Diesdorfer Motor stotterte nur 2 Mal beim 13:2 Heimerfolg gegen Post II

Nach den Eingangsdoppeln führte der Gastgeber gleich klar mit 3:o. Gegenüber dem Hinspiel schon mal ein Sieg mehr. Richter/Gerlach gewinnen 3:1 gegen Wenzel/Kauczor – dies war ein hart umkämpftes Spiel, Szwillus/Witte gewinnen gegen Elert/Meyer mit 3:0 – im Hinspiel noch 1:3 und Holze/Osterwald gewinnen ebenfalls mit 3:0 gegen Schräpler/ Matthies.

Die erste Einzelrunde begann mit Szwillus gegen Wenzel. Ehe Jürgen so richtig wach war, hatte er den ersten Satz schon mit 4 verloren. Nachdem er seine Haare vor den Augen weg wischte, lief es besser und er gewinnt dieses Spiel noch mit 3:1. Am Nachbartisch spielte Holze gegen Elert. Dominik hat diesem Spiel schon vorab entgegen gefiebert und gehofft, eine Überraschung zu schaffen! Nach einem Stotterstart fing sich Dominik noch und muss den ersten Satz mit 8 abgeben. Im zweiten Satz spuckte Dominik seinem Part gegenüber in die Suppe und gewinnt 13:11. Auch der dritte Satz war an Spannung kaum zu überbieten. Unser Youngster hatte insgesamt 5 Satzbälle bis die bittere Niederlage zum 16:18 kam. Statt mit vollem Tatendrang weiter zu spielen, ist die Geschichte des vierten Satzes kurz erzählt, Sche—. Wenn man gewinnen will, muss man konzentriert bis zum Ende die Zähne zeigen. In der Mitte gewinnt Witte gegen Kauczor mit 3:2 und Richter gegen Meyer mit 3:0. Friedbert musste hochrücken da unsere Nr. 4, Eric Körner,  in der Stadtliga aushelfen musste. Im unteren Paarkreuz gewinnt Gerlach gegen Matthies mit 3:1 und der sein erstes Spiel in der Rückrunde spielende Tim Osterwald gewinnt mit 3:0 gegen Schräpler. Halbzeitstand 8:1.

Im Duell 1 gegen 1 gewinnt wieder Elert gegen Szwillus mit 3:1. Jürgen wollte ihm eigentlich mehr Paroli bieten, mehr war aber nach einer kurzen Erkältung nicht drin. An dieser Stelle eine kleine Info, Elert Q-TTR 1548, der beste Spieler von Post I in der Stadtliga hat Q-TTR 1456. Im zweiten Spiel zeigte Dominik dann wieder eine konstante Leistung, so wie man ihn stetig sehen möchte und gewinnt mit 3:0 gegen Wenzel. Im mittleren Paarkreuz gewinnt Witte gegen Meyer mit 3:0. Auch Richter, gestärkt durch das Wochenende in Osterburg, gewinnt mit 3:1 gegen Kauczor. Gerlach kann auch mal zwei Einzel gewinnen, diesmal gegen Schräpler mit 3:1. Im 3:1 Takt ließ dann Tim Osterwald den Abend gegen(mit) Frau Matthies aus(tanzen)klingen.

Nächste Woche wieder Doppelpunktspiel in Diesdorf, wir erwarten den Tabellenzweiten Börde!!!

Ausblick auf KW09/2015

In dieser Woche geht es richtig heiß her am Neuber: Den Start legen die Fünfte und Sechste am Mittwoch hin. Die Fünfte empfängt AEO Magdeburg. Im Hinspiel gab es einen 13:2 Sieg zu feiern. Lediglich Michi hatte dort einen Aussetzer :D. Dieses Mal wird hoffentlich alles besser für ihn, aber selbst mit dem gleichen Ergebnis könnten wir im Rückspiel sehr gut leben. Die Sechste hat es mit der zweiten Vertretung von Post Magdeburg zu tun. Im Hinspiel konnten die Postmänner 4 Punkte ergattern. Im Heimspiel will Herberts Truppe diesmal nicht so viel zulassen.

Das letzte Spiel unter der Woche steht für die Siebente am Donnerstag beim Magdeburger SV II an. Gegen den Tabellenletzten wäre alles andere als ein Sieg eine herbe Enttäuschung.

Am Wochenende beginnt wieder die Suche nach dem Lichtschalter, doch erstmal der Reihe nach: Unsere Schülermannschaft empfängt am Samstag um 10:00 Uhr die Mediziner. Zeitgleich bittet die Jugend den TTC Börde am Neuber zum Tanz. Daran schließt sich das Highlight des Wochenendes an. Olafs Jünger bekommen es mit einem der Titelfavoriten in der Verbandsliga zu tun. Das Spiel gegen Blankenburg beginnt am Samstag um 13:00 Uhr. Das Hinspiel ergab hier eine knappe 6:9 Auswärtsniederlage. Vielleicht gelingt ja zu Hause das Wunder und unsere Erste findet endlich den Lichtschalter im Keller. Kleiner Tipp: Schaut doch vorher mal, ob alle Sicherungen drin sind…Die Halle ist bei euch und unsere Fans verwandeln unsere beschauliche Spielstätte wieder in einen Hexenkessel!

Nach dem Aufwärmprogramm gegen Blankenburg trifft die Erste auf Biederitz II. Hoffentlich erscheinen die Biederitzer früh genug, um die fantastische Stimmung am Neuber schon einmal vorab zu erleben und sich darauf einzustellen, dass in Diesdorf um jeden kleinen Punkt im Kampf gegen den Abstieg gekämpft wird!

Damit ist das Wochenende aber noch nicht abgeschlossen: Am Sonntag ist unsere Zweite um Kapitän „Kalle“ Haack in Rogätz zu Gast. Auch hier gutes Gelingen!

Viel Erfolg!!!

Diesdorfs Senioren lassen erstmals Börde hinter sich

SIMG-20150223-WA0001amstag früh um 7:00 Uhr ging es los mit dem Richterexpress für Jogi, Friedbert und Herbert in Richtung Sportschule Osterburg zu den Landesmeisterschaften der Senioren Ü 60. Gemeldet hatten: TTC Börde Magdeburg, TTC Anhalt Zerbst, SSV 90 Landsberg, SV Teuchern 1910, TT Eintracht Halle und SV Eintracht MD-Diesdorf im System jeder gegen jeden.

Spielbeginn war 9:00 Uhr und unser erster Gegner war Zerbst. In diesem Match holt Jogi 2 Punkte, Friedbert 1 Punkt und das Doppel Jogi/Herbert 1 Punkt. Im Einzel war Herbert noch nicht richtig da!! Die Mannschaft zählt ja und das hat für uns gereicht: 4:3.

Im zweiten Spiel hatten wir Teuchern als Gegner und konnten auch hier mit einem 4:3 Erfolg überzeugen. Jogi 2, Friedbert 1, Herbert 1.

Im letzten Spiel des Tages hatten wir dann Landsberg an den Tischen. Hier war unsere Ausbeute bescheiden, nur der (wahnsinnige) Jogi holt hier 2 Punkte. Endstand 2:4.

Nach dem Spiel war Jogi Gesprächsthema Nr.1, denn er blieb als einziger Spieler ohne Niederlage im Einzel am Sonnabend!!! Tolle Show Jogi!! Insgesamt konnten wir mit dem ersten Tag zufrieden sein. Bei Musik, Tanz und ein paaaaaar Bierchen ließen wir den Tag dann ausklingen.

Am Sonntag ging es dann um 9:00 Uhr wieder weiter gegen den Favoriten Börde. Börde spielte mit Schulz, Thüm, Glade! Hier werde ich mal etwas genauer berichten. 1. Spiel Schulz – Richter 3:o, 2. Spiel Thüm – Hildebrandt 3:2,  3. Spiel Glade – Gerlach 1:3, 4. Spiel Doppel Schulz/Thüm – Hildebrandt/Gerlach 3:o, 5. Spiel Schulz – Hildebrandt 2:3, 6. Spiel Glade – Richter 2:3. Spielstand 3:3. Nun das Finalspiel Thüm – Gerlach 11:7, 8:11, 11:6, 6:11 und yyyeeesss 8:11. Damit 4:3 für Diesdorf.

Mit diesem Ergebnis waren wir nun schon Dritter. Im letzten Spiel des Tages mussten wir dann noch gegen Halle ran. Bei einem klaren Sieg war noch Platz 2 möglich. Konzentriert gingen wir dann auch an diese Aufgabe, welches sich dann auch im Ergebnis widerspiegelte. Ein Lob in diesem Spiel an Friedbert der gegen die Nr. 1 von Halle knapp mit 3:2 gewann. Die anderen Spiele waren wir überlegen, damit 4:0. Damit ist Diesdorf Vize – Landesmeister. Ne geile Truppe!!!!!!

Wie schön sieht dies aus:

1. SSV 90 Landsberg

2. SV Eintracht MD – Diesdorf

3. TTC Börde Magdeburg

Diesdorf I: Kellerlicht flackert stetig, will aber nicht ausgehen!!!

Höchst motiviert und mit Rückenwind aus den letzten Spielen traten wir am Samstag die Reise zum anstehenden Auswärtsspiel in Dessau an. Nach der schmerzvollen Niederlage in der Vorrunde (5:10) wussten wir, dass es ein harter Kampf werden würde, einen Punkt aus Dessau zu entführen. Der kurzfristige Ausfall von Chrissy Peruth, welcher seine neue Paradedisziplin, das „SCHRANKKLETTERN“, für sich entdeckt hat, erschwerte diese Aufgabe deutlich. Nach gewohntem Hin und Her und sorgfältigem Sondieren aller zur Verfügung stehenden Optionen, entschieden wir uns für den Einsatz von Philipp Bauer als Ersatzmann. Somit rutschten Olaf und Mathias in das jeweils höhere Paarkreuz.

Mit lautstarker Unterstützung unserer mitgereisten Fans starteten wir in die Partie. In den ersten beiden Doppeln traten Herbst/Taetzsch gegen Dorn/Gorzel sowie Köhler/Bauer gegen das Dessauer Spitzendoppel Köhler/Wieczorek an. Mathias und Ole konnten ihren Erfolg aus dem Hinspiel bestätigen und gewannen 3:2. Olaf und Philipp leisteten starke Gegenwehr, aber unterlagen letztendlich klar mit 0:3. Nun war es Meik und Jens überlassen, ihre vorherigen Leistungen zu bestätigen und die Führung für uns einzufahren. In einem taktisch geprägten Spiel behielten sie die Nerven und gewannen verdient gegen das starke 3er Doppel Drews/Drews mit 3:2. Bingo.

Zwischenziel erreicht!!!

Nun galt es nachzulegen und die Führung zu halten. Ole kämpfte stark, aber irgendwie fehlte ihm an diesem Tag die nötige Geduld und Lockerheit. Somit unterlag er knapp mit 2:3 in der Verlängerung des fünften Satzes. Olaf, der gegen Spitzenspieler und Nachnamensvetter Sven Köhler eigentlich nur die Außenseiterrolle bekleidete, startete wie ausgewechselt in das Match und überraschte diesen mit seinen eingeschossenen Rückhänden. Trotz hoher Satzführungen und hart umkämpften Ballwechseln reichte es dann aber nicht für einen Sieg. 1:3 hieß es am Ende, trotzdem eine starke Leistung.

Dranbleiben war die Devise. Keine leichte Aufgabe, da das mittlere Paarkreuz von Dessau bis dahin nur 2 Einzel in der Rückrunde abgegeben hatte. So standen die Partien Vollmer/Drews, Mathias und Taetzsch/Wieczorek an. Meik spielte gut, aber unterlag wie im Hinspiel 1:3. Mathias kämpfte sich nach hohem Rückstand im Entscheidungssatz noch zurück und gewann diesen mit 12:10. Somit ein knappes, aber in dieser Situation sehr wichtiges 3:2.

Im unteren Paarkreuz musste Debütant Philipp gegen Christian Drews antreten. Leider hieß es am Ende klar 0:3. Gorzel stellte Jens vor keine Probleme und somit gewann er sehr souverän mit 3:0.

4:5 zur Halbzeit. Nicht optimal, aber auch nicht unmöglich.

Im Duell der beiden Einser konnte Ole nach Startschwierigkeiten im ersten Satz eine verdiente 2:1 Führung gegen „Spielekind“ Köhler erarbeiten. Danach erhöhte der Dessauer Spitzenspieler das Tempo und entschied die letzten beiden Sätze klar für sich (2:3). Als hoch gepokert und gewonnen, könnte man das Spiel von Olaf gegen Dorn beschreiben. Im Vorfeld glaubte er selbst nicht, dass er gegen seinen Kontrahenten gewinnen kann, aber die gesamte Mannschaft war anderer Meinung. Nach klarem Satzverlust drehte Olaf richtig auf und nutzte den Aufwind aus der ersten Einzelrunde. Wenn auch in manchen Momenten sehr glücklich, schoss Olaf seinen Gegner Dorn, welcher wohl erst nach dem Spiel realisierte, wie ihm geschah, danach klar mit 3:1 ab. Starke Leistung von unserem Kapitän an diesem Tag und ein wichtiger Punkt.

Jetzt war wieder die Mitte dran. Meik und Mathias starteten parallel ihre Matches gegen Wieczorek und Drews. Meik kämpfte wie ein Ochse und war zwischenzeitlich auch froh, dass der Ball am Nebentisch landete und er durchschnaufen konnte 😉 Leider hieß es am Ende 14:12 für Wieczorek im Entscheidungssatz. Eine bittere Niederlage. Mathias konnte sich zwar im Laufe der Partie steigern und immer wieder herankämpfen, verlor aber nach knappen Sätzen mit 1:3 gegen den sehr gut aufspielenden Drews.

5:8. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. So standen Jens und Philipp vor schwierigen, aber lösbaren Aufgaben, um uns wenigstens die Chance auf einen Punktgewinn und somit das Erreichen des Entscheidungsdoppels zu ermöglichen. Jens, der Drews im Hinspiel relativ klar mit 1:3 unterlag, war an diesem Tag wie ausgewechselt. Er überraschte seinen Gegner mit starken Angriffs- und Konterbällen und gewann verdient mit 3:0. Stark. Philipp erwischte mit Sicherheit nicht seinen besten Tag. Ihm fehlte ein wenig die Lockerheit und somit kam es, wie es kommen musste, wenn man im Keller vergeblich nach dem Lichtschalter sucht. Er kämpfte stark, konnte sogar noch einen Satz drehen, unterlag dann aber Gorzel mit 1:3. Trotzdem Danke für deine spontane Bereitschaft und den Einsatz.

Somit wieder mal ein knappes 6:9. Man sollte aber erwähnen, dass es eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung war. Jeder hat gekämpft und man hat gemerkt, dass wir noch längst nicht abzuschreiben sind. Besonders stolz sind wir auch auf unsere treuen Fans, die uns von Anfang bis Ende unterstützt haben und das mit Sicherheit auch weiterhin tun werden.

Am nächsten Wochenende steht mal wieder ein Doppelspieltag in den heimischen Mauern an. Wir würden uns auch dort freuen, wenn ein paar Sportfreunde den Weg in die Halle finden, um uns zu unterstützen. Vielleicht können wir dort für eine kleine Überraschung sorgen.

Fakt ist. Wir geben nicht auf und verabschieden uns mit einem kräftigen DieeeessssDORF!!!!

von Mathias Taetzsch

Osterskat und Termine 2015

Ihr kennt 18,20,22,24,… dann seid ihr herzlich zum diesjährigen Osterskat in Tammis Bauernstübchen eingeladen. Die Anmeldung nehmen Erhard Fink bzw. Tammi entgegen.

Wann: 27.03.2015 ab 18:30 Uhr

Einsatz: 7 Euro

Wo: Tammis Bauernstübchen (Zerrenerstraße 33)

Sei dabei…es lohnt sich!!!

 

Für alle die Angst haben Schneider gespielt zu werden, gibt es aber noch weitere wichtige neue Termine auf unserer Kalender-Seite!

 

Qualifikation zur Stadtrangliste – durchwachsener Tag für Diesdorfer Jungs

Hallo Leute,
nun mal ein Bericht aus der „Ferne“, mit freundlicher Unterstützung der einzelnen Spieler und Herrn Rapp, der sich bereit erklärt hat, zusammen mit Herrn Mack, den Jungs dort mal etwas Unterstützung zu geben.

Am gestrigen Dienstag fand bei USC die Qualifikation zur Stadtrangliste der Herren statt. Da einige von uns schon qualifiziert waren und letztes Jahr die Teilnahme an der Stadtrangliste selbst nicht so berauschend war, gab es dieses Mal sechs direkte Aufsteiger von der Quali zur Rangliste. Das Teilnehmerfeld hörte sich schonmal recht gut an : Laise (Börde), Langkau, Wege und Schumann (Ottersleben), Wiegand (Stahl Nord), Schwerin, Hintze und Knauft (Handwerk) etc pp. Da ging also einiges.

Von uns nahmen Robert Schröpl (gehandicapt), Andy Knobloch, Robert Richter, Michael Weiß und Dominik Holze teil. Leider weiß ich nicht alle Gruppen und Gegner. Ich versuche mein Bestes.
Dominik hatte in seiner Gruppe Knauft, Langkau und Oberheu. Während er gegen Knauft gewinnen konnte, musste er sich Langkau geschlagen geben. Im entscheidenen Spiel um überhaupt weiterzukommen gewann er nur knapp 3-2 gegen Oberheu (Börde). Aus Andys Gruppe weiß ich leider nur, dass er gegen Laise spielen musste. Hier kassierte er auch direkt eine Niederlage. Die anderen beiden Spiele konnte er siegreich gestalten. Michael Weiß hatte Schwerin und Wiegand in seiner Gruppe, verlor auch beide Spiele erwartungsgemäß. Das waren aber auch zwei Brocken, die er da vorgesetzt bekam. Schröpl konnte sich ebenfalls mit zwei Siegen ins Achtelfinale befördern. Robert Richter schaffte auch zwei Siege (gegen Urbanek/USC und Zeltmann/Börde) und damit auch den Sprung ins Achtelfinale.

Immerhin 4 von 5 weitergekommen. Das konnte sich sehen lassen!

Im 1/8 Finale musste Knobi dann gegen Wiegand, Holze gegen Schumann, Richter gegen Scholz und Schröpl gegen Neumand (WSG) ran. Leider flog Knobi trotz 2-0 Führung mit 2-3 gegen Wiegand raus (das Ergebnis kennen wir leider zu gut in letzter Zeit…), Holze hatte mitunter keine Chance gegen den Ottersleber Schumann (0:3). Richter setzte sich ebenso durch wie Schröpl, sodass beide nun im Viertelfinale ran durften. Hier erwartete Robert Richter ein bekanntes Los, nämlich Schwerin. Wie im Punktspiel musste er sich auch dieses Mal mit 2-3 geschlagen geben. Das Standard-Ergebnis der dritten Mannschaft. Schröpl hatte ein „machbares“ Los gegen Neumann vom USC, leider konnte er aus seiner gewonnenen Erfahrung nichts gewinnen und verlor 1-3. Im Spiel um Platz 7 schaffte Richter einen 3-1 Sieg gegen seinen Vereinskameraden Schröpl, sodass Richter 1. Ersatzmann ist und Schröpl 3. Ersatzmann mit Platz 9.

Die ersten 6 Plätze wurden von Wege, Schumann, Schwerin, Hintze, Neumann und Wiegand belegt.

Glückwunsch an alle Beteiligten, wir sehen uns dann bei der Stadtrangliste 😉 Vielleicht lässt ja einer von euch den jungen Richter netterweise nachrücken 😉

Diesdorf II bleibt verlustpunktfreier Spitzenreiter!

Am letzten Sonnabend ging es nach zweiwöchiger Wettkampfpause gegen die erste Vertretung aus Ebendorf. Leider bekamen wir diese längst nicht vollständig zu Gesicht. Im Hinspiel beide Mannschaften noch mit dem Stammsechser antretend, mussten dieses Mal auch Ersatzspieler eingesetzt werden. Henning fehlte bei uns privat verhindert, sodass Danny uns wieder mit seiner Anwesenheit beglückte. Bei Ebendorf fehlten mit Gaser, Tronnier und Behne gleich drei Spieler, die durch Spieler aus tieferen Mannschaften ersetzt wurden…

Wer dachte, wir könnten das Ergebnis aus dem Hinspiel (15:0) bestätigen, sah sich schon nach dem Doppel enttäuscht. Während Rapp/Haack und Hannemann/Mack kurzen Prozess machten und nie gefährdet waren, mussten sich Bauer/Klein in vier Sätzen geschlagen geben. Erst schlecht gestartet und dann auch noch schlecht aufgehört, besiegelten Niederlage 3 im Doppel. Damit 2:1 Diesdorf.

In der ersten Einzelrunde wollten wir uns nun schadlos halten, aber auch das gelang nicht. Matze Klein gewann noch souverän gegen Schrader. Doch schon Philipp musste sich einem gut spielenden Jörg Steinmetz beugen. Nach sichtlich unzufriedenen ersten beiden Sätze konnte sich Philipp auf 2:2 herankämpfen. Doch am Ende, trotz gutem Coaching von Danny, verließ er den Tisch mit einer Niederlage. Die anderen Spiele verliefen dann unspektakulär für uns. Während die Mitte jeweils einen Satz abgab (Hannes eher aus Unkonzentriertheit, André eher wegen aktuellen Formtiefs) konnten im unteren Paarkreuz klare 3:0 Erfolge eingefahren werden.

Es folgte beim Stand von 7:2 die zweite Einzelrunde. Und wieder ergab sich folgendes Bild: 5 Einzelsiege standen einer Niederlage gegenüber. Für diese war leider wieder Philipp zuständig. Nach schlechten 2 Sätzen, in denen sich auch Philipp`s ganzer Frust lautstark entlud und er völlig ratlos schien auf Grund seiner Leistung, musste dennoch Satz 3 gespielt werden. Und da wurde es zumindest ein wenig besser, so dass er erst Satz 4 und dann den Entscheidungssatz erreichte. Dort konnte er nach einem klaren Rückstand zwar nochmals ausgleichen, verlor dann aber 11.13. Kopf hoch Philipp – am Ende zählt die Mannschaft und auch du kommst aus dem Rückrundenloch wieder raus. Matze musste sich ebenfalls gegen Steinmetz strecken, zeigte aber wieso er unsere Nr. 1 ist – 3:1!!! Mitte und unten lief es wie in Einzelrunde 1 mit vier Siegen ganz zufriedenstellend. Keiner der vier musste annährend an sein Leistungsniveau heranreichen, um als Sieger vom Tisch zu gehen.

Am Ende ein 12:3 Erfolg mit dem wir leben können. Irgendwie hatten alle auf das Hinspielergebnis gehofft, aber man muss dann doch mal die Kirche im Dorf lassen. Wenigstens gab es bei uns keinen kompletten Stromausfall wie in anderen Mannschaften zuletzt:-). Wir bleiben weiter auf Platz 1 – Börde gewann ebenso gegen Bismark II und III – und haben nun zwei Punkte und 22 kleine Punkte vor. Weiter geht es für uns am 01.03.15 mit einem ungeliebten Spiel um 10 Uhr auf einem Sonntagmorgen in Rogätz. Mit dann hoffentlich voller Kapelle soll der nächste Sieg folgen….

Ausblick auf KW08/2015

Endlich!…Die Ferien sind vorbei. Das Training kann wieder intensiviert werden!

Auf Stadtebene ruht der Ball aber noch nahezu flächendeckend, da am Dienstag die Qualifikation zur Stadtrangliste beim USC und am Donnerstag die Finalrunde im Stadtpokal bei Arminia ausgetragen wird. Diesdorf ist dort in diesem Jahr leider nicht vertreten. Teilnehmer: Stahl Nord II und Arminia aus der Stadtliga sowie Post II und Medizin VII aus der zweiten Stadtklasse.

Für Diesdorf beginnt die Woche mit einem Auswärtsspiel der Schülermannschaft. Sie ist am Mittwoch beim KSC zu Gast.

Am Wochenende empfängt unsere Vierte den VfB Ottersleben III am Samstag um 13 Uhr und will die schmerzliche Niederlage vom vergangenen Wochenende in Mahlwinkel vergessen machen.

Ebenfalls am Samstag, aber um 13:30 Uhr, ist unsere Erste in Dessau beim SV Turbo 90 Dessau zu Gast. Nachdem unser Spitzen-Sechser am letzten Wochenende in Halle den Lichtschalter gefunden hat, will er auch in Dessau versuchen die Punkte für den Abstiegskampf zu ergattern. Im Hinspiel setzte es zuhause noch eine 5:10-Niederlage. Allerdings gingen dabei sieben von sieben Fünfsatzspiele an die Gäste. Gelingt es an dieser Stellschraube zu drehen, sind Punkte möglich!

Außerdem finden an diesem Wochenende einige Nachwuchsturniere statt: Beim TOP-8-Turnier starten Ole Herbst (Jugend), Tim Becker (A-Schüler) und Nils Weiland (C-Schüler). Bei der Qualifikation zur Stadtrangliste werden Sebastian Vogler und Leon Rudolph (beide Jugend) sowie Edgar Sandmann (B-Schüler) die Diesdorfer Farben vertreten.

Viel Erfolg!

Diesdorf I findet Lichtschalter im Keller

Am vergangenem Samstag schlug Diesdorf I beim Gastgeber Francke auf. Um noch eine Chance auf den Relegationsplatz zu haben, war allen klar, dass ein Sieg die einzige Option war.

In den Doppeln wurden dazu die Weichen gestellt. Köhler/Peruth gewannen den ersten Satz gegen Meyer/Orlowski knapp in der Verlängerung, blieben dann weiter konzentriert und konnten ihre Gegner anschließend klar 3:0 besiegen. Am Nebentisch sah man leider das umgekehrte Bild. Konnten Herbst/Taetzsch in der Hinrunde noch das Entscheidungsdoppel gegen Sunday/Heyer mit einer überragenden Leistung für sich entscheiden, waren sie dieses Mal nicht in dieser Form und mussten sich klar 0:3 geschlagen geben. Das dritte Doppel bestritten Vollmer/Milarczyk gegen Kühne/Nowak. Nach den ersten beiden umkämpften Sätzen stand es 1:1, dann reduzierten die Diesdorfer jedoch die eigene Fehlerquote und spielten die beiden folgenden Sätze souverän nach Hause.

Nun hieß es, die Doppelführung auch über die Einzelrunden durchzubringen. Dies gelang Herbst, indem er Kühne klar mit 3:0 in die Schranken wies, während Sunday am Nachbartisch selbiges mit Peruth tat. In der Mitte wurde dann die Führung nach zwei umkämpften Spielen weiter ausgebaut. In einer von Taktik geprägten Materialschlacht konnte sich Vollmer in einigen Verlängerungen schlussendlich gegen Meyer durchsetzen. Köhler holte unterdessen einen 1:2 Rückstand gegen Orlowski auf und drehte das Spiel im Entscheidungssatz mit 13:11. Von diesen knappen Siegen beflügelt, legte das untere Paarkreuz sofort nach und ergriff das Momentum für sich. Milarczyk ließ Lüdecke gar keine Chance und spielte den 3:0 Erfolg konzentriert runter. Taetzsch hatte derweil mit starken Phasen von Nowak zu kämpfen und konnte diesen erst im Entscheidungssatz bezwingen.

Mit dieser Führung im Rücken konnte Diesdorf nun selbstbewusst in die zweite Einzelrunde starten. Doch hier und da merkte man schon, dass der Druck groß war. Vor allem Kapitän Köhler legte mehr Strecke abseits des Tisches zurück als am Tisch – und das will schon etwas heißen. Ähnlich wie im Doppel konnte Herbst seinen Sieg gegen Sunday nicht wiederholen und musste sich nach sehenswerten Topspin-Rallies mit 1:3 geschlagen geben. Stattdessen schaffte es Peruth nach etlichen Niederlagen im fünften Satz das Spiel gegen Kühne mit etwas Glück 3:2 für sich zu entscheiden. Damit war zumindest schon einmal das Unentschieden gesichert. Köhler wollte sogleich den Blinker setzen, gab dann aber nach drei sehr engen Sätzen seine 2:0 Führung gegen Meyer noch aus der Hand. Dann kam es zum Duell zwischen David und Goliath, doch dieses Mal behielt der Riese die Oberhand, da Vollmer trotz zwischenzeitlicher Konzentrationslücken Orlowski 3:1 besiegen und damit den Sack zumachen konnte. Danach mussten noch die kleinen Punkte eingesammelt werden. Taetzsch war anfangs auf einem guten Weg, schaffte dann aber das Kunststück und verlor 1:3 gegen Lüdecke. Milarczyk setzte seine gute Leistung aus dem ersten Spiel fort und bezwang auch Nowak klar mit 3:0.

Damit stand der wichtige 10:5 Gesamtsieg fest, für den auch Coach Ingo und die Diesdorfer Jugend maßgeblich mitverantwortlich waren, da sie den Samstag opferten, um ihre Kameraden durch gute Betreuung und Anfeuerungsrufe zu unterstützten – ganz stark!

Damit hat sich Diesdorf zwar noch nicht auf den Relegationsplatz gerettet, bleibt aber weiterhin in Reichweite. Nächste Woche geht es dann nach Dessau, wo wir versuchen werden, irgendwie einen Punkt zu entführen 😉

Ausblick auf KW07/2015

Auch in dieser Woche geht es aufgrund der Winterferien etwas ruhiger zu in der Sporthalle am Neuber. Das Training kann nur am Freitag stattfinden.

Nichtsdestotrotz stehen am Wochenende wichtige Punktspiele an:

Die Erste reist am Samstag um 13:00 Uhr zum SV Francke 08 in Halle und will beweisen, dass im Keller noch Licht brennt und am Valentinstag wichtige Punkte gegen den drohenden Verbandsligaabstieg einfahren.

Zeitgleich trifft unsere erfolgsverwöhnte Zweite am Neuber auf Eintracht Ebendorf und möchte die weiße Weste wahren.

Die Vierte ist um 15:00 Uhr bei unseren Freunden in Mahlwinkel zu Kaffee, Kuchen und Pingpong eingeladen.

Viel Erfolg !