Landesmeisterschaften Nachwuchs

Am vergangenen Wochenende fanden in Riestedt die Landesmeisterschaften des Nachwuchses statt. Für Diesdorf hatten sich Tim Becker bei der Jugend sowie Tim Brechmann und Johan Hildebrandt bei den B-Schülern dafür qualifiziert. Für Tim Becker sollte es die letzte Landesmeisterschaft im Nachwuchsbereich sein. Für die beiden B-Schüler war es wieder ein weiteres wichtiges Turnier, um Wettkampferfahrung zu sammeln.

Starten wir mit den B-Schülern. Johan erwischte eine gute Gruppe und konnte sich mit zwei Siegen und einer Niederlage gegen den späteren Vizemeister Glen Kulling für die Ko-Runde qualifizieren. Dort traf er gleich wieder auf einen alten Bekannten aus Ottersleben, nämlich Michael Geißler. Dieser erwies sich nach anfänglich guter Phase von Johan auch als zu stark und gewann das Spiel 3:0 mit 8,8,5.

Tim Brechmann startete in einer sehr ausgeglichenen Gruppe mit vier nahezu gleichstarken Spielern und musste im ersten Einzel gleich gegen den energiegeladenen C-Schüler Elias Kühne an den Tisch. Es entwickelte sich ein gutes Spiel, welches von Taktik sowie bei beiden Spielern auch von Phasen mit starken und schwachen Nerven geprägt war. Im fünften Satz, bei 6:4 Führung für Tim, kippte das Spiel zu Gunsten von Elias, der mit zwei guten Aufschlägen zum 6:6 punkten konnte und sich den Satz und das Spiel mit 11:8 holte. Sehr schade, aber so ist Tischtennis nun mal. Dieses Spiel hing Tim aber in den beiden folgenden Spielen gegen Timo Krause, der ebenfalls gegen Elias Kühne nach 3 Matchbällen im dritten Satz noch verlor, und Gustav Conrad noch im Kopf. Daher war hier nicht das volle Potenzial von Tim zu sehen. Kopf hoch und weiter ackern!

Im Doppel ein ähnliches Bild. Im Achtelfinale eine einfache Aufgabe, die mit 3:0 gelöst wurde. Im Viertelfinale dann wieder unsere Sportfreunde aus Ottersleben, Kulling und Geißler. Tim in diesem Spiel wieder mit klarem Kopf und vielen guten Platzierungen, die aber leider selten zu einem Punkt führten, da auf den nächsten Ball in die freie Ecke zu gierig agiert wurde. Dennoch ein gutes Spiel gegen (im Moment) noch etwas bessere Gegner.

Nun zur Jugend und zu Tim Becker. Wie schon erwähnt, die letzte Jugendveranstaltung bevor es in den Herrenbereich geht und damit auch ein wenig Wehmut aber auch Bock nochmal alles zu zeigen. Zunächst kurz das Doppel zusammengefasst. Tim und Bennet hatten sich vorab abgesprochen noch einmal zusammen anzutreten. An Position 4 gesetzt kam dann leider das Aus in der ersten Partie (Viertelfinale) gegen ein eingespieltes Doppel vom TTC Zeitz. Zu viele leichte Fehler verhinderten eine bessere Platzierung. Daher nun volle Konzentration auf das Einzel. In der Vorrunde bekamen die Gegner im Schnitt nicht mehr als 4 Punkte pro Satz. Damit war der Setzplatz 4 erst einmal gesichert und somit wartete auch erst im Halbfinale ein weiterer gesetzter Spieler. Tims Gegner im Viertelfinale sollte sich aus dem Spiel Lars Ernst – Bennet Pohl ergeben. Dieses Spiel konnte Lars recht deutlich und druckvoller denn je mit 3:0 (4,9,5) für sich entscheiden. Also ging es nun gegen Lars Ernst an den Tisch, der sich viel vorgenommen hatte und dies auch am Tisch zeigte. Es entwickelte sich nachbetrachtend das schwerste Spiel des Tages, da Lars so druckvoll agierte und Tim wenig Zeit blieb. Aber auch Tim kämpfte sich in das Spiel und in den fünften Satz, wo es lange so aussah als ob Lars das Spiel für sich entscheiden kann. Bei 6:9 aus Tims Sicht wackelte Lars bei eigenem Aufschlag zum 7:9. Zwei mutige und clevere Aufschläge von Tim folgten zum 9:9 und irgendwie kamen auch die beiden letzten Punkte zum 11:9! Das Spielt hatte definitiv keinen Verlierer verdient!

Im Halbfinale folgte eine Glanzleistung. Yannik Sprengel, immerhin mit Platz 16 beim TOP48 sowie Platz 24 beim TOP24 dekoriert, fand zu keiner Zeit ins Spiel. Auf alles hatte Tim die passende Antwort und machte nahezu keinen Fehler. Das Resultat 3:0 (6,6,6)!! Im anderen Halbfinale setzte sich Darius Heyden gegen Hannes Römer durch. Wie bereits 2015, im letzten A-Schüler Jahr von Tim, kam es nun wieder zu dem Vergleich mit Darius,der ebenfalls mit einem 16. Platz beim TOP 24 aufwarten kann. Der erste Satz war erst einmal recht ernüchternd mit 4:11 ausgefallen. Grund dafür war das deutliche Mehr an Qualität im Ball als die Gegner zuvor. Im zweiten Satz hatte sich Tim darauf gut eingestellt und konnte den Satzausgleich mit 11:9 herstellen. Satz 3 war bis 7:8 wieder in Darius Hand, dann eine Auszeit mit einem kleinen Hinweis und der Möglichkeit den Satz noch für sich zu entscheiden. Leider erst einmal nicht geglückt (7:10), doch Tim blieb cool und versuchte auch die Idee weiter umzusetzen. Einige Tolle Ballwechsel später mit 12:10 den Satz gewonnen. Der 4. Satz ging wieder an Darius mit 11:7, wobei beide tolles Tischtennis zeigten. Im fünften Satz hatte Tim den besseren Start, begünstigt auch durch extreme Platzierungen, die auch mal an die Kante gingen. Bei 5:1 war Seitenwechsel, 5:3 Darius wieder fast ran, 7:4 wieder ein bisschen Luft, 10:5 und 11:6 = Landesmeister! Ein Tolles Spiel von beiden. Nach der ansteigenden Form in der Verbandsliga sowie dem tollen 2. Platz bei der BEM der Herren am vergangen Wochenende, war das noch einmal eine Steigerung. Zwei Spieler der TOP 24 zu schlagen, macht man mal nicht nebenbei. Glückwunsch zu der tollen Leistung!

von Ingo John

Zum xten Male… Diesdorf wird Stadtpokalsieger der Herren B

Am vergangenen Samstag spielten wir als Diesdorf II beim Stadtpokal der Herren B in Fermersleben mit folgender Aufstellung: Behrens, Klein, Bochmann. Doppel: Behrens/Klein.

Matze war leider angeschlagen, ich ebenso. Trotzdem hatten wir einen Einstand nach Maß in unserem 5er–Feld: 4:0 gegen AEO. Unser Gegner spielte ohne Schröder, dafür mit Köhnkow, Ackermann und Heimann. Eigentlich keine Schlechten. Matze und ich lösten das innerhalb weniger Minuten jeweils mit 3:0. Sascha hatte es sehr schwer in sein Spiel reinzukommen gegen Köhnkow, musste hierbei über die volle Distanz gehen. Was soll man sagen?! Hat gereicht! 3:2 hier. Im Doppel dann gegen Schröder/Köhnkow sah es auch gut aus, wieder Sieg. Erster wichtiger Erfolg auf dem Weg zur Titelverteidigung.

Im zweiten Spiel hatten wir schon Fermersleben vor der Brust. Aber bis auf Hädecke und Killmey war nicht mehr dabei. Ich musste mich verdient gegen Killmey geschlagen geben, Matze löste sein Spiel souverän und Sascha legte nach. Top Sache. Im Doppel wurde es nochmal brenzlig, trotz dem Sieg. Bochi gewann dann vor Matze gegen Hädecke nach 0:2 noch 3:2, zählte nur nicht, da Matze gegen Killmey sein Ding super herunter spielte. Am Ende reichte es, um gegen den FSV ein 4:1 hinzukriegen. Herrlich. Das war auch in der Höhe ganz dolle wichtig!

Im dritten Spiel folgte dann Handwerk, welche jedoch „nur“ mit Hintze, Werner und Burkow angetreten sind. Auch hier hatten wir die Favoritenrolle und wurden dieser sehr gerecht! Matze quälte sich gegen Burkow, siegte dennoch. Ich machte relativ schnell gegen Werner den Sack zu, auch Sascha ließ dieses Mal (letztes Mal gab es noch eine Niederlage) gar nichts gegen Hintze zu. Zack 3:0. Auch das Doppel lösten wir mit Bravour, sodass am Ende ein starkes 4:0 zu Buche stand. Echt sauber! 😉

Da Börde bereits gegen den FSV mit 1:4 verloren hatte, war uns der erste Platz fast nicht mehr zu nehmen. So spielten wir leider auch gegen Börde anfangs. Die Börderaner sind mit einer schlagkräftigen Truppe in Form von Heinemeier, Bauske und Urbanek angereist. Ich vergeigte mein Spiel knapp im Fünften gegen Urbanek, da war leider etwas mehr drin, aber wer sich keine Platte beim Spielen macht, gewinnt das auch oftmals. 😉 Sascha musste sich gegen Klausi richtig strecken, hatte aber sehr oft Probleme mit dessen Angaben und Spielweise. So hieß es am Ende 2:3. Sch****. 0:2 schon hinten. Matze ,was soll ich sagen, war sau stark trotz Krankheit! Geht eigentlich nicht, ist aber so! So schlug er ohne großes “Tam-Tam” Heinemeier mit 3:0 und sorgte damit für den Anschlusspunkt. Unser darauffolgendes Doppel dauerte gefühlt zwei Stunden und am Ende wieder 2:3. Es ist unfassbar. Drei Spiele im fünften Satz abgegeben. Schlecht. Aber wir hatten noch Körner… und Motivation. Matze dann mit einem beherzten Spiel gegen Urbanek und am Ende war es ein 3:1. Sehr gut! Sascha ackerte wie ein Gaul auf dem Feld bzw. an der Platte und hatte gegen Heinemeier einfach den längeren Atem! Starke Leistung. Damit 3:3. Und ein hochklassiges Finale in Sicht… Bochi gegen Klausi. Keiner hatte mehr Lust, jedoch wollte auch keiner verlieren. So entwickelte sich ein super spannendes und enges 5-Satz-Spiel zwischen den beiden, in dem Bochi am Ende mit 11:9 den Siegpunkt ergaunern konnte. War aber auch nicht ganz unverdient.

Damit sind wir ungeschlagen Stadtpokalsieger geworden, ich weiß gar nicht mehr zum wievielten Male hintereinander.. ich kann es nicht mehr zählen. Der Fokus liegt jetzt auf dem Bezirkspokal. Auch der muss geholt werden. Im Verbandspokal dürfen dann andere ran. 😉

Punkte:

Behrens 5,5

Klein 7,5

Bochmann 3

von Christian Bochmann

Die Ergebnisse der Woche

Kurz vor der Winterpause neigen sich die Pflichtspiele im Jahr 2018 langsam dem Ende zu. Trotzdem gab es in der Woche vom 03. bis 09. Dezember noch ein paar Höhepunkte für die Diesdorfer.

Am Montag reisten die Männer der sechsten Diesdorfer Vertretung zum KSC Blau-Weiß 90 und lotsten zwei Punkte durch einen 12:3 Auswärtssieg an den Neuber.

Die Fünfte war am Dienstag und Mittwoch gleich doppelt gefordert und belohnte sich für eine starke Hinrunde. Am Dienstag konnte man gegen die roten Sterne aus Sudenburg mit 13:2 gewinnen und am Mittwoch sicherte man sich mit einem 12:3 Sieg gegen Medizin IV die Herbstmeisterschaft in der Stadtliga.

Die erste Schülermannschaft war am Mittwoch noch beim HSV Medizin gefordert und löste diese Aufgabe souverän mit einem 9:1 Sieg.

Am Donnerstag bestritt Diesdorf VII das letzte Spiel der Hinrunde in der 3. Stadtklasse bei ESV Lok Magdeburg II. Mit einem 11:4 Erfolg ging es anschließend in die Winterpause.

Der Samstag stand unter dem Motto “Pokaltag”. Diesdorf I und II waren im Stadtpokal der Herren gefordert und kämpften um die Trophäe. Im Pokal der Herren A lief es nicht so rund für Diesdorf, denn beide Spiele gingen verloren (1:4 gegen Medizin und 1:4 gegen Börde). Somit konnte nur noch ein Pokal nach Diesdorf geholt werden. Diesdorf II startete gleich souverän ins Turnier, einem 4:0 gegen AEO folgte ein 4:1 gegen Fermersleben. Anschließend konnte man sich erneut mit 4:0 gegen Handwerk durchsetzen und das letzte Spiel gegen Börde II auch knapp mit 4:3 gewinnen. Folglich holte Diesdorf II den Pokal der Herren B.

Aber lest selbst: http://eintrachtdiesdorf.de/2018/12/10/zum-xten-male-diesdorf-wird-stadtpokalsieger-der-herren-b/

Währenddessen konnte Tim Becker die Landesmeisterschaften in Riestedt gewinnen und darf sich fortan Landesmeister nennen. Auch hier folgt ein Bericht.

Diesdorf V sichert mit zwei Siegen die Herbstmeisterschaft

Als eine der letzten Mannschaften aus den Diesdorfer Reihen hat nun auch die fünfte Vertretung in der Stadtliga die Hinrunde beendet. Zum Abschluss standen diese Woche nochmal zwei Heimspiele für uns auf dem Plan. Am Dienstag ging es gegen Roter Stern Sudenburg und am Mittwoch hieß der Gegner HSV Medizin. Es handelte sich mehr denn je um zwei bedeutende Spiele, da wir durch zwei Siege an der Konkurrenz aus Börde in der Tabelle vorbeiziehen und somit auf dem ersten Platz überwintern könnten. Hierfür musste allerdings auch das entsprechende Spielverhältnis zu Stande kommen, was hieß, es kam auch auf die kleinen Punkte an. Das sollte Motivation genug sein. 😉 Also Toi Toi Toi 😉

Im ersten Spiel gegen die roten Sterne aus Sudenburg fiel uns sofort auf, dass Höfert und Brachwitz fehlten und diese somit ersatzgeschwächt antraten, was uns zusätzlich in die Karten spielte. In den Doppeln konnten neben Kai und Erik (3:0 gegen Jüling/Hai) dieses Mal auch unser Doppel 2 mit Eric und Tim überzeugen. 3:1 lautete der Endstand beim Spiel gegen das eingespielte Doppel Frost/Hellwig –starke Leistung! Unser sonst sehr souveränes Doppel 3 Sascha/Mini schwächelte dafür an dem Tag ein wenig und verlor gegen Lindecke/Richter mit 1:3.

In den Einzeln konnte sich Kai dann gegen den Stadtliga-Dauerrivalen Frost mit 3:1 durchsetzen und startete damit eine Serie von Siegen, die im Laufe des Spiels nur durch ein kleines Manko etwas getrübt werden sollte. (Hust^^) Die zweite Begegnung im oberen Paarkreuz zwischen Eric und Jüling war quasi eine Premiere. Dass Eric dieses Spiel irgendwie liegen würde, war eigentlich vorher klar. Durch gute Platzierung und Geduld fuhr er sicher den vierten Punkt für uns ein. In der Mitte musste Sascha gegen Lindecke etwas ackern, um seine weiße Weste bezüglich seiner Bilanz zu behalten. 3:2 lautete hier der Endstand. Währenddessen war bei Tim beim Stand von 2:1 Schluss, da Hellwig sich die Schulter zerrte und somit verletzungsbedingt aufgeben musste. Unten konnten Erik und Mini mit jeweils 3:0und 3:1 gegen Hai und Richter die erste Runde erfolgreich beenden. 8:1 lautete also der Zwischenstand.

Einem Sieg konnte jetzt nichts mehr entgegenstehen. Und so kam es dann auch, dass fast alle ihre Spiele in der zweiten Runde für sich entschieden. Leider nur fast. Erik fand irgendwie nicht ins Spiel gegen Richter,ließ sich zu sehr von der Noppe verunsichern und musste sich daher mit der einzigen Einzelniederlage an dem Tag abfinden. Allerdings war das Wichtigste der 13:2 Gesamtsieg der Mannschaft. Ein 10:5 wäre nötig gewesen, um von den kleinen Punkten her an Börde vorbei zu ziehen. Jetzt musste am nächsten Tag nur noch die 9 vorne stehen und dann wäre das Ziel erreicht.

Allerdings konnte man davon nicht ausgehen, da die Mannschaft von Medizin nach verkorkstem Saisonstart anscheinend in letzter Zeit ihre Form gefunden hat und hierbei beachtlicher Weise gegen vermeintlich deutlich stärkere Teams wie bspw. Arminia und USC überraschend gewonnen hat. Wir waren also vorgewarnt. 😉

Die Doppel stimmten uns jedoch bereits zuversichtlich, dass es an diesem Tag klappen sollte mit einem Sieg. Sogar besser als zuvor gegen Sudenburg konnten wir mit 3:0 in Führung gehen. Bei Kai und Erik war lediglich der erste Satz gegen Köhler/Görges ein Krimi(18:16). Die Sätze zwei und drei fielen dagegen deutlich aus – somit 3:0. Eric und Tim lieferten sich ein paar schöne Ballwechsel mit ihren Gegnern Mittelstädt und Speetzen und gingen am Ende mit 3:1 als Sieger vom Tisch. Und auch unser Doppel 3 konnte beim 3:1 Sieg gegen Nickel/Nguyen wieder von sich überzeugen.

Die Führung konnte sogleich im oberen Paarkreuz durch Kai (3:0 gegen Köhler) und Eric (ebenfalls 3:0 gegen Nickel) ausgebaut werden. Allerdings kam es bereits wie am Vortag zu einem Zwischenfall an Tisch 2, also bei Erics Spiel. Zum Glück dieses Mal keine Verletzung. Lediglich unser Heizlüfter, welcher direkt den Bereich um Tisch 2 anpustet, sprang mal wieder zum ungünstigsten Zeitpunkt an, wodurch sich das Spiel in den Trainingsbereich am anderen Ende der Halle verlagerte und André und Bochi quasi weichen mussten^^. In der Mitte marschierte Sascha wie gewohnt voran und sicherte mit einem souveränen Sieg über Mittelstädt einen weiteren Punkt. Dies blieb Tim leider verwehrt. Etwas unsicher und unkonzentriert musste er sich seinem Gegner Görges 1:3 geschlagen geben. Erik musste sich unten erneut mit Material rumquälen, ging dieses Mal aber mit 3:0 als Sieger vom Tisch. Währenddessen lieferte sich Mini ein ansehnliches Offensiv-Spiel mit seinem Gegner Nguyen, was er ebenfalls erfolgreich beendete – 3:1. Somit wieder 8:1 Führung zur Halbzeit.

In der zweiten Runde konnte Kai dann durch einen 3:0 Sieg über Nickel gleich den Deckel drauf machen – Herbstmeisterschaft gesichert! Ahuu! Im anderen Spiel oben lieferte sich Eric ein ansehnliches Duell mit Gunnar Köhler, welches durch lange Ballwechsel geprägt war. Am Ende zog Eric leider den Kürzeren und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Auch in der Mitte sollten wir noch einen Punkt lassen. Es war leider nicht Tims Tag, da er auch sein zweites Spiel gegen Mittelstädt 1:3 verlor. Kopf hoch – in der Rückrunde warten noch genug Spiele, die gewonnen werden wollen. 🙂 Ansonsten konnten alle restlichen Punkte durch Sascha, Erik und Mini geholt werden, wodurch der souveräne 12:3 Sieg in Stein gemeißelt wurde.

Somit fand eine starke Hinrunde ihr Ende, was selbstredend mit ein paar isotonischen Kaltgetränken nach dem Spiel gefeiert wurde. 😉 Es lässt sich zusammenfassend sagen, dass wir (und das war bzw. ist unser großer Vorteil) im Gegensatz zu anderen Mannschaften durchweg gut aufgestellt sind und auch stets vollständig zum Spiel antraten. Selbst wenn wir mal nicht als Stammtruppe antreten konnten, hatten wir Ulli als Joker in der Hinterhand. 😉 Danke natürlich auch an Thomas, der uns einmal ausgeholfen hat. 😉 Die gegenseitige Motivation hat immer Priorität gehabt und uns gestärkt. Durch diese mannschaftliche Geschlossenheit haben wir uns Platz 1 in der Tabelle erkämpft. Jeder hat eine gute Leistung gezeigt und seinen Teil zu diesem Erfolg beigetragen. Allerdings möchte ich an dieser Stelle nochmal Sascha hervorheben, der bis dato ungeschlagen mit 22:0 im mittleren Paarkreuz steht und seinen TTR-Wert beinahe auf Bezirksliga-Niveau gesteigert hat – das ist wirklich außergewöhnlich stark! Leider verrät er uns bis heute nicht was er vor der Saison genommen hat.^^

Wir hoffen natürlich auf eine ebenso gute Rückrunde. Unser Ziel kann es derzeit nur sein, nach vielen Jahren mal wieder den Stadtmeistertitel nach Diesdorf zu holen. Unrealistisch erscheint das diese Saison nicht, zumal wir die schweren Spiele gegen Arminia und Börde sogar zu Hause haben.

In diesem Sinne natürlich auch nochmal ein Dankeschön an alle, die da waren zum Coachen, Anfeuern usw. 😉

Diesdorf V wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ciao 😉

von Erik Jürgens

Ausschreibung 1. “Rad der Stadt” Generations-Cup des TTC Börde Magdeburg

Zum Start in das neue Jahr kann euch unser Sponsor, der Fahrradladen “Rad der Stadt”, ein neues Turnier-Format anbieten, bei dem sich Jung und Alt auf Augenhöhe die Bälle um die Ohren hauen und den letzten Winterspeck vorm Rückrundenstart verbrennen können. Beim ersten Generations-Cup des TTC Börde findet ihr eine Alternative zu unserem in diesem Winter ausfallenden Weihnachtsturnier.

Das Turnier findet am 06.01.2019 bei Börde in der Steinigstraße statt.

Hier findet ihr die Auschreibung:

Diesdorf II unterstreicht die Herbstmeisterschaft gegen Börde VI

Nachdem bereits im Spitzenspiel gegen Stendal die Herbstmeisterschaft gesichert werden konnte, stand am 01.12. noch das letzte Halbserienspiel gegen Börde VI an. Als klarer Favorit wollte man die Konzentration halten und unbeschadet die Hinrunde beenden. Dies sollte wohl realisierbar sein, da Börde bereits mit 4 Ersatzspielern antrat und Diesdorf II wieder mit voller Truppe aufwarten konnte.

Wie üblich waren die Doppel die Paradedisziplin der Diesdorfer, sowohl Olaf und André sowie Matze und Sascha gewannen klar 3:0. Hannes und Philipp gönnten sich einen Satz zum warm werden und vertändelten den ersten Satz in der Verlängerung, steigerten sich aber zu einem 3:1 Sieg.

Im oberen Paarkreuz schenkte Glistau aufgrund von Verletzung ab, damit gab es für Hannes ein 3:0 geschenkt. Olaf ließ sich gegen Schulz wiederum den ersten Satz mopsen, schaffte es aber seine Ruhe wieder zu finden und gewann 3:1.

Im mittleren Paarkreuz hatten auch Sascha und Matze ihre Anlaufschwierigkeiten. Während Sascha nach einem 1:1, den dritten Satz in der Verlängerung knapp gewinnen konnte, war der Knoten geplatzt und auch er holte sich das 3:1. Matze kam gegen Urbanek aber nicht in Schwung und musste sich gefrustet mit einem 1:3 zufrieden geben.

Im unteren Paarkreuz gaben sowohl André als auch Philipp jeweils einen Satz ab, schienen aber ihre Spiele sonst jederzeit unter Kontrolle zu haben und sicherten auch hier die beiden Punkte. Damit Stand es nach knapp über einer Stunde bereits 8:1 für Diesdorf.

Mit dem abgeschenkten Spiel Köhler gegen Glistau war auch der Sieg schon sicher. Um dem Sieg nochmal etwas Nachdruck zu verleihen, nutzte Hannes die gesparte Kraft aus dem ersten Spiel, um Schulz mit 3:0 zu besiegen.

Matze straffte sich derweil im mittleren Paarkreuz, gab die eigene Offensive etwas auf und schupfte sich zu einem ungefährdeten 3:1. Sascha hatte das Spiel gegen Urbanek bis auf einen knappen Satz ebenfalls mit 3:1 fest in seiner Hand.

Zum Abschluss machten André und Philipp mit zwei 3:0 Siegen noch das Schleifchen um den klaren 14:1 Sieg zum Abschluss der wie geschmiert laufenden Saison.

Köhler 2,5

Rapp 2,5

Behrens 2,5

Klein 1,5

Haack 2,5

Bauer 2,5

von Hannes Rapp

Stadtligakracher: Börde VIII – Diesdorf V…der Weg wurde geebnet

Am 30.11.18 war die fünfte Diesdorfer Vertretung bei Börde zu Gast. Das Ziel war ambitioniert, denn wir
wollten Börde besiegen und somit einen großen Schritt zur Herbstmeisterschaft machen. Dabei
mussten wir auf Mini verzichten. Ein guter Ersatz stand dennoch mit Ulli zur Verfügung. Börde
musste ebenso mit 2 Ersatzspielern antreten. Trotzdem waren wir gewarnt. Börde bekommt immer
eine gute Mannschaft zusammen, die schwierig zu bespielen ist.

Mit den Doppeln konnten wir diesem Ziel schon entgegenkommen. 2:1 hieß es nach den Doppeln mit
deutlichen Siegen (je 3:0) durch Kai/Erik und Sascha/Ulli. Eric und Tim hatten dem ekligen Spiel von
Kühne und Woidacki nicht viel entgegenzusetzen und mussten sich mit 3:1 geschlagen geben.

Folgend waren im oberen Paarkreuz sehr ansehnliche Spiele zu beobachten. Eric und Kai zeigten gute
Spiele, mussten aber am Ende ihren Gegnern Kühne und Merbach zum Sieg gratulieren. In der Mitte
hatten Tim und Sascha mit Woidacki und Thüm auch eine undankbare Aufgabe vor sich. Beide taten
sich schwer. Das Spiel zwischen Tim und Thüm war so stark umkämpft, dass auch verbal um jeden
Punkt gekämpft wurde. Leider reichte es am Ende nicht und es stand ein 1:3 gegen uns. Auch Sascha
benötigte gegen Woidacki nach dem ersten Satz einen Arschtritt vom Coach um in die Spur zu
kommen. Auch hier war ein sehr umkämpftes Spiel zu beobachten, welches am Ende mit 3:2 zu
Gunsten für Diesdorf gewertet werden konnte. Auf das untere Paarkreuz war wie meist Verlass. Erik
holte ein souveränes 3:0 und Ulli machte es ein bissl spannend, fuhr aber ebenfalls den Punkt mit
einem 3:2 ein.

Zwischenstand nach der ersten Runde 5:4 für Diesdorf. Die Zeichen standen also sehr
gut und in der 2. Runde sollte die Führung gehalten werden.

Auch in der 2. Runde wäre ein Punkt im oberen Paarkreuz Bonus gewesen. Eric hatte hier mit
Merbach einen guten Spielertypen vor sich, mit dem er sich eine gute Partie lieferte. Am Ende stand
jedoch leider ein knappes 2:3. Auch Kai hatte mit Kühne wieder einen alten Bekannten vor sich,
konnte aber kein geeignetes Mittel finden um hier etwas mitzunehmen. Es lag also folgend an der
Mitte und dem unteren Paarkreuz. In der Mitte konnten 2 Punkte durch Tim und Sascha eingefahren
werden. Anschließend konnte auch Ulli, obwohl verletzt, einen Punkt sichern. Dies gelang Erik leider
nicht. Er fand keine Möglichkeiten gegen Neumanns Blockspiel und musste den Punkt abgeben. Es
ging also in das altbewährte Entscheidungsdoppel gegen Kühne und Woidacki. Hier muss man sagen,
dass das Glück nicht auf unserer Seite war. Das Entscheidungsdoppel ging an Börde und somit stand
ein 8:8 Unentschieden zu Buche.

Die Tabellenführung haben wir damit nicht direkt erreichen können aber wir haben noch gute
Chancen über die kleinen Punkte an Börde vorbei zu ziehen. Dies wollen wir in den Heimspielen am
04. & 05.12. gegen Sudenburg und Medizin umsetzen. Der Weg ist geebnet. Jetzt müssen noch 2 Siege
her. Wir sind heiß, selbstbewusst und voller Vorfreude…

von Sascha Höber

„Diesdorfer Festspiele“

Am Sonntag waren wir mit 8 Herren und einer jungen Dame bei den Bezirksmeisterschaften am Start. Es sollte ein erfolgreicher Tag für uns werden.

Ole, Tim und Mathias konnten ihre Gruppen gewinnen. Lediglich Ole brauchte kurz eine mentale Spritze gegen Ladewig, um dann doch noch 3:2 zu gewinnen. André unterlag ein wenig überraschend Bennet Pohl, entschloss sich zu einem spontanen Schlägerwechsel und wurde somit nur Gruppenzweiter. Danny spielte echt gut, gewann gegen Rüge und zwang Youngster Simon Frank bis in den 5. Satz. Leider fehlte gerade am Anfang ein wenig die Geduld und es reichte dann nicht fürs Viertelfinale. Robert knüpfte ein wenig an seine aktuelle Form an er unterlag Olaf Voigt und Mario Neumitz und wurde nur Gruppendritter. Hannes spielte ebenfalls sehr gut, unterlag Marcus Wolff mit 1:3 und brachte Jonas Schüttig an den Rand einer Niederlage, konnte sich aber nicht belohnen und wurde ebenfalls Dritter. Sascha erwischte einen guten Tag und konnte sich von seinem Formtief befreien. Er wurde mit 2:1 Gruppenzweiter und durfte in der Hauptrunde noch einmal ran. Isi nahm ebenfalls teil, schaffte es aber leider nicht in die Hauptrunde.

Dann ging es in die Doppel und die „Diesdorfer Festspiele“ begannen so langsam. Ole und Mathias spielten sich relativ souverän ins Halbfinale. Dies gelang auch André und Hannes. Tim und Robert unterlagen im Viertelfinale dem späteren Finalisten Schüttig und Christ knapp mit 2:3 und zeigten dabei sehr ansehnliches Tischtennis. Im Halbfinale sah es zunächst sehr gut aus für Ole und Mathias. Nach 1:0 und 8:2 ließen sie aber ein wenig die Zügel schleifen und bauten den Gegner damit auf. Erst im 5. Satz kam die Harmonie und Cleverness ins Spiel zurück und somit konnte dieser dann deutlich gewonnen werden. André und Hannes hielten gegen Schüttig/Christ gut gegen, aber es reichte dann nur zum sehr guten dritten Platz. Im Finale entwickelte sich ein kleiner Krimi. Beim unglücklichen 0:2-Rückstand kämpften sich Ole und Mathias zurück ins Match und konnten dieses sogar mit 3:2 gewinnen. Nach dem zweiten Platz im letzten Jahr folgte jetzt sogar der Titel. Ein toller und emotionaler Moment.

Nonstop ging es dann weiter mit der Hauptrunde. Ole und Mathias bekamen es mit ihren Angstgegnern Zühlke und Bartel zu tun. Beide Spiele wurden mit 3:0 gewonnen. Tim schlug Neumitz mit 3:1 und André wies Olaf Voigt in die Schranken. Sascha hatte gegen Marcus Wolff mit 0:3 das Nachsehen, konnte danach aber Bartel in den Platzierungsspielen schlagen. Die Niederlage gegen Timon Christ tat dann weniger weh und insgesamt ein erfolgreicher Tag für ihn.

Dann wurde es richtig heiß. Tim spielte wie verrückt an diesem Tag. Er bezwang den favorisierten Timon Christ mit 3:2. André revanchierte sich für die Niederlage vom Vortag und gewann überraschend klar mit 3:0 gegen Jonas Schüttig. Ole zog mit seinem Sieg gegen Wallborn nach. Mathias blieb auch nach seinem Sieg gegen Bennet Pohl ohne Satzverlust an diesem Tag und komplettierte das Diesdorfer Halbfinale. Die Freude war groß und wer den Titel einsackte, war dann auch nicht mehr so wichtig, da alle vier somit die direkte Qualifikation zu den Landesmeisterschaften in der Tasche hatten. Wer hätte das nach den Ergebnissen vom Vortag gedacht?

Ole und André lieferten sich ein enges Match, welches mit knappen Sätzen in der Verlängerung an Ole ging. Auch Tim und Mathias lieferten sich einen engen Fight. Nach 1:1 in den Sätzen konnte Tim Satz 3 und 4 mit 11:9 für sich entscheiden und zog verdient ins Finale ein.

Im Finale ging es dann nochmal richtig ab. André und Mathias waren dann auch ganz froh, dass sie sich nicht mehr quälen mussten, denn Tim und Ole lieferten sich einen richtig harten Kampf mit starken Ballwechseln. Am Ende konnte Ole das Spiel nach 1:2 noch drehen und holte sich den Pokal.

Ein unvergesslicher Tag, den alle anwesenden Diesdorfer dann noch lautstark feierten. Das Bier danach hat auch ganz gut geschmeckt. So kann es weitergehen.

von Mathias Taetzsch

 

Da war mehr drin…

Nach zwei spielfreien Wochenenden reisten wir zunächst nach Eisdorf. Ziel war es, den Vorsprung in der Tabelle zu halten. Dazu musste also mindestens ein Unentschieden her.

Anfangs sah es echt gut aus. Ole und André quälten sich zum Sieg und Tim und Mathias konnten wieder einmal das Doppel 1 des Gegners bezwingen. Leider lief es bei Jens und Robert irgendwie nicht rund und somit führten wir trotzdem mit 2:1.

Danach ging es eigentlich gut weiter. Mathias glänzte mit geistiger Abwesenheit und konnte seine 2:0-Führung gegen Hoffmann nicht durchbringen. Ein am Ende verschenkter und fehlender Punkt. Ole zitterte sich zum knappen Sieg in der Verlängerung des 5. Satzes gegen Jänsch Junior. Tim spielte gut und bezwang Lindenstrauß mit 3:0. Andrè hingegen fand auch nicht wirklich zu seinem Spiel und unterlag einem gut aufgelegten Jänsch Senior mit 0:3. Jens kämpfte gut, musste aber Wilsdorf zum Sieg im 5. Satz gratulieren. Robert unterlag ebenfalls Berger mit 1:3 und so nahm das Schicksal seinen Lauf.

Ole kam nicht wirklich gegen Hoffmann ins Spiel und verlor mit 0:3. Mathias bestätigte seine Tagesform und verlor verdient und schwach mit 1:3 gegen Jänsch Junior. Jetzt hieß es dranbleiben. Tim spielte gut, aber Jänsch Senior erwischte einfach einen Sahnetag und gewann mit 3:0. André konnte sich ein wenig straffen und hielt den wichtigen Anschluss, um vielleicht doch noch das Tagesziel zu erreichen. Leider fehlte es Robert in den entscheidenden Momenten an Routine und Cleverness. Beim Stand von 9:9 im 5. Satz gegen Wilsdorf vergab er zwei gute Chancen zum Sieg. Schade. Somit war der klare Erfolg von Jens gegen Berger nur noch Formsache und wir gingen leer aus.

6:9 am Ende und man muss ehrlich sagen, dass die Zahnräder nicht wirklich zusammengepasst haben. Es fehlte ein wenig die Einstellung, um auch an solchen Tagen das Ruder rumzureißen. Daraus kann man nur lernen und daran arbeiten. Somit ist die Liga in der Rückserie doch noch spannender, trotzdem kann man mit der Hinrunde zufrieden sein, leider fehlte nur noch die Krönung am letzten Spieltag. Trotzdem einen Dank an unsere mitgereisten Fans. Wir geloben Besserung.

Das Spiel gegen Börde war danach nicht wirklich spannend. Mit der bitteren Niederlage in den Knochen holten wir uns eine klare 14:1-Reise ab. Trotzdem gab es ein paar schöne Spiele zu sehen und Jens erspielte gegen Bennet Pohl den Ehrenpunkt.

Nun steht eine längere Pause bis Februar an, die wir nutzen werden, alle Kräfte für die Rückrunde zu sammeln, um die Fahnen in der Verbandsliga hochzuhalten.

von Mathias Taetzsch

Ob Sonntagmorgen oder Freitagnacht… Die Dritte tut sich schwer in Mieste!

Am Freitagabend, um 20 Uhr, fand unser letztes Auswärtsspiel in Mieste statt. Grundsätzlich natürlich gut, dass wir nicht sonntags um 10 Uhr spielen mussten – dachten wir. Leider ohne Ronny, dafür mit Uwe, mussten wir uns dem Tabellennachbarn aus Mieste stellen.

Aus den Doppeln gingen wir wie gewohnt 0:3 raus. Gewohnt, weil wir auch schon gegen Börde 6 so abgeschlachtet wurden. Nur Danny und Robert konnten sich gegen Heinrichs/E. Brandt stark in Szene setzen (2:3). Bochi und Uwe hatten mit Kufky/Baumgarten zwei sehr gute Spieler als Gegenüber. Leider klappte weder bei Bochi, noch bei Uwe viel. Der eine wollte nicht, der andere konnte nicht. Oder umgedreht, sucht euch was aus (0:3). Die erste 0:3 Niederlage von den Beiden seit einer Ewigkeit. Auch Heiko und Christian spielten famos…schlecht. Das war echt von allem nicht viel leider. Schade.

In den Einzeln spielte Danny, der heute mal wieder oben ran durfte, echt gut gegen Heinrichs, verlor aber nach starkem Kampf 1:3. Bochi – heute mit komplett neuem und noch schnellerem Schläger – kam irgendwie nicht zurecht und ließ sich zu sehr von außen beeindrucken, ganz schlechtes 2:3 gegen Kufky. Christian spielte eigentlich echt gut gegen Baumgarten, das letzte Quäntchen hat hier aber gefehlt (1:3). Robert war es dann gegönnt, den ersten Punkt nach 0:6 auf unsere Seite zu ziehen, er spielte bombastisch gegen A. Brandt (3:0). Gerne öfters, Robert!

Nun lag die Hoffnung auf das untere Paarkreuz. Uwe sollte sein Spiel gegen E. Brandt locker gewinnen – denkste! 2:3 stands am Ende. Keiner wusste warum. Keiner wusste wie. Sch****! Heiko gammelte und traf in den ersten beiden Sätzen gar nichts, wurde dann aber sicherer und schlug seinen Gegner am Ende „klar“ mit 3:2. Damit 2:7… Echt total bitter.

Nun wollten wir uns nicht komplett abschießen lassen, daher mussten Punkte ran. Bochi startete gleich relativ souverän gegen Heinrichs und gewann hier 3:1. Danny ließ dem Kämpfer Kufky in drei Sätzen keine große Chance (3:0). In der Mitte musste sich dann aber Robert einem starken Baumgarten beugen (1:3). Bittere Pille… Christian konnte an seine Form aus dem ersten Einzel nicht mehr anschließen und unterlag in einem ganz ganz schwachen Spiel 0:3 gegen A. Brandt. Damit war die Niederlage besiegelt. Unten hatte Uwe dann anscheinend auch keine Lust mehr und verlor. Heiko gammelte wieder und hatte sichtlich Spaß gegen E. Brandt. Am Ende reicht der Gewinn des fünften Satzes aus, um das Endergebnis von 5:10 perfekt zu machen. Insgesamt eine richtig bescheidene Ausbeute.

Trotz der Niederlage bleiben wir mit -2 auf Rang 6 nach Abschluss der Hinrunde. Das hatten wir uns ALLE anders vorgestellt. Leider teilweise unglücklich trotz guter Spiele (Börde 5 und 6), teilweise leider echt verdient (Diesdorf II, Mieste) und manches Mal mit starker Aufholjagd noch gepunktet (Ottersleben II, Stendal). Das lässt hoffen. Zumindest ist die Liga deutlich ausgeglichener geworden. Man stelle sich vor, FSV wäre so geblieben, stärketechnisch wie letztes Jahr. Dann wäre es sicherlich noch enger zugegangen. Außer Platz 1, der steht. Quasi einzementiert (DIESDORF ;)).

Nach Abschluss der Hinrunde haben wir mehrere gute Ergebnisse eingefahren:

Bochi 10:6 im oberen Paarkreuz! Danny im mittleren Paarkreuz mit 7:3. Robert knapp positiv mit 8:6 (da geht noch was!). Heiko unten mit 10:6 (da geht auch noch was!). Christian musste mehr Mitte spielen und schloss mit 3:7 ab. Ronny oben mit 4:8. Uwe unten mit 3:5. Da muss noch mehr kommen in der Rückrunde. An zählbaren Doppeln hatten wir nur Bochi und Uwe mit 4:1. Der Rest wurde oft getauscht und damit auch meistens geschlagen. Gerade im Doppel, was mal eine Paradedisziplin der Diesdorfer war, muss mehr geschehen. Hier muss man sich eine Scheibe bei der zweiten Mannschaft abschneiden, die gefühlt nur 3 Doppel insgesamt verloren hat (zumindest was Stammdoppel anbelangt).

Nächste Woche Stadtpokal verteidigen, danach unser internes Weihnachtsturnier. Dann ist erstmal Pause bis zum Schlager am 12.01.2018 gegen unsere 2. Mannschaft.

von Christian Bochmann