Ausblick auf KW43/2015

Die Ferien sind vorbei und es steht jede Menge Tischtennis auf dem Programm!

Die Sechste startet am Mittwoch beim Fermersleber SV III in die Woche und möchte sich beim Tabellenschlusslicht mit Punkten belohnen.

Am Wochenende stehen vier Heimspiele auf dem Programm. Die Jugend empfängt am Samstag um 10:00 Uhr die zweite Mannschaft aus Ottersleben. Anschließend ist Chemie Mieste um 13:00 Uhr bei unserer Zweiten zu Gast. Auch hier sollen die Punkte in Diesdorf bleiben!

Die Erste rundet den Heimspieltag mit einer Partie gegen den TTC Wolmirstedt um 17:30 Uhr ab. Auswärts ist die Fünfte um 17:00 Uhr beim Fermersleber SV zu Gast.

Am Sonntag um 10:00 Uhr sind die beiden restlichen Mannschaften auf dem Parkett zu bewundern. Die dritte Mannschaft tritt in Rogätz an, während die Vierte Bismarks zweite Mannschaft am Neuber zum Tanz bittet.

…Der Wagen rollt…. auch in Mieste!!!

Am heutigen Sonntag durften wir bei den Mannen von Chemie Mieste antreten. Erfahrungsgemäß eine schwierige Auswärtsaufgabe. Dabei mussten wir auf unsere Nummer „2“ Meik verzichten. Für ihn sprang unser „Überraschungsnotnagel“ Chrissy Peruth ein.

Ein Auftakt nach Maß. 3:0 nach den Doppeln, wobei Klein/Taetzsch nur mäßig ins Spiel fanden und beim Stand von 1:2 und 8:10 zwei Matchbälle abwehren mussten, den Entscheidungssatz dann aber klar gewinnen konnten.

Das obere Paarkreuz musste nun nachlegen. Mathias war anfangs noch zu unkonzentriert, konnte dann aber seiner Favoritenrolle gerecht werden und Nielebock mit 3:2 besiegen. Für die Überraschung des Tages sorgte dann Chrissy Peruth. Schon im Doppel stark aufspielend, konnte er nach monatelanger Abstinenz aufgrund von Schulterproblemen einen 0:2-Rückstand gegen Melzer wettmachen und den Entscheidungssatz mit 11:9 gewinnen. Amazing!

Die Weichen standen auf Sieg. In den weiteren Spielen, gab es keine Überraschungen. Jeder im Team konnte sein Potential abrufen und seine Einzel erfolgreich bestreiten. Leider musste unser Sportfreund Mathias Klein, welcher sich in seinem ersten Einzel gegen Glaue eine Verletzung am Fuß zuzog, sein zweites Einzel verletzungsbedingt abgeben. Wir wünschen Ihm alles Gute und eine schnelle Genesung, damit er sobald wie möglich wieder mit uns am Tisch stehen kann.

Summa Summarum war es eine sehr gute Mannschaftsleistung und ein in dieser Höhe nicht zu erwartender Auswärtserfolg. Nun heißt es weiterhin, nicht abzuheben und auch in der kommenden Woche gegen unsere Freunde aus Wolmirstedt einen Heimerfolg zu verbuchen.

In diesem Sinne würden wir uns freuen, einige Fans zu diesem Spiel begrüßen zu dürfen. Für Verpflegung ist wie immer gesorgt und Olaf packt mit Sicherheit auch wieder den einen oder anderen Kantenball aus 😉

Diesdorf leeeeeeeeeeebt…..!!!

 

von Mathias Taetzsch

 

 

Diesdorf II verliert und bekommt Punkte geschenkt

Am Wochenende 24./25.10. ereignete sich ein kurioses Spiel in der Landesliga MD. Die Zweite aus Diesdorf trat auswärts bei Medizin 2 an, dabei Diesdorf 2 voll mit Rapp, Neu, Bauer, Hannemann, Haack und Richter gegen Medizin mit Wallborn, Szydlowski, Silva Ferreira, Reif, Futh, Gebhardt.

Auch wenn man am vorangegangenen Wochenende 0:3 aus den Doppeln gegangen war, spielte Diesdorf die übliche Doppelkonstellation. So standen sich in den Doppeln Wallborn/Futh gegen Neu/Hannemann und Szydlowski/Gebhardt gegen Rapp/Haack gegenüber. Henning und Heiko streckten sich gegen ihre Gegner richtig, kamen auch gut ins Spiel, doch häufig konnten sie keine klaren Führungen herausarbeiten und verloren den ersten und dritten Satz knapp zu 8 und 9 während der zweite Satz mit 12:10 erkämpft wurde. Der vierte Satz ging dann jedoch eher deutlich an die stärker werdenden Mediziner so stand ein 1:3 aus Diesdorfer Sicht zu Buche.  Ähnlich, aber mit doch besserem Ende, erging es Rapp/Haack, die zwar vom Start weg ganz gut spielten, aber ihre Gegner erlaubten sich in dieser Phase nahezu keine Fehler, weshalb auch hier die ersten drei Sätze knapp waren und die Diesdorfer 1:2 zurücklagen. Dann kamen die beiden doch ins Rollen und sicherten die folgenden beiden Sätze deutlich. Endlich mal im Fünften gewonnen und so ein versöhnliches 1:1 aus den ersten Doppelpaarungen. Stand also noch Doppel 3 an, Bauer/Richter gegen Silva Ferreira/Reif. Hier zeigte sich Diesdorfer Dominanz par exellence. Philipp und Robert jagten ihre defensiven Gegner weit vom Tisch weg und holten sich ein jederzeit deutliches 3:0.

Eine 2:1 Führung, nach dem bereits angesprochenen vorhergehenden Wochenende eine wahre Erleichterung, aber eben dieser Erleichterung sollte eine Phase folgen die man gut und gern, in Anbetracht der Uhrzeit, als kollektiven Mittagsschlaf bezeichnen konnte. So ging es dann in das obere Paarkreuz, da auf Mediziner Seite Bergner fehlte, musste zumindest gegen den hochgerutschten Szydlowski gewonnen werden. Diese Aufgabe sollte Rapp zufallen, während Neu gegen Wallborn eher nur Außenseiterchancen für Diesdorf II hatte. Doch leider kommt es nie so wie man denkt, sowohl Hannes als auch Henning kamen gegen das Aufschlagspiel ihrer Gegner gar nicht erst in einen Spielrythmus und mussten ihren jeweiligen Gegnern zu einem 3:0 gratulieren. Die Führung verspielt und 2:3 aus Diesdorfer Sicht, ganz bitter und der Auftakt des Grauens.

In der Mitte wollte man dann zumindest verhindern, dass der Rückstand grösser wurde und mit Silva Ferreira/Hannemann und Reif/Bauer waren es zumindest zwei Spiele auf Augenhöhe. Heiko hatte den ersten Satz Mühe sich auf seinen Gegner einzustellen und verlor diesen. In den folgenden Sätzen sollte Heiko immer wieder streckenweise deutlich Führungen (4+x Punkte) aber konnte auch im zweiten Satz seine Führung nicht durchbringen. Die folgenden Sätze setzte sich Heiko das Tier wieder durch, doch auch im letzten Satz ging eine deutliche Führung noch dahin…2:3 Niederlage, maximal ärgerlich. Philipp indes zeigte sich außer Form und ließ sich vom Abwehrspiel seines Gegners zu leichten Fehlern zwingen, auch wenn er phasenweise seine Trefferquote verbessern konnte. Am Ende jedoch nur ein 1:3 damit Medizin schon 2:5 davon gezogen.

Hoffnungsvoll blickte man nun auf das untere Paarkreuz Futh/Richter und Gebhardt/Haack. Zumindest gegen den Ersatzmann Gebhardt musste ein Sieg her. Doch auch hier…zeigte sich der Mittagsschlaf. Robert konnte sich auf das Noppenspiel seines Gegners nicht einspielen, wehrte sich tapfer, aber am Ende war die Fehlerquote zu hoch, 1:3 Niederlage. Andre spielte nicht schlecht, hatte heute auf jeden Fall wieder etwas „Händchen“ aber sein Gegner schaffte irgendwie auf alles, was der Captain versuchte, eine Antwort zu finden. Auch hier stand es am Ende 1:3.

2:7

Somit, die Hoffnung, die man immer noch versuchte hoch zu halten, schwand doch allmählich dahin. Besonders da jetzt das bisher desolate obere Paarkreuz wieder ran durfte.  Rapp/Wallborn und Neu/Szydlowski. Und hier war auch der Mittagsschlaf wieder vorbei. Die beiden Diesdorfer waren nun wesentlich wacher bei der Aufschlagannahme, weshalb auch etwas zustande kam, was man „Tischtennisspiel“ nennen durfte. Henning musste nur den ersten Satz abgeben, dann konnte er doch deutlich seinen Gegner beherrschen und gewann 3:1.  Rapp/Wallborn war wiederrum eine härtere Nuss. Beide Spieler zeigten sich konzentriert und kämpften um jeden Ball wodurch ein absolut offenes Spiel entstand mit glücklicherem Ausgang für den Diesdorfer. Beim Stand von 2:2 musste dieser noch zittern, weil seine 8:2 Führung nochmal auf 8:7 zusammen schrumpfte. Doch am Ende wurde ein 11:8 daraus, somit 3:2 gewonnen.

Nur noch 4:7, Lebenszeichen gesendet.

Die Wende war also angekündigt, doch wie vorher zu sehen war, hatte die Mitte heute eine harte Aufgabe zu bewältigen. Reif/Hannemann und Silva Ferreira/Bauer waren die Paarungen. Und es zeigte sich hier…dass es heute einfach nicht sein sollte. Heiko kämpfte den ersten Satz noch tapfer, aber verlor einfach alle langen Ballwechsel und wurde zunehmend demotiviert durch diese hohe Fehlerquote. 0:3 am Ende für Heiko und auch Philipp musste sich mit solch einem Ergebnis begnügen. Er holte zwar gegen Silva Ferreira mehr Punkte, doch war heute immer das Fünkchen schlechter als sein Gegner. Tragisch aber normal wenn es mal nicht so läuft.

Somit stand die Niederlage schon fest, 9:4

Im unteren Paarkreuz konnte also nur das Ergebnis verknappt werden. Das gelang jedoch auch dadurch, dass Robert und Andre ihre Niederlagen aus der ersten Runde nicht auf sich sitzen lassen wollten. Der Captain spielte gegen Angstgegner Futh und zeigte enormen Kampfgeist und schöpfte sein Potential aus, um seinen Kontrahenten in spannenden Sätzen 3:2 niederzuringen.  Robert indes hatte keine Mühe gegen Gebhardt und dominierte das Spiel zu einem sicheren 3:0.

Endstand 9:6 und lange Gesichter bei Diesdorf, hatte man doch zumindest in der Mitte ein oder zwei Punkte mehr holen können oder gar müssen, um wenigstens noch ins Entscheidungsdoppel zu gehen.

Dann jedoch noch die Wende am Sonntag im Laufe des Tages. Fast wie ein Lauffeuer ging es durch die WhatsApp-Chats und eilig blickte jeder nochmal in den Spielbericht, um das fast unfassbare festzustellen. Jeder, der der Mathematik mächtig war, sah dort Doppel 2 Szydlowski/Gebhardt (Position 2 + 6 =8) und Doppel 3 Silva Ferreira/Reif (Position 3 + 4 = 7). Nanu? Doppel 3 mit geringerer Summe der Platzierungen als Doppel 2? Klarer Aufstellungsfehler! Im Laufe des Tages änderte sich das Click-tt Ergebnis ebenfalls von einem 9:6 in ein 0:15! Damit war offiziell Diesdorf II holt mit Glück den Sieg in diesem so wichtigen Spiel gegen den Abstieg! Unglaublich!

Doch auch wenn hier ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk von Medizin verteilt wurde, darf das Ergebnis nicht darüber hinwegtäuschen, dass man schon wieder eines der wichtigen Spiele durch phasenweise Aussetzer schon verloren hatte. Darum Fokus auf die nächsten wichtigen Spiele und auch mal aus eigener Kraft gewinnen!

von Hannes Rapp

Nur nicht abheben…die Erste zu Gast in Ottersleben

Am vergangenen Samstag waren wir zu Gast beim VfB Ottersleben. Als Ersatzmann hatten wir Heiko Hannemann an Board. Ottersleben wählte die taktische Variante und setzte den verletzen Rösel ein.

Nach den beiden hohen Siegen aus den ersten Spielen wollten wir dort anknüpfen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Die Doppel verliefen wie erwartet, lediglich unser neu zusammengestelltes Doppel Matthias/Mathias waren noch nicht so ganz bei der Sache und glänzten mit leichten Fehlern. Nach knappen Sätzen mussten sie ihren Gegnern Akzinski/Wege zum 3:1 Erfolg gratulieren.

In den Einzeln gab es nur wenige Überraschungen. Lediglich Heiko unterlag Gerloff mit 2:3 in der Verlängerung, wobei dort auch deutlich mehr drin war. Das wohl spannendste Spiel an diesem Tag bestritt unser Abwehrspezialist Meik. In seinem Spiel gegen den Ottersleber Spitzenspieler Akzinski konnte er sich mit 16:14 im 5. Satz durchsetzen. Dabei verspielten beide Spieler hohe Führungen in den jeweiligen Sätzen, doch am Ende bewies Meik Nervenstärke und machte das Ding zu. Nach dieser starken Leistung tat er sich in seinem zweiten Einzel gegen Pfeifer verhältnismäßig schwerer, konnte aber seiner Favoritenrolle gerecht werden und mit einem 3:2 vom Tisch gehen.

Am Ende stand ein klares 13:2 auf der Anzeigetafel. Nun gilt es die gute Frühform zu halten und am Sonntag in Mieste (10 Uhr) in der Erfolgsspur zu bleiben.

Danke noch einmal an die mitgereisten Fans für die Unterstützung.

von Mathias Taetzsch

Diesdorf II steckt im Keller fest – 4:11 in Gröningen

Am letzten Sonntag ging es zur ungewohnten Zeit um 9:30 Uhr nach Gröningen. Nicht nur, dass der Kapitän sich auf der Hinfahrt im Schlamm fast festfuhr, nein auch die Mannschaft war vor allem zu Beginn im Leerlauf..
Beide Mannschaften traten mit voller Kapelle an und in den Doppeln entwickelten sich durchweg enge Spiele, die Diesdorf allesamt im 5. Satz verlor. Während Hannes und André ein 1:2 und 3:9 in ein 2:2 verwandelten, um im 5. Satz einen Nullinger abzuliefern, schafften Heiko/Henne es nicht eine 9:7 Führung in Satz 5 nach Hause zu bringen. Philipp/Robert führten sogar 2:1 und 9:6 um am Ende dem Gegner zum Sieg zu gratulieren. Somit 3 Doppel – Null Punkte – 0:3!
Im Einzel lief es dann besonders in Runde eins weiter nicht nach dem Geschmack der Diesdorfer. Henne und Hannes saßen in ihren ersten Einzeln nach 5 Minuten wieder auf der Bank, schnelle 0:3 Niederlagen gegen Becker und Julian Giese. Philipp und Heiko waren schon näher am Sieg gegen Sauer und Mallin dran, aber auch da fehlte die letzte Entschlossenheit und das Glück. Für den ersten Punkt sorgte dann Robert, obwohl er mit sich sichtlich unzufrieden war und selber nicht wusste, wieso er 3:1 gewonnen hatte (gegen Jens Giese). André zeigte ansteigende Form, war im Rückschlag weiter aber zu schwach und verlor 2:3. Somit stand es 1:8 aus Diesdorfer Sicht. Eine herbe Packung drohte. Die zweite Einzelrunde konnten wir dann glücklicherweise ausgeglichen gestalten, so dass sich die Niederlage in Grenzen hielt. Hannes konnte nach zuletzt derben Niederlagen gegen Akzinski, Pfeiffer und Giese (alles 0:3) sich ein Erfolgserlebnis sichern und entnervte endlich mal wieder in typischer Manier seinen Gegner. Gut so, Hannes! Henning lief dagegen auch gegen Julian Giese nicht zur Höchstform auf…eher Sparflamme war es. In Satz 1 und 2 brachte er knappe Führungen nicht in das Ziel, Satz 3 dann deutlich an seinen Gegner, somit 0:3. Auch Heiko hatte einen gebrauchten Tag, wenig eigenes Glück und viel Gegnerglück in Spiel 2 brachten Heiko aus dem Konzept. Philipp spielte dagegen seinen Stiefel herunter. Ohne besonders zu glänzen, konnte er seine Fähigkeiten abrufen und gewann 3:1. Der Kapitän steuerte dann endlich auch mal wieder einen Einzelpunkt bei. 3:2 gegen Giese, obwohl das Licht zwischendurch mal erloschen war..aber weiter gekämpft und den Sieg geholt. Robert wollte dann auch Spiel 2 siegreich gestalten, aber er schaffte es nicht vergangene Leistungen abzurufen, hatte auch einige Annahmefehler gegen den guten Belger zu verzeichnen und musste sich deshalb geschlagen geben.
Am Ende stand ein 4:11 im Protokoll. Gröningen ist weiterhin verlustpunktfreier Spitzenreiter (10:0) der Landesliga. Unsere 1. Vertretung wird das aber ändern…selbst wir hätten bei günstigem Doppelverlauf schon die Chance gehabt etwas Zählbares aus Gröningen zu entführen.

Ausblick auf KW43/2015

In dieser Woche stehen die Oktoberferien im Kalender. Aus diesem Grund findet das Training nur am Freitag statt.

Tags darauf steht für unsere Zweite um 13:00 Uhr das Punktspiel bei der zweiten Vertretung des HSV Medizin auf dem Spielplan.

Die Erste tritt am Sonntag um 10:00 Uhr bei Chemie Mieste an. Zeitgleich empfängt die Vierte den TTC Lok Stendal am Neuber.

 

Viel Erfolg!

Ausblick auf KW42/2015

Im Stadtmaßstab steht in dieser Woche nur ein Spiel im Stadtpokal auf dem Programm. Diesdorf trifft hier in der zweiten Runde am Mittwochabend zuhause auf die Vertretung von Stahl Nord.

Am Wochenende stehen nur Auswärtsspiele auf dem Programm: Die Erste beginnt am Samstag um 17:30 Uhr in Ottersleben. Am Sonntag spielen die Vierte und Fünfte zeitgleich um 11:00 Uhr bei Börde gegen die fünfte und siebente Vertretung des TTC. Die Zweite ist noch früher gefragt. Sie ist bereits um 09:30 Uhr in Gröningen gefordert.

Viel Erfolg!

Erster Sieg für Diesdorf V in Tangermünde

Am vergangenen Sonntag bestritt die fünfte Mannschaft aus Diesdorf in der Bezirksklasse Altmark/Magdeburg ihr weitestes Auswärtsspiel in dieser Saison. Um 10 Uhr war Anpfiff bei Gastgeber Tangermünde II. Nachdem die letzten beiden Spiele gegen Fermersleben und Mahlwinkel jeweils mit 2:13 und 6:9 verloren gingen, mussten nun endlich die ersten Punkte her, um ein Stückchen aus dem Tabellenkeller zu klettern. Die Chancen standen diesmal etwas besser, da wir im Gegensatz zu den vorigen Spielen, bis auf Michi der Ersatz bei der Vierten spielte, vollständig antreten konnten.

In den Doppeln spielten Erik/Kai gegen Heinze/Vieth stark auf und konnten ungefährdet 3:1 gewinnen. Das Spiel am Nachbartisch zwischen Jogi/Dominik und Reinkemeier/Bohling musste vorzeitig beendet werden, da Reinkemeier bereits im ersten Satz nach einer ungünstigen Bewegung unter Rückenschmerzen litt und abbrechen musste. Damit 3:0 für Diesdorf. Doppel 3 mit Ulli/Sascha gelang ein guter Start, jedoch stellten sich ihre Gegner Hulsch/Flader zunehmend gut auf sie ein und konnten einen 0:2 Rückstand zum 3:2 Sieg drehen.

Somit stand es nach den Doppeln 2:1, dennoch konnte man bereits von einer 4:1 Führung sprechen, da Reinkemeier aufgrund der Rückenprobleme verletzungsbedingt für das gesamte Spiel ausfiel. Demnach hatte Ulli im ersten Spiel frei. Jogi hingegen musste gegen Bohling ran und erledigte seine Aufgabe zunächst gut. 2:1 führte er bereits, gab dann aber den vierten Satz recht deutlich ab, sodass der Entscheidungssatz her musste. Dieser ging leider denkbar knapp mit 12:14 verloren. Am Nebentisch war offensichtlich, dass Erik das gerade Linkshänder-Spiel von Heinze lag – 3:1. Dominik kam im Spiel gegen Hulsch leider nicht wirklich zum Zug. Er unterlag ziemlich deutlich mit 0:3. Auch im unteren Paarkreuz konnte jeweils ein Sieg und eine Niederlage verzeichnet werden. Kai setzte sich relativ problemlos gegen Vieth mit 3:1 durch und auch bei Sascha sah es bisweilen sehr gut aus. Allerdings holten ihn dann die schlechten Erinnerungen vom Doppel ein. Wie auch schon da, reichte eine 2:0 Führung nicht aus, sodass er am Ende leider 2:3 gegen Flader unterlag.

Zwischenstand also 6:4 (eigentlich 5:4).

Es mussten also aus der zweiten Einzelrunde lediglich drei Siege her um den Gesamtsieg einzufahren, da aufgrund der Verletzung von Reinkemeier im Notfall auch das Entscheidungsdoppel kampflos zu unseren Gunsten gewertet werden würde. Oben kam leider schon mal keiner. Ulli, mit seiner neuen Noppe noch nicht völlig vertraut, musste eine 0:3 Niederlage gegen Bohling einstecken. Und auch Dominik rannte seiner eigentlichen Form aufgrund des Trainingsrückstands hinterher, woraufhin er Heinze zum 3:0 Sieg gratulieren musste. Das bedeutete den 6:6 Ausgleich für Tangermünde und die Luft wurde langsam dünn für uns. Aber die nächsten Partien konnten allesamt gewonnen werden. Erik musste sich, nachdem Hulsch eine 2:0 Führung aufholen konnte, gehörig zusammenreißen um sein Spiel nicht noch aus der Hand zu geben. Dies gelang ihm zum Glück auch, sodass er die Partie 3:2 für sich entscheiden konnte. Fast zeitgleich beendete Kai sein Spiel gegen Flader, in welchem er ein weiteres Mal der klar Überlegene war und sich erneut mit 3:1 den zweiten Sieg bescherte. Dementsprechend waren die neun Punkte auf unserer Seite bereits sicher und Sascha konnte ohne Druck das letzte Spiel des Tages bestreiten. In diesem gelang ihm, wenn auch in den Sätzen nach etwas knapp, ein 3:0 über Vieth.

Damit stand am Ende mit 9:6 der erste Sieg in dieser Saison auf dem Papier. Auch wenn, durch den verletzungsbedingten Ausfall von Reinkemeier, etwas glücklich, nehmen wir die Punkte gerne mit. An dieser Stelle gute Besserung an den Sportfreund aus Tangermünde.

Am kommenden Wochenende geht es dann auswärts gegen die junge Truppe von Börde VII. Zeitgleich spielt die vierte Vertretung aus Diesdorf in gleicher Halle gegen Börde V. Beide Mannschaften würden sich über ein paar Zuschauer freuen ;))

Die Lokomotive rollt wieder…(langsam) III.Herren

TTC Handwerk – SV Eintracht MD-Diesdorf III 7-9 (11.10.2015)

Am letzten Sonntag musste unsere bisher unglücklich agierende dritte Vertretung in der Bezirksliga bei Handwerk ran. Bisher ohne Punkt (und ohne Komma ;)) ausgekommen, mussten nun die ersten Punkte her.

Handwerk spielte in Bestbesetzung, Diesdorf III ohne Kottke und Peruth. dafür war Wolff mal wieder nach Handverletzung wieder dabei. Als Ersatz hatten wir dieses Mal unseren gierigen Eric Körner aus der 6. Mannschaft.

Nach den Doppeln neuer Rekord der dritten Mannschaft: Drei Spiele in Folge mit 0-3 gestartet, nicht ein Doppel insgesamt gewonnen. Auch dieses Mal… Mack/Bochmann leideten sehr unter Bochi’s Minimalleistung im Doppel, sodass dort nur ein 2-3 gegen Schwerin/Hintze bei rumkam. Behrens/Knobloch lieferten sich enge Ballwechsel, konnten aber auch nicht überzeugen (1-3 gg Killmey/Knauft). Nun sollte es unser notdürftig zusammengewürfeltes Doppel 3 mit Wolff und Körner richten. Gegen Holldorf/Werner sah es auch lange Zeit sehr gut aus – immerhin 2-0 geführt – jedoch verließ sie der Mut, sodass auch hier eine Fünf-Satz-Niederlage eintrat.

Nun musste man mal wieder einem hohen Rückstand hinterherlaufen. Bochi hatte gegen Schwerin ausnahmsweise keine Probleme (3:0), aber Danny tat sich gegen Killmey sehe schwer und verlor das ganze Spiel sogar mit 1-3. Das mittlere Paarkreuz hatte wohl Feuerwehreinsatz, so wie die ersten Sätze der beiden liefen. Knobi ganz sicher 2-0 geführt, dann nur noch knapp 3-2 gewonnen. Sascha machte dies noch besser und fertigte einen schlecht aufgelegten Knauft mit 3-0 ab.

Im unteren Paarkreuz dann eine kleine Wende, denn David gewann in einem sehr knappen Match gegen Werner (3-1). Eric spielte gut, aber das letzte Quäntchen hat hier leider gefehlt (0-3 Holldorf). Somit 4-5 Zwischenstand. Das konnte sich sehen lassen.

Im oberen Paarkreuz wieder eine Punkteteilung. Danny dieses Mal mit nötigem Können gegen Schwerin (3-1), Bochi mit nötigem Nichtkönnen gegen Killmey (1-3). In der Mitte dann die absolute Wende. Knobi und Sascha gewannen beide 3-1 gegen ihre Kontrahenten. Das hätte man so nicht erwartet. Nun die Führung, die sich aber im unteren Paarkreuz durchaus noch einmal wenden konnte. Eric kämpfte wie ein Tier gegen die vermeindliche Niederlage. Leider sprangen nach 2 knappen und einem klaren Satz nur ein 0-3 gegen Werner raus. Was aber seine Leistung für die Truppe definitiv nicht schmählert. David hatte gegen Holldorf in Satz 1 und 2 keine Chance. Was dann passierte… weiß keiner?! Vielleicht, weil Matze Klein die Halle betrat und den Coach von David spielte…man weiß es nicht. David rackerte und ackerte und konnte auf 2:2 ausgleichen. Leider sah es im letzten Satz nicht danach aus, dass er sich und uns belohnen könnte. Zwischenzeitlich 7-10 gegen ihn. Dann aber drei famose Bälle und alles war wieder offen. Die letzten beiden Bälle kamen wie Raketen aus dem All, sodass David sich über einen 3-2 Sieg sehr freuen konnte.

Und wir erstmals seit langem endlich auch mal im Entscheidungsdoppel in Führung gehen konnten.

Hier traten Danny/Bochi gegen Killmey/Knauft an. Im Spiel selber merkte man Knauft’s Verunsicherung nach zwei deftigen Einzelniederlagen sehr an, aber auch Danny und Bochi spielten geisteskrank was das Zeug hielt, um den Gegnern keine große Chance zu lassen. Satz 1 ging mehr als klar an uns. Satz 2 wurde nach zwischenzeitlichen 2-7 Rückstand stark gedreht und gewonnen. Satz 3 wieder relativ klar, sodass hier ein glasklarer 3-0 Sieg zu Buche stand… übrigens das erste gewonnene Doppel überhaupt!!

Somit Endstand…. DIESDORF III 9….

HANDWERK????? 7!!!!! Danke, bitte.

Jetzt sind erstmal 2 Wochen Pause, ehe es dann weiter geht. Wir hoffen, dass wir diese Form mitnehmen können.

Mack 1,5, Bochmann 1,5, Behrens 2, Knobloch 2, Wolff 2, Körner (Ers. VI) 0.

Diesdorf II holt ersten Punkt gegen Ottersleben 8:8 !!!

Am 10.10.2015 ging es für die zweite Mannschaft aus Diesdorf gegen Ottersleben. Das Ziel war klar formuliert: Die Punkte bleiben in Diesdorf. Diesdorf trat mit dem Stammsechser an, bei Ottersleben fehlte Röser, dafür war Schumann mit an Bord.
In den Doppeln konnten die ersten Punkte verzeichnet werden. Erst holten Rapp/Haack den ersten Doppelpunkt der gesamten Saison, bevor Richter/Bauer nachlegten und für eine gute Ausgangsbasis für die Einzel sorgten. Neu/Hannemann mussten sich dem Spitzendoppel nach drei engen Sätzen geschlagen geben.

In der ersten Einzelrunde ging es denkbar schlecht los. Henning (trotz großer Vorfreude) konnte Akzinski nur einen Satz abluchsen. Hannes verlor jeden Satz knapp, aber am Ende deutlich mit 0:3. Heiko konnte nach verschlafendem ersten Satz das Spiel zu seinen Gunsten drehen – Philipp machte von Anfang an klar, wer Herr im Hause ist und gewann souverän gegen Langkau. Somit 4:3 und die Chance unten auszubauen. Leider schaffte es Haack nicht beständig zu spielen und verlor auf Grund enormer Annahmeschwächen mit 1:3 – im Gegensatz zu Robert Richter der seinen Gegner förmlich überrollte. Zur Halbzeit ein gutes 5:4!

Die zweite Einzelrunde begann wiederum nicht nach Wunsch der 2. Mannschaft. Akzinski hatte gegen Hannes Noppe überhaupt gar keine Probleme und war bester Spieler des Tages beim 3:0 Sieg. Am Nebentisch war Henning gegen Pfeiffer jeden Satz nahe dran, musste sich aber wie Hannes in Runde 1, doch deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Doch auf die Mitte war an diesem Tage Verlass – Punkt 3 und 4 wurden gesammelt. Weiter so Jungs!!! Mit einer 7:6 Führung ging es in die letzten beiden Einzel. Robert hatte dabei deutlich mehr zu tun, als noch in Spiel 1, konnte aber seine Stärken oft genug einsetzen, um einen 3:1 Sieg zu erringen. Dem Kapitän oblag es dann, den Deckel drauf zu machen. Leider nur leicht gegenüber Spiel 1 verbessert, musste er sich wieder mit 1:3 geschlagen geben. Das war nicht die Leistung die er noch die Mannschaft erwartet…von daher musste das Entscheidungsdoppel herhalten.

Haack/Rapp gegen Akzinski/Wege lautete dieses. Im 1. Satz ohne Kampf und Einstellung gab es gleich mal eine klare Niederlage. In Satz 2 formverbessert und dennoch knapp unterlegend, konnte in Satz 3 der erste Satzgewinn gefeiert werden. Wer hoffte und dachte, dass die beiden es nun gänzlich drehten, wurde enttäuscht. Weder Hannes noch André konnten an diesem Tage überzeugen und somit feierte Otterselben den verdienten Punktgewinn.

Nun heißt es Mund abputzen. Ein Punkt ist besser als kein Punkt und mit der Gewissheit, dass wir gegen ganz viele Teams in der Liga zumindest mithalten können, geht es nächsten Sonntag nach Gröningen zum Spitzenreiter.