Die Punktejäger der DRITTEN sind wieder zurück!

Zu allererst: Aufgeschoben, ist nicht aufgehoben! Demnach „erst“ jetzt die Spielberichte zu den Spielen gegen Börde IV und Rogätz.

Fangen wir mal bei dem Spitzenspiel gegen Börde IV an, welche bei uns am 17.02.2018 antreten mussten. Börde „musste“ ohne Bartel und Homburg auskommen, hatten aber mit Schulz einen starken Vertreter, der immer gegen Diesdorf punktet. Auch kam P. Bauske aus der Verbandsliga in die Bezirksliga, sodass eine Schwächung der Mannschaft ausgeschlossen war. Zudem hieß es vorab, dass „es auch so gegen Diesdorf reicht“. Nun gut. Das war eine Kampfansage vor dem Spiel, welche wir durchaus mitbekommen haben. Wir demnach mit „Bestaufstellung“ und Uwe nur im Doppel.

Dies hatte auch gleich durchschlagenden Erfolg. Sascha und Danny spielten Marmodee und Panzer, die beide kein Fallobst sind, mit 3:0 an die Wand. Dafür erhielten Heiko und Jens eine ordentliche Abreibung gegen P. Bauske und Kuhnert (0:3). Bochi und Uwe hatten gegen Fromm und Schulz ein hartes Stück Arbeit vor sich, konnten aber bei dem 3:1 – Sieg über weite Strecken überzeugen.

Mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln ließ es sich gegen den ungeschlagenen und verlustpunktfreien Tabellenführer TTC Börde gemütlicher spielen. Sascha hatte es im oberen Paarkreuz erstmalig mit Peter Bauske zu tun und überzeugte mit drei wirklich brachialen Sätzen (3:0). Spätestens nach diesem Spiel kann sich Peter Sascha’s Namen bestimmt (!) merken 😉 . Danny musste gegen Marmodee ran. Natürlich kein leichtes Spiel, so blieb Marmodee bis zu diesem Tage ungeschlagen. Danny hat ab und zu durchblicken lassen, was er kann, jedoch fehlte es an unbändigen Kampfgeist, um dieses Spiel umzureißen oder auch seine Mitspieler mitzureißen (0:3).

Heiko spielte gegen Panzer … nichts. 0:3. Heiko war einfach nicht da. Punkt. Bochi war es nun, der das Ruder rumreißen und auch erstmalig gegen Kuhnert gewinnen wollte. Bochi führte auch mit zwei schnellen Sätzen und viel Angriff 2:0, musste dann aber auch den Ausgleich hinnehmen, um am Ende doch „klar“ 3:2 zu gewinnen. Die Freude war dementsprechend groß. Weitere Punkte sollten unbedingt folgen. Leider machte Jens gegen Schulz kein wirklich gutes Spiel und verlor auch hier klar mit 0:3. David machte es besser, sicherte sich zum Anfang zwei knappe Sätze gegen Fromm, ehe er locker ließ – was man nicht tun sollte gegen Wölfi – und dieser ausglich. Dank guten Coaching und den Willen, nicht noch zu verlieren, wurde der letzte Satz sehr klar zu – 3 gewonnen.

Damit stand es zur Halbzeit unglaublicherweise 5:4 für Diesdorf. Und wir rochen an der Sensation!

Sascha, angespornt durch vorherige Topleistungen, drückte Marmodee seinen Stempel gewaltig auf und dominierte im Spiel selbst stark. Als er dann auch noch mit Marmodee’s Aufschlägen klar kam, zeigte der Zählerstand 11:3 im letzten Satz für Sascha. Unfassbar starke Leistung unserer Nummer 1!

Danny sollte motiviert sein, gab sich aber leider gegen Peter Bauske immer mal wieder auf. Demnach gab es leider keinen Sieg für Danny (0:3). Ähnliches könnte ich zu Heiko schreiben, der leider wirklich nicht seinen starken Tag hatte und uns mit der 0:3 Niederlage gegen Kuhnert leider den Vorsprung genommen hatte. Dafür hatte jedoch Bochi einen famosen Tag und rauchte Panzer mit 3:1 und einigen Mehlbällen vom Tisch.

Nun lag der Fokus auf Jens und David. Jens musste gegen Fromm ran und spielte auf einmal einen starken Ball. Jeder Ball sollte gelingen, so war der Endstand mit 3:1 auch vollkommen gerechtfertigt. Damit stand der 8. Punkt bereits auf unserer Seite. Auch jetzt schon war es bereits ein riesen Erfolg. Aber dann kam David…

Und David kam… David sah… und David siegte! In einem harten Match suchte er wiederholt über seine Aufschläge das Heilmittel und schlug Schulz knapp mit 3:1 und sicherte uns den Sieg und bescherte damit dem trotzdem feststehenden Aufsteiger aus Börde die erste Saisonniederlage.

Wenn da mal das Spiel gegen Börde 6 nicht gewesen wäre… Punktgleichheit wäre es dann gewesen. Schade!

Punkte: Behrens 2,5, Mack 0,5, Hannemann 0, Bochmann 2,5, Hildebrandt, Je. 1, Wolff 2, Peruth 0,5

 

Im zweiten Spiel ging es letzte Woche Sonntag nach Rogätz. Wie immer sollte dies ein schweres Spiel werden. Und es sollte der Anfang unserer Auswärtsserie werden ;).

Rogätz spielte ohne Budna, dafür mit Thomas Do (immerhin mal VL in Staßfurt gespielt, was man auch gesehen hat). Also meines Erachtens mit Bestbesetzung. Wir ohne Uwe und Jens. Dafür mit einem wiedererstarkten Christian Hellmuth aus der starken vierten Diesdorfer Mannschaft.

In den Doppeln dann das gleiche Bild wie gegen Börde. Heiko und David versuchten sich gegen Voigt/Kniep, wehrten sich nach Kräften in Satz 1 und 2. Leider war dann schon nach dem 3. Satz Schluss (0:3). Sascha und Danny ihrerseits sicherten sich kompromisslos ein 3:0 gegen Ehrecke/Paasche. Bochi spielte das zweite Mal mit Christian… und blieb das zweite Mal ungeschlagen. Ein 3:1 über Röhl/Do reichte, um die Mannschaft in Front zu bringen.

In den Einzeln musste Danny leider wieder einstecken. Dieses Mal wurde mehr gerackert, aber trotzdessen noch viel zu viel gemosert und gemeckert. Der Weg ist das Ziel. Nicht umgekehrt! Nach einigen guten Ballwechseln verlor er schlussendlich mit 0:3 gegen Voigt. Ist auch nicht sein Lieblingsgegner auswärts (zuhause gewinnt er komischerweise öfter Mal…). Sascha hatte mal wieder richtig dick mit Kniep zu tun. Der lag ihm einfach nicht. Nach vier hart umkämpften und knappen Sätzen schoss er Kniep aber im letzten Satz zu -2 ab (3:2).

In der Mitte gab es Punkte. Und wie: Heiko machte ein starkes Spiel gegen Paasche und siegte „knapp“ mit 3:0. Bochi hatte es mit seinem Lieblingsgegner Ehrecke zu tun, lag auch schnell 2:0 in Front, ließ dann etwas nach und brachte den letzten Satz zu -2 nach Hause (3:1). Christian spielte stark gegen Röhl und gewann geschmacklos mit 3:0 gegen eben jenen. Starkes Ding, muss man so erstmal schaffen! David spielte dafür umso „schlechter“ gegen Do und verlor verdient 0:3.

Damit eine 6:3 Führung zur Halbzeit.

Weiter ging es mit Sascha, der ein hartes Match gegen Voigt austrug, dieses Mal aber leider den Kürzeren zog (2:3). Danny spielte nun wieder besser und hatte keinerlei Probleme gegen Kniep (3:0… und geht doch!). Bochi war stark und verlor in drei knappen Sätzen mit 0:3 gegen Paasche, teilweise unglücklich, teilweise aber auch verdient. Damit kam Rogätz langsam wieder ran. Wäre da nicht Heiko, der gegen Ehrecke ein sehr gutes Spiel ablieferte und mit 3:1 als Sieger von der Platte ging. Demnach 8:5 für uns. Damit ein Punkt sicher. Aber Wolff machte den Deckel drauf und gewann 3:1 gegen Röhl.

Damit kam es zum Showdown unserer „Wiedererstarkten“ Do und Hellmuth. Beide lieferten sich ein klasse Spiel. Leider war das Spiel zu schnell beendet. Christian nahm das Spiel echt super ernst und gewann nach klasse Ballwechseln 3:0! Sehr starke Leistung und verdiente 2,5 Punkte unseres Ersatzspielers aus der Vierten. Gerne öfter!

Somit 10:5 Endstand in Rogätz für uns. Platz zwei damit mehr als gesichert! Herrlich.

Punkte: Behrens 1,5, Mack 1,5, Hannemann 2, Bochmann 1,5, Wolf 1, Hellmuth 2,5

Die nächsten Spiele finden dann in Mahlwinkel, in Stendal und in Bismark statt….

 

von Christian Bochmann

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.