Achtungserfolge in Biederitz………

Am vergangenen Wochenende fanden die Landesmeisterschaften der Damen und Herren in Biederitz statt. Für unseren Verein starteten Robert Richter und Mathias Taetzsch.

Robert, in der Gruppe mit dem späteren Finalisten und Ex-Landesmeister Robert Roß, zeigte eine ansprechende Leistung und konnte sogar für eine kleine Überraschung sorgen. Nach relativ klaren Niederlagen gegen Roß (0:4) und Christ (0:4) konnte er einen starken 4:2-Erfolg gegen Sebastian Dorn aus Dessau (Verbandsliga) erspielen. Damit kann man leben. Weiter so…!!!

Mathias hatte ebenfalls eine schwere Gruppe erwischt und so ging es im ersten Spiel gegen Oberligamann Marcel Börner aus Biederitz direkt um die Chance auf das Achtelfinale zu wahren. Es entstand ein Match auf Augenhöhe, welches Mathias nach vielen knappen und hart umkämpften Sätzen mit 4:2 für sich entscheiden konnte. Ein Erfolg mit dem nur wenige gerechnet haben.

Als nächstes stand das Match gegen Richard Köhler an. Mathias verpasste es, den ersten Satz zuzumachen und musste nach 2 weiteren verlorenen Sätzen einem 0:3 Rückstand hinterherlaufen. Trotzdem war an ein Aufgeben nicht zu denken. Die Sätze 4 und 5 konnten gewonnen werden. Leider reichte es am Ende nicht Junior Köhler in den Entscheidungssatz zu zwingen und so wurde es ein 2:4. Trotzdem gut.!!!

Danach galt es, gegen Sauer aus Gröningen einen Sieg einzufahren und das Ticket fürs Achtelfinale zu sichern. Gesagt, getan. 4:2 hieß es am Ende und das Tagesziel war erreicht.

In der Hauptrunde wartete dann leider der spätere Landesmeister Marin Kostadinov vom TTC Börde. Eine unlösbare Aufgabe. Mehr als ein Satzgewinn wäre dort nicht drin gewesen und am Ende ein klares 0:4.

In den Doppeln spielte Robert mit Darius Heyden und Mathias mit seinem „Doppelpartner des Herzens“ Ole Herbst.

Robert und Darius hatten keine wirkliche Chance gegen Kollatsch/Schüttig und verloren 0:3. Ole und Mathias schafften es leider nicht, eine 2:1 und 6:2 Führung gegen Hoffmann/Mechau nach Hause zu bringen. Ein vermeidbares und ärgerliches 2:3, wobei ein kleiner Wermutstropfen bleibt, denn danach wäre gegen die späteren Landesmeister Köhler/Kostadinov wohl Schluss gewesen.

Insgesamt können wir als Verein mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein, denn man sieht weiterhin, dass der Trend nach oben geht.

von Mathias Taetzsch

Bookmark the permalink.

Comments are closed.