Super Rückrundenstart für die Fünfte gegen WSG

Zum Rückrundenstart in der Stadtliga stand für die fünfte Mannschaft aus Diesdorf letzten Mittwoch das erste Heimspiel des Jahres auf dem Plan. Bezüglich der Aufstellung gab es bei uns ein paar Änderungen gegenüber der Hinrunde. Kai Becker und Jürgens rückten nach einer guten ersten Halbserie ins mittlere Paarkreuz auf und somit werden die Positionen Fünf, Sechs und Sieben nunmehr von Weiß, Mersch und Höber besetzt. Das obere Paarkreuz bleibt mit Tim Becker und John unverändert, wobei letzterer von beiden zum besagten Spiel nicht anwesend war, denn auch ein Chefcoach braucht mal Urlaub;) In diesem Sinne begrüßten wir unsere Gäste von WSG Magdeburg recht herzlich und dann ging es auch schon los mit den Doppeln.

Hier konnten Kai Becker/Jürgens gegen Neumann/Gnilke ungefährdet einen 3:1 Sieg einfahren. Gleiches Bild bei Doppel 3: Weiß/Mersch ebenfalls 3:1. Die Überraschung jedoch gelang Tim Becker/Höber. Sie bezwangen in einem hart umkämpften Spiel gegen Schwark/Dammbrück eines der stärksten Doppel der Liga (bisher 12:2!) mit 3:2 und sicherten somit unsere 3:0 Führung. Eine erstaunliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die beiden erst zum zweiten Mal zusammen spielen und schon beim ersten Mal mit Frost/Hellwig ein Spitzendoppel bezwungen haben. Eventuell müssen an dieser Stelle neue Überlegungen angestellt werden, was die dauerhafte Doppelzusammensetzung betrifft…

Die erste Einzelrunde verlief anschließend absolut nach Maß für Diesdorf. Tim Becker tat sich anfangs noch etwas schwer gegen Neumann, erlangte dann aber zusehend die Oberhand. Auch nachdem sein Gegner den vierten Satz auf 2:2 ausgleichen konnte, ließ er sich nicht aus der Bahn werfen und dominierte am Ende 3:2. Am Nachbartisch lieferte Kai Becker ebenfalls ein tolles Spiel ab, wobei die Aussicht auf einige TTR-Punkte sicherlich eine zusätzliche Motivation darstellten. Schwark (fast 1600er Wert) konnte sich weder durch den Störeffekt seiner Noppe, noch durch ein paar harte Vorhände behaupten. Mit sicherem Block und einem Supertopspin siegte Kai am Ende verdient mit 3:1. In der Mitte ließen Jürgens und Weiß nichts anbrennen und fuhren jeweils gegen Bunzeck und Dammbrück einen 3:0 Sieg ein. Ähnlich im unteren Paarkreuz. Höber, drei Sätze klar überlegen, ebenfalls mit 3:0 und Mersch nach ein paar Startproblemen mit 3:1 gegen Gnilke. In der zweiten Runde war es dann doch an der Zeit ein wenig Lehrgeld zu bezahlen. Beide Beckers unterlagen in ihren Spielen. Tim scheiterte an Schwarks Noppe und musste sich 1:3 geschlagen geben und Kai wusste nicht so recht was mit dem passiven Spiel von Neumann anzufangen. Dieser hielt den Ball, wenn auch hin und wieder durch sehr gute Blocks, ausschließlich im Spiel und agierte selbst gar nicht, was letztlich aber für einen 3:0 Sieg seinerseits reichte. Egal, das Spiel war ja bereits gewonnen…In der Mitte gelang Jürgens auch im zweiten Spiel gegen Dammbrück, obwohl beidseitig Anti oder irgendwas in der Art, ein klarer 3:0 Sieg. Weiß hingegen tat sich etwas schwerer. Er musste sich erst richtig reinkämpfen in sein Spiel gegen Bunzeck und konnte schließlich mit ein bisschen Glück im fünften Satz triumphieren: Also 3:2. Unten wurde dann der Spieltag mit einem Sieg von Mersch (3:1 – Dietrich) und Höber (3:0 – Gnilke) abgerundet.

Dementsprechend steht am Ende ein 13:2 auf dem Papier und wir können von einem Auftakt nach Maß sprechen. Zudem eine Verbesserung gegenüber der Vorrunde, in der wir „nur“ mit 10:5 gewinnen konnten. Das nächste Spiel steht bereits am Montag an, wo wir auswärts bei KSC antreten dürfen. Hier plagt uns noch die ein oder andere schlechte Erinnerung, da wir gegen eben jene in der Hinrunde (leider nur 8:8) wichtige Punkte haben liegen lassen und es dadurch Stahl Nord gelungen ist sich in der Tabelle vor uns zu platzieren…aber wir sind fest gewillt dies wieder zu ändern!! ;))

Bookmark the permalink.

Comments are closed.