4 Punkte zum Hinrundenabschluss für Diesdorf V

WSG Magdeburg – Eintracht Diesdorf V

Eintracht Diesdorf V – USC Magdeburg II

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde in der Stadtliga Magdeburg gastierte die fünfte Vertretung Diesdorfs am vergangenen Freitag um 19:30 Uhr bei der WSG Reform, um dort die zwei Punkte mit zurück zum Neuber zu holen.

Ingo und Sascha hatten es gleich mit Doppel 1 zu tun und verloren gegen Schwark/Neumann mit 1:3. Kai und Erik taten sich gegen Bunzeck und Gnilke nicht allzu schwer und gewannen 3:0. Das gleiche Ergebnis gab es auch im letzten Doppel Tim/Miguel gegen Dammbrück/Schott, was für eine 2:1-Führung aus Diesdorfer Sicht sorgte.

Im ersten Einzel zeigte Schwark mit einem 3:0 Ingo die Grenzen auf. Kai gewann anschließend ebenfalls mit 3:0 gegen Neumann. Erik holte sich gegen Bunzeck nach 0:2-Rückstand den dritten Satz zwar klar zu 3, aber verlor dann den Vierten, 1:3. Tim gewann gegen Dammbrück mit 3:0. Miguel gewann gegen Schott leider nur den ersten Satz, auch hier 1:3. Sascha anschließend im umgedrehten Spiel gegen Gnilke, verlor nur den ersten Satz, 3:1. Knappe 5:4-Halbzeitführung für Diesdorf also…

Kai musste zwar noch die ersten beide Sätze gegen Schwark abgeben, spielte danach aber umso stärker und gewann noch 3:2. Auch Ingo brauchte erst einen Satz, um gegen Neumann ins Spiel zu kommen, konnte dieses dann aber mit 3:1 für sich entscheiden. Ähnliches Spiel auch bei Tim, der den ersten Satz gegen Bunzeck bei 10:6-Führung schon sicher glaubte, aber keinen Punkt mehr holte. Danach gingen allerdings alle weiteren Sätze zum 3:1-Endstand an ihn. Die Vorentscheidung zum 8:5 also… Auch Erik musste einem Rückstand hinterherlaufen, gab die ersten beiden Sätze ab. Beim Stand von 1:2 dann ein kurioser Satz: Zwischen Erik und Dammbrück gab es Missverständnisse und lange Diskussionen, was den Zwischenstand angeht, aber Erik behielt zumindest in diesem Satz die Ruhe und gewann 16:14. Allerdings half diese Aufholjagd nicht viel, da er den letzten Satz verlor… Sascha sorgte nun mit seinem 3:0 über Schott für den neunten Diesdorfer Punkt und somit den Sieg. Miguel vollendete schließlich die gute Mannschaftsleistung und bezwang Gnilke mit 3:1. Endstand 10:5.

 

Am folgenden Mittwochabend sollte es zu Hause gegen den Tabellenletzten gehen. Ziel war selbstredend, gegen USC II müssen zwei Punkte her. Doch es wurde spannender, als man es sich vor Beginn der Partie erhofft hatte.

Die Doppel sollten schon mal alle sehr eng werden und in 5-Satz-Spielen enden. Kai und Erik behielten nach 2:0-Führung im letzten Satz gegen Gabriel/Röhl die Nerven und gewannen 3:2. Im Spiel Ingo/Sascha gegen Südekum/Merkel ging es hin und her, leider mit dem besseren Ende für die Gäste, 2:3. Tim und Miguel lagen ebenfalls mit 2:0 vorn, drehten im zweiten Satz noch einen hohen Rückstand zum 15:13, konnten diesen moralischen Vorteil aber nicht für sich nutzen und verloren die weiteren Sätze, auch hier 2:3. Knapper 1:2-Rückstand also…

Den Ausgleich besorgte Kai gleich mit dem ersten Spiel, bezwang Gabriel in drei klaren Sätzen 3:0. Ingo hatte schon wieder Lust auf fünf Sätze, allerdings auch hier mit dem für ihn ungünstigeren Ausgang, 2:3. Tim gewann anschließend gegen Röhl 3:0. Erik machte es dann nach 2:0-Führung gegen Südekum im vierten Satz nochmal spannend, gewann aber mit 14:12 zum 3:1. Sascha holte sich gegen Chwastek mit seinem 3:0 die aufsteigende Straße (6-7-8). Miguel verlor gegen Merkel 0:3, spielentscheidend der knappe zweite Satz, den er 15:17 abgeben musste.

Kai konnte gegen Lemin zwar zweimal einen Rückstand noch ausgleichen, musste den fünften Satz aber zu 8 abgeben, 2:3. Ingo bezwang anschließend Gabriel 3:0. Gleiches Ergebnis bei Tim, der in drei klaren Sätzen Südekum besiegte. Erik beendete seine persönliche #leckmichamsackhinrunde standesgemäß mit einem 0:3 gegen Röhl. Nicht verzagen, die Rückrunde gehört dir, #aufgehtsstriäherik! 7:6 also nun, zwei Siege werden noch gebraucht. Den Ersten tütet gleich der Kapitän höchstpersönlich ein. Sascha gewinnt gegen Merkel 3:1. Da Miguel aber genauso hoch sein Spiel gegen Chwastek verliert, müssen es Kai und Erik im Entscheidungsdoppel gegen Südekum/Merkel richten. Da aber auf unser Stardoppel natürlich Verlass ist, gewinnen wir unser Spiel durch ihr 3:1 mit 9:7.

Es hat ein wenig gedauert, bis man in der Hinrunde ins Rollen gekommen ist. Anfangs gab es aus Gründen mehrere Ausfälle von Stammkräften, aber mit diesen zwei Siegen zum Ende der Hinrunde und dem daraus resultierenden fünften Platz in der Hinrundenabschlusstabelle kann man versöhnlich Weihnachten feiern. Nächsten Mittwoch kann man sich im Pokal gegen die Otter ausm Dorf mit dem Einzug ins Viertelfinale noch selber beschenken.

 

von Tim Osterwald

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.