Weihnachtsgrüße und Neujahrsturnier

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern unseres Tischtennisvereins ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen gelungenen Jahreswechsel!

Im neuen Jahr möchten wir euch am 05.01. zum vereinsinternen Neujahrsdoppelturnier einladen. Die Anmeldungen nimmt unser Sportwart entgegen. Für einen kleinen symbolischen Beitrag wollen wir es uns an diesem Abend gut gehen lassen und uns bei euch für die Unterstützung bei unserem Weihnachtsturnier bedanken. Findet euch bitte bis 18:00 in der Turnhalle ein.

Da an diesem Dienstag noch kein Nachwuchstraining stattfindet, ist die Halle für alle Sportfreunde bereits ab 17:00 Uhr geöffnet. Dies soll auch ein kleiner Ausgleich für das Training am Freitag sein. Am Freitag findet aufgrund der geplanten Verlegung der Partie der Zweiten gegen die Erste kein Training statt.

Tammis Bauernstübchen wird 25

Am heutigen Tag gratulieren wir unserer Lieblingswirtin Tammi zum 25-jährigen Bestehen ihres „Bauernstübchen“.

IMG-20151222-WA0003

Wir danken dir von ganzem Herzen für deine Gastfreundlichkeit in all den Jahren und freuen uns hier noch viele Trainingsabende ausklingen zu lassen, Niederlagen vergessen zu lassen und Siege zu feiern!

Jubiläum_Version_02

Auswertung Weihnachtsturnier 2015

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Tischtennisverein „SV Eintracht Magdeburg-Diesdorf e.V.“ sein mittlerweile 23. Weihnachtsturnier im Sportkomplex der Bodestraße in Magdeburg-Lemsdorf. Auch in diesem Jahr konnte erneut eine beachtliche Teilnehmerzahl von 187 Sportfreunden begrüßt werden. Dieses große Teilnehmerfeld setzte sich dabei aus Sportfreunden von 49 Vereinen und sieben Landesverbänden (Sachsen-Anhalt,  Sachsen, Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Bayern, Niedersachsen) zusammen. Es ist damit auch in diesem Jahr das größte Tischtennis-Turnier Sachsen-Anhalts.

InHerren_C_HP der Turnierklasse „Herren C“ (QTTR-Wert bis 1550) waren am Freitagabend 45 Teilnehmer am Start. In diesem Jahr blieb der Titel in dieser Konkurrenz in der Landeshauptstadt. Tobias Schwarz vom Fermersleber SV konnte sich im Finale mit 3:1 gegen Philipp Fischer vom USC Magdeburg durchsetzten. Platz 3 sicherte sich Henning Kerl (Germania Silstedt) mit 3:2 gegen Thomas Fritsche (TuS Ebersdorf) aus Chemnitz.

Herren_B_HPBeim „Herren-B“-Turnier (QTTR-Wert bis 1750) war am Samstagvormittag das größte Teilnehmerfeld des Wochenendes zu begrüßen. Von den 49 Teilnehmern behielt auch in dieser Konkurrenz ein Sportfreund aus der Landeshauptstadt die Oberhand. André Futh (HSV Medizin) verlor in der Vorrunde kein Spiel und setzte sich am Ende im Finale gegen Felix Rüge aus Bismark mit 3:1 durch. Platz 3 belegte hier Martin Rügner aus Halle vor Tim Becker vom Gastgeber Eintracht Diesdorf.

Damen_Doppel_HPDurch die erfreulicherweise hohe Teilnehmerzahl bei den B-Herren verzögerte sich der Start des Doppel-Turniers auf den frühen Nachmittag. Bei den Damen konnten immerhin sechs Doppelpaarungen begrüßt werden, die den Sieger unter sich ausspielten. Schließlich setzten sich hier Jessica Pinno und Sarah Fest (TTC Börde) im Finale mit 3:1 gegen Ann-Christin Seidens und Ulrike Grobleben (VfR Weddel/TTC Börde) durch. Platz 3 ging an Selina Vieth (TTC Börde) und Leonie Gottschalk (DjK TTV Biederitz).

Herren_Doppel_HPDadurch, dass auch einige Herren aus dem B-Feld im Doppel mit antraten, spielten insgesamt 28 Doppelpaarungen um den Titel der Herren. Das Turnier wurde komplett im KO-Modus ausgetragen, wobei hier Maik Hoffmann und Tobias Hübotter (Eisdorf/Post Halle) im Finale mit 3:2 knapp gegen Stefan Bindemann und Benjamin Haupt (TTSC Kümmersbruck/TSV Tangermünde) den Titel errangen. Der folgende dritte Platz wurde von Oliver Becker und Olaf Köhler (TTC Börde/Eintracht Diesdorf) belegt. Sie siegten im kleinen Finale gegen Dirk Schröder und Max Münzner (beide Rotation Leipzig) mit 3:1.

Damen_Einzel_HPParallel zu den Endspielen startete die Vorrunde der Damen und der A-Herren. Bei den Damen waren 11 Spielerinnen am Start. Sie erspielten nach einer Vorrunde im anschließenden KO-System ihre Siegerinnen. Das Finale konnte Ann-Christin Seidens vom VfR Weddel sicher mit 3:0 gegen Sarah Fest (TTC Börde) siegreich gestalten. Platz 3 ging hier an Jessica Pinno, die im kleinen (vereinsinternen) Finale gegen Leonie Gottschalk (beide TTC Börde) ebenfalls 3:0 gewann.

Herren_A_HPDas Highlight des Wochenendes sollte auch in diesem Jahr wieder das Turnier der „Herren-A“ (QTTR-Wert bis 2150) werden. Bei dieser Konkurrenz war für jeden etwas dabei: Spannende und spektakuläre Ballwechsel, 41 ehrgeizige Sportfreunde, viel Spaß und vor allem jede Menge Tischtennis für das fachkundige Publikum. Kurz vor Mitternacht stand der Sieger dann fest: Stefan Bindemann (TTSC Kümmersbrück) siegte im Finale gegen Jens Ruland (SG Geltow) sicher mit 3:0, nachdem er auch im Halbfinale gegen seinen eigentlichen „Angstgegner“ Jens Köhler (TTC Börde) ebenfalls mit 3:0 gewann. Köhler war es dann auch, der sich den dritten Platz im kleinen Finale der A-Herren gegen David Jannek (SG Geltow) sicherte.

Komplettiert wurde das Turnierwochenende dann am Sonntag von den einzelnen Nachwuchsklassen. Insgesamt waren hier 41 Mädchen und Jungen am Start. Bei den C-Schülerinnen konnten leider nur 2 Teilnehmerinnen begrüßt werden. Anna-Lena Irmler gewann gegen Katharina Grothe (beide SG Geltow). Die B-Schülerinnen spielten wenigstens zu dritt, sodass die Medaillenplätze durch Paula Hubrich (SV Altenweddingen), Katy Schröter (VfL Gehrden) und Lilly Voges (TSG Möser) belegt wurden. A-Schülerinnen waren in diesem Jahr nicht am Start. Dafür waren bei den Mädchen wiederum drei Teilnehmerinnen angemeldet. Im Modus „Jede-gegen-Jede“ gewann Leonie Wagner (SV Mahlwinkel) vor Hanna Grothe (SG Geltow) und Isabell Antonia Aßmann (TTC Börde).

Schülerinnen_C (2)_HPSchülerinnen_B (1)_HPMädchen (1)_HP

In den männlichen Konkurrenzen waren mehr Teilnehmer am Start. Im 9er-Feld der C-Schüler behielt Lukas Irmler (SG Geltow) die Oberhand vor Michel Franke und Paul Lühmann (beide SV Mahlwinkel). Bei den B-Schülern mit ebenfalls neun Teilnehmern siegte Darius Heyden (DjK TTV Biederitz) vor Florian Berger (KSC 90 Magdeburg) und Lennert Küßner (SV Altenweddingen). Das A-Feld der Schüler blieb in Diesdorfer Hand. Tim Becker sicherte sich den Titel vor Dominik Holze. Auf dem dritten Platz landete Hannes Franke (SV Mahlwinkel). Zum Abschluss stand zur Kaffeezeit am 4. Advent auch der Sieger bei der Jugendkonkurrenz fest. Unter 8 Teilnehmern gewann auch in dieser Konkurrenz Tim Becker im Finale gegen Dominik Holze (beide Eintracht Diesdorf) mit 3:1. Den dritten Platz belegte wiederum Hannes Franke (SV Mahlwinkel).

Schüler_C (1)_HPSchüler_B (3)_HPSchüler_A (3)_HPJugend (15)_HP

Nach der erfolgreichen Durchführung des Turniers möchten wir uns bei allen Sportfreunden und Sponsoren bedanken, die sich an der Organisation und Planung des Turniers beteiligt haben. Ein weiteres großes Dankeschön geht an alle ehrenamtlichen Helfer des Auf- und Abbauteams, an die Turnierleitung und die Kantinatoren. Ohne euch wäre das Turnier in dieser Form nicht möglich gewesen!

Wir danken allen Teilnehmern für die Teilnahme an unserem Turnier und wünschen euch erholsame Weihnachten und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!

Lob und Kritik nehmen wir gern entgegen. Schickt uns eure Verbesserungsvorschläge und Ideen bitte an info@eintrachtdiesdorf.de damit das Turnier im nächsten Jahr noch besser wird.

Siegerliste:

Herren C
1 Tobias Schwarz (Fermersleber SV)
2 Philipp Fischer (USC Magdeburg)
3 Henning Kerl (Germania Silstedt)

Herren B
1 André Futh (HSV Medizin Magdeburg)
2 Felix Rüge (TuS Bismark)
3 Martin Rügner (Post Halle)

Herren A
1 Stefan Bindemann (TTSC Kümmersbruck)
2 Jens Ruland (SG Geltow)
3 Jens Köhler (TTC Börde)

Herren-Doppel
1 Maik Hoffmann/Tobias Hübotter (Eisdorf/Halle)
2 Stefan Bindemann/Benjamin Haupt (Kümmersbruck/Tangermünde)
3 Oliver Becker/Olaf Köhler (TTC Börde/Eintracht Diesdorf)

Damen
1 Ann-Christin Seidens (VfR Weddel)
2 Sarah Fest (TTC Börde)
3 Jessica Pinno (TTC Börde)

Damen-Doppel
1 Jessica Pinno/Sarah Fest (TTC Börde)
2 Ann-Christin Seidens/Ulrike Grobleben (VfR Weddel/TTC Börde)
3 Selina Vieth/Leonie Gottschalk (TTC Börde/DjK TTV Biederitz)

Schülerinnen C
1 Anna-Lena Irmler (SG Geltow)
2 Katharina Grothe (SG Geltow)

Schülerinnen B
1 Paula Hubrich (SV Altenweddingen)
2 Katy Schröter (VfL Gehrden)
3 Lilly Voges (TSG Möser)

Mädchen
1 Leonie Wagner (SV Mahlwinkel)
2 Hanna Grothe (SG Geltow)
3 Isabell Antonia Aßmann (TTC Börde)

Schüler C
1 Lukas Irmler (SG Geltow)
2 Michel Franke (SV Mahlwinkel)
3 Paul Lühmann (SV Mahlwinkel)

Schüler B
1 Darius Heyden (DjK TTV Biederitz)
2 Florian Berger (KSC 90 Magdeburg)
3 Lennert Küßner (SV Altenweddingen)

Schüler A
1 Tim Becker (Eintracht Diesdorf)
2 Dominik Holze (Eintracht Diesdorf)
3 Hannes Franke (SV Mahlwinkel)

Jugend
1 Tim Becker (Eintracht Diesdorf)
2 Dominik Holze (Eintracht Diesdorf)
3 Hannes Franke (SV Mahlwinkel)

In der Lichterkette von Diesdorf VI leuchten 14 Lampen, eine leider nicht

Vorm Spiel haben wir noch geflachst, in der Halle stand noch eine Zähltafel mit dem Ergebnis 1:14 (vom Spiel aus der 3. Stadtklasse) wer wohl bei uns den Punkt abgibt. Gemunkelt wurde, ein Doppel geht weg. Das Ergebnis war uns Ansporn genug und wir erreichten dies tatsächlich, ho, ho, ho. In den Doppeln hatten wir ganz schön zu kämpfen.

Doppel I Richter/Gerlach gegen Wendland/Hammermeister, locker vom Hocker 3:0.

Doppel II John/Mersch gegen Göhler/Oberg schon 1:2 zurückliegend konnte dieses Ding zu einem 3:2 Sieg noch umgebogen werden.

Doppel III Witte/Osterwald gegen Hofmann/Edel auch 1:2 zurück, auch hier konnte man dann noch mit 3:2 siegen.

Mit 3 leuchtenden Lampen in der Doppelrunde sah die Lichterkette schon ordentlich aus. Dies bedeutet eine passable Ausgangslage aber noch kein Ruhekissen.

Unsere Nr. 1 Ingo avancierte heute zum 5-Satz-Spezialist in all seinen Spielen. Gegen Wendland entdeckte Ingo wieder sein Können im Entscheidungssatz beim klaren 11:5. Gegen Göhler hatte Ingo schon vorab ein ungutes Gefühl, da er nach dem Doppelspiel nicht wusste, wie er hier als Sieger vom Tisch gehen kann. Ingo liegt 1:2 zurück. Bis dahin hatte er einen blutleeren Auftritt der ihn verunsicherte. Ich weis nicht was er gemacht hat, ob er einen Drops genommen hat, oder, oder? Mit einem Mal lief es 11:1 und 11:2, das war eine Demonstration.

Friedbert gegen Göhler, auch hier ging es über 5 Sätze. Göhler gewinnt den ersten Satz, Friedbert kann immer wieder ausgleichen, da bei drei Gewinnsätzen Schluss ist, war Jana Göhler zuerst am Ziel mit einem knappen 11:9. Der Dynamo ist bei Friedbert diesmal im 5 Satz ins Stottern geraten. Im Spiel gegen Wendland benötigt Friedbert nur 4 Sätze beim 3:1 Sieg. Ich hoffe sein 5-Satz-Gen ist jetzt nicht beschädigt.

Ein weitere Lampe zum Leuchten bringt Robert im Spiel gegen Edel mit einem 3:1 Sieg. In seinem zweiten Spiel gegen Hofmann ist Robert noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen beim 3:2 Sieg, nach einem 0:2 Rückstand. Ein Coaching von Dirk und ein kämpferisches Herz können viel bewegen.

Herbert gegen Hofmann und Edel klarer 3:0 Sieger. Mit Mut und Willen zum Sieg, es waren einige Leckerlies mit der Rückhand dabei.

Ein Spiel fürs Geschichtsbuch: Dirk gegen Oberg. Nach einer sehr hohen Führung im ersten Satz bricht er schnell total ein und verliert 10:12. Die nächsten Sätze gestallteten sich dann ausgeglichen bis zum 2:2. Der fünfte Satz dann wieder kurios. Dirk liegt 0:7 zurück und kämpft sich stark wieder ran. Beim Stand von 10:10, hier ein Fehlaufschlag und da ein Fehlaufschlag und dann doch noch der Glückliche, Dirk, beim 12:10 Sieg. Gegen Hammermeister dann ein glatter 3:0 Sieg. Es gibt Menschen, die sind furchtbar einfach und andere, die sind einfach furchtbar.

Im unteren Paarkreuz behauptet Tim seine Spitzenposition mit 2 klaren 3:0 Siegen gegen Hammermeister und Oberg. Den ersten Schritt zu machen unterscheidet die Gewinner von Verlierer

Mit 14 funktionierenden Lampen war unser Weihnachtsbaum gut beleuchtet. Die eine Lampe die nicht leuchtet, da haben wir eine Weihnachtskugel vorgehangen.

Diesdorf nicht nur als Mannschaft erfolgreich – Einzel-, Doppel- und Pokalerfolge wurden auch eingefahren

An den vergangenen Wochenenden gab es für die Diesdofer nicht nur Punkte im Mannschaftswettkampf zu ergattern, sondern auch Titel zu erkämpfen.

Der Start fiel bei den Bezirksmeisterschaften am 07./08. November in Barleben. Im Nachwuchsbereich konnten hier drei IMAG0563Titel und weitere hervorragende Ergebnisse eingefahren werden.

In der Jugendkonkurrenz setzte sich hierbei Robert Richter im Einzel im Finale gegen Tim Becker durch. Den Medaillensatz machte Dominik Holze mit Rang 3 perfekt. Lukas Landesi schied im Viertelfinale aus und belegte somit den achten Platz. Im Doppel reichte es leider nur für Rang 2 für Becker/Holze, die im Finale schon 10:7 im Entscheidungssatz führten, aber am Ende doch noch Schulte/Zeltmann (TTC Börde) gratulieren mussten. Gleich dahinter folgten Richter/Landesi mit Platz 3.

Bei den A-Schülern sicherte sich Tim Becker einen weiteren Titel. Er konnte sich dabei im Finale gegen Friedo Münster vom VfB Ottersleben durchsetzen. Im Doppel das gleiche Bild: Diesdorf behielt mit Becker/Holze (ohne Satzverlust im Turnier) die Oberhand über Münster/Wege (beide VfB Ottersleben).

Am Sonntag, den 29.11.  waren wir mit 5 Leuten bei den Bezirksmeisterschaften der Herren und Damen vertreten. Franzi Thomas, welche als Außenseiterin an den Start ging, konnte leider keinen Sieg in Ihrer Gruppe einfahren, sich aber von Spiel zu Spiel steigern und ihren Gegnerinnen einiges abverlangen.

Henning hatte eine schwere Gruppe. Im Punktspiel noch erfolgreich, unterlag er diesmal gegen Marcus Wolff mit 1:3. Gegen den späteren Vizemeister Sebastian Mann spielte er gut, musste aber
seinem Kontrahenten zum 2:3-Erfolg gratulieren. Danach gab er auch noch gegen Zühlke eine 2:0-Führung aus den Händen und unterlag wieder mit 2:3.

Bochi hatte eigentlich lösbare Aufgaben in seiner Gruppe, aber der Motor wollte wohl nicht so richtig starten. Im Spiel gegen Nachwuchsspieler Nico Sauer erreichte er zwar den 5. Satz, agierte aber insgesamt zu passiv und verlor mit 2:3. Danach musste er sich mit unserem Abgang Ole Herbst duellieren und hatte, wie erwartet, klar das Nachsehen (0:3). Anschließend führte er gegen Bethge von Kusey mit 2:0 und ließ sich dieses Spiel ebenfalls noch aus der Hand nehmen 2:3.

Tim Becker durfte gleich im ersten Spiel gegen den erfahrenen Oberligamann Mechau ran und unterlag mit 1:3. Gegen Kampfmaschine Bartel von Börde war an diesem Tag auch nicht mehr als ein Satzgewinn zu holen. Im Spiel gegen seinen Nachwuchskonkurrenten Bennet Pohl sollte es dann auch nur zu einem 2:3 reichen. Man sieht aber, dass da noch deutlich Luft nach oben ist und die Erfolge werden sich sicher im Laufe der Zeit einstellen. Weiter so Tim.

Mathias konnte gegen Täger (Stendal) mit 3:0 und gegen Müller (Bismark) 3:2 zu gewinnen. In einem spannenden Spiel gegen den derzeit sehr gut spielenden Bünger fehlte an diesem Tag ein wenig die Sicherheit und somit unterlag er nach 2:1-Führung noch mit 2:3. Im Achtelfinale wartete dann Timon Christ gegen den es an diesem Tag leider auch nur zu einem 2:3 reichte. Somit standen die Platzierungsspiele an, um eventuell doch noch die direkte Qualifikation zu den Landesmeisterschaften zu schaffen.

Gegen Szydlowski, welcher in der Vorrunde gegen Oberligaspieler Jens Köhler gewinnen konnte, hieß es am Ende 3:2. Benno Kirchner hieß der nächste Gegner. Nach vergebenen Führungen in den ersten beiden Sätzen kämpfte Mathias gegen den Rückstand an und verkürzte auf 1:2. Leider nutzte Kirchner dann seinen Heimvorteil und produzierte im 4. Satz etliche Netz- und (5 identische) Kantenbälle, so dass der Satz trotz Führung einfach nicht gewonnen werden konnte. 13:15 und 1:3. Ärgerlich, denn da war deutlich mehr drin. Nun ging es um Platz 11 und durch die vorherige Absage von Hinz, um den 1. Nachrücker. Gegen Kumpel Marcus Wolff von Wolmirstedt endete die Partie ähnlich wie im Punktspiel mit 3:2 für Mathias. Eine mögliche Teilnahme an den LEM bleibt somit in Reichweite.

In den Doppeln gab es keine große Überraschung. Bochi und Henning verloren in der ersten Runde gegen Wolff/Buchheim mit 1:3. Tim an der Seite von Namensvetter Schulte vom TTC Börde hatten gegen Hinz/Mechau keine Chance. Einziger Wermutstropfen an diesem Tag war der 3. Platz von Mathias und Ole Herbst im Doppel. Im Halbfinale gegen Mann/Christ lief leider nicht viel zusammen und man unterlag auch aufgrund der hohen Trefferquote von Basti Mann klar mit 0:3.

Am darauf folgenden Wochenende stand dann der Stadtpokal an, bei dem wir im A- und B-Feld vertreten waren. Im B-Feld reichte es für die Diesdorfer leider nur für den dritten Platz.

Bei den A-Herren kam es nach der Absage von Medizin und Börde nur zum Duell mit dem VfB Ottersleben. Diesdorf trat mit Taetzsch, Hannemann und Rapp im Einzel sowie Haack/Rapp im Doppel an. Die erste Einzelrunde ergab eine 2:1-Führung für die Diesdorfer durch Siege von Taetzsch (3:0 gegen Riedel) und Rapp (3:0 gegen Pfeifer) bei einer knappen 2:3- Niederlage von Hannemann gegen Akzinski. Im Doppel war es genauso spannend. Haack/Rapp verloren das Duell mit Akzinski/Pfeifer mit 2:3. In der zweiten Einzelrunde behielt Hummel gegen Akzinski mit 3:1 die Oberhand. Nach einem Sieg von Rapp gegen Riedel stand das Ergebnis fest. Diesdorf siegte mit 4:2 gegen Ottersleben und darf nun beim Bezirkspokal antreten.

ATim_Dominik_Schüler_Am gleichen Wochenende standen für den Nachwuchs bereits die Landeseinzelmeisterschaften auf dem Programm.

Für Robert Richter gab es einen dritten Platz in der Jugend zu beklatschen. Tim Becker und Dominik Holze sind in ihren Gruppen jeweils mit 1:2 hängen geblieben, wobei auch hier jeweils das Weiterkommen möglich war.

Bei den A-Schülern gab es aus Diesdorfer Sicht noch bessere Ergebnisse: Tim Becker sicherte sich den Titel gegen Darius Heyden (Biederitz). Dominik Holze teilte sich mit Streithoff (Dessau) den dritten Platz. Das Doppel bescherte den Diesdorfern noch einen weiteren Titel. Tim und Dominik setzen sich im Finale gegen Weber/Ernst (Halle/Biederitz) durch.

Ho, Ho, Ho, Diesdorf VI sackt mit einem klaren 13:2 Sieg gegen TuS die Punkte ein

Mit diesem Sieg bleiben wir oben dran im Dreikampf mit AEO und USC. Wir haben gegen beide schon gespielt, am letzten Spieltag wird sich zeigen ob AEO weiterhin ohne Punktverlust bleibt im Spiel gegen USC. Ich wag mal eine Prognose, USC gewinnt?

Doppel 1 Richter/Gerlach klarer Sieg mit 3:0 gegen Wolter/Rauhe. Doppel 2 Mersch/Witte, alle Achtung, 3:0 gegen Irmer/Knoblauch. Doppel 3 Ingos Saat, Körner/Osterwald gegen Pohl/Roßwurm geben den ersten Satz ab und holen dann die nächsten Sätze zum 3:1.

Unser Student Ingo, heute wieder nur im Einzel eingesetzt (danke für deine Einsatzbereitschaft) spielte im ersten Einzel gegen Wolter. Gerade dieser muss ihm irgendwie nicht liegen und so kam es auch, dass das Spiel über fünf Sätze ging und Ingo zu früh den Rollladen runter gelassen hat, 2:3. Eine Lösung hatte ich, aber sie passte nicht zum Problem. Friedbert kann es auch anders und geht in keinem Spiel über die volle Distanz. Im Spiel gegen Irmer reichen diesmal vier Sätze zum 3:1 Sieg. Robert spielt gegen Pohl sehr souverän und gewinnt auch klar mit 3:0. Eric hatte gegen den unorthodox spielenden Knoblauch keine Mühe und gewinnt 1,6,6,. Dirk, letzte Woche noch pausiert im Einzel, räumt diesmal alles ab. Im ersten Spiel benötigte er zwar fünf Sätze, aber Beispiele spornen an, Sieg! Dinge die im Spiel nicht mehr zurück kommen, sind die Chancen die man verpasst hast. Im Spiel gegen Roßwurm beim 1:3 gab es Nickligkeiten, wobei Tim vielleicht dadurch eine Schranke im Kopf hatte. Nüchtern betrachtet, wär es, besoffen besser!

Ingo beginnt die 2. Halbzeit mit knappen, aber erfolgreichen Sätzen gegen Irmer, am Ende 3:1. Hier merkte man die offene Wunde vom Spiel gegen Wolter noch. Zwei Spiele auf der Habenseite kann Friedbert verbuchen, beim 3:1 Sieg gegen Wolter. Mancher fasst sich an den Kopf und greift ins Leere, Friedbert du nicht heute! Bei Robert waren auch wieder ein paar Haare in der Suppe im Fünfsatzspiel gegen Knoblauch, aber der Sieg am Ende zählt. Knick, knack macht Eric mit Pohl beim 3:0. Dirk hatte noch eine Rechnung offen mit Roßwurm aus der letzten Saison, wo er noch verlor. Diesmal knackte er die Nuss und gewinnt 3:0. Tim, wieder erholt von der Niederlage gewinnt gegen Rauhe klar mit 3:0. Eine kleine Weisheit hinterher. Du bist erst dann wirklich erfolgreich, wenn deine Schwiegermutter das sagt! Alle Aufmerksamkeit gilt jetzt dem letzten Spieltag am Mittwoch bei Börde!!!! Danke den Lesern.

Jahresabschluss der Nachwuchsabteilung

Hallo liebe Nachwuchsspieler und Eltern,

die Hinrunde der Saison 2015/2016 ist nun so gut wie vorbei und Weihnachten steht vor der Tür.

Daher ist es Zeit eine kleine Auswertung der Hinrunde vorzunehmen, sowie natürlich auch die Rückrunde im nächsten Jahr zu besprechen. Dies soll im Rahmen eines kleinen Weihnachtsturniers stattfinden. Dazu möchte ich euch recht herzlich am 12.12.2015 um 9:00 Uhr in der Turnhalle des SV Eintracht Magdeburg Diesdorf einladen.

Bitte gebt Ingo zeitnah eine kurze Rückmeldung wer an dem Tag kann und möchte, damit wir den Turniermodus sowie alle weiteren Organisatorischen Dinge planen können.

Die Halle ist von 9:00 – 16:00 Uhr beantragt, daher können wir vielleicht am Morgen die jüngeren Nachwuchskräfte begrüßen und ab Mittag dann die „alten“ 😉 aber das hängt halt auch von eurer Meldung ab.

Ich wünsche euch allen zunächst noch einen schönen ersten Advent und hoffe auf zahlreiche Teilnehmer.

Bis bald euer Ingo und Trainerteam

Diesdorf 1 beim 12:3 gegen Altenweddingen wieder in der Erfolgsspur

Am Samstag empfingen wir den SV Altenweddingen. Der Gast musste auf seine etablierte Mitte verzichten und wir durften uns über die Unterstützung von Heiko Hannemann freuen.

Wieder einmal konnten wir einen 3:0-Start nach den Doppel verbuchen. Danach musste Meik seinem Angstgegner Hinz zum klaren Sieg gratulieren. Mathias löste seine Aufgabe gegen Pingel sehr souverän und gewann mit 3:1. Olaf zog nach und schickte Miska mit 3:0 vom Tisch. Sportsfreund Klein merkte man seine Verletzung immer noch an und so quälte er sich zum 3:2 Sieg gegen Hartung. Jens und Heiko besiegten ihre Gegner Lipke bzw. Endisch relativ klar mit 3:0.

8:1 eine klare Sache.

Mathias konnte den 1. Satz gegen Hinz deutlich gewinnen, ließ sich danach aber von äußerlichen Widrigkeiten ablenken und seinen Gegner immer mehr ins Spiel kommen. Es entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit tollen Ballwechseln für die Zuschauer. Leider fehlte ihm im Verlaufe des Spiels die letzte Konzentration und so wurden die Sätze 3 und 4 in der Verlängerung abgegeben. 1:3, da war mehr drin. Meik hatte mit Pingel keine Probleme und gewann 3:0. Olaf bestätigte seine Leistung des ersten Einzels und konnte ein 3:0 gegen Hartung einfahren. Unser derzeitiges Sorgenkind Matze spielte seinem Gegner Miska genau in die Karten, vergab zusätzlich einige Satzbälle und verlor am Ende mit 0:3. Fit werden ist die Devise. Jens und Heiko erfüllten ihre Aufgaben und konnten die letzten beiden Punkte einfahren.

12:3 stand es am Ende. Dem braucht man in diesem Fall nichts mehr hinzufügen.

Wenn man auf die 1. Halbserie zurückblickt, kann man feststellen, dass wir unser Ziel, den 2. Platz und somit die Relegation, immer noch fest im Visier haben und dies mit der richtigen Einstellung und Konzentration auch erreicht werden sollte. Ein mögliches 8:8 in Beendorf hätte die Rückserie wahrscheinlich ein wenig spannender gemacht, aber so sind die Rollen klar verteilt.

Ein Lob gilt auch den Ersatzleuten, welche uns zu keiner Zeit enttäuscht haben und auf die man sich immer verlassen konnte. Danke Jungs.

Wir freuen uns weiterhin auf die Unterstützung unserer Fans und hoffen, euch auch in Zukunft einige schöne Spiele bieten zu können. Vielleicht sehen wir ja den ein oder anderen TT-Verrückten bei unserem Weihnachtsturnier, ansonsten wüschen wir Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch….

Gruß Die 1. Mannschaft

von Mathias Taetzsch

Diesdorfer Schnellboot Typ VI hat beim 14:1 Sieg ein Leck am Ende

Ersatzgeschwächte Handwerker (Position 1-3 haben gefehlt), hatten keine Chance beim Tabellendritten. Nur ein schlechter Handwerker schiebt die Schuld auf sein Werkzeug.

Wie üblich begann unser Spaß mit den Doppeln. Doppel 1 Richter/Gerlach gewannen gegen das Urgestein-Doppel von Handwerk Laucke/S. Beckert mit 3:1. Doppel 2 Mersch/ Witte gewinnen mit 3:0 gegen Doppel 1 der Gäste Kersten/Grune. Doppel 3 Körner/Osterwald bleiben der Erfolgsserie treu und gewinnen auch gegen Nayda/Jung mit 3:0.

Ingo, diesmal nur im Einzel eingesetzt, setzt Nayda in den ersten zwei Sätzen arg unter Druck und gewinnt diese klar. In sicherem Fahrwasser wähnend wird es im dritten Satz nochmals eng beim 15:13 von Ingo. Durch starke Wellen geht auch Friedbert diesmal wieder, denn im fünften Satz (wie könnte es auch anders sein) hat er wieder die Nase vorn gegen Kersten! Robert, erneut gegen einen Käse-Belag-Spieler, wo er erneut extreme Probleme hatte, muss S. Beckert zum Sieg gratulieren (Leck). Löse das Problem und nicht die Schuldfrage. Durch gesundheitliche Probleme von Laucke kommt Eric zu einem kampflosen 3:0 Sieg. Herbert auch im Einzel wieder spielend, erledigt seine Sache recht ordentlich mit einem glatten 3:0 Sieg gegen Jung. Dirk wollte auf eigenem Wunsch heute nicht im Einzel spielen, da er eine extreme Rückenmassage (?) hinter sich hatte und dadurch nicht locker genug war. An Position sechs spielend, hat Tim zur Zeit einen guten Lauf und bleibt auch weiterhin nach 12 Spielen ungeschlagen, auch Grune konnte dies nicht ändern.

Auch im zweiten Spiel behält Ingo die Übersicht und gewinnt ohne Satzverlust an diesem Spieltag mit 3:o gegen Kersten. Man, oh man und wieder ein Fünfsatzspiel von Friedbert, auch hier behält er wieder buchstäblich die Brille auf gegen Nayda und gewinnt wieder mit 11:7, wie im anderen Spiel vorher. Auch Robert wurde vorweihnachtlich beschenkt mit einem kampflosen 3:0. Im dritten Fünfsatzspiel des Abends behält Eric diesmal die Nase vorn, vorige Woche hat es noch anders ausgesehen gegen Eikholt. Der Vater des Erfolges, Ingo, der Noppenflüsterer. Nimmt man die Chance aus der Krise – wird sie zur Gefahr. Nimmt man die Angst aus der Krise – wird sie zur Chance. Insgesamt hatten wir zehn 3:0 Spiele, auch Herbert beteiligt sich daran, beim Sieg gegen Grune. Tim wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich. Auch in seinem zweiten Spiel steht das Antlitz voll in der Sonne beim 3:0 gegen Jung. Nun gilt es, alle Konzentration dem Mittwoch zu Hause, gegen TuS, die sind gut besetzt!!!!