Diesdorf II verliert und bekommt Punkte geschenkt

Am Wochenende 24./25.10. ereignete sich ein kurioses Spiel in der Landesliga MD. Die Zweite aus Diesdorf trat auswärts bei Medizin 2 an, dabei Diesdorf 2 voll mit Rapp, Neu, Bauer, Hannemann, Haack und Richter gegen Medizin mit Wallborn, Szydlowski, Silva Ferreira, Reif, Futh, Gebhardt.

Auch wenn man am vorangegangenen Wochenende 0:3 aus den Doppeln gegangen war, spielte Diesdorf die übliche Doppelkonstellation. So standen sich in den Doppeln Wallborn/Futh gegen Neu/Hannemann und Szydlowski/Gebhardt gegen Rapp/Haack gegenüber. Henning und Heiko streckten sich gegen ihre Gegner richtig, kamen auch gut ins Spiel, doch häufig konnten sie keine klaren Führungen herausarbeiten und verloren den ersten und dritten Satz knapp zu 8 und 9 während der zweite Satz mit 12:10 erkämpft wurde. Der vierte Satz ging dann jedoch eher deutlich an die stärker werdenden Mediziner so stand ein 1:3 aus Diesdorfer Sicht zu Buche.  Ähnlich, aber mit doch besserem Ende, erging es Rapp/Haack, die zwar vom Start weg ganz gut spielten, aber ihre Gegner erlaubten sich in dieser Phase nahezu keine Fehler, weshalb auch hier die ersten drei Sätze knapp waren und die Diesdorfer 1:2 zurücklagen. Dann kamen die beiden doch ins Rollen und sicherten die folgenden beiden Sätze deutlich. Endlich mal im Fünften gewonnen und so ein versöhnliches 1:1 aus den ersten Doppelpaarungen. Stand also noch Doppel 3 an, Bauer/Richter gegen Silva Ferreira/Reif. Hier zeigte sich Diesdorfer Dominanz par exellence. Philipp und Robert jagten ihre defensiven Gegner weit vom Tisch weg und holten sich ein jederzeit deutliches 3:0.

Eine 2:1 Führung, nach dem bereits angesprochenen vorhergehenden Wochenende eine wahre Erleichterung, aber eben dieser Erleichterung sollte eine Phase folgen die man gut und gern, in Anbetracht der Uhrzeit, als kollektiven Mittagsschlaf bezeichnen konnte. So ging es dann in das obere Paarkreuz, da auf Mediziner Seite Bergner fehlte, musste zumindest gegen den hochgerutschten Szydlowski gewonnen werden. Diese Aufgabe sollte Rapp zufallen, während Neu gegen Wallborn eher nur Außenseiterchancen für Diesdorf II hatte. Doch leider kommt es nie so wie man denkt, sowohl Hannes als auch Henning kamen gegen das Aufschlagspiel ihrer Gegner gar nicht erst in einen Spielrythmus und mussten ihren jeweiligen Gegnern zu einem 3:0 gratulieren. Die Führung verspielt und 2:3 aus Diesdorfer Sicht, ganz bitter und der Auftakt des Grauens.

In der Mitte wollte man dann zumindest verhindern, dass der Rückstand grösser wurde und mit Silva Ferreira/Hannemann und Reif/Bauer waren es zumindest zwei Spiele auf Augenhöhe. Heiko hatte den ersten Satz Mühe sich auf seinen Gegner einzustellen und verlor diesen. In den folgenden Sätzen sollte Heiko immer wieder streckenweise deutlich Führungen (4+x Punkte) aber konnte auch im zweiten Satz seine Führung nicht durchbringen. Die folgenden Sätze setzte sich Heiko das Tier wieder durch, doch auch im letzten Satz ging eine deutliche Führung noch dahin…2:3 Niederlage, maximal ärgerlich. Philipp indes zeigte sich außer Form und ließ sich vom Abwehrspiel seines Gegners zu leichten Fehlern zwingen, auch wenn er phasenweise seine Trefferquote verbessern konnte. Am Ende jedoch nur ein 1:3 damit Medizin schon 2:5 davon gezogen.

Hoffnungsvoll blickte man nun auf das untere Paarkreuz Futh/Richter und Gebhardt/Haack. Zumindest gegen den Ersatzmann Gebhardt musste ein Sieg her. Doch auch hier…zeigte sich der Mittagsschlaf. Robert konnte sich auf das Noppenspiel seines Gegners nicht einspielen, wehrte sich tapfer, aber am Ende war die Fehlerquote zu hoch, 1:3 Niederlage. Andre spielte nicht schlecht, hatte heute auf jeden Fall wieder etwas „Händchen“ aber sein Gegner schaffte irgendwie auf alles, was der Captain versuchte, eine Antwort zu finden. Auch hier stand es am Ende 1:3.

2:7

Somit, die Hoffnung, die man immer noch versuchte hoch zu halten, schwand doch allmählich dahin. Besonders da jetzt das bisher desolate obere Paarkreuz wieder ran durfte.  Rapp/Wallborn und Neu/Szydlowski. Und hier war auch der Mittagsschlaf wieder vorbei. Die beiden Diesdorfer waren nun wesentlich wacher bei der Aufschlagannahme, weshalb auch etwas zustande kam, was man „Tischtennisspiel“ nennen durfte. Henning musste nur den ersten Satz abgeben, dann konnte er doch deutlich seinen Gegner beherrschen und gewann 3:1.  Rapp/Wallborn war wiederrum eine härtere Nuss. Beide Spieler zeigten sich konzentriert und kämpften um jeden Ball wodurch ein absolut offenes Spiel entstand mit glücklicherem Ausgang für den Diesdorfer. Beim Stand von 2:2 musste dieser noch zittern, weil seine 8:2 Führung nochmal auf 8:7 zusammen schrumpfte. Doch am Ende wurde ein 11:8 daraus, somit 3:2 gewonnen.

Nur noch 4:7, Lebenszeichen gesendet.

Die Wende war also angekündigt, doch wie vorher zu sehen war, hatte die Mitte heute eine harte Aufgabe zu bewältigen. Reif/Hannemann und Silva Ferreira/Bauer waren die Paarungen. Und es zeigte sich hier…dass es heute einfach nicht sein sollte. Heiko kämpfte den ersten Satz noch tapfer, aber verlor einfach alle langen Ballwechsel und wurde zunehmend demotiviert durch diese hohe Fehlerquote. 0:3 am Ende für Heiko und auch Philipp musste sich mit solch einem Ergebnis begnügen. Er holte zwar gegen Silva Ferreira mehr Punkte, doch war heute immer das Fünkchen schlechter als sein Gegner. Tragisch aber normal wenn es mal nicht so läuft.

Somit stand die Niederlage schon fest, 9:4

Im unteren Paarkreuz konnte also nur das Ergebnis verknappt werden. Das gelang jedoch auch dadurch, dass Robert und Andre ihre Niederlagen aus der ersten Runde nicht auf sich sitzen lassen wollten. Der Captain spielte gegen Angstgegner Futh und zeigte enormen Kampfgeist und schöpfte sein Potential aus, um seinen Kontrahenten in spannenden Sätzen 3:2 niederzuringen.  Robert indes hatte keine Mühe gegen Gebhardt und dominierte das Spiel zu einem sicheren 3:0.

Endstand 9:6 und lange Gesichter bei Diesdorf, hatte man doch zumindest in der Mitte ein oder zwei Punkte mehr holen können oder gar müssen, um wenigstens noch ins Entscheidungsdoppel zu gehen.

Dann jedoch noch die Wende am Sonntag im Laufe des Tages. Fast wie ein Lauffeuer ging es durch die WhatsApp-Chats und eilig blickte jeder nochmal in den Spielbericht, um das fast unfassbare festzustellen. Jeder, der der Mathematik mächtig war, sah dort Doppel 2 Szydlowski/Gebhardt (Position 2 + 6 =8) und Doppel 3 Silva Ferreira/Reif (Position 3 + 4 = 7). Nanu? Doppel 3 mit geringerer Summe der Platzierungen als Doppel 2? Klarer Aufstellungsfehler! Im Laufe des Tages änderte sich das Click-tt Ergebnis ebenfalls von einem 9:6 in ein 0:15! Damit war offiziell Diesdorf II holt mit Glück den Sieg in diesem so wichtigen Spiel gegen den Abstieg! Unglaublich!

Doch auch wenn hier ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk von Medizin verteilt wurde, darf das Ergebnis nicht darüber hinwegtäuschen, dass man schon wieder eines der wichtigen Spiele durch phasenweise Aussetzer schon verloren hatte. Darum Fokus auf die nächsten wichtigen Spiele und auch mal aus eigener Kraft gewinnen!

von Hannes Rapp

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.