Bezirksmeisterschaften Nachwuchs 2016

Am vergangenen Wochenende fanden die Bezirksmeisterschaften für die verschiedenen Nachwuchsklassen in Bismark statt. Vom SV Eintracht Magdeburg Diesdorf hatten sich bei der Jugend Tim Becker und Dominik Holze qualifiziert. 20161105_bem_nachw_sieger_jungen_doppel-2Beide wollten Revanche für die Niederlagen bei der Stadtmeisterschaft. Also traten beiden nun auch wieder gemeinsam als Doppel an, was zunächst den Setzplatz 1 bedeutete und auch gleich den Einzug in das Viertelfinale. Dort trafen sie auf die Paarung Jonathan Hermes/Paolo Ritterbusch. Im ersten Satz mussten sich die beiden zunächst wieder finden, daher ging dieser zu 6 an die Gegner. Danach lief es aber zunehmend rund 11:8, 11:5, 11:5 und somit 3:1 und der Einzug in das Halbfinale. Hier wartete dann das Stadtmeisterdoppel Bennet Pohl/Chris Zeltmann vom TTC Börde Magdeburg. Hoch konzentriert ging es hier gleich vom ersten Ballwechsel an zur Sache. Diese Konzentration hielt 3 Sätze und reichte dann auch zu einem doch deutlichen 11:7, 11:8, 11:6. FINALE!! Auch hier traf man auf alte Bekannte: Theo Ladewig und Michael Müller. Auch im Finale hatte man nie den Eindruck, dass das Spiel verloren geht, da hier ebenfalls die Gier auf den Titel und die Konzentration sehr hoch waren. Am Ende ein verdienter 3:1 Sieg und der Bezirksmeistertitel im Doppel.

Im Einzel lief es auch sehr gut. Tim als an Position 1 gesetzter Spieler ließ in der Gruppenphase seinen Gegnern keinen Satzgewinn und lediglich 36 Punkte. Dominik, an Position 2 gesetzt, hatte es in seiner Gruppe auch nicht allzu schwer und konnte mit nur einem Satzverlust ebenfalls die Gruppe gewinnen. Durch die Setzposition gäbe es ein reines Diesdorfer Finale, wenn alles gut läuft und es lief gut! Tim schlug im Achtelfinale Paolo Ritterbusch aus Wolmirstedt mit 3:1 im Viertelfinale ein 3:0 gegen Paul Hedenius aus Gröningen, wobei das Spiel auch umkämpft war. Im Halbfinale dann der härteste Brocken, Bennet Pohl vom TTC Börde Magdeburg. Durch die letzten Begegnungen war die Taktik auf beiden Seiten eigentlich recht schnell klar. Es entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau, welches „natürlich“ im 5. Satz enden musste. Hier sah es lange so aus, als ob Bennet hier wieder die Oberhand behalten sollte, aber Tischtennis ist eben nicht berechenbar. So unterliefen ihm beim Stand von 9:7 zwei „einfache“ Fehler und schon stand es wieder 9:9. Nun entschieden die Nerven. Die waren an diesem Tag bei Tim etwas besser und er drehte den Satz zum 13:11. In der unteren Hälfte drehte Dominik ebenfalls seine Runden nur deutlich souveräner. imag0125_burst003-2Im Achtelfinale ein 3:0 gegen Marian Lauenroth, im Viertelfinale gab es ebenfalls die Revanche gegen Chris Zeltmann vom TTC Börde Magdeburg. Diesmal ein deutliches 3:0. Im Halbfinale gegen Hannes Franke ließ Dominik auch keinen Satzgewinn zu und schlug ihn ebenfalls mit 3:0. 20161105_bem_nachw_sieger_jungen-2Nun kam es also zum reinen Diesdorfer Finale und Coach Ingo konnte bzw. wollte sich das Finale in Ruhe anschauen. Vorher gab es noch eine Ansage wie er sich das Finale wünscht, nämlich sportlich fair, hart umkämpft und mit vielen schönen Ballwechseln und dem Besseren den Sieg. Es kam leider nicht dazu. Dies wird allerdings hier nicht weiter beleuchtet, sondern intern besprochen. Am Ende konnte sich Tim im 5. Satz durchsetzen und den Bezirksmeistertitel für Diesdorf holen. Der zweite Platz von Dominik rundet das Gesamtergebnis ab mit einem bitteren Beigeschmack, wie man auch irgendwie dem Siegerfoto entnehmen kann.

Am Sonntag waren dann die jüngeren Jahrgänge dran. Mit dabei für Diesdorf Robert Brinkmann bei den A-Schülern und Tim Brechmann bei den C-Schülern.

imag0130_burst002_cover-2Robert wurde an dem Tag von Thomas gecoacht und beide hatten gleich in der Gruppenphase einen kleinen Schreckmoment. Zunächst startete Robert mit 2:0 Spielen und 6:0 Sätzen bevor dann im letzten Gruppenspiel gegen einen stark aufspielenden Lukas Große aus Rogätz ein 0:3 zu Buche stand. Was ist so schlimm daran? Am Ende standen 3 Spieler mit 2:1 Siegen da und das Satzverhältnis entscheidet über das Weiterkommen. Dies sprach dann aber für Robert der als 2. der Gruppe in die Endrunde einzog. Im Achtelfinale konnte Robert mit 3:0 gegen Lennert Küßner aus Altenweddingen gewinnen. Im Viertelfinale wartete nun mit Friedo Münster ein nicht zu schlagender Gegner, jedoch entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel. Robert konnte die Sätze bis zum Schluss offenhalten, was Friedo nicht daran hinderte diese dennoch zu gewinnen. 3:0 hieß es dann am Ende. Nun musste Robert noch in die Platzierungsspiele um sich einen der Plätze für die LEM zu erspielen. Gesagt getan erspielte sich Robert ein 3:1 gegen den Bezirksmeister der B-Schüler Simon Frank in einem ebenfalls sehr guten Spiel. Im Spiel um Platz 5 ging es erneut gegen Lukas Große. Im Gegensatz zum Gruppenspiel war die Taktik besser sowie der Willen größer dieses Spiel zu gewinnen und somit wurde auch das Spiel mit 3:1 gewonnen. In der Endabrechnung heißt das: 5:2 Spiele und der 5. Platz gleichbedeutend die Qualifikation zur Landesmeisterschaft. Im Doppel war mit seinem Doppelpartner Henning Katzke aus Olvenstedt im Viertelfinale Endstation. Herzlichen Glückwunsch zu der guten Leistung!

imag0134_burst001-2Bei den C-Schülern startete Tim Brechmann zu seiner ersten Teilnahme bei einer Bezirksmeisterschaft. In einer 3er Gruppe hatte er es mit dem Riesentalent Oliver Lange aus Wolmirstedt zu tun, der am Ende auch Bezirksmeister wurde sowie Niklas Baumgarten aus Kusey. Die Aufgabe war klar, ein Spiel gewinnen um 2. in der Gruppe zu werden.Dies gelang dann auch sehr knapp mit 3:2 gegen Baumgarten. Hier merkte man schon die höhere nervliche Anspannung als bei einem normalen Punktspiel. Denn Aufschlagfehler und einige kleine Fehlentscheidungen machten das Spiel doch schwerer als gedacht. Gegen Oliver Lange galt es mal zu schauen was so geht. Im ersten Satz einfach mal drauf los, das war keine gute Idee denn es gab nur einen Punkt. Im zweiten und dritten Satz konnte Tim dann mit einer kleinen taktischen Idee sich immerhin 8 bzw. 5 Punkte erspielen. Im Achtelfinale musste Tim dann gegen den späteren drittplatzierten Niklas Elert an den Tisch. Im ersten Satz hatte Tim Probleme die Aufschläge richtig zu lesen und machte daher einige Fehler. Der zweite und dritte Satz waren dann doch recht offen, aber es reichte jeweils knapp nicht. Beide Sätze gingen zu 9 verloren, was dann doch zu einigen Tränen führte. Am Ende des Tages muss man festhalten, das Losglück war nicht auf unserer Seite und es gibt noch starke Unterschiede in der Entwicklung bei den C-Schülern auch wenn alle fast gleich alt sind.

Ergebnisse: bem_nachwuchs_md_2016_ergebnisheft

von Ingo John

Bookmark the permalink.

Comments are closed.