Diesdorf V zweimal erfolgreich…am Ende trotzdem nur Dritter

Nachdem alle Mannschaften aus Diesdorf die Saison 2014/15 für beendet erklären können, stand für die fünfte Vertretung noch einmal eine entscheidende Woche an. Zwei Spiele galt es zu bestreiten und vor allem zu gewinnen! Da sich Börde mit einem Punkt mehr auf dem zweiten Tabellenplatz festgesetzt hatte, waren wir im Zugzwang und mussten zudem auf Schützenhilfe von Arminia hoffen. Diese spielten als Tabellenführer im letzten Punktspiel dieser Saison gegen eben jene und könnten uns mit einem Sieg den Weg für einen offiziellen Aufstiegsplatz frei machen. Voraussetzung war allerdings erstmal, dass wir selbst aus den zwei verbliebenen Spielen vier Punkte mitnehmen.

Los ging es am Montag bei Handwerk III. Hierbei handelte es sich um ein verlegtes Spiel. Da der Ursprungstermin nicht eingehalten werden konnte und unserem ausgemachten Verlegungstermin nicht stattgegeben wurde, waren wir gezwungen unser Heimspielrecht aufzugeben und die Begegnung erneut bei Handwerk durchzuführen.

Die Doppel gingen unüblicherweise zu Gunsten von Handwerk aus, welche 2:1 in Führung gingen. Tim Becker/Höber konnten als einzige mit einem klaren 3:1 Sieg gegen Grünthal/Gruschinski die Fahne oben halten. Weiß/Mersch mussten sich relativ deutlich mit 0:3 gegen Brandis/Ritterhaus geschlagen geben, was nicht weiter bedenklich ist. Ärgerlich war allerdings die Niederlage von Kai Becker/Jürgens. Nachdem sie 2:0 geführt haben, traf sie wieder wie bereits im Hinspiel, der „Fluch von Handwerk“. Dreimal hatten sie es auf der Schippe das Spiel gegen Stieler/Heidemann siegreich zu beenden, machten dann aber im entscheidenden Augenblick zu viele Fehler. Hinzu gesellten sich ein paar Glücksbälle der Gegner und man verlor die folgenden drei Sätze alle knapp in der Verlängerung. Wirklich ärgerlich!!

Die Einzel begannen dann mit einem ganz klaren 3:0 Sieg von Tim Becker gegen Gruschinski, der völlig chancenlos war. John kämpfte erbittert gegen Grünthal, konnte sogar 2:1 in Führung gehen, aber sein Gegner war am Ende sicherer und konnte das Spiel 3:2 für sich entscheiden. In der Mitte wusste Jürgens zunächst gar nicht wie ihm geschieht. Erst nachdem er in zwei schnellen Sätzen 0:2 in Rückstand geriet, fand er die Mittel um gegen Stieler bestehen zu können. Somit drehte er das Spiel noch zum 3:2. Kai Becker musste sich ebenfalls strecken. Die für sein Alter ungewöhnlich gerade und offensive Spielweise von Heidemann sorgte ein wenig für Staunen. Dennoch behielt Kai die Oberhand und siegte mit 3:1. Und auch auf das untere Paarkreuz war Verlass. Höber und Mersch zogen ihre Spiele sauber durch und sicherten mit jeweils 3:0 und 3:1 über Brandis und Ritterhaus die 6:3 Halbzeitführung. In Runde Zwei gelang es auch Ingo Gruschinski, der ihm sonst mit seinem „Draufgeballere“ stets einige Probleme bereitetete, 3:0 zu schlagen. Starke Leistung! Tim musste sich gegenüber der ersten Runde dann gegen Grünthal schon ein wenig mehr konzentrieren. Durch starke Blocks und ein weites Spiel über die Ecken seitens des Gegners geriet er zunächst 1:2 in Rückstand. Aber er kämpfte sich wieder ran und konnte das Spiel erfolgreich mit 3:2 beenden. Die Mitte konnte an dieser Stelle nicht mithalten. Sowohl Kai als auch Erik verloren ihre Spiele gegen Stieler bzw. Brandis im fünften Satz mit 2:3. Jedoch war die Situation zum Ende dieser beiden Spiele schon relativ entspannt, da Robert am Nachbartisch mit einem hart erkämpften 3:2 Sieg über Brandis für den entscheidenden neunten Punkt gesorgt hatte. Im letzten Spiel konnte Sascha wieder sein Solo hinlegen;)) Er meisterte es natürlich wiedermal gut und bezwang Ritterhaus mit 3:1.

10:5 hieß es also letzten Endes. Damit war die schwierigere Wochenaufgabe erfolgreich erledigt und Phase Eins des Programms abgeschlossen.

Gleich am nächsten Tag waren wir dann zu Gast beim Tabellenschlusslicht USC III und hier durfte nun wirklich nichts mehr anbrennen..

In den Doppeln waren Kai Becker/Jürgens erpicht darauf ihre Schmach vom Vortag wett zu machen und ihre geplanten 20 Doppelsiege zu erreichen. Dies gelang ihnen in einem schönen Spiel gegen Pfeiler/Röhl, was sie 3:1 für sich entschieden. Auch Tim Becker/Höber wollten die Null in ihrer fantastischen Rückserie halten und siegten souverän mit 3:0 über Peters/Gabriel. John/Weiß taten sich zwischenzeitlich etwas schwer, wobei sie als uneingespieltes Doppel mit Merkel/Südekum keine leichte Aufgabe hatten. Dennoch setzten sie sich am Ende 3:1 durch.

Die 3:0 Führung nach Doppeln konnte dann sogleich durch zwei sichere Siege von John (3:1 – Peters) und Tim Becker (3:0 – Pfeiler) auf 5:0 ausgebaut werden. In der Mitte kam dann auch USC zum ersten Punktgewinn. Weiß musste sich trotz großer Mühe Merkel mit 0:3 beugen. Kai Becker strich im Gegensatz dazu, auch wenn an diesem Tag ein wenig Trägheit von ihm Besitz ergriffen hatte, einen weiteren Sieg ein. Er gewann 3:0 gegen Röhl. Im unteren Paarkreuz waren die Spiele etwas spannender gestaltet. Südekum setzte Höber mit einigen starken Angriffsbällen gehörig unter Druck. Aber dieser agierte mit tollen Abwehrbällen und seiner gewohnten Sicherheit, wodurch er das Spiel 3:1 für sich entschied. Bei Mersch ging die Partie leider knapp zu Gunsten von USC aus. Robert spielte gut auf und konnte 2:1 in Führung gehen, aber Gabriel fuchste sich in sein Spiel rein und murkelte die Bälle irgendwie alle zurück auf den Tisch. Am Ende leider 2:3 gegen uns. In der zweiten Runde setzten Tim und Ingo durch zwei weitere Siege dann den Schlusspunkt, sodass der Sieg feststand. Tim, in seinem vermutlich für sehr lange Zeit letztem Stadtligaspiel, setzte nochmal ein Exempel seiner Stärke. Dreimal (+2,+3,+4) spielte er Peters Schneider – absolut stark! Aber auch Ingo war stark und zog sein Spiel gegen Pfeiler glatt 3:0 durch. Im mittleren Paarkreuz musste sich, wie bereits Mini, auch Kai einem sicheren und angriffsstarken Merkel 0:3 beugen. Mini machte es im zweiten Spiel dafür mal wieder spannend. Nachdem er 2:0 geführt hat, ließ er Röhl nochmal rankommen, sodass er im fünften Satz Nerven zeigen musste. Dies tat er dann auch und landete mit einem 3:2 Sieg den nächsten Punkt auf unser Konto. Bei Robert kam es ebenfalls zum Fünfsatzspiel. Durch gute Taktik und viel Kampfgeist drehte er einen 1:2 Rückstand und sicherte sich verdient den 3:2 Sieg. Sascha fuhr in seinem Spiel dann nochmal einen glatten 3:0 Sieg gegen Gabriel ein und beendete somit das letzte Spiel dieser Saison.

Dementsprechend gewannen wir dieses Punktspiel mit 12:3 und Phase Zwei kann ebenfalls für beendet erklärt werden. Wie bereits am Vortag bei Handwerk sorgten ein paar Bier und nette Gespräche für eine tolle Stimmung unter uns und den jeweiligen Gastgebern und rundeten den Abend ab.

An dieser Stelle hatten wir alles getan um den zweiten Platz der Tabelle am Saisonende zu behaupten. Mittlerweile wissen wir, dass die Mission leider nicht aufgegangen ist, da es Börde gelungen ist bei Arminia zu gewinnen. Somit stehen sie mit einem Punkteverhältnis von 37:7 vor uns (36:8) und belegen zusammen mit Arminia (39:5) die offiziellen Aufstiegsplätze. Schade..das ist sehr ärgerlich für uns, aber die Zahlen sprechen für sich. Allerdings wissen wir, dass Arminia wie jedes Jahr auf den Aufstieg verzichtet und somit die Möglichkeit besteht den Drittplatzierten aus der Stadtliga aufsteigen zu lassen. Das sind in dem Fall wir und wir hoffen diese Möglichkeit wahrnehmen zu dürfen, da wir mit ein paar jungen, motivierten Leuten in die Berzirksklasse aufrücken wollen und dort sicherlich nicht chancenlos wären.

Diese Saison in der Stadtliga war im Gegensatz zur letzten nicht von Verletzungen, Krankheiten oder Mannschaftsabgängen gekennzeichnet. Alle haben gut zusammengestanden und ein tolles Team gebildet, wodurch sich, wie auch bei anderen Mannschaften aus Diesdorf, ein Gemeinschaftsgeist entwickeln konnte, der uns alle stark gemacht hat. Es hat alles in allem wirklich Spaß gemacht! Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die uns angefeuert, gecoacht oder in sonstiger Weise unterstützt haben – nächste Saison geht’s weiter!

In diesem Sinn verabschieden wir uns mit den Worten: „Diesdorf lebt!“ 😉

Vereinsmeisterschaften 2015

Traditionell finden zum Abschluss der Saison unsere Vereinsmeisterschaften statt. Turnierstart ist am kommenden Samstag um 09:00 Uhr. Meldungen sind bitte vorab an unseren Sportwart zu schicken, damit er das Turnier mit seinen Helfern optimal planen kann. Nachmeldungen sind am Turniertag noch bis 08:30 möglich. Nachdem der neue Vereinsmeister ermittelt wurde, wird anschließend das beste Doppel des Tages gesucht.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und vergesst bitte nicht eure Meldung zum Vereinsvergnügen bis Samstag bei eurem Kapitän abzugeben.

Außerdem findet ihr hier nochmals eine Übersicht über die weiteren anstehenden Termine:

16.05. 19:00 Uhr: Vereinsvergnügen in Tammis Bauernstübchen

26.05. 19:00 Uhr: Erweiterte Vorstandssitzung in Tammis Bauernstübchen

29.05. 18:30 Uhr: Mitgliederversammlung in der Turnhalle

Starke Mannschaftsleistung reicht zum Vizepokalsieger Sachsen-Anhalts!!!

Am Sonntag ging es zur ungemütlichen Zeit um 8 Uhr nach Bismark. Hatten wir uns jedenfalls vorgenommen, am Ende wurde es 8:30 Uhr. Dennoch waren wir pünktlich bei genügend Einspielzeit in Bismark. Diesdorf war mit allen Spielern der zweiten Mannschaft und Danny/Bochi angereist. Gespielt wurden immer 3 Einzel – 1 Doppel – 3 Einzel. Wer als erstes 4 Punkte hatte, gewann das Spiel. Gegner waren Griebo, Röblingen und Ilsenburg.

Los ging es in Spiel 1 gegen Griebo. Diese Truppe war uns keine Unbekannte, waren diese letztes Jahr ebenfalls mit dabei und schlug uns denkbar knapp mit 4:3. Im diesem Jahr wollten wir den Spieß umdrehen. Die Vorzeichen standen nicht schlecht, denn wir traten mit nochmals verbesserter Mannschaft an. Klein, Bauer und Rapp waren die Auserwählten für das Einzel. Im Doppel sollten es Rapp/Haack versuchen. Griebo spielte mit Missal (LEM-VF 2015), Ofenhammer und Liehr. Die beiden Erstgenannten mit Werten über 1800, dazu Lier mit über 1700 -> Schwere Aufgabe!!! Hannes hatte gegen Missal keine Chance, einfach zu gut sein Gegenüber. Am Nebentisch musste Klein gegen Ofenhammer ran, lag 0:2 zurück, weil er ein 10:6 sowie 8:4 nicht in das Ziel rettete. Doch Matze biss und kämpfte, lieferte sich schöne Ballwechsel und ging als Sieger vom Tisch. Philipp spielte gegen Liehr und konnte den Abwehrstrategen mit 3:0 bezwingen. Somit 2:1 für uns und die Chance, die Führung im Doppel auszubauen. Hannes und André fanden relativ schnell und gut in das Spiel. Sie mussten taktisch klug spielen und zudem die starke Vorhand der beiden Gegner möglichst unterbinden. Sie schafften dies und gewannen mit 3:1 – somit ein Doppel mit mehr als 300 TTR Punkten mehr geschlagen. Matze hatte nun gegen Missal die Chance mit einem Sieg den entscheidenden Punkt zu holen. Dies schaffte er nicht, dennoch holte er sich einen Satz und brachte Missal das ein oder andere Mal zum Staunen. Nun musste es Hannes richten, wollte man nicht Spiel 7 über Sieg oder Niederlage entscheiden lassen. Dieser spielte gegen Liehr. Letztes Jahr gewann Liehr 3:0 gegen ihn, doch dieses Mal war Hannes in besserer Form und zog das Spiel für Diesdorf. Yes!!! 4:2 Sieg gegen Griebo und super Start in das Turnier.

Spiel 2 gegen Röblingen, dieses Mal mit Heiko für Philipp. Röblingen mit Schneider (TTR 1832), Wilsdorf (1788) und Eberly (1650). Heiko musste gegen deren Spitzenspieler ran, spielte teilweise starke Bälle und war voll auf der Höhe. Dennoch war der Gegner in den entscheidenden Situationen besser, so dass jeder Satz knapp mit zwei Punkten Unterschied verloren wurde. Matze schlug dagegen Eberley sicher mit 3:0. Wieder wollten wir die Führung und waren verhalten optimistisch. Doch schon beim Einspielen sah der Zuschauer, dass Wilsdorf (Jugendspieler) ohne Probleme mehrmals Hannes Noppe nachziehen konnte und dann auch noch mit Tempo. Hannes versuchte dennoch alles, verlor Satz 1 unglücklich, holte sich dafür Satz 2. Während sich Wilsdorf weiter steigerte, konnte Hannes nicht mehr zulegen. Die nächsten beiden Sätze gingen weg. Dennoch ein klasse Spiel zum Zuschauen, in dem Hannes zu überzeugen wusste. Trotzdem lagen wir 1:2 zurück. Doppel musste gewonnen werden, um überhaupt noch eine Chance zu haben. Hannes und André traten gegen die beiden Topspieler an. Wir waren uns sicher, dass es noch schwerer werden würde als im ersten Doppel. Und genau so kam es. Trotz unserem hohen Niveau mussten wir Satz 1 abgeben. Doch wir waren uns unserer Verantwortung bewusst und steigerten uns nochmals. Sicherten uns auch 2 Sätze und mussten dennoch in Satz 5. Dort trafen wir jeden Ball  im Flow und schossen den Gegner ab. Eines der besten Doppel, das wir von den beiden bisher bestaunen durften!!! Druck stand gehalten und Punkt geholt. Dennoch mussten 2 weitere folgen um als Sieger vom Tisch zu gehen. André war verhalten pessimistisch, wusste er doch um die gegnerische Stärke. Aber Diesdorf ist einfach auch mega stark. Matze nahm Schneider mit 3:0 vom Tisch. Unfassbar gut was er hinten wie vorne spielte. Die Katze machte ihrem Namen alle Ehre. Zeitgleich verlor Heiko denkbar knapp gegen Wilsdorf 2:3. Doch dieses Spiel zählte nicht mehr, denn Hannes Spiel zählte als Erstes. Und dieser musste es mal wieder unnötig spannend machen. Obwohl augenscheinlich technisch und spielerisch klar besser wurde Satz 1 verschlafen und in Satz 4 die Konzentration nicht hochgehalten. So mussten wir in Satz 5 beim Stand von 7:6 mächtig zittern, doch kurze Zeit später wurden wir erlöst und eine erste kleine Diesdorfer Jubeltraube bildete sich. Röblingen war ebenfalls mit 4:2 vom Tisch verwiesen!!!

Spiel 3 folgte direkt im Anschluss, also nichts mit kurz durchschnaufen, sondern nochmal volle Pulle spielen und dann hätten wir den Pott. Ilsenburg war der Gegner. Mit einem richtig starken Seelemann an Position 1 und dann den etwas schwächeren Dibowski, Hamann und Brehsan (von denen Hamann nur Doppel spielte). Diesdorf mit der Aufstellung aus Spiel 1 mit Klein, Bauer, Rapp sowie Doppel Rapp/Haack. Augenscheinlich freute man sich über die Aufstellung bei den Ilsenburgern, André erschloss sich das erst einmal nicht so Recht….aber das sollte noch passieren.
Matze musste gegen Brehsan ran und tat sich wie erwartet schwer, da sich beide Spieler in- und auswendig kennen. Aber Matze war an diesem Tag einfach so stark, dass er auch diese Hürde irgendwie meisterte. Somit Punkt 1 für Diesdorf, am Nachbartisch hatte zuvor Philipp gegen Seelemann leider nicht den Hauch einer Chance. Spielte Philipp mehrere gute Bälle in Folge hatte Seelemann dennoch immer wieder eine passende Antwort parat. Beim Zwischenstand von 1:1 alles im Lot. Hannes musste nun gegen Dibowski uns nah an den Titel bringen. Doch einserseits angeschlagen durch Krampf im Schlagarm und andererseits durch das Verlieren der Big Points stand er auf verlorenem Posten. Am Ende stand ein 0:3. In der Höhe zu deutlich und auch unnötig, aber nichts verloren. Haack/Rapp würden diesen ungeplanten Punktverlust zum 1:2 im Doppel wieder ausgleichen. Danach sah es dann auch sofort ganz stark aus. Konzentriert und mit einigen schönen Bällen führte man verdient 2:0. Seelemann/Hamann waren sichtlich genervt, angefressen und hatten gar keine richtige Lust mehr. Was dann aber in den folgenden drei Sätzen passierte ist, ist bis zum heutigen Tage unerklärlich. Wir bauten ab, der Gegner legte zu, unnötige Fehler streuten sich ein und trotz Kampf und Leidenschaft kamen wir da nicht mehr raus und mussten dem Gegner zum Sieg gratulieren. Somit war die Doppelserie im Landespokal gerissen und die erste Niederlage perfekt (davor auch letztes Jahr ungeschlagen gewesen). Zwischenstand 1:3. Wir standen mit dem Rücken zur Wand und benötigten dringend Siege. Leider musste Matze gegen Seelemann ran und der war so richtig warm gespielt. Es gab ein hochklassiges Match zu bestaunen, aber Seelemann war die Klasse besser und gewann auch in der Höhe verdient mit 3:0. Am Nebentisch mühte sich Hannes trotz zunehmenden Armproblemen, aber auch er blieb sieglos. Sein Spiel zählte aber schon nicht mehr..somit 1:4 Niederlage!!!

2 Punkte haben gefehlt um den Landespokal mit in die Hauptstadt zu bringen – ein 3:4 im letzten Spiel zum Beispiel – das gelang leider nicht, deshalb gratuliert die Eintracht der Mannschaft aus Ilsenburg zum Gewinn des Landespokals. Für den Kapitän war dies die spielerisch schlechteste Mannschaft des Tuniers (Seelemann ausgenommen), doch sie waren sehr unangenehm zu spielen. Zudem ist es richtig, dass sie den Weg nach Gütersloh antreten, immerhin hatten sie siegesgewiss schon 4 (in Worten: VIER) Wochen vorher die Zimmer gebucht 🙂 Die Eintracht holte sich Platz 2 und steigerte sich somit um einen Platz gegenüber dem Vorjahr. Darauf können wir mächtig stolz sein. Wir haben Diesdorf ein weiteres Mal im Land würdig vertreten und gezeigt, was wir für ein geiler Verein sind.

Diesdorf 2 verabschiedet sich mit 15:0 in die Landesliga

Am vergangenen Samstag musste nach dem perfekt gemachten Aufstieg in die Landesliga noch das letzte Saisonspiel gegen Handwerk 1 ausgetragen werden. Für beide Mannschaften ging es sportlich um rein gar nichts mehr, da die Tabellenposition bereits zementiert war. Diesdorf trat nochmal mit dem Stammsechser an. Handwerk brachte gleich 4 Ersatzspieler mit, da der Rest verletzt oder arbeitsbedingt verhindert waren. 2 Spieler aus deren zweiter und vierter Mannschaft füllten auf.

Im Doppel musste sich lediglich unser Doppel 2 mit Philipp/Matze strecken. Im engen Spiel stand am Ende aber ein verdienter Erfolg. Doppel 1 mit Heiko und Henne gewannen genauso klar wie André und Mini. Mini holte somit seinen ersten Punkt dieses Jahr in der Bezirksliga. 3:0 nach den Doppeln.
In der ersten Einzelrunde wurde dann genau ein Satz durch Henning gegen den frech aufspielenden Kevin Kurths abgegeben. Dennoch war auch sein Sieg nicht in Gefahr. Alle anderen fuhren unspektakulär Siege ein. Zu geschwächt war die gegnerische Mannschaft…
In Runde 2 der Einzel wurden dann genau 2 Sätze abgegeben. Matze musste sich ein wenig gegen Matze Knauft strecken, gewann aber nach verlorenem Satz 3 mit 3:1. Matze stellte mit insgesamt 3 abgegebenen Sätzen den Loser des Tages:-) . Auch unser wieder genesener Hannes Rapp musste sich gegen Kurths erwehren und gab einen Satz ab. In allen anderen Spielen gab es weitere 3:0 Siege, so dass ein 15:0 in die Historie der Bezirksligasaison eingeht. Wir konnten somit auch am letzten Spieltag unsere weiße Weste wahren. Darauf darf man zu Recht stolz sein.

Ausgeklungen ist der Nachmittag mit einem kühlen Blonden und einer leckeren Bratwurst und so manchem Steak bei angenehmen Gesprächen mit den Handwerkern. Danke auch nochmal an den Grillmeister. Fast alle verabschiedeten sich dann auch frühzeitig in ihr Bett, denn die echte Herausforderung gab es dann erst am Sonntag in Bismark.

Hammer-Spieltag für die Dritte

Am Samstag fand ein Hammer-Spieltag für unsere dritte Mannschaft statt. Bevor es zum wichtigen Punktspiel zuhause gegen Stendal ging, fuhr man vorher zur Zweiten gegen Börde und konnte mit ansehen, wie sich unsere zweite Mannschaft verdient den Landesliga-Aufstieg ohne Niederlage sicherte! Ganz großer Sport. Glückwunsch dazu 😉

Nun zum Wesentlichen: Um 17 Uhr traf eine in Bestbesetzung antretende dritte Mannschaft gegen eine in Bestbesetzung antretende erste Mannschaft von Lok Altmark Stendal an.

Was soll ich sagen? Nach den Doppeln führten wir bereits mit 3-0. Entscheidende Siege von Bochmann/Mack (3:0 gg. Giesecke/Kolloch), Richter/Knobloch (3:2 gg. Taeger/Stegmann) und Wolff/Witte (3:2 gg. Preißler/Malgin) sprangen hierbei heraus. Das Diesdorfer Manko – die Doppel – scheinen sich mit Blick auf die Gesamtbilanz der Saison verflüchtigt zu haben! Stark!

Im oberen Paarkreuz gleich die nächste Überraschung: Danny – sowieso schon in Topform – schlug einen Topspieler der Liga, Giesecke, frech mit 3-1 und bestätigte, was viele schon wussten: Er IST stark 😉 Bochmann konnte in gewisserweise nachziehen und schlug Preißler hochverdient mit 3-0. In der Mitte legten wir nach. Richter schlug Malgin mit 3-0. Knobi unterlag aufgrund spielerischen Unzulänglichkeiten und etwas Pech mit 1-3 gegen Taeger. Der Spieler des Tages bei Stendal, Stegmann, holte sich seinen ersten von beiden Siegen gegen Wolff (1-3). Witte konnte knapp mit 3-2 Kolloch schlagen und somit führten wir ganz souverän 7-2 gegen eine eigentlich bärenstarke Stendaler Mannschaft, die mit ihren bisherigen Ergebnissen durchaus zufrieden sein konnten.

In der zweiten Einzelrunde passierte dann auch nicht mehr allzu viel. Mack schlug Preißler erwartet mit 3-1. Bochmann wehrte sich gegen Giesis Spielsystem nach Kräften, jedoch ging der dritte Satz recht eng weg, sodass der vierte Satz nach Netzrollern und Kantenbällen auch fürn Po war (1-3).
Im mittleren Paarkreuz konnte Knobi endlich punkten und gewann verdient mit 3-2 gegen Malgin. Im zweiten Spiel konnte Robert Richter seine technische Stärke voll ausnutzen und kam mit einem 3-1 über Taeger übers Ziel. Im unteren Paarkreuz verflüchtigte sich der Gedanke, man könne heute Stegmann schlagen – auch hier ein 2-3 von Herrn Witte gegen einen schier unüberwindbaren Stegmann. Nur Wolff konnte abschließend noch punkten (3-2 Kolloch), sodass ein super starker 11-4 Sieg zu Buche stand. Starke Mannschaftsleistung!

Bochmann 1,5, Mack 2,5, Richter 2,5, Knobi 1,5, Wolff 1,5, Witte 1,5

Ja , ich denke man sollte vorher des Öfteren ermahnt werden, sich anzustrengen. Danke an dieser Stelle an Olaf 😉

Vor, während und nach dem Spiel wurden die Feierlichkeiten um den Aufstieg zur Landesliga in Angriff genommen. An dieser Stelle nochmal unsere besten Genesungswünsche an Herrn Rapp, der sich im Laufe des Abends aufgrund von gesundheitlicher Probleme von uns verabschieden musste. Wir hoffen, dass es dir besser geht und dass du fürn Sonntag im Landespokal fit bist. Wir (!!!) brauchen DICH!!!!

Nächste Woche gehts dann nach Ebendorf, aber dort sollte nichts mehr anbrennen, auch weil Ebendorf sich leider schon aufgegeben hat und mit Ersatz antreten muss.

Diesdorf 2 steigt auf – Kapitän zieht Hut vor der Truppe – 11:4 in Börde!!!

Am Samstag stand das Spiel der Spiele an, es ging für die 2. Mannschaft der Eintracht aus Diesdorf zum direkten Konkurrenten nach Börde (5. Mannschaft). Börde wollte die letzte Chance wahren und wir endgültig die Schleife um den Sack machen…und was soll man sagen.. WIR haben es geschafft!

Aufstiegsbild bei Börde (2)

„Laaandesliga Diiiiesdorf ist dabei..Laaaaandesliga Diiiiesdorf ist dabei“

Aber fangen wir von vorne an: Beide Mannschaften konnten ihren Stammsechser aufbieten. Diesdorf dabei in gewohnter Doppelaufstellung, Börde ebenfalls, aber dennoch ein wenig zum Hinspiel in den Positionen variiert.

Rapp/Haack – Wennrich/Glistau G.
Klein/Bauer – Glistau J./Bauske
Neu/Hannemann – Wilckens/Laise

Der Hannes und die Kralle mussten gegen 2 Noppen ran, so dass der Haack mit „normalen“ Belägen Außenseiter war. Dementsprechend schlecht spielte er in Satz 1, während Hannes schon auf Touren war. Doch ab Satz 2 spielte auch der Haack auf richtig anständigem Niveau. Börde war chancenlos und gab Satz 2 bis 4 zu 7, 5 und 3 ab. Am Nachbartisch mussten Matze und Philipp gegen das ungeschlagene Doppel Jörg Glistau und Klaus Bauske ran. Es entwickelte sich ein enges und spannendes Spiel mit völlig unterschiedlichen Satzverläufen. Am Ende packte leider Klausi ein Kracher nach dem anderen aus, so dass der Sieg für Börde durchaus verdient war. Im Doppel 3 versuchten wir die Führung zurückzuholen und Börde erst gar nicht den Glauben zu geben, dass hier was drin ist. Henning und Heiko ließen in Satz 1 zwei Satzbälle (10:8) ungenutzt, klauten sich diese aber sogleich in Satz 2 zurück. Satz 3 war eine klare Angelegenheit für Diesdorf und auch in Satz 4 sah es danach aus, als ob Diesdorf das ziehen würde. Doch bei 7:5 geschahen einige unnötige Fehler durch Heiko, die konsequent bestraft wurden. Satz 5 musste die Entscheidung bringen. Es schwankte hin und her, aber im Endeffekt zogen Henning und Heiko das Spiel – 2:1 Diesdorf!!!

In der ersten Einzelrunde sollte dieser Vorsprung ausgebaut werden. Und im oberen Paarkreuz sollte damit begonnen werden. Im Hinspiel waren beide bereits siegreich und genau so, sollte es dieses Mal auch wieder kommen. Nur mit dem Unterschied, dass es sich um zwei ganz klare 3:0 Siege handelte. Während Matze überraschend offensiv agierte und in der Defensive die gewohnte Katze spielte, schaffte es Philipp ebenfalls Maik Wennrich unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen und dabei den Gegner völlig zu entnerven. 4:1 – was für ein Start! Die vielen Diesdorfer Anhänger waren spätestens ab dort siegessicher! Zwar konnte nicht wie gewohnt getrommelt werden, dennoch war die Unterstützung riesig. Danke an die vielen Anhänger unserer Eintracht!!!
Im mittleren Paarkreuz dann Hannes gegen Laise und Henning gegen Gunnar Glistau. Hannes ließ im Vorfeld verlauten, er würde gegen Laise Probleme bekommen, da dieser eben auch mal den zweiten Schlag mit Power nachschießen könne..und genau dies trat dann auch ein. Satz 1 ging knapp verloren. Hannes wurde aber offensiver und das tat dem Spiel und Ergebnis sichtlich gut. Satz 2 und 3 sicherer Gewinner. In Satz 4 vermochte sich keiner abzusetzen und in schon fast gewohnter Hannesmanier gewann er 14:12. 3:1 Sieg und Spielpunkt 5. Henning ließ dann in einem weiteren Fünfsatzspiel den 6. Diesdorfer Mannschaftspunkt folgen. Jeder Satz hatte dabei seinen ganz eigenen Charakter und Henning wusste glaube ich selber nicht so recht, wieso er Satz 2 und 4 abgegeben hatte. Aber da bekanntlich hinten die Ente kackt, wurde Satz 5 klar von Henning gezogen (11:5).
Im unteren Paarkreuz musste Heiko gegen Jörg Glistau ran und André gegen Klaus Bauske. Heiko begann stark und führte nach engem Satz 1 und klarem Satz 2 mit 2:0. Leider ließ er dann ein wenig nach und Jörg Glistau, der bis dahin klar hinter den eigenen sowie den Erwartungen der Mannschaft blieb, besann sich und kämpfte sich auch mit spielerischer Qualität zurück. Und während Heiko in den ersten Punktspielen der Saison wohl eingebrochen wäre, konnte er hier kühlen Kopf bewahren und zog Satz 5 mit 11:6. Es lag nun an André die erste Einzelrunde aus Diesdorfer Sicht perfekt zu machen. Leider war er davon weit entfernt. In Satz 1 praktisch kein Aufschlag bekommend wurde das durch Gundolfs Coaching zwar besser, aber in den entscheidenden Momenten (9:9 Satz 2 und eigener Aufschlag) kamen Unvermögen und Pech hinzu. Am Ende 3:0 trotz redlichen Bemühens..aber jeder weiß, was es heißt, wenn in der Beurteilung steht „er war stets bemüht…“. Damit 7:2 Halbzeit -> Alles im Plan!!
Die zweite Einzelrunde sollte mit zwei kniffligen Aufgaben beginnen, denn Matze war Maik Wennrich und Philipp gegen Henning Wilckens in der Hinrunde unterlegen. Doch Matze bestätigte seine derzeitige Überform. In fast spielerischer Leichtigkeit, mit teilweise spektakulären Vorhandtopspinbällen konnte er ein 3:0 erringen. Ganz stark. Weniger gut erging es dagegen Philipp. Er verlor trotz Kampf und ebenfalls einiger ansehnlicher Bälle 0:3. Da hatte man mal wieder gesehen, was es im Tischtennis ausmacht, wenn die Spielsysteme nicht zusammen passen…dennoch 8:3 Zwischenstand -> Diesdorf praktisch aufgestiegen.
Nun lag es an Henning und Hannes den entscheidenden Punkt zu holen. Während Hannes in Satz 1 und 2 keinerlei Probleme hatte, musste Henning richtig Gas geben, gewann aber ebenfalls diese ersten beiden Sätze. Hannes leistete sich in Satz 3 eine Verschnaufpause oder war es gar eine Kraftfrage, auf jeden Fall war der Durchgang schnell an Gunnar Glistau vergeben und nur durch großen Kampf konnte er Satz 4 mit 12:10 sichern. Wer aber nun dachte, dass es Hannes als einzig ungeschlagener Stammspieler der kompletten Saison vergönnt gewesen wäre Punkt 9 zu holen, hatte Henning nicht auf der Rechnung. Der machte nämlich richtig Feuer und holte sich Satz 3 mit 11:4! Henning machte uns somit zum Meister und Aufsteiger, bevor Hannes wenige Sekunden später sein Spiel gewann…10:3 -> Aufstieg!!!
Börde war auf Grund des Ergebnisses völlig sprachlos und enttäuscht und wäre am liebsten gar nicht mehr zu den letzten Einzeln angetreten. Aber natürlich taten sie dies und zwischen Jubel und Euphorie auf Diesdorfer Seite versuchten sich Haack und Hannemann nochmals. André konnte dabei einen relativ ungefährdeten wie unspektakulären Sieg einfahren. Jörg Glistau war einfach nicht auf der Höhe und hatte trotz gewonnem Satz 3 und Satz 4 keine Chance. Am Nebentisch entwickelte sich wieder einmal ein spannendes Spiel zwischen Heiko und Klausi. Anders als in der Hinrunde konnte dieses Mal Klaus das Spiel für sich entscheiden. Die ersten 4 Sätze waren schön anzusehen und hart umkämpft. Satz 5 begann mit 4 Netz- und Kantenpunkten bei den ersten 5 Ballwechseln. Heiko vermochte danach nicht mehr zurückzukommen, sodass er leider seine erste Rückrundenniederlage in Kauf nehmen musste.

Am Ende stand ein auch in der Höhe nicht zu erwartendes 11:4 beim Konkurrenten Börde. Vor dieser, aber auch der gesamten Leistung während der Saison, kann der Kapitän nur den Hut ziehen. Mit dem Ziel Aufstieg und einer neu zusammengestellten Truppe ging es in diese Saison und in jedem Punktspiel konnte man seine Qualitäten abrufen. Nicht ohne Grund steht am Ende bei den Minuspunkten die NULL. Am nächsten Samstag werden wir dafür sorgen, dass diese auch gegen Handwerk 1 bestehen bleibt.

mannschaft baracke

Auf Grund des riesen Erfolges wurde dieser natürlich ausreichend gefeiert, erst bei Börde, dann am Neuber, gefolgt im Homecastle des Kapitäns, bevor es in die Baracke ging. Dies hatten wir uns redlich verdient und es bleibt ein unvergesslicher Tag zurück! Leider blieb dabei Hannes auf Grund körperlicher Probleme auf der Strecke. Wir wünschen beste Genesung und hoffen dich schon nächste Woche in unserem Kreise wieder begrüßen zu dürfen.

Die „Null“ gehalten bis zum letzten Spieltag

Im letzten Punktspiel der Saison 2014/15 gewinnt die VI. Mannschaft bei TuS III mit 13:2.

Da aus verschiedensten Gründen 4 Spieler der Mannschaft nicht spielen konnten, musste der Kapitän noch einen hochkarätigen Rentner aus der VII. Mannschaft überzeugen, damit wir die Mannschaft voll (kein Alkohol) bekommen. Dietrich Höbel war auch sofort bereit zu spielen, obwohl er einen Tag später mit der VII. Mannschaft ebenfalls noch ein Punktspiel hatte. Danke Dietrich!! Rentner können eben immer, bitte nichts anderes dabei denken!

Nach den Doppeln stand es gleich wieder 3:0 für Diesdorf. Doppel 1 Richter/Gerlach 3:0, Doppel 2 Szwillus/Holze 3:1, Doppel 3 Osterwald/Höbel 3:2. Im ersten Einzel hatte Holze es gleich mit einem Noppenflüchtling aus Biederitz zu tun, welcher ihn sehr unter Druck setzte. Tischtennis spielen ist eine Kopfsache und wer dies nicht hinbekommt, hat schlechte karten. Dominik lag nach Sätzen 2:1 zurück und im vierten Satz ebenfalls  mit 3:7, was Dominik auszeichnete, er kämpfte sich noch einmal heran zum 9:10 und was soll ich sagen, jetzt macht Kolbe einen Kantenball zum 9:11, da war der Frust natürlich sehr groß. Szwillus hat im Spiel gegen Lange keine Probleme und gewinnt mit 3:0. Gerlach hat es in seinem Spiel gegen Rauhe sehr schwer, weil er sich nicht richtig konzentrieren konnte durch manche Blackouts an einem bestimmten Tisch. Egal, Herbert hat sein Spiel noch gerade rücken können mit einem 11:9 im fünften Satz. Richter machte es im anderen Spiel in der Mitte souveräner mit einem glatten 3:0 gegen Hesse. Höbel geht in seinem Spiel gegen Meinecke mit 1:0 nach Sätzen in Führung und gibt den zweiten Satz klar ab. Die beiden anderen Sätze verliert er leider unglücklich mit 9:11, 9:11. Überhaupt keine Probleme hat Osterwald gegen Spaleck, glatt 3:0.

Wie man gegen einen Noppenspieler spielen muss, hat Szwillus dann gegen Kolbe gezeigt, hier wurden ihm seine Grenzen vorgeführt. 3:0 für Jürgen! Auch in seinem zweiten Spiel konnte Herbert keine durchgängige, konzentrierte Leistung von Dominik sehen, trotz 3:1. Wer einen Tapetenwechsel innerhalb der Diesdorfer Mannschaften anstrebt und höher spielen möchte, darf sich nicht mit Nebenschauplätzen beschäftigen, sondern muss ins Getriebe einer Mannschaft passen. Nur so funktioniert Mannschaftssport! Richter gewinnt auch sein zweites Spiel klar mit 3:1 gegen Rauhe. Auch Gerlach behält die Übersicht mit einem klaren 3:0 gegen Hesse. Neben Szwillus schafft es Osterwald auch seine beiden Spiele mit 3:0 zu gewinnen, diesmal gegen Meinecke, toll Tim. Höbel belohnt sich im letzten Spiel gegen Spaleck selbst mit einem 3:2 Sieg und macht damit den 13:2 Sieg perfekt, wie im Hinspiel.

Hier noch einige Fakten: Doppel Richter/Gerlach insgesamt 19 Spiele und alle gewonnen. Die Mannschaft bei 18 Spiele alle gewonnen = 36 Punkte. Abstand zum zweiten Aufsteiger: sensationelle 11 Punkte. Übrigens ist dies der 3. Aufstieg in Folge, bei dem ich als Kapitän fungierte, 2012/13, 2013/14, 2014/15. Danke für eure Aufmerksamkeit auf dieser Seite und bis zur neuen Saison.

Ausblick auf KW16/2015

Im letzten Ausblick wurde vergessen Oles Teilnahme für Sachsen-Anhalt beim Deutschlandpokal der Jugend anzukündigen. Unter folgendem Link findet ihr die Ergebnisse:

http://www.tttv.info/index.php?option=com_content&view=article&id=633&Itemid=83

In der neuen Woche stehen fünf Punktspiele für die Diesdorfer auf dem Programm. Das Spiel der Fünften am Mittwoch gegen Handwerk wurde um zwei Wochen auf den 29.04. verlegt.

Damit macht in dieser Woche wahrscheinlich erstmalig unsere erste Mannschaft den Anfang der Woche. Gleichzeitig ist es ihr letztes Heimspiel in der Verbandsliga. Die Erste empfängt am Freitag den Schönebecker SV um 20:00 und möchte sich noch einmal mit einer kämpferischen Leistung von ihrer besten Seite zeigen. Training ist aus diesem Grund am Freitag nicht möglich.

Am Samstag stehen für die Eintracht zwei Heimspiele am Neuber auf dem Plan. Die Schülermannschaft empfängt um 10:00 Uhr die zweite Mannschaft aus Ottersleben. Drei Stunden später ist Handwerk bei unserer Zweiten zu Gast, die schon als Meister und Aufsteiger feststeht. Sicherlich möchte André in diesem Spiel die weiße Weste verteidigen und „zu Null“ die Saison beenden.

Außerdem stehen zwei Auswärtsspiele im Kalender: Die Dritte ist um 15:00 Uhr in Ebendorf zu Gast. Zum allerletzten Spiel in der Verbandsliga ist unsere Erste nocheinmal bei Bördes zweiter Vertretung um 19:30 gefordert.

Viel Erfolg!

Vereinsvergnügen 2015

Unser traditionelles Vereinsvergnügen findet in diesem Jahr am 16.05. um 19:00 Uhr in Tammis Bauernstübchen statt.

Bei kühlen Getränken und reichhaltigem Buffet werfen wir einen Blick zurück auf die vergangene Saison, lassen unseren Verein bis in die Nacht hochleben und werden gemeinsam das Tanzbein schwingen.

Der Unkostenbeitrag von 12 € pro Person wird von euren Kapitänen bis zum 02.05. (Vereinsmeisterschaften) eingesammelt.

Gemeinsam zum letzten Schritt in die Landesliga– Diesdorf macht MOBIL!!!

Am diesem Samstag muss die zweite Vertretung im vorletzten Punktspiel der Saison zu unseren Freunden vom TTC Börde in die Steinigstraße. Ab 13 Uhr sollten die Freunde des Zelluloidballs auf ihre Kosten kommen, denn die Konstellation verspricht Spannung pur…
Ausgangslage:

1. Eintracht Diesdorf 32:0 +160
2. TTC Börde MD 28:2 +123

Hinspiel:
Im Hinspiel konnten wir durch die frenetische Unterstützung ein 10:5 am Neuber erreichen. Wer Bock hat, kann gerne auch nochmal den Spielbericht aus dem Hinspiel nachlesen. Denn auch im Hinspiel brodelte es…Hier der Link dazu:
http://eintrachtdiesdorf.de/2014/11/17/punkte-und-tabellenfuehrung-diesdorf-sieg-gegen-boerde-v/

Aufforderung:
Wir würden uns freuen, wenn zahlreiche Diesdorfer Fans mit Pauken und Trompeten uns in diesem Spiel nochmals begleiten. Ein Unentschieden reicht bereits, um den Aufstieg in die Landesliga zu feiern!!!
Also MOBIL machen und die Steinigstraße entern!!!