Diesdorf V mit Arbeitssieg gegen Rogätz II

Am Sonntagmorgen stand ein schweres Spiel der 5. Vertretung gegen den Tabellenkonkurrenten aus Rogätz an. Nach der durchwachsenen Leistung und der überraschenden Niederlage gegen Fermersleben II mussten in diesem Spiel Punkte her – egal wie, um weiterhin den Abstiegsplätzen fern zu bleiben. Hinzu kam, dass wir dabei auf John verzichten mussten. Jedoch hatten wir bewährten Ersatz in Form von Hellmuth aus der 6. Vertretung an Board. Auch Rogätz musste ersatzgeschwächt antreten. Hier fehlten gleich drei Stammkräfte.

Da die Doppel in dieser Saison bisher noch nicht so eingeschlagen haben, wie wir uns das erhofft hatten, hieß es weiterhin ausprobieren, ausprobieren und nochmal ausprobieren. So spielten Dzyk und Hellmuth als Doppel 1, wobei jedoch der erhoffte Erfolg ausblieb. Sie mussten sich Peinelt und Knuth mit 3:1 geschlagen geben. Auch das Doppel aus Höber und Landesi musste nach 3 umkämpften Sätzen und einem enttäuschenden 4. Satz den Gegnern Paasche und Peters zum 3:1 Sieg gratulieren. Hildebrandt und Jürgens machten dies besser. Sie gewannen mit 3:1 gegen die Ersatzleute Buckler und Wöllm aus Rogätz. Somit stand es nach den Doppeln 2:1 und wir sahen uns wieder einem Rückstand hinterherlaufen.

Die erste Einzelrunde stand an. Landesi sah sich hier zunächst Peinelt gegenüber. Die letzten 3 Partien konnte Peinelt für sich entscheiden. Leider auch diesmal. Landesi musste sich in einem offenen Schlagabtausch mit 3:1 geschlagen geben. Hildebrandt sah gegen Paasche am anderen Tisch leider nicht viel mehr Licht am Ende des Tunnels. Mit seiner sicheren Spielweise und dem langen Noppenspiel konnte er Hildebrandts Angriffe abwehren und das Spiel mit 3:0 für sich entscheiden. Somit stand es bereits 4:1 gegen uns. Ist eine Wende noch möglich?

Schon vor der Saison war klar, die Punkte müssen aus der Mitte und von Unten kommen. Also mussten sich Höber und Jürgens in Zeug legen, um noch eine Wende einzuleiten. Höber konnte mit seinem sicheren Spiel und den eingestreuten Angriffen den aufgerückten Knuth bezwingen und somit den zweiten Punkt für Diesdorf einfahren. Jürgens lieferte sich mit Peters eine wahre Schlacht. Hier war viel Laufarbeit gefordert, da Peters mit seinen kurzen Angaben und seinem guten Auge Jürgens immer wieder von einer Ecke in die andere schickte. Am Ende wurde die Laufarbeit leider nicht belohnt und Jürgens verlor denkbar knapp 3:2 im 5. Satz mit 12:14. Entsprechend 2:5… Mist. Dzyk und Hellmuth sahen sich jetzt den Ersatzleuten aus Rogätz gegenüber. Jetzt müssen aber Punkte ran. Dzyk konnte hier seine platzierten Angriffsbälle für sich einsetzen und steuerte ein sicheres 3:0 nach Hause. Auch Hellmuth konnte in einem immer besser werdenden Spiel den Sieg und somit den 4. Punkt für Diesdorf einfahren. Jetzt nur noch 4:5.

Jetzt glaubten noch einmal alle an die Wende. Bei Landesi sah es dann in den ersten beiden Sätzen zunächst gar nicht gut aus. Nach beherztem Motivationsrufen aus dem Publikum konnte Landesi jedoch den 3. und 4. Satz für sich entscheiden und dachte im 5. Satz wohl jetzt erst Recht. Man sah auf einmal einen ganz anderen Landesi am Tisch. Der Spaß am Spiel schien ohne Grenzen und somit konnte noch ein 3:2 Sieg eingefahren werden…DER AUSGLEICH. Auch Hildebrandt hatte ein denkbar knappes Spiel gegen Peinelt. Er konnte die Führung meist für sich beanspruchen und lag im 5. Satz sogar 10:6 vorn. Das Glück lag aber heute irgendwie nicht auf seiner Seite und somit musste er am Ende doch noch Peinelt zum 3:2 Sieg gratulieren. Erneut mit 5:6 im Rückstand. In der Mitte sah sich nun Höber dem kurzen Angabenspiel und dem sicheren Verteilen mit der starken Rückhand von Peters gegenüber. Nach einem anfänglich zu passiven Spiel konnte Höber mit einem verstärkten Angriffsspiel Peters ein nun ausgeglichenes Spiel liefern. Nach anfänglicher 5:1 Führung im 5. Satz und dem typischen Sicherheitsgefühl sah Höber jedoch auf einmal ein 10:6 gegen sich stehen. Mit der Unterstützung von den Rängen konnte jedoch noch Punkt für Punkt aufgeholt werden und letztlich ein 12:10 und damit ein 3:2 Sieg errungen werden. So laut sah man Höber bisher selten…Jürgens machte dies gegen Knuth besser. Er bescherte Diesdorf ein sicheres 3:0 und damit die erstmalige Führung. Jetzt lag es daran, diese nicht zu verlieren. Dzyk konnte hier, bis auf einen kleinen Aussetzer, ein nie gefährdeten 3:1 Sieg holen. Auch Hellmuth gelang mit seiner starken Vorhand ein 3:0 Sieg. Dadurch konnten wir am Ende einen spannenden 9:6 Krimisieg für Diesdorf V verbuchen und somit die benötigten 2 Punkte zu Hause behalten.

Festzuhalten bleibt, unten ist Diesdorf V eine Bank und an den Doppeln besteht weiterhin Verbesserungspotenzial. Insgesamt war es jedoch ein spannendes Spiel mit einem angenehmen und freundlichen Gegner aus Rogätz. Die 2 Punkte zum insg. 5:7 waren bitter nötig, um in der Tabelle nicht auf den vorletzten Platz zurückzufallen. Im kommenden Spiel gegen Ottersleben, einem direkten Tabellenkonkurrenten, sollten wieder 2 Punkte das Ziel sein. Jedoch wird das keine leichtere Aufgabe…und das diesmal auswärts.

 

von Sascha Höber

Bookmark the permalink.

Comments are closed.