Letzter Spieltag der 3. Mannschaft gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Bismark

Moinsen an alle fleißigen Leser des Spielberichtes vom  letzten Spieltag unserer 3. Mannschaft gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Schwarz-Weiß Bismark II der Bezirksliga Salzwedel Stendal.

Gleich einmal Vorweg….unser Ziel für die Rückrunde hieß, keine Niederlage zu kassieren und der Tabellenspitze Paroli zu bieten. Nach unserem doch eher dürftigen Start in der Hinrunde war der bisher ungeschlagene Tabellenführer eine krasse Herausforderung für uns.

Jetzt zum Spielverlauf:

Die Doppel verliefen erwartungsgemäß knapp, unser Doppel 1 (Mack/Behrens mit einer hervorragenden Gesamt-Bilanz von 9:1 ) hatte es  mit T.Ladewig/R.Siedentop zu tun. Danny und Sascha haben durch Kampf Ihr Spiel deutlich knapp aber am Ende verdient mit 3:2 gewonnen. Das bislang durchwachsene Doppel 2 (Knobloch/Bochmann mit einer Gesamt-Bilanz 2:3) musste gegen Rüge/Müller ran (das zweitbeste Doppel der Liga). So sah dann auch das Ergebnis am Ende aus, was klar mit einem 0:3 an Bismark ging. Die Hoffnung lag also nun auf unserem Doppel 3 (Wolff/Peruth mit einer Gesamt-Bilanz von 6:3). Kurz und knapp, auch das Doppel ging klar an die Gäste aus Bismark, am Ende hieß es 0:3 für Bismark und ein Gesamtpunktestand von 1:2 Punkten für Schwarz-Weiß.

Jetzt hieß es zusammenreißen und Flagge zeigen, denn wir wollten unseren Gästen die Stirn bieten und uns ungeschlagener Rückrundensieger nennen. Im oberen Paarkreuz hieß es für unsere  Nummer 1 Danny Mack gegen Tilo Ladewig und unsere Nummer 2 Sascha Behrens gegen Felix Rüge. Zuerst D.Mack / T.Ladewig:  Das war von vornherein ein sehr umkämpftes und sehenswertes Spiel der beiden, wobei Danny leider in den ersten beiden Sätzen das Nachsehen hatte und mit 0:2 in Rückstand ging. Der dritte Satz verlief zugunsten von Danny mit einem 16:14, damit witterte er eine Chance das Spiel noch komplett für sich zu entscheiden. Leider wurde diese Witterung ganz schnell verweht, denn er verlor den dritten Satz zwar knapp aber am Ende verdient mit 8:11. Tilo Ladewig gewann damit das Spiel gegen Danny Mack mit 3:1 und verschaffte seiner Mannschaft somit eine 1:3 Führung.

Jetzt lag alle Hoffnung auf eine Kehrtwende auf unserer Nummer 2 Sascha Behrens. Der musste gegen Felix Rüge ran, der mit einer Bilanz von 22:10 in der Einzelauswertung eine durchaus harte Nummer für Sascha sein sollte. Pustekuchen, was macht unser Sascha, gewinnt gleich erstmal mit starkem Kampf (was man von ihm nicht anders kennt) den ersten Satz knapp mit 12:10, wobei danach kurzeitig die Luft raus war bei Ihm und er die Folgesätze relativ klar verloren hat. Somit lag er  mit 1:2 Sätzen hinten. Wer unseren Sascha kennt, der weiß  dass  es bei Ihm nur ein Fighten bis zum bitteren Ende gibt, denn kampflos gibt er sich freiwillig nicht geschlagen, am mangelnden Ehrgeiz scheiterte es bei Ihm die ganze Saison über nicht (ausgenommen das Spiel bei Börde aber das hatte seine Gründe). Somit erkämpfte er sich den 2:2 Satzausgleich gegen Felix mit einem Sehenswerten 11:4 für Sascha. Jetzt hieß es ALLES oder NICHTS, für was entscheidet sich Sascha ? für NICHTS. Felix war einfach zu Stark im letzten Satz. Somit musste sich Sascha in einem klasse umkämpften Match auf Augenhöhe mit einem  3:2 geschlagen geben.

Somit stand es zwischenzeitlich 1:4 für die Gäste.

Das konnte sich das mittlere Paarkreuz nicht geben und setze alles daran das Spiel jetzt endlich mal zu drehen. Die Partien hießen Christian Bochmann gegen seinen Rivalen Andy Mehrwald, gegen den er noch nie gewonnen hat. Das sollte sich jetzt ändern und wie es sich änderte. Wir wissen bis heute nicht was mit der Maschine Bochmann los war, aber er nagelte Mehrwald an der Hallenwand fest und gewann seine ersten beiden Sätze klar zu 3 und zu 4. Danach brauchte Bochi kurz eine Sauerstoffaufnahme nach der ganzen Powerleistung (das dauerte genau 1 Satz lang den er mit 8:11 verliert) bis er wieder den Schalter umgelegt hat und seinen 3:1 Sieg für uns festigen konnte. Somit hat die negativ Serie ein Ende (für uns als Mannschaft und für Christian gegen Mehrwald).

Jetzt kommt die Nummer 4 zum Zug: Andy Knobloch gegen Daniel Müller. Naja ich kann mich hier kurzfassen, es war ein schönes Spiel, an der kämpferischen Leistung hat es nicht gelegen, sodass das Spiel leider 3:1 für Müller endete, aber dennoch ist Herr Müller ja auch mit 23:7 in seiner Einzel-Bilanz kein unbeschriebenes Blatt. Wobei ich mir vorgenommen hatte, meine letzten beiden Spiele zu gewinnen, um meine Bilanz etwas aufzubessern aber Pustekuchen. Spielst du ohne Kopf verlierst du halt genau solche Spiele.

Somit stand es bis dahin 2:6 für unsere Gäste.

Jetzt muss es das untere Paarkreuz richten, was fast alle außer Herr Bochmann vorher verrissen haben. Es Spielt David Wolff gegen Theo Ladewig. Ich kann mich auch hier sehr kurz fassen und wir notieren hier ein 0:3 gegen uns. Leider hatte David seit Monaten mit Rückenproblemen zu kämpfen und zusätzlich noch mit einem bärenstarken Theo zu tun.

Jetzt Lag alle Hoffnung auf unseren junggebliebenen Uwe Peruth der sich gegen R.Siedentop einen Sieg erspielen muss, damit das hier nicht völlig in die Hose geht. Und Uwe spielte und spielte sich in einen Rausch, nagelte R.Siedentop an die Hallenwand und gewann sein Spiel klar mit 3:0 !

Sollte uns dieses Ergebnis endlich wach rütteln und uns die Kehrtwende einleiten lassen?

Wir werden sehen, denn es steht immerhin 3:6, was bis hierhin relativ deutlich ist und von uns in keinster Weise gewollt war. Die Rückrunde des Spiels beginnt jetzt mit dem Spitzenspiel der Topspieler der jeweiligen Mannschaften. Danny Mack gegen Felix Rüge. Ich könnte einen riesen Text schreiben hierzu, weil es ein absolut geiles Spiel war. Danny hatte Bock zu spielen und Felix wollte Kontra geben, blieb aber über weite Strecken unerwartet aber verdient chancenlos und verlor das Spiel gegen Danny klar mit 3:1. Uwes Sieg hat also zu mindestens Danny schonmal wach gerüttelt, der somit seine Einzelbilanz für diese Saison, mit 18:16 abschließen konnte !!Saustarke Leistung !!!

Jetzt kommt unsere Nummer 2 Sascha Behrens. Auf ihn war in dieser Saison gerade bei Spielen, die auf Augenhöhe waren, immer Verlass. Aber er hatte heute einfach kein Glück und Ihm blieb leider nur ein nasser Händedruck zum Beglückwünschen des Gastes über, nach einer ebenfalls starken Partie von Ihm gegen Tilo Ladewig. Er verlor das Spiel leider nach geilen Ballwechseln und starker Leistung sehr knapp im 5. Satz mit 2:3. Schade denn Sascha hätte zwei Siege durchaus verdient gehabt nach seiner starken Saison, die er mit 18:10 Siegen beendet hat.

Jetzt musste das mittlere Paarkreuz jeden Versuch unterbinden die Schwarz-Weißen aus der Altmark noch auszubremsen und die Chance unser Rückrundenziel noch zu erreichen.

Christian Bochmann musste sich gegen Daniel Müller beweisen und Andy Knobloch musste gegen Andy Mehrwald ran. Bei Bochi und Danny musste es die Stadion-Atmosphäre (FCM-Dresden Fussball) gewesen sein, die die beiden beflügelt hat. Denn Bochi legte gegen Daniel gleich wieder ein Feuerwerk ab. Der Verrückte gewinnt aber mal sowas von souverän gegen Daniel Müller mit 3:0, dass ich überhaupt nicht mehr wusste, wie ich das jetzt toppen sollte ?!?

Aber ich fing einfach an zu spielen und kämpfte mich ins das Spiel hinein. Denn auch mir liegt das Spiel gegen Mehrwald mal so gar nicht. Dennoch konnte ich mit etwas Glück am Ende ein 3:2 für mich verbuchen.

Christians Gesamtbilanz lässt sich sehen, die er mit 21:11 abschließen konnte! (Kompliment)

Naja Herr Knobloch schließt mit 14:12 ab, allerdings hätte er mit mehr Köpfchen deutlich mehr Siege einfahren können (von seiner dezimierten Trainingsbeteiligung mal ganz abgesehen). Somit machten wir das Gesamtergebnis nochmal richtig interessant es steht jetzt 6:7 und wir haben noch unser starkes unteres Paarkreuz.

Da standen sich gegenüber: David Wolff gegen Richard Siedentop und Uwe Peruth gegen Theo Ladewig

Hmm was soll ich schreiben? Davids Tag, wie oben schon beschrieben, war es definitiv nicht und er musste sich relativ chancenlos auch Siedentop mit 1:3 geschlagen geben, was sicherlich nächste Saison besser aussehen wird. Bei David endet die Saison dennoch mit einem saustarken 15:7! (Kompliment)

Jetzt hat Uwe wieder alle Last auf seinen Schultern, so dass wir wenigstens ein Unentschieden gegen Bismark holen können. Uwe begann das Spiel gleich erstmal mit einem klaren Satzgewinn für sich, in den darauf folgenden Sätzen  musste er sich leider geschlagen geben und gab das Spiel kurzeitig an Theo ab, der das Spiel auf  ein 2:1 Satzergebnis drehte. Aber wer Uwe kennt, der weiß, dass er niemals ein Spiel kampflos hergibt und jeden Punkt clever erspielt. Zack, da ist der Satzgewinn für Uwe und der daraus resultierende Satzausgleich zum 2:2. Jetzt heißt es wieder ALLES oder NICHTS. Leider auch diesmal wurde es ein NICHTS! Uwe hat heute einfach das letzte Quäntchen Glück gefehlt um dieses Spiel zu gewinnen. Er verlor diesen Satz mit 6:11 und musste sich am Ende 3:2 geschlagen geben.

Somit verlieren wir das Spiel denkbar knapp mit 9:6 und beglückwünschen Schwarz-Weiß Bismark zum Aufstieg in die Landesliga. Ein großes Danke geht an die Altmärker noch zusätzlich, weil sie zugestimmt haben das Spiel bei uns um 19 Uhr zu beginnen, was für die weite Anreise jeglichen Respekt verdient.

Ein abschließendes Wort noch zu unserer Mannschaftsleitung diese Saison: Schlechter Start …gutes Ende!

Schönen Wochenstart euch Allen!

von Andy Knobloch

Bookmark the permalink.

Comments are closed.