Erneut 11:4 Sieg für die Fünfte – diesmal gegen Roter Stern Sudenburg

Letzten Dienstag kam es für die fünfte Mannschaft mal wieder zu einem Auswärtsspiel. Mit Roter Stern Sudenburg stand uns ein alt bekannter Gegner gegenüber. Dieses Mal jedoch in einer neuen, weitaus größeren Spielstätte, da unsere Gastgeber aus der Sporthalle in der Berthold-Brecht-Straße ausgezogen sind. Auffällig in der neuen Halle war definitiv die strahlend giftgrüne Farbe des Bodens und der Wände, die in sehr krassem Kontrast zum Namen unseres Gastgebers steht;)

Da unsere Gegner ohne Spitzenspieler Frost antraten, standen unsere Chancen ganz gut hier zwei Punkte einzufahren. Die Doppel brachten uns genau in diese Richtung. Kai Becker/Jürgens konnten sich genau wie Tim Becker/Höber klar mit 3:0 durchsetzen. Weiß/Mersch hatten da schon etwas mehr zu kämpfen, aber dennoch gelang es ihnen Höfert/Jacob nach fünf Sätzen 3:2 zu schlagen.

In der ersten Einzelrunde konnte dann auch der Gastgeber punkten. Hellwigs Anti war gegen Johns Schnitt das perfekte Mittel und brachte diesen aus dem Konzept, sodass eine 0:3 Niederlage entstand. Tim hatte im Gegensatz gar keine Probleme und fegte Jacobs 3:0 vom Tisch.

Kai Becker konnte an diesem Tag sein Debüt in der Mitte feiern, da er beide Spiele zuvor stets John im oberen Paarkreuz vertreten musste. In seinem ersten Spiel gegen Brachwitz hatte er eigentlich keine Probleme, aber dennoch musste er sich ein wenig zur Konzentration quälen, da Brachwitz ihn mit seinem passiven Spiel etwas langweilte. Am Ende stand mit 3:1 der nächste Sieg. Bei Jürgens setzte es dagegen eine 0:3 Niederlage. Jüling kam in der neuen großen Halle mit seiner Abwehr voll auf seine Kosten. Hinzu kam die Unfähigkeit über die Ecken zu spielen und kurze Stoppbälle ins Spiel einzubinden, wodurch sich der besagte Endstand ergab.

Unten wurden dafür beide Spiele 3:0 gewonnen – sehr starke Leistung! Weiß und Höber ließen ihren Gegnern Jacob und Höfert keine Chance.

Die zweite Runde begann wie die Erste. Tim Becker setzte sich klar mit 3:0 gegen Hellwig durch und John kassierte leider erneut eine Niederlage. Den ersten Satz gegen Jacobs konnte er zwar noch für sich entscheiden, aber dann kam Jacobs gut ins Spiel und dazu gesellte sich das momentane Trainingsdefizit auf Seiten Ingos, sodass die nächsten drei Sätze an den Gegner gingen.

Die Mitte konnte anschließend den Sack zu machen. Kai Becker agierte wesentlich besser gegen Jüling, sind kurze Stoppbälle und das weite Spiel nach außen doch genau sein Ding. Ganz klar 3:0 für ihn und damit den neunten Punkt eingeladen. Jürgens behauptete sich ebenfalls mit 3:0 gegenüber Brachwitz und auch Höber ließ sich durch nichts aus der Fassung bringen. Er zog sein Spiel gegen Jacob sicher mit 3:1 durch. Einen Punkt sollten wir allerdings noch bei unserem Gastgeber lassen. Weiß hatte einer angriffsstarken Höfert an diesem Tag nicht viel entgegen zu setzen und verlor, wenn in den Sätzen auch etwas knapp, am Ende 3:0.

Somit steht nach drei Spielen unser dritter Sieg in Folge und wir bauen unseren Puffer, was das Spielverhältnis angeht, aus. Jetzt haben wir erstmal Pause bis Ende Februar, wo es dann mit Aufbau Empor Ost zur nächsten Begegnung kommt. Diese sollte möglichst hoch gewonnen werden, denn anschließend steht mit den größeren Fischen der Liga wie Stahl Nord, Börde und Arminia ein härteres Programm an;))

Bookmark the permalink.

Comments are closed.