Minimeister 2017 kommt aus Diesdorf!

Johan Hildebrandt konnte sich am Sonntag in Zerbst den Traum erfüllen und holte sich den Titel Minimeister des Landes Sachsen-Anhalt! Fast wäre es erst gar nicht dazu gekommen, da er beim Stadtentscheid in Magdeburg „nur“ Dritter wurde und somit auch nicht für das Landesfinale qualifiziert war. Aber Papa Jens hatte in der Woche beim Verantwortlichen des TTVSA angerufen und sich einen der nicht besetzten Plätze gesichert, die durch Absagen zustande kamen. Also fuhr der gesamte Hildebrandt Clan Jogi, Jens und Johan unterstützt von Trainer Ingo nach Zerbst und ließ sich zunächst überraschen, welche Konkurrenz da auf sie wartet. Bei den Jungen waren 15 von 16 Teilnehmern da und diese bereits in 4 Gruppen eingeteilt. Das hieß für Johan also zunächst einmal 3 Spiele in der Vorrunde zu absolvieren.

Das erste Spiel war noch ein wenig holprig da eine gewisse Nervosität nicht von der Hand zu weisen war. Dennoch hatte Johan seinen Gegner eigentlich im Griff und gewann auch mit 3:1. Danach spielten seine beiden Gruppengegner gegeneinander und wir hatten Zeit uns das anzuschauen. Der eine Spieler kam aus Klostermansfeld und verfügte über echt gute Aufschläge. Der zweite Spieler kam aus dem hohen Norden, aus Kalbe und war technisch ebenfalls mit einer guten Vorhand und Rückhand ausgestattet. Daher ging das Spiel der beiden auch über die volle Distanz. Am Ende setzte sich der Spieler aus Kalbe durch.

Nun musste Johan gegen den Spieler aus Klostermansfeld ran und die schwierigste Aufgabe war den Aufschlag richtig einzuschätzen. Uns half ein wenig die Tatsache, dass auch hier bereits mit Plastebällen gespielt wurde und der Gegner nicht ganz so viel Schnitt in den Ball bekam. Johan vermochte es über weite Strecken den Ball gut zu retournieren und vor allem mit guten Platzierungen über die Ecken zu punkten. Dennoch war es ein enges Spiel welches dann in einem doch deutlichen 5. Satz und einem weiteren Sieg endete.

Ähnliches Bild dann auch im letzten Gruppenspiel. Beide waren schon für die Endrunde qualifiziert, aber als Gruppenerster wäre das natürlich noch viel besser. Gesagt getan entwickelte sich wieder ein tolles Spiel, welches auch schon taktisch echt gut war für die Minis. Auch hier konnte Johan zur richtigen Zeit seine Nerven im Griff halten und im 5. Satz den Sieg feiern.

An der Tatsache, dass alle anderen Gruppen schon lange fertig waren, konnte man auch erkennen, dass diese Gruppe wohl die Stärkste war. Daher war es dann auch nicht überraschend, dass Johan im Viertelfinale mit seinem Gegner, ein Zweiter einer anderen Gruppe, keine große Mühe hatte und 3:0 gewann. Im Halbfinale wartete dann ein Spieler aus dem Stützpunkt in Riestedt, der zuvor den Sieger aus Magdeburg im 5. Satz bezwungen hatte. Daher waren wir gewarnt. Der Spieler aus Riestedt agierte eher vorsichtig und sicher. Johan, gewohnt aggressiv, verspielte aber immer wieder hohe Führungen. Es ging also wieder in den 5. Satz und da hatte Johan an dem Tag die besseren Nerven und auch das nötige Glück gepaart mit mutigen Aktionen.

Im Finale wartete nun der Sohn von Stefan Karpe aus Haldensleben bzw. Irxleben, der sich ebenfalls in das Finale gekämpft hatte. Johan erwartete wieder ein völlig anderer Spieler, der mit einer guten Vorhand aus der Halbdistanz und einer kurzen Noppe auf der Rückhand agierte. Auch hier war es wieder ein Tanz auf dem Hochseil, die richtige Taktik zu finden, zu halten und auch noch die Nerven im Zaum zu halten. Nachdem Opa Jogi bereits mehrfach die Halle aufgrund seiner Aufregung verlassen hatte, gehen wir gleich in den 5. Satz, hier hatte Johan einen Bomben-Start und zog gleich auf 6:0 weg. Nach einer Auszeit holte sein Gegner nochmal auf 7:5 auf. Dann folgten zwei tolle Bälle von Johan zum 9:5 und am Ende auch der Sieg!

Zunächst war keine große Freude über den Sieg zu sehen, war die Anspannung doch so hoch. Nach einigen Minuten folgte diese aber 😊.

Am Ende hat sich der Spieler durchgesetzt, der seine Punkte selber gemacht hat und ein sehr gutes Ballgefühl hatte. Auch hat er es geschafft, Rückstände aufzuholen und in eine Führung umzuwandeln.

Nun geht es für Johan zum Bundesfinale an den Rhein nach Oberwesel. Damit nimmt Johan nun als zweiter Diesdorfer nach Nils Weiland  (2014) am Bundesfinale der 20 besten Minis teil. Wir wünschen ihm bereits jetzt viel Spaß dabei.

von Ingo John und Jens Hildebrandt

Bookmark the permalink.

Comments are closed.