Mitgliederversammlung 09.06.2017 18:30 Uhr und erweiterte Vorstandssitzung am 02.06.2017

Am Freitag, den 09.06.2017 findet um 18:30 Uhr unsere diesjährige Mitgliederversammlung in unserer Turnhalle am Neuber statt. Zu Beginn werden wir ein neues Vereinsfoto aufnehmen. Kommt bitte zahlreich!

Auf der Tagesordnung stehen anschließend folgende Themen:

  1. Begrüßung
  2. Feststellen der Beschlussfähigeit und ordnungsgemäßer Einladung
  3. Genehmigung der Tagesordnung
  4. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
  5. Prüfungsbericht der Revisionskommission
  6. Aussprache
  7. Entlastung des Vorstandes
  8. Anträge
  9. Mannschaftsaufstellung
  10. Sonstiges

Zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung trifft sich der Vorstand mit allen Kapitänen eine Woche zuvor am 02.06. um 19:00 in der Turnhalle zur erweiterten Vorstandssitzung.

Vereinsmeisterschaften 2017

Obwohl die Saison vorbei ist oder gerade weil sie vorbei ist, trafen sich die Diesdorfer im Dome zum Neuber, um den Vereinsmeister 2017 zu ermitteln. In vier 5er Gruppen wurde zunächst um den Einzug in die Endrunde gekämpft. In den meisten Fällen konnten sich die Favoriten durchsetzen, auch wenn es hier und da zu einer Überraschung kam.

In der Gruppe 1 konnte sich so Ole Herbst vor Matthias Klein durchsetzen. Um den Platz drei in der Gruppe ging es sehr eng zu, da Ingo gleich im ersten Spiel etwas überraschend 3:2 gegen Robert Witte gewinnen konnte….war einfach zu früh für Robert und Ingo war taktisch sehr diszipliniert . Ingo vergab bei einer 2:0 Führung den „Matchball“ und verlor gegen den immer sicherer agierenden Sascha Höber noch im 5. Satz. Robert seinerseits gewann mit einem engen 3:0 gegen Sascha und war am Ende mit dem bessern Satzverhältnis 3. in der Gruppe.

In der Gruppe 2 gab es nichts Außergewöhnliches zu berichten, da alle Spieler nach ihrer Setzung gespielt haben. Einzig die Begegnung Mathias Taetzsch gegen Hannes Rapp hatte in der Vorrunde bereits eine gewisse Brisanz, da Hannes der amtierende Vereinsmeister ist und sich diesen Titel gegen Mathias holte. In 2017 behielt Hummel mit 3:1 die Oberhand.

In der Gruppe 3 gab es dann auch eine kleine Überraschung. Robert Richter konnte sich den Setzplatz von Olaf Köhler im direkten Duell mit 3:0 erkämpfen und zog als Gruppensieger in die Endrunde ein. Gefolgt von Olaf und Robert Schröpl.

Die Gruppe 4 leider dann auch nur zu viert, da Knobi noch absagte. Hier war die Hierarchie eigentlich auch klar, bis auf das Spiel Tim Becker gegen Jens Milarczyk dies endete dann doch ein wenig emotional zu Gunsten von Tim, der gerade am Anfang des 5. Satzes den Glücksgott auf seiner Seite hatte.

Die 4 Gruppensieger konnten sich dann erst einmal eine Runde ausruhen. Im Achtelfinale gab es dann auch gleich eine Top-Begegnung zwischen Hannes Rapp und Jens Milarczyk, mit dem besseren Ende für Jens. Im Viertelfinale hatte Jens dann aber mit 0:3 das Nachsehen gegen Robert Richter. Tim Becker musste sich gegen Matthias Klein strecken und gewann erst im 5. Satz. Hummel fightete sich gegen Olaf durch und Ole im Duell der beiden Ex-Handwerker gewann gegen Christian Hellmuth. Nun standen die 4 besten Spieler des Tages sich gegenüber und zeigten das auch mit ansehnlichen Ballwechseln. Ole gewann 3:1 gegen den stark aufspielenden Robert Richter. Hummel und Tim Becker hatten im Vorhinein etwas Pfeffer in das Spiel gebracht, da es um eine mögliche Position in der ersten Mannschaft für die Saison 2017/2018 gehen könnte. Am Ende setzte sich der erfahrenere Spieler durch obwohl Tim seine Chancen hatte. Das Finale bestritten nun also Ole und Hummel. Hummel im ersten Satz bis 10:6 in Führung, verlor dann kurz den Faden und auch noch den Satz. Der zweite Satz war dann einfach auch gut gespielt von Ole bevor Hummel im dritten Satz nochmal zum Gegenangriff blies und diese auch gewann. Der vierte Satz brachte dann aber die Entscheidung: Der jüngere und frischerer Spieler, nämlich Ole, spielte weiter druckvoll und holte sich seinen 2. Vereinsmeistertitel bei den Herren in Diesdorf! Herzlichen Glückwunsch dazu. In der Trostrunde konnte sich das Geburtstagskind Ingo im kleinen Finale gegen Jörg Hildebrandt durchsetzen.

Hier seht ihr die letzten Ballwechsel des Finales:

 

 

Nach einer kleinen Mittagspause die mit leckeren Grillwürsten und Steaks von Kantinator Steffen zelebriert wurde, ging es noch um den Doppelmeister. Hier wurden die Doppelpaarung traditionell aufgestellt in dem der Erste mit dem Letzten spielt usw. Auch hier entwickelten sich spannende Spiele, da sich auch tolle Spielpaarungen ergaben. So konnte sich Ole mit Michael (Miguel) Weiß bis in das Finale spielen. Hier trafen sie auf Jens Milarczyk und Ingo John. Jens und Ingo spielten nicht schlecht aber gegen Ole und einen Mini der gerade in dem Spiel den Lauf seines Lebens hatte und aus allen Lagen Topspin spielte und auch traf, war mehr als ein 1:3 nicht drin. Somit holte Ole gleich den Doppelpack und Miguel seinen ersten Vereinsmeistertitel! Auch dafür herzlichen Glückwunsch.

 

Einen herzlichen Dank nochmal an den Kantinator Steffen der uns den ganzen Tag verpflegt hat mit dem Grillgut von Jens und Ingo. Ebenfalls Danke an Gundolf für die Hilfe bei der Turnierleitung und Anne, die uns viele schöne Bilder schoss.

Diesdorf III wird zum Saisonschluss noch von Börde V abgefangen…

Am letzten Spieltag mussten wir sonntagmorgens zu unseren Freunden aus Altenweddingen II fahren. Wir durften ohne Danny spielen, der sich im Urlaub …äh Arbeit in Italien befand. Dafür konnten wir mit Christian Hellmuth einen starken Ersatzmann verpflichten.

Altenweddingen konnte voll spielen.

Nach den Doppeln lagen wir schnell 1:2 hinten. Da klappte fast nichts. Sascha und Christian konnten Raup/Miska fast nichts entgegensetzen (1:3). Heiko und Robert boten wohl ihr schwächstes Doppel in dieser Saison und verloren klar 0:3 gegen Klemme/Endisch. Bochi und Uwe konnten sich gegen May und Stridde gerade so noch aus der Schlinge holen (3:2).

In den Einzeln dann ein gewohntes Bild von Sascha, er bezwang mal wieder einen Gegner nach Rückstand mit 3:2 (hier: Raup). Heiko mühte sich, nur in den ersten beiden Sätzen gelang nichts. Nach einem dritten, sehr klaren Satz für Heiko war dann leider im 4. Satz gegen Klemme Schluss (1:3). Uwe lieferte sich gegen Miska starke Ballwechsel, verlor nachher schon knapp mit 1:3. Robert war an diesem Tag leider nicht so warm gelaufen und lag auch schon 0:2 hinten, drehte dann aber noch einmal an der Schraube und verschaffte uns etwas Luft mit einem 3:2 Sieg. Christian mühte sich gegen den gut aufgelegten May, hätte mindestens 1 Satz verdient gehabt, verlor jedoch am Ende „klar“ 0:3. Bochi konnte die Pflichtaufgabe gegen Stridde erfolgreich mit 3:0 erledigen. Damit lag man bereits mit 4:5 auswärts zurück. Das war kein gutes Zeichen.

In der zweiten Einzelrunde konnte Heiko es deutlich besser machen und schickte einen sichtlich demotivierten Raup mit 3:0 von der Platte. Sascha zog auch nochmal ran und schlug Klemme klar 3:0. Damit hat das obere Paarkreuz seine Pflicht erfüllt. Nun lag es an der Mitte, nachzulegen. Robert nahm nun Fahrt auf und schlug Miska nach starken Ballwechseln mit 3:1. Uwe hatte gegen Endisch weniger Probleme und gewann das Spiel mit 3:0. Damit Führungswechsel und 8:5 Führung nunmehr. Bochi musste echt sehr unglücklich seine erste Niederlage in der Rückrunde unten einstecken und verlor knapp mit 2:3 gegen May. Damit musste Christian das Ding zumachen, was er gegen Stridde mit 3:1 auch tat.

Damit ein knappes 9:6 für uns. Gerade die zweite Einzelrunde half uns noch einmal aus der Patsche.

Nach dem Spiel gab es noch eine nette Bockwurst und das ein oder andere Bier. Vielen Dank dafür, liebe Altenweddinger. Zu euch kommen wir immer gerne.

 

Zum Saisonfazit möchte ich noch folgendes loswerden:

Ziel war wohl Platz 2-4. Im Endeffekt sind wir auf einen guten 3. Platz mit minimal Luft nach oben gelandet. Ärgerlich war, dass wir zweimal gegen Börde V (die nun Zweitplatzierter sind) gewonnen haben und trotzdem punktgleich hinter ihnen gelandet sind.  Das Ganze teilweise echt ersatzgeschwächt, da Danny ständig fehlte oder wie gegen FSV, wo drei Leute im Urlaub waren, sodass da echt Punkte verschenkt wurden. Trotz dessen, Hut ab!

Zu den Auswertungen:

Erst einmal zum Doppel… unser bestes Doppel war unbestritten Sascha und Danny mit insgesamt 8:1 Spielen (damit Rang 4). Uwe und Bochi konnten in der Rückrunde ohne Niederlage durchgehen und schraubten so Ihren Schnitt auf 10:5 hoch (Platz 9). Heiko und Robert landeten aus Gründen auf dem letzten Platz mit 5:12. Was aber nichts heißen mag in dem Fall.

In der Einzelauswertung konnte Sascha oben als 7. Platz mit 20:10 glänzen. Heiko spielte eine echt schwache Rückrunde (das weiß er auch selber) und musste so Abstriche hinnehmen, stand aber im Endeffekt mit 18:16 noch positiv da.  Robert hat eine fantastische Saison gespielt und krönte im mittleren Paarkreuz seine Leistung mit einen starken 5. Platz  und 22:8 Spielen. Danny war, wenn er denn da war, immer präsent und erreichte mit 11:3 Spielen einen guten 7. Platz. Bochi durfte mal hier, mal dort spielen und wurde 9. Platz im mittleren PK mit 8:2. Im unteren PK konnte er insgesamt 4. werden mit 16:4 Spielen. Uwe spielte auch fast mehr Mitte als unten und konnte mit 9:5 ein positives Fazit ziehen (Platz 12!). Im unteren PK wurde er 8. Mit 15:5 Spielen.

Also…immer weiter so. Gekrönt haben wir das Ganze noch mit dem Stadtpokal, dem Bezirkspokal und einem knappen 3. Platz im Landespokal (2. war möglich). Immer weiter so!

 

von Christian Bochmann

Minimeister 2017 kommt aus Diesdorf!

Johan Hildebrandt konnte sich am Sonntag in Zerbst den Traum erfüllen und holte sich den Titel Minimeister des Landes Sachsen-Anhalt! Fast wäre es erst gar nicht dazu gekommen, da er beim Stadtentscheid in Magdeburg „nur“ Dritter wurde und somit auch nicht für das Landesfinale qualifiziert war. Aber Papa Jens hatte in der Woche beim Verantwortlichen des TTVSA angerufen und sich einen der nicht besetzten Plätze gesichert, die durch Absagen zustande kamen. Also fuhr der gesamte Hildebrandt Clan Jogi, Jens und Johan unterstützt von Trainer Ingo nach Zerbst und ließ sich zunächst überraschen, welche Konkurrenz da auf sie wartet. Bei den Jungen waren 15 von 16 Teilnehmern da und diese bereits in 4 Gruppen eingeteilt. Das hieß für Johan also zunächst einmal 3 Spiele in der Vorrunde zu absolvieren.

Das erste Spiel war noch ein wenig holprig da eine gewisse Nervosität nicht von der Hand zu weisen war. Dennoch hatte Johan seinen Gegner eigentlich im Griff und gewann auch mit 3:1. Danach spielten seine beiden Gruppengegner gegeneinander und wir hatten Zeit uns das anzuschauen. Der eine Spieler kam aus Klostermansfeld und verfügte über echt gute Aufschläge. Der zweite Spieler kam aus dem hohen Norden, aus Kalbe und war technisch ebenfalls mit einer guten Vorhand und Rückhand ausgestattet. Daher ging das Spiel der beiden auch über die volle Distanz. Am Ende setzte sich der Spieler aus Kalbe durch.

Nun musste Johan gegen den Spieler aus Klostermansfeld ran und die schwierigste Aufgabe war den Aufschlag richtig einzuschätzen. Uns half ein wenig die Tatsache, dass auch hier bereits mit Plastebällen gespielt wurde und der Gegner nicht ganz so viel Schnitt in den Ball bekam. Johan vermochte es über weite Strecken den Ball gut zu retournieren und vor allem mit guten Platzierungen über die Ecken zu punkten. Dennoch war es ein enges Spiel welches dann in einem doch deutlichen 5. Satz und einem weiteren Sieg endete.

Ähnliches Bild dann auch im letzten Gruppenspiel. Beide waren schon für die Endrunde qualifiziert, aber als Gruppenerster wäre das natürlich noch viel besser. Gesagt getan entwickelte sich wieder ein tolles Spiel, welches auch schon taktisch echt gut war für die Minis. Auch hier konnte Johan zur richtigen Zeit seine Nerven im Griff halten und im 5. Satz den Sieg feiern.

An der Tatsache, dass alle anderen Gruppen schon lange fertig waren, konnte man auch erkennen, dass diese Gruppe wohl die Stärkste war. Daher war es dann auch nicht überraschend, dass Johan im Viertelfinale mit seinem Gegner, ein Zweiter einer anderen Gruppe, keine große Mühe hatte und 3:0 gewann. Im Halbfinale wartete dann ein Spieler aus dem Stützpunkt in Riestedt, der zuvor den Sieger aus Magdeburg im 5. Satz bezwungen hatte. Daher waren wir gewarnt. Der Spieler aus Riestedt agierte eher vorsichtig und sicher. Johan, gewohnt aggressiv, verspielte aber immer wieder hohe Führungen. Es ging also wieder in den 5. Satz und da hatte Johan an dem Tag die besseren Nerven und auch das nötige Glück gepaart mit mutigen Aktionen.

Im Finale wartete nun der Sohn von Stefan Karpe aus Haldensleben bzw. Irxleben, der sich ebenfalls in das Finale gekämpft hatte. Johan erwartete wieder ein völlig anderer Spieler, der mit einer guten Vorhand aus der Halbdistanz und einer kurzen Noppe auf der Rückhand agierte. Auch hier war es wieder ein Tanz auf dem Hochseil, die richtige Taktik zu finden, zu halten und auch noch die Nerven im Zaum zu halten. Nachdem Opa Jogi bereits mehrfach die Halle aufgrund seiner Aufregung verlassen hatte, gehen wir gleich in den 5. Satz, hier hatte Johan einen Bomben-Start und zog gleich auf 6:0 weg. Nach einer Auszeit holte sein Gegner nochmal auf 7:5 auf. Dann folgten zwei tolle Bälle von Johan zum 9:5 und am Ende auch der Sieg!

Zunächst war keine große Freude über den Sieg zu sehen, war die Anspannung doch so hoch. Nach einigen Minuten folgte diese aber 😊.

Am Ende hat sich der Spieler durchgesetzt, der seine Punkte selber gemacht hat und ein sehr gutes Ballgefühl hatte. Auch hat er es geschafft, Rückstände aufzuholen und in eine Führung umzuwandeln.

Nun geht es für Johan zum Bundesfinale an den Rhein nach Oberwesel. Damit nimmt Johan nun als zweiter Diesdorfer nach Nils Weiland  (2014) am Bundesfinale der 20 besten Minis teil. Wir wünschen ihm bereits jetzt viel Spaß dabei.

von Ingo John und Jens Hildebrandt