Da war mehr drin…

Nach zwei spielfreien Wochenenden reisten wir zunächst nach Eisdorf. Ziel war es, den Vorsprung in der Tabelle zu halten. Dazu musste also mindestens ein Unentschieden her.

Anfangs sah es echt gut aus. Ole und André quälten sich zum Sieg und Tim und Mathias konnten wieder einmal das Doppel 1 des Gegners bezwingen. Leider lief es bei Jens und Robert irgendwie nicht rund und somit führten wir trotzdem mit 2:1.

Danach ging es eigentlich gut weiter. Mathias glänzte mit geistiger Abwesenheit und konnte seine 2:0-Führung gegen Hoffmann nicht durchbringen. Ein am Ende verschenkter und fehlender Punkt. Ole zitterte sich zum knappen Sieg in der Verlängerung des 5. Satzes gegen Jänsch Junior. Tim spielte gut und bezwang Lindenstrauß mit 3:0. Andrè hingegen fand auch nicht wirklich zu seinem Spiel und unterlag einem gut aufgelegten Jänsch Senior mit 0:3. Jens kämpfte gut, musste aber Wilsdorf zum Sieg im 5. Satz gratulieren. Robert unterlag ebenfalls Berger mit 1:3 und so nahm das Schicksal seinen Lauf.

Ole kam nicht wirklich gegen Hoffmann ins Spiel und verlor mit 0:3. Mathias bestätigte seine Tagesform und verlor verdient und schwach mit 1:3 gegen Jänsch Junior. Jetzt hieß es dranbleiben. Tim spielte gut, aber Jänsch Senior erwischte einfach einen Sahnetag und gewann mit 3:0. André konnte sich ein wenig straffen und hielt den wichtigen Anschluss, um vielleicht doch noch das Tagesziel zu erreichen. Leider fehlte es Robert in den entscheidenden Momenten an Routine und Cleverness. Beim Stand von 9:9 im 5. Satz gegen Wilsdorf vergab er zwei gute Chancen zum Sieg. Schade. Somit war der klare Erfolg von Jens gegen Berger nur noch Formsache und wir gingen leer aus.

6:9 am Ende und man muss ehrlich sagen, dass die Zahnräder nicht wirklich zusammengepasst haben. Es fehlte ein wenig die Einstellung, um auch an solchen Tagen das Ruder rumzureißen. Daraus kann man nur lernen und daran arbeiten. Somit ist die Liga in der Rückserie doch noch spannender, trotzdem kann man mit der Hinrunde zufrieden sein, leider fehlte nur noch die Krönung am letzten Spieltag. Trotzdem einen Dank an unsere mitgereisten Fans. Wir geloben Besserung.

Das Spiel gegen Börde war danach nicht wirklich spannend. Mit der bitteren Niederlage in den Knochen holten wir uns eine klare 14:1-Reise ab. Trotzdem gab es ein paar schöne Spiele zu sehen und Jens erspielte gegen Bennet Pohl den Ehrenpunkt.

Nun steht eine längere Pause bis Februar an, die wir nutzen werden, alle Kräfte für die Rückrunde zu sammeln, um die Fahnen in der Verbandsliga hochzuhalten.

von Mathias Taetzsch

Bookmark the permalink.

Comments are closed.