Sieg und Niederlage gegen Haldensleben

In den letzten beiden Spielen durften wir uns mit der ersten und der zweiten Vertretung von Haldensleben messen.

Gegen HDL I mussten wir kurzfristig auf Tim verzichten, was unsere Siegchancen nicht gerade positiv beeinflusste. Hinzu kam das Wissen, dass wir uns bisher immer sehr schwer taten gegen die unangenehmen Doppelkonstellationen der Gegner und meist einem hohen Rückstand hinterherlaufen mussten. Dies war dann auch leider wieder der Fall.

Olaf und Ole fanden überhaupt nicht ins Spiel und verloren klar mit 0:3 gegen Puritz/Wiegel.

Hannes und Mathias mussten sich Fischer/Edeling ebenfalls in dieser Höhe, aber in knappen Sätzen geschlagen geben. Robert und Jens brauchten erst zwei Sätze, um zueinander zu finden und konnten in einem starken Spiel noch den 2:2-Ausgleich herstellen. Leider fehlte ab Mitte des Entscheidungssatzes das nötige Glück, um den 1:2 Anschluss herzustellen. Trotzdem ein gutes Spiel gegen Käther/Graßhoff. 0:3. Mist.

Nun hieß es, den Abstand zu verkürzen und vielleicht das Wunder aus der letzten Saison zu wiederholen, als wir nach diesem Rückstand noch ein Unentschieden erkämpften.

……und es sah gar nicht so schlecht aus. Ole und Mathias konnten jeweils 3:1 gegen Edeling und Fischer gewinnen.

Robert führte zwar mit 1:0 gegen Puritz, doch sein Gegner spielte clever und fehlerfrei und ließ ihm am Ende keine Chance. Olaf fand an diesem Tag keine richtige Einstellung zum Plastikball und musste Käther zum Sieg gratulieren. Jens unterlag seinem Angstgegner Wiegel mit 2:3 und Hannes kam gegen Noppenspezialist Graßhoff gar nicht zum Zug. 0:3 und 2:7 somit der Zwischenstand.

Trotzdem war an eine Aufgabe nicht zu denken. Ole kämpfte wie ein Ochse gegen Fischer. In einem hochklassigen Spiel unterlag er am Ende knapp in der Verlängerung. Mathias schaffte es mal wieder klare Satzführungen nicht zu halten und gestaltete das Match gegen Edeling somit sehr offen. Nach einem 7:3 im Entscheidungssatz stand es auf einmal 8:9. Trotzdem behielt er am Ende die Nerven und konnte mit 11:9 gewinnen.

Olaf musste Puritz in drei Sätzen zum Sieg gratulieren. Robert spielte weiterhin nicht schlecht und erkämpfte sich ein 2:2 gegen Käther. Leider ging der letzte Satz knapp an seinen Gegner. Gutes Spiel.

Jens musste seine Noppenphobie überwinden, um gegen Graßhoff bestehen zu können. Trotz einiger zwischenzeitlicher Aussetzer im taktischen Bereich, die das Spiel spannender machten, als es an diesem Tag nötig gewesen wäre, konnte Jens das kleine Wunder vollbringen und als Sieger vom Tisch gehen. Positiv. Hannes konnte im letzten Einzel nochmal die Turbine starten und ackerte wie ein Gaul gegen Wiegel. Am Ende ein knappes, aber verdientes 3:2 gegen Wiegel und somit der 5:10 Entstand.

Leider war und ist zurzeit nicht mehr drin, aber ich muss sagen, dass es trotzdem ein tolles Spiel war und ich stolz auf die kämpferische Leistung der Mannschaft bin, die bis zum Schluss alles gegeben hat, um sich nach dem Fehlstart nicht vollkommen abschlachten zu lassen. Weiter so, dann kommt der Erfolg auch wieder von allein.

 

Gesagt getan. Am vergangenen Wochenende war die zweite Vertretung aus Haldensleben zu Gast.

Hier wollten wir unserer Favoritenrolle gerecht werden und endlich mal wieder Punkte einfahren.

So sollte es sein. Mit einer 2:1-Führung ging es in die ersten Einzel. Ole gewann mit 3:1 gegen den frischgebackenen Papa Kühne (Glückwunsch dazu). Tim führte hoch gegen Lehmann, brach dann aber komplett ein und verlor deutlich mit 0:3.

Danach folgte ein klares 3:0 von Mathias gegen Stephan. Olaf kämpfte sich mit starker Abwehr in den 5. Satz, unterlag dann aber Buchheim am Ende mit 9:11. Gutes Spiel.

Robert spielte an diesem Tag sehr konstant und gewann 3:1 gegen Rathke. Jens quälte sich gegen Karpe nach 0:2 noch zum Sieg. 6:3 zur Halbzeit. Damit konnte man leben.

Ole fegte Lehmann, der dies auch löblich anerkannte, mit 3:0 vom Tisch. Tim, der hoffentlich bald wieder den Spaß am Tischtennis findet, unterlag Kühne, wenn auch knapp mit 1:3.

Mathias erfüllte seine Pflicht gegen das Kampfschwein„Bobby“ Buchheim und gewann 3:0. Olaf ließ ein 3:1 gegen Stephan folgen und machte den Sack damit zu. Robert und Jens versüßten dann das Ergebnis mit ihren beiden Siegen gegen Karpe und Rathke. Am Ende ein 11:4 und die Erkenntnis, dass die Trauben jetzt wieder besser schmecken, wenn man Erfolge einfährt. Trotzdem müssen wir uns von Spiel zu Spiel steigern, um auch gegen Ottersleben und Altenweddingen erfolgreich zu sein.

Bis dahin verabschieden wir uns mit einem kräftigen Dieeessssssss…DORF!!!!!

 

von Mathias Taetzsch

Bookmark the permalink.

Comments are closed.