Punktfabrik Dirk Witte mit Fehlstart in die Rückrunde gestartet. Trotzdem mit klarem Sieg 12:3

Da beide Mannschaften in veränderten Aufstellungen spielen, wusste man nicht, wie dies sich auswirken würde. Man wollte auch nicht gleich in Schieflage geraten. Aus diesem Gesichtspunkt lief es aber für die Diesdorfer gleich sehr gut, denn wir konnten nach den Doppeln gleich mit 3:0 in Führung gehen. Richter/Gerlach 3:0 – Szwillus/Witte 3:1 – Holze/Körner 3:0. In der Hinrunde noch 2:1.

ImIMG-20150115-WA0000 oberen Paarkreuz sind wir jetzt anders besetzt. Unser Alphatier Jürgen bleibt weiter unsere Nr. 1. Die Spieler – Hitparade oben ergänzt jetzt Dominik Holze. Was Jürgen wieder abgeliefert hat gegen Haase, das ist kein Graubrot, das ist feinste Sachertorte. Er zieht alle Register und wird mit einem 3:0 belohnt. Eine 1-A-Vorstellung gelang auch unseren Youngster Dominik mit einem glatten 3:0 Sieg gegen den erfahrenen Abbrent. Vorm Spiel hat der Coach noch ein intensives Gespräch gehabt und eindeutig festgelegt, dass wir keine Flöten in der Mannschaft dulden, sondern wir wollen als Orchester auftreten. Ergebnis – wonderful!!!! Im mittleren Paarkreuz mit Dirk und Eric spielend. Hier ließen wir Federn. Dirk gegen Jäger glatt o:3, eigentlich unser Perpetuum mobile, er spielt, er siegt, er siegt und andere schütteln den Kopf, aber jede Serie geht leider auch mal zu Ende. Eric gegen Koraeel auch hier 0:3, aber wie: 11/10/8. In diesem Spiel war nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Ich glaube eher Eric hatte einen ganz dicken Hals. Von der Bank konnte ich verfolgen, wie Koraeel die ersten beiden Sätze abgeschlossen hat, mit gnädiger Mithilfe von Kantenbälle. Eric hatte zwar das Besteck in der Hand, aber leider nichts auf dem Teller. Im unteren Paarkreuz spielten wir mit Friedbert und Herbert und haben die Diesdorfer Erfolgsspur wieder fortgesetzt. Friedbert spielte zuerst gegen J. Beyer und gewinnt 3:0. Eine hohe Qualität der Vorhandschläge bringt den Erfolg. Herbert gegen Raddatz auch hier zeigt Herbert seine Dominanz mit seiner super Rückhandbanane zum 3:0 Sieg. Halbzeit 7:2.

Jürgen gegen Abbrent 3:1, er marschiert erst mal weiter, sein Doping ,,Gemischte Sauna” o lala. Dominik gelang auch in seinem zweiten Spiel ein erhoffter Befreiungsschlag gegen Haase mit einem erneuten 3:0 Sieg, obwohl der dritte Satz sehr umkämpft war: 15:13! Dirk hatte auch in seinem Spiel gegen Koraeel eine dumme Phase und liegt schon 0:2 zurück. Dann machte es klick und schon gewinnt er die folgenden zwei Sätze, den Vierten zu 1. Im fünften Satz lief es dann wieder nicht so flüssig weiter und er muss Koraeel zum 3:2 Sieg gratulieren. Viel Zeit zum traurig sein blieb Eric nicht, denn im Spiel gegen Jäger zeigte er, wo die Harke hängt und dass ihn das Jagdfieber wieder gepackt hat. Mit einem klaren und überzeugenden 3:0 Sieg. Bei Friedbert im Spiel gegen Raddatz riss zu Beginn etwas der Faden aber er brachte es trotzdem noch sicher mit 3:0 nach Hause. Auch Herbert benötigt nicht viel Zeit um J. Beyer mit 3:0 zu bezwingen. Endstand 12:3. Wir wollen Spiele immer nutzen um die Jugend individuell weiter zu entwickeln, und dazu gehört auch, dass die Einstellung zum Spiel nicht vom Tabellenstand abhängig gemacht wird.

Doppelspieltag Verbandsliga: Diesdorf I gegen TuS Haldensleben (6:9) und TTC Börde I (1:14)

Am vergangenen Samstag begann die Verbandsliga Rückrunde und damit auch die Aufholjagd für die erste Herrenmannschaft. Aus der Hinrunde konnten wir nur 3 magere Pünktchen mitnehmen, jetzt sollte alles besser werden. Von der neuen Mannschaftsaufstellung erhofften wir uns mehr Punkte, speziell in den Einzeln. Mit Herbst, Peruth, Köhler, Vollmer, Taetzsch und Milarczyk wurde in allen Paarkreuzen getauscht und kräftig umstrukturiert.

Erste Station im neuen Jahr war TuS Haldensleben, ein für uns traditionell unbequemer Gegner, besonders auswärts. Wenn man in der Verbandsliga bleiben möchte, musste man hier mindestens einen Punkt entführen. Auch Haldensleben musste gegenüber der Hinrunde Veränderungen in der Aufstellung vornehmen und trat in folgender Besetzung an: Edeling, Graßhoff, Puritz, Lehmann, Käther und Kühne (Ersatz für Reek). Nachdem Stefan Graßhoff als frischgebackener Vater gratuliert wurde, konnten wir mit den Doppeln starten. Edeling/Graßhoff eröffneten gegen Peruth/Köhler. Eine spannende Partie, welche mit knappen Sätzen 0:3 an uns ging. Puritz/Lehmann, die gefühlte 500 Doppel zusammen bestritten haben, setzten sich gegen Herbst/Taetzsch glatt mit 3:0 durch. Vollmer/Milarczyk konnten sich u.a. aufgrund von schlechtem Aufschlag-/Rückschlagspiel nicht gegen Käther/Kühne behaupten und verloren ebenfalls glatt 0:3. Immerhin ein Doppel mehr gewonnen als im Hinspiel. Zwischenstand 1:2.

Im oberen Paarkreuz traf Chris auf Edeling, der gewohnt konzentriert und vorhandstark aufspielte. Nach ständigem Führungswechsel ging das Spiel leider mit 9:11 im Fünften noch 2:3 verloren. Aus der Hinrunde wissen wir bereits: „Führt der Christoph zwei zu eins, verliert er stets das Spiel, so scheint’s“. Ole musste sich am Nebentisch derweil heftigem Noppen-Unterschnitt von Graßhoff erwehren und diesem schlussendlich zum 3:1 gratulieren. Meik zeigte eine starke Partie gegen Puritz, der zu keinem Zeitpunkt ein effektives Mittel fand – 3:0. Im Linkshänderduell gab Olaf den spielentscheidenden ersten Satz 11:13 ab und kam gegen Lehmann danach nicht wieder ins Spiel zurück. Im unteren Paarkreuz konnte ich mich durch Taktikumstellung mit 11:9 im Fünften gegen Käther 3:2 durchsetzen (Danke Gundolf!). Mit intensivem Training hoffe ich in den nächsten Wochen meine Verletzung vollständig kompensieren zu können. Hummel hatte mit Kühne eine schwere Aufgabe, an der er trotz gutem Spiel 1:3 scheiterte. Zwischenstand: 3:6.

In der zweiten Einzelrunde mussten wir einen Zahn zulegen um uns mindestens ins Entscheidungsdoppel zu retten. Doch dazu kam es nicht. Zwar siegte Ole überragend gegen Edeling 3:0, doch danach gingen die Spiele von Chris und Olaf gegen Graßhoff und Puritz jeweils 1:3 weg. Mit seinem 3:1 Sieg über Lehmann hielt uns Meik nach starker Leistung noch im Rennen, bevor Hummel gegen Käther 0:3 verlor und die Niederlage damit feststand. Mein Sieg gegen Kühne war dann nur noch Ergebniskosmetik. Endstand 6:9. Hier war eindeutig mehr drin und wenn man genau analysiert, haben wir, abgesehen vom Doppel, sogar weitaus schlechter abgeschnitten als im Hinspiel. Ole 1; Chris 0.5; Olaf 0.5; Meik 2; Hummel 0; Jens 2. Einpacken…Abfahrt…TTC Börde I wartet bereits in Diesdorf auf unsere Ankunft.

MIMG-20150111-WA0002it leichter Verspätung begann unser zweites Punktspiel an diesem Tag. Staffelfavorit TTC Börde I hieß der Gegner. Mit einem Sieg war hier nicht zu rechnen, kampflos ergeben wollten wir uns natürlich trotzdem nicht. Der Gast ließ die Weltauswahl zuhause und spielte mit Becker, Köhler Jens, Köhler Richard und den Ersatzmännern Reimann, Mann und Schüttig. Auch „ersatzgeschwächt“ immer noch eine bärenstarke Truppe, sodass wir etwas Spielraum hatten um im Doppel zu experimentieren. In der ersten Partie spielten Köhler, Köhler, Köhler und…Peruth, mit dem besseren Ende für die Gäste. Herbst/Taetzsch konnten ähnlich der Hinrunde ihr Doppel gegen Becker/Mann 3:2 gewinnen. Besonders Hummel gelang es in dieser Partie außergewöhnlich gut Becker aus dem Spiel zu nehmen. Im dritten Doppel Vollmer/Milarczyk gegen Reimann/Schüttig verhinderten Flugkurven jenseits physikalischer Vorstellungskraft einen Punktgewinn. Auch dieses Match ging mit 3:1 an die Börderaner. Zwischenstand 1:2. Klingt ja erstmal ganz gut.

Die nächsten 12 Einzelspiele lassen sich dann wie folgt zusammenfassen: 0 Punkte, immerhin 9 gewonnene Sätze und immerhin 3 mal in den 5. Satz geschafft! Diese Bilanz unterstreicht die Spielstärke der Gäste. Ole und Chris zeigten heute die sehenswertesten Spiele gegen Oliver Becker, einem der besten Spieler Sachsen-Anhalts. Nach superknappen Sätzen auf hohem Niveau mussten sich dennoch beide im Fünften geschlagen geben. Endstand 1:14. Im Gegensatz zu  Haldensleben war hier eindeutig nicht mehr drin.

Ein undankbarer Tag, an dessen Ende wir uns immer noch mit 3 Punkten im Tabellenkeller befinden. Chris musste schulterbedingt sogar im zweiten Spiel gegen Jens Köhler aufgeben, gute Besserung! Erschwerend hinzu kommt, dass Bismark als direkter Konkurrent um den Relegationsplatz gegen Franke 08 mit 10:5 und mit 7/7 gewonnenen fünfsatz Spielen glücklich gewinnen konnte und somit den Abstand auf uns in der Tabelle auf 5 Punkte ausbaute. Alle übrigen Mannschaften spielen ebenfalls noch gegen Francke 08, sodass diese wohl kaum noch einzuholen sind.

Am 31.01. spielen wir voraussichtlich zwei Heimspiele gegen Tangermünde (13:00 Uhr) und Bismark (17:30 Uhr). Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten um den Traum Verbandsliga noch länger träumen zu dürfen. Derzeit sieht es schlecht aus für uns, dennoch habe ich das Wort „aufgeben“ beim Durchlesen der Vereinschronik nirgendwo gefunden. Also auch im Keller brennt noch Licht!!!

Erster Rückrundensieg – Diesdorf 2 startet mit 13:2 gegen Bismarks Zweitvertretung!

Die zweite Mannschaft wünscht allen Aktiven, Fans und Sponsoren der Eintracht ein frohes neues und gesundes Jahr 2015. Diese Wünsche gaben wir auch den Spielern aus Bismark bei der Begrüßung mit auf den Weg.

Leider traten diese nicht mit ihrem Stammsechser an. Lediglich Tilo Ladewig (Nr. 3), Ralf Motejat (Nr. 5) und Theo Ladewig (Nr. 6) waren übrig geblieben. Das obere Paarkreuz musste bei der ersten Mannschaft aushelfen und Albrecht Bremer verweilt noch im Urlaub. Diesdorf konnte dagegen mit voller Mannstärke antreten und wollte die Eingangsdoppel ähnlich wie im Hinspiel (3:0) gestalten. Dies war uns allerdings nicht vergönnt, da sich Klein/Bauer gegen die Ladewigbrüder knapp mit 9:11 im 5. Satz geschlagen geben mussten. Die anderen Doppel konnten klar zu unseren Gunsten entschieden werden.
Die erste Einzelrunde verlief relativ unspektakulär – zu klar waren auf Grund der Ersatzstellung – viele Spiele. Hervorhebenswert ist aber das Spiel von P. Bauer gegen Tilo Ladewig. Beide Kontrahenten schenken sich nichts, so dass sich hochklassige Ballwechsel ergeben. Philipp hatte am Ende auch das nötige Glück um zu triumphieren. Alle anderen Einzel liefen eindeutig für uns und brachten ein 8:1 Zwischenstand (lediglich 2 weitere Sätze in den 5 Einzeln der ersten Runde abgegeben).
Runde zwei war ein Spiegelbild der ersten Einzelrunde. Matze Klein konnte Tilo Ladewig besonders ab Satz 2 beherrschen und gewann 3:1. Heiko sicherte sich erstmals in dieser Saison, neben den 2,5 Punkten, ein 9:0 Satzverhältnis. Henning schlug seinen einzigen Bezwinger der Hinrunde, Björn Hoffmann, mit 3:1. André gewann klar gegen Georg Siedentop. Hannes machte da weiter, wo er in der Hinrunde aufgehört hatte. Einzig Philipp fiel aus dem Rahmen, weil ihm Motejat mit seiner Noppe mehr Probleme bereitete, als ihm lieb war. Am Ende stand ein unglückliches 9:11 im 5. Satz und unser einziger Punktverlust im Einzel.

Dennoch waren wir mit dem 13:2 höchst zufrieden, hatten wir doch ein enges Spiel auf Augenhöhe erwartet. So nehmen wir neben den zwei Punkten auch ein weiteres Mal einen hohen Sieg mit. Noch immer wissen wir nicht, ob dies vielleicht nochmal entscheidend sein könnte.

Ausblick: Am nächsten Samstag folgt ein vereinsinternes Duell gegen die 3. Mannschaft. Die Wetten laufen auf Hochtouren…ob die 3. Mannschaft nochmal so klar verliert? Oder ob Rapp/Haack doch endlich mal ein Doppel verlieren? Für Spannung am 17.01. ab 16.30 Uhr ist sicher gesorgt… .

Nur Ü 60 aus Diesdorf bei der Seniorenbezirksmeisterschaft in Haldensleben

ESBMMs ist schwer in Diesdorf eine Seniorenmannschaft aufzustellen, obwohl es genügend Spieler gibt. Bei so einem Turnier sind natürlich Kerle gefragt die noch Stehvermögen haben. Die beiden Dauerbrenner Jogi und Herbert konnten diesmal wieder unseren Friedbert überreden. Am Sonntag ging es also ab, um kurz nach 8:00 Uhr war geplant, aber Friedbert war wahrscheinlich ganz heiß und war schon 7:50 Uhr an meiner Klingel. Vorzeitig angekommen in Haldensleben, konnten wir uns noch gut warm spielen, denn gleich um 9:00 Uhr fand unser erstes Spiel gegen Stendal statt. Da nur 3 Mannschaften bei der Ü 60 teilnahmen, war es ganz wichtig, dieses Spiel zu gewinnen, denn nur die beiden Ersten nehmen an der Landesmeisterschaft teil. Jogi fing an und gewinnt sein erstes Spiel klar mit 3:0. Am anderen Tisch spielte Friedbert gegen Wolfgang Malgin und spielte saustark. Mit 3:2 konnte Friedbert Wolfgang besiegen und uns somit mit 2:0 in Front bringen. Leider verliert Herbert sein Spiel mit 2:3 und es kam wieder Spannung ins Spiel. Im Doppel gewinnen Jogi und Herbert knapp nach spannendem Spiel mit 3:2 nach einer 2:0 Führung. Nun stand es 3:1 für uns. Jetzt spielt Jogi gegen Malgin und lässt sich abschlachten mit 0:3. Seine Aufmerksamkeit, habe ich festgestellt, galt mehr dem Nachbartisch wo ich spielte und den Gegner klar beherrschte und auch mit 3:0 gewann. Endergebnis 4:2.

Wir hatten eine kleine Pause und spielten dann gegen den Favoriten Börde. Sie spielten mit Fromm, Thüm, Glade. Hier hatten wir keine Chance und verlieren klar mit 0:4. Erwähnenswert vielleicht noch, dass in jedem Spiel wenigstens ein Satz gewonnen wurde. Wenn man keinen Lauf hat, dann läuft’s einfach nicht.

Ausblick auf KW03/2015

In dieser Woche konzentriert sich das Geschehen auf Stadtebene auf den Mittwoch: Uwes Siebente ist um 19:00 in Ottersleben gefragt. Zeitgleich kommt es am Neuber wieder zum Doppelpunktspiel. Die Sechste empfängt KSC II und unsere Stadtligavertretung trifft auf WSG.

Am Wochenende greift auch die vierte Mannschaft zum ersten Mal in der Rückrunde an. Am Samstag ist hier die zweite Mannschaft vom Fermersleber SV um 13:00 zu Gast. Anschließend kommt es zum vereinsinternen Duell in der Bezirksliga. Die Zweite empfängt die Dritte zum intenen Schlagabtausch.

Ausblick auf KW02/2015

Wir wünschen allen Freunden unseres Tischtennissports ein frohes, neues Jahr und viel Erfolg bei allen anstehenden Aufgaben!

In der kommenden Woche steigen wir wieder in das Training ein. Aufgrund des Feiertages ist die Halle aber erst ab Mittwoch wieder geöffnet. Auf Stadtebene finden zu Hause noch keine Punktspiele statt, sodass ihr alle Tische für das Training nutzen könnt.

Am Freitag bestreitet die 7. Mannschaft das erste Spiel der Rückrunde bei TuS IV. Am Samstag geht es dann schon wieder rund im Tischtennistempel am Neuber: Die Zweite empfängt um 13:00 Uhr die zweite Vertretung aus Bismark. Hier soll der Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt werden. Um 14:00 tritt unsere Erste zum Auswärtsspiel in Haldensleben an. Nachdem dort hoffentlich die Punkte in der Sporttasche verstaut wurden, reist die erste Mannschaft wieder nach Hause und empfängt um 18:00 Uhr einen der Favoriten auf den Staffelsieg in der Verbandsliga: TTC Börde.