Sicherer 11:4 Sieg für Diesdorf V bei KSC

Am Montag galt es für die Fünfte Mannschaft aus Diesdorf das erste Auswärtsspiel des Jahres zu bestreiten. Unser Gegner war dieses Mal KSC Blau – Weiß. Im Hinspiel unterschätzten wir diese ein wenig und kamen an heimischen Tischen leider nicht über ein 8:8 hinaus, was uns wertvolle Punkte gekostet hat. Nun erhielten wir die Gelegenheit es besser zu machen.

Die Doppel verschafften uns zunächst einen sehr guten Start. Doppel 1 mit Kai Becker/Jürgens konnten ohne große Mühe 2:0 in Führung gehen, lehnten sich anschließend aber etwas weit zurück, sodass Peltner/Wichmann ausgleichen konnten und das erste von vielen Fünfsatzspielen entstand. Der letzte Satz konnte dann allerdings durch ein wenig Disziplin 11:1 gewonnen werden. Bei Weiß/Mersch verlief die Sache umgekehrt. Sie lagen 0:2 hinten, drehten dann auf und gewannen ihr Spiel ebenfalls 3:2. Die Sensation des Tages war wieder unser neu zusammengebasteltes Doppel 2. Tim Becker/Höber standen in ihrem dritten gemeinsamen Doppel überhaupt mit Kiefer/Miosge mal wieder einer starken Kombination gegenüber, der sich im Hinspiel auch das routinierte Doppel 1 im Entscheidungsdoppel geschlagen geben musste. Nach vier relativ ausgeglichenen Sätzen kam es auch hier zum fünften Satz. Die Mischung aus Tims Angriffsbällen und Saschas Sicherheit im passiven Spiel und der damit verbundene Tempowechsel brachten den beiden erneut den Sieg. Unglaublich, ich muss schon sagen: Reschpekt!! Die ersten Gerüchte von einem Legendentöter-Doppel ziehen ihre Kreise…;))

In die Einzel ging es also mit einer 3:0 Führung. Tim Becker konnte diese dann relativ schnell und sicher ausbauen. Er setzte sich völlig ungefährdet mit 3:0 gegen Peltner durch. Das Gegegnteil bei Kai Becker. Egal wie er seine Bälle zog oder schupfte – Kiefer hatte mit seiner Noppe immer die passende Antwort. Am Ende sehr deutlich: 0:3. In der Mitte ließ sich Weiß durch den zuerst verlorenen Satz und Wichmanns Material nicht beirren. Er spielte weiter auf Angriff, was ihm den 3:1 Sieg brachte. Zwischen Jürgens und Miosge kam das nächste Fünfsatzspiel zustande und auch hier konnte ein Sieg davon getragen werden. Jürgens setzte sich im letzten Satz denkbar knapp mit 13:11 durch. Ebenso Höber, welcher trotz Dornacks starken Unterschnitts die Kontrolle behielt und schlussendlich ebenfalls einen 3:2 Sieg einfahren konnte. Im letzten Spiel der ersten Einzelrunde hatte Mersch gegen Ersatzmann Semrau relativ leichtes Spiel, sodass er ein 3:0 für sich verbuchen konnte. Somit steht es 8:1 zur Halbzeit und das muss reichen um hier zu gewinnnen…Der neunte Punkt konnte dann durch Kai Becker geholt werden. Dieser bezwang, wie auch schon zuvor Tim Becker, Peltner ohne weitere Probleme mit 3:0. Mit Kiefer wartete nun auch auf Tim die große Herausforderung des Tages. Nachdem er den ersten Satz noch verloren hatte, spielte er sich in eine Art Rauschzustand in dem ihm fast alles gelang. Dadurch konnte er 2:1 in Führung gehen und die Hoffnung war groß, dass es endlich mal jemandem gelingt sich gegen Kiefers Material zu behaupten. Leider behielt dieser am Ende doch die Oberhand und gewann 3:2, aber trotzdem eine Leistung von Tim, die sich sehen lassen kann. Bei seiner Entwicklung könnte ihm nächstes Mal der Sieg gelingen. Der zehnte Punkt wurde dann von Jürgens durch einen 3:1 Sieg gegen Wichmann beigesteuert. Anschließend ließen wir doch nochmal zwei Punkte liegen. KSC zeigte uns, dass auch sie in der Lage sind Fünfsatzspiele zu gewinnen. Sowohl Weiß als auch Mersch verloren ihre Spiele 3:2. Mini kämpfte sich zwar im letzten Satz nach 3:9 Rückstand nochmal ran und es ging in die Verlängerung, aber dann kam die Nervorsität zurück und es hieß 12:10 für Miosge..schade! Robert führte bereits 2:0 gegen Dornack, aber diesem gelang es die Partie noch zu drehen und somit mit 11:9 im fünften Satz zu gewinnen. Höber lachte sich währendessen schon ins Fäustchen…er war bereits wieder getrocknet als dieses Spiel vorbei war. Sein 3:0 Sieg gegen Semrau ging so schnell über die Bühne, dass ich außer ein paar beachtlichen Ballonabwehrbällen kaum was mitbekommen habe;))

Insgesamt konnten wir uns damit gegenüber dem Vorrundenspiel steigern und unseren guten Rückrundenstart ausbauen. Erstaunt hat uns vor allem mal wieder das Doppel von Tim und Sascha. Nächste Woche erhalten Sie vermutlich erneut die Möglichkeit mit Frost/Hellwig bei Roter Stern Sudenburg ein starkes, routiniertes Doppel zu schlagen und ihrem Ruf gerecht zu werden;)) Dort dürfte es dann auch allgemein wieder etwas knapp werden.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.