Zum xten Male… Diesdorf wird Stadtpokalsieger der Herren B

Am vergangenen Samstag spielten wir als Diesdorf II beim Stadtpokal der Herren B in Fermersleben mit folgender Aufstellung: Behrens, Klein, Bochmann. Doppel: Behrens/Klein.

Matze war leider angeschlagen, ich ebenso. Trotzdem hatten wir einen Einstand nach Maß in unserem 5er–Feld: 4:0 gegen AEO. Unser Gegner spielte ohne Schröder, dafür mit Köhnkow, Ackermann und Heimann. Eigentlich keine Schlechten. Matze und ich lösten das innerhalb weniger Minuten jeweils mit 3:0. Sascha hatte es sehr schwer in sein Spiel reinzukommen gegen Köhnkow, musste hierbei über die volle Distanz gehen. Was soll man sagen?! Hat gereicht! 3:2 hier. Im Doppel dann gegen Schröder/Köhnkow sah es auch gut aus, wieder Sieg. Erster wichtiger Erfolg auf dem Weg zur Titelverteidigung.

Im zweiten Spiel hatten wir schon Fermersleben vor der Brust. Aber bis auf Hädecke und Killmey war nicht mehr dabei. Ich musste mich verdient gegen Killmey geschlagen geben, Matze löste sein Spiel souverän und Sascha legte nach. Top Sache. Im Doppel wurde es nochmal brenzlig, trotz dem Sieg. Bochi gewann dann vor Matze gegen Hädecke nach 0:2 noch 3:2, zählte nur nicht, da Matze gegen Killmey sein Ding super herunter spielte. Am Ende reichte es, um gegen den FSV ein 4:1 hinzukriegen. Herrlich. Das war auch in der Höhe ganz dolle wichtig!

Im dritten Spiel folgte dann Handwerk, welche jedoch „nur“ mit Hintze, Werner und Burkow angetreten sind. Auch hier hatten wir die Favoritenrolle und wurden dieser sehr gerecht! Matze quälte sich gegen Burkow, siegte dennoch. Ich machte relativ schnell gegen Werner den Sack zu, auch Sascha ließ dieses Mal (letztes Mal gab es noch eine Niederlage) gar nichts gegen Hintze zu. Zack 3:0. Auch das Doppel lösten wir mit Bravour, sodass am Ende ein starkes 4:0 zu Buche stand. Echt sauber! 😉

Da Börde bereits gegen den FSV mit 1:4 verloren hatte, war uns der erste Platz fast nicht mehr zu nehmen. So spielten wir leider auch gegen Börde anfangs. Die Börderaner sind mit einer schlagkräftigen Truppe in Form von Heinemeier, Bauske und Urbanek angereist. Ich vergeigte mein Spiel knapp im Fünften gegen Urbanek, da war leider etwas mehr drin, aber wer sich keine Platte beim Spielen macht, gewinnt das auch oftmals. 😉 Sascha musste sich gegen Klausi richtig strecken, hatte aber sehr oft Probleme mit dessen Angaben und Spielweise. So hieß es am Ende 2:3. Sch****. 0:2 schon hinten. Matze ,was soll ich sagen, war sau stark trotz Krankheit! Geht eigentlich nicht, ist aber so! So schlug er ohne großes “Tam-Tam” Heinemeier mit 3:0 und sorgte damit für den Anschlusspunkt. Unser darauffolgendes Doppel dauerte gefühlt zwei Stunden und am Ende wieder 2:3. Es ist unfassbar. Drei Spiele im fünften Satz abgegeben. Schlecht. Aber wir hatten noch Körner… und Motivation. Matze dann mit einem beherzten Spiel gegen Urbanek und am Ende war es ein 3:1. Sehr gut! Sascha ackerte wie ein Gaul auf dem Feld bzw. an der Platte und hatte gegen Heinemeier einfach den längeren Atem! Starke Leistung. Damit 3:3. Und ein hochklassiges Finale in Sicht… Bochi gegen Klausi. Keiner hatte mehr Lust, jedoch wollte auch keiner verlieren. So entwickelte sich ein super spannendes und enges 5-Satz-Spiel zwischen den beiden, in dem Bochi am Ende mit 11:9 den Siegpunkt ergaunern konnte. War aber auch nicht ganz unverdient.

Damit sind wir ungeschlagen Stadtpokalsieger geworden, ich weiß gar nicht mehr zum wievielten Male hintereinander.. ich kann es nicht mehr zählen. Der Fokus liegt jetzt auf dem Bezirkspokal. Auch der muss geholt werden. Im Verbandspokal dürfen dann andere ran. 😉

Punkte:

Behrens 5,5

Klein 7,5

Bochmann 3

von Christian Bochmann

Bookmark the permalink.

Comments are closed.