Wenn Träume wahr werden – Diesdorf zurück in der Verbandsliga!!!

Wenn Träume wahr werden – Diesdorf zurück in der Verbandsliga!!!

Das lang ersehnte Wochenende der Wahrheit war endlich gekommen. An den vergangenen Tagen stand die Relegation zur Verbandsliga auf dem Programm. Mit einem, über die Saison erkämpftem, Platz 2 in der Landesliga-MD war die Vorfreude und Hoffnung riesengroß, das Erlebnis aus 2014 zu wiederholen. Diese Aufgabe war mit Gastgeber TSV Tangermünde aus der Verbandsliga, Eintracht Halle und DJK Biederitz II aus den jeweils anderen Landesligen keineswegs ein Zuckerschlecken. Eine starke Kulisse und eine Menge Rückhalt, in Form vieler Mitgereister, bot sich den Mannen vom Neuber über beide Tage und ließ die Gegner erschauern.

Los ging es gegen den vermeintlichen Favoriten TSV Tangermünde um Topspieler Stefan Bindemann. Diesdorf startete über das gesamte Wochenende mit folgender Aufstellung: 1. Herbst 2. Taetzsch 3. Becker 4. Richter 5. Köhler 6. Milarczyk und Geheimwaffe Rapp. In den Doppeln lief soweit alles nach Plan, sodass wir mit 2:1 in Führung gehen konnten. Ole baute die Führung gegen Bauer aus und Mathias unterlag Spitzenspieler Bindemann in drei knappen Sätzen mit 0:3. Robert konnte seine 2:1-Führung gegen Neumitz leider nicht durchbringen, dafür erfüllte Tim sein Soll gegen Ulli Obst mit 3:0. Jens hatte an diesem Tag gegen einen stark aufspielenden Haupt das Nachsehen und unterlag mit 1:3. Olaf dominierte Winckler zwei Sätze, stellte dann seine Taktik um und ließ den Gegner wieder ins Spiel. Im Entscheidungssatz kam er dann wieder auf die Siegerstraße und konnte somit die Führung für seine Mannschaft halten.

Rakete Ole erspielte sich in der zweiten Einzelrunde ein verdientes 3:2 gegen Spitzenspieler Bindemann und auch Mathias gewann zum ersten Mal gegen Bauer. Damit waren die Weichen auf Sieg gestellt, wobei jedoch zu erwähnen ist, dass der TSV in der Vergangenheit noch nie bezwungen wurde. So sollte es leider auch dieses Mal sein. Tim kämpfte gut, aber leider war der Akku im Entscheidungssatz gegen Neumitz dann leer. Robert konnte in seinem zweiten Einzel nicht sein volles Potenzial abrufen und musste einem stark aufspielenden Ulli Obst zum 3:2 gratulieren. Olaf blieb ebenfalls chancenlos gegen Haupt, dafür erfüllte Jens sein Soll gegen Winckler und sicherte uns das Unentschieden.

So mussten wir noch einmal zittern und das Spiel ging nun doch ins Entscheidungsdoppel. Unglücklich, aber doch irgendwie verdient und trotz großer Gegenwehr ging das Doppel 3:0 an Bindemann/ Klaus Obst. So stand am Ende leider doch „nur“ ein 8:8 auf der Ergebnistafel. Aus unserer Sicht ein verschenkter Punkt und zwischenzeitlich auch ein kleiner Rückschlag, von dem sich die Mannschaft aber im Laufe des zweiten Spiels erholte.

 

Mit kräftiger Unterstützung seitens der Fans ging es nun gegen Eintracht Halle, die ihr erstes Spiel gegen Biederitz II knapp mit 9:6 verloren hatten. Das Spiel sollte eine Achterbahnfahrt der Gefühle werden, die wirklich alles bot. Aus den Doppeln kamen wir mit dem gewünschten 2:1 hinaus, ehe es danach gleich vier Niederlagen hinzunehmen gab. Ole hatte ein kleines Tief, konnte sein sonst so starkes Angriffsspiel nicht durchbringen und verlor gegen Youngster Sprengel mit 0:3. Mathias haderte auch noch ein wenig mit dem Unentschieden, verschenkte eine hohe Führung im zweiten Satz und unterlag somit ebenfalls gegen Weber. Die Spiele um unsere Youngsters Tim und Robert begannen vielversprechend wurden jedoch auch beide mit 1:3 gegen Rasch und Raupach verloren. Nun hieß es auf keinen Fall den Anschluss verlieren. Scheinbar unbeeindruckt vom Spielverlauf starteten nun Jens und Olaf in die Einzel und brachten neuen Mut. Nach Aufruf des Coaches Ingo und Kapitän Mathias sollte in der zweiten Einzelrunde alles rausgeholt werden. Durch ganz starke Siege von Mathias Tim, Olaf und Jens konnte man am Ende doch mit 8:7 ins entscheidende Doppel starten.

Der Tischtennisgott muss ein Diesdorfer sein – nach riesigem Kampf beiderseits stand ein 3:2 und damit der 9:7 Sieg auf der Tafel. YYYYEEEEEEEESSSSSSSS!!!! Parallel gewann Tangermünde mit 9:6 gegen Biederitz II. Damit sollte es dann am Sonntagmorgen um absolut Alles gehen.

Nach Speis, Trank und einer erholsamen Nacht ging es im letzten Spiel gegen die junge Truppe aus Biederitz. Ein hoher Sieg musste her!! Zusätzlich war man auf Schützenhilfe der Hallenser angewiesen, da Tangermünde noch einen Einzelpunkt besser war und keiner damit rechnete, dass Halle am Ende das Zünglein an der Waage sein sollte.

 

Wie soll man es am besten beschreiben?? Der Wahnsinn!!!!!

Nach drei gewonnen Doppeln legte Ole gleich nach und fegte Konieczka richtig vom Tisch. Mathias unterlag Baranauskas mit 1:3. Danach kamen alle Punkte. Besonders wichtig war dann der Punkt von Jens gegen Bethge. Nervenstark erspielte er sich das 3:2. Mit nur einer Niederlage in der ersten Einzelrunde stand ein brachiales 8:1 auf dem Zählgerät. Verdammt war das geil, als sicherlich auch glücklich. Da haben wir die Jungs wohl auf dem falschen Fuß erwischt.

In der zweiten Einzelrunde kam es dann zum wohl besten Spiel des gesamten Wochenendes. Ole Herbst gegen Klaidas Baranauskas (noch ohne Niederlage). Spektakuläre Ballwechsel, Topspin, Konter – das Spiel bot einfach alles was Tischtennisherzen höherschlagen lässt. Mit 3:1 ging diese Partie an Baranauskas, der damit seine Leistung des Wochenendes unterstrich – Gratulation dazu. Mathias quälte sich gegen Konieczka in den 5. Satz. Zu diesem Zeitpunkt registrierten alle, dass Halle mit 8:5 gegen Tangermünde führte und wir auch rechnerisch schon so gut wie aufgestiegen waren. Tim ließ daran keinen Zweifel aufkommen und besorgte uns mit einem 3:0 über Lars Ernst die „Neun“ und der AUFSTIEG war somit perfekt!!!!!! Da war es dann auch egal, dass Mathias zwei Matchbälle vergab, Robert sein Spiel abgab und Olaf nur noch physisch am Tisch anwesend war. Jens gewann dann noch sein zweites Einzel gegen Röttig und so stand ein 10:5-Sieg zu Buche. In diesem Fall nur noch Nebensache, da alle außer sich und den Tränen nahe waren- die Freude war nicht in Worte zu fassen. UNFASSBAR GEIL!!!

 

    

Ein riesiges Dankeschön an alle Spieler, Betreuer und Sympathisanten. Frei nach dem Motto „WIR, IHR, AUFSTIEG!!!!“. Eine Familie kehrt zurück in die Verbandsliga! Oder wie es unser Altmeister Olaf gern zu sagen pflegt – DIESDORF LEBT !!!

 

von Danny Mack

 

 

Verbandspokal 2018 – (fast) in Diesdorfer Händen.

Dieses Jahr durfte unsere 1. Mannschaft zum ersten Mal seit einiger Zeit wieder am Verbandspokal Herren A teilnehmen. Auch mal wieder mit dabei: Die dritte Mannschaft bei Herren  B… nun schon mindestens zum 4. Mal in Folge. Alleine das ist schon ein Riesenerfolg. Zudem sieht man so etwas auch sehr selten, dass gleich zwei Mannschaften eines Vereins am Verbandspokal teilnehmen.

Diesdorf 1 trat mit Ole Herbst, Mathias Taetzsch und Robert Richter an. Drei Spieler mit guter bis sehr guter Form, jedoch spielten sie an diesem Tag teilweise eher gegen den Ball als gegen den Gegner. Als Gegner traten nur Biederitz mit einer „Rummeltruppe“ – (O-Ton Klaidas 😉 ) und SG Eisdorf mit Hoffmann, Lindenstrauß und Max Wilsdorf auf.

Im ersten Spiel des Tages ging es gleich um „alles“ gegen Eisdorf. Hummel musste leider eine sehr knappe Niederlage gegen Maik Hoffmann in Kauf nehmen (2:3). Ole machte gegen Wilsdorf alles richtig und schlug ihn klar. Robert hatte m.E. das Spiel gegen Lindenstrauß in seiner Hand, ging schnell 2:1 in Führung und vergeigte aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen noch 2:3. Daher musste nun ein Doppelsieg her, den Sie gegen Lindenstrauß und Hoffmann auch hinbekamen. Zwischenstand: 2:2.

Leider musste Hummel auch in seinem zweiten Spiel feststellen, dass Lindenstrauß ein paar gute Bälle spielen konnte und verlor auch hier denkbar knapp und unglücklich 2:3. Ole konnte sich im Spitzenspiel gegen Hoffmann stark mit 3:1 durchsetzen. Was für ein Typ! Damit lag nun der Druck auf Robert, der m. E. stark genug ist, um einen Wilsdorf zu schlagen. Leider unterlag auch Robert denkbar knapp und somit ging dieses Spiel um Platz 1 mit 3:4 weg. Sehr ärgerlich.

Im zweiten Spiel gegen Biederitz wurde es deutlich besser. Hummel konnte zwar wieder gegen den Spitzenspieler aus Biederitz – Baranauskas – sehr gut mithalten, wurde aber beim 2:3 wieder nicht belohnt. Ole und Robert machten es besser und auch im Doppel konnte man den Erfolg feiern. Damit eine 3:1 Führung. Ole machte dann den Sack zu. Starkes zweites Spiel unserer Jungs. Muss man so erst mal machen. Leider reichte es im Abschluss nur zu einem zweiten Platz, den man nicht über – oder auch unterbewerten sollte. Die Relegation am Wochenende wird wichtiger 😉

Bei den Herren B standen alle vier Mannschaften parat. Diesdorf ging mit Sascha Behrens, Danny Mack, Heiko Hannemann und Christian Bochmann als Außenseiter ins Turnier und bestätigte dies leider in der Folge auch. Im ersten Spiel durften wir direkt gegen den Turnierfavoriten Klostermannsfeld ran, die mit Lenz und Kleißl Spieler bei hatten, die absolut nichts in der Bezirksliga zu suchen haben – eher Verbandsliga wäre das Niveau. Mit taktischer Aufstellung und Hoffnung auf das Doppel ging es in die Partie. Danny spielte wahnsinnig gut gegen Lenz, hatte ihn im dritten Satz mit einer 10:6 Führung fast, verlor diesen Satz jedoch noch aus Gründen und damit das Spiel mit 1:3. Da war etwas mehr drin. Bochi musste gegen Kreißl ran, und da kann man resümieren: Keine Chance (0:3)! Sascha erledigte seine Pflichtaufgabe gegen den 3er klar, sodass das Doppel noch Erfolg bringen sollte. Klostermannsfeld stellte Lenz/Kreißl auf, wir mit Sascha und Danny. Auch hier kein durchschlagender Erfolg (1:3). Mit etwas mehr Raffinesse kann man dieses Doppel auch gewinnen. So stand es jedoch schnell 1:3 aus Diesdorfer Sicht. Da Bochi Nummer 1 spielen musste, durfte er auch gleich gegen den 1900er Lenz ran. Hier war für Bochi nichts drin. Man könnte auch sagen, dass er bis auf den 1. Satz heillos überfordert war 😉  1:4 Endstand.

Im zweiten Spiel sollte es dann planmäßig besser laufen gegen die Bernburger. Die waren mit ihren drei stärksten Spielern da. Wir liefen mit Sascha, Heiko und Bochi  auf. Bochi konnte sich knapp gegen den Spitzenspieler Fischer durchsetzen (3:2), gleichzeitig gewann aber Sascha gegen Bahn nicht mehr als einen Satz… (1:3). Heiko ging fast komplett unter gegen den 3er. Schade. Aber Heiko war kalt. Kalt wie der Winter. Weiter geht’s! Im Doppel dann aber wieder dasselbe Bild: Es hat vorne und hinten an allem gehapert… das ging dann auch „zügig“ 1:3 weg. Scheiße! Sascha dann gegen Fischer und Heiko gegen Bahn. Heiko ackerte stark, hatte mehrfach etwas Pech in seinem Offensivspiel gehabt (ja, auch das gab es zu bewundern!) und verlor mit 1:3 gegen Bahn. Keine Schande insgesamt gesehen, jedoch war auch hier mehr drin. Sascha hätte gleichzeitig was wieder gutmachen können, verlor aber mit 1:3 gegen Fischer. Damit auch hier 1:4 Endstand.

Im letzten Spiel ging es gegen den Halleschen TTV. Die Stimmung in der Truppe war unterirdisch, sodass Sascha als „stärkster“ Spieler aussetzte und den anderen in der Mannschaft den Vorzug gab. Was soll ich sagen? Bochi 0:3 gegen Starke, Heiko 1:3 gegen Voznyk, Danny 1:3. Das war nix. Danny muss sogar durchspielen und gewinnen, kämpfte sich aber kaum rein. Heiko war echt bemüht, konnte Akzente setzen, jedoch war sein Gegner zu sicher mit dem Ball. Bochi musste gegen Abwehr ran, das klappte phasenweise ganz gut, waren auch enge Sätze, leider sprang sonst nichts dabei raus. Im Doppel war die Luft mehr als raus und so ging es 0:3 weg und damit auch das komplette Spiel mit 0:4 verloren.

Alles in allem ein „guter“ letzter Platz, wenn man sich anschaut, wer mitgespielt hat und dass wir zum x.ten Mal hintereinander dabei sein durften. Von daher werden wir auch nächsten Jahr gerne wieder dabei sein.

von Christian Bochmann