Diesdorf I verpasst Sensation im Topspiel

Im Kampf um die Tabellenspitze empfingen wir am Samstagabend vor heimischer Kulisse den Staffelfavoriten aus Beendorf. Ziel war es, sich mit einer disziplinierten Mannschaftsleistung für die Niederlage aus dem letzten Spieltag zu rehabilitieren. Das internationale Starensemble aus Beendorf reiste ohne oberes Paarkreuz an. Für uns Grund zur Hoffnung eventuell etwas Zählbares mitzunehmen, wenn alles passt.

Die Doppel begannen mit zwei hochklassigen Partien mit vielen sehenswerten Ballwechseln. Ole und Olaf konnten sich in einem denkbar knappen Spiel (8, -10, -8, 8, 9) gegen Vilenchyts/Zawazki verdient durchsetzen. Mathias und Tim hatten mit Finocchiaro/Brante (zusammen fast 3950 QTTR-Punkte) die schwerste Aufgabe. Nach einer starken Leistung verpassten sie die erste kleine Überraschung des Tages erst im Fünften und bleiben in der bisherigen Saison damit sieglos. Robert und Jens waren im Doppel 3 gegenüber Zühlke/Abdul S. nominell besser, verloren aber nicht zuletzt durch einen schlecht zu bespielenden Anti ihr Doppel etwas enttäuschend und recht deutlich. Zwischenstand 1:2. Noch im Soll mit Luft nach oben.

In der ersten Einzelrunde brachte uns Youngster Ole im oberen Paarkreuz wieder in die Spur. In einer technisch anspruchsvollen Partie behielt er in den entscheidenden Ballwechseln die Oberhand und konnte Vilenchyts mit 3:0 bezwingen. Tim hatte mit Finocchiaro einen übermächtigen Gegner vor sich, welcher sein Spiel auch gnadenlos durchzog. Jetzt war das mittlere Paarkreuz gefordert. Wollte man für die Tabelle Punkte mitnehmen, mussten jetzt Siege her. Kapitän Mathias konnte gegen Zawazki ein 0:1 in ein 2:1 umwandeln, bevor im fünften Satz die Luft endgültig raus war. Olaf fand gegen Brante kein Mittel dessen Offensivstärke zu unterbinden und ging am Ende 0:3 vom Tisch. Der Druck lag nun auf dem unteren Paarkreuz, von welchem schon im Vorfeld mindestens 4 Punkte gefordert wurden. Robert hatte analog zum Doppel mit dem Anti von Abdul S. starke Probleme, stellte sich aber zunehmend besser darauf ein und brachte das Match 3:2 nach Hause. Am Nachbartisch fand Jens zu alter Stärke zurück und machte mit Zühlke kurzen Prozess. Zwischenstand 4:5. Da geht noch was!

Die zweite Einzelrunde begann verhaltend. Auch Ole konnte Finnocchiaro nicht stoppen und unterlag nach solider Leistung mit 1:3. Glaubt man den QTTR-Punkten ist Ole dennoch derzeit in der Form seines Lebens. Tims zweites Einzel hatte durchaus Potential. Leider konnte er den 0:2 Rückstand nicht drehen und gratulierte Vilenchyts zum 3:1 Sieg. Damit war klar, dass die Mitte punkten musste. Mathias, Codename „Amöbe“, gab nach 2:0 und zwei Matchbällen im dritten Satz sein Spiel gegen Brante noch aus der Hand. Jetzt wird es Zeit aus dem Urlaub zu kommen, um den Aufgaben der nächsten Wochen gewachsen zu sein. Olaf erkannte ebenfalls, dass ihm Zawaski heute spielerisch überlegen war. Die Partie ging mit 1:3 an die Gäste. Damit war insgesamt das Spiel schon verloren und das untere Paarkreuz spielte nur noch für die kleinen Punkte. Dieser Erkenntnis war es auch geschuldet, dass Robert sein Spiel gegen Zühlke nach guter Aufholjagd 2:3 abgab, bevor Jens aus Frust Abdul S. 3:0 vom Tisch schoss. Endstand 5:10. Da war wirklich mehr drin.

Fazit: Ein akzeptables Ergebnis mit Steigerungspotential. Kapitän Mathias konstatierte: „Insgesamt sind wir nicht unzufrieden, es hätte auch ein wenig anders laufen können“. Meine kritische Reflexion lautet: Für einen Sieg gegen diese finanzstarken Gegner bedarf es einfach die Topform jedes Einzelnen. Leider konnten wir trotz kräftiger Unterstützung von außen die Punkte heute nicht einfahren.

Trotzdem oder gerade deswegen werden wir in der nächsten Woche im vermeintlichen Spiel um Platz 2 gegen die erste Vertretung aus Haldensleben ans Limit und wenn nötig darüber hinausgehen. Der Druck ist hoch, deshalb möchten wir alle Fans, die das Diesdorf-Wappen tragen, am Samstag dem 21.10. nach Haldensleben bitten.

Achtung: Das Spiel wurde eine Stunde vorverlegt und beginnt jetzt um 13 Uhr!

Die Traubenlese erfolgt im Herbst. Lasst uns gemeinsam für Diesdorf kämpfen und siegen.

 

von Jens Milarczyk

Bookmark the permalink.

Comments are closed.