heiko konnte von seinen Kameraden nochmal etwas aufgebaut werden, um das Beste herauszuholen, er musste nun gegen den jungen Radünz ran. Dieser hatte schon ein gutes Händchen und zeigte seinen Frust aus dem ersten Spiel, machte es Heiko schwer in Fahrt zu kommen und gewann am Ende 3:0 gegen unseren Hannemann. Schade.

Nun lag es also an Christian, diesen Abend perfekt zu machen. Dieser war sich seiner Aufgabe auch bewusst. Selbstbewusst nach seinem ersten Spiel ging es also nun gegen Hofmann an den Tisch. Hoffi spielte die bei Christian so beliebte Noppe, aber an diesem Abend brachte ihn wirklich nichts aus der Ruhe. Auch nicht die von Tisch 1 zu Tisch 2 gewanderten Fans, die nochmals während des Spiels für eine geile Atmosphäre sorgten. Machmuth war voll bei sich und dem Spiel, ließ außer im 3. Satz (8:11) nichts anbrennen, schickte Hofmann mit einem 3:1 vom Tisch und holte der Mannschaft den 9. Punkt!!! SIEEEEG im DERBY!

Es war einfach ein perfekter und vor allem lauter Abend. Danke nochmal an alle Beteiligten die da waren, besonders den Jungs vom Post SV.

von Christian Hellmuth

Bookmark the permalink.

Comments are closed.