Die Ergebnisse der Woche

In der Woche vom 20. bis 26. November 2017 waren viele Diesdorfer im Einsatz.

Am Mittwoch, den 22.11.2017 standen zwei Spiele auf dem Plan. Die 1. Schülermannschaft war zu Gast bei Medizin und musste leider eine 2:8 Niederlage hinnehmen. Diesdorf VII konnte sich gegen Lok Magdeburg III mit 10:4 durchsetzen.

Die sechste Vertretung der Diesdorfer war am Donnerstag auswärts bei AEO II gefordert und gewann 12:3.

Das Wochenende begann ebenfalls mit einem Auswärtsspiel. Bei den befreundeten Arminen verlor Diesdorf V im Freitagabendspiel mit 5:10.

Am Samstag spielte der Nachwuchs gegen AEO Magdeburg. Die Jugendmannschaft verlor mit 2:8 und die zweite Schülermannschaft gewann mit 9:1.

Um 13:00 Uhr war die zweite Mannschaft gegen Chemie Mieste gefordert. Die zwei Punkte nahm der Gegner durch ein 4:11 mit nach Hause.

Diesdorf I hingegen konnte sich im Abendspiel gegen SV Altendweddingen mit 10:5 durchsetzen.

Die dritte Diesdorfer Mannschaft rundete das Wochenende mit einem Gastauftritt in Altenweddingen (2. Mannschaft) ab. Diesdorf III gewann knapp mit 9:6.

 

von Eric Körner

DD5 schlägt Rote Sterne knapp

Spieltag 7 stand für die fünfte Diesdorfer Vertretung in der Stadtliga Magdeburg an und man empfing in heimischer Halle den Roten Stern aus Sudenburg.

Doppel 1 Kai/Erik spielte gegen Brachwitz/Jüling und gewann standesgemäß 3:0. Ingo und Sascha taten sich gegen Frost/Hellwig schwerer und verloren 0:3. Tim und Miguel Julio Esteban dos Santos Blanco a la Playa sorgten aber mit ihrem 3:1 über Jacobs/Richter für eine knappe Führung nach den Doppeln.

Kai hatte es dann am Anfang der Einzel mit Hellwig zu tun und holte durch sein 3:1 den nächsten Diesdorfer Punkt. Ingo hielt anschließend gut mit Frost mit, konnte auch einen Satz für sich entscheiden, verlor dann aber den Vierten unglücklich mit 14:16, was den 1:3-Endstand bedeutete. Tim und Erik hatten nun gegen die defensivstarken Brachwitz und Jüling unangenehme Spiele vor sich. Tim begann gegen Jüling und er machte seine Sache nicht gut, fand gegen die Ballonabwehr des Gegners keine sinnvollen Mittel und verlor schnell 0:3. Ähnlich sah dies auch bei Erik am Nachbartisch gegen Brachwitz aus, er konnte zwar noch einen Satz für sich entscheiden, musste dann aber trotzdem mit leeren Händen zur Bank zurückkehren. Sascha spielte gegen Richter und gewann souverän 3:0. Miguel verlor gegen Jacobs zwar noch den ersten Satz, sorgte mit den nächsten drei Sätzen dann aber für die 5:4-Halbzeitführung.

Kai musste im zweiten Einzel gegen Frost antreten und er spielte stark, gewann das erste Mal gegen ihn 3:0. Ingo spielte gegen Hellwig und sorgte in einem sehr spannenden Spiel mit seinem 3:2 (nach 0:2-Rückstand!) für den nächsten Diesdorfer Punkt. Tim hat nun sein Spiel ein wenig umgestellt, was sich gegen Brachwitz auszahlen sollte: 3:0 und somit fehlte nur noch ein Punkt zum Diesdorfer Gesamtsieg! Erik tat sich allerdings auch gegen Jüling wieder schwer und gewann wie schon in seinem ersten Spiel nur den dritten Satz, 1:3 also. Sascha spielte anschließend gegen Jacobs und begann in den ersten beiden Sätzen stark. Danach verlor er allerdings komplett den Faden und musste alle restlichen Sätze zum 2:3-Endstand abgeben. Nun lag es also an unserem Deutsch-Spanier, ob wir direkt den Sieg holen oder noch ins Entscheidungsdoppel müssen. Miguel lag zwar zweimal nach Sätzen in Rückstand, holte aber jeweils den Ausgleich, was einen Entscheidungssatz bedeutete. Da er diesen aber 8:11 verlor, mussten Kai und Erik nun noch gegen Frost und Hellwig antreten. Und unser Stardoppel hielt dem Druck natürlich stand und siegte klar mit 3:0, 9:7 also gewonnen!

An dieser Stelle muss, trotz einer starken Mannschaftsleistung, Kai hervorgehoben werden, der mit 3 Punkten alleine ein Drittel aller Diesdorfer Punkte holte. Nun geht es wiedererstarkt nächsten Freitag zum Topspiel zu den befreundeten Arminen, wo das neu getankte Selbstvertrauen mindestens einen Punktgewinn einbringen soll. Es sind natürlich wie immer alle Diesdorfer Sportfreunde gerne gesehen, uns während des Spiels zu unterstützen und anschließend ein schmackhaftes Kaltgetränk zu sich zu nehmen. Laut übereinstimmenden Pressemitteilungen soll wohl eine mittlere zweistellige Anzahl an Gästefans erwartet werden. ALLE IN GRÜN-ROT!!!

 

von Tim Osterwald

Diesdorfer bei den German Open

In diesem Jahr fanden die German Open wieder in Magdeburg in der Bördelandhalle statt. Das Turnier erstreckte sich vom 07. bis 12. November 2017. Auch die Diesdorfer waren vor allem am Wochenende in verschiedensten Funktionen zu Gast.

Die German Open ermöglichten einem, einmal einen Blick hinter die Kulissen eines Tischtennis-Großevents zu werfen. Diese Chance ergreifen die beiden Diesdorfer Jogi und Herbert bereits seit Jahren und fungieren bei dem Turnier als Volunteers.

Am Freitag wurde unter anderem auch das Training für den Nachwuchs quasi in die GETEC Arena verlegt. So konnten knapp 20 Nachwuchssportler die Profis einmal von der Nähe anschauen und sich frische Motivation für das Training holen. Zusätzlich erhielten sie eine kleine Beobachtungsaufgabe vom Trainerteam, um sich z.B. etwas intensiver mit dem Aufschlag/Rückschlagverhalten der Profis zu beschäftigen.

Während des Turniers konnten die Besucher an verschiedenen Ständen Klamotten, Schläger, Beläge und vieles mehr erwerben. Auch Gerd Peter Ohnsorge mit seinem Stand für den Hauptsponsor DONIC war vertreten. Die im Rahmen des Tages der Schulen benutzten DONIC-Tische wurden im Anschluss verkauft. Zwei Tische davon stehen nun am Neuber und können für das Training benutzt werden.

Den Stand vom Verband Deutscher Tischtennistrainer (VDTT) unterstützen die Rot-Grünen aus Diesdorf, zum einen beim Aufbau, der Standbetreuung und am Sonntag auch wieder beim Abbau. Vielen Dank an dieser Stelle allen Helfern.

Abseits des Tisches ergaben sich auch tolle Begegnungen. So trafen Ole, Danny und Mathias die beiden späteren Finalisten der German Open.

     

Tischtennis wurde natürlich auch gespielt und dabei kamen alle Besucher auf ihre Kosten, egal ob Einzel oder Doppel, ob Damen oder Herren. Für jeden Geschmack war etwas dabei: enge und spannende Spiele, lange Ballwechsel, unerwartete Ergebnisse, aber auch Netz- und Kantenbälle wie sie jeder „liebt“.

Am Ende war dieses Wochenendes mal wieder Werbung für den Sport Tischtennis. Das Engagement der Diesdorfer zeigt einmal mehr, wie sehr dieser Sport zu diesem Stadtteil passt.

 

 

 

von Ingo John und Eric Körner

Diesdorf III heizt wieder mit trockenen Kohlen

Am vorletzten Sonntag kam es in der Bezirksliga Salzwedel/Stendal zum Topspiel zwischen dem Fermersleber SV und unserer Mannen der Dritten. Nach zwei geglückten Spielen sollte nun die Form bewahrt werden. Die Südstädter traten wie wir in Bestbesetzung an. Der FSV mit M. Gaser, S. Wiegand, R. Killmey, Ch. Hädicke, T. Schwarz, S. Hantel. Die Kohlenschipper aus Diesdorf mit Sascha, Heiko, Danny, Bochi, Jens und Uwe. David schonte sich. 😉 Wie erwartet wurde es ein enges Spiel auf Augenhöhe mit viel Emotionen, ansehnlichen Ballwechseln und beiderseits ungebrochenem Siegeswillen.

Allen der Enge und Bedeutung dieses Spiels bewusst, wollten wir uns in den Doppeln bereits absetzen, um auch eventuelle Niederlagen in den Einzeln auszugleichen. Das Spitzendoppel der Gastgeber mit Wiegand/ Hädicke war für unser zweites Doppel mit Heiko/ Jens einen Zacken zu scharf und ging trotz starkem Kampf mit 3:1 verloren. Unser Spitzendoppel um Sascha/ Danny hatte mehrere Schwierigkeiten mit Gaser/ Schwarz, die sehr routiniert aufspielten. Dennoch war beiden die Kampfeslust nicht aus den Gesichtern zu wischen und so wurde die Mannschaft leicht glücklich mit dem ersten Punkt beschenkt. 3:2 für Diesdorf hier. Es folgte unsere vermeintlich sichere Bank – Doppel 3 Bochi/ Uwe. Mit Killmey/ Hantel war die Aufgabe keine leichte, jedoch keineswegs unlösbar. Bochi und Uwe mussten ihre gesamte gemeinsame jahrelange Erfahrung abrufen und wirklich jeden Ball umkämpfen, um schlussendlich mit 3:2 als strahlender Sieger hervorzugehen. Somit stand die gewünschte Führung nach den Doppeln. 2:1.

Mit den Einzeln ging der Tanz weiter. Unser wiedererstarktes oberes Paarkreuz war nach acht (!!!) Punkten aus den letzten zwei Punktspielen hochmotiviert bis ins letzte Strumpfloch. 😉 Heiko mit Gaser und Sascha mit Wiegand hatten jedoch harte Arbeit vor sich, wenn hier etwas Zählbares mitgenommen werden sollte. Heiko war stets bemüht und endlich wieder euphorisch zu Werke. Er zeigte ein starkes Spiel mit „topspinreichen“ Ballwechseln. Manchmal ein wenig zu übermütig und ungestüm, sodass Gaser am Ende mit 3:1 die Oberhand behielt. Auch Sascha machte seine Sache gut und quälte sich über fünf Sätze gegen das unangenehme Material des Sportfreundes Wiegand. Ein wenig abgeklärter im Entscheidungssatz, konnte Wiegand diesen für sich gestalten und Sascha musste hängenden Kopfes zum Sieg gratulieren. Die Mitte sollte den Kahn nun wieder auf Kurs bringen. Zuerst musste Bochi gegen Killmey, einen altbekannten Spieler der Bezirksliga, ran. Auch hier war der Wille, drei Sätze für sich zu entscheiden, auf beiden Seiten deutlich spürbar. Bis zum letzten Satz ein vollkommen ausgeglichenes Spiel. Leider verlor Bochi im Entscheidungssatz den Faden und konnte Killmey`s Angriffe nicht mehr störend genug unterbinden. 2:3 hier. Danny hatte für sich mit Hädicke einen wirklich ernstzunehmenden Gegner. Die letzten zwei Begegnungen wurden verloren. Am heutigen Tag sollte es anders kommen. Hädicke konnte nicht genügend Aktivität aufzeigen und wusste die Angriffe von Danny nicht zu stoppen – 3:1. Der nächste Punkt auf Diesdorfer Seite war der Lohn. Jetzt war unser stärkstes Paarkreuz gefragt und die Erwartungen seitens der Mannschaft waren, wie fast immer, hoch. Gegen zwei weitere erfahrene Materialspieler mit Schwarz und Hantel war hier höchste Konzentration gefordert. Wirklich schwer zu sagen war, welche unserer zwei Raketen den besseren Kurs nimmt. Frei nach dem Tischtennis – ABC (einen schieben, einen ziehen) konnte sich Jens gegen Hantel und Uwe gegen Schwarz durchsetzen. Zwei super überlegte und verdiente Siege in vier Sätzen in beiden Spielen standen zu Buche.

Zur Halbzeit stand es damit 5:4 für Diesdorf.

Kurz geschüttelt und mit Anordnung des Kapitäns, den letzten Kessel zu beheizen, startete Halbzeit Zwei.
Sascha begann gegen den immer noch ungeschlagenen Gaser (9:0) und setzte diesen mit seinen einschlagenden Vorhänden gewaltig unter Druck. Zu bedauern war, dass der ein oder andere Disput mit dem Schiedsrichter irgendwie die Würze aus dem Spiel nahm. Somit stand auf dem Zählstand letztlich ein 3:2 für Gaser. Schade, Schade, Schokolade. Heiko ließ sich am anderen Tisch von absolut nichts beirren. Konzentriert, euphorisch, respektvoll und vor allem zielstrebig konnte er sich mit 3:1 gegen Wiegand behaupten. Der magische Urschrei dröhnte endlich wieder durch die gesamte Halle – TZZZZUUUUUURRRRRRRR !!!!! „Das“ Heiko ist wieder da. Voller Adrenalin ging es umgehend mit der Mitte weiter. Danny hatte mit Killmey eine weitere schwierige Prüfung vor sich. Nach gedrehtem Rückstand im „best of five“ durfte Danny sich von seinem Kontrahenten zum Sieg gratulieren lassen. Bochi erwischte nicht seinen besten Tag und verpasste es, den vierten Satz gegen Hädicke für sich zu entscheiden und ging damit leider punktlos im Einzel aus. Alles nicht schlimm, die Mannschaft als Ganzes ist unsere Stärke 😉 und daran halten wir nach wie vor fest. Im unteren Paarkreuz standen wir dadurch noch einmal unter Druck. Ein Punkt musste kommen, um mit einer Führung ins Duell der Spitzendoppel zu starten. Der ersehnte Punkt sollte auf der Tafel auf unserer Seite umgeklappt werden. Wie so häufig an diesem Tag folgten zwei weitere Fünf-Satz-Spiele. Jens setzte sich verdient gegen Schwarz durch und durfte nach zwei Einzelsiegen überglücklich das Feld räumen. Am anderen Tisch war das Spiel sehr ausgeglichen. Uwe versuchte alles und wehrte sich, nach allen Regeln der Kunst, gegen die, mit zunehmendem Spielverlauf, vermehrten Angriffe und routinierten Rückschläge des Defensivspielers Hantel. Leider 2:3 hier und damit ein bevorstehendes Doppel. Gesamtstand 8:7 für uns.

Wie sollte es auch anders sein? Natürlich wurde auch dieses Spiel erst im fünften Satz entschieden. Und zwar zu Gunsten von uns – 9:7 SIIIEEEGGG. Unter tobendem Beifall und Anfeuerungsversuchen kämpften sich Sascha/ Danny gegen Wiegand/ Hädicke zum Sieg.

Der letzte Punkt war gefallen und die Freude über den Sieg unbeschreiblich  Alle lagen sich in den Armen und waren mit der Mannschaftsleitung über aller Maße zufrieden. Die Kohlen bringen den Kessel wieder zum glühen und wir sind wieder voll auf Kurs Richtung Platz 2 der Tabelle. Unserer Patzer bewusst, mahnte Kapitän Sascha, keineswegs der Leichtsinnigkeit zu verfallen und die Linie beizubehalten, jedoch mit einem Grinsen bis über beide Ohren – die Freude über den Sieg war groß. In diesem Sinne bedankt sich die Dritte für die Unterstützung der Diesdorfer, die uns auch am Sonntagmorgen zur Seite standen.

Sascha 1; Heiko 1; Danny 3; Bochi 0,5; Jens 2; Uwe 1,5

 

von Danny Mack

25. Diesdorfer Weihnachtsturnier (15.12. – 17.12.2017) als Jubiläumsausgabe

Wir möchten euch in diesem Jahr zur 25. Auflage unseres traditionellen Weihnachtsturniers einladen. Die Anzahl der bisherigen Turniere gibt es vor: Wir feiern Jubiläum!

Wie gewohnt findet das Turnier wiederum im Sportkomplex der Bodestraße statt.

Wir haben auf euch gehört! Nach Auswertung der Fragebögen haben wir uns entschlossen das Turnier in diesem Jahr komplett als 2-er Mannschaftsturnier auszuspielen.

Außerdem erwarten euch (auch nach eurem Wunsch) folgende Änderungen und Highlights:

  • Alle Konkurrenzen werden als 2er-Mannschaftsturnier gespielt.
  • Es zählt nur der Teamwert, sodass interessante Spielerpaarungen entstehen können.
  • Damen, Herren oder Mixed spielen das Turnier gemeinsam in einer Klasse nach QTTR-Werten eingeteilt.
  • Die Startgebühren werden zu 100% wieder ausgeschüttet.
  • Überraschungsgeschenk für jeden Teilnehmer
  • Sonderpreis für den Verein mit den meisten Teilnehmern

Weitere Details könnt Ihr hier der Auschreibung entnehmen:

Flyer Weihnachsturnier 2017

Wir bitten euch bei der Anmeldung um die Angabe eures QTTR-Werts des 3. Quartals 2017 (Stichtag 11.08.2017) und die Nennung eures Partners. Teilnehmer ohne QTTR-Wert werden entsprechend Ihrer Spielstärke eingeordnet. Falls Ihr euren QTTR-Wert nicht kennt, helfen wir euch.

Die Anmeldung ist in diesem Jahr nur bis zum 09. Dezember möglich. Damit wollen wir unnötige Wartezeiten vor dem Turnier vermeiden und eine rasche Austragung sicherstellen.

Über eine mögliche Nachmeldung informieren wir euch hier nochmals.

Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Vorweihnachtszeit und bitten um eure zeitnahe Anmeldung.

Diesdorf IV holt 4 Punkte aus zwei Spielen

Am 22.10.2017 war die vierte Vertretung der Diesdorfer bei der SG Stahl Nord zu Gast. Zwei Wochen später ging es es nach Cracau zum Aufsteiger AEO. Ziel war es, nach dem missglückten Start in die Bezirksklasse endlich einen Sieg einzufahren. In beiden Spielen fehlte Gundolf und wurde durch Tim Osterwald ersetzt. Somit ergaben sich folgende Doppel: Doppel 1 Tim/Eric, Doppel 2 Christian/Andy und Doppel 3 Jogi/Dominik.

 

Stahl Nord – Diesdorf IV

Das eingespielte Doppel 1 (Tim/Eric) erwischte keinen guten Start und verlor gegen Schmidt/Schönfeld mit 0:3. Andy und Christian hingegen gewannen ihr Doppel mit 3:0 gegen Oethe/Lieske. Jogi und Dominik machten die 2:1 Führung durch ein 3:1 gegen Schönian/Koch perfekt.

Andy gewann sein erstes Einzel mit 3:1 gegen Schönfeld. Christian konnte nicht nachziehen und verlor knapp mit 2:3 gegen Schmidt. Das mittlere Paarkreuz holte dann zwei Punkte. Jogi gewann gegen Lieske 3:1 und Eric mit 3:2 gegen Schönian, nach 0:2 Rückstand. Auch unten konnten zwei Punkte für Diesdorf geholt werden. Tim machte es mit einem 3:2 gegen Koch auch spannend. Dominik gewann souverän 3:0 gegen Oethe.

Somit stand es zur „Halbzeit“ 7:2 für Diesdorf und die ersten zwei Punkte winkten.

Andy gewann auch sein zweites Einzel mit 3:1 gegen Schmidt. Christian machte dann den neunten Punkt für Diesdorf, indem er 3:1 gegen Schönfeld siegte. Eric musste erst wieder 0:2 zurückliegen, um dann 3:2 gegen Lieske zu gewinnen. Jogi konnte sein zweites Einzel nicht gewinnen und verlor mit 1:3 gegen Schönian.  Dominik sicherte Diesdorf in einem spannenden Spiel den elften Punkt durch einen 3:2 Sieg gegen Koch. Tim verlor anschließend gegen Oethe mit 0:3.

Somit konnte sich Diesdorf mit 11:4 durchsetzen und den ersten Sieg der Saison einfahren. So konnte es gegen AEO gerne weitergehen.

 

AEO – Diesdorf IV

Tim und Eric hatten gegen Ulrich/Köhnkow gut zu tun, konnten sich am Ende aber mit 3:2 durchsetzen. Andy und Christian hatten gegen Schröder/Woost ebenfalls ein schweres Spiel vor sich. Hier gelang es den Diesorfern jedoch nicht, das Spiel zu gewinnen (1:3). Jogi und Dominik spielten gegen den Ex-Diesdorfer Roland Kapst und Brökel. Die Diesdorfer gewannen knapp mit 3:2.

Somit gelang Diesdorf wieder eine 2:1 Führung.

Christian musste zuerst gegen Schröder ran und es wurde ein sehr spannendes und gutes Spiel. Am Ende konnte sich Christian mit 3:2 durchsetzen. Andy tat sich gegen Ulrich sehr schwer, gewann aber mit 3:1. Jogi fand gegen Kapst nicht wirklich ins Spiel und musste eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Eric gewann anschließend gegen Köhnkow mit 3:1. Tim spielte gegen Brökel und auch hier ergab sich ein spannendes Spiel mit 5 knappen Sätzen. Tim verlor leider mit 2:3. Dominik rundete dann die erste Einzelrunde mit einem 3:1 gegen Woost ab.

Diesdorf führte vor der zweiten Einzelrunde mit 6:3 und der zweite Sieg schien sehr realistisch.

Andy fand gegen Schröder gar nicht ins Spiel und musste zum 0:3 gratulieren. Christian machte es wieder spannend und konnte sich 3:2 gegen Ulrich durchsetzen. Eric verlor anschließend gegen Kapst mit 1:3. Jogi hatte mit einer 2:0 Führung gegen Köhnkow alles im Griff, die letzten drei Sätze konnte er jedoch nicht mehr für sich entscheiden, 2:3. Dominik gewann anschließend wieder sehr souverän gegen Brökel mit 3:0. Beim Stand von 6:8 lag es nun an Tim, ob es zum Entscheidungsdoppel kommt oder ob Diesdorf direkt zwei Punkte mitnimmt. Tim hatte aber alles unter Kontrolle und gewann 3:0 gegen Woost.

Also konnte auch der zweite Zweier eingefahren werden. Vielen Dank an dieser Stelle an Tim, der jetzt schon 3 von 4 Spielen bei der Vierten ausgeholfen hat. Das nächste Spiel findet dann am 18.11.2017 um 13:00 Uhr bei Medizin III statt. Dort soll die Siegesserie fortgesetzt werden.

 

von Eric Körner

 

Diesdorf III in voller Fahrt auf dem Weg zum Saisonziel

 

Die DRITTE hatte am vorletzten Wochenende zwei schwere Spiele auf dem Programm. Zuerst kam samstags mit Rogätz eine erfahrene und gestandene Bezirksligatruppe, sonntags mussten wir dann zum starken Aufsteiger aus Gardelegen.

Kommen wir zum Spiel am Samstag:

Rogätz rückte mit 3 Ersatzspielern an, ohne Voigt, Zimper, Kniep und Budna, dafür mit Peters, Stelter und Vollrath. Wir mit voller Truppe, jedoch spielte Uwe nur Doppel.

Aus den Doppeln konnten wir demnach auch blitzschnell mit 3:0 hervorgehen. Nur unser neu zusammengewürfeltes Doppel 3 mit David und Jens hatte mit einem 3:2 deutliche Probleme gegen die beiden Ersatzmänner Vollrath / Stelter.
In den Einzeln dann selbiges Bild: Sascha und Heiko mit zwei starken und klaren 3:0-Erfolgen gegen Rosien und Pasche. Danny ließ sich zwar einen Satz wegschnappen, ansonsten waren die Sätze relativ deutlich gegen Peters. Bochi hatte seinen Lieblings- und Dauergegner Röhl am Tisch. Er konnte phasenweise ganz gut agieren und gewann sehr knapp und etwas glücklich 3:2. Wolff ließ dem ganzen noch ein lockeres 3:0 gegen Stelter folgen. Jens hatte etwas mehr zu knabbern, konnte sich schlussendlich jedoch knapp aber verdient mit 3:1 durchsetzen.

So hatten wir schon zur „Halbzeit“ ein 9:0 und damit gewonnen. Das gibt es selbst bei uns nicht alle Tage. Kommen wir zur zweiten Einzelrunde:

Hier zeigte das obere Paarkreuz endlich mal wieder Siegeswillen und so schlugen beide Ihre Gegner Pasche/Rosien mit 3:0. Gerade auch für Sportsfreund Heiko ein wunderbares Gefühl, mal wieder seine Gegner beherrschen zu können. Danny wusste gegen Röhl eigentlich zu jeder Zeit, was er zu tun hatte und dies münzte er zu einem 3:1 Sieg um. Bochi, dieses Mal nicht ganz so zittrig wie beim ersten Spiel, erschlich sich einen 3:1 Sieg gegen Peters. So sollte sich die Reihe nach unten hin auch fortsetzen: David und auch Jens gewannen beide Spiele mit 3:1 Sätzen, sodass wir am Ende ein hochverdientes 15:0 auf der Anzeigetafel zu stehen hatten, was für uns in der jetzigen Saisonphase unendlich wichtig war, denn alle anderen Spiele waren bisher sehr knapp. Wir möchten gerne weiter nach oben, und das sollten wir auch hinkriegen.

Aber, eins noch: Rogätz… bitte nächstes Mal wirklich mal voll spielen 😉 Macht mehr Laune!

Punkte: Sascha 2,5, Heiko 2, Danny 2,5, Bochi 2,5, David 2,5, Jens 2,5, Uwe 0,5

 

Am Sonntag stieg das zweite Spiel an diesem Wochenende. Wir mussten um 10 Uhr bei Gardelegen aufschlagen. Und wir wussten, dass das ein ganz schöner Brocken wird (4. gegen 5. Platz!).
Gardelegen war hoch motiviert – selbst an einem Sonntag – und komplett da. Wir ließen Wolff mal eine Pause machen und kamen diesmal mit Uwe Peruth.

In den Doppeln dann schon der erwartet schwere Stand. Gardelegen stellte ihre Doppel um, sodass Danny und Sascha gegen das eigentliche Doppel 1 Müller/Scheinert spielten. Ich muss sagen, dass wir uns da echt dämlich angestellt haben. Aber die beiden Gardelegener waren sicher und spulten ihr Programm – im Gegensatz zu Sascha und Danny – sehr gut herunter, 0:3. Heiko und Jens spielten deutlich besser und beherrschten Ihre Gegner Martin Markus und Schulze zu jeder Zeit, 3:0. Bochi und Uwe hatten ein hartes Brett vor sich, so mussten sie doch gegen das jahrelang eingespielte Doppel Jörg Markus und Meier ran. Hier entwickelten sich teilweise echt starke Ballwechsel. Am Ende konnten wir zwar 2:1 führen, aber dies nicht über die Zeit bringen, 2:3. Ärgerlich! Damit 1:2 nach den Doppeln.

In den Einzeln ging es ebenfalls heiß her: Sascha hatte keine Probleme mit Martin Markus und gewann 3:0. Heiko spielte sehr stark gegen den jungen, wie auch starken Michael Müller und gewann hochverdient mit 3:1! Der Knoten scheint endgültig geplatzt!
Bochi spielte hochverdient schlecht und musste in drei knappen Sätzen Frau Scheinert zum Sieg gratulieren. 3:3 Zwischenstand.
Danny spielte gegen Jörg Markus in Satz 2 und 3 sehr stark, brachte dies aber nicht nach Hause – 2:3 leider. Das untere Paarkreuz musste nun ran. Jens musste einem an diesen Tag schier unschlagbaren Jörg Meier zum knappen 3:2 – Erfolg gratulieren. Uwe machte seine Sache gegen Schulze deutlich besser und gewann in knappen Sätzen 3:0.

Damit 4:5 zur Halbzeit.

Wir mussten noch deutlich mehr tun, um an diesem Tag noch siegen zu können. Dies hatte vor allem unsere nächsten drei Einzelspieler auf dem Schirm. Heiko hatte mit Martin Markus keine Probleme und holte sich einen 3:0 Sieg. Sascha, angespornt durch die immer hitziger werdende Stimmung in der Halle, schlug Michi Müller mit 3:2 – was für ein starkes Finish! Ebenfalls gegen Ulli Scheinert zu kämpfen hatte Danny, aber mit einem schier unmöglichen Endspurt im letzten Satz (ganz starke Aufholjagd) gelang es ihm noch 3:2 zu gewinnen. Bochi, an diesem Tag wieder unterirdisch, kämpfte sich trotz Rückstand noch stark in die Partie, verlor aber am Ende knapp 1:3 gegen Jörg Markus. Es lag nunmehr am unteren Paarkreuz, ob wir noch gewinnen können oder nicht. Jens hatte große Probleme gegen Schulze, konnte aber dank zweier starken letzten Sätzen mit 3:2 noch gewinnen. Uwe spielte und spielte und spielte, aber lag auch wieder 1:2 hinten. Es war also wirklich von Niederlage bis Sieg alles drin in diesem Spiel. Uwe hatte aber ebenfalls zwei sehr starke letzte Sätze und holte sich seinen 3:2 Sieg und somit den 9:6 Gesamtsieg! Ganz starkes Tischtennis! So kann ein Wochenende enden!

Punkte: Sascha 2, Heiko 2,5, Danny 1, Bochi 0, Jens 1,5, Uwe 2

 

Zwischenzeitlich also Platz 4 und am nächsten Wochenende das Spiel um Platz 3 gegen unseren Lieblingsgegner Fermersleben.

 

von Christian Bochmann

Diesdorf V bekommt die Grenzen aufgezeigt

Medizin Magdeburg IV – Eintracht Diesdorf V 11:4

TTC Börde Magdeburg VII – Eintracht Diesdorf V 11:4

Am sechsten Spieltag der Stadtliga Magdeburg ging es für die fünfte Vertretung aus Diesdorf zum HSV Medizin gegen deren vierte Mannschaft. In folgender Aufstellung wollte man die 2 Punkte mit nach Hause nehmen: 1 Kai 2 Ingo 3 Tim 4 Erik 5 Sascha 6 Miguel.

Doppel 1 Kai/Erik trat direkt sehr souverän auf und besiegte Koch/Nickel nach eindeutigen Sätzen mit 3:0. Ingo und Sascha hatten dagegen leider keine Chance gegen Otto/Görges und verloren 0:3. Tim und Miguel drehten ein 0:1 zu einem 2:1, konnten jedoch in den nächsten beiden Sätzen jeweils nur noch 9 Punkte holen und so stand es nach Doppeln knapp 1:2 aus Diesdorfer Sicht.

Im oberen Paarkreuz war in den Duellen John-Otto und Becker-Koch für unsere Diesdorfer Sportfreunde leider nichts drin, beide verloren klar 0:3. Im mittleren Paarkreuz ebenfalls parallele Spiele. Erik und Tim mussten gegen Nickel respektive Mittelstädt antreten und gewannen jeweils die ersten beiden Sätze zu 9 und zu 8. Den dritten Satz verloren dann zwar beide, allerdings konnten sie im vierten Satz das Spiel für sich entscheiden, zu 13 bzw. zu 7. Miguel holte dank seines 3:1 über Görges den nächsten Diesdorfer Punkt. Sascha musste sich anschließend in drei klaren Sätzen gegen Dumke geschlagen geben. Somit ein knappes 4:5 zur Halbzeit, da ging was!

Die zweite Runde begann mit dem Duell der beiden Einser, in dem sich Otto 3:0 gegen Kai durchsetzte. Ingo kämpfte sich derweil nach 0:2-Rückstand gegen Koch noch in den fünften Satz, den er dann allerdings hochhaushoch zu eins verlor. Tim kam anschließend gegen Nickel nie wirklich ins Spiel, verliert den ersten Satz klar, verpasst es, im zweiten Satz den Deckel drauf zu machen und gibt dann auch den dritten Satz ab. Auch bei Erik läuft es schlechter als im ersten Spiel, gewinnt zwar den ersten Satz gegen Mittelstädt noch zu vier, verliert dann aber die restlichen Sätze allesamt recht deutlich. Der neunte Punkt für Medizin, jetzt kann also im unteren Paarkreuz höchstens noch Ergebniskosmetik betrieben werden… Sascha bleibt gegen Görges allerdings weiterhin glücklos am heutigen Tag und verliert wieder ohne eigenen Satzgewinn. Miguel spielt die ersten beiden Sätze stark, knickt danach aber ein und verliert im Endeffekt noch in der Verlängerung des fünften Satzes zum 4:11-Endstand.

Wie so oft in dieser Saison war auch in diesem Spiel mal wieder mehr drin, aber wer alle 5-Satz-Spiele verliert und in der zweiten Einzelrunde nicht einen Punkt holt, hat am Ende eben nicht mal ein Remis verdient…

 

 

Nur ganze zwei Tage später sollte es zum Nachholspiel ins benachbarte Stadtfeld zur siebten Börderaner Vertretung gehen. In selber Aufstellung und gleichbleibenden Doppeln sollte nun bei den bisher ungeschlagenen Gastgebern mal wieder ein Pünktchen mit an den Neuber gebracht werden.

Ingo und Sascha begannen nicht schlecht, glichen die Führung von Kühne/Woidacki im zweiten Satz aus. In knappen Sätzen verloren sie dann allerdings doch 1:3. Kai und Erik verloren ihren ersten Satz gegen Schlawatzky/Thüm äußerst unglücklich mit 15:17. Beim Stand von 0:2 gewannen sie den dritten Satz zu vier, was allerdings nichts mehr an der Niederlage änderte, da der vierte Satz an die Gastgeber ging. Tim und Miguel mussten sich gegen Frankenfeld/Merbach in einem sehr spannenden Spiel, in dem die Führung zweimal wechselte, schlussendlich zum zweiten Mal in dieser Woche im fünften Satz geschlagen geben. Somit also ein klares 0:3 nach Doppeln.

Im oberen Paarkreuz machten Kühne und Schlawatzky mit Ingo und Kai kurzen Prozess, gewannen in sechs klaren Sätzen jeweils 3:0. Erik kann gegen Frankenfeld den ersten Satz noch knapp mit 15:13 für sich entscheiden, muss sich dann aber doch mit 1:3 geschlagen geben. Ähnliches Spiel bei Tim, der gegen Merbach lediglich im dritten Satz sein Spiel durchbringen kann und letztendlich 1:3 verliert. Auch Miguel gelingt gegen Thüm leider nur ein Satzgewinn, auch hier 1:3 aus Diesdorfer Sicht. Zum Ende der ersten Einzelrunde sorgt dann der Kapitän höchstpersönlich für das erste Diesdorfer Lebenszeichen bei Saschas 3:0 über Woidacki.

Die zweite Runde begann dann durch Kais 0:3 gegen Kühne mit dem neunten Punkt der Gastgeber und der somit wieder sehr früh feststehenden Diesdorfer Niederlage. Anschließend läutete Ingo die 5-Satz-Festspiele ein. Er ging nach zwei eindeutigen Sätzen gegen Schlawatzky mit 2:0 in Führung. Nachdem Ingo im dritten Satz alles klar machen konnte (11:13) und er auch den Vierten verlor, musste er sich leider im Entscheidungssatz zu 9 geschlagen geben. Tim verlor den ersten Satz gegen Frankenfeld knapp zu 9, konnte im nächsten Satz ausgleichen und musste dann wieder die Führung dem Gegner überlassen (je zu 5). Im vierten Satz wehrte Tim bereits die ersten Matchbälle ab und sorgte mit dem 13:11 für den Entscheidungssatz. Dieser sollte im Herzschlagfinale enden, beide mit eigenen Matchbällen, wobei Tim mit 15:13 das glücklichere Ende auf seiner Seite hatte. Erik dann mit einem ähnlich engen Spiel gegen Merbach. Zweimal geht Erik nach Sätzen in Führung, zweimal bekommt er den Ausgleich. Im Entscheidungssatz läuft es anfangs optimal, liegt beim Wechsel 5:1 vorn. Danach allerdings bricht er komplett ein und holt nicht einen Punkt mehr… Sascha gewinnt seinen ersten Satz gegen Thüm knapp in der Verlängerung, muss dann allerdings die nächsten beiden Sätze zu 9 abgeben. In den letzten beiden Sätzen behält er aber die Nerven und siegt zu 5 bzw. zu 6 und holt damit den dritten Diesdorfer Punkt. Miguel sorgt danach mit einem ähnlichen Spiel nach 1:2-Rückstand und zwei klaren Sätzen (3 und 6) für weitere Ergebniskosmetik und den 4:11 Endstand.

 

Unterm Strich bleiben zwei vorher zu erwartende Niederlagen gegen die beiden aktuellen Stadtligaspitzenreiter, die allerdings mit jeweils 4:11 sicherlich etwas zu hoch ausfallen, wenn man es mit den Diesdorfern hält. Demnächst steht dann das Heimspiel gegen den aktuell Vierten Roter Stern Sudenburg an, bei dem natürlich auf ein volles Haus gehofft wird, um die 2 Punkte in Diesdorf zu behalten.

 

von Tim Osterwald

 

Sieg und Niederlage gegen Haldensleben

In den letzten beiden Spielen durften wir uns mit der ersten und der zweiten Vertretung von Haldensleben messen.

Gegen HDL I mussten wir kurzfristig auf Tim verzichten, was unsere Siegchancen nicht gerade positiv beeinflusste. Hinzu kam das Wissen, dass wir uns bisher immer sehr schwer taten gegen die unangenehmen Doppelkonstellationen der Gegner und meist einem hohen Rückstand hinterherlaufen mussten. Dies war dann auch leider wieder der Fall.

Olaf und Ole fanden überhaupt nicht ins Spiel und verloren klar mit 0:3 gegen Puritz/Wiegel.

Hannes und Mathias mussten sich Fischer/Edeling ebenfalls in dieser Höhe, aber in knappen Sätzen geschlagen geben. Robert und Jens brauchten erst zwei Sätze, um zueinander zu finden und konnten in einem starken Spiel noch den 2:2-Ausgleich herstellen. Leider fehlte ab Mitte des Entscheidungssatzes das nötige Glück, um den 1:2 Anschluss herzustellen. Trotzdem ein gutes Spiel gegen Käther/Graßhoff. 0:3. Mist.

Nun hieß es, den Abstand zu verkürzen und vielleicht das Wunder aus der letzten Saison zu wiederholen, als wir nach diesem Rückstand noch ein Unentschieden erkämpften.

……und es sah gar nicht so schlecht aus. Ole und Mathias konnten jeweils 3:1 gegen Edeling und Fischer gewinnen.

Robert führte zwar mit 1:0 gegen Puritz, doch sein Gegner spielte clever und fehlerfrei und ließ ihm am Ende keine Chance. Olaf fand an diesem Tag keine richtige Einstellung zum Plastikball und musste Käther zum Sieg gratulieren. Jens unterlag seinem Angstgegner Wiegel mit 2:3 und Hannes kam gegen Noppenspezialist Graßhoff gar nicht zum Zug. 0:3 und 2:7 somit der Zwischenstand.

Trotzdem war an eine Aufgabe nicht zu denken. Ole kämpfte wie ein Ochse gegen Fischer. In einem hochklassigen Spiel unterlag er am Ende knapp in der Verlängerung. Mathias schaffte es mal wieder klare Satzführungen nicht zu halten und gestaltete das Match gegen Edeling somit sehr offen. Nach einem 7:3 im Entscheidungssatz stand es auf einmal 8:9. Trotzdem behielt er am Ende die Nerven und konnte mit 11:9 gewinnen.

Olaf musste Puritz in drei Sätzen zum Sieg gratulieren. Robert spielte weiterhin nicht schlecht und erkämpfte sich ein 2:2 gegen Käther. Leider ging der letzte Satz knapp an seinen Gegner. Gutes Spiel.

Jens musste seine Noppenphobie überwinden, um gegen Graßhoff bestehen zu können. Trotz einiger zwischenzeitlicher Aussetzer im taktischen Bereich, die das Spiel spannender machten, als es an diesem Tag nötig gewesen wäre, konnte Jens das kleine Wunder vollbringen und als Sieger vom Tisch gehen. Positiv. Hannes konnte im letzten Einzel nochmal die Turbine starten und ackerte wie ein Gaul gegen Wiegel. Am Ende ein knappes, aber verdientes 3:2 gegen Wiegel und somit der 5:10 Entstand.

Leider war und ist zurzeit nicht mehr drin, aber ich muss sagen, dass es trotzdem ein tolles Spiel war und ich stolz auf die kämpferische Leistung der Mannschaft bin, die bis zum Schluss alles gegeben hat, um sich nach dem Fehlstart nicht vollkommen abschlachten zu lassen. Weiter so, dann kommt der Erfolg auch wieder von allein.

 

Gesagt getan. Am vergangenen Wochenende war die zweite Vertretung aus Haldensleben zu Gast.

Hier wollten wir unserer Favoritenrolle gerecht werden und endlich mal wieder Punkte einfahren.

So sollte es sein. Mit einer 2:1-Führung ging es in die ersten Einzel. Ole gewann mit 3:1 gegen den frischgebackenen Papa Kühne (Glückwunsch dazu). Tim führte hoch gegen Lehmann, brach dann aber komplett ein und verlor deutlich mit 0:3.

Danach folgte ein klares 3:0 von Mathias gegen Stephan. Olaf kämpfte sich mit starker Abwehr in den 5. Satz, unterlag dann aber Buchheim am Ende mit 9:11. Gutes Spiel.

Robert spielte an diesem Tag sehr konstant und gewann 3:1 gegen Rathke. Jens quälte sich gegen Karpe nach 0:2 noch zum Sieg. 6:3 zur Halbzeit. Damit konnte man leben.

Ole fegte Lehmann, der dies auch löblich anerkannte, mit 3:0 vom Tisch. Tim, der hoffentlich bald wieder den Spaß am Tischtennis findet, unterlag Kühne, wenn auch knapp mit 1:3.

Mathias erfüllte seine Pflicht gegen das Kampfschwein„Bobby“ Buchheim und gewann 3:0. Olaf ließ ein 3:1 gegen Stephan folgen und machte den Sack damit zu. Robert und Jens versüßten dann das Ergebnis mit ihren beiden Siegen gegen Karpe und Rathke. Am Ende ein 11:4 und die Erkenntnis, dass die Trauben jetzt wieder besser schmecken, wenn man Erfolge einfährt. Trotzdem müssen wir uns von Spiel zu Spiel steigern, um auch gegen Ottersleben und Altenweddingen erfolgreich zu sein.

Bis dahin verabschieden wir uns mit einem kräftigen Dieeessssssss…DORF!!!!!

 

von Mathias Taetzsch