Nach der Pflicht folgte die Kür!!!

Nach langer Pause gastierten wir in der Vorwoche in Bernburg. Da André sich aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abmeldete und Jens weiterhin an seiner Masterarbeit laboriert, durften sich die Kollegen Mack und Oberheu über ihren ersten Verbandsligaeinsatz freuen. Beide dankten dies mit einem Einzelpunkt gegen Ersatzmann Boeck. Tim und Robert konnten ihren inneren Schweinehund noch überwinden und holten den dritten Punkt. Am Ende mussten wir uns der osteuropäischen Übermacht mit 3:12 geschlagen geben und es gab keine wirklichen Überraschungen. Lediglich Mathias führte gegen Polansky jeweils mit 9:4 im ersten und 10:8 im zweiten Satz, konnte aber die jeweiligen Sätze nicht für sich entscheiden. Der Klassiker.

Diese Niederlage war mehr oder weniger eingeplant und nach langer Pause eine gute Vorbereitung für die nächsten Spiele und die anspruchsvolle Rückrunde, in der man die gute Hinrunde bestätigen will und muss.

So stand an diesem Wochenende der Doppelspieltag gegen Schönebeck und Schwerz an. SBK spielte ohne den verletzten Gärtner. Da Tim kurzfristig als Umzugshelfer in England fungierte und Jens weiterhin an seiner Arbeit doktoriert, durften wir uns über den motivierten Einsatz von Olaf und Hannes freuen.

Nach einer „verpeilten“ Begrüßung der Gäste starteten wir perfekt in die Doppel. André und Ole, Hannes und Mathias sowie Robert und Olaf gewannen ihre Spiele. 3:0.

Im oberen Paarkreuz legten wir dann nach. Ole und Mathias gewannen jeweils gegen Kempf und Kohl. André und Robert zogen nach und besiegten Unglaub und Löbl. Olaf gewann klar gegen Ersatzmann Mehne. Hannes konnte seine 2:1-Führung leider nicht durchbringen und musste Pöttke zum knappen 2:3 gratulieren. 8:1.

Ole machte dann den Deckel gegen Kohl drauf. Der Rest zog nach und gewann ebenfalls seine Spiele ziemlich deutlich. Lediglich Robert verlor in einem guten Spiel gegen Unglaub. Somit ein deutlicher und wichtiger 13:2-Erfolg.

Im Anschluss begrüßten wir das junge Team aus Schwerz. Da wir im Hinspiel eine klare Reise bekamen und nie wirklich Zugriff auf das Match bekamen, wollten wir es diesmal besser machen.

Der Gast musste das untere Paarkreuz ersetzen. Wir spielten mit der gleichen Aufstellung wie zuvor gegen Schönebeck.

Ole und André gewannen 3:0 gegen Meyer und Weber. Mathias und Hannes konnten gegen Raupach und Sprengel nicht alles abrufen und verloren verdient mit 1:3. Somit war alles offen.

Olaf und Robert mussten gegen Stumm/Schnell ran. Beim Stand von 1:1 und 9:9 behielten beide die Nerven und brachten uns die ein wenig überraschende, aber wichtige 2:1-Führung. Eine sehr gute Ausgangsposition.

Ole spielte stark gegen Sprengel, der seine Topspins immer wieder auf den Tisch blockte und gewann mit 3:1. Mathias verspielte gegen Weber wieder hohe Führungen und lag mit 0:2 hinten. Mit hartem und emotionalem Kampf drehte er das Match noch und gewann mit 3:2. Wichtig und die 4:1-Führung.

André konnte im Spiel gegen Raupach ebenfalls einen sehr wichtigen Punkt einfahren. Er zeigte nach 0:2-Rückstand ebenfalls Moral und drehte das Ding noch um. Robert spielte gegen Stumm gut mit, aber leider fehlte am Satzende ein wenig die Geduld und die richtige Idee. Alle Sätze gingen mit 10:12 an seinen Kontrahenten. Schade.

Olaf war die Anspannung anzusehen. In unserer ersten Verbandsligasaison musste er damals gegen Schnell ran und unterlag widererwartend. Diesmal gelang ihm die Revanche (3:1) und der sechste Punkt. Wer hätte das vorher gedacht. Hannes hatte gegen Meyer nicht wirklich eine Chance. Zwar kämpfte er sich in den Sätzen immer wieder ran, aber sein Gegner hatte meist die richtige Antwort.

6:3 nach der ersten Einzelrunde. Geht da noch mehr?

Ole spielte sehr stark an diesem Tag und gewann verdient mit 3:1 gegen Weber. Hammer.

Mathias zog gleich und besiegte Sprengel ebenfalls mit 3:1. Somit war der erste Bonuspunkt sicher. Klasse.

André hatte gegen Stumm nicht wirklich etwas zu besehen und verlor klar mit 0:3. Dazu muss man aber sagen, dass sein Gegner wie im Rausch war und jeden Ball einklinkte. Solche Tage soll es geben.

Robert spielte gut gegen Raupach und konnte den ersten Satz für sich entscheiden. Am Ende reichte es dann aber nicht und die Partie ging mit 1:3 an seinen Gegner.

Olaf klaute Meyer den ersten Satz und gewann die nächsten beiden Sätze durch Aufgabe seines Gegners. Gute Besserung. Ein wenig glücklich für uns, aber so war der Sieg sicher. Der zweite Bonuspunkt. Yes.

Hannes kämpfte zwar wie ein Ochse, aber irgendwie fehlte dann die Kraft nach dem langen Tag. 1:3 gegen Schnell, aber der Gesamterfolg der Mannschaft stand im Fokus. Danke für den Einsatz. Ja, auch an dich Olaf. :-p

Was soll man sagen? Damit hat wohl niemand gerechnet. Zwei ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und vielleicht ein gutes Zeichen, dass wir in der Liga angekommen sind. Trotzdem sollte man sich darauf nicht ausruhen und den Boden unter den Füßen verlieren. Nächste Woche geht es in Tangermünde weiter.

Vielen Dank an die Fans. Ihr dürft gern wieder öfter kommen.

Gruß

von Mathias Taetzsch

Bookmark the permalink.

Comments are closed.