Mit anhaltendem Unglück in die Weihnachtspause

Am vergangenen Wochenende traf die erste Mannschaft der Diesdorfer am letzten Punktspieltag der Vorrunde in heimischer Halle auf die Gäste aus Dessau und schlug im Anschluss in Schönebeck auf. Da beide Mannschaften auch nicht den besten Saisonstart erwischt hatten, war die Hoffnung auf eine Punkteausbeute groß.

Doch schon in den Doppeln gegen Dessau zeigte sich, dass den Diesdorfern das Pech weiterhin im Nacken saß und durch zu hohe Erwartungen und selbst gemachten Druck das Quäntchen Glück am Ende fehlte. Ole und Mathias bezwangen in drei knappen Sätzen Gorzel und Dorn, während Meik und Jens am Nebentisch beinahe die Sensation schafften. Doch sie wichen nach ihrer 2 zu 0 Führung gegen Wieczorek und Köhler leicht von ihrer Taktik ab, was ausreichte, um die Dessauer wieder ins Spiel zu bringen, sodass es am Ende eine bittere 2 zu 3 Niederlage gab. Auch Olaf und Chris mussten sich den Gebrüdern Drews in fünf Sätzen geschlagen geben.

Genauso ging es in der ersten Einzelrunde weiter. Ole holte einen 0 zu 2 Rückstand gegen Dorn durch starken Kampf auf, wurde aber im fünften Satz ebenfalls nicht mit dem Sieg belohnt. Mathias ergaunerte gegen Topspieler Köhler immerhin einen Satz, stand aber trotz knapper Sätze eigentlich auf verlorenem Posten. Meik konnte mit seinem Material nicht viel gegen das sichere Spiel von M. Drews ausrichten und unterlag in vier Sätzen. Chris hatte nach einer 2 zu 1 Führung gegen Wieczorek die Chance, für Diesdorf den Anschluss zu suchen, vergab sie aber ebenfalls und musste seinem Gegner nach dem fünften Satz zum Sieg gratulieren. Auch Jens hatte C. Drews nicht viel entgegenzusetzen und verlor sein Spiel ohne größere Chance 1 zu 3. Nur Kapitän Olaf schaffte gegen Gorzel einen klaren 3 zu 0 Sieg und damit einen kleinen Lichtblick.

Auch die zweite Einzelrunde war vom Pech gezeichnet. Ole holte einen 0 zu 2 Rückstand gegen Köhler auf, der dann aber im Entscheidungssatz wieder einen Gang zulegte und das Spiel für sich entschied. Auch Mathias schaffte es, nach 0 zu 2 gegen Dorn noch auszugleichen, unterlag dann aber ebenfalls im Entscheidungssatz. Meik hatte den Sieg gegen Wieczorek schon beinahe in der Tasche, verlor nach 2 zu 0 aber den engen dritten Satz und gab das Spiel ebenfalls noch im fünften Satz ab. Chris schlug M. Drews mit 3 zu 1, der allerdings schon auf Sparflamme spielte. Im unteren Paarkreuz war es ähnlich. Jens schlug Gorzel mit 3 zu 0 und C. Drews gab das Spiel gegen Olaf einfach ab, weil die Dessauer im Anschluss noch nach Bismark reisen mussten.

Damit stand ein klares 5 zu 10 Endergebnis auf dem Papier, das auch hätte anders ausfallen können, wären nicht alle sieben 5-Satz-Spiele an die Gegner gegangen.

In Schönebeck verpassten die Diesdorfer erneut einen guten Start in den Doppeln. Jens und Meik spielten gegen Gärtner und Kohl taktisch gut, konnten sich aber nur mit einem Satz belohnen. Ole und Mathias konnten gegen Kollatsch und K. Winkler den ersten Satz gerade noch so nach Hause bringen, hatten dann aber im weiteren Verlauf keine Chance mehr. Nur Olaf und Chris konnten ihre 2 zu 0 Führung gegen T. Winkler und Gerlach im Entscheidungssatz ins Ziel retten.

Selbiges gelang Mathias leider nicht, der durch taktisch gutes Spiel gegen Gärtner 2 zu 1 in Führung gehen konnte, dann aber knapp im fünften Satz unterlag. Ole konnte gegen Kollatsch den ersten Satz gewinnen. Dieser wechselte dann aber mehr zwischen Angriff- und Abwehrspiel und brachte Ole immer weiter aus dem Konzept, sodass er drei Sätze in Folge verlor. Chris musste sich in einem umkämpften Spiel Kohl geschlagen geben und verlor damit sein siebtes Spiel nach 2 zu 1 Führung im Entscheidungssatz und wird darüber nachdenken, ob es taktisch nicht klüger ist – wie bei seinen beiden gewonnenen Entscheidungssätzen – erst mal 1 zu 2 in Rückstand zu gehen. Meik gab gegen T. Winkler nur den zweiten Satz ab und gewann die anderen drei Sätze solide und steuerte einen Punkt bei. Olaf tat es ihm gegen Gerlach gleich und zog mit 3 zu 1 nach. Jens musste sich leider K. Winkler trotz gewonnenem Satz deutlich geschlagen geben.

In der zweiten Einzelrunde konnten oben weder Ole noch Mathias gegen Gärtner oder Kollatsch in die Nähe eines Sieges kommen. Dafür punkteten in der Mitte Meik und Chris, die ihre Spiele gegen Kohl und T. Winkler sicher mit 3 zu 0 nach Hause brachten. Damit war ein Unentschieden wieder in greifbarer Nähe. Das spürten auch Jens und Olaf. Jens spielte gelassen seine Taktik gegen Gerlach runter und ließ sich durch dessen emotionale Ausbrüche nicht aus der Ruhe bringen und fuhr somit einen 3 zu 1 Erfolg ein. Auch Olaf schien nach einer 2 zu 0 Führung auf einem guten Weg, verlor dann aber gegen K. Winkler zwei Sätze sehr deutlich und kämpfte sich im Entscheidungssatz wieder ran und gewann diesen mit vollem Körpereinsatz in der Verlängerung und kam zu der Erkenntnis, dass Spiele vorne gewonnen werden und nicht mit Ballonabwehr.

Im Entscheidungsdoppel passte das Spielsystem dann leider nicht zur Taktik und Mathias und Ole verloren gegen das eingespielte Topdoppel Gärtner und Kohl klar mit 0 zu 3 und müssen feststellen, dass eine ausgeglichene Vorrunde als Paradedoppel zu wenig ist.

Somit endete die Vorrunde mit hohen Erwartungen und großer Enttäuschung und dem Wissen, dass es in der Rückrunde nichts mehr zu verlieren gibt und nur wenige Punkte zu Unentschieden und Sieg fehlen, die durch leichte Umstellungen der Mannschaftsaufstellung und die weitere tolle Unterstützung der Fans vielleicht möglich sind.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.