Keine Belohnung für starke Leistung in Gröningen für Diesdorf II

Das bekanntlich schwere Auswärtsspiel in Gröningen stand auf dem Programm. Da wir als zweite Diesdorfer Vertretung gegen diesen Gegner noch nie Mannschaftspunkte erreichen konnte, waren unsere gesteckten Ziele eher auf möglichst viele kleine Punkte ausgerichtet. Dies galt umso mehr, da Hannes fehlte, Robert Richter kurzfristig verletzungsbedingt aussetzte und ärgerlicherweise Dominik (bei seiner Premiere im oberen Paarkreuz) sich mit Schmerzen im Schlagarm plagte.

Aufstellung: Neu, Holze, Köhler, Haack, Bauer und Witte

Gegner: ohne Ersatz

Aus den Doppeln gingen wir glücklich mit einem Punkt raus. Unser Doppel 1 konnte durch die Probleme von Dominik nicht alles abrufen und verlor 1:3 mit eigenen Satzbällen im Vierten. Gleiches Ergebnis kam für Doppel 2 heraus, wobei man zumindest phasenweise ebenbürtig war. André und Philipp machten es besser und konnten nach 0:2 Rückstand das Spiel drehen. Dabei fiel Philipp als sehr guter Vorbereiter und André als eiskalter Vollstrecker auf.

Das obere Paarkreuz steuerte leider keine Punkte bei. Dominik war gegen Julian Giese verdammt dicht dran, konnte den Sack aber nach einer Zweisatzführung nicht zumachen. Im Spielverlauf schaffte es sein Gegner, die eingeschränkte Offensive von Dominik besser für sich auszunutzen.

Die Mitte war stark unterwegs. Olaf wurschtelte sich im ersten Einzel in einem Belauerungsspiel gegen Mallin hauchdünn in fünf Sätzen durch und nahm den Schwung auch gleich erfolgreich mit für das Spiel gegen Becker. Verlor André sein erstes Spiel glücklos, aber schon mit starkem Spiel, konnte er im zweiten Einzel souverän gewinnen. In der Summe also 3 Punkte aus der Mitte.

Robert Witte zeigte das, was man von ihm kennt und sehen will: Immense Beinarbeit um seine starke Vorhand einzusetzen. Für Belger reichte dies noch nicht für einen Sieg, dafür aber gegen Jens Giese. Gegen Jens Giese konnte Philipp im ersten Einzel auch gewinnen. Im zweiten Einzel ging es um die Chance, ins Entscheidungsdoppel zu gelangen. In einem packenden Spiel in dem Philipp schon Matchbälle im dritten Satz hatte, sowie weitere im Fünften, musste er seinem Gegner letztendlich doch in der Verlängerung zum Sieg gratulieren. Schade, aber trotzdem das beste Ergebnis, was wir in Gröningen bisher erreicht haben.

Fazit: Mannschaftsform zum Ende der Saison stimmt. Vor allem Olaf, André und Philipp konnten spielerisch überzeugen. Ein riesen Dank nochmal an Robert, der kurzfristig eingesprungen, gefahren ist, spielerisch überzeugt hat und das Ganze noch beim unbeliebten Sonntagmorgenausflug.

von Henning Neu

Bookmark the permalink.

Comments are closed.