Ein Wochenende zum Vergessen für die dritte Mannschaft..

Am vergangenen Wochenende musste unsere dritte Vertretung gleich zwei Auswärtsspiele bestreiten, die beide schwerer werden würden als es noch in der Hinrunde der Fall war. Zuerst spielten wir 13:30 am Samstag in Altenweddingen II. Altenweddingen war voll, bei uns fehlte Wolff (privat), dafür war der restliche Haufen der Mannschaft verfügbar 😉

In den Doppeln konnte man erstmalig eine Führung verbuchen.  Danny und Bochi konnten 3-0 gegen Ockert/Spangenberg gewinnen. Unser Youngster-Doppel Richter/Witte konnte sich knapp mit 3-2 über Altenweddingens Spitzendoppel Plewnia/Mieruch durchsetzen. Unser D3 mit Knobi und Kaufi verlor relativ klar mit 1-3 gegen Zoll/Knoche.

Im oberen Paarkreuz ging es gleich richtig zur Sache, konnte Danny noch knapp mit 3-2 über Plewnia gewinnen, schaffte Bochi es nicht eine 2-0 Führung über die Zeit zu bringen und verlor im fünften 15-13 nach zwei Netzrollern. In der Mitte gab’s zwei klare 3-0 Siege, Knobi konnte gegen Ockert gewinnen, Robert Richter gegen Spangenberg. Nun fing auch die Negativserie an Fünfsatzspielen so richtig an. Im unteren Paarkreuz hagelte es zwei 2-3 Niederlage von Ulli und Robert Witte, wobei Robert hier ebenfalls eine 2-0 Führung verspielte…

Somit 5-4 Führung zur Halbzeit!

Nun ging es weiter. Bochi knackte Plewnia mit 3-0 weg, Danny tat es Bochi gleich und fegte Mieruch mit 3-0 vom Tisch. Somit 7-4 Zwischenstand. Leider lief es im mittleren Paarkreuz heute nicht sonderlich rund, sodass beide Spiele weggingen, was absolut nicht sein musste. Und beide Spiele…wie sollte es anders sein … im fünften Satz!

Nun brauchten wir doch wenigstens einen Punkt, um mit Siegchancen in das Entscheidungsdoppel zu gehen. Nur wurde das unten extrem schwer. Witte konnte sich mit 3-1 über Knoche durchsetzen, Ulli verkackte es leider ebenfalls im fünften Satz gegen Zoll. Somit musste das Entscheidungsdoppel ran. Bochi und Danny gegen Plewnia/Mieruch.Wir taten uns nach dem ersten Satz echt schwer, Plewnia wurde auch immer besser. Sodass wir uns am Ende mal wieder im fünften Satz geschlagen geben mussten. Absolut unnötiger Punktverlust bei 2 gewonnenen Fünfsatzspielen im Vergleich zu 7 gewonnenen Fünfsatzspielen von Altenweddingen….sowas nennen wir: „Unglücklich“ 😉  Man gucke nur auf die Satzstatistik: Altenweddingen 29 – wir 39 gewonnene Sätze…merkwürdig bei einem Remis!?!? Nichtsdestotrotz…. alles okay. Unser Saisonziel ist zwar gefährdet, aber mit dem Abstieg haben wir nichts zu tun.

Bochmann 1,5, Mack 2,5, Richter 1,5, Knobloch 1, Witte 1,5, Kaufmann 0

Das zweite Spiel des Wochenendes sollte ein von uns so geliebtes Sonntags-Spiel sein. Um 10 Uhr ging’s los bei Handwerk. Hier ebenfalls ohne Wolff, dafür mit dem Rest. Handwerk spielte voll.

Hier starteten wir in den Doppeln nicht sehr glücklich. Richter/Witte verloren zwar 0-3, aber alle Sätze mit maximal zwei Punkten Unterschied. Bochi und Danny drehten ein 0-2 noch in einen 3-2 Sieg um. Dafür verloren Kaufi und Knobi unten 2-3. Sodass wir erst einmal hinterherlaufen müssen.

Im oberen Paarkreuz dann die ersten geilen Spiele. Danny konnte sich mit 3-1 gegen Killmey durchsetzen, sehenswerte Ballwechsel inklusive. Bochi hatte sein Tun, gewann 3x in der Verlängerung mit Mehl zum Schluss und gewann somit 3-0 gegen Hintze. Im mittleren Paarkreuz musste Knobi lernen, wie das ist, wenn Jens Schwerin mal richtig anfängt zu kämpfen – 2:3 Niederlage. Richter machte seine Sache gegen Knauft wirklich gut, nach erstem schwachen Satz dann drei starke Sätze in Folge – 3:1 Sieg! Was soll man sagen, das untere Paarkreuz…Nieten???!?! Unten zwei Niederlagen. Kaufi klar 0-3 gegen Holldorf. Und Witte verliert tatsächlich gegen Werner 1-3. Sodass wir hier sogar noch zurückliegen sollten mit 4-5.

In der zweiten Einzelrunde musste was passieren!!! Bochi oben mit einem knappen 3:1 gegen Killmey. Danny mit einem zum Ende relativ klaren 3:1 gegen Hintze. Im mittleren Paarkreuz zunächst dasselbe Bild. Richter ließ sich 2:3 von Schwerin bezwingen, Andy gewann 3:1 gegen Knauft. Da auch Witte 1-3 gegen Holldorf verlor, stand es nun 7-7. Und unser Pechvogel Ulli spielte noch gegen Werner, den er noch laut eigener Aussage letztes Mal keine Chance gelassen hatte. Schnell lag Ulli 0-2 hinten. Dank zahlreicher Anfeuerungsrufe konnte Ulli nochmal den Kaufmann rausholen und zeigte in knappen Sätzen… ja was eigentlich?! …Das nötige Quäntchen Glück, sodass er sich knapp mit 3-2 durchsetzen konnte und wir wieder mit einer 8-7 Führung in das Entscheidungsdoppel gehen konnten.

Hier mussten Bochi und Danny gegen Knauft und Killmey ran. Um ehrlich zu sein, gab es für uns kaum ein taktisches Mittel gegen die beiden, da beiden irgendwie alles gelang. Wir mussten einfach treffen. Schnell lagen wir 0-2 zurück…weil… wir nicht so richtig getroffen hatten. Danach wurde es besser, wir konnten auf 2:2 herankommen. Leider konnten wir in einem insgesamt wirklich engen Entscheidungsdoppel im letzten Satz nichts mehr richtig rausholen, sodass wir wieder einmal 2-3 verloren. Und damit erneut 8-8 spielen sollten. Zu dem Spiel ist aber zu sagen: DAS war ein Unentschieden! Hier waren die Spiele eben knapp und auch die Satzstatistik (34-33) sagt aus, dass es knapp war. Leider auch hier unsere Fünfsatzausbeute mit 2-4 gegen uns. Das muss sich dringend bessern!

Bochmann 2,5, Mack 2,5, Richter 1, Knobloch 1, Witte 0, Kaufmann 1

Nächste Woche gehts weiter am Samstag mit einem Heimspiel um 17:30 gegen Bismark II. Da wollen wir nochmal ran!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.