Weihnachtsturnier 2015 (18. bis 20.12.2015)

Bereits zum 23. Mal findet in diesem Jahr unser Diesdorfer Weihnachtsturnier im Sportkomplex der Bodestraße statt. Am letzten Wochenende vor Weihnachten haben wir in diesem Jahr eine Neuerung für euch vorbereitet:

Für eine faire Einteilung der Teilnehmer werden die Turnierklassen in diesem Jahr nach QTTR-Wert einsortiert. Dabei wird der QTTR-Wert des dritten Quartals 2015 zu Grunde gelegt.

Die diesjährige Ausschreibung könnt ihr hier öffnen:

Flyer_Weihnachtsturnier_2015

Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Vorweihnachtszeit und bitten um eure zeitnahe Anmeldung!

 

 

Stadtmeisterschaften 2015

Am kommenden Wochenende finden die Stadtmeisterschaften der Stadt Magdeburg statt.

In diesem Jahr ist der HSV Medizin Magdeburg Gastgeber für die Stadtmeisterschaften. Ausgespielt werden die Titel in der Bertholt-Brecht-Straße 9. Das Turnier beginnt am Samstag um 9 Uhr.

Die Diesdorfer Fahnen halten hierbei Olaf Köhler, Henning Neu, Christian Bochmann, Danny Mack, Andy Knobloch, Robert Schröpl, Robert Richter, Tim Becker und Michael Weiß hoch.

Diesdorf II nah dran an der Überraschung

Am Samstag dem 26.09. trat die zweite Diesdorfer Vertretung zum Auswärtsspiel gegen Altenweddingen I an. Für die Altenweddinger war dies das 1. Saisonspiel und auch für Diesdorf II war dies, da am 1. Spieltag turnusmäßig das vereinsinterne Duell gespielt wurde, der eigentliche Saisonauftakt in der Landesliga. Beide Mannschaften starteten voll, wobei Altenweddingen als Heimmannschaft, mit starken Neuzugängen in dieser Saison, die klare Favoritenrolle innehatte. Darum hieß das Ziel dieses Spiels einfach alles zu geben und auszuloten, wie es um die eigene Spielstärke in der neuen Liga bestellt war.

Wie fast zu befürchten war, musste Diesdorf II in den Eröffnungsdoppeln tüchtig Lehrgeld zahlen. Denn die Doppel Neu/Hannemann gegen Pingel/Ramisch und Rapp/Haack gegen Hinz/Miska gehen beide verloren. Umso bitterer waren die Zwischenstände, so führten Rapp/Haack schon 2:1, Neu/Hannemann sogar 2:0 aber irgendwie schienen die Gegner immer besser zu werden, während man selbst stagnierte. So standen am Ende zwei undankbare 2:3 aus Diesdorfer Sicht auf dem Zettel. Ähnlich bitter verkaufte sich das Doppel 3 Bauer/Richter gegen Welsch/Hartung. Robert und Philipp starteten gut, mussten aber die ersten beiden Sätze hart umkämpft abgeben (9:11 und 10:12), der Sieg in Satz 3 ließ nochmal Hoffnung aufblitzen, am Ende sprang aber nur ein 1:3 heraus.

0:3, quasi die Höchststrafe im Doppel, doch was darauf folgend geschah, sollte sich als Sinnbild von Kampfgeist und Never-surrender-Mentalität entpuppen.

Es folgte das obere Paarkreuz. Hier standen sich Neu/Hinz und Rapp/Pingel gegenüber. Vor dem Punktspiel wurde die Devise ausgegeben, dass wenn Punkte erzielt werden würden, diese eher im unteren Paarkreuz zu holen waren, so waren Pingel und vor allem Hinz klare Favoriten. Darum war es zumindest eine kleine Überraschung das Hannes seinen Gegner gut im Griff hatte, der sich viel zu ungestüm in die genoppten Abwehrbälle warf und so dem Diesdorfer einen klaren 3:1-Sieg überließ. Die weitaus größere Überraschung fand jedoch am Nebentisch statt. Hinz der zuvor im Doppel Rapp/Haack quasi im Alleingang durch seine Offensive zerlegt hat, leistete sich überraschend viele Fehler auf Hennings Spiel, der wiederrum auch wie entfesselt spielte. Egal was Hinz versuchte Henning schien immer eine Antwort zu haben und es entwickelte sich ein brand-heißes Spiel. Nach 2:1 Führung für Neu kam Hinz auf 2:2 heran und alles sah so aus als würde am Ende der 5. Satz wieder dem Heimteam gehören. Doch Henne spielte einfach sein Spiel und sicherte sich den finalen Satz mit 14:12. Überraschung, nur noch 2:3 aus Diesdorfer Sicht, Lebenszeichen gesendet.

Die Partie sollte im mittleren Paarkreuz noch irrer werden. Zuerst Hannemann/Welsch, sein Gegner war zwar auf dem Papier besser, aber spielte genau so, dass Heiko sein volles Potential entfalten konnte. Heikos Bälle kamen bis weilen so gut, dass man seine Euphorie schon bremsen musste um die Konzentration aufrecht zu erhalten. Einen Satz gab unser Hannemann ab, zerlegte dafür seinen Gegner in den anderen 11:5, 11:6, 11:6 womit am Ende ein bärenstarkes 3:1 stand. Philipp leistete sich zwar etwas knappere Sätze, spielte nicht so spektakulär wie Heiko, aber dafür absolut souverän und konzentriert. Die Folge war ein sicheres 3:0. Damit war der Turnaround geglückt, Diesdorf II mit 4:3 in Führung, und gierig auf mehr.

Wie bereits erwähnt, hieß es im Voraus, dass die Punkte Unten durchaus möglich wären, so war der Erwartungsdruck an Richter gegen Hartung und Haack gegen Miska groß. Vielleicht sogar zu groß, denn hier streute Altenweddingen die Euphoriebremse ein.  Robert und André waren zwar spielerisch nicht schlechter aber das Spiel ihrer jeweiligen Gegner lag ihnen sichtlich nicht. Trotzdem bissen beide. Robert verlor die ersten beiden Sätze denkbar knapp zu 8 und zu 9, konnte dann aber die darauffolgenden beiden Sätze gewinnen (davon ein 14:12). Doch die Mühe blieb unbelohnt der letzte Satz ging klar an seinen Konkurrenten, damit 2:3. André konnte zwar mit dem gewonnenen ersten Satz gut starten, verlor dann aber zu 8, zu 11, zu 8.

Damit kam es wieder zum Führungswechsel 4:5 aus Sicht der Diesdorfer.

Nun war wieder das obere Paarkreuz gefordert und es gab zwei ganz klare Kisten. Zum einen erfreulich der Sieg von Henning der seine gute Form konservieren konnte und Pingel 3:0 vom Tisch fegte, zum anderen unerfreulich weil Hannes gegen Hinz abbaute und sein Gegner ein ungefährdetes 0:3 einfuhr. Altenweddingen somit immer noch vorn, 5:6.

Das mittlere Paarkreuz zeigte dann, dass Quervergleiche im Tischtennis einfach nicht möglich sind, denn widererwarten verlor Diesdorf II beide Partien. Heiko kam mit dem Materialspiel seines Gegners überhaupt nicht zurecht, verlor sehr deutlich 0:3. Philipp gab nochmal alles, führte 1:0, verlor die folgenden Sätze um sich dann mit einem weiteren Satz-Sieg in den 5. Satz zu retten. Doch auch dieser ging verloren, 2:3 für Altenweddingen, die somit 8:5 davon zogen.

Somit also nur noch ein Unentschieden möglich, aber aufgeben solange Hoffnung besteht stand nicht zur Debatte, besonders da das untere Paarkreuz jetzt was gut zu machen hatte. Den Anfang machte der Captain Haack, der Hartung mit einem 3:0 in die Schranken verwies und den gewohnten Kampfgeist bewies. Spannend war es dann bei Richter gegen Miska. Lag Robert schon 0:2 zurück (11:8 und 12:10), fand er noch gerade rechtzeitig den Schalter im Kopf den er umlegen musste, vielleicht lag dies auch zum Teil am Coaching des Zuschaueranhangs von Diesdorf I (vielen Dank fürs Zuschauen an dieser Stelle). Jedenfalls gewann Robert drei Sätze in Folge und belohnte sich mit einem 3:2 Sieg. Entscheidungsdoppel!

Die Euphorie war hoch, die Stimmung in der Halle kochte bereits, da sich in der kleinen Halle eine große Fanmenge versammelt hatte zum Spiel Rapp/Haack gegen Pingel/Ramisch. Wer jedoch zum Finaldoppel einen anspruchsvollen Glanzpunkt der Tischtenniskunst erwartete, wurde schwer enttäuscht. Die Nervosität der Spieler war deutlich zu spüren und zwei Noppenspieler am Tisch zerstörten wo sie nur konnten das schöne geradlinige Spiel. Rapp/Haack sicherten sich Satz 1 zu 9, schwächelten aber zusehends und gaben Satz 2 ab. Dann wurde es aus Diesdorfer Sicht traurig, denn in Satz 3 und 4 wurden zuweilen horrende Führungen noch verspielt…das Resultat 12:14 und 9:11 für Altenweddingen und damit der Sieg.

Sicher hat die Heimatmospähre dafür geführt, dass die Weddinger sich nochmal streckten und die Diesdorfer sich nervös machen ließen, aber wenn man in der Landesliga erfolgreich sein will, muss man einfach auch die Fähigkeit haben die Dinge bis zum Ende durchzuziehen, was dem eingespieltesten Diesdorfer Doppel ungewohnt schwer fiel.

Somit Endstand 7:9 gegen Diesdorf. Unter dem Strich bleibt zu sagen, mit diesem Ergebnis ist ein Achtungserfolg erzielt worden. Als Underdog hatte man sich durchaus passabel verkauft und hat Lust auf Mehr und Mut für die Spiele gegen die Konkurrenten im Abstiegskampf gemacht. Trotzdem ist das Ergebnis nach dem Spielverlauf mehr als bitter, 0:4 in den Doppeln ist einfach zu wenig auch wenn die Einzelleistungen überraschen. Besonders deutlich wie knapp dieses Ergebnis eigentlich war, zeigt das Satz- und Ball- Verhältnis. 33:32 Sätze und 600:599 Bälle! Das steht schon für eine gewisse Augenhöhe. So bleibt die Hoffnung, dass man eben diesen Funken mehr in der Rückrunde vor eigenem Publikum erzielen kann und auch dort überrascht.

von Hannes Rapp

Ausblick auf K40/2015

Aufgrund des bevorstehenden Feiertages stehen in dieser Woche nur drei Spiele auf dem Plan.

Die Sechste startet am Dienstag auswärts bei Lok Magdeburg um 19:00 Uhr.

Einen Tag später empfängt die Siebente Aufbau Elbe III am Neuber.

Ebenfalls daheim ist unsere Jugend am Freitag Gastgeber für den VfB Ottersleben.

 

Viel Erfolg!

Ausblick auf KW39/2015

Diese Woche kann voll für das Training genutzt werden. Das Spiel der sechsten Mannschaft wird zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben. Am Donnerstag ist dann die Siebente bei AEOs dritter Mannschaft zu Gast. Hier sollen mehr Punkte als in der vergangenen Woche beim Spiel der Sechsten bei AEO herausspringen.

Am Samstag empfängt unsere Jugendmannschaft in der Stadtliga den VfB Ottersleben um 10:00 Uhr.

Um 17:30 Uhr kommt es am Neuber zum Duell der dritten Mannschaften aus Diesdorf und Bismark.

Eine halbe Stunde später ist die Zweite in Altenweddingen gefordert.

Viel Erfolg!

Gelunger Saisonauftakt für den Diesdorfer Nachwuchs!

Am 12. und 13. September fand einer der Saison-Höhepunkte statt, die Landesrangliste. In Biederitz trafen sich die jeweils 10 besten Spieler der entsprechenden Altersklassen aus Sachsen-Anhalt, um den Besten zu ermitteln. Für Diesdorf hatten wir mit Tim Becker, Dominik Holze und Robert Richter drei Feuer im Eisen. Leider konnte Robert durch die früh angesetzte (letzte) Klassenfahrt nicht an der Rangliste der Jugend teilnehmen. Dominik hatte es als A-Schüler im Feld der Jugendlichen sehr schwer und kam auch über das gesetzte Ziel Position 8 bis 10 nicht hinaus. Er belegte zum Schluss mit einem Sieg den 9. Platz. Am folgenden Tag bei den A-Schülern lief es dann deutlich besser. Tim Becker konnte in einem insgesamt gutem Wettkampf den 3. Platz mit 6:3 Spielen erkämpfen. Dabei sehenswert das Spiel gegen Bennet Pohl der mit 9:0 die Rangliste gewann und auch das Spiel gegen Darius Heyden, welches Tim im vierten Satz bei zwei Matchbällen auch für sich hätte entscheiden können. Dominik konnte sich im Laufe des Tages, nach einer mentalen Auf,- und Abwärtsphase stabilisieren und einen ebenfalls hervorragenden 4. Platz mit 5:4 Spielen einfahren. Damit haben sich beide für die Landesmeisterschaften im Dezember qualifiziert und mit der Setzposition 3 und 4 durchaus gute Chancen auch dort unter die besten 4 vorzudringen und sich vielleicht einen Startplatz für die Mitteldeutschen Meisterschaften zu ergattern.

LRL_Schüler_A

Eine Woche später fanden die Stadtmeisterschaften statt und auch dort wollten wir wieder einige Titel erspielen. Dies gelang auch am Samstag im Feld der Jugendlichen. Hier konnte sich im reinen Diesdorfer Finale Tim Becker gegen Robert Richter durchsetzen. Tim hatte im Halbfinale bereits gegen Dominik gewonnen, der sich den 3. Platz im kleinen Finale erspielte. Leon Rudolph konnte sich in einer starken Gruppe leider nicht für die KO-Runde qualifizieren. Auch im Doppel ging an den Diesdorfern kein Weg vorbei. Hier gewann die neu ausprobierte Paarung Robert Richter/Tim Becker im Finale gegen Dominik Holze/Chris Zeltmann (TTC Börde Magdeburg). Bei den B-Schülern feierten Arvid Rinke und Simon Nelke ihre Premiere, da sie zum ersten Mal an den Stadtmeisterschaften teilnahmen. Beide konnten wertvolle Erfahrungen von diesem Wettkampf mitnehmen, auch wenn es noch nicht zum großen Wurf reichte.

IMG-20150919-WA0001

Am Sonntag gingen bei den A-Schülern Dominik Holze, Robert Brinkmann und Karl Hösel an den Start. Als Coach fungierte Andy Knobloch, der sich am Ende des Tages über zwei weitere Stadtmeistertitel freuen konnte. In der Gruppenphase ließen Dominik und Robert nichts anbrennen und gewannen ihre Spiele jeweils deutlich. Karl zeigte gute Ansätze, leider reichte es auch hier nicht für die Endrunde. Eine kleine Überaschung gelang in der Gruppenphase Robert, der Malte Sandmann mit 3:0 besiegen konnte. Im Halbfinale wartete dann mit Friedo Münster einer der besten B-Schüler des Landes und erwies sich auch als einen Tick stärker. Im anderen Halbfinale ließ Dominik nichts anbrennen und folgte so seinem Kumpel Friedo in das Finale. Dort sah es lange nach einem deutlichen 3:0 für Friedo aus, der sich wahrscheinlich und durchaus gerechtfertigt beim Stand von 2:0 Sätzen und 10:7 Punkten schon als Stadtmeister sah. Jedoch sollte es anders kommen. Dominik klaute ihm den Satz noch und in der Folge, nun auch aktiv und agressiv spielend, das ganze Spiel. Robert erspielte sich im kleinen Finale gegen Johannes Becker dann auch noch den 3. Platz und rundete das gute Ergebnis ab. Bereits nach der Gruppenphase hatte er sich mit Dominik nämlich bereits den Stadtmeistertitel im Doppel geholt.

IMG-20150920-WA0001 IMG-20150920-WA0002

Jugend

1. Tim Becker

2. Robert Richter

3. Dominik Holze

Jugend Doppel

1. Robert Richter / Tim Becker

2. Dominik Holze / Chris Zeltmann (TTC Börde Magdeburg)

A-Schüler

1. Dominik Holze

3. Robert Brinkmann

A-Schüler Doppel

1. Dominik Holze / Robert Brinkmann

,,Spieltag der Wahrheit“ gute Einzelquoten reichten nicht bei der 7:9 Niederlage gegen AEO

Tischtennis ist ein Mannschaftssport – oder vielleicht doch nicht?

Wir sind zwar eine starke und lustige Gemeinschaft, aber die Teildisziplin unseres Sports – dem Doppel –  können wir diese Freude jedoch an diesem Spieltag nicht übertragen. 0:3 nach den Doppeln, wann gab es dies für meine Mannschaft zum letzten Mal? Da muss ich mehrmals meine Batterien vom Laptop laden um dies nachvollziehen zu können! Unser Doppel I John/Mersch tut sich sehr schwer gegen Hocke/Brökel und verlieren mit 1:3. Das Doppel II Richter/Gerlach war hingegen chancenlos gegen das Doppel I vom Gastgeber Schröder/Woost. Lediglich im ersten Satz konnten wir noch mithalten beim 10:12, aber danach wurden uns die Bälle um die Ohren gehauen. So wurden wir schon lange nicht mehr vorgeführt! Doppel III Körner/Witte führte schon mit 2:0 und trotzdem reicht es nicht zum Sieg, denn Ulrich V./Köhnkow holen die nächsten 3 Sätze.

Im oberen Paarkreuz spielt Friedbert gegen Schröder und bekommt auch hier die Stärke von Schröder (Q-TTR 1576) zu spüren, 0:3. Wenn im oberen Paarkreuz gepunktet werden sollte, dann war dies nur möglich in den Spielen gegen Hocke, obwohl dieser auch seine Tücken hat (Material). Ingo zeigte es in seinem Spiel sehr diszipliniert beim 3:1 Sieg. Nun war unser mittleres Paarkreuz dran. Sie gaben kein Match ab und holten 4 Punkte. Zuerst Eric gegen Ulrich V., mit seiner guten Vorhand gewinnt er mit wenig Mühe 3:1. Robert gewinnt mit 3:2 gegen Woost, wobei Roberts schnelle Retournbälle im 5. Satz den Ausschlag gaben, da war Woost überfordert. Kein geeignetes Mittel fand Dirk gegen Köhnkow bei seiner 1:3 Niederlage. Dies war keine Kopfsache, sondern Dirk haderte stetig mit seinem Schläger. Herbert gibt wieder ein enges Spiel im fünften Satz ab gegen Brökel, nach einer 2:1 Führung. Irgendwann muss ich doch die Windel mal weg lassen können.

Halbzeitstand 6:3 für AEO.

Wenn einer dem Schröder Paroli bieten kann, dann wär es Ingo mit seinem facettenreichen Spiel. Nach einem zwischenzeitlichen 1:1 nach Sätzen muss auch Ingo, dem 3:1 Sieger Schröder, zum Sieg gratulieren. 7:3. Auch Friedbert gewinnt gegen Hocke mit 3:1 und spielte so, wie man gegen einen defensiven Materialspieler spielen muss, gut gemacht. 7:4. Unser 5-Satz-Spieler Robert (im 4. Spiel sein 3. Einzel über die volle Distanz von 5 Sätzen), aber wenn man dabei immer gewinnt ist dies Wurst egal!!!!. Diesmal mit einem klaren 11:3 im 5. Satz gegen Ulrich V. 7:5. Im mittleren Paarkreuz holt Eric den 4. Punkt mit einem 3:1 gegen Woost und dies bedeutet wieder Tuchfühlung für uns. 7:6. Herbert gegen Köhnkow 3:1. Nach einem 0:1 Rückstand, raufte sich Herbert zusammen und es gelang der Ausgleich zum 7:7. Also dieses Match gegen AEO war an Spannung kaum zu überbieten. Also ein Unentschieden oder Sieg war noch greifbar, nach diesem desolaten Start. Im letzten Einzel hofften wir auf ein Wunder, aber es kam leider anders. Brökel vs Witte 11:5, 13:11, 7:11, 10:12, 11:8.

Nun war nur noch ein Unentschieden möglich im Endscheidungsdoppel. In diesem Spiel hatten wir nicht das Glück auf unserer Seite. Die Paarung lautete Schröder/Woost vs. John/Mersch 3:0. 2 Punkte Vorsprung 12,9,9, höher muss das Pferd nicht springen. Unser Doppel hat stark gespielt, leider wurde dies nicht belohnt.

Doppel 0:4

Einzel   7:5

Landesrangliste mit Diesdorfer Vertretung

Am kommenden Wochenende (19./20.09) findet das wohl höchste und anspruchsvollste Turnier Sachsen-Anhalts, die Landesrangliste der Damen und Herren, in Elster statt. An 2 Tagen treffen hierbei 12 Spitzenspieler, unter anderem aus Regional- und Oberliga, aufeinander. Gespielt wird im Modus Jeder gegen Jeden bei 4 Gewinnsätzen.

Unsere Vereinsfarben werden durch den Sportfreund Mathias Taetzsch vertreten, welcher bei der Landesranglistenqualifikation im Juni einen sehr guten 6. Platz belegte und nun als Nachrücker das Feld vervollständigen darf.

Wir wünschen ihm viel Erfolg und hoffen, dass er aus seiner Außenseiterrolle heraus, vielleicht für die eine oder andere Überraschung sorgen kann.

Überraschung in der Bezirksliga – Jugend rebelliert!

Am letzten Samstag trug die vierte Vertretung ihr erstes Heimspiel gegen unsere dritte Mannschaft aus. Diesdorf 3 ohne Wolff, dafür mit Uwe Peruth. Diesdorf 4 spielte komplett. Unter schwierigen Umständen sollte
es dennoch der hochfavorisierten 3. Mannschaft gelingen, einen Sieg zu erzielen.

Nach den Doppeln kam aber gleich der KO. Mack/Bochmann verloren nach hartem Kampf knapp gegen Becker/Holze. Behrens/Knobloch konnten eine 2-0 Führung nicht durchbringen und verloren denkbar knapp gegen Kapst/Schröpl 2-3. Unser hochgeschätztes Doppel 3 mit Peruth/Kottke musste dann eine bittere Pille gegen Landesi/Hildebrandt hinnehmen,sodass es nach den Doppeln bereits 0-3 gegen uns stand.

Dass es im oberen Paarkreuz nicht einfacher wird war uns bewusst, der Umstand dass weder Bochi noch Danny voll auf der Höhe war ebenfalls bitter (langer Geburtstag). Im ersten Spiel präsentierte sich Bochi auf gutem Stadtliga-Niveau und verlor gegen einen bärenstarken Becker klar 0-3. Mack tat sich äußerst schwer gegen Holze, gewann aber noch knapp mit 3-2.
Im mittleren Paarkreuz siegte Sascha souverän gegen Landesi. Jedoch verlor Uwe das erste Mal gegen Roland  Kapst seit gefühlt einer Ewigkeit. Andy konnte unten zeigen was er kann und schoss Jens von der Platte. Gundolf zeigte..nicht viel. Gegen Schröpl musste er eine bittere Niederlage hinnehmen.

Zwischenzeitlich also 3-6. Alles drin??

Pustekuchen. Oben versagen beide, wenn auch knapp. Im mittleren Paarkreuz war Uwe nicht mehr voll da und verlor auch noch gegen Landesi. Sascha konnte seine starke Form bestätigen und siegte klar gegen Roland. Gundolf schenkte wegen „Verletzung“ ab und Andy vergeigte es gegen Robert Schröpl zum Ende.

Somit stand ein richtig peinliches 4-11 zu Buche. Aus diesem Loch herauszukommen wird sehr schwer, auch weil wir
von Verletzungssorgen und beruflichen Ausfällen geplagt sind.

Am 26.09 geht es gegen Bismark 3. Hier benötigen wir definitiv Unterstützung und Punkte.

von Christian Bochmann

Ausblick auf KW38/2015

In dieser Woche stehen schon ein paar mehr Spiele auf dem Programm.

Der Startschuss fällt am Mittwoch am heimischen Neuber. Hier empfängt die Siebente die fünfte Ottersleber Vertretung. Nach dem ersten Punkt in der Vorwoche in Olvenstedt sollen zu Hause die nächsten Punkte anvisiert werden.

Die Sechste ist diesmal donnerstags auswärts gefordert. Sie ist um 19:00 Uhr bei AEO zu Gast.

Am Wochenende stehen zwei Begegnungen auf dem Spielplan: Diesdorf V trifft am Samstag um 13:00 Uhr auf unsere Freunde aus Mahlwinkel. Hier sollen endlich die ersten Punkte der Saison eingefahren werden. Zuschauer sind wie immer willkommen!

Tags darauf ist die Vierte bei Medizins dritter Mannschaft um 11:00 Uhr zu Gast.

Viel Erfolg!